Kommunalwahlen in HONGKONG am 23. November 2019

November 23, 2019

Lichtgeschwindigkeit 9749

am Sonntag, 24. November 2019

.

.

Es steht keineswegs die Frage und die Abstimmung über „DEMOKRATIE ODER NICHT“ in Hongkong  zur Wahl.

.

Seit Monaten entwickelt sich eine sehr verbitterte Konfrontation in Hongkong gegen die machtpolitische Vormacht der Einheits-Partei der Volksrepublik China, personifiziert durch den Staatschef Xi Jinping, gegenüber einer gewachsenen Einwohneropposition in Hongkong.

.

Besonderheit ist dabei, dass die Opposition zwar weiß, dass die Sonder-Staatsregeln für Hongkong, die nur noch eine Übergangszeit gelten, in der die längst erfolgte Übergabe des Kolonialpatronats durch Großbritannien an Peking völkerrechtlich endgültig ist.

.

Auf diese Veränderung wird die obrigkeitliche Führung und die Auswahl des Personals von Peking bestimmt. Dadurch werden die vormaligen liberaleren bzw. demokratischen Aspekte, von pseudodemokratischem Wahlrecht und apodiktische Justiz, die nicht mit Gewaltenteilung und Unabhängigkeit von der Partei organisiert werden, immer deutlicher als Angleichung der Lebens-Zwangsregeln auch in Hongkong, nach den Vorstellungen der Volksrepublik China und der Einheitspartei von Xi Jinping.

.

In dem Maß, wie den Bürgern Hongkong die Wirklichkeit Pekings näher kommt, desto schärfer ist es inzwischen zu Gewalt Aufstand gegen die Staatschefin und die Administration von Hongkong gekommen. Carrie Lam, die Hongkongs Chief Executive, hat längst ihren Rücktritt angeboten und in Peking um Ersetzung gebeten: Doch wird sie erst jetzt durch die „Kommunal-Neuwahlen“ zur Disposition kommen.

.

.

nytimes.com am 23. November 2019 schreibt:

.

„Hong Kong to Vote After Months of Protests and Rising Violence

.

The citywide district council election, normally a quiet, local affair, is expected to be a referendum on the demonstrations.

 

HONG KONG — After months of antigovernment protests in Hong Kong, voters on Sunday will have a chance to cast their opinion on the city’s future — albeit through an election for a group of local officials who mainly deal with noise complaints, bus stop locations and neighborhood beautification projects.

.

The district council is one of the lowest rungs of Hong Kong’s elected offices. It is usually a quiet affair focused on community issues.

.

But the race has taken on outsize significance in the midst of the increasingly violent protests that have divided the city. The election will be the first test of whether the protests can transform public anger that has led millions to take to the streets into actual votes, or whether the populace has grown weary of acts of civil disobedience that have snarled transportation and forced the closing of schools and businesses.

.

Politically speaking, the battle of the district councils as a whole is a crucial battle in taking control,” said Eddie Chu, a pro-democracy legislator who is also running for district council.

.

It has been an especially intense election season. Several candidates, on both sides, have been attacked. The police fired tear gas at a campaign rally this month and arrested three candidates. Fears have been widespread that the city leadership could postpone the vote over the unrest.

.

Here’s a look at the race and what is at stake:

.

A big election for a small office

.

A call to expand Hong Kong’s limited democracy is one of the demands of the protest movement, which began in June over a now-withdrawn proposal that would have allowed extraditions to mainland China. Protesters have called for direct elections for the entire legislature, where currently only 40 of the 70 seats are selected by popular vote. They have also called for the chief executive, who is selected by a largely pro-Beijing election committee, to instead be chosen by voters.

.

The district councils have no lawmaking power. They control small amounts of public funds for simple infrastructure, like rain shelters. They lodge concerns with government departments over noise, traffic, sanitation and other issues. (Of the 479 district council seats, 452 are directly elected.)

.

The district council members do have a modest role in choosing the chief executive, Hong Kong’s highest official. Whichever side wins a majority of the seats controls 117 votes in the 1,200-member chief executive election committee.

That election committee is dominated by pro-establishment corporate interests, and the chief executives they have selected have always been loyal to Beijing. But a win would give the overall pro-democracy camp control of an additional 10 percent of the votes, and put it close to the 150 votes necessary to nominate a candidate.

.

Protester demands encroach on local issues

.

The brochures of district council candidates typically show neighborhood concerns they pledge to fix: trash-filled alleys, air-conditioners dripping on sidewalks and streets lined with illegally parked cars.

.

This year, several pro-democracy candidates have included protest slogans on their materials. Law Cheuk-yung, 22, said he was inspired to run for district council because of recent social movements. He said he would demand answers from the police after residents complained of possible testing of tear gas in his district, Tuen Mun.

.

I want to imagine local government being more responsive,” he said. “At the moment the district council is just a rubber stamp. They do whatever the government wants.”

.

For such candidates, it is more about playing to the sentiment of the protests rather than taking action. They would not have much of a role in addressing protesters’ demands, which include an investigation into the police’s use of force, offering amnesty to those arrested in the protests and expanding direct elections.

.

They are all trying to capitalize on public anger,” said Suzanne Pepper, a scholar of Chinese politics who lives in Hong Kong.

.

Traditionally, an establishment stronghold

.

Establishment parties have long had an advantage in these races, in part because they are much better funded, with backing from businesses. Currently the pro-Beijing camp holds 327 district council seats versus 124 for the pro-democracy group.

.

Rising interest in the election has meant that pro-democracy candidates are participating in every race, unlike previous years, when some establishment district council members ran unopposed. And after worries about disqualifications, only one of the camp’s candidates, the prominent activist Joshua Wong, was barred from running this year for political reasons. An election officer ruled that Mr. Wong could not uphold Hong Kong law because his political organization viewed independence from China as a possible goal for the city.

.

A campaign plagued by violence

.

A string of violent attacks on election candidates has hung over the race. Twelve opposition figures, including prominent politicians and activists as well as first-time candidates, have been ambushed and bloodied by gangs of masked men or attacked while canvassing for votes.

.

We can see Hong Kong isn’t as free and as civilized as we’d previously imagined,” said Jannelle Leung, a 25-year-old accountant who was struck in the back of her head with a hard object in early October the day she announced she was officially running. She also said she received sexually harassing phone calls before the attack.

.

Jocelyn Chau, a first-time candidate like Ms. Leung who received similar lurid calls before being punched by a man while canvassing last month in the pro-Beijing neighborhood of North Point, criticized the government for not condemning the attacks on pro-democracy figures. “Not even superficial gestures,” said Ms. Chau, 23.

.

The polarizing pro-Beijing lawmaker Junius Ho was injurded in a knife attack this month and his offices were vandalized. He called the attack “a dark day for the district council election,” adding that the “orderly election had been completely obliterated.”

.

A heavy police presence is expected

.

The attacks on candidates and vandalism have stirred worries that the election might be postponed. Some pro-democracy figures have said that a delay could harm their strength at the polls.

.

Carrie Lam, Hong Kong’s chief executive, said the government would do its best to ensure the election would go on as scheduled. Chris Tang, the Hong Kong police commissioner, said Friday that there would be a large police presence across the city on Sunday to prevent violence.

.

The city was convulsed by two weeks of intense protest after the death of a collage student who fell from a parking structure near where the police had clashed with protesters. Several campuses have been engulfed by large demonstrations, including Chinese University of Hong Kong, where protesters clashed with the police and occupied the college for five days, and at Hong Kong Polytechnic University, where at one point more than 1,000 people were trapped by a police siege.

.

Patrick Nip, the secretary for constitutional and mainland affairs, warned Monday that further unrest would reduce the chances of the election’s being held as scheduled. He called for an end to violence “and all kinds of duress.”

.

In the past few days, protests have ebbed drastically, however, as the city prepared to take its conflicts to the polls.“

.

.

Dietmar Moews meint: Auch die New York Times sieht die heute in Hongkong stattfindende stadtweite Bezirksratswahl, die in der Regel eine stille, lokale Angelegenheit ist, voraussichtlich als ein ein Referendum über die Demonstrationen an. Allerdings darf niemand dadurch erwarten, es würden die Fundamentalforderungen auch nur in obrigkeitliche Gestaltungsmacht einfärben.

.

Alle Kandidaten wurden mit der Einheitspartei in Peking vorbestimmt:

.

Die Mitglieder des Distriktrats spielen eine bescheidene Rolle bei der Wahl des Chief Executive, des höchsten Beamten Hongkongs. Jede Seite, die die Mehrheit der Sitze gewinnt, kontrolliert 117 Stimmen im 1.200-köpfigen Wahlausschuss des Vorstandsvorsitzenden.

.

Ich glaube kurz sagen zu können:

.

Wenn die gewaltentschlossene Opposition von Hongkong ernsthaft verfolgt und erwartet, die harten Machtfakten abfedern zu können, begibt sich zweifellos in Abhängigkeit zur Willkür der chinesischen Militärmacht. Es wird sicher in Hongkong „kurzer Prozess“ von Peking gemacht, wenn das als Ausdruck der „STAATSRÄSON“ von Xi Jinping für relevant gehalten wird. Das wird dann unzögerlich mit Waffengewalt in Hongkong exekutiert werden,

.

wenn es in eine politische Subversion der kontrollierten Öffentlichkeit der Volksrepublik zu kommen droht. Da ist das Tiananmen-Platz-Massaker von 1989 überhaupt kein abschreckendes Beispiel für die chinesische Zentralmacht gegen Hongkong. Auch die allgemeine Schädigung des „wirtschaftlichen Erfolgsmodells Hongkong“ hinsichtlich der weltwirtschaftichen Standortrolle kann von Peking nur bis zu einem bestimmten Grad hingenommen werden, weil schließlich die Übermacht auch die politische Verantwortung auszuüben hat.

.

.

FINE E COMPATTO

.

WARNUNG: recommended posts (Zusätze, die als Empfehlungen oder Beziehungen von WordPress hier eingestellt werden)

 

auf dem Dietmar Moews‘ Blog eingeblendete „Recommended Posts“ oder sonstige „Pseudoempfehlungen“ werden von WordPress

.

gegen das Einverständnis des Eigentümers Dr. Dietmar Moews

.

hier gezeigt und sind keine Empfehlungen von Dr. Dietmar Moews. Nichts davon wird i.S.d.P. von Dr. Dietmar Moews verantwortet. Dietmar Moews klickt diese „recommendends“ nicht an und liest nichts davon.

.

Ab jetzt werden alle Dietmar Moews‘ Blog-Beiträge mit dem SLOGAN

 

FINE E COMPATTO deutlich beendet.

.

WARNUNG: recommended posts

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

.

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein


A Day, a Life: When a Medic Was Killed in Gaza, Was It an Accident?

Dezember 30, 2018

Lichtgeschwindigkeit 8799

am Sonntag, den 30. Dezember 2018

.

.

nytimes.com, am 30. Dezember 2018 titelt:

.

„War es ein Unfall als die Medizinerin in Gaza getötet wurde?“

.

„Warum sie töten?“ schreit ihr zerbrochener Vater. „Sie war ein Engel der Gnade.“

.

Frau Najjar hat sich den Reihen derjenigen angeschlossen, die als Märtyrer des Gazastreifens gelistet wurden. Ihr lächelndes Porträt wird von Wänden und Plakaten über das ganze Gebiet strahlen. Sie ist zu einem Symbol geworden, vielleicht nicht für das, was sich beide Seiten erhofft hatten, sondern für einen hoffnungslosen, endlosen Konflikt und das Leben, das er verschwendet.

.

Am 1. Juni schoss ein israelischer Soldat in eine Menge und tötete einen freiwilligen Arzt namens Rouzan al-Najjar. Israelische Beamte sagen, dass Soldaten nur als letztes Mittel scharf feuern. Unsere Untersuchung zeigt etwas anderes. Wir analysierten über 1.000 Fotos und Videos, froren den fatalen Moment in einem 3D-Modell des Protestes ein und interviewten mehr als 30 Zeugen und I.D.F.-Kommandanten, um zu enthüllen, wie Rouzan getötet wurde.

.

.

https://www.nytimes.com/2018/12/30/world/middleeast/gaza-medic-israel-shooting.html?action=click&module=Top%20Stories&pgtype=Homepage

.

CHUZAA, Gazastreifen – Ein junger Arzt in einem Kopftuch läuft in die Todesgefahr, ihr einziger Schutz ist ein weißer Laborkittel. Durch einen Schleier aus Tränengas und schwarzem Rauch versucht sie, einen Mann zu erreichen, der sich auf dem Boden entlang der Gaza-Grenze lag. Israelische Soldaten, deren Waffen ausgerichtet sind, beobachten vorsichtig von der anderen Seite.

.

Minuten später reißt ein Gewehrschuss durch das Getöse, und das israelisch-palästinensische Drama hat seine neueste tragische Figur.

.

Für einige Tage im Juni nahm die Welt den Tod der 20-jährigen

.

Rouzan al-Najjar  – (Anm. DM eine junge palästinensische Ärztin in GAZA)

.

zur Kenntnis, die bei der Behandlung der Verwundeten bei Protesten gegen die israelische Blockade des Gazastreifens gezielt erschossen wurde.

.

Schon während ihrer Bestattung wurde sie zum Symbol des Konflikts, wobei beide Seiten konkurrierende und sich gegenseitig ausschließende Darstellungen publizieren.

.

Für die Palästinenser war sie eine unschuldige Märtyrerin, die kaltblütig getötet wurde, ein Beispiel für die Missachtung des palästinensischen Lebens durch Israel. Den Israelis gegenüber war sie Teil eines gewalttätigen Protestes, der darauf abzielte, ihr Land zu zerstören, auf das tödliche Gewalt als letztes Mittel eine legitime Antwort ist.

.

Palästinensische Zeugen verschönerten ihre ersten Berichte und sagten, dass sie erschossen wurde, während sie ihre Hände in die Luft hob. Das israelische Militär twitterte ein tendenziell bearbeitetes Video, das es so klingen ließ, als würde sie sich als menschlicher Schutzschild für Terroristen anbieten.

.

In jeder Version war Frau Najjar kaum mehr als ein Pappausschnitt.

.

Eine Untersuchung der New York Times ergab, dass Frau Najjar und das, was am Abend des 1. Juni geschah, weitaus komplizierter waren, als es beide Erzählungen zuließen.

.

Charismatisch und engagiert trotzte sie den Erwartungen beider Seiten. Ihr Tod war ein eindrucksvolles Beispiel für die Kosten des Einsatzes von israelischen Schlachtfeldwaffen zur Kontrolle der Proteste, eine Politik, die fast 200 Palästinensern das Leben genommen hat.

.

Es zeigt auch, wie jede Seite in einen unendlichen und unlösbaren Kreislauf der Gewalt eingebunden ist. Die Palästinenser, die versuchen, den Zaun niederzureißen, riskieren ihr Leben, um etwas zu sagen, in dem Wissen, dass die Proteste kaum mehr als ein PR-Gag für die Hamas, die militante Bewegung, die Gaza regiert, sind. Und Israel, die weitaus stärkere Partei, konzentriert sich weiterhin auf die Eindämmung und nicht auf die Suche nach einer Lösung.

.

Im Leben war Frau Najjar eine natürliche Führerin, deren ungewöhnliche Tapferkeit einige Kollegen als töricht ansah. Sie war eine fähige junge Ärztin, aber eine, die weitgehend autodidaktisch war und über ihren Mangel an Bildung log. Sie war eine Feministin, die nach Gaza-Standard die traditionellen Geschlechterregeln zerschmetterte, aber auch eine Tochter, die ihren Vater verwöhnte, ihr Aussehen besonders ansah und langsam eine Aussteuer zusammenbaute. Sie inspirierte andere mit ihrer nach außen gerichteten Gelassenheit, während sie privat in ihren letzten Tagen von Angst erfüllt war.

.

Die Kugel, die sie tötete, fand The Times, wurde von einem israelischen Scharfschützen in eine Menge abgefeuert, zu der auch weiß beschichtete Ärzte in freier Sicht gehörten. Eine detaillierte Rekonstruktion, die aus Hunderten von Videos und Fotos aus der Menge zusammengesetzt wurde, zeigt, dass weder die Ärzte noch andere Personen um sie herum eine offensichtliche Gefahr der Gewalt gegen israelisches Personal darstellten.

.

Obwohl Israel später zugab, dass ihre Tötung unbeabsichtigt war, scheint die Schießerei bestenfalls rücksichtslos gewesen zu sein, und möglicherweise ein Kriegsverbrechen, für das noch niemand bestraft wurde. …

.

…“Jeder kannte sie“.

.

Für die israelischen Streitkräfte war sie ein Alptraum eines Opfers: ein fotogenes Symbol für Nationalität, Jugend und Mitgefühl.

.

Am 30. März, dem ersten Tag der Proteste, wurde Frau Najjar die jüngste von drei Freiwilligen, die sich um die Verwundeten kümmerten, und die einzige Frau. … Journalisten bemerkten. Praktisch über Nacht wurde sie zu einem festen Bestandteil der Nachrichtenberichterstattung, mit einer wachsenden Fangemeinde von Social Media. „Jeder kannte sie“, sagte ein anderer Arzt, Lamiaa Abu Moustafa.

.

… „Ich wollte wie Rouzan werden, mutig und stark und allen helfen“, sagte Najwa Abu Abdo, eine 17-jährige Nachbarin, und erklärte ihre Entscheidung, sich freiwillig zu melden.

.

Unverheiratet und vorerst nicht an einer Ehe interessiert, blieb Frau Najjar der Star ihres eigenen Dramas. … Die Israelis haben noch keine scharfe Munition abgefeuert, aber die scharfen Dämpfe sind überwältigend. „Wie ein dichter Nebel“, sagt Fares al-Qedra, ein anderer Arzt. …

.

Lange Spulen aus Stacheldraht ziehen sich über die Gaza-Seite des Sicherheitszauns mit Israel. Im Hintergrund sind die Zäune und Sandberge, die von den israelischen Streitkräften verwendet werden, Scharfschützen, CreditYousur Al-Hlou/The New York Times.

.

Ein schwacher Zaun.

.

Gaza war nicht immer hinter Stacheldraht, Sensoren und Bunkern eingesperrt.

.

Vor 2005 konnten die Einwohner von Gaza in Israel arbeiten. Aber Raketenangriffe und Bombenangriffe nach dem Ausbruch der zweiten Intifada im Jahr 2000 veranlassten Israel, den Streifen abzuschotten und schließlich seine Siedlungen dort aufzugeben. Als die Hamas nach einem einwöchigen Bürgerkrieg im Jahr 2007 die Macht von der Palästinensischen Autonomiebehörde ergriff, verhängte Israel eine strafrechtliche Blockade und schränkte Reisen und Handel stark ein.

.

Bis 2017, nach drei Kriegen mit Israel, war die Wirtschaft Gazas ein Trümmerhaufen und der Präsident der Behörde, Mahmoud Abbas, war entschlossen, die Hamas zu vernichten. Er hat Tausende von Arbeitern im Gazastreifen entlassen und den Strom auf wenige Stunden reduziert. … Die Hamas ergriff die Gelegenheit, den Volkszorn gegen Israel umzuleiten. Beamte versprachen Gewaltlosigkeit, ermutigten aber dennoch die Demonstranten, zu versuchen, den Zaun zu durchbrechen. …

.

Für Israel haben die Proteste einen Nerv getroffen: Die Grenze wurde durch einen Zaun abgegrenzt, nicht durch eine Mauer – eine relativ schwache Vorrichtung, die dazu gedacht ist, Eindringlinge zu erkennen, nicht zu verhindern. Technisch gesehen war es nicht einmal eine anerkannte Grenze, sondern nur die Waffenstillstandslinie, die 1949 nach dem israelisch-arabischen Krieg gezogen wurde.

.

Aus Angst vor einem Ansturm von Tausenden warnte die Armee die Bewohner von Gaza, dass jeder, der sich dem Zaun näherte, erschossen würde. … Sprecher bestanden darauf, dass die Kommandanten jeden Schuss genehmigen mussten und in einem später gelöschten Twitter-Post: „Wir wissen, wo jede Kugel gelandet ist“.

.

Seitdem wurde ein israelischer Soldat durch Scharfschützenfeuer getötet. Die Zahl der palästinensischen Todesopfer liegt bei 185.

Zu den Opfern gehören zwei Frauen und 32 Kinder. Journalisten. Ein Doppelamputierter im Rollstuhl. Ein junger Mann, der einen Reifen in den Armen hatte und vor dem Zaun davonlief, als er in den Rücken geschossen wurde. Und Sanitäter. …

.

… Abgesehen von einem Besuch in Ägypten im Jahr 1997, im Alter von drei Tagen, verbrachte Frau Najjar ihr Leben im engen Gazastreifen, hauptsächlich in Khuzaa, einem winzigen Grenzdorf, in dem fast jeder ein Najjar ist – das von Flüchtlingen abstammt, die 1948 aus Salamah in der Nähe von Jaffa flohen. Rouzan war frühreif, betrat den Kindergarten mit 2 Jahren, nahm englische Wörter auf und rezitierte Gedichte. Und glücklich: Ihre Mutter Sabreen, die der Melancholie verfallen war, nahm ihr Lachen auf. „Sie würde Welten bewegen, wenn sie mich traurig sah“, sagte sie. …

.

Aber dann kamen die Raketen, die Blockade, die Kriege. Herr Najjar, der nicht mehr in Israel arbeiten konnte, eröffnete eine Werkstatt für Motorradreparaturen. Sie wurde von der israelischen Armee während der Invasion 2014 terrorisiert. … Zwei von Rouzans besten Freunden wurden getötet, einer von ihnen zusammen mit mehr als 20 ihrer Verwandten. Sie sah, wie der Körper eines Cousins zerrissen wurde. Das Haus der Najjars wurde beschädigt, die Aufnahmen ihres Lachens verloren. Als sie aus dem Schutzraum zurückkehrten, lagen die Toten und Sterbenden auf den Straßen.

.

Rouzan sagte, sie wolle lernen, wie man hilft.

.

Rouzan al-Najjar und palästinensische Ärzte näherten sich dem Grenzzaun, um verwundeten Demonstranten am 1. Juni 2018 zu helfen. Veröffentlicht OnCreditCreditSaid Khatib/Agence France-Presse – Getty Images

.

Gegenüber dem israelischen Bunker eilt Frau Najjar zum Zaun, um einem Teenager zu helfen, während israelische Soldaten zusehen. Jemand hinter ihr wirft einen Stein auf sie und benutzt sie als Deckung.

.

Zwei Demonstranten sind in der Nähe des Stacheldrahts gefangen und liegen auf dem Boden.

.

Sie und mehrere andere Mediziner – darunter ihre Freunde Rasha Qudeih und Rami Abo Jazar – machen sich wieder auf den Weg, um zu versuchen zu helfen. Sie heben die Hände, um den Israelis zu zeigen, dass sie nichts Böses wollen.

.

Zwei Schüsse ertönen über Kopf. Frau Najjar winkt den Soldaten zu, die nur etwa 50 Meter entfernt sind, um nicht zu schießen. Aber als sie näher kommt, wirft ein weiterer Schuss, viel näher, den Sand auf.

.

Ein Soldat taucht hinter einem Jeep auf und richtet sein Gewehr aus. „Der Scharfschütze zielt auf uns!“ schreit Frau Qudeih.

.

Die Mediziner drehen sich um und rennen, als ein neuer Haufen Tränengas auf sie herabströmt. Frau Najjar ist diejenige, die sich am langsamsten zurückzieht. …

.

„Sie war rücksichtslos“, sagte Eslam Okal, eine Traumaschwester aus Rafah, die sich freiwillig bei den Khuzaa-Protesten meldete, nachdem sie von Frau Najjar gehört hatte. „Ich sagte ihr: „Deine oberste Priorität ist die Sicherheit. Wir hatten viele Streitigkeiten darüber. Aber ihre Tapferkeit hat gesiegt.“ …

.

„Sie wollte immer am Zaun sein, eine Tochter von Männern“, sagte Nada al-Laham, eine weitere Freiwillige, die einen Ausdruck für eine Frau benutzte, die von einem starken Gefühl der nationalen Identität angetrieben wird.

.

Ihr Vater sagte, er habe sie gedrängt, einen Tag frei zu nehmen: „Sie sagte: „Nein, Baba, es gibt Leute, die mich brauchen.““

.

Frau Najjar sah ihre Rolle als Teil des palästinensischen Kampfes ebenso wie die, die Reifen verbrannten oder Drahtschneider schwangen. Sie wurde eine geübte Sprecherin, lehnte nie eine Interviewanfrage ab und wartete nicht immer darauf, gefragt zu werden.

.

.

„Wir wollen unsere Botschaft an die Welt weitergeben. Ich bin eine Armee für mich selbst und das Schwert für meine Armee“, sagte sie The Times am 7. Mai. „Wir haben ein Ziel, und zwar die Rettung und Evakuierung und die Botschaft an die Welt, dass wir – ohne Waffen – alles tun können.“ …

.

.

18:31 Uhr.

Der Sonnenuntergang kommt und mit ihm das Ende des Fastens. Die Dinge scheinen sich am Zaun zu beruhigen.

.

Ein israelischer Soldat, der hinüber schaut, wo Frau Najjar jetzt steht, könnte einen Mann sehen, der eine palästinensische Flagge in die Höhe schwenkt, ein paar stampfende Demonstranten, die herumlaufen, und eine Gruppe von Ärzten, die einem Demonstranten am Boden helfen, sich von Tränengas zu erholen. Niemand in der Gegend tut etwas Bedrohliches. Das Tränengas tut, was es soll: den Einsatz tödlicher Gewalt unnötig zu machen.

.

Plötzlich gibt es einen weiteren Schuss.

.

Mohammed Shafee, ein Arzt, sieht, dass Dinge „in meinen Körper fliegen“. Er wird von kleinen Kugelfragmenten in die Brust gespritzt.

.

Herr Abo Jazar nimmt eine Explosion am Boden wahr und schreit dann vor Schmerz. Er hat den Oberschenkel abgeschürft.

.

Hinter ihnen greift Frau Najjar nach ihrem Rücken, dann krampft sie.

.

Als Frau Abu Moustafa schockiert zusieht, wird Frau Najjar von Demonstranten aufgegriffen, die sie vor wenigen Minuten behandelt hatte. Als sie sie wegtragen, fließt Blut aus ihrer Brust.

.

Schießen oder nicht Schießen – Drei Sanitäter sind tot, alle aus einer Kugel. Es schien unwahrscheinlich. Aber die Rekonstruktion der Times bestätigte es: Die Kugel traf vor den Ärzten auf den Boden, dann fragmentiert, ein Teil davon prallt nach oben und durchbohrt Frau Najjars Brust. Es wurde aus einer Sandböschung abgefeuert, die von israelischen Scharfschützen verwendet wurde, die mindestens 120 Meter von der Stelle entfernt waren, an der die Mediziner fielen.

.

Die Einsatzregeln des israelischen Militärs sind geheim. Aber ein Sprecher, Oberstleutnant Jonathan Conricus, sagte, dass Scharfschützen nur auf Menschen schießen dürfen, die eine gewalttätige Bedrohung darstellen, wie „den Zaun abschneiden, Granaten werfen“.

.

Einen Arzt oder einen Zivilisten absichtlich zu erschießen, ist ein Kriegsverbrechen. Israel räumte schnell ein, dass die Ermordung von Frau Najjar unbeabsichtigt war.

.

„Sie war nicht das Ziel“, sagte Colonel Conricus. „Keines der medizinischen Mitarbeiter ist jemals ein Ziel.“

.

Aber keine israelischen Soldaten berichteten von versehentlichen Schüssen. After-Action-Berichte sagten, dass Scharfschützen auf vier Männer an diesem Tag abzielen und sie alle treffen, sagte die Armee.

.

Die Times fand den ersten, dritten und vierten von ihnen.

.

Jeder schoss angeblich genau dann ins Bein, wenn und wie die Armee sagte, dass sie es waren. Aber The Times konnte die Beschreibung der zweiten Person, von der gesagt wurde, dass sie erschossen wurde, nicht bestätigen, was der Zeit entsprach, als Frau Najjar getötet wurde.

.

Die Armee sagte, es sei ein Mann in einem gelben Hemd, der Steine warf und am Zaun zog. Aber der einzige Mann in einem gelben Hemd irgendwo in der Nähe der Schusslinie tat das nicht oder viel von allem anderen, fand die Times. Er stand etwa 120 Meter vom Zaun entfernt und stellte keine Bedrohung dar.

.

Auch wenn der Mann ein legitimes Ziel war, bleibt die Frage, ob die Ärzte hinter ihm stehen.

.

Ehemalige israelische und amerikanische Scharfschützen sagten, es wäre leichtsinnig zu schießen, wenn jemand, der kein legitimes Ziel war, gefährdet werden könnte. Rücksichtsloses Töten kann auch ein Kriegsverbrechen sein.

.

Prof. Ryan Goodman, ein Experte der New York University für Kriegsgesetze, der ein spezieller Berater des Pentagons für Kriegsverbrechen und Zielregeln war, sagte, der Schlüssel zu der Frage, ob ein Kriegsverbrechen begangen wurde, sei, ob der Scharfschütze sich eines hohen Risikos bewusst sei, dass Zivilisten verletzt würden. …

.

Ein hochrangiger israelischer Kommandant teilte der Times im August mit, dass 60 bis 70 weitere Demonstranten aus dem Gazastreifen unbeabsichtigt getötet worden seien, etwa die Hälfte der zu diesem Zeitpunkt getöteten Personen.

.

Dennoch bleiben die Einsatzregeln der israelischen Armee unverändert, sagt das Militär.

.

Das allein kann eine gesonderte Verletzung des humanitären Völkerrechts darstellen, sagen Experten: Nachdem genügend Zivilisten gestorben sind, haben die Kommandanten die Pflicht, Änderungen vorzunehmen, um sicherzustellen, dass sie nicht unnötig ins Visier genommen werden. …

Die große Zahl von Unfalltoten und das Versäumnis Israels, die Regeln des Engagements als Reaktion anzupassen, werfen die Frage auf, ob es sich um einen Fehler oder ein Merkmal seiner Politik handelte.

.

Israelische Militäranwälte räumten ein, dass es ein Fehlverhalten gegeben habe, sagten aber, dass keine Soldaten verdächtigt würden, absichtlich jemanden zu töten, von dem sie wussten, dass sie es nicht hätten tun sollen.

.

Am 29. Oktober, fast fünf Monate nach ihrem Tod, begann Israels Generalanwalt eine strafrechtliche Untersuchung des Todes von Frau Najjar.

.

Aber der leitende Kommandant teilte der Times im August mit, dass es keine Aufzeichnungen über die Schüsse von israelischer Seite gebe. Er hatte keine Ahnung, wann genau Frau Najjar erschossen worden war. Das hat er von der Times gelernt. …

.

.

18:37 Uhr.

Ein Krankenwagen fährt Frau Najjar zu einem Triagezelt, wo sie in der „roten Zone“ für Traumafälle abgestellt wird…. Der Arzt, der sie intubiert, ist derselbe, der die Prüfung des Gesundheitsministeriums durchgeführt hat, die sie im April bestanden hat.

.

Drei Personen nehmen die Szene auf Smartphones auf, eine Erinnerung an ihre Berühmtheit.

.

Frau Najjar holt ihren letzten Atemzug, noch bevor sie in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht wird, wo sie um 19:10 Uhr für tot erklärt wird.“

.

.

Dietmar Moews meint: Ich habe den Text aus der New York Times gekürzt. Der Text wurde von der Redaktion ziemlich geschmacklos zu einem aufregenden Erlebnisbericht hochgejazzt. Das Todesopfer, die junge Ärztin von Gaza, wurde so ziemlich zur Irren gemacht.

.

Dass die jüdisch-israelisch ausgelegte New York Times diesen Fall ein halbes Jahr nach dem Mord, quasi zur Jahreswende, bringt, lässt darauf schließen, dass dem Rest der Welt die hemmungslose Brutalität der israelischen Militär-Scharfschützen ohne Zweifel gezeigt werden soll.

.

Das haben wir damit mitgemacht.

.

Eine philosemitische Werbung für den antisemitischen Staat Israel wird daraus dennoch keineswegs. Israel ist weder Rechtsstaat, noch Demokratie, noch auf Befriedung aus, wenn jahrelang kindische Steinewerfer mit Scharfschützen erledigt werden. Und Israel ist damit antisemitisch – sofern dieses Kampfwort der Israel-Propagandisten überhaupt eine Bedeutung haben soll – wer ist Semit? – was ist Antisemit?

.

FINE E COMPATTO

.

WARNUNG: recommended posts (Zusätze, die als Empfehlungen oder Beziehungen von WordPress hier eingestellt werden)

 

auf dem Dietmar Moews‘ Blog eingeblendete „Recommended Posts“ oder sonstige „Pseudoempfehlungen“ werden von WordPress

.

gegen das Einverständnis des Eigentümers Dr. Dietmar Moews

.

hier gezeigt und sind keine Empfehlungen von Dr. Dietmar Moews. Nichts davon wird i.S.d.P. von Dr. Dietmar Moews verantwortet. Dietmar Moews klickt diese „recommendends“ nicht an und liest nichts davon.

.

Ab jetzt werden alle Dietmar Moews‘ Blog-Beiträge mit dem SLOGAN

 

FINE E COMPATTO deutlich beendet.

.

WARNUNG: recommended posts

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

.

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein


DONALD TRUMP verpulvert seine Fachleute JIM MATTIS beeindruckte

Dezember 23, 2018

Lichtgeschwindigkeit 8785

am Montag, am Heiligabend den 24. Dezember 2018

.

.

US-Verteidigungsminister JIM MATTIS vereinbarte vergangene Woche mit dem US-Präsident DONALD TRUMP, seinen Rückzug vom Ministeramt in einigen Monaten – abgestimmte Begründung zwischen TRUMP und MATTIS der Öffentlichkeit gegenüber war die auch in der westlichen Bündniswelt nichtvereinbarte Entscheidung TRUMPS, die US-Truppen aus SYRIEN zurückzuziehen.

.

TRUMP behauptete: Die ISIS und das Kalifat seien aufgerieben und beseitigt.

.

MATTIS und die westlichen Bündnispartner meinen, die erreichten militärischen Ziele, die ISIS zu vertreiben, würden aufgegeben, wenn die US-Truppen jetzt abzögen.

.

Der US-NATO-Partner ERDOGAN stimmt TRUMP zu, denn die Türkei will die von den US-Truppen geräumten syrischen Regionen nunmehr selbst von den dort militärisch dominanten KURDEN gewaltsam „säubern.

.

Der russische SYRIEN-Unterstützer PUTIN stimmt TRUMP ebenfalls zu, dass sich die Lage Syriens beruhigen würde, wenn die USA abzögen. Zumal es ohnehin kein völkerrechtliches Mandat für TRUMP gibt, den KURDEN in Syrien mit amerikanischen Interventionstruppen zu helfen.

.

TRUMP überrascht mit der Ankündigung des Truppenabzuges nicht, ebenso die Pläne auch aus Afghanistan abzuziehen, entsprechen den ausdrücklichen Vorstellungen TRUMPS als US-PRÄSIDENT aus der generellen Weltpolizei-Rolle umzusteigen, auf eindeutige militärische Interessen der USA:

.

Nun hat sich also MATTIS sehr deutlich von TRUMP distanziert und zugleich dessen militärpolitischen Durchblick in den Bereich des amateuristischen bzw. nichtprofessionellen Entscheiders gerückt.

.

Das gefiel TRUMP nicht. Also zog er nun die oberlehrerhafte Strafkarte gegen MATTIS, lieber schnellstmöglich das Amt des Verteidigungsministers zu räumen:

.

.

nytimes.com am 23. Dezember 2018:

.

„WASHINGTON – Präsident Trump sagte am Sonntag, dass er Verteidigungsminister Jim Mattis entfernen würde, da der eine stechende Rüge gegen den Präsidenten herausgegeben habe, als er seinen Rücktritt letzte Woche verkündete. Nun soll Mattis von seinem Posten bereits zum 1. Januar, zwei Monate bevor er es geplant hatte, das Amt zu verlassen.

.

Herr Trump, twitterte in einer Twitter-Post, sagte, dass Patrick M. Shanahan, der Stellvertreter von Herrn Mattis, nunmehr ab 1. Januar 2019 als stellvertretender Verteidigungsminister dienen würde.

.

Adjutanten sagten, dass der Präsident wütend war, dass das Rücktrittsschreiben von Herrn Mattis – in dem er die Ablehnung internationaler Verbündeter durch den Präsidenten und sein Versäumnis, andere autoritäre Regierungen zu prüfen – zu einer tagelangen negativen Berichterstattung geführt hatte. Herr Mattis trat größtenteils zurück, weil Herr Trump sich voreilig entschieden habe, die amerikanischen Streitkräfte aus Syrien abzuziehen.

.

Als Herr Trump zuerst verkündete, dass Herr Mattis zum 28. Februar das Regierungsamt aufgeben will, lobte er den Verteidigungsminister auf Twitter und sagte, dass der „wegen Nuancen“ in den Ruhestand gehe. Ein Mitarbeiter sagte dagegen, dass, obwohl Herr Trump den Rücktrittsbrief bereits gesehen hatte, als er Herrn Mattis lobte, der Präsident nicht verstand, wie heftig jener Trumps Strategie ablehnte, wie es Herr Mattis dargestellt hatte …“

.

.

.

Dietmar Moews meint: TRUMPS Salamitaktik, jegliche Ressource in höchstmögliche Weltkommunikations-Reize auszubeuten, wird fortgesetzt:

.

Wann ist Trumps Familie dran.

.

Ob die Rechnung aufgeht, Wählerstimmen für soziale Brutalität einzutauschen, wird sicher auch von harten Zahlen bestimmt werden, die in den restlichen zwei Jahren der TRUMP-Präsidentschaft durchschlagen werden.

.

Man darf nicht verkennen, dass auch TRUMPS Wirtschaftsdaten vom US-Rüstungs- und Kriegsgeschäft abhängt – KEIN KRIEG ist da schlechtes Marketing.

.

Die Deutschen sollten eher eine ruhigere EU-Linie suchen, als eine dicke Lippe zu riskieren, wie es gerade SPD-Bundesaußenminister Heiko Maas für maßvoll hielt.

.

Definitiv sind die Folgen für die Weltlage und die diversen westlichen Kriegsschauplätze nicht aussichtsreich, wenn die USA überall sinnlos herumfuchteln. SYRIEN und AFGHANISTAN sind keine Vorspiele für einen IRAN-Krieg.

.

Falls TRUMP einen IRANKRIEG (mit ISRAEL) vorbereitet, können sich die EU und die europäische NATO leichter fernhalten, zumal die Rolle der NATO-Türkei gar nicht verlässlich zu klären ist. (Heute haben sich ERDOGAN und NETANJAHU gegenseitig ehrabschneidend beleidigt).

.

Liest man die New York Times zu diesem neuerlichen Spitzen-Rücktritt, wird keineswegs klar, was TRUMP bezweckt, außer weltweites MEDIEN-GETÖSE. Es nimmt aber die an sich oppositionelle New York Times keinerlei militärstrategische Linie ein, entweder gegen TRUMP oder gegen PUTIN oder gegen IRAN – außer dass die fortschreitende Zerrüttung des traditionell verlässlichen westlichen Bündnisses bereits heute nicht mehr so belastbar ist, wie es seit 1945 US-Amerikanische Militärherrschaft war.

.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

.

FINE E COMPATTO

.

WARNUNG: recommended posts (Zusätze, die als Empfehlungen oder Beziehungen von WordPress hier eingestellt werden)

 

auf dem Dietmar Moews‘ Blog eingeblendete „Recommended Posts“ oder sonstige „Pseudoempfehlungen“ werden von WordPress

.

gegen das Einverständnis des Eigentümers Dr. Dietmar Moews

.

hier gezeigt und sind keine Empfehlungen von Dr. Dietmar Moews. Nichts davon wird i.S.d.P. von Dr. Dietmar Moews verantwortet. Dietmar Moews klickt diese „recommendends“ nicht an und liest nichts davon.

.

Ab jetzt werden alle Dietmar Moews‘ Blog-Beiträge mit dem SLOGAN

 

FINE E COMPATTO deutlich beendet.

.

WARNUNG: recommended posts

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

.

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein


THERESA MAY wird in der CONSERVATIVE PARTY (tories) Fraktion 200:117 bestätigt

Dezember 12, 2018

Lichtgeschwindigkeit 8755

am Mittwoch, 12. Dezember 2018

.

.

DLF.de aktueller geht es kaum – am 12. Dezember 2016 – wurde von der Theresa May Konservative Partei ein fraktionsinterner Misstrauensantrag gegen sie gestellt, man wollte sie abtreten sehen. Aber May wurde bestätigt.

.

Damit ist noch nicht über die ausstehende Unterhaus-Abstimmung zum BREXIT-DEAL oder zum harten EXIT entschieden.

.

„Die britische Premierministerin May bleibt vorerst im Amt.

.

Sie überstand am Abend ein parteiinternes Misstrauensvotum ihrer Fraktion. 200 Abgeordnete der Konservativen Partei stimmten für sie, 117 gegen sie. May rief nach der Abstimmung zur Geschlossenheit auf. Politiker aller Seiten müssten nun zusammenkommen, sagt sie vor ihrem Amtssitz. Es komme nun darauf an, den Brexit zu liefern. Einer von May’s schärfsten Gegner in ihrer Partei, Rees-Mogg, sagte, er akzeptiere das Ergebnis des Misstrauensvotums, aber die Premierministerin sollte zurücktreten.

.

May war wegen des Brexit-Vertrags kritisiert worden, den ihre Regierung mit der EU ausgehandelt hatte. Anfang der Woche verschob sie eine Abstimmung im Parlament, weil sie für den Brexit-Vertrag keine Mehrheit hatte. May sagte, sie werde sich beim morgigen EU-Gipfel für eine politische und rechtliche Zusicherung in der Nordirlandfrage einsetzen. Umstritten in dem ausgehandelten Brexit-Vertrag ist unter anderem eine Klausel, die eine offene Grenze zwischen dem EU-Mitglied Irland und Nordirland sichern soll.“

.

.

Dietmar Moews meint: Ich finde Frau MAY genial. Sie ist völlig klar, gut gelaunt und hat gegen sich – in der eigenen Partei wie in der Opposition – überhaupt keine ARGUMENTE.

.

Es ist doch zum Lachen, dass die MAY-Gegner jetzt meinen, sie solle sich schämen; denn, was sie „als BREXIT verkaufen wolle“, gar keiner sei.

.

Ja – sie selbst haben aber gar NICHTS – außer, sich schämen zu müssen, so schwer von Begriff zu sein.

.

Wer austritt, ist draußen. Wer aber doch drinnen bleiben möchte, muss JA sagen.

.

Jetzt könnte eine ganz banale Hinausverschiebung des Austrittsdatums – 29. März 2018 – zwischen GB und EU ausgekungelt werden – aber auf Kosten der Briten. Sie würden dann noch drin sein, aber ohne weiteres EU-Stimmrecht.

.

Es müsste den parlamentarischen Partei-Briten doch so langsam klar werden, dass es dümmlicher Populismus war, die FREIHEIT für die BRITEN durch EXIT zu fordern. Denn alle wussten, dass das britische Volksabstimmungsvolk die KOSTEN und die VERÄNDERUNGEN nicht vorhergesehen hatten.

.

Es ist nicht sinnvoll, Volksabstimmungen durchzuführen, bis das Wunschergebnis herauskommt. Die Briten sollten ihr Prozedere bis zum vorgeschriebenen Abstimmungsentscheid fortsetzen. Das heißt – man wird den geregelten BREXIT-DEAL annehmen oder einen EXIT ohne geregelte zwischenstaatliche Beziehungen annehmen.

.

Ich kann mir gut vorstellen, dass THERESA MAY die EXIT-Moderation gut vollenden kann – besser als jeder andere Besserwisser.

.

MAY hat heute, im Laufe der Tories-Klausur erklärt, selbst zu einer kommenden Wahl nicht mehr zu kandidieren. Das ist klug. Man wird ihr noch Kränze flechten müssen.

.

.

FINE E COMPATTO

.

WARNUNG: recommended posts (Zusätze, die als Empfehlungen oder Beziehungen von WordPress hier eingestellt werden)

 

auf dem Dietmar Moews‘ Blog eingeblendete „Recommended Posts“ oder sonstige „Pseudoempfehlungen“ werden von WordPress

.

gegen das Einverständnis des Eigentümers Dr. Dietmar Moews

.

hier gezeigt und sind keine Empfehlungen von Dr. Dietmar Moews. Nichts davon wird i.S.d.P. von Dr. Dietmar Moews verantwortet. Dietmar Moews klickt diese „recommendends“ nicht an und liest nichts davon.

.

Ab jetzt werden alle Dietmar Moews‘ Blog-Beiträge mit dem SLOGAN

 

FINE E COMPATTO deutlich beendet.

.

WARNUNG: recommended posts

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

.

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein


BREXIT als britischer Zersetzungs-Prozess

November 6, 2018

Lichtgeschwindigkeit 8647

am Dienstag, 6. November 2018.

.

.

Die unlösbaren Wünsche des UK, den EXIT in neue bilaterale Vereinbarungen zu fassen, an die die E U allerdings solche Ansprüche stellt, die im Sinne von weltweiten multilateralen Regeln Aussichten haben müssten zum weltweiten Durchbruch bringen zu können.

.

Dieses Junktim besteht auch hinsichtlich etwaiger Freihandeslabkommen GB’s mit den USA, wo ohne Abstriche die schlechten amerikanischen Normen hinzunehmen wäreb, die dann mit der EU unverträglich sein würden.

.

Jetzt hat UK – sowohl die britischen EU-Gegner wie auch die EU-Gesonnenen, von Nordirland und Schottland – ganz zusätzliche Unbillen und Verdächtigungen: Wurde bestochen? wurde russisches Geld für den EXIT eingesetzt?

.

Auch der ausgesetzte Zoll-Modus, nachdem Irland und Nordirland und die gesamte Britische Union auch weiterhin nach den bisherigen offenen Handelsbeziehungen leben dürfen – allerdings weiterhin nach E U-Recht, aber jetzt ohne die Stimme des UK.

.

Auch der staatliche BBC steht jetzt im Licht, den BREXIT gefördert zu haben.

.

.

theguardian.com am 4. Noveber 2018 schreibt:

.

„Arron Banks: ’no Russian money‘ in £8m given to Brexit campaign Founder of Leave.

.

EU tells BBC money came from his own bank account

.

„Arron Banks: „Kein russisches Geld“ in Höhe von 8 Millionen Pfund für die Brexit-Kampagne Founder of Leave.

.

EU erzählt, BBC-Geld kam von seinem eigenen Bankkonto

.

Arron Banks hat darauf bestanden, dass es „kein russisches Geld, keine Einmischung“ in den 8 Millionen Pfund gab, die er der inoffiziellen Brexit-Kampagne gab, weigerte sich aber, offenzulegen, welches seiner Unternehmen das Geld generiert hatte.

.

Der Gründer von Leave.EU, die die Wahlkommission an die National Crime Agency (NCA) verwies, sagte, er wolle „absolut zu Protokoll geben, dass es kein russisches Geld oder Einmischung jeglicher Art gab, ich will das nur ganz klar sagen“.

.

Die Überprüfung der Referendumsfinanzen durch die Wahlkommission konzentrierte sich auf 2 Millionen Pfund, die von den Banken und seinen Versicherungsgesellschaften an Better for the Country, die Muttergesellschaft von Leave.EU, vergeben wurden, und eine Spende von 6 Millionen Pfund, die er allein gemacht hat.

.

Banken wurden an die NCA verwiesen, nachdem sie Beweise gefunden hatten, um zu vermuten, dass die Mittel von Rock Holdings stammen, die sich im Besitz von Banken befinden und ihren Sitz auf der Isle of Man haben. Das Unternehmen ist offshore und somit von Spenden ausgeschlossen.

.

Banken, die am Sonntag in der Andrew Marr Show der BBC auftraten, behaupteten, das Geld stamme von der britischen Firma Rock Services und sie sagten, es sei von ihrer Gruppe von Versicherungsunternehmen generiert worden.

.

„Das Geld kam von Rock Services, einer britischen Aktiengesellschaft. Sie wurde aus dem in Großbritannien gezeichneten Versicherungsgeschäft generiert“, sagte Banks. „Im Gegensatz zu einigen Presseberichten… wir setzen 250 Millionen Pfund Premium um, es ist ein großes Geschäft.“

.

Banken haben bereits gesagt, dass seine Firma Rock Services kein Einkommen generiert hat. Sie sagten dem Sonderausschuss für Digital-, Kultur-, Medien- und Sportwesen, dass es „eine Treasury-Funktion sei, die nur das Geld liefert….. Es ist nur ein Dienstleistungsunternehmen. Das eigentliche Darlehen kam von einer anderen ihrer Firmen, die geliefert hatten.“

.

Die EG hat erklärt, dass sie „begründeten Verdacht hat, dass Rock Services die Zahlungen von 8 Millionen Pfund nicht finanziert hat“.

.

Als Marr den Banken sagte, dass Rock Services eine „Mantelgesellschaft“ sei, die nicht so viel Geld generiert“, sagte Banks, dass die Einnahmen aus Versicherungsgewinnen stammten und „in Großbritannien generiert“ worden seien.

.

Er weigerte sich jedoch zu sagen, welches seiner Unternehmen das Einkommen für Rock Services generiert hatte. „Es hat alle Arten von Einnahmen… es ist eine Gruppe von Unternehmen“, sagte Banks. „Dein Verständnis davon ist falsch. Die Spenden kamen von mir – ich bin Rock Services, die Unternehmen gehören mir und ich bin ein britischer Steuerzahler.“

.

Später auf Twitter war Banks trotzig über seine Weigerung, zu nennen, wie die Einnahmen für Rock Services generiert wurden. „Erinnere mich nur daran, wenn das Geld von den britischen Unternehmen und mir selbst kam, warum sollte ich es dann erklären?“, tweete er. „Ich war sehr offen.“

.

Banken sagten, dass er Bankauszüge von Rock Holdings zur Andrew Marr Show zur Verfügung gestellt hatte, obwohl Marr sagte, dass sie redigiert worden waren, und dass kein Geld von der Isle of Man-basierten Firma kam, die sowohl britische als auch internationale Unternehmen besitzt.

.

Die Banken sagten, dass die EG nicht um seine Kontoauszüge gebeten habe und dass ein QC die Kreditstruktur für die Spende unterzeichnet habe.

.

„Wir wissen, worum es hier geht – es geht darum, Artikel 50 und den Brexit zu untergraben.

.

Ergebnis“, sagte er. „Es ist eine Gruppe von bösartigen Abgeordneten, die sich mit dem Wächter und der FT zusammengeschlossen haben.“

.

Die NCA teilte letzte Woche mit, dass sie Vorwürfe wegen Straftaten von Bank und Leave.EU untersucht. Der Geschäftsmann sagte, dass die NCA „es als das sehen würde, was es ist“ und schlug vor, dass er bestätigt würde.

.

Bank sagten auch, dass er diese Woche in der Sunday Times zu einem Kommentar stand, dass er jetzt dafür stimmen würde, in der EU zu bleiben und Beschuldigungen für „Korruption“ in der britischen Politik zum Vorwurf machte.

.

„Die tatsächliche Entwicklung und das schändliche Verhalten der Regierung, wie sie uns verrät, bedeutet, dass ich denke, falls es Gelegenheit gäbe, wir besser versucht hätten, in der E U zu bleiben und diese BREXIT-Dämonen nicht freizusetzen“.

.

.

theguardian.com bin 4. November 2018 mit Carole Cadwalladr

.

„Drohungen, Mobbing, Rachsucht: Wie Arron Banks die Anklagen gegen ihn zurückweist….

.

Der Auftritt des Unternehmers Bank in der Show entstand, nachdem sich herausstellte, dass er das Parlament über die Verbindungen zwischen seiner Pro-Brexit-Kampagne und seinem Versicherungsgeschäft während des EU-Referendums irregeführt haben könnte.

 

Hunderte von internen E-Mails, die von ehemaligen Mitarbeitern von Eldon Insurance and Rock Services an den Beobachter gesandt wurden, deuten darauf hin, dass – trotz kategorischer Ablehnungen durch Bank – das Versicherungspersonal von ihren Firmenbüros aus an der Leave.EU-Kampagne gearbeitet hat.

.

Alle Arbeiten, die in den Monaten vor dem Referendum durchgeführt wurden, hätten ordnungsgemäß als wahlgerecht geprüft werden müssen.

.

Die NCA teilte letzte Woche mit, dass sie Vorwürfe wegen Straftaten von Herrn Bank und seiner Leave.EU untersucht. Der Geschäftsmann sagte, dass die NCA „es als das sehen würde, was es ist“ und schlug vor, dass das bestätigt würde.

.

Bank sagte auch, dass er diese Woche in der Sunday Times einen Kommentar veröffentlicht habe, dass er jetzt dafür stimmen würde, in der EU zu bleiben und die Beschuldigung der „Korruption“ in der britischen Politik zu erheben.

.

„Der Kanal, der existiert, das schändliche Verhalten der Regierung, wie sie uns verrät, bedeutet, dass, wenn ich wieder meine Zeit hätte, ich denke, wir wären besser gewesen, wahrscheinlich zu bleiben und diese Dämonen nicht freizusetzen“, sagte er.“

.

theguardian.com bin 4. November 2018 mit Carole Cadwalladr

.

„Drohungen, Mobbing, Rachsucht: Wie Arron Banks Anklagen gegen ihn zurückweist….

.

Der Auftritt der Banken in der Show kam, nachdem sich herausstellte, dass er das Parlament über die Verbindungen zwischen seiner Pro-Brexit-Kampagne und seinem Versicherungsgeschäft während des EU-Referendums irregeführt haben könnte.

 

Hunderte von internen E-Mails, die von ehemaligen Mitarbeitern von Eldon Insurance and Rock Services an den Beobachter gesandt wurden, deuten darauf hin, dass – trotz kategorischer Ablehnungen durch die Banken – das Versicherungspersonal von ihren Firmenbüros aus an der Leave.EU-Kampagne gearbeitet hat.

.

Alle Arbeiten, die in den Monaten vor dem Referendum durchgeführt wurden, hätten wahlgerecht erklärt werden müssen.

.

Banken sagten, dass es erklärt worden sei und dass die Leute von Eldon „legal auf kurzfristige Verträge umgestiegen seien, und es wurde auf die richtige Weise berichtet“.

.

Am Dienstag wird die für Information zuständige Kommissarin, Elizabeth Denham, das Ergebnis einer Untersuchung zu den Ansprüchen bekannt geben, die Eldon möglicherweise gegen das Datenschutzrecht verstoßen hat, indem sie Kundendaten, die für Versicherungszwecke erlangt wurden, an Leave.EU weitergibt.

 

Die Entscheidung der BBC, Banken über ihre Flaggschiff-Politik zu interviewen, provozierte zuvor eine weit verbreitete Verurteilung durch weiterhin hinterherhinkende Politiker und Aktivisten.

.

Andrew Adonis, ein Labour-Peer, sagte in einem Brief an die BBC, dass das Erscheinen von Bank das Ergebnis „einer sehr ernsten redaktionellen Fehleinschätzung war, beeinflusst von einer Kultur der Anpassung an extreme Brexiter, die jetzt tief in der BBC verankert ist“.

.

In einer Erklärung vor dem Interview sagte die BBC: „Es besteht ein starkes öffentliches Interesse an einem Interview mit Arron Banks über Vorwürfe der Finanzierung von Unregelmäßigkeiten im Zusammenhang mit Leave.EU und dem EU-Referendum 2016.“

.

theguardian.com am 4, November 2018:

.

„Theresa Mays Chancen, das irische Grenzabkommen „50-50“ zu erreichen, sagen EU-Beamte.

.

Die roten Linien zwischen EU und Großbritannien bleiben unvereinbar, während die Verhandlungen in die Endphase eintreten.

.

Die Chancen, dass Theresa May einen Deal mit Brüssel an der irischen Grenze abschließt, den sie an das Kabinett und das Parlament verkaufen kann, werden von EU-Beamten als „50-50“ bezeichnet, da die angespannten Gespräche ihre letzte Phase erreichen.

.

Das britische Verhandlungsteam und die Task Force der Europäischen Kommission unter der Leitung von Michel Barnier werden diese Woche in eine geheime Phase eintreten, die als „Tunnel“ bekannt ist, aber hochrangige EU-Politiker, die an den Gesprächen beteiligt waren, warnten davor, dass die konkurrierenden Linien in Schlüsselbereichen „unvereinbar“ bleiben.

 

Die britische Regierung hat sich auf den Weg gemacht, um bis Freitag „entscheidende Fortschritte“ in der Frage des nordirischen Backstop zu erzielen, in der Hoffnung, dass Donald Tusk, der Präsident des Europäischen Rates, dann bis Ende des Monats einen außerordentlichen Brexit-Gipfel einberufen kann, um das Abkommen abzuschließen.

„Ein Chaos“: Irische Grenzfrage behindert weiterhin die Fortschritte von Brexit

 

Eine Quelle aus Whitehall zufolge, sollte in den kommenden Tagen genügend gesichertes Verhandlungsgelände geschaffen werden, sodass ein vorläufiger neuer Termin, am 22. November, für ein Treffen der Staats- und Regierungschefs der EU in Aussicht genommen werden kann.

.

Downing Street hat darauf bestanden, dass es keineswegs einen Deal zur Unterzeichnung bereit hat, als Reaktion auf Berichte vom Wochenende, in denen eine Einigung im Gange war.

.

„Wir sitzen nicht auf dem Wissen, dass wir einen geheimen Vertrag unterzeichnet haben“, sagte die Quelle von Downingstraße Nr. 10. „Wir stehen nicht an der Schwelle zu einer seismischen Verschiebung.“

.

Einige auf den höchsten Regierungsebenen befürchten, dass selbst das Kabinett möglicherweise keinen direkten Input erhält, bevor ein Gipfel angekündigt wird, es sei denn, es werden bis Dienstag, wenn die Fortschritte mit May vereinbart worden, sein sollen, weil dann ihre leitenden Minister und das Parlament in die Pause gehen.

.

„Die Realität ist, dass wir einen Gipfel im November mehr brauchen als die EU“, sagte eine Regierungsquelle. Sie schlugen vor, dass eine Einigung im Dezember nicht nur eine spätere Abstimmung im Parlament bedeuten würde, sondern auch Ausgaben für die Planung ohne Handel und für Änderungen der Rollen von Hunderten von Beamten erfordern würde.

.

Es besteht die Möglichkeit, dass Fortschritte erzielt werden, damit am Freitag ein Notfallgipfel einberufen werden kann, glauben Regierungsinsider und behaupten, dass es möglich ist, dass das Kabinett nicht direkt einbezogen wird, wenn es erst in letzter Minute stattfindet. „Es sind hohe Einsätze“, sagte die Quelle.

.

EU-Beamte und Diplomaten warnten vor dem von einigen geäußerten Optimismus über den bevorstehenden Durchbruch und beschrieben die Chancen, ein Abkommen abzuschließen, das den Bedürfnissen beider Seiten entspricht, als „50-50“.

.

Brüssel hat bisher darauf bestanden, dass das Rücktrittsabkommen einen Rechtstext enthalten muss, der Nordirland in der Zollunion und im Binnenmarkt in Kraft halten könnte, wenn Großbritannien abreist.

.

Die Kommission hat akzeptiert, dass auf eine gesamte britische Zollunion Bezug genommen und in dem Abkommen Vorrang eingeräumt werden könnte, mit einem separaten Vertrag, der während der Übergangszeit ausgehandelt und die Einzelheiten festgelegt wurden.

.

Ein EU-Beamter schlug vor, dass ein solches britisches Zollabkommen den nordirischen Text nur ersetzen könnte, wenn es sich um eine dauerhafte Vereinbarung handelte, und selbst dann gäbe es ernsthafte rechtliche Probleme, wenn eine solche Verpflichtung in diesem Stadium eingegangen würde.

.

„Es gibt eine Entwicklung im Denken der Kommission. Von dem, was sie ursprünglich vorgeschlagen haben, gibt es eine Verlagerung in Richtung Großbritannien in Bezug auf die gesamtbritischen Ansprüche, also flexibel, aber ob diese Flexibilität zu einer Einigung führen wird, ist etwas anderes“, sagte der Beamte.

.

Die Quelle sagte, dass jede Hoffnung auf die Aufhebung der nordirland-spezifischen Zollregelungen einen „enormen Sprung auf der britischen Seite“ bedeuten würde.

.

Der Beamte schlug vor, dass May eine „Berechnung darüber machen müsste, wofür die britische Parlaments-Zustimmung zu erhoffen wäre. Aber es entspricht nicht dem Freibeuter-Großbritannien von Bojo [Boris Johnson]“.

.

Selbst wenn ein ganz Großbritannien betreffender Zollvertrag im Mittelpunkt des Rücknahmeabkommens stünde, müsste es nordirland-spezifische Elemente geben, sowohl in Bezug auf die Kontrollen der Binnenmarktregulierung als auch auf den Zoll.

.

Exporteure, die aus Nordirland in die Republik einreisen, müssten im Normalfall nachweisen, dass ihre Waren aus einem Land stammen, das sich in einer Zollunion mit dem Block befindet und dass sie eine Ausnahme von der Ursprungsregel haben.

.

Fabian Zuleeg, Hauptgeschäftsführer des führenden EU-Denkbüros des European Policy Centre, sagte, er glaube nicht, dass es der EU möglich sein werde, die Forderungen des Premierministers zu erfüllen, und dass der Mangel an Realismus in Großbritannien die Gefahr/Chancen auf einen Brexit ohne Kompromisse erhöht habe.

 

Er sagte: „Ich sehe nicht, dass die EU bereit ist, ein Abkommen ohne den nordirland-spezifischen Backstop zu akzeptieren.

.

„Was ich in Bezug auf die Frage festgestellt habe, ist, dass die Menschen sehr kategorische Erklärungen abgeben. Es heißt, dass kein britischer Premierminister einen Rückzieher für Nordirland unterzeichnen kann, der gegen die im Dezember getroffenen Vereinbarungen zu verstoßen scheint. Sie hören es nicht von der Regierung, sondern aber von der Opposition. Das lässt mich denken, dass wir sehr schnell zu einem No Deal kommen.“

 

EU-Diplomaten stimmen auch der Interpretation der Premierministerin, dass bei der politischen Erklärung zum künftigen Handelsabkommen erhebliche Fortschritte erzielt wurden, nicht zu. Wobei die wirtschaftlichen Aspekte als „roher Nerv“ bezeichnet werden, bei dem die beiden Seiten „über verschiedene Dinge sprechen“.

.

Die Premierministerin strebt eine Verpflichtung zu Vereinbarungen an, einschließlich eines gemeinsamen Regelwerks, das einen „reibungslosen Handel“ ermöglichen könnte.

.

Barnier hat wiederholt gesagt, dass dies nicht möglich ist, und Diplomaten halten eine schwächere Lösung, die Handelsströme „so reibungslos wie möglich“ zu gestalten, für das wahrscheinlichste Ergebnis.

.

Nummer 10 hat gesagt, dass sie einen Deal nicht akzeptieren würde, der so weitreichend sein würde, wie einige Berichte vorgeschlagen haben, der den May’s Chequers-Plan für ein „Common Rule Book“ umfasst und gleichzeitig die Tür für einen möglichen Deal im kanadischen Stil offen lässt.

.

„Wir haben gesagt, dass wir eine „präzise“ zukünftige Partnerschaft entwickeln werden“, sagte die Quelle in Whitehall. „Das wird nicht alles für alle Menschen sein. Es wird eine detaillierte politische Vereinbarung sein, die wir nutzen können, um unsere zukünftigen Handelsbeziehungen zu gestalten.“

.

.

theguardian.com am 4. November 2018:

.

Nach dem Ausstieg aus dem US-Handelsgeschäft besteht ein Risiko für die Lebensmittelsicherheit, sagt der ehemalige Umweltminister

..

Lord Deben glaubt, dass die britische Öffentlichkeit niedrigere Standards für den Tierschutz nicht akzeptieren wird.

.

Die Lebensmittelsicherheit im Vereinigten Königreich und das Vertrauen der Öffentlichkeit in sie wird gefährdet, wenn die Regierung ein Freihandelsabkommen mit den USA anstrebt, wie ein ehemaliger konservativer Umweltminister sagte.

 

Wenn die Einfuhr von US-standardisierten Lebensmitteln erlaubt wäre, „hätten Sie einen enormen Rückgang der Lebensmittelsicherheit“, sagte Lord Deben, der heute Vorsitzender des Ausschusses für Klimawandel ist. „Die Lebensmittelsicherheit ist ein großes Thema.“

 

Er sagte, die USA würden in jedem Freihandelsabkommen die Genehmigung der Ausfuhr ihrer Agrarerzeugnisse nach Großbritannien vorschreiben. „Ich weiß das – ich habe mit ihnen verhandelt, für die gesamte EU“, sagte er dem Guardian.

.

„Sie haben in den USA viermal so viele durch Lebensmittel übertragbare Krankheiten“, sagte er und fügte hinzu, dass die Standards des Landes in Bezug auf Aspekte der Lebensmittelsicherheit, einschließlich Fleisch und anderer landwirtschaftlicher Produkte, niedriger waren als die in Großbritannien und Europa.

.

Besser bekannt als John Selwyn Gummer, war Deben von 1989 unter Margaret Thatcher Umweltministerin und von 1993 bis 1997 Staatssekretärin für Umwelt unter John Major. Er wird von grünen Gruppen oft als einer der besten Umweltminister genannt und verfügt über langjährige Erfahrung in Fragen der Lebensmittelsicherheit. Auf dem Höhepunkt der BSE-Krise wurde er bekannt durch eine seiner Töchter, die einen Hamburger im Fernsehen aß, um die Sicherheit von britischem Rindfleisch zu demonstrieren.

.

Sicherheitskontrollen bei Lebensmittelimporten, die durch Brexit ohne bilaterales Handelsabkommen gefährdet sind, so der Bericht.

.

Deben sagte, die britische Öffentlichkeit würde ein solches Abkommen mit den USA nicht akzeptieren, da sie sich um die Lebensmittelsicherheit und niedrigere Standards für den Tierschutz in den USA sorgen. „Wir würden unsere Tiere nicht so schlecht behandeln wie sie es dort tun“, sagte er. „Ich glaube nicht, dass die Briten sich das gefallen lassen würden.“

.

Agrarstandards wurden zu einem Brennpunkt in den Brexit-Verhandlungen im vergangenen Jahr, als Liam Fox vorschlug, dass US-Produkte wie chloriertes Huhn importiert werden könnten. Dies warf Bedenken auf, zum Teil in Bezug auf die Lebensmittelsicherheit, aber auch in Bezug auf die Agrarindustrie, da sie qualitativ hochwertigere britische Lebensmittel unterbieten und die Agrarexporte des Vereinigten Königreichs in die EU gefährden könnten.

.

Michael Gove, der Umweltminister, trat ein, um zu sagen, dass die hohen Lebensmittelstandards des Vereinigten Königreichs in jedem Fall beibehalten würden, eine Position, die er wiederholt hat.

.

Ein Regierungssprecher sagte dem Wächter: „Wir waren uns absolut sicher, dass wir unsere hohe Lebensmittelsicherheit bei der Verfolgung künftiger Handelsabkommen nicht verwässern werden. Wenn wir die EU verlassen, sind wir bestrebt, die besten Bedingungen für den Lebensmittel-, Fischerei- und Landwirtschaftssektor zu schaffen. Es ist zwar wichtig, dass wir neue Handelsmöglichkeiten erschließen, aber diese sollten nicht zu einer Verwässerung der Standards führen, für die britische Lebensmittel weltweit bekannt sind.“

.

Das Thema dürfte jedoch ein wundersamer Punkt bleiben, denn die politisch einflussreiche Agrarlobby in den USA wird wahrscheinlich darauf bestehen, dass landwirtschaftliche Erzeugnisse Teil eines Freihandelsabkommens nach dem Brexit sind, sagte Deben: „Wenn die USA ein Freihandelsabkommen wollen, werden sie wollen, dass die Landwirtschaft Teil davon ist. Fox wird das nicht schaffen. Fox sagt, dass wir ein gutes Geschäft machen werden. Das werden wir nicht, denn das britische Volk wird es nicht akzeptieren. Das kannst du nicht an das britische Volk verkaufen.“

.

Deben ist ein Sprachrohr, das sich dafür einsetzt, dass Großbritannien in der EU bleibt. „Brexit wird eine Katastrophe sein“, hat er gesagt.

.

Ein Sprecher der US-Regierung sagte dazu: „Nach Angaben der EFSA und der US Centers for Disease Control sind die europäischen Verbraucher mit weitaus höheren Krankheitsraten durch Lebensmittel, insbesondere Campylobacter, konfrontiert als die US-Verbraucher. Im Jahr 2016 war Campylobacter die am häufigsten gemeldete durch Lebensmittel übertragbare Krankheit beim Menschen in der EU und das seit 2005. In diesem Jahr wurden fast 250.000 Fälle bestätigt, und die EU-Meldequote lag bei 66,3 pro 100.000 Personen.

.

„Das entspricht einer Steigerung von 6,1 Prozent gegenüber 2015. Die Vereinigten Staaten haben eine vergleichsweise niedrige Rate an Campylobacter. Im Jahr 2016 wurden 11,79 Fälle pro 100.000 Menschen gemeldet, ein Rückgang gegenüber 2013, als 13,7 Fälle pro 100.000 Menschen gemeldet wurden.“

.

Der Sprecher fügte hinzu: „Amerikanische Lebensmittel werden auf eine andere Weise hergestellt als Lebensmittel aus der EU. Das Endergebnis für den Verbraucher sind jedoch gleichwertige, sichere Lebensmittel zu einem vernünftigen Preis.

.

„Es gibt eine Vielzahl von landwirtschaftlichen Techniken, die in Amerika eingesetzt werden. Wir sind weltweit führend bei Ackerland und Produkten, die aus kontrolliert biologischem Anbau stammen. Fünfundneunzig Prozent der US-Farmen befinden sich in Familienbesitz.

.

„Die Verbraucher können sich für Produkte entscheiden, die als Freilandhandel, Käfigfreiheit und Grausamkeitsfreiheit zertifiziert sind, wenn sie dies wünschen. Gleichzeitig haben Einzelpersonen und Familien, die sich die mit diesen teureren Methoden hergestellten Lebensmittel nicht leisten können, Zugang zu einer breiten Palette von hochwertigen, sicheren und nahrhaften Lebensmitteln.“

.

.

Dietmar Moews meint: Es mag dem Streit der Fakultäten überlassen bleiben, wer in seinem Lebenskreis welche Lebensmittel mag und welche Herstellungsmethoden dabei genutzt werden.

.

Wo will denn die EU-Brexit-Kommission noch hinkommen, wenn sie sich jetzt im Endspurt der Aushandlungen für den BREXIT mit Kontroversen zwischen britischen und us-amerikanischen Lobbyisten über Lebensmittelnormen einlassen sollten, denn es muss doch allen Beteiligten klar sein:

.

Wenn sich die britische Seite auf so geringe Vertretungskompetenz nur verlassen kann, dass also alle möglichen Ablehnungsmotive oder -begründungen im Londoner Unterhaus oder auch in den Parteien oder in den Massenmedien und beim Wahlvolk, eigentlich gegen jeden Aushandlungskompromiss wahrscheinlich macht, muss die EU von Theresa May verlangen, zuerst die eigene Lösung abzustimmen, die zu den in der EU bereits vorhandenen Normen entsprechen muss. Kann May oder GB UK keine Kompromisslinie der EU akzeptieren, endet die E U-Mitgliedschaft ohne Anschluss-Abkommen: also im harten BREXIT.

.

Es ist praktisch überhaupt nicht vorstellbar, wie die Eu-Verhandler die innerbritischen Gegenläufigkeiten integrieren können sollte. Denn, ohne Frage, stehen ja oft gar keine pragmatischen Lösungen infrage, sondern da geht es um Durchhalten, um Wendehälse, um Kandidaturen und Neuwahlen und so weiter, also um sehr verschraubte Machtaspekte.

.

Auch wenn man Frau Theresa May konstatieren muss, dass sie einen vernünftigen Weg auf Gegenseitigkeit anstrebt, ist sie selbst viel zu sehr Spielball der londoner Spielchen.

.

Man kann sich sparen, nun noch mal eine „Ehrenrunde“ für Boris Johnson zu spendiereb, dass auch er im BREXIT scheitert, um dann die Neuwahlen oer eine neue REMAIN-Abstimmung auszuschreiben.

.

.

FINE E COMPATTO

.

WARNUNG: recommended posts (Zusätze, die als Empfehlungen oder Beziehungen von WordPress hier eingestellt werden)

 

auf dem Dietmar Moews‘ Blog eingeblendete „Recommended Posts“ oder sonstige „Pseudoempfehlungen“ werden von WordPress

.

gegen das Einverständnis des Eigentümers Dr. Dietmar Moews

.

hier gezeigt und sind keine Empfehlungen von Dr. Dietmar Moews. Nichts davon wird i.S.d.P. von Dr. Dietmar Moews verantwortet. Dietmar Moews klickt diese „recommendends“ nicht an und liest nichts davon.

.

Ab jetzt werden alle Dietmar Moews‘ Blog-Beiträge mit dem SLOGAN

 

FINE E COMPATTO deutlich beendet.

.

WARNUNG: recommended posts

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

.

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein


Chequers oder Brexit kostet die Briten 500 Millionen Pfund jede Woche

September 30, 2018

Lichtgeschwindigkeit 8542

am Montag, 1. Oktober 2018

.

.

Der Austritt Großbritanniens zum 29. März 2019 endet mit der Geltung der innereuropäischen EU-Vertragsregelungen und kann dann zukünftig nur in offenen Formen der binationalen Beziehungen zwischen EU, einerseits und GB, andererseits, geführt werden, sofern bis dahin nicht neue Regelungen ausgehandelt worden sind.

.

Großbritannien hat aber selbst keine Einigkeit über solche Neuregelungen, weil sich an allen Ecken der Beziehungen die erhoffte Selbständigkeit unverhoffte Kosten bringen wird. GB möchte gerne diese Kosten auf die EU abwälzen, doch da steht man kühl dazu, wer den BREXIT verlangt, muss fortan selbständig Stehen und zahlen. Überall wo GB die alten EU-Regelungen fortsetzen möchte, müssen EU-Recht und EU-Normen von GB anerkannt werden, was dann nicht die volle Unabhängigkeit ist, die man durch BREXIT erreichen will.

.

.

Die Premierministerin Theresa May, die augenblicklich in einem Tory-Parteitag in Birmingham ihr „Chequers“-Konzept abgeschmettert bekommt, ist damit am Ende mit dem vehandlungsspagat zwischen Briten und EU-Brüssel.

.

Dabei steht keineswegs eine REMAIN-Abstimmung in GB an – bei den Tories streitet man zwischen „hartem“ und „aufgeweichtem“ BREXIT.

.

.

theguardian.com am 29. September 2018 – übersetzt:

.

„Brexit kostet Großbritannien £500m pro Woche und steigt, sagt ein aktueller Gutachter-Bericht.

Die Wirtschaft ist damit um 2,5% kleiner als bei einer Remain-Abstimmung im Vereinigten Königreich zum Verbleib in der EU,

.

sagt die Denkfabrik.

Brexit kostet die öffentliche Hand bereits 500 Millionen Pfund pro Woche, neue Untersuchungen haben ergeben – ein krasser Gegensatz zu der von der Leave-Kampagne versprochenen „Dividende“ von 350 Millionen Pfund. Die Analyse des Centre for European Reform deutet auch darauf hin, dass die Sparmaßnahmen der Regierung bereits erfolgreich hätten abgeschlossen sein können, wenn Großbritannien für den Verbleib in der Europäischen Union stimmen würde.

.

Es zeigt, dass die britische Wirtschaft bereits 2,5 % kleiner ist, als sie es gewesen wäre, wenn Remain das Referendum gewonnen hätte. Die öffentlichen Finanzen wurden um 26 Milliarden Pfund pro Jahr gekürzt, mehr als die Hälfte des Verteidigungshaushalts. Dies bedeutet Kosten von 500 Millionen Pfund pro Woche, eine Zahl, die immer größer wird.

.

Dieser eindeutige Befund wird gerade veröffentlicht, als die Tory-Konferenz in Birmingham beginnt, wo Theresa May’s Premiership unter starker Belastung steht. Die Premierministerin steht vor konkurrierenden Vorschlägen der Kabinettsminister, wie sie die Probleme lösen soll.

.

Damit steckt der Brexit in einer Sackgasse mit der EU.

.

Die fieberhafte Konferenz fällt mit explosiven Behauptungen zusammen, dass der Chef eines britischen Automobilherstellers mit einem Privatjet geflogen wurde, um Präsident Emmanuel Macron zu treffen, um das Unternehmen davon zu überzeugen, die Produktion nach einem Brexit nach Frankreich zu verlagern.

.

Carolyn Fairbairn, Generaldirektorin der Confederation of British Industry, sagte dem Beobachter, diese Entwicklung sei ein Zeichen für den wirtschaftlichen Schaden, den Großbritannien durch den Brexit-Deal erleiden wird.

.

Während einige Kabinettsminister auf ein lockeres Handelsabkommen im kanadischen Stil drängen, wächst die Unterstützung im Ministerteam vom Mai und auf ihren Hinterbänken für ein Abkommen, bei dem Großbritannien für einen begrenzten Zeitraum eng mit der EU verbunden bleibt.

.

Premierministerin Theresa May wird gewarnt, dass für einige Unternehmen ein Abkommen nach kanadischem Vorbild kaum besser ist, als ohne Abkommen aus der EU auszubrechen. Fairbairn sagte, dass Unternehmen bereits jetzt handeln, um die Auswirkungen von Handelsabschlägen an den britischen Grenzen zu minimieren.

.

„Unter den Automobilherstellern haben wir von einem CEO gehört, der mit Privatjets ausgeflogen wurde, um mit Macron über die Verlagerung seines gesamten Unternehmens zu erörtern“, sagte sie. „Sie haben Dutzende von Millionen, die von Unternehmen ausgegeben werden, um sich auf Reibungen an den Grenzen vorzubereiten.

.

„Einer der Gründe, warum die Vorschläge der Regierung auf dem richtigen Weg sind, darum zu verhandeln, Reibungen an den Grenzen zuvermeiden. Das ist es, was das Kanada-Abkommen nicht bewirkt. Es tut es nicht auf eine wirklich grundlegende Weise. Folglich ist es für einige unserer Mitglieder nicht viel besser als ein Ergebnis ohne Handel.“

.

Eine YouGov-Umfrage unter 1.000 Unternehmern und Geschäftsführern, die zu einer Volksabstimmung für ein weiteres Referendum durchgeführt wurde, deutet darauf hin, dass die Tories riskieren, ihren geschäftsfreundlichen Ruf über die Handhabung der Brexit-Gespräche zu verschlechtern. Fast drei Viertel (73%) glauben, dass Großbritannien auf dem Weg zu einem schlechten Geschäft ist. Dominic Grieve, der ehemalige Generalstaatsanwalt, sagte, er sei der Ansicht, dass die Partei „ihren Ruf für wirtschaftliche Kompetenz in der Geschäftswelt durch die Art und Weise, wie sich Brexit entwickelt hat, gefährdet“.

.

Unterdessen sagt Großbritanniens reichster Geldgeber für unabhängige wissenschaftliche Forschung, der Wellcome Trust, dass er die Geduld mit der Regierung verliert. Der Direktor des Trusts, der im Observer schreibt, erklärt, dass seine Organisation – die mehr als 1 Milliarde Pfund pro Jahr für medizinische Forschung ausgibt – gemeinsam mit der Industrie und den Universitäten zunehmend nervös ist.

.

„Kein Deal würde eine Lücke beim Zugang zu Finanzmitteln, Regulierung und vor allem zu Migration hinterlassen“, sagt Farrar. „Wellcome…. will die Forscher unterstützen, wo auch immer sie herkommen, um die größten globalen Gesundheitsherausforderungen zu bewältigen. Aber wenn die Bedingungen und die Kultur hier beschädigt werden, wird das unsere Unterstützung beeinträchtigen. Sie ist nicht bedingungslos.“

.

Das Modell der CER-Denkfabrik zu den Kosten von Brexit untersuchte seine Auswirkungen bis Ende Juni. Es sagte, dass die Ergebnisse eine zentrale Schätzung waren, die eine Fehlermarge enthielt. Die Forscher schufen ein Modell dafür, wie sich die britische Wirtschaft entwickelt hätte, wenn Remain im Juni 2016 gewonnen hätte. Eine frühere Schätzung im Sommer ergab, dass die britische Wirtschaft um 2,1% kleiner war, als sie es bis Ende des ersten Quartals 2018 gewesen wäre. Mit der Entwicklung des Modells und der Aktualisierung für das zweite Quartal 2018 ist die Lücke allerdings noch gewachsen.

.

Das Modell deutet auch darauf hin, dass das Defizit ohne die Zustimmung Großbritanniens auf nur 0,1% des BIP oder 2 Mrd. £ gesunken wäre. Das würde bedeuten, dass die seit 2010 eingeleiteten Sparmaßnahmen beim Remain-Beschluss so gut wie abgeschlossen wären.

.

theguardian.com am 29. September 2018:

.

Brexit costing Britain £500m a week and rising, says report

 

Economy 2.5% smaller than it would have been if UK had voted remain,

.

says thinktank

 

Brexit is already costing the public purse £500m a week, new research has found – a stark contrast to the £350m „dividend“ promised by the Leave campaign. The Centre for European Reform’s analysis also suggests that the government’s austerity drive would be on the way to completion had Britain voted to stay in the European Union.

.

It shows that the UK economy is already 2.5% smaller than it would have been had Remain won the referendum. Public finances have been dented by £26bn a year, more than half of the defence budget. This translates to a penalty of £500m a week, a figure that is growing.

.

The stark finding comes as the Tory conference begins in Birmingham, with Theresa May’s premiership under severe strain. The prime minister faces competing proposals from cabinet ministers over how she should resolve the Brexit impasse with the EU.

.

The febrile conference coincides with explosive claims that the boss of one UK-based carmaker has been flown by private jet to meet President Emmanuel Macron, in an attempt to persuade the company to move manufacturing to France after Brexit.

.

Carolyn Fairbairn, director general of the Confederation of British Industry, told the Observer this development was a sign of the economic damage Britain faces from the wrong Brexit deal.

.

While some cabinet ministers are pushing for a loose, Canada-style trade deal, support is growing in May’s ministerial team and on her backbenches for a deal under which Britain would stay closely tied to the EU for a limited period.

.

May is being warned that for some businesses a Canada-style deal is little better than crashing out of the EU with no agreement in place. Fairbairn said that companies were already acting to minimise the impact of trade friction at Britain’s borders.

.

Among car manufacturers, we have heard of one CEO who has been flown out on private jets to meet Macron about relocating his entire business,” she said. “You have got tens of millions being spent by firms on preparing for friction at borders.

.

One of the reasons that the government’s proposals are on the right track is that they will mean no friction at borders. This is what the Canada deal does not do. It does not do it in some really fundamental ways. For some of our members, it is not much better than a no-deal outcome.”

.

A YouGov poll of 1,000 entrepreneurs and chief executives, carried out by the People’s Vote for another referendum, suggests the Tories risk denting their pro-business reputation over the handling of the Brexit talks. Almost three-quarters (73%) believe Britain is heading for a bad deal. Dominic Grieve, the former attorney general, said it suggested the party was “jeopardising its reputation for economic competence with the business community as a result of the way Brexit has unfolded”.

.

Meanwhile, Britain’s wealthiest funder of independent scientific research, the Wellcome Trust, says it is losing patience with the government. Writing in the Observer, the trust’s director states that in common with industry and universities, his organisation – which spends more than £1bn a year on medical research – is increasingly nervous.

.

No deal would leave a void on access to funding, regulation and, critically, migration,” Farrar states. “Wellcome … wants to support researchers, wherever they are from, in order to tackle the greatest global health challenges. But if the conditions and the culture here are damaged that will affect our support. It is not unconditional.”

.

The CER thinktank’s model on the costs of Brexit examined its impact up until the end of June. It said the findings were a central estimate that contained a margin of error. Researchers created a model of how Britain’s economy would have performed had Remain won in June 2016. An earlier estimate in the summer suggested that Britain’s economy was 2.1% smaller than it would have been by the end of the first quarter of 2018. As it has developed its model and updated it for the second quarter of 2018, the gap has grown.

.

The model also suggests that had Britain not voted to leave, the deficit would be down to just 0.1% of GDP, or £2bn. It would mean t