Tsipras-Briefe von EU-Kommission in Brüssel

Juli 1, 2015
Lichtgeschwindigkeit 5705

vom Donnerstag, 2. Juli 2015

.

IMG_4816

.

ARD-TV, 2. Juli 2015, 0 Uhr 40: „EU-Kommission verfasste Tsipras Briefe selbst“

.

Am 1. Juli 2015 erklärt nun der Brüssel-Korrespondent Woff-Dieter Krause, der inzwischen als ausgewiesene USA/CDU-Schranze das Freischwimmerabzeichen erwarb (man spricht auch von „Seepferdchen“), im ARD-Nachtmagazin, dass man es in Brüssel seit Längerem zu wissen meint, dass die Briefe von Griechenpremier Tsipras an die EURO-Rettungspaket-Troika in Brüssel – IWF, EZB und EU/EURO-Gruppe – nicht von den Griechen in Athen verfasst worden seien, sondern von Fachleuten der EU-Kommission in Brüssel.

.

Kurz: Nicht Tsipras und Varoufakis, sondern EU-Kommissions-Insider haben quasi mit sich selbst die Tsipras-Verhandlungsbriefe ausgetauscht.

.

Ganz so banal wird es wohl – nach meinem Ermessen – nicht gewesen sein.

 

Einerseits können die komplizierten Statuten der verschachtelten EU-, EZB-, ESM-, ABCDU-Texte nicht leicht von Dolmetschern übersetzt werden, wenn die nicht zugleich, weder Finanzpolitiker und Verhandlungsinsider und Juristen verschiedener Rechtsbereiche sind, missverständnisfrei abgefasst werden.

.

IMG_4695

.

Noch können Tsipras und Varoufakis 24 Stunden, monatelang, ohne Pause verhandeln und Texte schreiben und beraten und gleichzeitig in Athen regieren und hin- und herreisen.

.

Hilfe jeglicher professioneller Fachlichkeit wird gebraucht. Wo sich Hilfe anbietet, muss sie genutzt werden – nachdem alle möglichen Sicherheitsbedenken geprüft und gewahrt werden müssen.

.

IMG_4701

.

Dietmar Moews meint: Wieso sollte man an den Auskünften des ARD-Korrespondenten Wolf-Dieter Krause zweifeln?

.

Krause hatte solches Wissen längst und rückt es nur jetzt raus, weil es morgen sicher alle Spatzen von den EU-Dächern in Brüssel pfeifen (und ebenfalls ganz schlecht sieht ja aus, wenn der Deutsche Krause nichts gewusst haben wollte – wenngleich er es bis jetzt nämlich wider besseres Wissen verschwiegen hatte).

.

EINS Vorstellbar, warum die EURO-Gruppen-Verhandlungsführer immer sofort auf die Tsipras Briefvorschläge, ohne Zeitverzug, eingehend antworten konnten. Und sie hatten niemals Rückfragen zum etwaig mehrdeutigen Verständnis oder semantische Missverständlichkeiten der Brieftexte.

.

ZWEI Ist es schon ein unglaublicher SKANDAL. Die Griechen werden unter dem Signet:

.

Hilfe, Rettungspaket, Wertegemeinschaft, Solidarität von der EU-Kommission derart vorgeführt, dass schließlich immer auf weiche (Fehl-)Formulierungen in Tsipras Briefen an die EU-Troika, von der Troika und den Kommentatoren, hingewiesen und moniert worden war.

.

Darauf hatte dann Tsipras nie etwas zu erläutern und musste sich dafür als „SPIELER“ beschimpfen lassen. Vermutlich handelte es sich um Spitzfindigkeiten, die von griechischer Seite so gar nicht gemeint waren – wer weiß?

.

DREI Sind es möglicherweise auch EU-Kommissions-Insider, die die „griechischen Briefe“ an die EU-Troika in Brüssel verfasst hatten, aus solchen EU-Partner-Staaten gewesen, die selbst sehr genau wissen, warum sie selbst die EURO-Mitgliedschaft ablehnen?

.

VIER Es muss jetzt transparent gezeigt werden, wer Tsipras‘ Briefe geschrieben hat oder welche Fraktionen der EU-Kommission ihre Finger drin hatten? – vermutlich Junckers und der IWF / NSA.

.

FÜNF Und, haben die Griechen das gewusst und zugelassen? Waren es Anti-Euro-Staaten wie Großbritannien, die lieber britisches PFUND haben oder Polen, das lieber Zloty statt EURO hat? Oder sind es tatsächlich Junckers aus Luxemburg, Schäuble oder Merkel und Hollande?

.

Hat Obama die Briefe durchgefaxt und hat IWF-Lagarde sie über Draghi (EZB) und Junckers (EU-Kommission) an die EU-Kommissions-Tsipras-Schriftsteller durchgereicht?

.

Wieso soll man diesen Lügnern noch irgendetwas glauben?

.

Ich habe CDU-Führer Volker Kauder (den Bruder vom weggemobbten Siegfried) mit zuckender Nase und nervösen Verspannungen gestern Abend, 30. Juni 2015, bei ANNE WILL im ARD-Talk vor Augen, wie er immer wieder von den Werten und den Regeln tönte, die es einzuhalten gäbe.

.

Und wie lautet die lapidare Antwort?

.

Die ANTWORT: Die Kauder-CDU und die Kauderpartei in Griechenland haben diese Regeln als erste gebrochen.

.

Fest steht: Die Drecks-Banker-Währungs-Spekulanten wetten sich sogar privathaftend auf Milliarden EURO ins Risiko: DENN DER EURO steht – weil die USA den EURO verlangen.

.

Dafür brauchen wir jetzt WIKILEAKS mit der ausgeweiteten OBAMA-Spionage gegen Nicht-Terrorziele bei Merkel auch nicht mehr:

.

IST DAS UNAPPETITLICH! Wie kann man da von Regeln und Wertegemeinschaft reden, ohne nervöse Zuckungen? – ja, natürlich – kann man nicht.

.

Da fehlt jetzt noch mal Berthold Kohler, der FAZ-Mitherausgeber, dessen gestriger FAZ-Leitkommentar auf der Titelseite wieder derart us-verlogen und widersinnig war: FAZ titelt am 30. Juni 2015 „Die Hoffnung auf den Schiffbruch“

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

Bildschirmfoto vom 2015-06-26 17:55:36

.

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein