THE GUARDIAN: Donald Trump’s war with the media has deadly implications

August 4, 2018

Lichtgeschwindigkeit 8348

am Sonntag, 5. August 2018

.

.

theguardian.com bringt am 4. August 2018 einen MEINUNGSKOMMENTAR von SIMON TISDALL mit der Überschrift:

.

„Donald Trumps Krieg mit den Medien hat tötliche Auswirkungen und Verwicklungen“ „Donald Trump’s war with the media has deadly implications“

Die wichtige (sozialdemokratische Londoner) Tageszeitung, THE GUARDIAN, faltet die latenten Hintergründe und unausweichlichen Folgen des Kommunikations-Terror, den der US-Präsident No. 45 täglich treibt, und dabei die von ihm berührbare Weltordnung zu zerstören, um sich selbst in den Mittelpunkt der Weltpolitik zu bringen.

.

Es dreht sich also nicht um Lügen des US-Präsidenten, nicht darum, dass statt 130 Gletscher im regionalen US-Hochgebirge inzwischen bis auf 30 alle abgeschmolzen sind. Und dieser Präsident die wirtschaftspolitischen Gewalttaten an der Natur bestreitet, wenn man dabei den Klimaknick anzeigt.

.

Es dreht sich darum, dass dieser US-Häuptling erzwungen hat, dass eine amerikanische Unterschrift und ein Wort nicht mehr verlässlich gelten. Tja – stattdessen TWITTER.

.

Es dreht sich nicht um die völlig illegalen und illegitimen IMPERIALISMUS-Spiele, die die USA inzwischen beinahe über 100 Jahre zum Selbstbild ausgebaut haben – KRIEG machen die USA, wo sie es wollen. Sie rufen einfach FREIHEIT und AMERICA FIRST – theguardian.com:

.

„The president’s press attacks don’t just threaten truth: they create an atmosphere in which journalists are in real danger

.

Shooting the messenger, metaphorically speaking, is a long-established practice among American presidents and prickly politicians the world over. But by repeatedly insisting journalists should be treated as “the enemy of the people”, Donald Trump has hit a new low – with dangerous international ramifications.

.

From the start of his presidential odyssey, Trump made media purveyors of “fake news” a primary target. His attacks played well with partisan crowds encouraged to believe journalists were bag-carriers for the “liberal” establishment elite which, he said, was betraying the American dream.

.

Insecure Trump craves adulation and unquestioning praise. So as critical, intrusive reporting intensified following his election victory, so too did his personal vendettas with media organisations. Those most frequently singled out are among the most respected: the NEW YORK TIMES, the Washington Post, CNN.

.

.

In a tense exchange on Thursday, Jim Acosta, CNN’s much-abused White House correspondent, finally kicked back. He challenged Sarah Huckabee Sanders, Trump’s press secretary, at one of her increasingly rare briefings, to withdraw the “enemy” slur. Sanders declined, complaining instead of her shabby treatment by the press.

.

Acosta upped the ante: “This democracy, this country, all the people around the world watching what you are saying, Sarah… the president of the United States should not refer to us as the enemy of the people,” he said. “All I’m asking you to do, Sarah, is to acknowledge that right now and right here.” Sanders ungraciously refused, again.

.

Trump purposefully aggravated matters that evening at a rally in Pennsylvania, mocking the reporters present. “They can make anything bad because they are the fake, fake disgusting news,” he shouted. His ostensibly triumphal meetings with the Queen, Russia’s Vladimir Putin and North Korea’s Kim Jong-un had been reported negatively, he claimed.

.

The White House press corps, senior correspondents, can be a bit pompous and self-regarding. (I know. I was a member of it in the 1990s.) But it is, on the whole, a highly professional body. They take their work seriously and mostly do it impartially and well.

.

Despite his endless whingeing, Trump is not subjected to a higher level of scrutiny, or held to a higher standard, than previous presidents. The big difference now is that his definition of “fake news” has expanded to include any news he does not like. The commander-in-chief wants to be editor-in-chief.

.

Why? Maybe because he’s a control freak who cannot stand being questioned. Or maybe because he is feeling the heat from the FBI investigation into alleged collusion with Russia – and possible new allegations about past Trump Organisation money laundering.

.

Trump describes the Mueller inquiry as a witch-hunt fed by a hostile media. Such language carries distinct echoes of paranoid Richard Nixon, who had much to hide. White House insiders say the president’s private obsession is impeachment.

.

Yet Trump’s behaviour suggests a more fundamental lack of understanding of the role of a free press in a free society. Sanders said last week the president supported press freedom. “We also support freedom of speech. And we think that those things go hand in hand,” she said.

.

The proliferation of rightwing websites, “shock jock” radio talkshow hosts in the tradition of Rush Limbaugh, and TV networks such as Fox News that make little or no pretence at objectivity or impartiality, and which ruthlessly lambast opponents, is justified by the same freedom of speech argument – even though the speech in question is often hate-filled and mendacious.

.

… Trump’s divide-and-drool approach is contagious. The UK is breeding its own cohorts of rightwing, multimedia rabble-rousers aiming to upturn “political correctness” (meaning anything they don’t like) – regardless of facts, or considerations of accuracy, fairness and balance. Katie Hopkins springs to mind.

.

But it’s worse than that. Trump’s loathing for honest scrutiny has lethal implications. Staff at the Capital Gazette in Maryland, paid with their lives in June when a gunman decided he did not like what they wrote. Truth is not the only casualty in Trump’s media wars.

.

The knock-on threat is considerable. Regimes like that in Russia, where inquisitive journalists die suddenly, or in Turkey, where they are jailed in large numbers, look at Trump’s reckless shenanigans and see a green light for repression. His unpresidential message to independent voices everywhere: “Shut it or else.”

.

.

Dietmar Moews meint: Der kritische Kommentator SIMON TISDALL argumentiert profund, hat sehr treffende Beispiele für den TRUMPISMUS zitiert und steigt dann über die historisch bekannten Machtmethoden, die öffentliche Meinung zu beeindrucken und zu korrumpieren, hinaus – in wie weit dieser US-Präsident No. 45 INNOVATIV agiert:

.

No. 45 spricht nicht einfach Vorurteile und Mobwerte an, die an populistischen Oberflächen, gepaart mit materieller und psychologischer Befindlichkeit in jeder Gesellschaft RECHTS ansprechbar sind.

.

No. 45 zersetzt kollektive Wertkommunikation durch seinen hohen Aktivitätsdruck und die permanenten Themen- und Richtungswechsel. Er agiert völlig inhärent und zersetzend – aber einem Prediger des Hasses folgt nicht unbedingt der Hass, sondern er entwertet den Beruf des PREDIGERS. Wie man vor vierzig Jahren mal schrieb:

.

„Einer Frau mit Glatze hört niemand zu“ – dann kam Shinead O’Connor – aber sie hatte nichts Tragfähiges zu sagen.

.

Es haben sich die USA mit diesem Präsident No. 45 auf das Verlässlichkeits-Niveau begeben, dass bislang unterentwickelten Staaten zustand, Russland, China, Nordkorea, Südafrika, Saudi-Arabien, Türkei – BILL of RIGHTS?

.

Die aktuellen USA üben einen neuen Bedeutungshof von Freiheit, Pressefreiheit, Meinungs- und Kommunikationsfreiheit – aber auch Leistungsprinzip, Markt und Recht – werden mutwillig hintergangen, ausgeschaltet und als dealfeindlich denunziert.

.

Mit diesem GUARDIAN-Kommentar von SIMON TISDALL wird ein anglo-amerikanischer Riss deutlich, der eine andere Dimension hat als BREXIT oder Independenz – Zersetzung und Hirnrissigkeit.

.

.

FINE E COMPATTO

.

WARNUNG: recommended posts (Zusätze, die als Empfehlungen oder Beziehungen von WordPress hier eingestellt werden)

 

auf dem Dietmar Moews‘ Blog eingeblendete „Recommended Posts“ oder sonstige „Pseudoempfehlungen“ werden von WordPress

.

gegen das Einverständnis des Eigentümers Dr. Dietmar Moews

.

hier gezeigt und sind keine Empfehlungen von Dr. Dietmar Moews. Nichts davon wird i.S.d.P. von Dr. Dietmar Moews verantwortet. Dietmar Moews klickt diese „recommendends“ nicht an und liest nichts davon.

.

Ab jetzt werden alle Dietmar Moews‘ Blog-Beiträge mit dem SLOGAN

FINE E COMPATTO deutlich beendet.

.

WARNUNG: recommended posts

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

Hanns Joachim Friedrichs interviewt den Maler der Sportmotive im ZDF Aktuellen Sportstudio

.

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein


RUSSLAND SPERREN in OLYMPIA Pyeongchang 2018

Dezember 6, 2017
Lichtgeschwindigkeit 7779

Vom Mittwoch, 6. Dezember 2017

.

.

Gerade dachte man noch, Russland liefert Nordkorea die Langstrecken-Raketentechnik –  und jetzt der Ausschluss von OLYMPIA in Südkorea – passt doch.

.

DEUTSCHLANDFUNK.de berichtet am 5. Dezember 2017:

.

„Olympische Winterspiele 2018 – Russland ausgeschlossen“

.

Ich präsentiere hier die DEUTSCHLANDFUNK-Exposition, in der unkommentiert die INFORMATION des Tages berichtet wird. Dagegen hat die NEW YORK TIMES im nytimes.com dieses THEMA an allererster Stelle, Oben links, und in erheblichem Textumfang (dabei fällt das Wort „Thomas Bach“ erst ganz hinten, Deutschland wie immer bei der NY TIMES, eigentlich gar nicht oder marginalisiert. Indes THE GUARDIAN, meine tägliche britische Quelle hat ebenfalls umfangreich die RUSSLAND/PUTIN-Bestrafung für STAATS-DOPING klar und hart dargestellt.

.

DLF.de: „…Das Internationale Olympische Komitee hat Russland wegen des Doping-Skandals von den Winterspielen 2018 in Pyeongchang ausgeschlossen. Nachweislich nicht gedopte Athleten dürften aber unter neutraler Flagge teilnehmen, gab das IOC nach einer Sitzung des Exekutivkomitees in Lausanne bekannt.

Gegen den lange Zeit für den Spitzensport zuständigen russischen Vize-Regierungschef Mutko wurde ein lebenslanges Olympia-Verbot verhängt. IOC-Präsident Bach sprach von einem beispiellosen Angriff auf die Integrität der Olympischen Bewegung und des Sports. Das Russische Olympische Komitee kündigte Einspruch gegen die Entscheidung vor dem Internationalen Sportgerichtshof an.

Russland steht im Verdacht, über Jahre hinweg systematisches, staatlich gedecktes Doping betrieben zu haben, insbesondere im Zusammenhang mit den Winterspielen in Sotschi 2014. Die Regierung in Moskau bestreitet die Vorwürfe.“

.

.

nytimes.com 6. November 2017 by Rebecca R. Ruiz and Tariq Panja:

.

„Olympics

Russia Banned from Winter Olympics by I.O.C.

LAUSANNE, Switzerland — Russia’s Olympic team has been barred from the 2018 Winter Games in Pyeongchang, South Korea. The country’s government officials are forbidden to attend, its flag will not be displayed at the opening ceremony and its anthem will not sound.

.

Any athletes from Russia who receive special dispensation to compete will do so as individuals wearing a neutral uniform, and the official record books will forever show that Russia won zero medals.

.

That was the punishment issued Tuesday to the proud sports juggernaut that has long used the Olympics as a show of global force but was exposed for systematic doping in previously unfathomable ways. The International Olympic Committee, after completing its own prolonged investigations that reiterated what had been known for more than a year, handed Russia penalties for doping so severe they were without precedent in Olympics history.

.

The ruling was the final confirmation that the nation was guilty of executing an extensive state-backed doping program. The scheme was rivaled perhaps only by the notorious program conducted by East Germany throughout the 1960s, ’70s and ’80s.

.

Now the sports world will wait to see how Russia responds. Some Russian officials had threatened to boycott if the I.O.C. delivered such a severe punishment.

.

President Vladimir V. Putin seemed to predict a boycott of the Pyeongchang Games with a defiant dismissal of the doping scandal and a foreign policy in recent years that has centered on the premise that he has rescued Russia from the humiliation inflicted on it by the West after the collapse of the Soviet Union. His spokesman, Dmitri S. Peskov, said no boycott was under discussion before the announcement, however, and the news broke late in the evening in Moscow when an immediate official reaction was unlikely.

.

In barring Russia’s team, Olympic officials left the door open for some Russian athletes. Those with histories of rigorous drug testing may petition for permission to compete in neutral uniforms. A panel appointed by the International Olympic Committee will rule on each athlete’s eligibility.

.

Although it is unknown exactly how many will clear that bar, it is certain that the contingent from Russia will be depleted significantly. Entire sports — such as biathlon and cross-country skiing, in which Russia has excelled and in which its drug violations have been many — could be wiped out completely.

.

.

Olympic officials made two seemingly significant concessions to Russia:

.

– Any of its athletes competing under a neutral flag will be referred to as Olympic Athletes from Russia. That is a departure from how the I.O.C. has handled neutral athletes in the past. For example, athletes from Kuwait, which was barred from the 2016 Summer Games, were identified as Independent Olympic Athletes last year in Rio de Janeiro.

– Olympics officials said they might lift the ban on Russia in time for the closing ceremony, suggesting the nation’s flag could make a symbolic appearance in the final hours of the Pyeongchang Games.

.

Thomas Bach, president of I.O.C., has said he was perturbed not only by Russia’s widespread cheating but by how it had been accomplished: by corrupting the Olympic laboratory that handled drug testing at the Games, and on orders from Russia’s own Olympic officials.

.

This decision should draw a line under this damaging episode,” Mr. Bach said at a news conference, noting that Alexander Zhukov, the president of Russia’s Olympic Committee whom the I.O.C. suspended from its membership Tuesday, had issued an apology — something global regulators have long requested from the nation.

.

.

In an elaborate overnight operation at the 2014 Sochi Games, a team assembled by Russia’s sports ministry tampered with more than 100 urine samples to conceal evidence of top athletes’ steroid use throughout the course of competition. More than two dozen Russian athletes have been disqualified from the Sochi standings as a result, and Olympic officials are still sorting through the tainted results and rescinding medals.

.

At the coming Games, Mr. Bach said Tuesday, a special medal ceremony will reassign medals to retroactive winners from Sochi. But, in light of legal appeals from many of the Russian athletes who have been disqualified by the I.O.C., it is uncertain if all results from Sochi will be finalized in time.

.

The Russian Olympic Committee was also fined $15 million on Tuesday, money that global officials said will be put toward drug-testing international athletes.

.

[Read The Times’s report that first laid out the details of Russia’s doping scheme, and the exclusive story of a whistle-blower’s personal diaries that were shared with investigators.]

.

The punishment announced Tuesday resembles what antidoping regulators had lobbied for leading up to the 2016 Summer Games, where Russia was allowed to participate but in restricted numbers. It is likely to face a legal appeal from Russia’s Olympic Committee.

.

The decision was announced after top International Olympic Committee officials had met privately with Mr. Zhukov; Vitaly Smirnov, Russia’s former sports minister who was last year appointed Mr. Putin to lead a national antidoping commission to redeem Russia’s standing in global sports; and Evgenia Medvedeva, a two-time world skating champion.

.

Everyone is talking about how to punish Russia, but no one is talking about how to help Russia,” Mr. Smirnov said, sipping a hot beverage in the lobby of the Lausanne Palace Hotel before delivering his final appeal to officials. “Of course we want our athletes there, and we want the Russian flag and anthem,” he said.

.

That appeal was rejected in light of the conclusions of Samuel Schmid, a former president of Switzerland whom the Olympic committee appointed last year to review the findings of a scathing investigation commissioned by the World Anti-Doping Agency.

.

The analysis is clear and water-tight,” Mr. Schmid said Tuesday. In a 30-page report, he affirmed the credibility of whistle-blowers and investigators who had followed their leads and evidence.

.

Tuesday’s penalty was in line with what had been advocated by two key whistle-blowers whose accounts upended Russia’s standing in global sports over the last several years and were cited in Mr. Schmid’s report: Grigory Rodchenkov, the chemist who spent 10 years as Russia’s antidoping lab chief and was key to carrying out the cheating schemes in Sochi; and Vitaly Stepanov, a former employee of Russia’s antidoping agency who married a runner for Russia’s national team and was the first to speak publicly about the nation’s institutionalized cheating.

.

The world knows that hundreds of Olympic dreams have been stolen by the doping system in the country where I was born,” Mr. Stepanov wrote in an affidavit submitted to the International Olympic Committee this fall. He had suggested banning Russia’s Olympic Committee for two years, or until the nation’s antidoping operations are recertified by regulators. Russia and its individual athletes are all but certain to miss the 2018 Paralympics given regulators’ refusal to recertify the nation last month.

.

The evidence is clear, that the doping system in Russia has not yet been truly reformed,” Mr. Stepanov wrote.

.

Dr. Rodchenkov is living in an undisclosed location in the United States under protection of federal authorities. In August, “Icarus,” a film detailing Dr. Rodchenkov’s move to the United States and tell-all account, was released. In addition to sworn testimony and forensic evidence, Mr. Schmid cited the film as further evidence in his report.

.

Russia’s consistent denials lack any credibility, and its failure to produce all evidence in its possession only further confirms its high-level complicity,” Jim Walden, a lawyer for Dr. Rodchenkov, said Tuesday. The Russian sports ministry did not immediately respond to a request for comment.

.

Tuesday’s decision could have consequences for another major sports event scheduled to be held in Russia, next year’s $11 billion soccer World Cup. The nation’s deputy prime minister, Vitaly Mutko, was Russia’s top sports official during the 2014 Sochi Games and was directly implicated by Dr. Rodchenkov. As part of Tuesday’s ruling, Mr. Mutko was barred for life from the Olympics.

.

Im obigen NEW YORK TIMES-Bericht vom 6. Dezember 2017 wird besonders betont, dass es hier um eine Bestrafung des russischen Staats, des Staatschefs Putin sowie der russischen Geheimdienstler, und der Sportverantwortlichen und der inkriminierten, etwa 1000 Sportler, die allesamt gesperrt worden sind. In Südkorea sollen die russische Flagge und die Nationalhymne nicht vertreten sein.

.

Es wird außerdem angesagt, dass alle Doping-Betrüger von Sotchi ihre Medaillen aberkannt bekommen haben und dass bei den kommenden Olympischen Winterspielen, Februar 2018 in Pyeongchang, Südkorea )nicht Pjöngjang in Nordkorea) die dadurch festgesetllten aufrückenden, währen Sieger von Sotchi die wohlverdiente Ehrung und Medaillen verliehen bekommen sollen.

.

Ferner sollen 2018 unbelastete Olympiasportler aus Russland, die ordnungsgemäß in Pyeongchang antreten wollen, dort im Februar auch zu den Wettkämpfen zugelassen sein. Allerdings wird der russische Staat und das russische Olympische Kommitee in Pyeongchang, in SÜDKOREA, aber nicht mit der russischen Nationalflagge bei den russischen Wettkämpfern figurieren dürfen.

.

.

THE GUARDIAN, theguardian.com am 6. Dezember 2017:

.

Und damit das für die Briten gleich mal klar ist: OLYMPIA ist nicht die FIFA-WM, die ebenfalls durch Manipulationen im Jahr 2018 in RUSSLAND stattfinden wird. Der für das IOC gesperrte russische Sportminister bleibt zuständig für die Fußballer-WM 2018. Theguardian.com schreibt:

.

„Mr. Mutko is also the chairman of the local organizing committee for the World Cup, but FIFA said in a statement Tuesday that the I.O.C.’s punishments for Olympic doping would have “no impact” on its preparations for the tournament, which begins in June.

.

Russia banned from Winter Olympics over state-sponsored doping

Vitaly Mutko, former sports minister and 2018 World Cup chief, banned for life
• Some athletes will be able to compete at Pyeongchang 2018 under neutral flag

.

Russia’s Olympic Committee has been banned from the Winter Olympics in Pyeongchang and ordered to pay $15m in costs after making what the International Olympic Committee called an “unprecedented attack on the integrity of the Olympic Games and sport”.

.

Tellingly the IOC also accepted, for the first time, that the Russian state had been involved in widespread institutional doping by banning the then minister of sport, Vitaly Mutko, and his then deputy minister, Yuri Nagornykh, from any participation in all future Olympic Games.

.

It is the first time the IOC has imposed a ban on a country competing under its own flag for doping. However Russia’s athletes were, however, thrown a lifeline by the IOC president, Thomas Bach, who confirmed they would be able to compete in South Korea in February provided they were not involved in a massive state-sponsored doping programme that corrupted the Sochi Winter Olympics in 2014. Such athletes will have to compete under the Olympic flag and in a uniform bearing the name “Olympic athlete from Russia”. If any Russian athlete wins a gold, the Olympic anthem will be played at the medal ceremony.

.

Mutko, who is now deputy prime minister for sport, tourism and youth policy and the head of the organising committee for the 2018 World Cup in Russia, rejected suggestions there had been systematic doping only last week. Fifa also released a statement on Tuesday insisting Mutko’s ban does not affect planning for next summer’s finals.

.

The IOC’s decision was announced after its 14-person executive committee spent Tuesday afternoon poring over the final report of the Schmid commission, which has been examining whether there was an “institutional conspiracy” by Russian officials within the ministry of sport to corrupt the London 2012 Olympics and the 2014 Sochi Winter Games.

.

Schmid’s dramatic conclusion was there had been a “systemic manipulation of the anti-doping system in Russia” and it had come under the authority of the Russian sports ministry.

.

As Bach put it in a press conference: “The report clearly lays out an unprecedented attack on the integrity of the Olympic Games and sport. As an athlete myself, I am feeling very sorry for all the clean athletes who have suffered from this manipulation.”

.

There have been suggestions a ban might lead to a Russian boycott of the Winter Olympics. However no such announcement has been made by Vladimir Putin or the Russian Olympic Committee. Nonetheless, many will feel the IOC has not punished Russia enough – and that the IOC has again ducked its responsibilities, just as it did 17 months ago when it decided to allow most of the country’s athletes into the Rio Olympics.

.

That decision came despite a report in July 2016 from the Canadian law professor Richard McLaren which found Russia’s government, security services and sporting authorities colluded to hide widespread doping across “a vast majority” of winter and summer sports. Some had feared a repeat performance from the IOC, despite a second report by McLaren in December 2016 which confirmed that more than 1,000 Russian athletes had been involved in, or benefited from, state-sponsored doping.

.

However in the past month there has been a change in tone and language by the IOC and the World Anti-Doping Agency. It started when Wada revealed it had received fresh evidence from a whistleblower that had “reinforced” McLaren’s findings. Separately, the Oswald commission, set up by the IOC to examine Russian doping in Sochi in 2014, began to ban Russian competitors from those Games retrospectively. So far the figure stands at 25 athletes, while 11 have had medals taken away.

.

.

The credibility of the Russian whistleblower Grigory Rodchenkov, who ran the Moscow anti-doping laboratory before fleeing last year and revealing what he knew to McLaren, was recently enhanced by the Oswald commission, who confirmed he was a “truthful witness”.

.

Rodchenkov responded to the news by saying he agreed with the IOC’s decision to allow some Russians into the Pyeongchang Games which begin on 9 February as neutral athletes. However, he said the problem was even bigger than indicated.

.

Rodchenkov’s lawyer, Jim Walden, said a new database, obtained by Wada last month, showed that “thousands and thousands and thousands” of Russian athletes were implicated in a “secret folder” which outlined all the times samples with performance-enhancing drugs in them had been switched for clean ones.

.

Added Walden: “It is a roadmap not just to 30 athletes or the 1,000 athletes that McLaren believes, but thousands and thousands were protected by the Russian system.”

.

In Fifa’s statement, which comes four days after the World Cup draw took place in Moscow, the governing body said it had taken note of the IOC’s decision and “it has no impact on the preparations for the 2018 World Cup”. It added: “Fifa takes its responsibility very seriously and is investigating the allegations made in the McLaren report. In this process, Fifa is working in close collaboration with Wada and has been in contact with Prof McLaren.

.

Should there be enough evidence to demonstrate the violation of any anti-doping rules by any athlete, Fifa would impose the appropriate sanction.”

.

.

Dietmar Moews meint: Der internationale Sport ist inzwischen ein enormes Geldgeschäft der KULTURINDUSTRIE, insbesondere Publikumsbeteiligung über Fernsehrechte rund um den GLOBUS – so auch in SÜDKOREA, in der Region Pyeongchang.

.

Die Korruption ist fest verankert. Die Spitzenfunktionäre spielen das Spiel oder scheitern. Der Deutsche, Dr. jur. Thomas Bach, OLYMPIASIEGER im Fechten, hat dieses hohe IOC-Präsidentamt angestrebt – und damit war er drin, die Seite der BEGEHRLICHEN befriedigen zu müssen.

.

Während der FIFA-Präsident SEPP BLATTER ausgeschieden worden ist, kann sich THOMAS BACH weiter halten, wird sich aber noch manchen Klimmzug ausdenken müssen, um PUTIN zufrieden zu stellen. Und Bach wird bei der weiteren laufenden SPORT-GESCHÄFT-Verschwörung – ob die Vergabe-Wahl der AUSTRAGUNGS-STAATEN oder die verlangte FAIRNESS, klare DOPING-Vorschriften auch einzuhalten – große Zerreißproben erleben.

.

Tatsächlich handeln OLYMPIA wie auch FIFA-WM von PROFITSTREBEN und Manipulationsgeist. So hat man sich also eindeutig auf DOPING geeinigt. Es geht bei Russland und Sotchi ja auch nicht um „kein DOPING“, sondern, um „verbotenes DOPING“, im Unterschied zu „erlaubtem, geregelten DOPING“.

.

Man könnte doch FRANZ BECKENBAUER, THOMAS BACH und WINTERKORN, und BIEDENKOPF/BIMBES der HYGIENE halber mal in einen Sack tun – bis die Ratten und Mäuse kommen.

.

.

FINE E COMPATTO

.

WARNUNG: recommended posts (Zusätze, die als Empfehlungen oder Beziehungen von WordPress hier eingestellt werden)

 

auf dem Dietmar Moews‘ Blog eingeblendete „Recommended Posts“ oder sonstige „Pseudoempfehlungen“ werden von WordPress

.

gegen das Einverständnis des Eigentümers Dr. Dietmar Moews

.

hier gezeigt und sind keine Empfehlungen von Dr. Dietmar Moews. Nichts davon wird i.S.d.P. von Dr. Dietmar Moews verantwortet. Dietmar Moews klickt diese „recommendends“ nicht an und liest nichts davon.

.

Ab jetzt werden alle Dietmar Moews‘ Blog-Beiträge mit dem SLOGAN

FINE E COMPATTO deutlich beendet.

.

WARNUNG: recommended posts

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

.

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein

.


MAYS FIASKO-Unterhauswahl 2017 zum E U – Polizeistaat

Juni 7, 2017
Lichtgeschwindigkeit 7367

Vom Donnerstag, 8. Juni 2017

.

.

Die britische Tory-Premierministerin Theresa May schafft mit den heutigen vorgezogenen Unterhauswahlen Klarheit einer britischen Erweckung durch „Basisdemokratie“ – der SCHOCK des BREXIT-Votes.

.

Heute werden die britischen Wahlberechtigten im festen Glauben an den Zählwert ihrer STIMMABGABE eine basisdemokratische Bestimmung der nächsten Zukunft der großen Politik des Vereinigten britischen Königreichs vornehmen.

.

Man sagt zwar, es ginge um Parlamentswahlen und nicht um BREXIT, aber das lenkt nur ab.

.

EINS Gewinnen Tory und May deutlich, wird BREXIT zweifellos angefeuert.

.

ZWEI Gewinnen Tory und May knapp, wird May eine echte britische VOLKSABSTIMMUNG für eine abgeklärte E U -Tradition einleiten oder persönlich abtreten – kurz, es findet kein EXIT mit May statt – sie lehnte einen EXIT früher schon ab.

.

DREI Gewinnen Labour und Corbyn wird ein neuer Premier gewählt werden, der ebenfalls das BREXIT-Verfahren abbrechen wird und sich dem neuen Polizeistaat und der grenzüberschreitenden E U – Sicherheitspolitik, mit bereitwilliger Resonanz auf populistisch-nationalistische Zwischenrufe widmen wird.

.

.

Dietmar Moews meint: Ich erwarte nicht die Bestätigung der letzten Meinungs-Erhebung, die die Londoner The Guardian auf theguardian.com heute publizierte, wonach Mays Sieg unausweichlich scheint. Ich rechne auf mehr britische E U-Jugendstimmen:

.

„Guardian/ICM’s final poll preliminary results suggest Tories have 12-point lead over Labour

.

ICM has now produced its preliminary call on its final poll. And here are the figures.

.

Conservatives: 46% (up 1 from Guardian / ICM on Monday)

.

Labour: 34% (no change)

Lib Dems: 7% (down 1)

Ukip: 5% (no change)

Greens: 2% (down 1)

Conservative lead: 12 points (up 1)

.

It is the preliminary call because these figures are based on 1,500 results. The final figures will be based on 2,000 results, but the final 500 responses are unlikely to make much, if any, difference to the headline figures.“

.

Corbyn Labour-Wahlkampf Juni 2017

.

Ich rechne nicht mit dem von May angeregten klaren Wahlsieg (für den BREXIT).

.

May Tory-Wahlkampf Juni 2017

.

Ich erwarte, dass May the United Kingdom in der E U zusammenhält.

.

Ich erwarte, dass es eine populistische, auf Angst und Polizeistaat hingehende TORY-LABOUR-Politik geben wird, die in einem speziellen europäischen NATIONALISMUS regional-staatlich ausgeprägt werden wird.

.

Premierministerin Theresa May Juni 2017

.

Aus meiner Sicht, ist Theresa May in jedem Falle Sieger dieses Wahlganges, egal, wie es ausgeht.

.

Ich glaube nicht, dass die von der Polizeiministerin May ehedem unter Cameron entlassenen Polizisten, die heute in der Terroristenjagd zu fehlen scheinen, Theresa May bei den Wählern wirklich durchdringend diskreditieren.

.

Corbyn Labour-Wahlkampf Juni 2017

.

