Frankfurter Allgemeine Zeitung mit Corona-Hund

November 24, 2021

Lichtgeschwindigkeit 10359

am Mittwoch, 24. November 2021

.

Frankfurter Allgemeine Zeitung mit Corona-Hund - featured image

.

Noch täglich posaunt die amerikanisch durchseuchte Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.) im Propagandachor der deutschen LÜGENPRESSE, dass Deutschland durch IMPFEn IMPFEN impfen (von Pimpfen) die Deutschen aus einer Pandämie führen wird.

Folglich verlangt die FAZ auch täglich auf der Titelseite IMPFPFLICHT und

2 G oder 3 G (flächendeckend wäre das mit 2G und 3G quasi völlige Impfpflicht). Gleichzeitig wird die LITANEI:

Wir leiden an der Pandemie der UNGEIMPFTEN.

.

Ja, und dann lese ich zwei TEXTE in der FAZ – wohl von Gastautoren (ein Toter und ein Leserbriefschreiber), die man offenbar als Meinung auch mal angemerkt haben will, wenn demnächst die LÜGENPRESSE aus dem Staatspropaganda-WORDING ausbricht, weil nunmehr eine Infektionsexplosion unter den VOLLGEIMPFTEN grassiert, die – kantappa kantappa – in den Klinikbetten auftauchen und sich gegenseitig durchseuchen.

Das hatte die FAZ nicht so vorgestellt! Wer ist die FAZ? Herr Kaube? Herr Bubrowski oder Herr Rammelmeier im Hosenbein der Leitartikler?

.

FAZ am 26. November 2021, Literarisches Leben, Seite 18:

„FRANKFURTER ANTHOLOGIE – Redaktion Hubert Spiegel:

>Werner Söllner

Leg den Stift weg, es ist alles

gesagt. Zu deinen Füßen der Hund, ein warmes

schlafendes Säckchen, das immer mal schnauft, weil du

noch da bist. In den Regalen hinter dir Worte, Worte,

Worte. Plunder und Wunder. Erfüllung

und Leere. So viel gesprochen hast du, und nichts

gesagt. Nichts von der Wahrheit, vom Irrtum

noch weniger.

Vorm Fenster schreit eine Amsel, als wäre sie losgelassen

aus der Hölle. Sonne und Erde, ein altes

Paar, zusammengehalten nur von der Anziehungskraft

der Angst voreinander. Ob aus dem Schoß des Schweigens

der eisige Atem des Glücks noch einmal zurückkehrt?

Keine Angst, kleiner Vogel. Und keine

Trauer. Um nichts und um niemand. Schneller

als du vergessen kannst, wird das Haus

leer sein. Die letzten Dinge abholbereit

am Straßenrand. Auch um dich, kleine

Chimäre im Weltraum, trauere nicht. Kein Gott, ein

glühender Eisklumpen jagt hinter dir her.

Nichts, träumt

der Hund, ist gesagt. Er sagt, es ist alles

geträumt.

<

Dankenswerter Weise hat der Dichter Hubert Spiegel den Rumäniendeutschen Dichter Werner Söllner (1951-2019) mit dem Traumgedicht in der FAZ zitiert.

.

Dazu nun noch aus FAZ vom 23. November 2021 in „BRIEFE AN DIE HERAUSGEBER“, überschrieben „Kann böse enden“:

„Kann böse enden

Zu „Dieser intime hochemotionale Piks“ (F.A.Z, vom 15. November) von Edo Reents: Dass Herr Spahn ein Versager ist, habe ich schon immer gewusst und behauptet. Es waren ja die Medien, die ihn in den siebten Himmel gehoben und unangreifbar gemacht haben. Ich hätte schon erwartet, dass Herr Reents seine Kritik an Herrn Spahn mit Selbstkritik an Journalisten verbunden hätte.

Wenn es in diesem Herbst und Winter in Krankenhäusern zu Engpässen kommt (wie jetzt schon in Sachsen und Thüringen), so ist dies das Verschulden der Politiker auf Länder- und Kommunalebene.

Die Pandemie besteht seit zwei Jahren, also genug Zeit um mehr Betten zur Verfügung zu stellen und um Personal anzulernen. Dazu hätte man die Krankenhäuser großzügig mit Geld ausstatten und sie verpflichten müssen, dieses Geld für Versorgungsmaßnahmen zu verwenden. In der Impfkampagne sind sicherlich Fehler gemacht worden. Die Frage ist aber, ob die Impfung überhaupt die Pandemie stoppen kann. Herr Reents hätte sich den Wochenbericht des RKI, stand 11. November 2021, anschauen sollen. Interessant ist die Seite 22. Danach hat es bei der Altersgruppe von Menschen über 60 Jahre in der 5.-44. Kalenderwoche 189 698 Infektionen gegeben, davon allerdings 41 466 Impfdurchbrüche. Dies macht einen Anteil von 21,9 Prozent aus. Betrachtet man die 41. bis 44. Kalenderwoche dann ist die Situation viel dramatischer. In dieser Zeit hat es 37 735 Infektionen gegeben, davon 22 973 Impfdurchbrüche, also ein anteil von 60,9 Prozent.

Natürlich relativieren sich diese Zahlen, wenn sie in das Verhältnis von ungeimpften und geimpften Personen stellt. Aber es wurde doch immer versprochen, dass die Impfung zwar die Infektion nicht verhindert, zumindest aber vor einem schweren Verlauf schützt. Aber auch das ist nicht der Fall. In den letzten fünf Wochen beträgt der Anteil der Krankenhausfälle in der Altersgruppe ab 60 circa 45 Prozent, also fast jeder Zweite.

Da stellt sich schon die Frage, ob der versprochene Schutz wirklich gegeben ist und, das wiederum stellt die Glaubwürdigkeit der Wissenschaftler infrage. Ich kann deshalb allen in der Altersgruppe ab 60 nur raten, freiwillig Kontaktbeschränkungen auf sich zu nehmen. Sonst kann die Sache böse enden. HORST AHLERS, BERLIN“

.

Frankfurter Allgemeine Zeitung mit Corona-Hund - featured image

.

Dietmar Moews meint: Um welchen Horst Ahlers es sich bei dem Autor des BRIEFES AN DIE HERAUSGEBER handelt, kann man nicht wissen. Doch sind Leserbriefe immer so gut wie vom Chefredakteur selbst bestellt:

Was sagt mir die täglich verarbeitete FAZ mit dem Abdruck dieses DISSIDENTEN zur staatlichen Durchseuchungs-Kampagne durch schlechte Impfungen über leere Versprechungen?

Es bedeutet, dass die FAZ sich von der PANDEMIE-ZUCHT durch Corona-Durchseuchung langsam distanziert. Man darf gespannt sein, wie die kommende Gewalt auf den Straßen, die von den belogenen Geimpften ausgeht und zunächst gegen die als Sündenböcke diffamierten Ungeimpften gerichtet werden wird, dann auf die gescholzten Spahnplatten übergehen wird:

Staatsverdruss der AfD – das kommt einem dann wie eine homeopathische Dosierung vor – wird enormen Überschwall annehmen; denn wer geimpft glaubte, von Corona-Beschränkungen frei sein zu können, wird durch Kontaktsperren (Lockdown lautet das lachhafte WORDING) nunmehr hart zur neuen Ordnung gerufen werden. Das ist WEITERSO – die neue GROKO wie die alte GROKO, ob Bund oder Land, Kapital und Wirtschaft ziehen international durch – dafür kann man jetzt nicht gerade die EU zur Rechenschaft ziehen wollen (aber die Lügenpresse).

.

FINE E COMPATTO

.

WARNUNG: recommended posts (Zusätze, die als Empfehlungen oder Beziehungen von WordPress hier eingestellt werden)

auf dem Dietmar Moews‘ Blog eingeblendete „Recommended Posts“ oder sonstige „Pseudoempfehlungen“ werden von WordPress

.

gegen das Einverständnis des Eigentümers Dr. Dietmar Moews

.

hier gezeigt und sind keine Empfehlungen von Dr. Dietmar Moews. Nichts davon wird i.S.d.P. von Dr. Dietmar Moews verantwortet. Dietmar Moews klickt diese „recommendends“ nicht an und liest nichts davon.

.

Ab jetzt werden alle Dietmar Moews‘ Blog-Beiträge mit dem SLOGAN

FINE E COMPATTO deutlich beendet.

.

WARNUNG: recommended posts

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein