BOLSONARO für amerikanische Angst und Bange in BRASILIEN

Oktober 29, 2018

Lichtgeschwindigkeit 8625

am Dienstag, 30. Oktober 2018.

.

.

Der hineingetrickste Ersatzkandidat JAIR BOLSONARO kam gestern in der Stichwahl zur Mehrheit und wird damit der neue Staatschef in Brasilien.

.

In Brasilien gibt es 137.000.000 Wahlberechtigte. Brasilien ist eines der größten Länder der Welt. Ohne die USA-Kolonialisierung könnte ein derart reiches Land durchaus aus eigener Kraft einen auskömmlichen Sozialstaat entfalten. Die vormalige kriminalisierte Staatschefin Rousseff hatte das in ihrer Regierungszeit nachgewiesen. Der weithin gewünschte Kandidat wurde ziemlich unforensich weggesperrt. Folglich wurde seine Kandiatur verhindert.

.

Bolsonaro ist ein Rassist, der gegen Minderheiten hetzt.

Er wird den Regenwald verstärkt im Ausverkauf zu Geld machen.

.

.

DLF.de berichtet am 29. Oktober 2018 mit Ivo Marusczyk

.

„Brasilien: Der Rechtsradikale Jair Bolsonaro wird Präsident

.

Er gilt als ultra-rechts, beleidigt immer wieder Minderheiten und provoziert mit extremistischen Parolen: Und dennoch ist der Ex-Militär Jair Bolsonaro aus der brasilianischen Präsidentschafts-Stichwahl als Sieger hervorgegangen. Seine politischen Vorhaben bleiben vage.

.

Brasilien über alles und Gott über allen. Das ist der neue Ton in Brasiliens Politik. Brasilien über alles hieß die Wahlplattform von Jair Bolsonaro und die ständige Berufung auf Gott ist ein Zugeständnis an die evangelikalen Pfingstkirchen – deren streng konservative Anhänger sind die wichtigsten Unterstützer des neuen Präsidenten.

.

Mit 55 Prozent der Stimmen hat Jair Bolsonaro sich in der Stichwahl gegen Fernando Haddad, den Kandidaten der Arbeiterpartei durchgesetzt.

.

Ein Politiker, dessen Positionen man mit rechtsradikal beschreiben muss. Tausende feierten am Strand von Barra de Tijuca, dem Vorort von Rio, wo Bolsonaro wohnt.

.

Bolsonaro trat nur kurz vor die Mikrofone, um öffentlich mit einem evangelikalen Pastor zu beten. Danach schlug der gewählte Präsident neue Töne an. Bolsonaro bekannte sich ausdrücklich zu den Werten der brasilianischen Verfassung und der Demokratie…. Das ist ein Versprechen. Nicht das einer Partei oder eine leeres Versprechen eines Mannes. Das ist ein Schwur gegenüber Gott.“

… bis jetzt hatte Jair Bolsonaro sich immer nur verächtlich über die Demokratie und ihre Institutionen geäußert. Als „Helden“ hatte er dagegen die Verantwortlichen der Militärdiktatur bezeichnet. Fast 30 Jahre lang war Jair Bolsonaro ein rechtsradikaler Parlaments-Hinterbänkler, der ständig die Parteien wechselte. In dieser Zeit fiel er nur durch gelegentliche Ausfälle gegen Frauen, Schwarze und Schwule auf. Ab Januar wird Bolsonaro das fünfgrößte Land der Welt regieren. Sein Programm bleibt vage. In Anlehnung an Donald Trump verspricht er:

.

Wir sind ein großartiges Land, und jetzt wollen wir alle zusammen dieses Land in eine großartige Nation verwandeln.“

.

Die grassierende Gewalt will er durch Schusswaffen eindämmen, in der Wirtschaftspolitik setzt er auf einen rigiden Sparkurs. …die Investitionen stimulieren, das Wachstum und dadurch automatisch die Schaffung von Arbeitsplätzen.“ … mit dem Versprechen von Privatisierungen. Deswegen sieht Fernando Haddad, der unterlegene Kandidat der Arbeiterpartei nicht nur die Bürgerrechte ganz allgemein in Gefahr, sondern besonders die Rechte der Arbeitnehmer. Die Aussicht, dass Bolsonaro bald in den Präsidentenpalast einzieht, mache vielen Menschen Angst, sagte Haddad.

.

Überall auf den Straßen Brasiliens habe ich eine Angst gespürt, und Angst, bei vielen Leuten, die unaufhörlich geweint haben. Habt keine Angst, wir sind hier, wir stehen zusammen, wir reichen uns die Hände, wir werden Eure Anliegen aufnehmen. Zählt auf uns.“

 

Die Wahlbehörde teilte mit, die Wahl sei absolut normal ohne Probleme verlaufen. Internationale Wahlbeobachter kritisieren allerdings, die gezielte Verbreitung von falschen Informationen über die sozialen Netzwerke habe ein nie gesehenes Ausmaß angenommen.“

.

.

Dietmar Moews meint: Über Jahrzehnte geben die Entwicklungen der lateinamerikanischen Gesellschaften unterentwickelter Bildung und Demokratiedefizite eine „ewige Wiederkehr“. Es ist immer offen und verdeckt aus US-Kolonialismus mit erheblichen Krediten und Militarismus, immer auch CIA, der us-amerikanische Auslands-Geheimdienst. Andererseits werden begleitend vulgärsozialistischen Heilsversprechen und Geheimdienste-Terrorismus ins tägliche Bewusstsein hineingezwungen, sodass einfachere Gemüter (wie der Fußaller Ronaldinho) laut rechts nach Ordnung rufen.

.

Ob Mittelamerika, Bolivien, Brasilien, Argentinien – man findet wenige gesetztere Gesellschaften, wie etwa Chile es ist. Und es wackelt in Nicaragua, Guatelmala, in Columbien, in Peru oder Mexico, wo die UN-Charta nur als Gebetbuch gilt.

.

Überschuldung, Inflation, Staatsbankrotte, Auswanderungswellen und absurd kostspielige Importkonsum und kostspielige „eigene“ Lizenzproduktionen – lauter in einer Mehrheitsdemokratie auf exzellente Finanzeliten angewiesene Strukturen, die allerdings immer wieder bestechlich waren und sind.

.

Es sieht mit Bolsonaro schlecht für Brasilien aus. Ob Trump für die USA gut ist, muss sich erst noch herausstellen – für Brasilien möchte man doch raten, nur auf so viel zu beißen wie man auch kauen kann.

.

.

FINE E COMPATTO

.

WARNUNG: recommended posts (Zusätze, die als Empfehlungen oder Beziehungen von WordPress hier eingestellt werden)

 

auf dem Dietmar Moews‘ Blog eingeblendete „Recommended Posts“ oder sonstige „Pseudoempfehlungen“ werden von WordPress

.

gegen das Einverständnis des Eigentümers Dr. Dietmar Moews

.

hier gezeigt und sind keine Empfehlungen von Dr. Dietmar Moews. Nichts davon wird i.S.d.P. von Dr. Dietmar Moews verantwortet. Dietmar Moews klickt diese „recommendends“ nicht an und liest nichts davon.

.

Ab jetzt werden alle Dietmar Moews‘ Blog-Beiträge mit dem SLOGAN

 

FINE E COMPATTO deutlich beendet.

.

WARNUNG: recommended posts

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

.

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein