„Rettet die Bienen“ BAYERN Volksbegehren Naturschutz gegen Bauernindustrielle

Februar 16, 2019

Lichtgeschwindigkeit 8946

am Sonntag, den 17. Februar 2019

.

.

DLF.de am 16. Februar 2019

.

„Volksbegehren: Bienen sterben nicht nur in Bayern

.

Das Volksbegehren zur Artenvielfalt sei ein Erfolg auf ganzer Linie, kommentiert taz-Chefredakteur Georg Löwisch. Diesen sollten Bayerns Bienenretter nun in den Wahlkampf zum Europaparlament tragen. Denn dass Brüssel die falsche Landwirtschaft der Agrarfabriken mit EU-Milliarden belohnt, müsse sich endlich ändern.

.

Von Georg Löwisch:

.

Die bayerischen Bienenretter haben einen Riesenerfolg gelandet. Das Volksbegehren zur Artenvielfalt glückte dem Bündnis aus der Kleinpartei ÖDP, den Grünen sowie Naturschützern, Biobauern und Imkern. Die Hürde haben sie mühelos übersprungen. Statt den nötigen 950.000 Menschen gingen mehr als 1,7 Millionen in die Rathäuser und trugen sich in die Unterstützerlisten ein. „Rettet die Bienen“ ist das erfolgreichste Volksbegehren, das es in Bayern je gab.
.
Aber es geht nicht nur um die Bienen. Wie schlecht es um die Insekten insgesamt steht, hat gerade eine Übersichts-Studie ermittelt. Das Ergebnis war eine Schock: Weltweit sinkt der Bestand von mehr als 40 Prozent aller Insektenarten. Ohne sie blüht und zwitschert es weniger. Denn Insekten bestäuben die meisten Wildpflanzen. Und mehr als die Hälfte der Vögel benötigt Insekten als Futter. So ist das in der Natur: Sie ist ein System von allem, was flattert, krabbelt, kriecht, fliegt, flitzt, hüpft, watschelt und galoppiert. Bis hin zu jenen, die auf zwei Beinen laufen, dem Homo Sapiens, dem Menschen.

.

Lange lief der Artentod geräuschlos ab, es war ein stilles Sterben. Doch das Volksbegehren hat einen wunderbaren Lärm entfacht. Es hat den Zusammenhang hergestellt zur industriellen Landwirtschaft. Und das Volksbegehren verlangt viel: Bayern soll den Ökolandbau ausbauen, soll Hecken, Bäume und kleine Gewässer in der Landwirtschaft erhalten. Weniger Gift soll auf die Felder gesprüht werden, an den Bächen sollen mehr Uferstreifen blühen.
.
Der bayerische Landtag kann den Vorschlag annehmen und zum Gesetz machen. Wenn nicht, stimmt das Volk ab. Auf dem Tisch liegen dann der Entwurf der Initiative und eventuell noch ein Alternativkonzept.
.
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder steckt in der Bredouille. Der CSU-Politiker kann den konservativen Bauernverband schlecht ignorieren, der traditionell eng mit seiner Partei verbandelt ist. Wenn er allerdings wie der Bauernverband auf stur stellt, droht Söder bei einem Volksentscheid eine fürchterliche Niederlage. Es wäre die gerechte Strafe dafür, dass er noch vor einem Jahr auf Populismus gemacht hat, Naturschutz dagegen in seiner Inszenierung kaum eine Rolle spielte.

.

Und hier sind wir beim zweiten Erfolg der Bienenretter. Sie haben ein Problem bekannt gemacht, das die meisten noch vor wenigen Jahren als Kuriosum belächelten. Dass das Naturschutzthema trotzdem durchdrang, ist ein kleines Wunder. Denn ganz ähnlich wie im Ökosystem reduziert sich seit einigen Jahren in der politischen Diskussion die Vielfalt. Immer weniger Themen nehmen immer mehr Raum ein: das Koalitionschaos, Trumps Getöse, die ewige Flüchtlingsdebatte. Sowie ein allgemeines Gemecker, dass die Welt nicht mehr so ist wie früher, da draußen vor dem Fenster beziehungsweise vor dem Fernseher.
.
Gerade Politiker der CSU haben diese Einfalt vorangetrieben. Sachfragen wie Schulpolitik, Stadtentwicklung oder das Steuersystem drängten sie in den Hintergrund. Die politische Kultur verkümmert wie die Natur unterm Beton eines Gewerbegebiets. Die erfolgreiche Aktion gegen das Bienensterben ist zugleich ein Erfolg im Kampf gegen das Themensterben.

.

Dass sich das Volksbegehren so supersimpel inszeniert? Mit einer putzigen Kampfbiene in Lederhosen? Ist doch gut. Einen Begriff wie „Biodiversitätsverhandlungen“ versteht kein Mensch. Der Aufruf „Rettet die Bienen“ rührt dagegen an etwas. Das bayerische Bündnis hat diesen Biene-Maja-Effekt sorgfältig kalkuliert. Und längst sprechen so viele so detailliert über Artenschutz wie nie.
.
Die Bienenretter sollten ihren Erfolg über Bayern hinaus tragen, am besten in den Wahlkampf zum Europaparlament. Denn die Milliarden für die falsche Landwirtschaft kommen aus dem EU-Haushalt. Brüssel belohnt bisher Agrarfabriken. Das muss sich endlich ändern. Denn die Bienen sterben nicht nur in Bayern.“

.

Nach dem Rheinlauf am 16. Februar 2019

.

Dietmar Moews meint: Mit seinen CSU-Industriebauern hatte die CSU und inzwischen auch der neue CSU-Obere Markus Söder immer eine oberbayerisch-allgäuisch-fränkische Hausmacht, die der Partei CSU die christlich-katholisch Staatsführung garantierte.

.

Inzwischen gibt es neben den GLYPHOSAT-Verbrechern aber auch neue Wählerwanderungen für die GRÜNEN, die FREIEN WÄHLER und den NATURSCHUTZ.

.

Es ist ein Drama und ein Skandal, dass zur EU-Parlamentswahl im kommenden Mai 2019 nunmehr ein VOLKSBEGEHREN in Bayern mit 1,7 Millionen Unterschriften NATURSCHUTZ zum Schlüsselthema gemacht hat.

.

SÖDER kann jetzt entweder gegen GLYPHOSAT und für „Rettet die Bienen“ eintreten und seine bayerischen EU-Industriebauern verprellen oder Söder wird seine glimpfliche Landung zur letzten Landtagswahl erneut in einen Erdrutsch befördern.

.

Wer das jetzt nicht begreift, wird den Niedergang der weitgehend balanzierten Konstitution unseres deutschen Gemeinwesens erleben, indem die Kompetenzwillkür zwischen BRÜSSEL, BERLIN und MÜNCHEN, aber auch zwischen den vagabundierenden Wechselwählern und den Wahlverweigerern und den Rechtswählern wesentliche Bindungsverluste bringen werden.

.

Damit ist der Landesfrieden in Gefahr. Und damit schwimmen die Militär- und Verteidigungsbündnisse Deutschlands.

.

Naturschutz hat durchaus gewisse Verbindungen zu Menschenschutz.

.

.

FINE E COMPATTO,

.

WARNUNG: recommended posts (Zusätze, die als Empfehlungen oder Beziehungen von WordPress hier eingestellt werden)

 

auf dem Dietmar Moews‘ Blog eingeblendete „Recommended Posts“ oder sonstige „Pseudoempfehlungen“ werden von WordPress

.

gegen das Einverständnis des Eigentümers Dr. Dietmar Moews

.

hier gezeigt und sind keine Empfehlungen von Dr. Dietmar Moews. Nichts davon wird i.S.d.P. von Dr. Dietmar Moews verantwortet. Dietmar Moews klickt diese „recommendends“ nicht an und liest nichts davon.

.

Ab jetzt werden alle Dietmar Moews‘ Blog-Beiträge mit dem SLOGAN

 

FINE E COMPATTO deutlich beendet.

.

WARNUNG: recommended posts

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

.

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein


Lichtgeschwindigkeit 135

Januar 3, 2010

Lichtgeschwindigkeit 135

TOTAL ELENA BLACKWATER

täglicher Kommentar der Medienlage von dem

Künstlergelehrten Dr. Dietmar Moews Dipl. Ing.,

Piratenpartei Deutschland, aus Sicht der Piratenbewegung,

am Freitag, 1. Januar 2010, im Alphons-Silbermann-Zentrum,

Berlin-Pankow Niederschönhausen, mit DLF, dradio.de,

bild.de, heise.de, piratenpartei.de,

Piratenthema hier: TOTALITARISMUS DIGITAL, ELENA,

PIRATEN-Geschäfte

Die heutigen Themen sind aktuell abgescheckt, stammen

aus den Nachrichten, die zum 1. Januar bedeutend

geworden sind. Die deutsche Bundeswehr ist vom Volk

unbemerkt über die Begriffsfälschung „Aufbauhilfe und

Bündnistreue“ in einem rechtswidrigen Krieg tätig.

Dabei wird mit illegalen Killerbanden „Blackwater“

(seit 2007: XE-Services) zusammengearbeitet, die für

staatliche Bezahlung geradezu „Alles“ machen.

Nun hat ein USA-Gericht einen Strafprozess wegen

Formalien abgebrochen, in dem die Anklage wegen

mehrfachen organisierten Mordes in Bagdad durch

Blackwater-Söldner durchzuführen ist. Die Beweismittel

liegen zweifelsfrei vor und sind öffentlich bekannt:

Rechtsbeugung zugunsten der KILLER in USA.

EXIT Afghanistan: Blackwater (seit 2007 umbenannt in

XE-Services)

Das Unternehmen besteht aus mehreren Subunternehmen

U.S. Training Center Inc. (bis Februar 2009 Blackwater

Training Center Inc.)

Blackwater Target Systems

Blackwater Security Consulting

Blackwater Canine

Blackwater Aviation Worldwide Services

Raven Development Group

Greystone Limited

Total Intelligence Solutions

Papst und Bischöfin für CO2, ist ebenso komisch wie zynisch,

wenn die Neujahrsgrußbotschaften und Segenserteilungen

zum Naturschutz aufrufen, nicht jedoch Kinderarbeit als

Naturschutz und christliche Bomben als christliche

CO2-Verbrechen angesprochen werden. Die Lutheranerin

Bischöfin Käßmannin hat zumindest proklamiert, dass Afghanistan,

nach bischöflichem Ermessen nur EXIT bedeuten darf.

ELENA, der totalitäre Atsaatsübergriff auf alle Menschen

durch Totaldatenerfassung zum Behufe einer sogenannten

elektronische Entgeltkarte. Hier wird Unfug und Totalitarismus

dekretiert, wogegen ziviler Ungehorsam und Totalverweigerung

staatsbürgerliche Pflicht ist. EURO-Piraten und weltweite

Bürgerrechtspartei – wo sind wir?

Produktion, Performance, Autor, Direktion, Dr. Dietmar Moews,

Aufnahmetechnik und Admin, Piratencrew Berlin;

Musik: 4 Beads 6 days MP3 gratis Download bei dietmarmoews.com


Lichtgeschwindigkeit 135

Januar 3, 2010