Merkel eröffnet G7-Treffen in Elmau/ Oberbayern

Juni 7, 2015
Lichtgeschwindigkeit 5643

vom Sonntag, 7. Juni 2015

.

IMG_4756

.

Die ersten zwei Schlagseiten bei Google werden von Links von „“Welt.de“ versperrt. Man findet dort lediglich bekloppte Buntbilder ohne aufschlussreiche Beschriftung – wäre doch möglich, dass sich jemand bei Google für den G 7-Gipfel interessiert, zum Beispiel:

.

Warum sind auf dem Photo neun Leute abgebildet? Wer ist das? – sofern es doch G 7 heißt? (Schlag nach bei Welt.de? – Nein lieber nicht – Axel-Springers WELT.de weiß das Alles NICHT. Bei BILD.de findet man dann Alt-Kanzler Schmidt, er vermisst die Chinesen bei G 7 in Elmau).

.

IMG_4681

.

Waren die überflüssigen Photomodelle EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und Ratspräsident Donald Tusk oder Jereon Dijsselbloem? Oder waren es Scharfschützen der X-Services? Oder waren es Anshu Jain und Jürgen Fitschen von der Deutschen Bank? War es der neue NATO-Chef? Oder das IWF-Gespenst? War es Matthias Döpfner von WELT.de vom Axel-Springer-Verlag? War es der selbsteingekaufte Staatschef von Qatar? Oder Sepp Blatter von der FIFA? – man erfährt es nicht – auch nicht auf der Homepage der Bundesregierung. Der Papst Franz war es nicht – den erkennt man.

.

IMG_4206

.

G 7 nennen sich (Stern.de / Wikipedia) Staats- und Regierungschefs der führenden Industrienationen. Dazu gehören neben Deutschland Frankreich, Italien, Großbritannien, Japan, Kanada und USA.

.

Die „führenden“ sind nicht die „größten“ oder „stärksten“ – die Führenden sind eigentlich das herrschende Machtgebilde, das sich in Israelischer Sprachregelung „Der WESTEN“ nennt. Führend sind also USA und Israel. Letztere sind im Stab der USA dabei, nicht unter eigener Flagge (wie wir aus den Mannings-SPIEGEL-Dokumenten aber wissen, stellt Israel beliebig jede beliebige US-Kongress-Mehrheit bei Abstimmungen her – das ist nun nicht die „alte“ Rothschild-Nummer und auch nicht „die Weisen von Zion“).

.

IMG_2078

.

Es nehmen also neben dem Gastgeber Deutschland Vertreter der USA in Elmau teil.

.

IMG_3618

.

Dietmar Moews meint: Ich halte diese Treffen, die im Arbeitsalltag der internationalen Politik permanent stattfinden, für unerlässlich und wünschenswert.

.

EINS Das USA-/Israel-Machtgebilde (hat sich selbst als DER WESTEN signiert) soll sich zur Selbstdemonstration im selbstgewählten besten Licht selbst vorführen – dann allerdings auch den Fragen der Weltpresse stellen (das findet leider nicht wirklich statt – die Journalisten werden „akkreditiert“, d. h. aussortiert und gefilzt).

.

ZWEI Die Weltöffentlichkeit und für die Deutschen, als Klienten der US-Staathalterin Merkel (Blockparteien/StaMoKap), sollen der Machthaber des Westens und seine Statthalter ein stets aktualisiertes emotionales Stimmungsbild abgeben.

.

Dazu gehören die Bettel-Bilder der Anti-G20-Camping-Jugend. (Echt wären Bilder eines Hubschrauberabsturzes, die aber garantiert nur sehr zensiert gezeigt würden, siehe: MH 27 und Germanwings 4U9525 – beim zweiten wurde blitzartig die Blackbox zitiert, bei der Ukrainenummer wurden die Blackboxinhalte bis heute geheim gehalten)

.

DREI Z. B. ist jetzt bereits ganz deutlich geworden, dass US-Präsident Obama überhaupt nicht um Sympathie wirbt, sondern relativ plump vor dem Scherbenhaufen seiner Weltkontrolle-Baustellen steht, um ungebrochen die Weltherrschaftsansprüche der USA zu zeigen. Da stampft der Amerikaner schon mal mit dem Fuß auf.

.

Egal was, die Verdreckung (Fracking Öl und Radioaktivität in den Weltmeeren), des Weltraums (Schrott ohne Ende) oder der Sprachen (Bullshit, Lügen, Propaganda) oder der Finanzwelt (Falschgeld und Verrechnungsmanipulationen), die Lebewesen (Genmanipulation, erbliche Vergiftungen und Artensterben), Weiterentwicklung der totalitären IT-Anwendungen auch im „Cyber War“.

.

Nehmen wir nur diesen Kurzabriss meiner schrecklichen Einsichten – wo bleiben dazu die Fragen der angeblich freien Presse und wo sind die Spuren des Übels bei WELT.de per Google, wenn ich in die Suchmaschine gehe?

.

Kurz – ich halte es – egal wie kostspielig und peinlich der hermetische Elmau-Auftritt ist, für notwendig und praktisch nützlich: Dass Frau Obama nicht mehr auf neue „Freundinnen“ reflektiert, ihr Verhalten ist als Gespons der „Lame Duck“ zu ahnen.

.

Dass Herr Dr. Sauer (Ehemann der Kanzlerin) bei Sonnenschein mit dem Damenprogramm die Ludwig ZWO-Tour per Kutsche abfährt ist bestimmt sehr schön, wirbt für Deutschland und kann erheblich die Stimmung zugunsten der deutschen Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel verbessern, worauf wir alle angewiesen sind:

.

Bestmögliches „Standing“ innerhalb der EU-Komission und auch gegenüber Putin und Jinping und den BRICS-Staaten-Führern Brazil, Russia, India, China and South Africa ist überlebenswichtig für Deutschland.

.

Vermutlich werden in Elmau auch irgendwelche WESTEN-Dekrete verkündet.

.

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

.

10_h200

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein

Werbeanzeigen

Lichtgeschwindigkeit 149

Januar 9, 2010

Lichtgeschwindigkeit 149

BROWN SUGAR, täglicher Kommentar der Medienlage,

Künstlergelehrten Dr. Dietmar Moews Dipl. Ing.,

Piratenpartei Deutschland, Sicht der Piratenbewegung,

Freitag, 8. Januar 2010, Alphons-Silbermann-Zentrum,

Berlin-Pankow Niederschönhausen, BILD Berlin/Brandenburg,

Neues Deutschland und Frankfurter Allgemeine Zeitung

vom 6. u. 8. Januar 2010, DLF, dradio.de, bild.de, heise.de,

faz.net, piratenpartei.de, Stern.de, faz.net, spiegel.de

Piratenthema hier: BROWN SUGAR: Süß aber braun?

Unglaubwürdigkeit der Merkelpersonnage.

Alle Online-Aufgebote, von Stern, Spiegel, Focus, Zeit,

FAZ.net haben keine klaren Ansagen zu den Themen der Zeit –

BILD titelt „geschummelt“. Ja, so ist es.

BILD Berlin/Brandenburg titelt: Bohlen-Sprüche – …geschummelt!

Wie lange sieht sich Caroline das noch an? (mit Scharping-Fotos);

Seite 2 Post von Wagner: Kreditkarten-Debakel: …Früher war alles

besser. Herzlichst.

NEUES DEUTSCHLAND 7. Januar 2010 Seite 20: Jesus

Christus ist wieder Allahs Sohn.

Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 8. Januar 2010 titelt:

Ein Königreich für etwas Streusalz …Mangelwirtschaft.

Dietmarmoews: Auf Was werden wir sprachlich eingestimmt?,

Seite 9: Bremer Unternehmen baut die ersten 14 Galileo-Sateliten.

Europäisches Navigationssystem soll 2014 in Betrieb

gehen/Konkurrenz zu GPS. GALILEO-Satelitenstart zum

GPS-Total-Satelitenabdeckung. FAZ Feuilleton, Seite 29:

Wie hat das Internet Ihr Denken verändert? Frank Schirrmacher

folgt dem schriftlichen Hinweis von Dr. Dietmar Moews

von 2004 auf die „Dritte Kultur“ von John Brockman.

Dietmarmoews meint: Schirrmacher steht kurz davor,

dem Politischen Geschäftsführer der PIRATEN für die

Gründung der informellen PIRATEN-UNIVERSITAET

zu danken.

Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 6. Januar 2010,

Seite 8: FREMDE FEDERN: Jürgen Todenhöfer:

Der Bumerang – Thesen zu einem sinnlosen Krieg.
Produktion, Performance, Autor, Direktion: Dr. Dietmar Moews,

Aufnahmetechnik und Admin, Piratencrew Berlin;

Dietmar Moews spielt Fender Stratocaster: Brown Sugar-Intro


Lichtgeschwindigkeit 149

Januar 9, 2010


Lichtgeschwindigkeit 134

Januar 3, 2010

Lichtgeschwindigkeit 134

2010 Yeahhh

täglicher Kommentar der Medienlage von dem Künstlergelehrten

Dr. Dietmar Moews Dipl. Ing., Piratenpartei Deutschland,

aus Sicht der Piratenbewegung, am Sylvester, Donnerstag,

31. Dezember 2009/Freitag 1. Januar 2010, in der U-Bahn

am Bundestag und vor dem Bundeskanzleramt in Berlin,

aus DLF, dradio.de, heise.de, piratenpartei.de und einer

schönen Auswahl der Zeitungsverlage-Online-Angebote

deutscher Sprache vom 31. Dezember 2009

Piratenthema hier: 2010 analog und digital: Yeahh im

Schwarm. Pixeln: TOP-Nachrichten der Online-Redaktionen

und Deutschlandfunk Sylvester 2009.

Als selbsternannter politischer Geschäftsführer der

Piratenpartei Deutschland sehe ich meine Fürsorgepflicht

für alle Mitglieder der PP und wünsche allen gute Gesundheit,

viel Glück im kommenden Jahr 2010 und Optimismus für die

Politik und Geduld für die Piratenpartei.

DLF: „Wenn ich der SPD-Chef Gabriel wäre, würde ich die

finanzpolitische Ungewissheit der schwarz-gelben

Regierungskoalition auch WAHLBETRUG nennen.

Aus Sicht der Bundesregierung ist es natürlich Zufall,

dass die Steuerschätzungen erst nach der NRW-Landtagswahl

erfolgen.“

dradio.de: Merkel bereitet Bürger auf schwieriges Jahr vor.

Sie sagt in ihrer Neujahrsansprache:2010 wird das entscheidende

Jahr für Deutschland, um aus der Wirtschaftskrise herauszufinden.

FAZ schrieb: Schicksalsjahr 2010. Finanzminister Schäuble

distanziert sich vom Entlastungsversprechen der FDP.

Das Jahr 2010 wird für die Koalition zu einer extremen

Belastungsprobe. Für Bundeskanzlerin Merkel kann es zum

Schicksalsjahr werden.

bild.de:

stern.de: Prominente Peinlichkeiten: Boris Becker hat Mitleid

mit „Tiger“.

Spiegel.de: US-Behörden verdächtigen radikalen Prediger:

US-Eingriffe im JEMEN drohen.

Wiwo.de: Wirtschaftswoche: Branchenausblick: Chemiebranche

setzt auf Bio- und Nanotechnik.

Zeit.de: Massenproteste in Iran: Der Kurznachrichtendienst

Twitter hat den Aufständischen geholfen.

Focus.de: Detroit-Anschlag: CIA weist Vorwürfe zurück.

Kontaktmann stammt aus USA

NZZ: Neue Ausschreitungen in Teheran: Polizei geht mit

Tränegas gegen Regimegegner vor.

Sueddeutsche.de: Zentralcomputer „Elena“ Der Ich-weiß-fast-alles-Computer

Sind wir in George Orwells „1984“? Je mehr Nutzer Zugang zu der

neuen Datenbank „Elena“ haben, umso gefährlicher wird die Geschichte.

Ein Kommentar von Heribert Prantl //

SZ: 2010 endet der 1. Weltkrieg finanziell – bis 2. Oktober

müssen Anleihen der Siegermächte bedient werden.

Derwesten.de: WAZ: Lafontaine plant offenbar Rückkehr in

politischen Alltag

stuttgarter-zeitung.de: VFB-Spieler Bob für Gross, Kritik an Babbel

badische-zeitung.de: Abschied von den Verstorbenen des

Jahres 2009: Lord Ralf Dahrendorf

mopo.de hamburger morgenpost: Experten so einfach ist Ihr

Handy abzuhören. Hamburger Chaos Computer Club warnt.

merkur-online.de: Zugspitze: Bergsteiger seit Tagen vermisst.

Suche vorerst abgebrochen

kn-online.de: Kieler Nachrichten: Ministerpräsident Carstensen

startet in zweites Eheglück

thueringer-allgemeine.de: Sechs Tote bei Amoklauf in

finnischem Einkaufszentrum

haz. De: Zweiter Toter nach einer Explosion in einem

hannoverschen Café

heise.de: GSM-Mobilfunk: CCC fordert stärkere Verschlüsselung

SUPERillu.de: Wut in Brandenburg: Massenentlassungen

trotz Fördermittel vom Staat.

TAZ.de: Hacker demonstrieren Sicherheitslücken:

Angriff aufs Handynetz

piratenpartei.de: ELENA – tiefer Einschnitt in die

informationelle Selbstbestimmung.

Jetzt ist es 24 Uhr: Bonne année a votre santé a tout le monde.

Hier steht jetzt das Bundeskanzleramt und Frau Dr. Merkel

unter Beschuss. Aber vielleicht hat sie sich ja auch in ein

ruhiges Eckchen zurückgezogen. Ahoi liebe Piraten:

Produktion, Performance, Autor, Direktion:

Dr. Dietmar Moews, Aufnahmetechnik und Admin;


Lichtgeschwindigkeit 134

Januar 3, 2010


Lichtgeschwindigkeit 105

Dezember 11, 2009

Lichtgeschwindigkeit 105 BINGO GUTTENBERG

die ungeschnittene Podcast-Piraten-Presseschau –

am Donnerstag, 10. Dezember 2009,

von Dr. Dietmar Moews, Piratenpartei Deutschland,

im Alphons Silbermann Zentrum, Berlin-Pankow

Niederschönhausen;

dazu WIRTSCHAFTSWOCHE, Magazin STERN,

Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 10. Dezember 2009,

BILD Berlin/Brandenburg nebst bild.de, dradio.de

und DLF vom 10. Dezember 2009.

Piratenthema hier: PIRAT in der WIRTSCHAFTSWOCHE,

Studentenstreiks, Nobelpreise, Magazin STERN und stern.de:

BINGO Selbstverteidigungsminister zu GUTTENBERG:

Die WIRTSCHAFTSWOCHE und der Chefredakteur Roland Tichy

haben Dr. Dietmar Moews von der Piratenpartei Deutschland, Berlin,

aus einem Internetzblog-Beitrag bei der wirtschaftswoche.de, zitiert:

nachdem Herr Tichy bei den Bundesvorstandspiraten angefragt hatte,

ob er den Blogbeitrag des politischen Geschäftsführers Dr. Dietmar Moews

als Leserbrief in der Holzausgabe drucken dürfe? Entstand

der piratische Zwergenaufstand der Klage: Wer hat den denn beamtet?

Das darf Der nicht. – wurde der Moews-Piratentext nunmehr als Piratentext

in der WIRTSCHAFTSWOCHE vom Chef Roland Tichy an erster Stelle

gedruckt, zu Die falschen Freunde des Sozialstaates, Heft 48/2009

von Roland Tichy, wie folgt: Liberale Grundsätze – Ich möchte kurz

als Mitglied der Piratenpartei Deutschland mit einer Anmerkung

zustimmen: Aus Sicht der Piraten kommen unsere sozialstaatlichen

Leistungen nicht ohne die von Ihnen argumentierte Integration aus.

Die Piraten vertreten satzungsbestimmt folgende liberalen Grundsätze,

die in der deutschen Parteienlandschaft als Alleinstellungsmerkmal

beansprucht werden. Dazu gehören unter anderem: liberale Bürgerlichkeit,

rationale Konfliktkultur und die Suche nach liberalen Eliten.

Das bedeutet allerdings aus Piratensicht: liberale Sozialdemokratie

abendländischer Prägung, Dynamisierung der Gesellschaft durch

Abbau der Dienstklasse und der Staatsquoten, aber zweifellos

Stärkung der Schwachen, das heißt eine optimierte Grundversorgung

aller Deutschen. Dr. Dietmar Moews Berlin

Dietmarmoews meint: Das ist fein. Dafür werden mich die Piraten

zum politischen Geschäftsführer beamten. Aber, ob ich annehme?

Ist nicht gewiß.

Die WIRTSCHAFTSWOCHE titelt: Störfall Dubai – WIRTSCHAFTSWOCHE

Chef Roland Tichy schreibt: Was heute Dubai ist, waren gestern

US-Immobilien, ein paar Jahre früher waren es Internet-Aktien ..

Tulpenzwiebeln … Kanzlerin beklagt die Kreditklemme?

Aber nicht Kapital ist knapp – uns fehlt nur der Mut zur Gründerzeit.

Stattdessen regiert die Angst … .

Magazin STERN Heft 51 titelt: Barack Obama Retter in Not.

Dietmarmoews: was das soll, weiß keiner – was macht dieser STERN,

Herr Jörges? Zu den Rote Kreuz-Kinderlisten von Kunduz

bringt der STERN lediglich unter Trends kurze Darstellung –

keinerlei Fragen: Warum sagt Selbstverteidigungsminister

Guttenberg nicht, was er wußte und was er weiß?

Frankfurter Allgemeine Zeitung titelt mit Sitting Bull – sehr

metaphysisch-paraphrasisch, nämlich nichts zu Guttenberg.

Keine Fragen zu Blackwater, keine Fragen zu Castro,

keine Fragen zu KSK. Keine Aufklärung in FAZ.

FAZ schützt den Rechtsbruch durch Nichtfragen.

BILD Berlin/Brandenburg bringt auf dem Titel KSK:

Danke Kai Diekmann! BILD Seite 2 groß: KSK, die

Spezialeingreiftruppe der deutschen Bundeswehr.

Dietmarmoews sagt: Aber hier fehlen jetzt die Fragen:

Dürfen die da machen, was sie tun? Massaker in deutschem

Namen? Die Bundeswehr ist parlamentsgebunden. Die Informationen

müssen als ständige Entscheidungsgrundlagen in die Gremien

und ins Parlament. Die deutschen werden vorgeführt in Kundus

und bei Guttenberg. Deutschland macht sich Feinde, ohne darüber

informiert zu werden. Deutschland macht Blut, ohne Friedenssinn.

Obamas Nobelpreis beweist, dass Obama und USA nicht alles können.

Den Nobelpreis können sie nicht sich selbst vergeben.

Abzulehnen war hier nichts, denn man redet ja von Frieden.

Herta Müller hat den Literaturnobelpreis für deutsche Literatur

und ihre deutsche Wertemanifestation für Freiheit und Demokratie

auch in Rumänien erhalten – das EU-Land sollte sich nicht beklagen.

Produktion, Performance, Autor, Direktion:

Dr. Dietmar Moews;

Aufnahmetechnik und Admin: Piratencrew Berlin;

Musik: 4 Beads JUNO

MP3 Gratis Download von dietmarmoews.com


Lichtgeschwindigkeit 105

Dezember 11, 2009