Weltverbrauch Weltverdreck Weltdummheit Klimastatistik

Mai 4, 2019

Lichtgeschwindigkeit 9185

am Sonntag, den 5. Mai 2019

.

Peter Grämer malt den Schutz

.

Da anscheinend nunmehr unsere öffentliche Aufmerksamkeit nicht mehr im Schwarz und Weiß eines winzig gekachelten Pepitas fasziniert werden kann (Giordano Bruno „Über das Fesseln“), hat die LÜGENPRESSE jetzt konzertiert umgeschaltet.

.

Wer spielt da mit im Konzert?

.

Die Finanzwirtschaft. Die Dreckwirtschaft. Die EU-Parteien. Die Kulturindustrie und die konzertierten kommerziellen und staatlichen Massenmedien und die MIGRANTEN-RECHTEN, denen jetzt das KLIMA als WETTER, die Gletscherabschmelzung als Gebirgewachstum und die KLIMA-MESSUNGEN nicht zu denken geben.

.

Also jetzt KLIMA-POLITIK anstatt AUSLÄNDERHETZE.

.

Man könnte ja immer noch die Kurve kratzen und entdecken, dass das Weltjudentum und der Islamismus das KLIMA manipulieren.

.

Mich interessiert aber hier jetzt nicht der BEGRIFFS-SALAT, der bei ungenauer Sprache zu nichts und zu Unglaubhaftigkeit führt:

.

Man sagt KLIMASCHUTZ – weiß aber nicht, wie man KLIMA schützt.

.

Man sagt KLIMAWANDEL – kann aber weder die Ursachen noch die Wirkungszusammenhänge und die zu erwartenden Veränderungen nennen, weil die prospektiven Naturwissenschaften keine komplexen KLIMAFOLGEN extrapolieren können. Angenommen, es wird wirklich signifikant wärmer. Ist es Wärme aus Sonnendirekteinstrahlung (mehr Sonnentage)? oder sind es andere irdische Wärmeprozesse, die zur Temperatursteigerung und / oder zur verstärkten Sonnenkollektivwirkung bzw. verringerter Wärmeabstrahlung unseres Erdballes führen?

.

Was heißt das für die Lebewesen? – was machen Insekten und Pflanzen?

.

Genau können wir selbst bei zuverlässiger Annahme von Ursachen einer Erwärmung, keine monokausale Argumentation positiv halten, geschweige denn mit Prognosen Leute überzeugen, die einfach nicht glauben, was jetzt KLIMAWANDEL genannt wird.

.

Ich blättere hier nicht den seit Jahren aufgeblähten Katalog von positiven Fakten auf, die Für oder Wider denkbar machen können.

.

Ich sehe vielmehr die Massenkommunikation und das propagandistische Framing der LÜGENPRESSE, die jetzt den KLIMAWANDEL behaupten, mit dem Hauruck-Argument, „das ist heute Kanon, das ist heute Schulwissen, das sagen annähernd 100 Prozent der einschlägigen Wissenschaftler“ usw.

.

Nach eiskaltem Rheinlauf am 4. Mai 2019

.

Dietmar Moews meint: Ja, jajaja. Was hilft es denn? Das Großkapital wird ohnehin durchsetzen, was es willkürlich will – nicht was mit Argumenten oder mit Gutachten fundiert ist – zur Not werden Wahlen abgesagt oder Neuwahlen so lange wiederholt, bis die Wähler müde und das Ergebnis stimmt.

.

So – was soll der Quatsch hier in LICHTGESCHWINDIGKEIT?

.

Ich möchte deshalb nur einfach auf einen Skandal hinweisen, der mir als perverse Machtpraxis unfair scheint – weil die große Zahl unserer Zeitgenossen wenig wissen, wenig mitdenken und deshalb nicht durchschauen, wenn man ihnen Mist auftischt:

.

Ich klage also: Was soll ein schwankend schwimmend, sinkender Diskurs?

.

Ob KLIMAWANDEL Erhitzung, Abkühlung, Verflüssigung oder Austrocknung usw. bringt, wovor geschützt (KLIMASCHUTZ) werden müsste, wenn dieser Streit NULL ergeben wird. Es zählt nur der Dreck!

.

Man kann sich mit Metaphysik auch mal bremsen, sofern die Leute ohnehin nicht wisssen, was denn Metaphysik ist und ob man das dann induziert oder deduziert oder abstreitet.

.

Der STREIT IST müßig, ob KLIMAWANDEL oder NICHT.

.

Ich sehe das Verbrechen der Herrschenden darin, dass sie uns diesen Streit vormachen, aber weiter die Welt für kurzfristige PROFITE verdrecken. Sie wollen CO2 kaufen oder Coupons kaufen, sie wollen Quoten bestrafen oder Grenzwerte belohnen und so weiter – ALLES UNFUG und VERBRECHEN.

.

Die AKTEURE (die jetzt immer auf die Konsumenten und Wähler ihre Verantwortung abwälzen) MACHEN DEN DRECK und KIPPEN DIE WELT DAMIT VOLL.

.

STOPP MIT DRECK.

.

Wieso bringt die LÜGENPRESSE nicht die blanke simple Forderung aus:

.

Die KLIMAZEICHEN sind stark – STOPP mit DRECK. Für Dreck gibt es keinen GRENZWERT. Grenzwert ist Zynismus.

.

Jeglicher Dreck, der mit dem ubiquitären Jungtim verbunden, fortgesetzt wird, weil es sich rechnet, unsere Existenz ansonsten bedroht sei, wenn DRECK-STOPP wäre.

.

Egal ob KLIMAWANDEL oder KLIMA-Tralala – es muss Schluss sein, für alle die DRECK herstellen und unsere Welt damit verderben. Dafür müssen nicht Temperaturanstieg oder Testosteronquoten oder Regentage ausgewiesen werden.

.

Es muss einfach statt DRECKQUOTEN kein DRECK mehr zugelassen sein.

.

Es gibt auch keine Strafen oder Handel, sondern unverzüglich GEFÄNGNIS, wer industriell DRECK zu PROFITZWECKEN fortsetzt.

.

P. S.

.

Man kann doch nicht glauben, dass ein Pleite-Konzern wie BAYER LEVERKUSEN mit dem Argument, Bayer habe nicht die finanziellen Möglichkeiten Millionen Kubikmeter Chemie-Giftmüll, die unter der Leverkusener Rhein-Brücke fünfzig Jahre lang einfach in die Erde geschüttet wurden, herauszuholen und zu entsorgen. Das kann man ja gar nicht glauben, Herr Wenning! 20 Jahre Gegängnis – so lange würde die Beseitigung des Bayer-Drecks dauern (Beispiel Schweiz) – so hieße eine rechtsstaatliche Antwort, wollte unser Staat Gleichheit vor dem Recht wirklich anwenden.

.

.

FINE E COMPATTO,

.

WARNUNG: recommended posts (Zusätze, die als Empfehlungen oder Beziehungen von WordPress hier eingestellt werden)

 

auf dem Dietmar Moews‘ Blog eingeblendete „Recommended Posts“ oder sonstige „Pseudoempfehlungen“ werden von WordPress

.

gegen das Einverständnis des Eigentümers Dr. Dietmar Moews

.

hier gezeigt und sind keine Empfehlungen von Dr. Dietmar Moews. Nichts davon wird i.S.d.P. von Dr. Dietmar Moews verantwortet. Dietmar Moews klickt diese „recommendends“ nicht an und liest nichts davon.

.

Ab jetzt werden alle Dietmar Moews‘ Blog-Beiträge mit dem SLOGAN

 

FINE E COMPATTO deutlich beendet.

.

WARNUNG: recommended posts

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

Luftdreck mit CO2 und tötlicher Feinstaub

.

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein


Paris Konferenz für Artenschutz

Mai 2, 2019

Lichtgeschwindigkeit 9179

am Freitag, den 3. Mai 2019

.

.

DLF.de am 28. April 2019 von Christiane Kaess

.

„Konferenz in Paris – Eindringlicher Appell zum Artenschutz

.

In Paris kommt zum siebten Mal der Weltbiodiversitätsrat zusammen. Die Wissenschaftler sollen Handlungsempfehlungen für die Politik liefern, um möglichst viele Tier-und Pflanzenarten zu erhalten. Auch der Gastgeber selbst hat dabei allerdings noch Nachholbedarf.

.

Zu den Klängen einer dramatischen Musik laufen Mädchen in silbernen Kleidern durch die Reihen der Teilnehmer. Die tanzenden Kinder verkörpern bei der Eröffnungszeremonie die künftigen Herausforderungen für den Artenschutz. Vertreter von mehr als 130 Staaten sind in Paris zusammengekommen. Nach eingehenden Beratungen in den kommenden Tagen wollen sie einen umfangreichen Report absegnen über den Zustand der Tier-und Pflanzenwelt auf der Erde.

.

Drei Jahre haben mehrere hundert internationale Wissenschaftler für den Bericht zusammengearbeitet. Fest steht für sie, dass sich in den vergangenen 50 Jahren das Artensterben beschleunigt hat – bis zu einem nie da gewesenen Ausmaß. Biodiversität trage aber essentiell dazu bei, dass die Menschheit genug zu essen und zu trinken habe, heißt es in der Ankündigung der Konferenz, dass sie gesund bleibe und gegen Wetterextreme geschützt werde. Wenn 2050 an die zehn Milliarden Menschen auf der Erde lebten, könne die Natur das nur aushalten, wenn sich unsere Lebensgewohnheiten änderten.

.

Frankreich ist Gastgeber der Konferenz und Emmanuel Macron will laut Regierungskreisen das Engagement für die Biodiversität auf die gleiche Stufe heben mit dem Kampf gegen den Klimawandel. Aber schon da stellen Umweltschützer dem französischen Präsidenten ein schlechtes Zeugnis aus: „Macron hat keine konkreten Maßnahmen genannt, wie er gegen den Klimawandel vorgehen will“, kritisiert Lorelei Limousin vom Aktionsnetzwerk Klima die Ankündigungen des Präsidenten von letzter Woche.

.

Damit reagierte er auf die Proteste der Gelbwesten. Die Umweltpolitik – so die Kritik – kam dabei so gut wie gar nicht vor. Der Präsident hat zwar einen sogenannten Rat zur Verteidigung der Umwelt angekündigt, dem mehrere Ministerien angehören sollen. Piere Cannet von der Naturschutzorganisation WWF Frankreich fragt aber:

.

Was machen denn dann die anderen Ministerien? Die Energiewende sollte jede Woche im ganzen Kabinett umgesetzt werden.“

.

Bei der Konferenz zur Biodiversität will die Regierung nun dennoch mit gutem Beispiel vorangehen und nennt ihre tragende Rolle beim Weltklimaabkommen von Paris 2015. In der französischen Zeitung „Le Parisien“ wiesen der französische Umweltminister Francois de Rugy und die Forschungsministerin Frédérique Vidal in einem Meinungsartikel darauf hin, dass ohne einen gemeinsamen Befund der Wissenschaftler die Entscheidungsträger weltweit keine vernünftigen Beschlüsse zum Tier- und Artenschutz fassen könnten.

.

Die beiden Politiker rufen dazu auf, diese Konferenz als Geburtsstunde für eine außerordentliche Mobilisierung zu nutzen. Bei der 2020 anstehenden Weltkonferenz zur Biodiversität in China werde man ambitionierte Maßnahmen einbringen, um gegen die Erosion des Ökosystems vorzugehen. Schon 2018 hat sich die französische Regierung das Ziel gesetzt, in den kommenden Jahren keinerlei Tier-oder Pflanzenarten im eigenen Land mehr zu verlieren.

.

Allein Frankreich beherbergt mit seinen Küstengebieten, den Alpen und mit den Überseegebieten, wo es Korallenriffe und Regenwald gibt, zehn Prozent der weltweiten Pflanzen-und Tierarten. Aber ein Viertel davon ist bedroht. Deshalb kritisieren zahlreiche Umweltorganisationen auch hier, dass das Land selbst seine Hausaufgaben in Sachen Artenschutz nicht macht. Es fehle schlicht der politische Wille, heißt es auf Seiten der Naturschützer. Der Artenschutzplan für das Land sei viel zu unkonkret. Auch die Europäische Kommission kritisiert, dass zum Beispiel Schutzgebiete von Vögeln durch die Jagd gefährdet sind.

.

.

Dietmar Moews meint: Meine täglichen Dauerkunden durch den Deutschlandfunk sind, verbunden mit meiner sonstigen Mediennutzung, meist sehr abrundend. Zum Thema der INSEKTEN und des KONGRESSES in PARIS bin ich sehr dankbar, wie das hier zusammenkommen konnte. Vermutlich sendet man sowas, weil es egal ist, was wir denken.

.

Dietmar Moews Öl auf Katzenfellen 140cm / 140 cm

.

FINE E COMPATTO

.

WARNUNG: recommended posts (Zusätze, die als Empfehlungen oder Beziehungen von WordPress hier eingestellt werden)

 

auf dem Dietmar Moews‘ Blog eingeblendete „Recommended Posts“ oder sonstige „Pseudoempfehlungen“ werden von WordPress

.

gegen das Einverständnis des Eigentümers Dr. Dietmar Moews

.

hier gezeigt und sind keine Empfehlungen von Dr. Dietmar Moews. Nichts davon wird i.S.d.P. von Dr. Dietmar Moews verantwortet. Dietmar Moews klickt diese „recommendends“ nicht an und liest nichts davon.

.

Ab jetzt werden alle Dietmar Moews‘ Blog-Beiträge mit dem SLOGAN

 

FINE E COMPATTO deutlich beendet.

.

WARNUNG: recommended posts

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

.

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein


Christoph Heinemann und freitags Schüler-Demonstration und Klimawandel

März 30, 2019

Lichtgeschwindigkeit 9077

am Sonntag, den 31. März 2019

.

.

Es ruft mich nicht, aber ich möchte der AKTUALITÄT halber erneut zu den Schüler-Demonstrationen „Fridays for Future“ und der Aufklärung über Klimawandel und Umweltverschmutzung sagen:

.

Gegen FRIDAYS FOR FUTURE lässt sich ja einwenden:

.

EV’RYDAY FOR FUTURE.

.

Wer wollte ernsthaft gegen ZUKUNFT auftreten? – Niemand.

.

Die Gleichsetzung von KLIMAWANDEL mit FUTURE ist allerdings nicht nur von der Formulierung her absurd: Wer für ZUKUNFT ist, ist umständehalber („Panta rei“) immer für Wandel. Wandel im Lauf der Zeit lässt sich stoppen. Beeinflussen und lenken? – in bescheidenen Maßen steuern? – Ja, gerne, aber nur falls man sich auf die Wertsetzungen politisch geeinigt hat.

.

Oder anders:

.

Wir müssen hier zunächst unterscheiden: Was ist mit den Schülerdemonstartionen los? Was hat das auf sich? Wie kann dieser fraglos Reizhöhen abholende soziale Impuls produktiv angenommen werden, anstatt nur auszuleppern, ermüden und ergebnislos enden, mit der lapidaren Folkloreerkenntnis: Man könne ja nichts machen.

.

Neben den Schülerdemonstration wäre dann aber das THEMA begrifflich zu differenzieren:

.

EINS ZUKUNFT (und Nachhaltigkeit)

.

ZWEI UMWELTSCHUTZ

.

DREI KLIMAWANDEL

.

So lange man gegen Umweltverdreckung und – zerstörung eintritt, ist das zutiefst KLUG und UNTERSTÜTZENSWERT – auch gegen alle PROFIT-ARGUMENTE.

.

So lange aber UMWELTSCHMUTZ und UMWELTSCHUTZ in eine ultimative Ursächlichkeit zu ZUKUNFT gesehen wird, ist das wünschenswert; sowie es aber mit KLIMAWANDEL gleichgesetzt wird, ist es UNFUG.

.

Und – die Schüler reden also von Zukunft und Umwelt – doch zu Klimawandel schwimmen sie umher.

.

.

DLF.de am 30. März 2019, Interview Anton Hofreiter von Christoph Heinemann:

.

„Fridays for Future – „Wir sind dabei, deren Zukunft zu zerstören“

.

Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter hat die Schüler-Demonstrationen für den Klimaschutz gegen Kritik verteidigt. Die Debatte darüber, ob diese während der Schulzeit stattfinden dürften, zeige, dass man das Anliegen der Schüler nicht ernst nehme und von den wirklichen Problemen ablenken wolle, sagte er im Dlf.

.

Christoph Heinemann: Von wegen Politikverdrossenheit! Diejenigen Jugendlichen, die es ernst meinen mit ihrem Einsatz für das Klima, sie stellen ein bemerkenswertes Talent politischer Vernetzung unter Beweis. Über 1.600 Kundgebungen sollen heute in etwa 100 Ländern stattfinden, wenn junge Mitbürgerinnen und Mitbürger an diesem einen von vielen Fridays for Future für den Schutz des Klimas auf die Straße gehen. Luisa Neubauer, eine der Organisatorinnen, sagt:

.

Wir werden weltweit, Hunderttausende werden, und in Deutschland sicher auch beeindruckende Zahlen von Menschen auf die Straße bringen. Der größte Streik, den wir in Deutschland hatten bisher, war, glaube ich, zwischen 30 und 40.000 Menschen. Es sind Streiks angemeldet in über 180 Orten in Deutschland. Ich wüsste nicht, wann in jüngerer Vergangenheit jemals an einem Tag an 180 Orten gleichzeitig in Deutschland Proteste in irgendeiner Form stattgefunden haben. Alleine das ist tatsächlich außergewöhnlich.“

.

Heinemann: Kleiner Schönheitsfehler: Diese und die anderen Freitagsdemonstrationen finden während der Schulzeit statt, und in Deutschland gilt Schulpflicht. Am Telefon ist Anton Hofreiter, Co-Vorsitzender der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen. Guten Morgen!

.

Anton Hofreiter: Guten Morgen!

.

Heinemann: Herr Hofreiter, was bedeutet Schulpflicht?

.

Hofreiter: Ich glaube, dass das eine klassische Debatte ist, um abzulenken, um diese jungen Menschen klein zu machen, um ihr Anliegen nicht ernst zu nehmen. Es ist viel davon die Rede, dass 2050, was uns, die wir schon etwas älter sind, weit entfernt scheint, wir klimaneutral sein müssen. Wenn die Bundesregierung so weitermacht, sind wir davon ganz unendlich weit entfernt. Aber ein Großteil der Menschen, die jetzt protestieren, der jungen Menschen, sind dann jünger, als ich es bin. Wir sind dabei, deren Zukunft zu zerstören. Das haben die begriffen und das ist ein riesen Problem.

.

Heinemann: Herr Hofreiter, was bedeutet Schulpflicht?

.

Hofreiter: Wie gesagt! Ich sagte bereits: Das ist diese klassische Debatte, um diese jungen Menschen nicht ernst zu nehmen, um diese Menschen klein zu machen, um von den wirklichen Problemen abzulenken, um den Leuten ihre Zukunft wegzunehmen, um nicht darüber diskutieren zu müssen, dass wir deren Zukunft zerstören. Das ist ein klassisches Spiel, das man immer wieder mit ernsten Anliegen macht, und ich bin nicht bereit, dieses Spiel mitzumachen. Ich würde von der Kanzlerin erwarten, dass sie nicht diese jungen Menschen lobt, sondern endlich ihren Bummelstreik im Klimaschutz beendet.

.

Heinemann: Herr Hofreiter, wieso können Sie diese ganz einfache Frage nicht beantworten? Was bedeutet Schulpflicht?

.

Hofreiter: Ich könnte Ihnen diese Frage beantworten. Aber es geht diesen jungen Menschen nicht um die Schulpflicht, sondern es geht diesen jungen Menschen um die Problematik, dass wir, wir, die wir in Verantwortung stehen, und die Bundesregierung, ihnen ihre Zukunft wegnehmen. Und ich bin mir sicher, dass diese jungen Menschen gemeinsam mit ihren Eltern und mit den Schulleitern eine gute Regelung dafür finden werden.

.

Heinemann: Sie können die Frage offenbar nicht beantworten. Wie sollen Schulen reagieren, wenn Schülerinnen und Schüler freitags demonstrieren?

.

Hofreiter: Ich finde das wunderbar, dass diese jungen Menschen über die Klimakrise sprechen wollen, sie allerdings erkennbar auch keine Lust haben, über diese Klimakrise zu sprechen, auch keine Lust haben, über die Zukunft dieser jungen Menschen zu sprechen, sondern diese Infantilisierungsmuster mitmachen. Ich finde das hoch problematisch. Ich finde diese Art der Debatte hoch problematisch, weil nämlich das andeutet, man nimmt diese Menschen nicht ernst.

.

Heinemann: Wieso können sich Lehrerinnen und Lehrer, die die Schulordnung aufrecht erhalten wollen, nicht auf die Grünen verlassen?

.

Hofreiter: Wie gesagt, Sie machen es jetzt zum vierten Mal. Den jungen Menschen geht es um die Klimakrise. Ihnen geht es nicht um die Klimakrise. Ihnen geht es darum, diese jungen Menschen mit zu infantilisieren, und Sie unterstellen mir hier einfach schlichtweg Sachen. Die Lehrerinnen und Lehrer – und davon habe ich viele erlebt – haben die Position, und das ist eine ganz individuelle Position, wie die Lehrerinnen und Lehrer damit umgehen. Jetzt bin ich persönlich der Meinung, dass das bis jetzt in den meisten Bundesländern, nicht in allen Bundesländern, absolut vernünftig gelöst worden ist in den Schulen.

.

Heinemann: Herr Hofreiter, Sie haben jetzt auch diese Frage nicht beantwortet. Wie sollen Lehrerinnen und Lehrer denn reagieren, wenn Schülerinnen und Schüler heute unentschuldigt fehlen? Ich drücke es noch mal etwas einfacher aus.

.

Hofreiter: Wie gesagt, wir werden da nicht zusammenkommen. Nämlich ich möchte über die Klimakrise sprechen. Sie möchten diese jungen Menschen darauf reduzieren, ob sie in die Schule gehen oder nicht. Kluge Schüler haben mal gesagt, die Lokführer streiken ja auch nicht während ihrer Freizeit.

.

Heinemann: Herr Hofreiter, entschuldigen Sie bitte! Ich hatte Sie nach Lehrerinnen und Lehrern gefragt. Wie sollen die reagieren, wenn Schülerinnen und Schüler heute oder an Fridays for Future nicht zum Unterricht erscheinen?

.

Hofreiter: Lehrerinnen und Lehrer sollen schlichtweg vernünftig mit ihren Schülerinnen und Schülern darüber reden, was sie unternehmen können, damit die jetzt herrschenden Menschen nicht ihre Zukunft zerstören.

.

Heinemann: Wieso kann man nicht samstags für die Zukunft demonstrieren?

.

Hofreiter: Das haben die Schülerinnen und Schüler selbstbewusst so entschieden, dass sie am Freitag auf die Straße gehen. Offensichtlich ist die Aufmerksamkeit dafür deutlich größer. Was allerdings problematisch ist, dass es viele zu viele Menschen gibt, die das Anliegen dieser jungen Menschen nicht ernst nehmen, sondern diese jungen Menschen einfach infantilisieren wollen, auf nur die Frage der Schulpflicht reduzieren wollen und erkennbar nicht über das Riesenproblem diskutieren wollen, dass wenn wir so weitermachen durch das jahrelange nicht ausreichende Handeln wir diesen Menschen ihre Zukunft nehmen. Das ist hier gerade auch wieder ein schönes Beispiel dafür.

.

Heinemann: Was würde sich denn ändern, wenn Samstags fürs Klima demonstriert würde?

.

Hofreiter: Wahrscheinlich wäre die Aufmerksamkeit etwas geringer, wenn samstags für das Klima diskutiert werden würde.

.

Heinemann: Warum?

.

Hofreiter: Weil nämlich die Aufmerksamkeit unter anderem auch deshalb so groß ist, weil die Schüler während ihrer Schulzeit gehen und sagen, wenn ihr so weitermacht, macht es wenig Sinn, dass ich in die Schule gehe, weil nämlich die nächsten 20, 30 Jahre die Ökosysteme in so große Probleme kommen, dass meine Zukunft kaputt geht. Und man merkt ja an der ganzen Debatte, dass viel zu viele, in Verantwortung stehende Politikerinnen und Politiker und andere Menschen in der Gesellschaft offensichtlich die Erkenntnisse der Klimawissenschaft nicht ernst nehmen und sich nicht vorstellen können, dass es tatsächlich darum geht, dass wenn so weiter gehandelt wird deren Zukunft kaputt gemacht wird.

.

Heinemann: Herr Hofreiter, sollten Jugendliche nur dann die Schule besuchen, wenn sie gerade nichts Besseres zu tun haben?

.

Hofreiter: Das ist, wie gesagt, auch diese klassische Argumentation, an der man erkennen kann, dass man die Jugendlichen nicht ernst nimmt. Nämlich die streiken für etwas, wo es um was Existenzielles geht, nämlich deren Chance, überhaupt ein vernünftiges Leben zu haben. Das ist der entscheidende Punkt.

.

Heinemann: Würden Sie das denn auch für andere Zwecke genehmigen? Das heißt, wenn jetzt Jugendliche sagen würden, wir wollen gegen Zuwanderung oder gegen die Europäische Union auf die Straße gehen?

.

Hofreiter: Ich habe das nicht genehmigt.

.

Heinemann: Heiligt der Zweck auch dieses Mittel?

.

Hofreiter: Ich habe das nicht genehmigt. Ich habe gesagt, dass die Schülerinnen und Schüler, die Eltern und die Schulleiter eine vernünftige Regelung miteinander finden werden. Was ich gesagt habe ist, dass nicht der entscheidende Punkt hier die Schulpflicht ist, sondern der entscheidende Punkt ist, dass diese jungen Menschen darauf aufmerksam machen, dass die momentan herrschende Politik ihnen ihre Zukunft kaputt machen wollen. Und anstatt diese ganz zentrale Frage zu diskutieren, wollen möglichst viele eine Ablenkungsdiskussion führen über die Schulpflicht ja oder nein, um sich nicht dieser unangenehmen Wahrheit, die diese jungen Menschen aussprechen, zu stellen.

.

Heinemann: Herr Hofreiter, würden Sie denn auch Demonstrationen von Schülerinnen und Schülern während der Schulzeit befürworten, die ganz andere Ziele zum Inhalt hätten, zum Beispiel gegen Zuwanderung oder gegen die Europäische Union?

.

Hofreiter: Ich habe Ihnen bereits gesagt, dass ich das nicht befürworte. Ich habe Ihnen bereits gesagt, dass ich der Meinung bin, dass diese Schülerinnen und Schüler in ihrem Anliegen ernst genommen werden müssen und nicht eine Hauptablenkungsdebatte geführt wird, die Sie auch ganz offensiv hier führen.

.

Heinemann: Sie befürworten die Demonstrationen Fridays for Future nicht? Habe ich das jetzt richtig verstanden?

.

Hofreiter: Ich befürworte die Demonstrationen.

.

Heinemann: Ja was denn jetzt?

.

Hofreiter: Es ist ja wirklich amüsant, wie wir uns hier im Kreis drehen. Ich habe nur gesagt, dass das die Schülerinnen und Schüler selbst entscheiden müssen und dass man ihr Anliegen ernst nehmen muss.

.

Heinemann: Gut! – Anton Hofreiter von Bündnis 90/Die Grünen.

.

Äußerungen unserer Gesprächspartner geben deren eigene Auffassungen wieder. Der Deutschlandfunk macht sich Äußerungen seiner Gesprächspartner in Interviews und Diskussionen nicht zu eigen.

.

Der vorstehende DLF-Interview-Abschrifttext soll anlässlich meiner obigen THEMATIK – ZUKUNFT, UMWELT, KLIMAWANDEL – kritisiert werden. Ich habe deshalb dieses Interview ungekürzt zitiert, damit meine Benutzer dieser LICHTGESCHWINDIGKEIT nachvollziehen können, welcher Denkansatz hier sowohl bei DLF-HEINEMANN wie auch bei GRÜNE-HOFTEITER vollkommen unterbelichtet ist.

.

.

Dietmar Moews meint: Ich schätze die publizistische Arbeit des DLF-Redakteurs CHRISTOPH HEINEMANN herausgehoben, wenngleich ich seine StaMoKap-lastigen unkritischen Blindstellen bedauere. Hier, in diesem Interview geht allerdings etwas völlig schief – FEHLER war die unzureichende Interviewvorbereitung und der Umgang Fragen und Nachfragen am verabredeten THEMA entlang zu integrieren – denn die ANTWORTEN sind dem Befragten abzunehmen.

.

HEINEMANN tut so, als ginge es um SCHULPFLICHT. Doch die Exposition spricht von

.

„FUTURE“, also ZUKUNFT, und von

.

KLIMASCHUTZ.

.

Eine aufreizende Frage an einen GRÜNEN-CHEF, ob er Rechtsstaat und geltende Gesetze akzeptiere – hier also die gesetzlich verbindliche Schulpflicht – oder für BELIEBIGKEIT oder ANARCHIE sei, ist vom DLF-HEINEMANN lächerlich.

.

Lächerlich ist auch von DLF-HEINEMANN, so zu tun, als handele es sich überhaupt um Pflichtverletzung durch Schüler und Eltern, die Freitagsdemonstrationen zu einer höheren Pflicht, im Sinne der Staatsräson, interpretieren:

.

Wer nicht im zivilöffentlichen Bereich seine Argumente wirksam artikuliert, erfüllt seine Pflicht nicht, den stellvertretend, dienstleistenden Führungs- und Ausführungs-Apparat zu kontrollieren. Demokratie und Rechtsstaat sind nicht auf Teilhabe, Zugang und mitwirkung der Bürger in vierjährlichen Wahltermin-Zyklen reduziert, sondern ist vorausgehend, begleitend und nachträglich als STEUERN und KONTROLLE angelegt.

.

Das bedeutet praktisch:

.

Wenn die gewählten stellvertretend Handelnden im Kompetenz-Staat klare Verfassungsbrüche oder eklatante Schäden erzeugen oder im Begriff sind, solches zu tun – dann müssen alle „HAUSFRAUEN mit Kochtöpfen auf die Straßen rennen und mit KOCHLÖFFELN draufschlagen“ – auch ohne angemeldete DEMONSTRATION – und dann werden diese Hausfrauen in Gegenwart der freien PRESSE abgeräumt und zugeführt.

.

So viele Buchstaben und Worte hier – notwendig vorausgeschickt – um endlich, viel kürzer, zu meinem Anliegen zu kommen.

.

Der DLF-HEINEMANN versäumt es zu exponieren und nachzufragen, welche Bedeutungsunterschiede, ja vielleicht sogar Gegensätze, zwischen den aufgerufenen Kampfbegriffen ZUKUNFT, UMWELT, KLIMA, zunächst sachlich klar werden müssten.

.

DER GRÜNE-HOFREITER stellt sich in seinen Antworten keineswegs als Aufklärer, sonern als SCHLAUMEIER und DEMAGOGE dar: Hofreiter behauptet nämlich, bei den „FRIDAYS FOR FUTURE“-Demonstrationen ginge es um KLIMASCHUTZ.

.

Wieso erklärt Hofreiter nicht, warum demonstrieren die Schüler nicht proaktiv mit politischen Forderungen zu KLIMASCHUTZ?

.

Denn die ARTIKULATION der SCHÜLER (wie auch der GRÜNEN in den Parlamenten von Stuttgart bis Strassburg) lautet immer wieder GEGEN KLIMAWANDEL.

.

Wenn man konkreter nachfragt oder nachliest, findet man einen erschlichenen Bedeutungsverschub von KLIMASCHUTZ zu KLIMAWANDEL zu UMWELTSCHUTZ zu UMWELTSCHÄDEN zu ZUKUNFT.

.

Kein GRÜNER und keine FREITAGSSCHÜLER-Demonstrant hat auch nur ein einziges ARGUMENT hervorgebracht, wie, was, ob oder wieso man von KLIMASCHUTZ überhaupt reden können. Darin steht doch die absurde BEHAUPTUNG, KLIMAPOLITIK habe MITTEL, KLIMAWANDEL aufzuhalten.

.

Doch den Wandel halten weder Ochs noch Esel noch Erich Honecker auf. Wenn also mit KLIMASCHUTZ Steuerung des Wandels gemeint ist, haben die Demonstranten keinerlei Argumente für ihre Forderung – niemand kann das KLIMA schützen, niemand kann einen Klimawandel stoppen.

.

Im nächsten Schritt käme man jedenfalls zur Umwelt, zur Ökologie, zur Kernaspekten nachhaltigen Umgangs mit der vorgefundenen NATUR, im Sinne von NATURSCHUTZ und KULTUR. Und die Definition von KULTUR ist unmöglich bis in nachweisbare NATURZERSTÖRUNG auszuweiten, sobald wir es nicht mit anthropozentrischen Aspekten von Lebensbedrohung in und aus der Natur zu tun haben und diese politisch-kulturell bekämpfen wollen.

.

Und so wäre als POLITIK ein ZUKUNFTS-ASPEKT, den die GRÜNEN als ökologisch und nachhaltig orientierte PARTEI sinnvoll und dankenswert zu vertreten vorgeben – oft aber leider nicht einlösen: UMWELTVERBRAUCH und -VERNICHTUNG zu stoppen, KLIMABEEINTRÄCHTIGUNGEN zu stoppen.

.

Nur damit haben wir keinen KLIMASCHUTZ. Damit haben wir keine ZUKUNFT angesteuert. Damit haben wir lediglich eine selbstgestellte Aufgabe über unsere Ideen von Lebensdienlichkeit und Umweltkosten zu diskutieren und vorzudenken.

.

Den angängigen KLIMAWANDEL, sei es die behauptete ERDERWÄRMUNG, die noch vor zwanzig Jahren als drohende EISZEIT ebenfalls statistisch vorgetragen worden ist, soll mal die Mühe machen, gültige Ansagen hervorzubringen:

.

24 STUNDEN täglich VOLLSONNENBESTRAHLUNG der ERDKUGEL, ununterbrochen, sind eine ständige ERDERWÄRMUNG durch SONNENSTRAHLUNG, die nicht von der Erde wieder abgestrahlt wird.

.

Unsere ERDE ist ein SONNENKOLLEKTOR.

.

Erderwärmung ist unausweichlich.

.

Sollen die Schüler also Freitag demonstrieren – halte ich es für die Aufgabe der Lehrer, die Schüler aufzuklären und mit der sozialen DYNAMIK der Parole „Unsere Zukunft“ anzuknüpfen, über ZUKUNFT, KLIMASCHUTZ, KLIMA, NATUR, UMWELT, POLITIK, ZUKUNFT Verständnis und Urteilskraft zu erlernen.

.

Das haben DLF-Heinemann und GRÜNE-HOFREITER hier nicht verstanden und nicht gebracht.

.

Das landet bei mir auch unter dem Begriff:

.

LÜGENPRESSE.

.

Wer nicht dazu anregt, dass die aktuelle sozialdynamische Energie der Schüler, die wir bei den Freitagsdemonstrationen momentan sehen, in Lebensdienlichkeit und Lernziele eingesetzt wird, ist als Lehrer ganz konkret ungeeignet. Publizisten und Politiker die dieses nicht begriffen haben, sollten LICHTGESCHWINDIGKEIT abonnieren.

.

 

.

FINE E COMPATTO,

.

WARNUNG: recommended posts (Zusätze, die als Empfehlungen oder Beziehungen von WordPress hier eingestellt werden)

 

auf dem Dietmar Moews‘ Blog eingeblendete „Recommended Posts“ oder sonstige „Pseudoempfehlungen“ werden von WordPress

.

gegen das Einverständnis des Eigentümers Dr. Dietmar Moews

.

hier gezeigt und sind keine Empfehlungen von Dr. Dietmar Moews. Nichts davon wird i.S.d.P. von Dr. Dietmar Moews verantwortet. Dietmar Moews klickt diese „recommendends“ nicht an und liest nichts davon.

.

Ab jetzt werden alle Dietmar Moews‘ Blog-Beiträge mit dem SLOGAN

 

FINE E COMPATTO deutlich beendet.

.

WARNUNG: recommended posts

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

.

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhei


Absurde Staatswirtschaft durch BMWi Altmaiers Luftverschmutzung der Kohlekommission

Januar 26, 2019

Lichtgeschwindigkeit 8886

am Sonntag, den 26. Januar 2019

.

.

Wir wollen Strukturwandel gestalten, wiederholt NRW-CDU-Ministerpräsident Armin Laschet an jedem Zaunpfahl. Laschet zittert vor der Braunkohlemafia und etwaigen Arbeitslosen durch Garzweiler und Hambacher RWE-Forst, falls die Regierungen endlich die bewirtschaftete Luftverschmutzung abbrechen.

.

Der CDU-Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (BMWi) quält sich sogar zu einer peinlichen „Erfolgsmeldung“, dass erneut der Kohle- und der Atomausstieg in Deutschland mittels der propagandistischen Kohlekommission verschoben wurde. Auch noch etwa 50 Milliarden EURO werden dann draufgelegt, wenn der hier für das Jahr 2038 herausposaunte Kohleverbrennungsstop unter der Bedingung, dass die aus diesem Kohledrecksgeschäft ausscheidenden Arbeitskräfte arbeitslos werden, aber durch Staatswirtschaft neue Arbeitsplätze versprochen bekommen:

.

Das nennen Altmaier und Co „Strukturwandel“.

.

Ich sage vorab:

.

Es kann überhaupt nicht um „Klimaziele“ gehen. Klimaziele ist so ein Kampfwort der LÜGENPRESSE, wo dann anschließend sofort gestritten wird, ob denn der Mensch Klima kann, ob nicht das Klima von der Dauersonne kommt, ob nicht Menschen sich lieber darauf konzentrieren sollten die Feinstäube zu aspirieren und so abzufiltern, dass der Pathologe später die schwarzen Flecken in der Lunge ohne Vergrößerungsglas vorführen kann.

.

20.000 Atemzüge pro Tag – da kommt was zusammen.

.

.

Dietmar Moews meint: Da muss doch betont werden, dass Staatswirtschaft anstatt freie Marktwirtschaft wirklich ein Strukturwandel ist.

.

Nur – wo und wann hat das wer beschlossen?

.

Wenn im Wandel des Fortschritts Gestaltungs- und Vorsorgeaufgaben alte Arbeitsplätze aus Unwirtschaftlichkeit und veränderten Konsumnachfragen sich die produzierende Wirtschaft mit den neuen Bedürfnissen, neuen Produkten und damit mit neuer Produktionsarbeit einlassen muss, dann sollte da nicht staatlich-politisch oder staatlich-behördlich hineingefummelt werden, sondern ein transparenter rechtsstaatlicher Rahmen vorgehalten werden.

.

Dieser Leistungsdruck auf die profitororientierte Kreativität und der freie Unternehmergeist, dürfen keinesfalls durch einen staatlich geführten Strukturwandel, gegen Markterfordernisse durchgesetzt werden. Wenn heute auch Sachsens CDU-Ministerpräsident Kretzschmar erklärte, das Ende der Braunkohlewirtschaft in der Lausitz solle mit bis zu 50 Milliarden staatlicher Intervention – nämlich staatswirtschaftlicher Subventionen – neue Arbeitsplätze finanziert, so verfolgt uns damit der Fluch der DDR.

.

Ich lehne diese staatswirtschaftliche Orientierung der CDU und auch der altmodischen Arbeiterschaft, die nichts Neues macht, sondern zum Arbeitslosenamt geht und laut klagt, ab.

.

Sozialhilfe als Grundeinkommen reicht, wem das reicht. Wer mehr will, muss was tun.

.

(Wie stellt sich eigentlich ein Sozialrentner vor, wie es ist, täglich der Erwerbsarbeit nachgehen zu müssen – für alle Nichtselbständigen – es ist ein Hamsterrad, ein Tort).

.

BEISPIEL: Die in der Kohlewirtschaft, Berg- und Tagebau, Verarbeitung, Kohlekraftwerke, Distribution, beschäftigten Arbeitskräfte treiben ihren Erwerb und ihre persönliche Reproduktion direkt und konkret durch Luftverschmutzung.

.

Im Prinzip ist das Einkommen eines Raubmörders auch dreckige Arbeit. Nicht jeder Raubmord ist ein Lustmord.

.

Heute kann dabei nicht mehr auf Tradition oder auf rückständige Kenntnisse dieser tödlichen Luftverdreckung zurückgegriffen wird. Man weiß heute, was unbezahlbar Dreck macht.

.

Jeder heute in Deutschland lebende Mensch hat, auch nach natürlichem Tod, schwerwiegende Ablagerungen in seinen Organen, die mineralisch, chemikalisch und feinstofflich beschaffen sind, wie sie z. B. die Verbrennungskraftwerke zur Stromerzeugung permanent an unsere Atemluft abgeben. Damit werden nicht nur alle Lebenwesen vergiftet, sondern über den Stoffwechsel werden auch alle Pflanzen kontaminiert sowie der gesamte Wasserkreislauf unvermeidlich ungenießbar gemacht. Wo sind heute keine Pestizide im deutschen Grundwasser?

.

Es darf niemand die Welt und die Allgemeinheit mit Gift belasten, nur weil er daraus Profit oder Erwerb betreibt. Aber der Staat darf sowas auf keinen Fall noch fördern oder schützen, sondern muss es rechtstaatlich unterbinden.

.

Dass die CDU-Koalitions-Bundesregierung MERKEL III sich weigert, diese Dreckkraftwerke zu stoppenm nenne ich Staatskriminalität bzw. „politischen Verrat“..

.

Nicht nur, dass die im Überfluss zuhandenen nachhaltigen erneuerbaren Energieerzeugungs-, speicher- und distributionstechniken seitens der Staatsenergiepolitik behindert und verhindert werden (man verhindert Hausblockkraftwerke und erschwert deren Einspeisung und baut keine dezentralen Energieproduktions- und konsum-Konzepte, man baut keine großen Speicheranlagen).

.

Der deutsche Staat erlaubt die fortgesetzten Verbrennungstechniken, die ungesäubert Dreck, Feinstaub, Giftgas, in unentsorgte PROFITE zu machen. Wobei der Dreck nur deshalb profitabel ist, weil die Abfallkosten und keine Entsorgung und Sauberkeit in die Kalkulation zwingend aufgenommen werden müssen.

.

Die ENERGIE-Monopol-Konzerne würden unverzüglich auf alternative Energietechniken wechseln, wenn der STAAT keine Lizenzen und Betriebserlaubnisse mehr erteilen würde. Würde der Staat Dreck-Verhinderung und Dreck-Entsorgung verlangen, wäre die Teufelei der Umweltvernichtung längst beendet.

.

Das schlagende Beispiel ist der teuerste ATOMSTROM, der niemals zum Vollkostenerzeugerpreis verkauft worden ist. Man hat unter Kostpreis andere Energiepreise unterboten. Nun aber wird die Entsorgung der Brennstäbe und der Abbau der ATOM-Ruinen von diesen kriminellen Konzernen pflichtwidrig nicht geleistet; und das unglaubliche Machwerk ist, dass der Staat den Kriminellen den Dreck nun auch noch mit Milliarden bezahlt und abnimmt.

.

Wer heute eine Produktionsfirma gründen will, wird keine Betriebserlaubnis und Zulassung erhalten, wenn er einen solchen Dreck, Gift, Feinstaub und keine Sicherheit und Entsorgung machen zu wollen, in seine Anträge schriebe. Dreck lizensieren lassen wollen, ist wohl heute gesetzlich verboten (es sei denn, der Staat – wie VW – ist selbst der Kriminelle).

.

Wie kann also der Weiterbetrieb der Braunkohle-Industrie mitsamt dem Dreck fortgesetzt werden, mit der Begründung drohenden Verlustes von Arbeitsplätzen?

.

Es ist die Liefersicherheit von Dreck und Tod.

.

Wenn eine Firmengründung, zum Erwerb, zur Versorgungsabsicherung und für neue Arbeitsplätze, nicht zugelassen würde, wenn sie den Dreck in die Umwelt rauslassen wollte, wie es ein Braunkohlekraftwerk (oder die Flussschifffahrt auf dem Rhein) machen, dann dürften Kohlekraftwerke, die ebensolchen Dreck einfach verbreiten, auch nicht Laufzeitverlängerungen bekommen bzw. müssten unverzüglich von der Polizei gestoppt werden.

.

.

Man muss zutiefst kritisieren, dass die deutschen Staats-Monopol-Kapitalismus-Parteien – CDU/CSU, SPD, FDP, AfD – eine Kommission der Bundesregierung im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie eingerichtet haben, die gelegentlich auch als „Kohlekommission“ firmiert.

.

Denn diese Kohlekommission, die angeblich der Fachberatung für die Bundeswirtschaftspolitik, hier der Energiepolitik, gewidmet sein soll – also im Dienste der deutschen Bürger und Wähler und Konsumenten – aber in Wirklichkeit nur ein Alibilieferant ist:

.

Die Kohlekommission spricht gegenüber der Bundesregierung und der Öffentlichkeit die Forderung aus, dass der Dreck und die Luftvergiftung weitergehen müssen, weil

.

die ENERGIEWIRTSCHAFT behauptet, sonst die Energiesicherheit nicht garantieren zu können; nebenbei sind noch Milliarden Direkt-Geldzuwendungen gefordert (was man das „Kaufen von Zertifikaten“ durch den Staat von dem Energiesyndikat nennt).

.

Welch ein nuttiger BANANEN-Staat macht eigentlich täglich neu auf, in der Erwartung die deutschen Wähler würden auf Auslagerung solcher Energie-Kriminalität freiwillig zur EU nach Brüssel, aber nicht nach Strassburg ins EU-Parlament, also nicht durch EU-Wahlbeteiligung die abgekoppelte Anerkennung ausdrücken?

.

Dieses EU-Parlament in Strassburg ist wiederum ein reiner ALIBI-Club, der zwar direkt gewählt wird, aber DIREKT GAR NICHTS zu sagen hat:

.

Der EU-Rat in Brüssel ist die EXEKUTIVE.

.

Die EU-Kommission in Brüssel ist der Föderalismus zu den Regierungen.

.

Aber das EU-Parlament in Strassburg ist nicht die Bürger/Wählerbindung der EU-LEGISLATIVE – eine Legislative haben wir NICHT mit dem heutigen Camouflage-Parlament von Strassburg.

.

Wir haben eine EZB-Euro-Bank, in Fankfurt a. M. wir haben einen EuGH obersten Gerichtshof in Luxemburg. Ferner gibt es den Rat der Europäischen Union (Ministerrat), den Europäischen Rechnungshof in Luxemburg sowie weitere Kommissionen und Sonderinstitutionen. Auf alle jene hat das EU-Parlament keinerlei legislative Bestimmungsmacht, sondern kann in gewissen Ermessen mitspielen.

.

Ich werde an der EU-Parlamentswahl teilnehmen und einen ungültigen Wahl- Zettel einwerfen.

.

.

FINE E COMPATTO,

WARNUNG: recommended posts (Zusätze, die als Empfehlungen oder Beziehungen von WordPress hier eingestellt werden)

 

auf dem Dietmar Moews‘ Blog eingeblendete „Recommended Posts“ oder sonstige „Pseudoempfehlungen“ werden von WordPress

.

gegen das Einverständnis des Eigentümers Dr. Dietmar Moews

.

hier gezeigt und sind keine Empfehlungen von Dr. Dietmar Moews. Nichts davon wird i.S.d.P. von Dr. Dietmar Moews verantwortet. Dietmar Moews klickt diese „recommendends“ nicht an und liest nichts davon.

.

Ab jetzt werden alle Dietmar Moews‘ Blog-Beiträge mit dem SLOGAN

 

FINE E COMPATTO deutlich beendet.

.

WARNUNG: recommended posts

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

.

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein


Peer Pressure SINNLICHKEIT durch G 20-Treffen in Brisbane

November 14, 2014

Lichtgeschwindigkeit 5081

am Freitag, 14. November 2014

.

IMG_0636

.

Das G20-Treffen in Brisbane ist die sinnliche Begegnung der wichtigen Staatsrepräsentanten. Es stehen fünf Hauptthemen auf der Agenda von Brisbane:

.

Ukraine,

G20 Wirtschaftsbeziehungen,

Wachstum,

Isis,

Klimawandel,

Israel-Massaker und Nahostpolitik nicht.

.

Deutschland kann froh sein, durch ständige Wiederkandidatur und Wiederwahl der Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), eine so kräftige und geduldige Führungspersönlichkeit zu haben.

.

IMG_3853

.

Frau Merkel ist vorgestern nach Auckland / Neuseeland geflogen und wird morgen in Brisbane /Australien am sogenannten G 20-Treffen teilnehmen.

.

Deutschland genießt derzeit insgesamt als Beliebtheits- und Oberflächenansehen den ersten Rang in der ganzen Welt und hat bei dieser Publikumsfragerei die USA auf den zweiten Platz verdrängt. Russland liegt ziemlich schlecht. Das Unsinnige an solchen Umfragen ist immer, dass die Kuckucksfrage-Technik die Antworten vorbestimmen, das heißt: Hätte Putin die Umfrage gemacht oder Netanjahu, wäre die Rangfolge sicher völlig anders ausgefallen.

.

sportflagge_deutschland_fechten

.

Hier gilt jetzt aber die Kraft der Kanzlerin zu loben, überhaupt solche strapaziösen Reisen und die dort stattfindenden wichtigen Begegnungen und Erstgespräche zu nutzen, statt wegen Überforderung und Unlust als deutscher Muffel zu wirken. Sie soll in Australien mit Indiens Staatschef, mit Putin und mit weiteren Staatsführern auch Einzelgespräche vorhaben.

.

Man darf allgemein davon ausgehen, dass bei der inzwischen höchst beschleunigten Echtzeitkommunikation in der politischen Welt, solche sinnlichen persönlichen Treffen sehr sehr bedeutend sind. Wer miteinander telefonieren oder sonstwie korrespondiert, braucht die sinnliche Bekanntschaft mit den Kommunikanden. Dafür sind diese Treffen im erweiterten Kreis, über G8 hinaus, G 20 wünschenswert und notwendig.

.

G20-Treffen sind „Unverbindliche Gespräche“. Es werden keine Verhandlungstexte verfasst und keine Beschlüsse erkämpft – die sämtlichen politischen Bürokraten und sonstigen Macher sind nicht dabei. Sondern hauptsächlich die Staats-und Regierungschefs, die Finanzminister und Zentralbankchefs der G8, mit ihren Übersetzern und ein enormer Presseaufwand von insgesamt an die 2000 Korrespondenten aus allen Ländern.

.

G 20 sind folgende Teilnehmerstaaten: 19 Industrie- und Schwellenländer sowie die EU. Die der Bedeutung und Rangfolge als Finanzstaat nach dazugehörende Schweiz und der Massakerstaat Israel sind nicht dabei, Religionsvertreter auch nicht. Die G 20-Teilnehmer-Staaten 2014 sind:

.

Vereinigte Staaten von Amerika,

Volksrepublik China,

Europäische Union,

Japan,

Deutschland,

Brasilien,

Vereinigtes Königreich Großbritannien,

Frankreich,

Italien,

Russland,

Kanada,

Indien,

Australien,

Mexiko,

Indien,

Südkorea,

Indonesien,

Türkei,

Saudi-Arabien,

Argentinien,

Südafrika,

.

Australien ist momentan über die Marinedemonstration Russlands in den international offenen Gewässern vor Australien ärgerlich. Doch war der G20-Gipfel in Großbritannien erstmalig von der NSA-IT-Überwachung bestimmt und seitdem sitzt die CIA quasi immer mit am Tisch: Cosi fan tutte (Alle machen Schweinereien und Symbolbeleidigungen).

.

Den Ankündigungen folgend, soll das gesamte Ukraine-Thema die Hauptangelegenheit von G20-Brisbane 2014 werden. Man erhofft sich entscheidende Fortschritte hin zu einem, beiden Seiten zielsystematisch vorteilhaften, schrittweisen Weg zu finden.

.

Es werden bei G20-Treffen keine Entscheidungen getroffen. Die Wirkung liegt aber erfahrungsgemäß doch in den erklärten Positionen der verschiedenen Staatsvertreter, nach denen man sich dann lieber ausrichtet oder eben dazu zukünftig auf Abstand geht.

.

Zum Beispiel werde Fragen und Methoden zum Klimawandel auch ohne Beschlüsse justiert:

.

IMG_3619

.

Wenn die USA große Ziele ausgibt, aber selbst den meisten Dreck macht, orientiert sich daran niemand. Bzw. wenn die Größten die Schlimmsten sind, sieht keiner von den Kleineren ein, sich Sauberkeit aufzuerlegen und abzusparen.

.

sportflagge_irak_misfits

sportflagge_usa_sprint

DIETMAR MOEWS SPORTFLAGGE Israel -Barrenturnen

DIETMAR MOEWS SPORTFLAGGE
Israel -Barrenturnen

 

Peer Pressure (Vorbildwirkung) der G 20 untereinander ist zwar unverbindlich, aber mit Blick auf kommendes Jahr gehen davon stets Meinungsprozesse aus.

.

IMG_2983

.

Dietmar Moews meint: Deutschland hat von diesem G20-Treffen folgende Vorteile zu erwarten:

.

Das hohe Ansehen der deutschen Kanzlerin drückt sich im Respekt durch andere Staatsführer aus und wirkt sich dadurch auch auf die Bedeutung Deutschlands in der EU nützlich aus. Zum Beispiel bestehen derzeit starke Brüche zwischen Berlin und London mit Blick auf Brüssel. Und der britische Führer David Cameron (Tories) wird der Autorität Merkels auch außerhalb der EU in der Welt gewahr und kann es mit dem Standing Großbritanniens (Commonwealth) relativieren.

.

Betreffs der Ukraine wird der Westen hinnehmen müssen, dass Russlands Interessen nicht durch Sophistereien und Kausieren umzusteuern sein wird. Auch die angeblich langfristigen Restriktionen der russischen Wirtschaft, Finanzen und Versorgung der Bevölkerung erzeugen Gegenkräfte, aber nicht den Verzicht auf Russlands Wege zum Schwarzen Meer.

.

Es reicht nicht, die Selbstbestimmung und Freiheit der Ukraine zu behaupten und dafür mit westlichem Militär Nachdruck zu erzeugen. Russland akzeptiert nicht den Westen, wo früher Sowjetunion-Grenzen waren. Es sieht so aus, als seien mindestens die Grenzen von Finnland, Lettland, Estland, Litauen, Georgien, Moldawien usw. ebenso gefährdet wie die Ostukraine und die Krim.

.

Eine Kompromissbereitschaft der Konfliktseiten ist nicht in Sicht.

.

Die letzten Tage der Menschheit - 1914

Die letzten Tage der Menschheit – 1914

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

IMG_2947

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 10.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 2.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein

.