Lichtgeschwindigkeit 129

Januar 1, 2010

Lichtgeschwindigkeit 129 WETTEN DASS CCC

täglicher Kommentar der Medienlage von dem Künstlergelehrten

Dr. Dietmar Moews Dipl. Ing., Piratenpartei Deutschland,

aus Sicht der Piratenbewegung, am Dienstag, 29. Dezember 2009,

im Alphons-Silbermann-Zentrum, Berlin-Pankow Niederschönhausen,

mit DIE WELT, Handelsblatt und Frankfurter Allgemeine Zeitung

vom 29. Dezember 2009, ferner DLF, dradio.de, bild.de, heise.de, piratenpartei.de,

Piratenthema hier: WETTEN DASS CCC und die digitale Revolution

die Piraten schon in einem Jahr die IT-politische Zukunftskraft ist.

Den sonstigen Politikern, die den Rest des Jahres damit vollmüllen,

ihre Unglaubwürdigkeit in Kompromisse zu steigern, würden mit Schweigen

besser rauskommen aus 2009.

In Berlin tagt der Jahreskongress des CCC 26 C3 und here be dragons

und dragons everywhere. Hacker und Hackcenter: Schwächen im Netzwerk-

Design; Sprache hacken im Kampf gegen Zensur; Digitale Agenda der

Hackergemeinde

CCC-Sprecher Frank Rieger fordert ein Stiftung DATENSCHUTZ nach

dem Vorbild der Stiftung Warentest. Ferner soll von den Datensammlern

einmal im Jahr ein „DATENBRIEF“ Bericht erstatten.

Alle Piratenthemen, die der CCC vertritt: Onlinedurchsuchung,

Vorratsdatenspeicherung und die NETZSPERREN SIND nicht vollständig

in Kraft – entweder vom Bundesverfassungsgericht gestoppt wie der

NRW-Trojaner oder wie die von-der-Leyen-Netzsperre vom Bundespräsident

nicht unterschrieben.

Schlusswort: Piraten: Ich halte es für unverantwortlich, dass Piraten,

die der Pressearbeit der Piratenpartei durch persönliche Dummheit

extrem schaden, nicht gestoppt werden.

DIE WELT titelt heute: Das Börsenjahr endet viel besser als befürchtet.

Zippert zappt nicht zum CCC sondern zum Angstthema; Irans Regime;

Jahresrückblick ohne PIRATEN und skurrile Nachrichten.

Dietmarmoews meint: Wetten dass die WELT zum CCC-Kongress 2010

umfangreicher über die IT-Neuigkeiten der zivilen Hackerwelt berichten wird –

weil es unsere Zukunft ist.

Dazu Seite 2: „Zensursula“ und die Piraten: „Zensursula“ heißt der

Spitzname, den sich Ursula von der Leyen (CDU) erkämpfte. Sie stritt im

Wahlkampf mit dem geschmacklosen Thema Kinderpornografie in Altersheimen

und erzählte, durch Internetzsperren könnten Verbrechen bekämpft werden…

Bundespräsident Köhler fordert Korrekturen zu diesem Zugangserschwerungsgesetzes,

bevor er unterschreibt. Zensursula hat nichts erreicht – für die Piratenpartei,

die erstmals zur Bundestagswahl antrat, war das Gesetz dagegen eine Art

Wahlwerbung. WELT Seite 4: Kanzleramt weist Vorwürfe zurück: … Der

Verteidigungspolitiker der SPD Hans Peter Bartels: das weckt den Verdacht,

dass es Gründe gibt, das nicht zu tun. Ich vermute, dass die Bundesregierung

verdecken, vertuschen und verschweigen will“. … Das Ereignis des Luftangriffs

sei groß und wichtig genug, dass sich Merkel dazu äussern müsse. Bartels

forderte die Koalition auf, in ihrer Afghanistan-Politik einen Konsens mit seiner

Partei zu suchen.“ Dietmarmoews meint: Die SPD möchte einen Konsens,

den Streit beizulegen. Gefordert ist aber die Wahrheit zum Wahlbetrug durch

Merkel und Steinmeier vor dem 27. September 2009.

Handelsblatt titelt heute: Wetten dass, in einem Jahr das Handelsblatt die

IT-Politik erkennt. Aber heute: Kronzeugen zwingen Kartelle in die Knie. EU -Kommission

und nationale Aufsichtsbehörden kassieren Bußgelder von illegalen

Wettberwerbsverzerrern, die sich selbst anzeigen.

Handelsblatt Seite 6: Helden der Krise: STEVE JOBS: Das vierfache Genie

der IT-WELT:

Jobs leitet Apple Computers, erfindet I-Book, I-Mac, I-Phone, Computer,

Musik, Telefon, Film und alle Formen der Kommunikation – alles ohne

Konsumentenbefragungen – Steve Jobs fragt sich selbst: Was brauche

ich, wozu habe ich Lust? – das reicht. Aber … „Demokratien produzieren

keine großartigen Produkte. Dazu braucht man kompetente Tyrannen.“

sagt Risiko-Kapitalist Jean-Louis Gasse, einst Mitarbeiter des Tyrannen.

Widerspruch ist gefährlich, wissen zahlreiche Journalisten: I-Jobs, I-God.

Frankfurter Allgemeine Zeitung titelt: Terror, Angst und Propaganda der

USA-Politik. Dietmarmoews meint: Die FAZ ist erschöpft „In bürgerlicher

Gesellschaft“ kommentiert Majid Sattar die Parteien der Bürgerlichkeit und

vergisst, bis zu 40% Nichtwähler der Piratenpartei zulaufen. FAZ vergisst

Piratenpartei Deutschland. Wetten dass 2010 digitale Revolution, CCC-Kongress

und Piratenbewegung kommen.

Produktion, Performance, Autor, Direktion, Dr. Dietmar Moews,

Aufnahmetechnik und Admin, Piratencrew Berlin; Musik: 4 Beads 8 days MP3

zum gratis Download von dietmarmoews.com


Lichtgeschwindigkeit 129

Januar 1, 2010


Lichtgeschwindigkeit 112

Dezember 18, 2009

Lichtgeschwindigkeit 112 BANG BANG MERKEL

die ungeschnittene Podcast-Piraten-Presseschau –

am Donnerstag, 17. Dezember 2009, von Dr. Dietmar Moews,

Piratenpartei Deutschland, im Alphons Silbermann Zentrum,

Berlin-Pankow Niederschönhausen; bild.de, DLF, dradio.de,

heise.de, piratenpartei.de, BZ, BILD Berlin/Brandenburg und

Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 17. Dezember 2009,

FAZ + Piratenigel-Vorspiel

Das Piratenthemen hier: BANG BANG MERKELS +

GUTTENBERGS Kriegslügen Dietmarmoews sagt:

BANG: Über Nacht kam bereits eine weitere Ungereimtheit

aus MERKELS Kanzlerdunst: Es verlautete im DLF:

Es habe unmittelbar vor dem Bombenbefehl in Kundus

geheime Erkenntnisse gegeben, dass die Taliban unmittelbar

im Begriff gewesen seien, mit jenen Tankwagen, von denen

die Benzinfüllung abgelassen wurde

General a. D. und ehemaliger Generalinspekteur der Bundeswehr

Harald Kujat sage heute im DLF: Die Soldaten sind über Guttenberg

geschockt und erleiden einen eklatanten Vertrauensverlust.

BZ titelt: Wowereits Mega-Badewanne – Sensationeller Plan fürs

Marx-Engels-Forum. Ex-General greift Minister Guttenbergan.

1:0 Hertha weiter. BZ Seite 2 Guttenberg unter Beschuss.

BILD Berlin/Brandenburg titelt: Tiger Woods Schweigegeld

für seine Geliebte. EXKLUSIV Löw Neue Vertrag bis 2012.

Stefanie (23) steht auf heiße Reifen. Strom so teuer wie noch nie!

KUNDUZ-Affäre General erklärt Guttenberg den Krieg

„Der Minister sagt die Unwahrheit“.

BILD Seite 2: Kunduz-Affäre wird zur FRAGE DER EHRE.

BILD Post von Wagner Seite 2: … Unsere Kanzlerin ist Physikerin.

Ich hoffe, dass sie beim Umweltgipfel die Wissenschaft vertritt

und nicht die Politik. … Gestern schrieb ich über die

Vorratsdatenspeicherung und dass all meine Telefon-,

Handy-Kontakte protokolliert werden …Das macht mich

wütend. Dietmarmoews meint: Wagner Ehrenpirat.

Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 17. Dezember 2009 titelt:

Guttenberg verwahrt sich gegen „wüstes Geschrei“. –

Schneiderhan: Er sagt die Unwahrheit. FAZ Seite 10 schreibt

Lothar Rühl: Vor dem Endkampf – Der Einsatz in Afghanistan

wird militärisch härter. Dietmarmoews sagt: Was heißt Endkampf?

Endsieg? Endniederlage – Wer will das?

FAZ Seite 8 Hans Hugo Klein: Macht braucht Kontrolle –

Der Einfluss des Staates und damit der Parteien auf die

Gremien des ZDF … Dietmarmoews: Das gilt allgemein

und speziell, auch im Falle Afghanistan: Deutschland als

Eroberungskriegsangreifer – Wer will das?

FAZ Seite 2 von Stefan Löwenstein: Parlamentarisches Trommelfeuer:

Guttenberg geht zu viel in Talkshows.

Produktion, Performance, Autor, Direktion: Dr. Dietmar Moews;

Aufnahmetechnik und Admin: Piratencrew Berlin;

DLF-Nachrichten von Rammstein


Lichtgeschwindigkeit 112

Dezember 18, 2009


Lichtgeschwindigkeit 111

Dezember 16, 2009

Lichtgeschwindigkeit 111 VORRATS BLUTGELD AUSSCHUSS

die ungeschnittene Podcast-Piraten-Presseschau –

am Mittwoch, 16. Dezember 2009, von Dr. Dietmar Moews,

Piratenpartei Deutschland, im Alphons Silbermann Zentrum,

Berlin-Pankow Niederschönhausen; bild.de, DLF, dradio.de,

heise.de, piratenpartei.de, gmx.de, ard.de und SUPER illu 51,

BILD Berlin/Brandenburg, Süddeutsche Zeitung und

Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 16. Dezember 2009,

FAZ vom 11. 12. 2009 sowie New York Times und WELT

vom Montag, 14. Dezember 2009 + Piratenigel-Vorspiel +

Mick Jagger unterstützt die Flüchtlingshilfe Kongo

Das Piratenthemen hier: Bundestags-Untersuchungsausschuss,

Datenschutz in Karlsruhe,

SUPER-Illu Heft 51 bringt die Prominenten des Ostens

paarweise: Heino und Hannelore, Tiger und Woods, Stumphi

und Tochter, Weihnachtsmann und Uta Bresan, Matthias Platzeck

und Althaus, Müntefering und Ehefrau. SUPER Illu.de hat auch

agesschau.de und die neue Stasi-Beauftragte Ulrike Schoppe

von Brandenburg – denn die DDR hatte keine so hohe Stasi-Quoto

pro Einwohner wie heute die Linkspartei pro Mitgliederzahl hat.

BILD Berlin/Brandenburg am 16. Dezember 2009 titelt:

KUNDUZ-AFFÄRE Jetzt reden unsere Soldaten in Bild und

Kurzzitaten. Dietmarmoews sagt: Sie reden hauptsächlich

großen Müll: Setzen jeden Tag ihr Leben aufs Spiel.

Davon spricht keiner. Ja, für Blutgeld – alle in Deutschland

wissen es und sagen es: SOLDATEN, wieso redet ihr von

Verlässlichkeit des Kriegsministers, wenn er lügt? – was wissen

die Soldaten denn? – Wer sein Geld mit Blut verdient, kommt in

der Demokratie zu Diskussion.

BILD Seite 2: Post von Wagner, siehe Lichtgeschwindigkeit 99:

Die Verfassungsrichter verhandeln, ob das neue Gesetzt zur

Vorratsdatenspeicherung gegen das Grundgesetz verstößt…

Ich fühl mich nackt, ich mag nicht, wenn alle Welt weiß, dass

ich zu viel Wodka in der Paris Bar getrunken habe. unsere

Freiheit und unsere Privatheit sind wichtiger als Terrorismus

und Verbrechertum. Dietmarmoews meint: Wagner – naja –

aber unser Datenschutz ist Piratengut – das machen wir

gemeinsam, Ahoi.

Süddeutsche Zeitung titelt: Obama holt Guantanamo-Häftlinge

in die USA. Alsdann: Merkel war schlecht informiert –

Verteidigungsministerium hielt Kundus-Berichte zurück.

Ferner: Karlsruhe äussert Bedenken – Verfassungsgericht

prüft Vorratsdatenspeicherung.

Süddeutsche Zeitung Seite 4: Daniel Brösler: Offenheit keine

Zeitschinderei -Merkel und Guttenberg haben dem

Untersuchungsausschuss Transparenz zugesagt.

Seite 6: Daniel Brösler und Stefan Braun: Zeugin Merkel:

Der Kundus-Ausschuss konstituiert sich.

Frankfurter Allgemeine Zeitung titelt: Mayon, de Klimakämpfer –

Berg der Philippinen; Karlsruhe: Warum verteidigt niemand

die Datenspeicherung (Bundesverfassungsgericht trat zur

Prüfung des Gesetzes zur Vorratsdatenspeicherung

zusammen: Hier klagt Leutheusser-Schnarrenberger

(FDP als Antragssteller) gegen die Bundesjustizministerin

Leutheusser-Schnarrenberger (FDP-Bundesregierungskoalition);

ferner: Opposition will Merkel und Guttenberg bald befragen –

der Untersuchungsausschuss nimmt heute seine Arbeit auf.

Dietmarmoews meint: Merkel und Guttenberg sowie Steinmeier

haben vor und nach der Bundestagswahl gelogen und die

Wähler getäuscht. Es geht Unglaubwürdigkeit auf dem Rücken

der Deutschen und der Soldaten, auf Leben und Tod.

FAZ vom 11. Dezember; Seite19: Marcus Theurer: Das Geschäft

mit dem Krieg kennt keine Krise: Ein neues Wettrüsten hat das

Waffengeschäft zu einem gewaltigen Wachstumsmarkt gemacht.

Mit der Eskalation des Afghanistan-Kriegs dreht sich die

Rüstungsspirale weiter. Deutschland ist dritt größter

Weltwaffenexporteur, insbesondere mit Spezialwaffen.

Seit 1990 hat sich der weltweite volkswirtschaftliche Aufwand

für Rüstungsausgaben verdoppelt – das sind WIR.

Die WELT vom 14. Dezember 2009, Mariam Lau, Seite 8:

Ausweitung der Kampfzone: Die drei Lügen Guttenbergs,

Opfer der beiden Sündenböcke, wechselnde Einschätzung

des Kundusanschlages, Lügen zur Information.

The New York Times vom 14. Dezember: Afghanistan*s Army: …

General McCrytal … highly critical reports this fall by American

officials showed why this is so hard: 90 percent illiteracy levels

for Afghan troops; desertion rates so high that thousands must

be recruited each year to keep the force from shrinking; broken

logistics; and, most tellingly, „a lack of competent and professional

leadership at all level… the desertion rate make it harder for

corrupt commanders to steal recruits‘ … too many officers have

been implicated in kidnapping, burglaries and shakedowns…

Afghans won’t dare to turn against the Taliban until they know

that they can trust their government to protect them rather

than abuse them.

Produktion, Performance, Autor, Direktion:

Dr. Dietmar Moews;

Aufnahmetechnik und Admin: Piratencrew Berlin;

Musikwerbung: GIMME SHELTER the rolling stones


Lichtgeschwindigkeit 111

Dezember 16, 2009


Lichtgeschwindigkeit 108

Dezember 14, 2009

Lichtgeschwindigkeit 108 PIRAT KEILSON

die ungeschnittene Podcast-Piraten-Presseschau –

am Sonntag, 13. Dezember 2009, von Dr. Dietmar Moews,

Piratenpartei Deutschland, im Globus mit Vorgarten,

Berlin-Pankow Niederschönhausen;

dazu NEUE SINNLICHKEIT 34 Blätter, wohin die Sprache

nicht reicht, aber das Verständnis der inneren und äußeren

Disziplin, Dresden 1998, NEUE SINNLICHKEIT 35 Blätter

für Nützliches, Lustvolles und Schickliches, Dresden 1999;

ferner BERLINER ZEITUNG und Frankfurter Allgemeine Zeitung

vom 12. Dezember 2009, BILD Berlin/Brandenburg nebst bild.de,

DLF, heise.de, piratenpartei.de,

Drei Piratenthemen hier: Ernennung von Hans Keilson (geboren 1909)

zum Ehrenpirat. Neven-Dumont fordert Staatsgeld für Zeitungen. Amira Hass:

Israelische Siedlerlügen, Gastkommentar; Unterschriften für die

Wahlzulassung der Piratenpartei.

FRANKFURTER ALLGEMIENE ZEITUNG vom 12. Dezember 2009

würdigt Hans Keilson zum 100sten Geburtstag mit einem Beitrag

von Heinrich Detering: Ein verborgener Erzähler: Der Schriftsteller

und Psychoanalytiker feiert seinen Hundertsten.

NEUE SINNLICHKEIT 34, 1998, Seite 10-20: Hans Keilson schreibt

in „Wohin die Sprache nicht reicht: … Es könnte sein, dass hinsichtlich

meiner Ausführungen in Anlehnung an Wittgenstein der Eindruck

entstehen könnte, dass man darüber, worüber man nicht reden kann,

schweigen sollte. Ich teile diese Meinung nicht. Man sollte es immer

wieder aufs neue versuchen.“

NEUE SINNLICHKEIT 35, 1999, Seite 3: Tod des Widersachers:

Wir sind nicht geboren für Freundschaften … Gnoti se auton – erkenne

dich selbst, lautete das erzieherische Prinzip der Antike. Diese

Formulierung genügt nicht mehr. Erkenne Dich im anderen, den du

als Feind, als Widersacher vernichten willst.

BERLINER ZEITUNG, 12./13. Dezmebr 2009, Seite 4, bringt den

Gastkommentar von Amira Hass, Israelin, Haaretz-Autorin, übersetzt

von Marita Tkalec): Israelische Siedlerlügen: Immer wieder haben

diese Woche israelische Siedler im Westjordanland Widerstand

geleistet, wenn staatliche Inspektoren auftauchten, um das von

Premier Netanjahu verhängte Baumoratorium durchzusetzen …

Hatten ihnen nicht der Staat und seine Institutionen beigebracht,

dass der Siedler ein über allen stehendes Wesen ist? Ja. Der Siedler,

das sind in Wahrheit wir, alle Israelis. … Es gibt einen Elitestaat für

Juden und eine Kellerecke für Palästinenser – eingeklemmt,

abgeschnitten, abgewürgt. Die Unterscheidung zwischen dem

Staat Israel und den Siedlern ist künstlich, ebenso wie zwischen

dem Staat Israel und den Siedlern ist künstlich, ebenso wie zwischen

den Guten und Bösen … Wäre die israelische Regierung tatsächlich

daran interessiert, den Golem zu zügeln, den sie vor Zeiten selber

schuf, hätte sie nicht die Oslo-Abkommen zum beschleunigten

Siedlungsbau missbraucht und Israelis mit Privilegien für die

Siedlungen geködert. Der frühere Premier Yitzak Rabin hätte die

Siedlerr aus Hebron und Kirjat Arba nach dem von Baruch Goldstein

verübten Massaker entfernen lassen. Seine Reigierung und die

folgenden hätten Bethlehem nicht mit Straßen und Siedlungen

stranguliert. Sie hätten die Öffentlichkeit vorbereitet auf ein

gerechtes Verfahren zur Rückführung der Siedler und hätten

sich dafür entschuldigt, sie für ihre Zwecke geködert zu haben.

1993 haben wir Israelis die Chance verpasst, uns als ein

einheitliches Gebilde zu entwickeln – ohne territoriale Expansion

auf Kosten anderer, die zu schmerzlichen Zugeständnissen

bereit waren, um Unabhängigkeit und Frieden zu gewinnen.

Wir haben die Chance verpasst, uns von der Last der unrechtmäßigen

Landnahmen zu befreien. Aber im Schatten der diplomatischen

Verhandlungen entschied sich israel für den beschleunigten

Siedlungsbau im Westjordanland einschließlich Ostjerusalems

und dafür, palästinensische Bewohner aus ihren Häusern zu

werfen. So hat man uns alle zu Siedlern gemacht

Übersetzung Maritta Tkalec).

Produktion, Performance, Autor, Direktion: Dr. Dietmar Moews;

Aufnahmetechnik und Admin: Piratencrew Berlin;

Musik: FRANZ LISZT Rigoletto Paraphrase de Concert;

es spielte Jean-Yves Thibaudet