Europa soll schön aufmerksam zuschauen, was da auf den Inseln passiert, denn die Zentrifugalkräfte mit den pseudofaschisierenden Feindbild-Spielen reichen von Gibralta bis Polen, von Nordirland ins Elsass, ja bis in die Oberlausitz und das Sudetenland. Es sind naive Zerstörungsimpulse, aus denen zu lernen ist.

.

FINE E COMPATTO

.

WARNUNG: recommended posts (Zusätze, die als Empfehlungen oder Beziehungen von WordPress hier eingestellt werden)

 

auf dem Dietmar Moews‘ Blog eingeblendete „Recommended Posts“ oder sonstige „Pseudoempfehlungen“ werden von WordPress

.

gegen das Einverständnis des Eigentümers Dr. Dietmar Moews

.

hier gezeigt und sind keine Empfehlungen von Dr. Dietmar Moews. Nichts davon wird i.S.d.P. von Dr. Dietmar Moews verantwortet. Dietmar Moews klickt diese „recommendends“ nicht an und liest nichts davon.

.

Ab jetzt werden alle Dietmar Moews‘ Blog-Beiträge mit dem SLOGAN

FINE E COMPATTO deutlich beendet.

 

 

WARNUNG: recommended posts

 

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

 

.

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein

 


KATAR QATAR ERDÖL USA ARAB ISIS SUNNIT SCHIIT BUSINESS

Juni 5, 2017
Lichtgeschwindigkeit 7362

Vom Montag, 5. Juni 2017

.

Uranabbau im Grand Canyon? Privatland oder Staatsgebiet?

.

Die Weltnachricht des Tages vom 5. Juni 2017 war der arabisch-sunnitische Schnitt gegen Katar / Qatar, dem Erdöl- und Militärparadies.

.

Ausgehend von SAUDI-ARABIEN – mit der Aufforderung an KATAR, unverzüglich direkte und klandestine finanzielle und logistische Unterstützung für das terroristisch-militärische und virtuelle-sunnitisch-orthodoxe ISIS-KALIFAT zu stoppen – haben heute wichtige Staaten der arabischen Welt weitgehend diplomatische und konkrete Alltagsbeziehungen abgeschnitten:

.

Saudi-Arabien, Vereinigte Arabische Emirate, Ägypten, Bahrain und Jemen (Saudi Arabia, UAE, Egypt, Bahrain and Yemen cut ties with Qatar) haben offiziell die diplomatischen Beziehungen mit Katar abgebrochen. Weitere Restriktionen wurden veranlasst, der Luft- und Seeverkehr teils unterbunden, alle Katar-Bürger, die sich in den arabischen Ländern aufhalten, wurden aufgefordert, unverzüglich nach Katar abzureisen. Weitere Staaten haben sich angeschlossen bzw. solidarisiert, wie Libyen, Malediven, während die USA den arabischen Erdölverbund aufgefordert hat, sich zu vergleichen.

.

Der Iran hat erklärt, dass mit diesen Maßnahmen weder der internationale Terrorismus noch ISIS in Arabien gestoppt werden kann, weil die Ursachen dafür weiter fortdauern (die USA-Herrschaft gegen den Islam).

.

theguardian.com, am 5. Juni 2017, berichtet:

.

…Saudi Arabia said it took the decision to cut diplomatic ties due to Qatar’s “embrace of various terrorist and sectarian groups aimed at destabilising the region”, including the Muslim Brotherhood, al-Qaida, Islamic State and groups supported by Iran in the kingdom’s restive eastern province of Qatif. Egypt’s foreign ministry accused Qatar of taking an “antagonist approach” toward Egypt and said “all attempts to stop it from supporting terrorist groups failed”. …“

.

Darüber hinaus arbeiten von Katar aus internationale Publikationsmedien, die den antiamerikanischen Imperialismus mit sunnitisch-orthodoxen Argumenten und harten asymmetrischen Militärischen Kampftruppen, als ISIS, unterstützen, bewerben, propagieren.

.

DIETMAR MOEWS, 4. Juni 2017 in Köln, malt ZUGINSFELD zur Ächtung des Krieges und der Gesellschaft, die den Krieg hervorbringt.

.

Dietmar Moews meint: Wir haben es bei ISIS mit einer militaristischen Wirkungshierarchie zu tun, die abseits von Tradition oder Religion oder Rassismus ausgelöst wurde und weiterhin wird, dass die USA über den US-Dollar den Welt-Erdölmarkt zu kontrollieren beanspruchen, und diesen Machtanspruch mit militärischem Imperialismus weltweit andauernd auskämpfen.

.

Dieser US-Dauerkrieg basiert auf der USA-HYBRIS, die der neue US-Präsident TRUMP als „AMERICA FIRST“ ostinat wiederholt.

.

Dieser US-Imperialismus wütet in der arabischen Welt, so lange es diese Erdöl-Weltmarkt-Verstrickung gibt und hat damit die gesamte moslemische Welt mit Feindschaft vergiftet. Ich habe den Titel dieser LICHTGESCHWINDIGKEIT mit der hierarchisch angeordneten Begriffsreihe:

.

KATAR QATAR ERDÖL USA ARAB ISIS SUNNIT SCHIIT BUSINESS

.

dargestellt.

.

Fokus der heutigen Attacke, die von Saudi-Arabien ausgeht, ist der kleine Erdölstaat KATAR. Dazu muss man wissen:

.

EINS Katar prolongiert offen, insbesondere aber heimlich, ISIS, auch gegen Assad.

.

ZWEI KATAR ist die wichtigste US-Militärbasis am Persischen Golf. In Katar liegt die Al Udeid Air Base, dort sind 10.000 US-Soldaten stationiert und das Regionalkommando der US-Streitkräfte beheimatet. Im Jahr 2022 soll Katar die Fußballweltmeisterschaft ausrichten. In Katar sitzt auch der Sender Al Dschasira sowie die palästinensische Hamas.

.

DREI ISIS hat die Erdölordnung im Irak durchbrochen und steht im Interessenverbund mit weiteren Erdölstaaten gegen die USA, von BASRA bis IRAN.

.

VIER Die USA haben seit vielen Jahren ein Organisationsproblem in der arabisch-islamischen Welt. Denn weder Saudi-Arabien, noch IRAK, noch Israel oder Ägypten lassen sich in Zweifelsfällen von den USA kontrollieren und steuern.

.

FÜNF Die Resonanz von ISIS in der gesamten Welt stützt sich konkret auf die permanent missachtete Selbstbestimmung der von den USA belästigten Menschen in aller Welt. Hier klingen die „biblischen“ Vorhersagen und heutigen Ansagen der orthodoxen Juden in Israel von ARMAGEDDON (dem Endkampf) immer mit, wenn man sich fragt, wie kommt außer Rüstungsgeschäfte und Krieg noch anderer Fortschritt zustande? Und welche Mitwirkung hat dabei die Weltgemeinschaft UNO oder die Militärgemeinschaft Deutschlands mit den USA NATO?

.

SECHS Dass unter diesem USA-Imperialismus selbst solche tiefwurzelnden Machtkonflikte zwischen Schiiten (in IRAN) und anderen moslemischen Gemeinschaften, insbesondere den arabischen Sunniten und den arabisch orthodoxen Sunniten, Muslembruderschaft, Al Qaida, al Nusra usw. auch die palästinensische Hamas, zu Verwerfungen zwischen den USA-“Partnern“ RIAD und KATAR führen, zeigt, wie vermessen die US-WELTHERRSCHAFT hier scheitert.

.

SIEBEN BUSINESS? Stärke nützt dem Business immer. Das ist für die USA verhängnisvoll. Denn außer einer agrawirtschaftlichen Autokratie können die USA heute nicht mal die Staatsschulden bedienen. Die USA werden derzeit von CHINA aufgekauft. Marktwirtschaft und Freiheit – die vorurteilhaften USA-Selbstbilder – kippen, weil man weder FREIHANDEL noch LEISTUNGS-Wettbewerb standhalten kann – .

.

Diese Ökonomische Schwäche der USA insgesamt ist auch deshalb erstaunlich, weil die IT-Revolution von Californien ausging und ausgeht, allerdings weltwirtschaftliche und nicht nationalistische Dimensionen verfolgt.

.

So hatte der US-Präsident TRUMP vor zwei Wochen in Riad eindringlich die Anti-ISIS-Interessen proklamiert und dafür unglaublich überdimensionale Waffenlieferungen an Saudi-Arabien angekündigt (110 Milliarden Dollar). Doch ist keineswegs sicher, dass die heutige, zwischen den beteiligten Staaten, koordinierte Aktion gegen Katar in Vorabsprache und / oder mit Einverständnis der USA erfolgt ist.

.

BEAR EAR – hier verteidigen Landbesitzer mit Handfeuerwaffen die staatlichen Bergbau-Ansprüche

.

REUTERS berichtet am 5. Juni 2017:

.

…Tillerson said regional efforts to counter the threat of terrorism would be undiminished.

.

I do not expect that this will have any significant impact, if any impact at all, on the unified – the united – fight against terrorism in the region or globally. All of those parties you mentioned have been quite unified in the fight against terrorism and the fight against Daesh, Isis, and have expressed that most recently in the summit in Riyadh.”

.

The Saudis are in part countering the allegation of funding extremism, frequently made in Washington and in the past by Trump himself, by pointing the finger at Qatar for funding terrorism.

.

Speaking in Australia, the US secretary of state, Rex Tillerson, played down the seriousness of the diplomatic dispute, and said it would not affect counter-terrorism efforts.

.

I think what we’re witnessing is a growing list of irritants in the region that have been there for some time, and they’ve bubbled up so that countries have taken action in order to have those differences addressed,” he said. …“

.

US-Außenminister Rex Tillerson rief die Golfstaaten auf, ihren Streit beizulegen. Er ermuntere die Beteiligten, sich an einen Tisch zu setzen „und die Differenzen anzusprechen“, sagte Tillerson in Sydney. Es sei wichtig, dass der Golf-Kooperationsrat „geeint bleibe“. Der Organisation gehören neben Katar, Saudi-Arabien, Bahrain und den Vereinigten Arabischen Emiraten auch der Oman und Kuwait an.

.

Man staunt doch, dass Saudi-Arabien einerseits die Vormacht der arabischen Welt beansprucht, andererseits z. B. in Syrien den Krieg konkret fördert und dabei gar nicht so sehr auf Religion oder USA-Dominanz Rücksichten nimmt. Das scheint fast, als wüsste TRUMP, wohin die neuen US-Waffen für Riad gedacht seien.

.

Es geht noch immer um den WELT-ENERGIE-Markt und den Ölpreis als rohstoffgebundene Dollar-Valutierung.

.

FINE E COMPATTO

.

WARNUNG: recommended posts (Zusätze, die als Empfehlungen oder Beziehungen von WordPress hier eingestellt werden)

 

auf dem Dietmar Moews‘ Blog eingeblendete „Recommended Posts“ oder sonstige „Pseudoempfehlungen“ werden von WordPress

.

gegen das Einverständnis des Eigentümers Dr. Dietmar Moews

.

hier gezeigt und sind keine Empfehlungen von Dr. Dietmar Moews. Nichts davon wird i.S.d.P. von Dr. Dietmar Moews verantwortet. Dietmar Moews klickt diese „recommendends“ nicht an und liest nichts davon.

.

Ab jetzt werden alle Dietmar Moews‘ Blog-Beiträge mit dem SLOGAN

FINE E COMPATTO deutlich beendet.

 

 

WARNUNG: recommended posts

 

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

 

.

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein

 


DAVID HOCKNEY malt WESTMINSTER ABBEY-FENSTER für die QUEEN

November 24, 2016

Lichtgeschwindigkeit 7913

Vom Donnerstag, 24. Oktober 2016

.

bildschirmfoto-vom-2016-11-23-14-34-33

.

The Guardian hat am 23. November auf theguardian.uk eine Nachricht zum

Maler DAVID HOCKNEY:

.

Hockney soll eines der wenigen freien Fenster in der Westminster Abbey farbbildlich gestalten. Es ist seine erste Berührung mit der Glas-Fensterkunst. Hockney will ein Landschaftsmotiv schaffen, wie man es von seiner neueren Tafelbild-Malerei kennt, in der er seine eigentliche Heimat Yorkshire darstellt.

.

Hockney, der vor einigen Jahren einen offiziellen Portrait-Auftrag, die Königin zu malen, damit beantwortete, dass er äußerst damit beschäftigt sei, Ihr Land zu malen.

.

Das Fenster ist etwa 6 Meter hoch und 1,80 Meter breit. Der Kostenumfang wird nicht genannt.

.

Als Finanzquellen werden zwei anonym wohlwollende Private angegeben.

.

bildschirmfoto-vom-2016-11-23-14-34-33

.

At the age of 79, the artist David Hockney is tackling a new medium and a new venue: a towering stained-glass window for Westminster Abbey to mark the reign of the Queen, the longest-serving monarch in British history.

.

Hockney is promising “a landscape full of blossom that’s a celebration every year”. His design will fill half of one of the few remaining plain-glass windows in the north transept of the abbey – a space 1.8 metres (6ft) wide and 6 metres (20ft) high. It is likely the design will relate to his recent work, some of his best loved, monumental paintings of trees in his native Yorkshire.

.

IMG_8536

.

God and the Queen are among the few subjects on which Hockney has not expressed peppery views. In an interview with the Wall Street Journal two years ago, he said: “I’m not atheist, but I’m not a supporter of any organised religion. You can’t legislate religion. There’s always that question. What happens when we die?”

.

Having turned down a knighthood in 1990, he revealed to the BBC five years ago that he had been invited to paint a portrait of the Queen, but turned the commission down. “When I was asked, I told them I was very busy painting England actually. Her country.”

.

IMG_8189

.

There was clearly no bad blood between them, as in 2012 she appointed him to the Order of Merit following the death of Lucian Freud, the only painter to have held the honour. Hockney went on to create an iPad drawing of the rain-sodden flotilla on the Thames that year to celebrate the Queen’s diamond jubilee. It featured diminutive figures of her and the Duke of Edinburgh standing resolutely to attention at the front of the royal barge.

.

David Hockney on what turns a picture into a masterpiece

.

The dean of Westminster, the Very Rev Dr John Hall, who has met Hockney to discuss the window, said:

.

It will be wonderful to have in the abbey the work of this internationally renowned contemporary British artist who has been honoured by the Queen with membership of the Order of Merit, which is in Her Majesty’s personal gift.”

.

The Queen celebrated her 90th birthday this year, and in February will have reigned for 65 years. There have been many links with the abbey, where she was married in 1947 and crowned in June 1953. She will be there again on Thursday, when she and the Duke of Edinburgh attend a service marking the 60th anniversary of the Duke of Edinburgh’s award.

.

bildschirmfoto-vom-2016-11-24-02-52-09

„Yorkshire“ gemalt von David Hocknes

.

The abbey will not disclose the cost of the window, but it will be met by two benefactors. Hockney is still working on the designs, and the window will be made at the Barley Studio in York.

.

dm_peter_janssen2

Dietmar Moews mit Peter Janssen, 1976 in der Stadthalle Hannover vor Moews‘ „Agavenstrand“

.

Dietmar Moews meint: Gegenseitiger Respekt ist eine gute Basis, dass etwas Anständiges entsteht.

.

Sollte David Hockney eine solche frische Glasbemalung hinkriegen, wie seine meisterliche Malerei vielfach bietet, könnten alle Leute und auch die Queen Freude daran haben.

.

Sehr geistvoll ist, dass man dem Maler kein Zeitlimit genannt hat. Die Queen ist inzwischen 90 Jahre alt und „regiert“ seit 65 Jahren in London über das Vereinigte Königreich Groß Britannien.

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

48_h200

 

 

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein

 


SNOWDEN – Liebesaffäre und neuer Film von OLIVER STONE

September 18, 2016

Lichtgeschwindigkeit 6783

Vom Montag, 19. September 2016

.

IMG_7527

.

SNOWDEN ist der neue FILM eines der produktivsten US-Filmregisseure und Drehbuchautoren OLIVER STONE (der angeblich überwiegend in München gedreht worden sei).

.

EDWARD SNOWDEN hat als SUPER-GEHEIMNISTRÄGER der US-IT-Spionage erhebliche CIA/NSA-Methoden und konkrete Tatsachverhalte der „Aufklärung“ sowie deren Vernetzung mit anderen westlichen „DIENSTEN“ in Form von Originalkopien auf Festplatten, mehreren wichtigen Zeitungs-Verlagen übergeben – denen er dafür und dabei deren sicherheitspolitischen Verwertungsbedenken allein in die Entscheidungsverantwortung stellte, zu publizieren, was und wie sie für angemessen halten würden. Adressaten waren also neben WIKILEAKS, THEGUARDIAN.UK, NEWYORKTIMES.com, angeblich DER SPIEGEL sowie zwei dem SNOWDEN vermittelte Journalisten, die ebenfalls mit ORIGINAL-KOPIEN der NSA-Snowden-Copies als BACK-UP in „Freiheit“ leben.

.

Diese Verlage haben die Geheimnisse teils publiziert. Dafür wird nun Edward Snowden, der für den US-Geheimdienst als absolut zur Diskretion verpflichteter Dienstleister gearbeitet hatte, von den USA verfolgt – wegen etwa mit Todesstrafe bewehrter Straftat-Vorwürfen, wie Hochverrat. Dafür „genießt“ Snowden derzeit angeblich Asyl bei PUTIN in RUSSLAND.

.

Die BRISANZ steckte natürlich darin, dass die Bürger der USA selbst von ihrem Staat hintergangen werden, und die PUBLIKATION echte AUFKLÄRUNGSARBEIT wäre, gleichzeitig aber die staatlichen Systeme in erhebliche Legitimationsdefizite und unermessliche Vertrauenseinbußen gebracht würden.

.

SKANDALÖS ist bei der gesamten CIA- IT-SPIONAGE gegenüber der Zivilgesellschaft herausgehoben, dass keinerlei NUTZEN oder SICHERHEIT dadurch geschaffen werden – bzw. bis heute wurden sämtliche schweren Angriffe und Gewaltanschläge auf die Sicherheit der Bürger nicht verhindert – und meist auch nicht nachträglich aufgeklärt worden.

.

Dass Verantwortliche ständig eine gegenteilige Litanei herunterbeten, dass sie den Daten-Überwachungs-Totalitarismus per Komputer als „Sicherheit“ kostümieren, bedeutet lediglich, dass sie keinerlei Beweise vorbringen, sondern als falsche Propheten die massenmediale Durchdringung benutzen.

.

IMG_3619

.

OLIVER STONE (geboren 1946 in New York N. Y.) exponiert den als Hochverräter verfolgten Ex-US-Geheimdienst-Informatiker EDWARD SNOWDEN (geboren 1983 in North Carolina) in dem neuen Film, der ab sofort in deutschen Kinos gezeigt wird.

.

img_9538

KÖLNER STADT-ANZEIGER TITEL am Samstag, 17. September 2016

.

Oliver Stone sagte in einem Interview zur Filmpräsentation „SNOWDEN“:

.

img_9539

KÖLNER STADT-ANZEIGER, Samstag, 17. September 2016, Seite 07 Gespräch von Ulrich Lössl mit Oliver Stone

.

Als ich 2014 mit der Produktion des „SNOWDEN“-Films angefangen habe, war Edward Snowden in den Augen er meisten Amerikaner ein Volksverräter. Sofort nach er Enthüllung der Geheimdokumente, die er an die Weltpresse weitergegeben hatte, wurde er von der politischen Elite dämonisiert. Und das war der Grund, warum ich meinen Film über ihn in Deutschland gemacht habe.

.

KEIN AMERIKANISCHES STUDIO HATTE DEN MUT, SICH AUF DIESES PROJEKT EINZULASSEN.

.

Hier in München entstand der größte Teil des Films. Dann haben wir noch etwas in den USA gedreht und an Originalschauplätzen auf Hawaii und in Hongkong. …

.

Spätestens seit der Stasi-Zeit reagiert man doch auch in Deutschland auf Bespitzelung sehr sensibel … das ist in Amerika nicht anders … wenn dieses Grundrecht verletzt wird, dann ist das fatal. Leider merkt das der Durchschnittsamerikaner noch nicht …

.

(Snowden) ich war sehr angetan von seiner Aufgewecktheit, seiner Fähigkeit sich zu artikulieren, seiner Intelligenz. Alles, was er sagte, hatte er vorher gut bedacht und abgewogen. Er scheint irgendwie sogar unschuldig wie ein Kind. Da gab es keine Verschlagenheit, keine Verstellung, keinen Zynismus. Und das hat mich – nach allem, was er durchgemacht hatte – doch überrascht.“

.

IMG_3618

.

Frage Ulrich Lössl für den KÖLNER STADT-ANZEIGER: „Sie halten Snowden für integer?“

.

OLIVER STONE:

.

Absolut. Alles, was er tat, hat er aus Idealismus gemacht – und nicht, um damit Geld zu verdienen. Obwohl natürlich sein Wissen viele Millionen Dollar wert ist. Und was er durch die Enthüllungen offenlegte, hat natürlich auch für private Unternehmen einen kommerziellen Wert. Nicht nur Firmen wie Apple wurden dadurch hellhörig. Die arbeiten jetzt alle mit noch mehr Hochdruck an ihren Verschlüsselungs-Programmen. Snowden übrigens auch. …

.

IMG_3617

.

Er ist ein Patriot, der sein Land liebt. Snowden erinnert mich ein bisschen an Ron Kovic, über den ich den Film „Geboren am 4. Juli“ gemacht habe. Er wurde vom Vietnam-Soldaten zum Friedensaktivisten. Dass das Thema Snowden in den USA so eine Brisanz besitzt, hat auch damit zu tun, dass sich die politische Stimmung dort extrem verändert hat. Als ich in den 80er und 90er Jahren diese kritischen Filme über Amerika gemacht habe, war das Klima liberaler. Nach 9/11 ging ein Rechtsruck durch Amerika, der hat dann auch die Film-Industrie erfasst. Plötzlich gab es Serien wie „24“ oder „Homeland“, in denen so getan wurde, als würde Amerika tatsächlich durch die CIA oder das FBI beschützt werden können. Doch das ist alles eine Illusion. Das Gegenteil ist wahr.

.

CIA und FBI haben total versagt.“

.

img_9509

.

Dietmar Moews meint: Ich spreche hier nicht über kommerzielles KINO oder die FILM-Kunst des OLIVER STONE. Jeder kann sich JFK, NIXON, Wallstreet oder Michael Douglas bei Oliver Sonne anschauen.

.

Die Dummheit, Selbstsucht und Ignoranz der Menschen ist ursächlich für die indolente Teilnahme an so wichtigen Geschehnissen in unseren Tagen – was es heißt, eine IT-REVOLUTION über die Köpfe von Milliarden von Menschen hinwegzuziehen.

.

OLIVER STONE hat begriffen, was Zugang und teilnahme in der Demokratie wert ist und dass wir auf die WAHRHEIT der INFORMATION angewiesen sind. Hier hat SNOWDEN gestanden, wo der Bürger stehen muss, wenn er dran ist: SNOWDEN hatte begriffen, dass er dran war.

.

EDWARD SNOWDEN ist ein HEILIGER – der US-PRÄSIDENT BARACK OBAMA muss Snoden begnadigen, damit er aus seiner Moskau-PUTIN-Geiselhaft in seine heimat in den USA und in die Freiheit zurückkehren darf.

.

Jeder sollte den FILM „SNOWDEN“ besuchen und anschließend darüber sprechen und dafür werben…

.

IMG_3616

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

IMG_7517

.

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein

 


Jakob AUGSTEIN – DER SPIEGEL und der Freitag Das Meinungsmedium

Mai 28, 2016

Lichtgeschwindigkeit 6556

Vom Sonntag, 29. Mai 2016

.

IMG_8410

.

Es ist ein Segen für die deutsche Demokratie, rechtsstaatlicher Prägung, wenn darin auch intelligentes Personal mit gehörigen Mitteln sich bereit findet zur Teilnahme und einem nennenswerten Bewusstsein für individuellen Selbstausdruck.

.

IMG_8508

.

Der früh hineingeborene und hineigearbeitete Jakob AUGSTEIN, unternehmerischer Publizist für das Wochenmagazin DER SPIEGEL und die politische Internetz-Plattform S.P.O.N. – SPIEGEL-Online.de, wie sie in den vergangenen Jahren aus dem einflussreichen Wochenmagazin „Der SPIEGEL“, einst von dem Hannoveraner Rudolf Augstein und seiner scharfgeistigen Redaktionspolitik nach 1945 entwickelt, in der einflussreichen ERSTEN LIGA der marktförmigen deutschsprachigen Publizistik-Unternehmen die wertvolle sozio-kulturelle Kommunikation mitführt.

.

IMG_8404

.

Dietmar Moews meint: Mein Fokus ist hier der Publizist und Kampagnenbläser Jakob AUGSTEIN, mit Blick auf seine unabhängige durchaus durchdringende Meinungsfreiheit.

.

Dieser „real McCoy“ ist segensreich auf den täglichen liberal-sozialen Londoner GUARDIAN (www.theguardian.uk.com) bezogen, anders als die AXEL-SPRINGER-, BURDA- und FAZ-Medien, nicht wie jene auf die jüdisch-US-amerikanische NEW YORK TIMES.

.

KURZ:

.

Dabei spielen zwar diverse SPIEGEL-Formate durchaus eine tragende Rolle; doch ich halte von den SPIEGEL-Wertsetzungen vorwiegend rein gar nichts. Oft ist der SPIEGEL, ähnlich wie Axel-Springers Diekmann-Publizistik ungültig geräuschvoll – eher irreführend als sinnführend. SPIEGEL-Online-Autoren sind verschiedentlich infam und brutalistisch.

.

Komme ich also zu Jakob AUGSTEIN und sein ziemlich edles Wochenblatt „der Freitag“, das stets Donnerstag vorgelegt wird:

.

der Freitag Das Meinungsmedium (Partner des GUARDIAN), Ausgabe 20, vom 19. Mai 2016 – schreibt der Chefredakteur, Geschäftsführer, Herausgeber als Autor, Jakob AUGSTEIN:

.

IMG_8509

.

Die Geheimnisvolle. Sahra Wagenknecht kann Marx, Goethe und Provokation – und will die Unzufriedenheit in produktive Politik ummünzen.

.

AUGSTEIN hat in seinem MEINUNGSMEDIUM, der Freitag, Recht und Ehrenpflicht, prägnant Ideologie durch kurzgefasste Meinungsbilder darzustellen. Das tut er hier über sein SUJET SAHRA WAGENKNECHT – ich mache es kurz, AUGSTEIN schreibt:

.

AUGSTEINS Politik-Ideologie:Unzufriedenheit in Politik ummünzen“; „…Marktwirtschaft und Demokratie“. Das ist verwirrend. Von wegen Verstaatlichung. Wagenknecht schreibt: „Märkte darf man nicht abschaffen, im Gegenteil, man muss sie vor dem Kapitalismus retten…“; „Freitag-Serie Authentisch, links, unangepasst: Wir portraitieren fünf Köpfe, die sich gegen das Polit-Establishent gestellt haben und damit ziemlich erfolgreich sind. Es geht eben doch anders. Teil vier: Sahra Wagenknecht,“; „Hat sie ihre linke Seele verkauft und den dialaktischen Materialismus gegen schnöde materialistische Dialektik eingetauscht?“; „Sie erzählte der GALA von ihrem gescheiterten Kinderwunsch … und irgendwann habe ich gemerkt, dass die Zeit vorbei ist … ich glaube, das kennen viele Frauen. Plötzlich steckt man in den Vierzigern und es ist zu spät.“; „ungewöhnlich .. verblüffte ..aber es war der September der Bundestagswahl .. nicht zufällig so kurz vor der Wahl ein so ungewöhnlich freizügiges Gespräch ausgerechnet mit einer solchen Zeitschrift ..“; „Der Aufstand der Ohnmächtigen wird bislang von einer Renaissance des Ressentiments befeuert und nutzt damit nur der AfD und Pegida … „Die Linke muss wieder die Adresse für Proteste werden.“; „Eine leidenschaftliche Politisierung fordert darum ein „Wir“ gegen „die Anderen“ … Wagenknecht tut gut daran, mit dem Populismus zu experimentieren. Es könnte die Kraft freisetzen, die zur Erneuerung eines beschädigten Systems notwendig ist…“

.

AUGSTEINS Aufnuttungen des SUJETS: Die Geheimnisvolle“, „Wagenknecht kann Marx, Goethe und Provokation“, „die in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung auch schon ganze Seiten über Goethe vollgeschrieben hat, erlaubt es dem deutschen Bürger, wenigstens ästhetisch seinen Frieden mit der Linken zu machen.“; „sind Sie Kommunistin geblieben?“, dann antwortet sie in aller Gelassenheit. „Nein, jedenfalls nicht in dem Verständnis, dass ein Kommunist jemand ist, der sich die DDR oder das Modell einer zentralisierten Planwirtschaft zurückwünscht.“

.

AUGSTEINS Urteile und Meinungen: “Wenn der Deutsche es sich aussuchen könnte, er würde beides wählen: Millionär sein und dabei anständig bleiben…“; „der bayerische CSU-Brocken Peter Gauweiler… als er Wagenknechts Reichtumsbuch rezensierte … „Alles in unvergleichbar bessererzogener und gesetzter Form, als wir Westler es von unseren alten 68ern imt ihrem undurchdachten Schmaddertum gewohnt waren.“ Wenn schon links, dann bitte mit Manieren.“; „Ironie und Charme stehen ihr in Wahrheit auch nicht zu Verfügung … aber sie sieht einfach zu gut aus, als dass sie in den vergangenen Jahren den Männerfantasien der Berichterstatter hätte entgehen können, die in der Ostdeutschen irgendein orientalisches Feuer vermutet, ein Erbe des iranischen Vaters …“; „..da hat die Linkspartei ein Problem ..zu viele Wähler sind inzwischen vom antimuslimischen Ressentiment erfasst .. zu viele stimmen Thilo Sarrazin zu, der die Flüchtlingspolitik Angela Merkels für „den größten politischen Fehler seit Ende des Zweiten Weltkriegs“ hält“ .. „Wagenknecht .. stellt im AfD-Jargon fest: „Wer Gastrecht missbraucht, hat Gastrecht verwirkt.“

.

IMG_8510

der Freitag Nr 20 2016 – Chefredakteur. Verleger und Herausgeber Jakob AUGSTEIN schreibt

.

EIGENTLICH halte ich rein NICHTS, von dem hier Jakob AUGSTEIN in seinem eigenen Blatt schreibt.

.

Man kann damit nicht Politik machen.

.

Nichts davon ist gültig.

,

Ob Marx, Goethe oder dialektischer Materialismus, Hegel, oder materialistische Dialektik – Nichts dieser Formulierungen sagt etwas. Leider sieht es so aus, als klimpere AUGSTEIN auch lediglich mit diesen 68er Stallgerüchen – völlig unentgeltlich: Was ist denn die DIALEKTIK mehr als das PNEUMA? Das Momentum? Schopenhauers Wille, der im Seinsschlüssel steckt?

.

Und was ist mit der marxschen Hegel-Dialektik mehr als das Stalinistische: die Partei, die Partei hat immer Recht!“ ???

.

IMG_8406

.

Dietmar Moews meint: Eine Feststellung hätte es zu Wagenknecht schon bedurft: Sie ist eine Reizfigur. Und sie ist keine Parteiführerin.

.

Sie ist aber bislang auch keine ergiebige Ideologin oder Politikwissenschaftlerin – bislang Alles zu dünn und substanzlos.

.

Eine Staatsfernsehen-Gesprächsrunden-Linke, die nicht für die LINKSPARTEI sprechen darf ist natürlich eine Rosstäuschung.

.

Und was wollte nun Jakob AUGSTEIN mit seinem Fischstäbchen-Swastika auf dem Freitag-Titel und der BAT-Frau Sahra?

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

27_h200

 

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar


UNO-Sicherheitsrat hat „Resolution Nr. 2254“ beschlossen

Dezember 19, 2015

Lichtgeschwindigkeit 6116

Vom Samstag, 19. Dezember 2015

.

Bildschirmfoto vom 2015-12-13 13:09:52

Screenshot: Die BERLINER ZEITUNG macht Weltpolitik mit FACEBOOK-Reklame

.

Der UNO-Sicherheitsrat hat “ Resolution Nr. 2254″ beschlossen – und nun?

.

Wer die Redestellen verlabert, entwertet die Redestellen und die Zuhörbereitschaft sinkt.

.

Der erste wahre Schritt zum Frieden in Syrien: Das erste Mal seit Beginn des Bürgerkriegs vor fast fünf Jahren einigten sich die Veto-Mächte im Uno-Sicherheitsrat auf einen gemeinsamen Weg – allen voran die USA und Russland, die zwar sehr unterschiedliche Visionen haben, doch der Wunsch nach einem Kriegsende verbindet sie jetzt.

.

Danach sollen Regierung und Opposition in Syrien nun Anfang Januar unter Schirmherrschaft von UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon formelle Verhandlungen für eine neue, glaubwürdige Regierung, eine neue Verfassung und freie und faire Wahlen aufnehmen. Zugleich soll mit sofortiger Wirkung ein landesweiter Waffenstillstand in Kraft treten.

.

L1010327

.

Dietmar Moews meint: Man muss es wörtlich nehmen:

.

Es wurde eine Resolution einstimmig beschlossen, ohne dass also eine Vetostimme dagegen eingelegt worden wäre.

.

Bildschirmfoto vom 2015-12-19 14:18:27

.

Nun war Syrien selbst nicht groß gefragt und die Sicherheitsratler führen mehr oder weniger konkret Kriegshandlungen und Militäreinsätze fort.

.

So wäre interessant, wie weit die UNO-Mitgliedsstaaten überhaupt ihre Staatsvölker mitnehmen und informieren, was die UNO so beschließt.

.

Denn die UNO-Resolution als reine Verbalie, ohne irgendeine Stoffveränderung im Krieg, hat natürlich wenig Wirkung, wenn sie gar nicht als Information bereitgestellt wird.

.

Bildschirmfoto vom 2015-12-19 14:49:20

.

Wer sich veräppeln lassen will, kann ja mal die Titel- bzw. Startseiten der wichtigsten Zeitungen der „freien“ Welt studieren. Es findet sich Wenig bis Nichts – bestenfalls Verlautbarungen, wie heute, am 19. Dezember 2015:

.

New York Times: After Years of War in Syria, U.N. Passes Resolution on Talks

.

oder

.

The Guardian: UN security council adopts resolution on Syrian peace process

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

IMG_7517

.

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein


US-Rassismus-Justiz

August 18, 2015
Lichtgeschwindigkeit 5821

.
vom Dienstag, 18. August 2015

.

IMG_5024

.

Die NEW YORK TIMES-Website führt die Mord- und Totschlagszenerie von Ferguson / Louisiana, wo vor einem Jahr der wehrlose Afraoamerikaner von einem rassistischen Polizisten erschossen worden ist.

.

IMG_4700

.

New York Times By ADAM LIPTAK, Aug. 15, 2015:

Exclusion of Blacks From Juries Raises New Scrutiny

A study in Louisiana has found that prosecutors used peremptory challenges three times as often to strike black potential jurors as others during the last decade.“

.

IMG_4701

.

Die New York Times titelt am 15. August 2015: „Die Ausgrenzung von Schwarzen als Mitglieder der Geschworenen erzeugt genauere Überprüfung“ –

eine Studie in Louisiana hat herausgefunden, dass Schwarze dreimal so häufig benachteiligt werden …“

.

IMG_4702

.

New York Times By JOHN ELIGON and MITCH SMITH, Aug. 15, 2015:

 

After Protests for Racial Justice, Activists Ask: What Next?“

.

FERGUSON, Mo. — Leaning on a chain-link fence, Charles Mayo surveyed what was transpiring before him with a heavy dose of skepticism.

.

IMG_4704

.

A crowd of several dozen decided to take an on-again, off-again demonstration into the street last Tuesday night. Wandering into the middle of West Florissant Avenue, Mr. Mayo said, would bring the police, which would bring confrontation, which would generate Twitter posts, which would attract more of a crowd. Sure enough, droves of officers in riot gear quickly marched in, a tense shouting and shoving match ensued, and Mr. Mayo, 45, raced to the front of the crowd to try to talk down both the police and the demonstrators.

.

IMG_4705

.

Eine Demonstration zur Polizeiwillkür gegen Schwarze hat zunächst die Polizei auf den Plan gerufen und in der Folge dann noch viel mehr Demonstranten.

.

I’m for defusing the situation,” he said.

Mr. Mayo has been a regular on these streets since the shooting death of Michael Brown, a black 18-year-old, by a white officer in Ferguson last year sparked a fierce national debate over race and policing.

.

IMG_4706

.

But Mr. Mayo has been pondering a vital question: Is protest enough?

As the streets here have largely cleared a week after hundreds gathered to commemorate the first anniversary of Mr. Brown’s death and the nationwide movement it spurred, people inside and outside the protest community were calculating what comes next. For all its success in raising national awareness about police shootings, the movement remains diffuse in goals and structure, making it difficult to coalesce around a concrete agenda and strategy to achieve change, activists said.

.

IMG_4707

 

What started as a call for justice for Mr. Brown has morphed into a tapestry of organizations with a range of demands — police body cameras, better officer training, more job opportunities for low-income blacks, prison reform, an end to urban violence. Even when they are sympathetic to one another’s causes, they do not necessarily speak with one voice.

.

IMG_4708

.

Der Sprecher der Demonstranten für die Familie des ermordeten Michael Brown, Herr Mayo, wünscht schließlich doch Entspannung und Entzerrung der Konfrontation.

.

IMG_4710

.

And their strategies have varied. For some, street protests organized through social media remain the most effective approach. Others have called for economic boycotts. Still others want to turn to political activism and the voting booth.

.

IMG_4713

.

„I’ve seen more dialogue, but I’ve not seen the institutional change in Ferguson,” said the Rev. Al Sharpton, 60, who himself has been criticized by some younger activists as being out of touch. Protest leaders, he added, must prove they are building “a longstanding, permanent movement.”

.

IMG_4719

.

You’ll see who has the depth and who is temporary,” he said.

The occasional tussles between the police and demonstrators last week in and around Ferguson, and the spasms of gunfire on the fringes of the demonstrations, raised another question for the activists:

.

IMG_4726

.

How does violence affect the movement

.

To many protesters, those outbursts of violence — not to mention the rioting and looting from a year ago — were manifestations of the anger festering among the poor and thus helped dramatize the need for change. But those raw emotions, some say, have also distracted from the peaceful campaign for change and caused it to lose supporters.

.

IMG_4727

.

In a sign of the search for coordination and perhaps more permanent roots, about 1,500 activists from almost every state and several countries gathered in Cleveland last month for strategy sessions and an inward look at the Black Lives Matter movement, which has been notable for its decentralized leadership model.

.

IMG_1266

.

We weren’t just talking tactics and eradicating police violence,” said Maurice Mitchell, 36, a New York activist who helped to organize the event, “but also, ‘What is the vision for the world we want?’”

.

Jonathan Pulphus, 20, a St. Louis activist who helped to start a group called Tribe X, said the conference was a chance for activists to “get on the same plane” ideologically and to discuss real differences in priorities and problems from one city to another. Tribe X, which organizes around urban poverty and violence in addition to police shootings, has helped organize protests around St. Louis over the past year.

.

ZUGINSFELD 40 DMW 674.1.11 190 cm / 190 cm, Öl auf Leinwand, in Berlin 2012 gemalt

ZUGINSFELD 40
DMW 674.1.11
190 cm / 190 cm, Öl auf Leinwand, in Berlin 2012 gemalt

.

We recognize what may work in Ferguson may not work in Baltimore,” he said. “People say: ‘Should you focus on police brutality? Or should you try to bring the conversation to things like voting, things like grocery stores and access to quality food?’ Pretty much, people agreed that these are all issues that are all interconnected.”

.

Mr. Mayo, a floor technician who lives in nearby Jennings, said protesters had done a great job of spurring a national conversation and bringing awareness to the issues facing many blacks, particularly police violence. But protests without clear goals have their limits, he said.

.

It just can’t be marching and chanting,” he said. “I’m for protest, but I’m for active protest. I need to see something done.”

.

ZUGINSFELD 41 DMW am 3. Juli 2014 in der Mainzer Straße Südstadt Köln, in Köln im Jahr2014 gemalt

ZUGINSFELD 41 DMW am 3. Juli 2014 in der Mainzer Straße Südstadt Köln, in Köln im Jahr2014 gemalt

.

Rather than simply shutting down Interstate 70 in suburban St. Louis, as protesters did last week, Mr. Mayo said, the demonstrators might have achieved more by taking petitions to elected officials in the state capital and Washington. He also suggested boycotting businesses to push them to support minority hiring, among other demands..

 

ZUGINSFELD 27 "Man kann ja nie wissen" DMW 548.2.99, 198cm / 198 cm, Öl auf Leinwand, in Dresden 1999 gemalt

ZUGINSFELD 27 „Man kann ja nie wissen“ DMW 548.2.99, 198cm / 198 cm, Öl auf Leinwand, in Dresden 1999 gemalt

 

.

For Anthony Shahid, 60, a local activist, change starts with the economy. Improving access to jobs for blacks would go a long way toward preventing unrest, he said. Getting there could require major policy changes, like expunging criminal records so ex-convicts can be hired, he said.

.

Change would come through economic pressure, Mr. Shahid asserted. He said he would call for four and a half days of civil disobedience this week, including blocking highways, boycotting businesses and picketing at local convention and visitors’ centers. If conditions do not improve for young men in inner-city communities, he said, unrest will continue.

.

The most dangerous man in the world is the man who doesn’t have nothing to lose,” he said.

.

Such unrest marred peaceful demonstrations last Sunday night when, the police said, rival groups hanging out near protesters began shooting at each other. The ensuing fracas reportedly led several plainclothes detectives to shoot and wound Tyrone Harris Jr., 18, who the police said had fired at them.

.

IMG_2704

.

While the shooting might undermine support for change, Mr. Shahid said, it might also help keep the public’s attention focused on the problems of poor minority communities in cities like Ferguson. Instead of criticizing the young people accused of looting and setting fires during the unrest over Mr. Brown’s killing, Mr. Shahid said, older activists should put them at the fore of the movement and help them channel their aggression.

.

Officials here and elsewhere said they were already working to improve relationships between the police and the community. Ferguson is negotiating a settlement with the Department of Justice over an investigation that the department said revealed that racial bias permeated the city’s law enforcement practices.

.

The consent decree and how it plays out here may be an important marker,” said De Ray McKesson, 30, an activist who has attended and catalyzed several protests, from Ferguson to North Charleston, S.C. “We’ll see whether the weight of their word matches the weight of their power. I think it’s a reminder of why we fight.”

.

Many activists believe they already have effected meaningful change.

Ashley Yates, 30, emerged as a protest leader last year in St. Louis and has since moved to Oakland, Calif., to continue her activism. She said she saw her role as “culture shaping.”

.

Die gefährlichsten Leute sind diejenigen, die nichts zu verlieren haben.

.

So lautet zusammengefasst die Lage der Kompromossbereitschaft, die aus Sicht der Weißen nach wie vor der Ruf nach mehr Gewalt-Willkür gegen die Schwarzen lautet.

.

Wer nicht English liest kann aus der Ausgangslage seine Schlüsse finden:

.

Süddeutsche Zeitung aus München berichtete mit Matthias Kolb am 1. Dezember 2014 auf Seite 9:

.

Todesschütze quittiert Dienst. Proteste in den USA gegen Polizeigewalt gehen weiter“.

.

Der Polizist, der im August in der US-Stadt Ferguson einen unbewaffneten Schwarzen erschossen hat, gibt seinen Dienst auf.

.

… am 9. August den unbewaffneten schwarzen Teenager Michael Brown mit zwölf Schüssen tötete. Der Polizist gab an, Brown habe ihn attackiert, weshalb er aus Notwehr zur Waffe gegriffen habe, Vorige Woche war eine Jury aus zwölf Geschworeren dieser Argumentation gefolgt und haben entschieden, Wilson nicht anzuklagen.

.

Seit der Entscheidung der Jury haben die proteste weiter an Intensität gewonnen und nichts spricht dafür, dass ein Ende naht…“

.

IMG_5029

ZUGINSFELD

.

Dietmar Moews meint: Aktuelle Nachrichten über einen unterschwelligen Bürgerkrieg in St. Louis und in Ferguson glüht. Protest gegen Rassismus und Polizeigewalt lässt sich nicht vertuschen, auch wenn deutsche Medien nur noch auf Tote reagieren ( ein toter Nemzow gegen fünf Michael Browns).

.

Der Mörderpolizist wird nicht angeklagt – folglich der Mord nicht gerichtlich gewürdigt.

.

So sieht Entrechtung aus. So sieht niemals Demokratie aus:

.

America the beautiful“ – what a shame.

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

IMG_5020

Romanischer Dom von Maria Laach im August 2015

 

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein

.


Edward Snowden hat Verdienste für die US-Gesetzesreformen

Juni 2, 2015
Lichtgeschwindigkeit 5631

vom Dienstag, 2. Juni 2015

.

Bildschirmfoto vom 2015-06-02 14:42:06

.

Die britische Tageszeitung The Guardian hat dargelegt, dass der moralische Verfassungsverteidiger Edward Snowden, mit seinen rechtswidrigen Veröffentlichungen staatlich-geheimdienstlicher Überwachungsinformation, Lob statt Strafe verdiene.

.

Das “Weiße Haus“ weigert sich jedoch die laufende gerichtliche Verfolgung Edward Snowdens neu zu bewerten.

.

Snowden ist von der US-Staatsanwaltschaft des Hochverrats beschuldigt und seine Auslieferung in die USA wird weiterhin verlangt.

.

Snowden solle sich einem ordentlichen amerikanischen Gerichtsverfahren stellen.

.

Dan Roberts in Washington schrieb für die britische Tageszeitung „The Guardian“ am 1. Juni 2015:

.

Charges against Edward Snowden stand, despite telephone surveillance ban (Die Belastung Edward Snowdens bleibt aufrecht, obschon die verfassungswidrige NSA-Telefonüberwachung aller US-Bürger seitens des Senats momentan gestoppt ist).“

.

IMG_3621

.

…Obama administration spokesman Josh Earnest rejected the argument that the imminent passage of legislation banning the practice meant it was time to take a fresh look at the charges against the former National Security Agency contractor.

.

The fact is that Mr Snowden committed very serious crimes, and the US government and the Department of Justice believe that he should face them,” Earnest told the Guardian at the daily White House press briefing.

.

That’s why we believe that Mr Snowden should return to the United States, where he will face due process and have the opportunity to make that case in a court of law.”

.

Earnest refused to comment on whether Snowden could be allowed to employ a whistleblower defence if he choose to return voluntarily, something his supporters have argued is impossible under current Espionage Act charges.

.

sportflagge_usa_sprint

.

Obviously this is something that the Department of Justice would handle if they are having [those conversations],” said Earnest. “The thing I would put out is that there exists mechanisms for whistleblowers to raise concerns about sensitive national security programmes.”

.

Releasing details of sensitive national security programmes on the internet for everyone, including our adversaries to see, is inconsistent with those protocols that are established for protecting whistleblowers,” he added.

.

But the White House placed itself firmly on the side of NSA reform, when asked if the president was “taking ownership” of the USA Freedom Act, which is expected to pass Congress later this week.

.

All I can do is I can illustrate to you very clearly that there are tools that had previously been available to our national security professionals that are not available today because the Senate didn’t do their job,” said Earnest.

.

As a result, there are programmes and tools that our national security professionals themselves say are important to their work that are not available to them right now, as we speak.”

.

Asked four times by reporters whether that meant Americans were markedly less safe as a result of the standoff in the Senate, the White House spokesman repeatedly said it was up to these national security staff, not him, to say…“

.

Der Sprecher Earnest, vom US-Justizministerium erklärte, dass die inzwischen veränderte Rechtslage und Staatspraxis noch schwebt und keineswegs neue Gesetzestexte (infolge Snowdens Geheimnisverrats) verabschiedet seien.

.

Ferner stünden die Diskussionen zur Fortsetzung oder Änderung des „Patriot Acts“ schon lange auf der Tagesordnung des Kongresses und der Parteien (und nicht erst seit Snowden).Außerdem sei Snowden an einem widerrechtlichen Whistleblower-System beteiligt, dass gegen die NSA und die USA arbeite.

.

Schließlich sei es Angelegenheit der US-Geheimdienste, aufgrund derer fachlichen Zuständigkeit und Kompetenz, selbst zu beurteilen, ob die Sicherheitsaufgaben besser durch den „Patriot Act“ zu erfüllen seien. Und es ist nicht Aufgabe des Justizministeriums deren Bewertungen vorzugreifen.

.

IMG_3158

.

Dietmar Moews meint: Ich schließe mich dem Ansinnen des Guardian an, Snowden zu loben und und zu ehren und von Strafverfolgung und Bestrafung zu verschonen.

 

Edward Snowden hat seine patriotische Handlung und seinen selbstaufopfernden Mut, konkret für die amerikanische Verfassung einzutreten, in vorbildlicher Weise erbracht.

.

Die Amerikaner sind Snowden zu Dank verpflichtet. Es sollen doch die Hardliner jetzt mal ihre Argumente gegen den Amerikanischen Republikaner, Senator von Kentucky, Rand Paul vortragen, was sie unter Verfassungstreue verstehen? – wenn nicht Edward Snowden?

.

Nachdem ganz USA begriffen hat, dass die CIA längst alle Bürgerrechte weggeschmissen hat und auch gar nicht daran denkt, sich von der gewählten Regierung führen und kontrollieren zu lassen – und dass betrifft auch sämtliche weltweiten Handlungssphären amerikanischer Geheimdienste – muss das sofort auch grundsätzlich gestoppt werden.

.

Heute erlaubt sich die CIA und die NSA-IT-Spionage alle feindlichen Praktiken gegenüber der gesamten Welt, ohne der US-Regierung auch nur Einblick zu geben.

.

Die CIA zündelt im Namen der USA vollkommen unkontrolliert. Und die US-Regierung nennt das Sicherheits-Regime – und Snowden, der den Skandal dieses andauernden fulminanten Verfassungsbruchs bekannt machte, nennt man „Hochverräter“.

.

IMG_4780

.

Und Joschka Fischer, der blinde braune Ehrgeizling und Ex-Bundesaußenminister für die Grünen in der Schröder-Regierung, verbreitet in der SPD-Postille „Cicero“ (Juni 2015, S. 68 ff) – so sei es unser deutsches Interesse im Freundschaftsverhältnis mit den USA.

.

IMG_4779

.

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

.

IMG_4566

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein