Familie Saud produziert Aufmerksamkeit – WARUM?

November 6, 2017
Lichtgeschwindigkeit 7709

Vom Dienstag, 7. November 2017

.

.

GMX.de / dpa am 5. November 2017:

.

„Ein saudi-arabischer Prinz ist einem Medienbericht zufolge im Süden des Königreichs bei einem Helikopter-Absturz ums Leben gekommen.

.

Mansur bin Mukrin, der stellvertretende Gouverneur der Provinz Asir an der Grenze zum Jemen, sei am Sonntag zusammen mit weiteren Insassen verunglückt, wie der saudinahe arabische TV-Sender Al-Arabija unter Berufung auf saudi-arabische Quellen berichtete. Die Absturzursache war zunächst nicht bekannt.

.

In der bergigen Grenzregion kommt es immer wieder zum Beschuss durch die Huthi-Rebellen von jemenitischer Seite über die Grenze hinweg. Die große saudi-arabische Königsfamilie zählt Tausende Mitglieder, darunter Hunderte Prinzen.© dpa“

.

.

dpa berichtet am 6. November 2017 wiederum über Saudi-Arabien:

„Saudi-Arabien fängt Rakete bei Riad ab

.

Riad – Das saudi-arabische Militär hat eine Rakete über der Hauptstadt Riad abgefangen. Das Geschoß sei von Huthi-Rebellen aus dem Nachbarland Jemen abgefeuert worden, berichteten staatliche Nachrichtenagenturen. Die ballistische Rakete sei in der Nähe des internationalen Flughafens von Riad zerstört worden. Niemand sei dabei zu Schaden gekommen. Im Jemen waren bei einem Luftangriff der von Saudi-Arabien geführten Allianz am Mittwoch mehr als zwanzig Menschen getötet worden. Die von dem Königreich geführte Allianz hat bereits Tausende Angriffe auf die Huthi-Rebellen im Jemen geflogen, die weite Teile des Landes kontrollieren. Im Jemen kämpfen seit 2015 die schiitischen Huthi-Rebellen gegen die Truppen von Präsident Abd-Rabbu Mansour Hadi. Eine internationale Koalition unter der Führung des sunnitischen Saudi-Arabiens versucht, die Aufständischen zu vertreiben. Der Konflikt hat eine der größten Krisen für die Menschen weltweit ausgelöst, mindestens 10 000 Menschen kamen bislang ums Leben.

.

.

nytimes.com am 6. November 2017

.

Middle East. Saudi Crown Prince’s Mass Purge Upends a Longstanding System By David D. Kirkpatrick

.

LONDON — A midnight blitz of arrest ordered by the crown prince of Saudi Arabia over the weekend has ensnared dozens of its most influential figures, including 11 of his royal cousins, in what by Sunday appeared to be the most sweeping transformation in the kingdom’s governance for more than eight decades.

The arrests, ordered by Crown Prince Mohammed bin Salman without formal charges or any legal process, were presented as a crackdown on corruption. They caught both the kingdom’s richest investor, Prince Alwaleed bin Talal, and the most potent remaining rival to the crown prince’s power: Prince Mutaib bin Abdullah, a favored son of the late King Abdullah.

.

Prince Mutaib had been removed from his post as chief of a major security service just hours before the arrests announced late Saturday night.

.

All members of the royal family were barred from leaving the country, American officials tracking the developments said on Sunday.

.

With the new detentions, Crown Prince Mohammed, King Salman’s favored son and key adviser, now appears to have established control over all three Saudi security services — the military, internal security services and national guard. For decades they had been distributed among branches of the House of Saud clan to preserve a balance of power in Saudi Arabia, the Middle East’s biggest oil producer and an important American ally.

.

Continue reading the main story:

.

„Saudi Arabia Arrsets 11 Princes. Including Billionaire Alwaleed bin Talal“

.

„Trump Tells Saudi king That He Supports Modernization Drive“

.

„Saudi Arabia’s Grand Plan to Move Beyond Oil Big Goals, Bigger Hurdles“

.

In the same stroke, the crown prince has cowed businessmen and royals across the kingdom by taking down the undisputed giant of Saudi finance. And over the last several weeks he has ordered enough high-profile arrests of intellectuals and clerics to frighten the remainder of the academic and religious establishment into acceding to his will as well.

.

Apolitical scholars who used to speak freely in cafes now look nervously over their shoulders, as Crown Prince Mohammed has achieved a degree of dominance that no ruler has attained for generations.

.

It is the coup de grâce of the old system,” said Chas W. Freeman, a former United States ambassador. “Gone. All power has now been concentrated in the hands of Mohammad bin Salman.”

.

Why the crown prince acted now — whether to eliminate future opposition or perhaps to crush some threat he saw brewing — was not immediately clear.

.

At 32 years old, he had little experience in government before his father, King Salman, 81, ascended to the throne in 2015, and the prince has demonstrated little patience for the previously staid pace of change in the kingdom.

.

He has led Saudi Arabia into a protacted military conflict in Yemen and a bitter feud with its Persian Gulf neighbor Qatar. He has taken on a business elite accustomed to state subsidies and profligacy by laying out radical plans to remake the Saudi economy, lessen its dependence on oil and rely instead on foreign investment. And he has squared off against conservatives in the religious establishment with symbolic steps to loosen strict moral codes, including a pending end to the longstanding ban on women driving.

.

Crown Prince Mohammed’s haste, however, may now come at a price, because the lack of transparency or due process surrounding the anticorruption crackdown is sure to unnerve the same private investors he hopes to attract — including through a planned stock offering of the huge state oil company, Aramco.

.

Saudi Arabian businessmen and royals anxious about the crown prince’s plans were quietly moving assets out of the country even before the arrests.

.

Some of these are businessmen with international status, and if they are caught in this web then it could happen to anyone,” said James M. Dorsey, who studies Saudi Arabia at the S. Rajaratnam School of International Studies in Singapore. “How is that going to inspire confidence and attract foreign investment?”

.

The Saudi Arabian news media, however, celebrated the arrests as a long-awaited cleanup, appealing to populist resentment of self-enrichment enjoyed by the sprawling royal family and its closest allies.

.

Almost everyone in the capital, Riyadh, and other big cities like Jeddah has heard stories about princes absconding with vast sums that had been allocated for a public project.

.

The arrests are “a frontal assault on some members of the royal family and the impunity with which they have operated in the past,” said Bernard Haykel, a professor at Princeton University who studies Saudi Arabia.

.

It was something that had to be done,” he said, even though the absence of a judicial process “sends a chill down the spine of foreign investors.”

.

President Trump on Sunday appeared to give a tacit endorsement of the arrests in a phone call with King Salman. A White House summary of the call contained no references to the arrests, and said Mr. Trump had praised Crown Prince Mohammed for other matters.

.

Three White House advisers, including the president’s son-in-law, Jared Kushner, returned just days ago from the latest in at least three high-level Trump administration visits to Saudi Arabia this year.

.

Nearly 24 hours after the arrests were announced, no Saudi authority or spokesman had identified those arrested or the charges against them.

.

The Saudi-owned satellite network Al Arabiya reported only that a large number of arrests, including 11 princes, had been ordered by an “anticorruption committee” that just hours earlier had been formed under the direction of Crown Prince Mohammed. A royal decree granted the committee powers to detain individuals or seize assets without any trial, process or disclosure.

.

A list of those arrested began circulating over social media shortly after midnight Sunday, and by Sunday evening senior government officials were reposting the list. News organizations around the region were reporting its contents without contradiction by either the Saudi government or individuals.

.

In the case of the most politically potent of the detainees, the former security chief Prince Mutaib bin Abdullah, the Saudi government appeared on Sunday to have started a social media campaign seeking to make him the new face of public corruption.

.

Analysts said the list appeared to reflect individuals with a reputation for self-enrichment and those representing rival power centers within the kingdom. Others included the power broker who once ran the royal court under King Abdullah, and the owner of one of the biggest private media companies in the region.

.

But another was a top aide to Crown Prince Mohammed himself — Adel Fakeih — who had been considered a driving force behind the ambitious program of economic reform, leaving analysts puzzled about the motives.

.

In what appeared to be an unrelated episode, a helicopter carrying another Saudi royal, Prince Mansur bin Muqrin, the deputy governor of Asir Province, which borders Yemen, was killed on Sunday along with a number of other officials when their helicopter crashed. Al Arabiya, which reported the crash in a brief dispatch, did not identify the cause.

.

The history of the house of Saud was sometimes punctuated by violent intrafamily strife in the decades before the founding of the modern dynasty, in 1932. Since then, the family has maintained its unity in part by spreading its top government roles and vast oil wealth among different branches of the sprawling clan. Most important was the division of the three main security services, which constitute the hard power on the ground.

.

King Salman, however, quickly named his favorite son, Mohammed, as his defense minister, chief of the royal court, a top economic adviser and deputy crown prince. Then, this June, the king removed his nephew, Mohammed bin Nayet, from his position as crown prince and his powerful role of interior minister in charge of the internal security forces, secret police and counterterrorism operations. Evidently anxious to forestall resistance, the king also placed the demoted nephew under house arrest. A campaign of leaks spread rumors that he had become addicted to painkillers and other drugs.

.

It was unclear why the crackdown targeted Prince Alwaleed bin Talal, who is best known for his past and present investments in brand-name Western companies including Twitter, News Corporation, Apple and the Four Seasons. Prince Alwaleed has been a vocal supporter of the crown prince’s plans to attract outside investors to Saudi Arabia. But when a committee of 34 senior family members — known as the allegiance council — approved Prince Mohammed’s elevation to crown prince, one of the three dissenters was from Prince Alwaleed’s branch of the family, the Talals, according to people familiar with the voting.

.

Michael Stephens, who studies Saudi Arabia at the Royal United Services Institute in London, recalled the bloody purges other leaders in the region have sometimes used to eliminate rivals. What Crown Prince Mohammed was doing, Mr. Stephens said, “is a more genteel way of making sure there are no challenges to your power.”

.

Time will tell, Mr. Stephens said, whether the arrests signal a slide into despotism or “whether we will look back and say Mohammed bin Salman is the one guy who saw the wall coming and managed to hurdle it.”

.

Reporting was contributed by Declan Walsh from Cairo, Neil MacFarquhar from Moscow, Nicholas Kulish from New York, Eric Schmitt from Washington and Mark Landler from Tokyo.“

.

.

Dietmar Moews meint: Erneut beschleicht mich der Eindruck, wir hätten es weniger mit der Wichtigkeit innenpolitischer Umstrukturierungen in Riad und in Saudi-Arabien zu tun, als mit AUFBLASEN von symbolischem Aktionismus, der an den wichtigeren Anliegen vorbeizielt:

.

Man macht TRUMP zum Gespenst. Während der in Japan KRIEG vorbereitet.

.

TRUMP hat heute erklärt, er werde für die Freiheit im asiatischen Raum sorgen. Darunter muss man leider das verstehen, was im NAHEN OSTEN und in SAUDI-ARABIEN auch vor sich geht:

.

Warme Abrüstung amerikanischer Rüstungsgeschäfte, die TRUMP in diesen Tagen von Riad, von Tokio und von Seoul lauthals verkündet.

.

.

FINE E COMPATTO

.

WARNUNG: recommended posts (Zusätze, die als Empfehlungen oder Beziehungen von WordPress hier eingestellt werden)

 

auf dem Dietmar Moews‘ Blog eingeblendete „Recommended Posts“ oder sonstige „Pseudoempfehlungen“ werden von WordPress

.

gegen das Einverständnis des Eigentümers Dr. Dietmar Moews

.

hier gezeigt und sind keine Empfehlungen von Dr. Dietmar Moews. Nichts davon wird i.S.d.P. von Dr. Dietmar Moews verantwortet. Dietmar Moews klickt diese „recommendends“ nicht an und liest nichts davon.

.

Ab jetzt werden alle Dietmar Moews‘ Blog-Beiträge mit dem SLOGAN

FINE E COMPATTO deutlich beendet.

.

WARNUNG: recommended posts

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

.

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein

.


ERDOGANs MILITARISMUS flirtet wieder mit den Generälen des ERGENEKON-Prozess

Mai 10, 2016
Lichtgeschwindigkeit 6506

Vom Mittwoch, 11. Mai 2016

.

IMG_8252

.

Der türkische Staatspräsident ERDOGAN muss sein Wählervolk bedienen.

.

ERDOGANs Wählervolk sind überwiegend geringgebildete, anatolische Menschen der Unterklasse eines überwiegend folkloristisch definierten sunnitischen Glaubens, nebst allen traditionellen Rückständigkeiten und Beharrlichkeiten auf überbrachte familiäre Lebensformen, wie das verschärfte Patriarchat, rigide sexuelle Rollenteilung, Alltagsregeln, Frauenkleidung, extreme Trennung zwischen öffentlichem und häuslichem Leben u. v. a.m.

.

Neue Zürcher Zeitung, Seite 3, schrieb Samstag, 23. April 2016 INTERNATIONALmit INGA ROGG und DANIEL STEINVORTH:

.

Erdogan flirtet wieder mit den Generälen – Ein türkisches Gericht hat die Urteile gegen angebliche Putschisten aufgehoben“.

.

NZZ: „… Mit den Generälen des ERGENEKON-Prozess haben wir es teils mit früheren ERDOGAN-INTIMFEINDEN zu tun. Mehr als 200 mutmaßliche Verschwörer, unter ihnen viele Militärs, waren im „ERGENEKON-Prozess“ zu langen Haftstrafen verurteilt worden. Nun befanden Richter, dass es dafür keine Beweise gab. Erdogans einstige Gegner sind rehabilitiert.

.

ERGENEKON ist ein angeblicher Geheimbund, der hinter der Verschwörung gesteckt haben soll. …“

.

Man nannte es „Jahrhundertprozess“, als 275 Verdächtigte über fünf Jahre lang vor Gericht standen, die versucht haben sollen, die islamisch-konservative AKP-Regierung des damaligen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan zu stürzen. Viele wurden 2013 zu langen Haftstrafen verurteilt.

.

Nun hat das höchste türkische Berufungsgericht die Urteile aufgehoben.

.

Das bedeutet, ERDOGANs Repräsentanz ist seinen Wählern, nicht seinen Gegnern verpflichtet.

.

IMG_8190

.

Dietmar Moews meint: Wir müssen entweder Interesse für die zeitgenössische soziale Lage der sehr heterogenen türkischen Gesellschaft und die FÜHRUNGS- und FÜHLUNGS-Anforderungen, denen ERDOGAN gerecht werden muss, wenn er die Wünche seiner Wählermehrheit erfüllen will, verstehen. Oder wir können einfach nicht mitreden.

.

Die Türkei hat eine verwegene Geschichte der Umstürze, der Militärputsche und eine spezifisch militaristische Tradition. Die türkischen Militärs sind für Erdogan besonders beachtlich, da es um die Macht geht.

.

Angesichts der angängigen Bürgerkriegslage im kurdischen Teil der anatolischen Türkei, wo die nicht ERDOGAN-Türken aufbegehren und von der Staatsmacht gewaltsam zerdrückt werden – man nehme nur die bedeutende Stadt Dyarbakir, die von türkischen Panzern attackiert wird – sucht ERDOGAN offenbar den Schulterschluss, zumindest die Calmierung der UMSTURZ-MILITÄRS, gegen die KURDEN.

.

Bildschirmfoto vom 2015-09-04 12:07:32

.

Mit ERDOGANS notwendiger Wählerorientierung, seinen Wählern als FÜHRER zu entsprechen, kommen folglich die Opposition und die Nichterdoganwähler zweifellos zu kurz, auch weil das so die Erdoganwähler der Ausgrenzung halber so verlangen.

.

Die diskrimierten türkischen Bürger sind folglich alle Oppositionelle, alle nichtislamische Türken, alle schiitische Türken, weite teile der  thrakischen Bevölkerung, hauptsächlich in und um Istanbul, alle kurdischen Türken, desgleichen Armenier, Syrer, Christen, Aleviten und Jesiden. Außerdem genießt Minderheitenschutz und Toleranz unter eher autoritär eingestellten Erdoganwählern nicht das Ansehen, wie in Deutschland.

.

Eine Besonderheit der tradierten und autoritativen Grundhaltungen des „einfachen Volks“, so ist es auch bei den Erdogan-Anatoliern, haben eine affirmative Einstellung zu Autoritarismus, zu Gewaltmächtigen, zur Obrigkeit, zum Stärkeren, glauben auch an die Unterwerfung Schwächerer gegen Stärkere, schließlich haben das MILITÄR, die STAATSGEWALT, SOLDATEN und POLIZEI sowie die heroischen türkischen Kregsgeschichten ein großes Ansehen. Die türkischen Kriegsverbrechen und Niederlagendagegen werden vehement verleugnet und als historische Tatsachen abgestritten.

.

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hat seine staatsrepräsentierende Rolle der stärksten Wählergruppe der Türkei gemäß ausgelegt – es ist zweifellos eine grundproletarische.

.

Die Wählermehrheit ist das Prinzip einer Demokratie.

.

Dagegen kann niemand etwas einwenden, der selbst dem Prinzip DEMOKRATIE, MAJORITÄT über MINORITÄT und ZUGANG zu den WAHLEN befürwortet.

.

In der Demokratie wird nicht danach gefragt, ob der Minderheit die Mehrheit gefällt oder behagt. Was die demokratischen türkische Mehrheit und die von der Mehrheit gewählten politischen und staatlich-obrigkeitlichen Repräsentanten wollen, kann nicht vom Ausland geändert werden. Deutschland kann nicht ernsthaft auf die selbstbestimmte Rollenauslegung ERDOGANS und der gewählten türkischen Politiker durchgreifenden Einfluss begehren. Die E U kann an die Türken und ihren Führer Erdogan appellieren.

.

Letztlich bemisst sich eine Demokratie dann an weiteren staatsorganisatorischen Strukturen, wie die geltenden Verfassung.

.

Die Türkei ist nicht Deutschland. Man wird sich über Stilfragen kaum einig werden können, wenn E U-Maßstäbe auf ERDOGANS Führungsmaßnahmen stoßen. Denn selbst konkrete Vertragstexte, wie die Pressefreiheit, die Menschenrechte, die Glaubensspiele mit Imamen und Mullahs können semantisch nicht festgenagelt werden, wenn man mit der heutigen Mehrheitstürkei kommunizieren möchte.

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

IMG_7517

.

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moew


USA und der Totalitarismus integrieren den Welt-ISLAM als anti-moderne Schafherde

Oktober 15, 2014

Lichtgeschwindigkeit 4995

am Mittwoch, 15. Oktober 2014

.

IMG_3811

.

Die Geschichte der westlichen Moderne zeigt eine Integration des „Westens“ unter US-Dollar-Regiment, gleichzeitig erscheinen panarabische Bewegungen, deren Integrationsbestrebungen immer wieder an Konfliktbeziehungen untereinander scheitern.

.

In der gegenwärtigen ISIS-genannten Kalifatsbildung werden nunmehr Ansprüche auf Weltherrschaft gestellt.

.

Die sunnitischen Miliz-Akteure vermeinen das Böse, das USA-Moderne als weltweite teuflische Gottes-Verleugnung zu erkennen. ISIS zieht die sunnitische Jugend aller Welt an sich, noch umfassender als Al Qaida und Bin Ladin.

.

ISIS setzt dabei auf den rechten Glauben an Gott und die worte des Propheten Mohammed, an Jihad und Scharia, ohne Staatsgrenzen, und findet damit weitreichend Zuspruch unter Sunniten, weit über die Probleme von Arabismus oder Panarabismus hinaus.

.

L1010323

L1010325

L1010326

IMG_3547

.

Dietmar Moews meint: Es ist zumindest eine Arbeitshypothese für unsere amerikanischen Partner zu erwägen. Die „proklamierte Allianz der Willigen“, unter Einheitsführung der USA, macht erst durch die geballte Militärmacht, die noch größer ist als „der Westen“, die Kalifat-Islamisten einig.

.

In dem Sinne ist der „große Wolf“ USA kontraproduktiv und führt die Schafherde, die Sunniten, zusammen.

.

Es entspringt eine neue Lebensweise der Völker – eine Kalifats-Weltgemeinschaft ohne Staaten und Nationalitäten.

.

Wie weit multiethnische Miliznetze ein sunnitisches Kalifat entfalten und unterhalten können, wenn der Nachschub an Rohstofferlösen wegen zerbombter Ölraffinerien und der Nachschub an US-Waffentechnik ausgehen?

.

kommt jetzt als Frage an eine aufgeklärte Postmoderne in den Blick.

.

U-Bahn für die mainzer (auch als Bunker im Alarmfall)

U-Bahn für die Mainzer (auch als Bunker im Alarmfall)

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews,

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

ZUGINSFELD auf dem Eierplätzchen Köln Südstadt am 19. Juli 2014

ZUGINSFELD auf dem Eierplätzchen Köln Südstadt am 19. Juli 2014

.

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 10.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 2.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhei


KURDISTAN – Selbstbestimmung ist ein großes Wort

Oktober 4, 2014

Lichtgeschwindigkeit 4959

am Samstag, 4. Oktober 2014

.

IMG_3735

.

Liebe Leserin, lieberer Leser, es muss hier einfach so laufen. Vollständigkeit kann ich in der täglichen Sichtung und Kommentierung nicht bieten. Auch wenn ich bestimmte Themen bereits exponiert hatte und mich Entwicklungen selbst sehr interessieren: Hier liegen beispielsweise Text und Kommentare zu neuen Anti-Doping-Gesetzesregelungen – und ich beobachte, dass meine Blogbeiträge zu Sport und Doping häufig aufgerufen werden. Dabei bin ich so gesehen gar nicht auf dem Laufenden. Nun ja.

.

Kürzlich entwarf ich eine Vorstellung zur Zukunft der Kurden. Es leben viele Millionen Kurden in angestammten Regionen – alle im Grenzgebiet von Türkei-Anatolien, Armenien, Syrien, Irak – und der ISIS-Krieg durchmischt die militaristischen Interessenssphären, insbesondere durch den Terror und Bürgerkrieg in Syrien, erheblich.

.

Nachdem nun alle Waffenhändler der Welt den neuen ISIS-Markt begeistert aufgenommen haben, können nicht nur, sondern müssen die Kurden Kurdistan militärisch erkämpfen. Was bis dahin im Nordirak mit zivilem Lebenswillen organisiert werden konnte, wird jetzt zerschlagen.

.

Ich schrieb vor geraumer Zeit:

Wir erleben also, wie sich im arabisch-mohammedanischen Erdteil bis Pakistan und Indonesien, bis Saudi-Arabien und Türkei, Algerien und Mali, die Verhältnisse zwar wandeln, doch Kontinuität haben KRIEG und Waffenlieferungen.

.

Wir erleben, wie die Geschichte der verleugneten Kurden, ähnlich den verleugneten Armeniern, in dieser historisch-dümmlichen Peristaltik auch bei großem Bemühen nicht zu Potte kommen kann. Wie Kurdistan andererseits momentan zum wachsenden POL in diesem Kriegsgeschehen wird. (Irakisch Kurdistan soll angeblich über 200 000 Soldaten modern bewaffnet haben)

.

KURDISTAN entsteht. Ich bin dafür.

.

Das infolge der schiitischen Unfugspolitik des Staats- und Militärchefs IRAKS, Maliki, geradezu gerufene sunnitische ISIS, überzieht die gebeutelten Iraker mit einer erneuten Fluchtsituation.“.

.

So weit mein LICHTGESCHWINDIGKEIT-Selbstzitat:

.

Dietmar Moews schreibt Lichtgeschwindigkeit, Juli 2014 in Köln

Dietmar Moews schreibt Lichtgeschwindigkeit, Juli 2014 in Köln

.

Dietmar Moews meint: Inzwischen ist bekannt geworden, dass die kurdische Peschmerga nicht so modern bewaffnet ist, wie die ISIS. Inzwischen ist der Schiite Maliki in Bagdad abgetreten und eine neue Regierung kann die ISIS-Sunniten, die von Sadam Hussein und von einer weltweiten „Che Guevara“-Muslim-Jugend angelockt sind, nicht domestizieren.

.

Damit ist klar, dass und wie sich die Waffenhändler nun positioniert haben:

.

Sie unterstützen die Kurden nicht wirklich. Und die Kurden suchen ihre kurdischen Interessen auf ein kommendes Kurdistan zu richten. Während die Waffenlieferanten anscheinend entschieden sind, KURDISTAN zu verhindern.

.

Das hat nun aus der schönen Hoffnung auf geschichtliche Gerechtigkeit für die Kurden eine Endzeitsituation gebracht. Aber es scheint die militärische Schlagkraft der Kurden nicht mal zur Selbstverteidigung auszureichen. Das ist wie mit der Bundeswehr, die Deutschland nicht verteidigen kann.

.

sportflagge_irak_misfits

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews,

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

ZUGINSFELD am 19. Juli 2014 in der Mainzer Straße nördlich Eierplätzchen: DIETMAR liest OTTO während FRANK fotografiert, STREET ART KÖLN 2014

ZUGINSFELD am 19. Juli 2014 in der Mainzer Straße nördlich Eierplätzchen: DIETMAR liest OTTO während FRANK fotografiert, STREET ART KÖLN 2014

.

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 10.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 2.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein