Lichtgeschwindigkeit 462

LICHTGESCHWINDIGKEIT 462

WM-KIRCHE: Spanien vs. Niederlande 3:2 Endspiel um die

Fußballweltmeisterschaft WM 2010 in Soccer City, Johannesburg

in Südafrika und Kommentar zur Medienlage von dem

Künstlergelehrten Dr. Dietmar Moews, mit Blick auf die

Piratenbewegung – live und ungeschnitten – aus dem Globus

mit Vorgarten in Berlin, muss auch immer die Werte der

Primaten berücksichtigen: Offenheit, Transparenz, Freiheit,

Piraterie und Rechtsstaatlichkeit im DLF, am 11. Juli 2010 ab

20.30 Uhr mit ZDF-Video-Live-Streaming und Radio Audio-Live-

Reportage mit Welt.de, Bild.de, dradio.de, Piratenpartei

Deutschland.de, heise.de, DLF,

Piratenthema hier: SPANIEN ist WELTMEISTER. Luftraubendes

Hochgebirge-Finale vor 85.000 Zuschauern in 1.800 Meter über

dem Meer.

SPANIEN in Dunkelblau, mit Trainer Vicente del Bosque, Casillas,

Sergio Ramos, Piqué, Puyol, Capdevila, Busquets, Xabi Alonso,

Xavi, Iniesta, Pedro, Villa, eingewechselt Navas, Fabregas, Torres.

Niederlande in Orange, mit Trainer Bert van Marwijk, Stekelenburg,

van der Wiel, Heitinga, Mathijsen, van Brockhorst, van Bommel,

de Jong, Robben, Sneijder, Kuijt, van Persie, eingewechselt, Elia,

Van der Vaart, Braafheit,

Schiedsrichter Howard Webb aus England, Oberschiedsrichter

aus Japan: Mishimura.

Spanien beginnt mit brillantem Kombinationsspiel. Die Holländer

versuchen es mit Pressing und Foulspiel. Bereits in der Anfangsphase

spielte Spanien große Torchancen heraus, die der Torwart

Stekelenburg überragend rettet. Van Bommel, Sneyders, de Jong

erhielten GELB für rotwürdige Tätlichkeiten. Puyol und Ramos

erhalten GELB für harmlosere Zweikämpfe.

Im gesamten Spielverlauf zeigte sich, dass gegen die Weltklasse der

Kernmannschaft von CF Barcelona (7 Spanier), vormals von dem

Holländer Johann Cruyff mit der Amsterdamer Schule in Katalanien

eingeführt, heute keine Nationalmannschaft ohne brutale Spielweise

etwas ausrichten kann. Mindestens van Bommel, de Jong, van Persie

und Sneijder hätten bereits in der ersten Halbzeit ROT wegen

Brutalität sehen müssen. Platzverweis für Heitinga, nach vielfacher

Brutalität im gesamten Spiel, in der 108 Minute der Verlängerung.

Lehrbuch-Fehlentscheidung des englischen Schiedsrichters Howard

Webb nach der KungFu-Einlage von NIGEL DE JONG gegen Xabi

Alonso. Der nicht gegebene Elfmeter gegen Heitinga, der Xavi

als letzter Notbremser das Schußbein wegschlägt, statt den Ball,

hätte hier bereits ROT geben müssen.

Im gesamten Spielverlauf kamen die Spanier etwa zu zehn

hundertprozentigen Torchancen, allein Kopfbälle von Sergio

Ramos und Puyol, Eins zu Eins David Villas und Andrés Iniesta

gegen Stekelenburg usw. auf der niederländischen Seite Robben

mehrfach Eins zu Eins gegen Casillas, immer keine Tore, hat

gezeigt, dass im Fußball allein entscheidet, nur wer das Tor trifft,

gewinnt.

Hier stand es also nach 90 plus 3 Minuten 0:0; die Verlängerung

stand bis zur 105 Minute immer noch 0:0. In der 108. Minute

musste Heitinga wegen Foulspiels ROT sehen und ging.

Der englische Schiedsrichter hat zum Nachteil der Spanier

gepfiffen. Beinahe sämtliche gelbe Karten für die Spanier

waren Trikotausziehen und einfaches Foulspiel. Während

Holland brutale Fouls, statt rot, ebenfalls nur Gelb einbrachten.

Robben schoß nach Spielunterbrechung den Ball ins Tor —

GELBROT blieb aus. 115. Minute passt Xavi von links in den

Strafraum auf Iniesta, doch der Ball wird zunächst abgewehrt,

Fabregas gewinnt den zweiten Ball und passt wiederum auf

Iniesta in die Spitze nach rechts in den Strafraum, der schießt

unhaltbar das Siegtor ins linke Eck. Iniesta erhielt nach seinem

Tor wegen Trikotausziehen GELB, ebenfalls Xavi wegen einer

Nichtigkeit. Sehr maßlos und unsportlich ist, dass etliche

Niederländer nach dem Spiel noch immer glaubten, sie hätten

die Weltmeisterkrone verdient gehabt: Sorry Mister, thats Junk.

Torwart Casillas hat bereits vor Ende des Spiels, im Tor stehend

vor Rührung und Freude geheult — seltenes Erlebnis. Der

eingewechselte Spanier Torres verletzte sich in der 121

Nachspielminute schwer und wurde vom Platz getragen.

Der spanische Trainer Vicente del Bosque, edel und intelligent,

meinte, Fußball muss nicht nur erfolgreich, sondern ästhetisch

und schön und wertorientiert sein, dass sich Fußballer auch

durch Haltung und Stil auszeichnen können, „nur der gewinnt,

der intelligent und bescheiden ist“, mit dem Weltmeisterbeispiel

einer ausgesprochen intelligenten Auswahlmannschaft, einer

CF-Barcelona-Auswahl + Boni. Deutschland war gegen den

Weltmeister ausgeschieden. Thomas Müller, der zwanzigjährige

Oberbayer vom FC Bayern München, ist mit 5 Treffern und den

meisten Torvorlagen, der Gewinner der Torjäger dieser WM 2010.

Produktion, Idee, Autor, Direktion, Dr. Dietmar Moews;

Aufnahmetechnik und Admin, Piratencrew Berlin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: