Griechisches Parlament beschließt Kreditantrag

August 14, 2015
Lichtgeschwindigkeit 5810

.

vom Freitag, 14. August 2015

.

IMG_4953

.

DLF Nachrichten am Freitag, 14. August 2015, berichteten, dass

.

erst nach langer Nacht bis in den Vormittag die namentliche Einzelabstimmung im griechischen Parlament zum umstrittenen Spar- und Kreditprogramm durchgeführt worden ist.“

.

Spiegel.de schreibt am 14. August 2015:

.

Alexis Tsipras war sichtlich mitgenommen, als die Marathon-Sitzung des griechischen Parlaments am Freitagmorgen endlich endete. Doch nicht allein die 24 Stunden setzten dem griechischen Premier zu. Es war vor allem das Abstimmungsverhalten seiner Syriza-Partei, das Tsipras erst einmal verdauen musste. Mit einem Aufstand des linken Flügels hatte er gerechnet. Aber solch eine Klatsche?

.

Die Fakten: Tsipras konnte das dritte Rettungspaket nur dank der Opposition durchbringen.

.

Wie Mitarbeiter des Regierungschefs im Parlament sagten, standen nur noch 118 der 162 Abgeordneten der Links-rechts-Koalition hinter Tsipras. Damit verfügt der Premier nicht mehr über die für eine Minderheitsregierung nötige Mehrheit von 120 Parlamentariern.

.

Tsipras spielt nun seine letzte Karte aus. Sobald der Deal mit den Geldgebern final ist, stellt er die Vertrauensfrage. Ab dem 20. August könnte es soweit sein, heißt es in Athen. Schon zehn Minuten nach der Abstimmung streuten Tsipras‘ Leute diesen Termin im Parlament.“

.

Bereits heute nachmittag entscheiden die Kreditgeber in Brüssel darüber, ob die Art der dilatorischen Verschiebung bestimmter Auflagen, die Griechenland verspricht, erst nachdem die Milliarden geflossen sein müssten zu erfüllen, angenommen wird.

.

Wenn der heute vorgelegte griechische Antrag nicht den Forderungen der IWF / EURO-Subventionierer entspricht, müsste ein weiterer Auschub, und mit Blick auf eine in Kürze kommende weitere Schuldzahlung Griechenlands, ein zusätzlicher BRÜCKENKREDIT an Tsipras ausgereicht werden.

.

Bildschirmfoto vom 2015-06-13 18:44:00

.

Dietmar Moews meint: Komisch ist, dass immer noch von „Kredit“ gesprochen wird, da man doch festgestellt hat, dass Griechenland die Bonität zur Rückzahlung geliehenen Geldes nicht hat und nicht bekommt.

.

EINS In sofern die Kredit-Milliarden ja verbraucht und nicht in die Sanierung investiert werden, handelt es sich allemal um SUBVENTIONEN der EURO-Staaten. Die EURO-Gruppe zahlt Geld – die Griechen essen auf.

.

ZWEI Die wiederholt kategorisch ausgesprochene Forderung Deutschlands, als Mitglied der EU und als Mitglied der EURO-Gruppe, dass jedenfalls auch der IWF, mit EZB und EURO-Gruppe, als Bürge für Griechenland kreditieren müsse, ansonsten Deutschland den Kredit ablehnt zu vergeben, wurde bis heute stets mit einer unsinnigen Begründung erklärt:

.

Deutschland möchte, dass das Kredit-Know-how des IWF in dieser EURO-Rettung durch Griechenland weiter mitgenutzt werden könne.

.

In Wirklichkeit sind die IWF-Bürgschaften erheblich kostspieliger und früher fällig für Griechenland, als es die Kreditbedingungen der EU sind. Durch den IWF verteuert sich das gesamte Schuldenelend Griechenlands fast um das Doppelte.

.

Die EU und die EURO-Gruppe könnte diese 86 Milliarden alleine stemmen.

.

sportflagge_griechenland_rudern

.

Ja, am Einfachsten wäre, wenn Deutschland diese Art von Schuldenpolitik auf eigene Rechnung mit Griechenland erledigen würde.

.

DEUTSCHLAND ALLEINE – das hatte ich schon am Anfang des Dramas deutlich thematisiert und vorgeschlagen was mit BREMEN und SAARLAND und BERLIN geht, ginge auch mit dem kleinen Griechenland).

.

Der Zahltag Deutschlands kommt ohnehin. Denn die EURO-Staaten-Mehrheit ist zur „Haftungsunion“ durch Deutschland, Niederlande, Finnland und die wenigen prosperierenden EURO-Staaten entschlossem.

.

Diese Schuldenländer können schließlich gar nicht zahlen und gar nicht bürgen – sie vergeben quasi deutsche Subventionen der Überschuldungspolitik in der EURO-Gruppe. Sie sind sich eigentlich mit Griechenland in der Nehmerrolle einig.

.

sportflagge_deutschland_fechten

.

So gesehen wird viel davon abhängen, wie – wenn es dazu kommt – über das „Dritte Kreditpaket für Griechenland“ kommende Woche im Deutschen Bundestag diese SUBVENTION des EUROs und der europäischen Gläubiger-Banken verabschiedet werden wird.

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

 02_h200

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein

.


Deutschlands Sorgen mit Griechenland

Februar 25, 2015
Lichtgeschwindigkeit 5382

vom Mittwoch, 25. Februar 2015

.

EGON NEUBAUER Offset-Seriegrafie

.

Deutschland hat Sorgen mit Griechenland:

.

Griechenland hat die Kreditverlängerungs-Verträge bei der EU-Euro-Gruppe eingereicht:

.

Nach den Aushandlungen soll Griechenland Kreditzahlungen erhalten und muss dafür Haushaltssanierung und Reformschritte erfüllen. Da Griechenland diese und ähnliche Leistungen verspricht, wie schon vielfach vorher, ist auch nun wiederum zu erwarten, dass die Leistungen nicht erbracht werden.

.

Nach den Aushandlungen befand und befindet sich Griechenland in einer gesamtwirtschaftlichen Leistungsschwäche. Zusammen mit der auf die staatliche Finanzsanierung bezogene Inkompetenz bzw. unterentwickelte Staatsbürgerlichkeit des griechischen Staatsvolkes insgesamt, nicht einmal eine Subsistenzwirtschaft sich erarbeiten zu wollen, kann EU-wirtschaftliche Solidarität nicht den notwendigen Gemeinschaftsgeist entfalten.

.

Griechenland kümmert sich nicht um die Versorgungsschwierigkeiten anderer EU-Partnerländer, geschweige denn, sähe sich in der Pflicht, anderen, schwächeren wirtschaftlich und finanziell helfen zu wollen.

.

Äusserst bedrohlich ist die Überschuldung der EU, der EU-Euro-Staaten und der einzelnen EU-Mitglieder – auch die der wirtschaftlich größten und derzeit erfolgreichsten und dynamischen deutschen Wirtschschafts- und Finanzstaatlichkeit.

.

sportflagge_griechenland_rudern

Aber auch die systemrelevante Überschuldung Deutschlands kann sich nur halten, aufgrund der momentanen Kreditbedingungen zur Refinanzierung der je fälligen deutschen Staatsanleihen.

.

Auch in Deutschland besteht das Verhängnis in dem maßlosen StaMoKap-System, indem der finanzbürokratische Sozial-Staat immer ärmer wird, während die Unternehmen in zunehmendem Maße transnationale Steuerbetrüger und Volkswirtschaftsplünderer sind.

.

Das getrennte Staats-Monopol-Kapitalismus-System (StaMoKap) von steuerflüchtigen Kapitalisten (Großbanken und -Pools) und nationalwirtschaftlichem Fiskalsystem, ist nur noch durch das maßlose, inflationäre Luftgelddrucken zu vertrösten – der Kollaps ist unausweichlich – ein Spielball der Fed-Bank.

.

sportflagge_deutschland_fechten

.

Deutschland hat deshalb auch hinsichtlich der Hilfsbedürftigkeit Griechenlands zwar eine große Verantwortung und Mitbestimmungsgewicht innerhalb der EU, doch haben die deutschen Politiker bislang, statt das Problem Griechenlands durch eine Neuaufstellung zu lösen, lieber einfach weiter das Ausbeutungsdomino fortgesetzt.

.

EGON NEUBAUER Offset-Seriegrafie

.

Dietmar Moews meint: Der bisherige und der jetzt erneut für zwei Monate verlängerte Schuldenmodus Griechenlands gegenüber der Euro-Leistungsschwäche muss geändert werden.

.

Es ist zweifellsfrei nicht die griechische Obstruktion ursächlich dafür, dass die alten Staatsschulden immer weiter explodieren – jeder weiß, dass hier eine Kreditfalle der Ausbeutung der Banken auf dem EU-Markt und auf dem Euro-Markt und gegenüber der griechischen Staatsrefinanz weiterwühlt, der nicht mit Sparen oder Wirtschaftswachstum auskommen kann.

.

ZUGINSFELD am 19. Juli 2014 in der Mainzer Straße nördlich Eierplätzchen: DIETMAR liest OTTO während FRANK fotografiert, STREET ART KÖLN 2014

ZUGINSFELD am 19. Juli 2014 in der Mainzer Straße nördlich Eierplätzchen: DIETMAR liest OTTO während FRANK fotografiert, STREET ART KÖLN 2014

.

Deshalb ist die neue Kreditverlängerung für die Griechen nach dem alten Modus grober Schwachsinn – aus Not und Entscheidungsschwäche der EU, zugunsten des internationalen (IWF / USA-) Finanzmarktes. Es ist auch kein Zeitgewinn, wenn die Zeit dann wieder lediglich zur weiteren Schuldenexplosion genutzt wird.

.

„Die Zeit nutzen“ bedeutet aber ausschließlich und ganz konkret, die Entschuldung Griechenlands auf einen Verschuldungsrahmen, der durch die zukünftige Wirtschaftsleistung der Griechen überhaupt bedient und abgetragen werden könnte.

.

Hier kommt auch für Deutschland die Blödheit zur Wirkung: Man verleiht nur, was man auch verlieren dürfte.

.

Die EU hat aber Griechenland offenen Auges, wissentlich, jahrelang in die Überschuldung gehen lassen.

.

Damit ist das Schicksal der Gläubiger, das schlechte Geld aufzugeben, unausweichlich.

.

Ich finde es reif für den Wolfgang-Bosbach-Kabarett-Preis, wenn hier die Problemlösung verlangt wird, ohne das US-amerikanische US-Dollar-Kartell und die IWF und die Fed-Bank dabei in die Argumentation einzubeziehen – reine Wichtigtuerei.

.

Auch Bosbach weiß, dass Deutschland nicht über das internationale Großbanksystem bestimmen kann (wie hoch sind die arabischen Anteile an der Deutschen Bank und beim Daimler?) und erst recht nicht über eventuelle Schuldenschnitte zugunsten Griechenlands auf Kosten von privaten Gläubigern: Da sind EU-und Euro-Gläubiger-Staaten, da sind Großbanken und da sind Privatanleihenhalter, die entscheiden müssen, dass sie sich geradezu unsittlich gegen Griechenland verzockt haben.

.

So lange die deutsche Bundesregierung und die Parteien lediglich stinkende Luftblasen herauslassen, wie AfD, CSU und andere Neoliberale, werden die bürokratistischen StaMoKap-Blockparteien weiterschaukeln.

.

U-Bahn für die mainzer (auch als Bunker im Alarmfall)

U-Bahn für die mainzer (auch als Bunker im Alarmfall)

.

Abschließend: Auch die AfD hat mit dem „Raus aus dem Euro“ das Problem der europäischen Politikorganisation, der heterogenen EU-Vertragslage (ohne eine gemeinsame EU-Verfassung, ohne Fiskaleinheit und ohne Militäreinheit) überhaupt nicht auf dem nationalistischen Schirm. Der wirtschaftliche eingeweihte Bernd Lucke sollte zunächst mal einige entscheidende Bücher über empirisches Sozial- und Staatswesen, Weltpolitik und Geschichte lesen, bevor er sich mit banalem neoliberalem Wunschprogramm einspeisen will.

.

ZUGINSFELD auf dem Eierplätzchen Köln Südstadt am 19. Juli 2014

ZUGINSFELD auf dem Eierplätzchen Köln Südstadt am 19. Juli 2014

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

ZUGINSFELD in der Mainzer Straße, nördlich Eierplätzchen, mit Passanten

ZUGINSFELD in der Mainzer Straße, nördlich Eierplätzchen, mit Passanten

.

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein


EU-HEBEL-Fonds ohne Ideen

November 26, 2014

Lichtgeschwindigkeit 5125

am Mittwoch, 26. November 2014

.

IMG_2077

21 öffentliche EURO-Milliarden gehebelt sollen für 321 Milliarden Investitionsschulden genutzt werden.

.

Die 300 Milliarden hat man aber keineswegs. Das wird lustige Kapitalisten eventuell zum Einstieg verleiten, wenn ihr Geld zu Haus unterm Bett verschimmelt bzw. Banken inzwischen Strafzinsen verlangen („Negativzinsen“).

.

Ein EU-Fonds der staatlichen Geldmittel soll also Privatgeld herbei hebeln.

.

Damit sollen private Kapitalbeiträge von Investoren abgesichert werden, die ohne die 21 Milliarden EU-Fonds-Absicherung keine Risiko-Investitionen wagen würden.

.

Welche Investitions-Projekte?

.

Es wird dadurch jedenfalls keine einzige Unternehmens-Idee geschaffen. Kein Patent wird in Produktion und Profit gehen. Es wird lediglich „Spielgeld“ für weiteres Geschacher locker gemacht (wie Uli Hoeness – er spielte kriminell, ohne Risiko, mit Steuergeld).

.

Eher werden bereits am Markt vorhandenen Investitionsprojekte verarmter Kommunen durch diesen Fonds übernommen. – dann heißt es PPP (private kassieren und das Risiko hat doch der Staat und der EU-Fonds).

.

Es gibt aber kein einziges Investitionsprojekt, dass sich der freie Geldmarkt entgehen liesse, auch gäbe es diesen Schuldenfonds der Öffentlich-Privaten-Partnerschaft (ÖPP / PPP public private partnership) nicht.

.

Die EU nimmt also privaten Kapitalisten das Risiko für unternehmerische Investitionen – beseitigt also Marktwirtschaft und freien Wettbewerb.

.

Es handelt sich also nur um Projekte des verarmten Gemeinwesens, z. B. eine Badeanstalt, eine Schule, ein Krankenhaus, eine gebührenpflichtige Straße, die dann über von Nutzern zu zahlenden Eintrittsgeldern (Maut) unterhalten und refinanziert werden sollen:

.

Das ist MISSWIRTSCHAFT, VERSCHULDUNG, PRIVATISIERUNG und AMERIKANISIERUNG.

.

Kommissionspräsident Jean Claude Junckers (CDU) nennt diese Luftnummer „Booster“ (Zusatzantriebsrakete) .

Doch nominell sind das Schulden, die dann nicht als Staatsschulden in den Büchern stehen, aber doch die öffentlichen Schuldenhaushalte belasten – der Hebel-Fonds ist kein Booster sondern eine zusätzliche Haftungsschuld von EU-Schuld, zusätzlich zu den überschuldeten EU-Staaten.

.

Falls also die 21 Milliarden Haftung fällig werden, müssen das die EU-Staaten gemeinsam zahlen. „Gemeinsam“ heißt dann:

.

22010-03-14-180737

.

Dietmar Moews meint: Deutschland macht diese Haftungsschulden, wie auch bereits vorhandene EU-Euro-Haftungsschulden, ohne im Bundeshaushalt diese Schulden aufzuführen. Aber wir hören den deutschen Bundesfinanzminister Schäuble (CDU) an, wie er von seinem historischen „NULL-Haushalt“ die Blechtrommel schlägt:

.

Verschiss von Doppelhaushaltsführung, offiziell wird als NULL vorgemacht. Dahinter stecken Haftungen, „BAD BANKS“, insbesondere von internationalen ZINSSCHWANKUNGEN abhängigen früher und später fälligen Staatsanleihen:

.

Staatsanleihen sind LEIHEN: also Schulden. Stehen die bei SCHÄUBLE im NULL-Haushalt? Nö, das nicht. Wie viele Schuldscheine werden also im Jahr 2015 für diesen angeblichen NULL-Haushaltsansatz zu welchen Kursen fällig?

.

IMG_3902

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

06_h200

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 10.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 2.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein

.


Lichtgeschwindigkeit 406

Juni 17, 2010

LICHTGESCHWINDIGKEIT 406

WIE KRANK IST SCHÄUBLE und Kommentar zur Medienlage

von dem Künstlergelehrten Dr. Dietmar Moews, aus Sicht der

Piratenbewegung – live und ungeschnitten – muss auch immer

die Werte der Primaten berücksichtigen: Offenheit, Transparenz,

Freiheit, Piraterie und Rechtsstaatlichkeit, im GLOBUS MIT

VORGARTEN in Berlin Pankow, am Freitag, den 11. Juni 2010

mit Bild.de, dradio.de, Piratenpartei Deutschland.de, heise.de

sowie Phoenix.de, ARD-Fernsehen, ZDF, DLF, BMF.de.

Piratenthema:

BILD: Wie krank ist Bundesfinanzminister Dr. Wolfgang Schäuble

Auf die Fragen von BILD.de vom 10. Juni 2010 ist hier Folgendes

bemerkenswert:

BILD fragte BMF Schäuble zum Sparpaket des Bundeshaushalts-

Entwurfs 2011 der schwarz-gelben Regierung:

Ist das Sparpaket wirklich gerecht?

Schäuble: Jede einzelne Kürzung ist gerechtfertigt. Bei den

Arbeitsmarktprogrammen gibt es noch viel Unsinniges, das nichts

bringt. Manche andere Ausgaben setzen keine Anreize, wieder

regulär arbeiten zu gehen. Das ändern wir. Wahr ist aber auch:

Sparen, ohne dass es weh tut, geht nicht. Wenn man

Sozialleistungen kürzt, kann es nie ganz ausgewogen zugehen,

weil Normalverdienende ja keine solchen Leistungen bekommen.

Dietmar Moews: Schäubles Aussage: Sparen tut immer weh,

„ohne dass es weh tut, geht nicht“, wird unausgesprochen auf

diejenigen bezogen, denen dieses Sparen wehtut:

Arme, Geringverdienende, Leistungsschwache, Arbeitslose,

sozial Schwache, Kranke, Alte. Gerechtigkeit hätte aber alle

Deutschen zuzustehen. Wenn Sparen allen weh täte, wäre es

gerecht.

Wie müsste also, laut Schäubles Wehtu-Philosophie, bei

Wohlhabenen und Reichen gespart werden, damit es „weh täte“?

ANTWORT: Jedenfalls wäre dann unsere Schuldenkrise beendet.

Die Verteilungsschere der verelenden öffentliche Haushalte und

der Reichtumsanhäufung weniger reicher Weltfinanzen-Vagabunden,

ist ein Skandal, der Schäuble nicht auffällt. Welche gesundheitlichen

Defizite schalten hier das klare Denken und Urteilen Schäubles aus?

Wie krank ist Schäuble?

Produktion, Idee, Autor, Direktion, Dr. Dietmar Moews;

Aufnahmetechnik und Admin, Piratencrew Berlin;

Musik: Everybody loves somebody sometime


Lichtgeschwindigkeit 403

Juni 12, 2010

LICHTGESCHWINDIGKEIT 403

SCHÄUBLE Weiterhin tricksen und Kommentar zur Medienlage

von dem Künstlergelehrten Dr. Dietmar Moews, aus Sicht der

Piratenbewegung – live und ungeschnitten – muss auch immer

die Werte der Primaten berücksichtigen: Offenheit, Transparenz,

Freiheit, Piraterie und Rechtsstaatlichkeit, im GLOBUS MIT

VORGARTEN in Berlin Pankow, am Donnerstag,

den 10. Juni 2010, ferner Welt.de, Bild.de, dradio.de,

Piratenpartei Deutschland.de, heise.de sowie Phoenix.de,

ARD-Fernsehen, ZDF, DLF,

Piratenthema hier: SCHÄUBLE weiterhin tricksen, im Berliner

Kanzleramt, wurde der Öffentlichkeit das „SPARPAKET“ der

BUNDESREGIERUNG bekanntgegeben. Lichtgeschwindigkeit 401

hat hierzu Wertungen bekanntgegeben. Hierzu ist noch nachzutragen:

Dietmarmoews sagt: Zunächst ohne ersichtlichen Grund wurde

statt der zwingenden 11 Milliarden Einsparungen für den

Bundeshaushalt 2011, wurde der Betrag von 80 Milliarden

genannt, bezeichnet als das größte Sparprogramm aller Zeiten.

Demgegenüber stehen einerseits 120 Milliarden Neuverschuldung

des Jahres 2010 im aktuellen Bundeshaushalt dieser schwarz-

gelben Bundesregierung. Demgegenüber steht aber die

Neuverschuldung für das Jahr 2011. Dies ist zufällig die Summe

in Höhe von 80 Milliarden EURO neue zusätzliche Schulden.

Schäuble steht vor den Riesendefiziten, allein 33 Milliarden

für den sinnlosen Afghanistankrieg, und lässt dafür

Verteidgungsdebatten aufkommen, die das Ende der allgemeinen

Wehrpflicht der Soldaten als „Staatsbürger in Uniform“ bedeuten

soll, stattdessen Fremdenlegionäre in zukünftige Weltkriege

ziehen sollen. Kein Wort sanierendes Wort sagt der

Bundesfinanzminister Schäuble zur Finanzierung der Bundeswehr.

Die 170 Milliarden EURO-Bürgschaft, die über Nacht von

Bundestag, Bundesrat und Unterschrift des Bundespräsidenten

durchgepeitscht worden ist, ließ Bundespräsident Horst Köhler

keine Wahl — er trat zurück.

Heute, am 10. Juni 2010 gab der BGH bekannt, die Klage des

Gauweiler/CSU, die EU-EURO-Bürgschaft sei in Deutschland

verfassungswidrig, ist abgelehnt worden. BGH begründet:

Die Bürgschaft ist verfassungsgerecht, „weil dadurch die Bonität

der EU“ erhalten bleibt. Ein politisches Urteil, kein

verfassungsrechtliches.

Jedenfalls, Köhler wurde nunmehr in den Verdacht gezogen,

an „Depressionen“ zu leiden.

Schäuble redet von Sparen und will 80 Milliarden neue Schulden

machen. Schäuble zeigt Führungswillen. Denn unerbittlicher —

auch gesundheitlich gegen ihn selbst – geht es kaum. Zweifellos

zeichnet sich der Niedergang dieses Ministers und dieser

Regierung ab. Wer dies demnächst weiterführen soll, wird es

schwer haben.

Produktion, Idee, Autor, Direktion, Dr. Dietmar Moews;

Aufnahmetechnik und Admin, Piratencrew Berlin;


Lichtgeschwindigkeit 401

Juni 12, 2010

LICHTGESCHWINDIGKEIT 401

SCHÄUBLE LÜGT in FAZ: Weiterhin nicht tricksen

und Kommentar zur Medienlage von dem Künstlergelehrten

Dr. Dietmar Moews, aus Sicht der Piratenbewegung – live

und ungeschnitten – muss auch immer die Werte der Primaten

berücksichtigen: Offenheit, Transparenz, Freiheit, Piraterie

und Rechtsstaatlichkeit, im GLOBUS MIT VORGARTEN in

Berlin Pankow, am Dienstag, den 8. Juni 2010, Frankfurter

Allgemeine Zeitung vom Dienstag, 25. Mai 2010, ferner Welt.de,

Bild.de, dradio.de, Piratenpartei Deutschland.de, heise.de sowie

Phoenix.de, ARD-Fernsehen, ZDF, DLF,

Piratenthema hier: SCHÄUBLE LÜGT in FAZ: Weiterhin nicht

tricksen, nach zwei Tagen Klausurtagung des Bundeskabinetts,

unter der Leitung der Bundeskanzlerin, im Berliner Kanzleramt,

wurde der Öffentlichkeit das „SPARPAKET“ der BUNDESREGIERUNG

bekanntgegeben.

In Erinnerung: Helmut Kohls CDU-Kronprinz Dr. Wolfgang Schäuble

war auf die absurde Idee gekommen, zumindest eine nachgewiesene

Barspende von 100.000 DM im Briefumschlag anzunehmen, Zeugen

gibt es für zwei Mal 100.000, aber im Bundestag das Parlament

und die deutsche Öffentlichkeit darüber anzulügen. Nun lese ich

in der FAZ Nr. 118, Seite 1 oben links: Schäuble: Ich werde weiterhin

nicht tricksen. Angespielt wird damit auf die Klausurtagung der

Bundesregierung, um die kommende Schuldensteigerung für den

Haushalt für das Jahr 2011 auf das gesetzliche Höchstmaß zu

begrenzen. Die Rede war von einer um ca. 11 Milliarden Euro

verringerte Neuverschuldung, was man Sparen nennt. Hier sind

nun von Bundeskanzlerin Merkel angesagt worden, 80 Milliarden

sparen bis 2014, davon ca. 11 Milliarden für 2011. Aber auch hier

ist nun Schäuble in Tricksereien verfallen, indem er Bluff verbreitet,

wie folgt, und heute morgen im Deutschlandfunk sich erdreistete:

Alle Anschuldungen, wegen Lügen, Unehrlichkeit, Trickserei,

Augenwischerei, seien mit Vorlage des „Sparpakets“ der

Bundesregierung nunmehr widerlegt.

Dietmarmoews sagt: Welch‘ eine Frechheit von Dr. Schäuble. Ich

nenne nur drei Beispiele aus dem leeren „Sparpaket“ der

Schwarz-Gelben:

SPD-Steinmeier klagt: Allein 6 Milliarden werden den Hoteliers

der Klientel-FDPan Mehrwertsteuer geschenkt, während an

Sozialausgaben ca. 6 Milliarden gestrichen werden sollen.

GRÜNE-Trittin sagt: Was der Energiewirtschaft abverlangt

werden soll, ist eine Luftbuchung von Geld, das gar nicht

vorhanden ist. Abgaben für die Atomkraftwerke, die nur

über die rechtswidrige Laufzeitverlängerung einkommen könnten

und dabei nicht mal die Zugewinne abverlangen, wird von den

GRÜNEN abgelehnt.

Mein Beispiel, ohne die gesamten 11 Milliarden vollständig zu

argumentieren, ist auf Täuschungsmanöver bezogen. Unlängst

verkündete die Regierung Gehaltserhöhungen für Beamte und

Parlamentarier, um nun, unmittelbar zum „Sparpaket“, seitens

der Regierung, Minister, Abgeordnete, auf diese Gehaltserhöhung

„verzichten“. Während darüber hinaus aber 15.000 Staatsdiener

der Sparpolitik zum Opfer fallen und während die einen ihre

Arbeit verlieren, die Beamten, die bleiben dürfen die Erhöhung

bekommen. Hiermit wird gespalten. Dr. Merkel spaltet die

Staatsdiener, erhöht denen, die drin bleiben die gehälter und

schmeißt die anderen raus: Herrschen und Teilen. Ich hätte mich

gefreut, im Sinne der politischen Geschäftsführung der Piraten,

hierzu Sensibiliät, Kritikvermögen und Beteiligung am Geschehen,

was immer wieder einfach fehlt, in Form unverzüglicher

tellungnahme zu bringen, um dadurch nachzuweisen, Augenhöhe

der Parteien beanspruchen zu können.

Während also Bundespräsident Herzogs Ruckrede nur eine Debatte

über Reden und sonst weiter keine inhaltliche Anregung ergab,

blieb Bundespräsident Horst Köhlers Ruckrücktritt Symbol einer

Endzeit-Szenerie und ist „unverständlich“ bzw. „unzureichend

begründet“ in die kleine Geschichte eingegangen.

Produktion, Idee, Autor, Direktion, Dr. Dietmar Moews;

Aufnahmetechnik und Admin, Piratencrew Berlin;


Lichtgeschwindigkeit 171

Januar 23, 2010

LICHTGESCHWINDIGKEIT 171

Wiederaufbau Wideraufbau Widerlich,

Dietmar Moews‘ täglicher Kommentar der Medienlage von

dem Künstlergelehrten der Piratenpartei Deutschland,

aus Sicht der Piratenbewegung, am Samstag, 23. Januar 2010,

Alphons-Silbermann-Zentrum, Berlin-Pankow Niederschönhausen

in Lichtgeschwindigkeit, mit Frankfurter Rundschau,

BILD Berlin/Brandenburg, Frankfurter Allgemeine Zeitung und

DIE WELT, tageszeitung, vom 23. Januar 2010 sowie zuguttenberg.de,

BMVg.de, BMF.de, Bundeskanzlerin.de, BMI.de, BBC.com, ard, zdf,

DLF, dradio.de, Spiegel.de, bild.de, heise.de, faz.net, piratenpartei.de,

Piratenthema hier: Wiederaufbau Wideraufbau Widerlich – die

Sprachlüge der Kanzlerinsprache. BMV Schäuble behauptet:

In der Krise kann man nicht sparen. Schäuble nennt seine Ausgaben

Investitionen, es sind aber Subventionen durch Staatsverschuldung.

Wiederaufbau ist die Wiederherstellung etwas Vorherigen.

Deutschlands Wiederuafbau des zusammengebrochenen

Nazi-Deutschlands ist unerwünscht. Wer will Naziland

wiederaufbauen? Oder sind wir auf dem Weg des Wiederaufbaus?

Der unglaubwürdige Selbstverteidigungsminister „bleibt bei

seiner Auffassung: Mehr Klarheit und mehr Wahrheit.

Genug: Ich zeige, was es mit dem Sparen auf sich hat.

Frankfurter Rundschau titelt: Chronik einer Katastrophe;

David Bowies Gitarre mit Autogramm zur Verlosung;

BILD Berlin/Brandenburg titelt: Heimliche Hochzeit.

Gewichtheber frisch verheiratet;

tageszeitung titelt: Die chse der Börsen; Mehr Truppen aus

Deutschland; Obamas Flucht nach vorn

Frankfurter Allgemeine Zeitung titelt: Obamas Griff ins

Spinnennetz; Schäuble plant Finanzgipfel mit Kommunen;

Leitartikel von Holger Steltzner: Im Kern der Krise;

Kommentar von Frank Schirrmacher: Ist Google schuld?

DIE WELT titelt: Bundeswehr vor Truppenaufstockung in

Afghanistan; Kommentar von Clemens Wergin: Die Angst

vor dem Bürger; Obama erntet Kritik von Banken und Beifall

von Regierungen

Produktion, Performance, Autor, Direktion: Dr. Dietmar Moews,

Aufnahmetechnik und Admin, Piratencrew Berlin;

Musikwerbung: The Rolling Stones Start me Up;