AUFSTEHEN mit Wagenknecht – Integrationsschwächen im Neo-Korporatismus

September 4, 2018

Lichtgeschwindigkeit 8417

am Dienstag, 4. September 2018

.

.

Heute, Dienstag, 4. September 2018 trat Sahra Wagenknecht, LINKSPARTEI, vor die Presse in Berlin und verkündete nunmehr den Start von „AUFSTEHEN“.

.

„Die linke Sammlungsbewegung „Aufstehen“, initiiert von Sahra Wagenknecht, ist gestartet. Eine „handfeste Krise der Demokratie“ ist laut der Linke-Fraktionsvorsitzenden verantwortlich für die Gründung der Initiative. Mehr als 100.000 Unterstützer hätten sich registriert.

.

Die Initiatorin Sahra Wagenknecht sagte am Dienstagmorgen bei der Vorstellung in Berlin, dass sich seit Anfang August 101.741 Menschen online angemeldet hätten.

.

Wagenknecht nannte „eine handfeste Krise der Demokratie“ in Deutschland als Hauptgrund für die Gründung ihrer Bewegung.

.

Wenn nicht gegengesteuert werde, „dann wird dieses Land in fünf oder zehn Jahren nicht wiederzuerkennen sein“. Zudem sei sie es leid, „die Straße Pegida und den Rechten zu überlassen“.

.

Wagenknecht stellte die Sammlungsbewegung unter anderen zusammen mit dem ehemaligen Grünen-Chef Ludger Volmer und der Flensburger SPD-Oberbürgermeisterin Simone Lange vor.

.

Ziel ist es, linke Wähler zu erreichen, die sich von den klassischen Parteien abgewendet haben.“

.

Die LINKSPARTEI hat sich von AUFSTEHEN heute offiziell distanziert.

.

.

Dietmar Moews meint: Eigentlich ist Sahra Wagenknecht in der Erwachsenenbildung aktiv. Wollte sie eine Wählermehrheit aggregieren, müsste sie die Wähler finden und abholen, nicht mit einem Curriculum belasten.

.

Die hübsche Sahra Wagenknecht, die als Karl-Marx-Nachwuchs und Rosa Luxemburg-Nachfolgerin zu einem jungen deutschen Berufspolitik-Nachwuchs mutig herumgeistert, ist gottseidank unentmutigbar, politisch zu agieren, gleichzeitig sich ohne Scheuklappen politisch zu bilden und zu studieren und gleichzeitig in der LINKSPARTEI die praktische Abrichtung zu üben, die jedem Parteipolitiker den narzistischen Anspruch auf Schmerzensgeld unausweichlich einimpft.

.

Soll heißen:

.

EINS Der heutige Integrationsbedarf von passiv am politischen Geschehen teilnehmenden Wählern wächst bzw. misslingt immer mehr. Aus Wählern werden Nichtwähler. Aus Parteigenossen werden Parteiaustritte. Aus Gläubigen werden Kirchenflüchter.

.

Organisationsverdrossenheit und Wertkonflikte mit den deutschen Blockparteien, die für ihre STAMOKAP-Politik, allesamt im Schatten der USA jeden Herrschaftsakt mitmachen und alle von der Deutschen Bank Spenden annehmen.

.

Wer glaubt, die so heimatlosen vagabundierenden Nichtwähler seien ein sozial-geistiges Potenzial, aus dem man eine Sammelbewegung machen könne – müsse Zauberkräfte haben, Vielfalt und Chaos, Anarchie und Bildungsschwache organisatorisch zu integrieren. Eine Internetz-Adresse ist zunächst nur eine Namenskartei und dann ein Kummerkasten, Meckerecke, Kommunikationsleid.

.

Alle schreiben – keiner liest. Jeder wartet, bis er wieder im Schmolleck verschwindet. Sowohl alle Blockparteien, wie auch SPD und GRÜNE, aber auch die LINKE haben längst Internetz-Foren und Kontaktmöglichkeiten, wo man seine politischen Ideen versenken kann – und weg sind sie.

.

Dass die LÜGENPRESSE die PIRATENBEWEGUNG zerlegt hat, ohne genau hinzuschauen, was da die Defizite waren, bringt mit AUFSTEHEN exakt den selben IMPETUS der Sammlungsbewegten – doch auch Wagenknecht hat kein organisatorisches Ideenkonzept. Außer, dass sie Ideen-Input aus der Sammlungsbewegung dem Vorstand und den Gremien der LINKSPARTEI zuleiten könnte – folgenlos.

.

ZWEI Wer mal aus politischen Motiven und gemeinschaftsbürgerlicher Mitverantwortungsbereitschaft einer Parteigemeinschaft beitrat, sucht sehr bald persönliche Vorteile, die ihn für das Leid der „Körperschaftsorganisation“ entschädigen sollen.

.

Denn: Die individuelle Abrichtung in einer Partei, besonders als gewählter Mandatsträger in der Lokalpolitik, Bezirk, Landesverbänden oder Bundesverband einer Partei, ist unerfreulich, arschkriecherisch, kompromittierend, selbstverleugend und ohne Aussicht andere Wertvorstellungen zu vertreten, als die TOP-DOWN-THEMEN der Parteiführung und der Wahlprogramme.

.

Eigene politische Ideen, finden kein Gehör und keine parteiinterne Kommunikations, sondern sogra sehr persönliche Abwürgung.

.

So viel von Organisation und Klientelisierung eines Parteimitgliedes in einer Partei.

.

Was macht man?

.

Man baut extraorganisatorische sozio-politische Ressourcen auf: wühlt in anderen Vereinen und Verbänden, Gerwerkschaft, Kirche, ADAC, DFB usw. oder lokal beim Karnevals-Verein, beim Jagd- und Schüzenverein, bei Golf oder Tennis.

.

Man sucht in seinem eigenen Berufserwerbsfeld zusätzliche sozio-kulturelle Ressourcen und politisches Personal, parteiweit und bundesweit auch in anderen Parteien.

.

Man braucht viel privates Geld für eigene Wahlkampagnen und für gezielte SPENDEN für die Parteiebenen und für die schöngeistige GUT-Menschen-Welt, vom Roten Kreuz bis zum Waldorf-Kindergarten-Neubau.

.

Wer also dafür – meist von der Familie her und als Jugendlicher – das Parteisozialwesen erlernt hat, macht da dann irgendwie mit.

.

Wer als berufliche Prominenz oder sonstiger Peer „gefragt ist“, kommt auch durch gezielte, von einer Partei ausgehenden Mitgliedwerbung, verbunden mit konkret versprochenen Pfründen, ebenfalls in eine Partei. Muß dann nicht einmal die Ochsentour durch Bezirksgruppen und Delegiertenwahlen gehen, sondern wird bundesweit als Koryphäe herumgereicht. Massenmedien nehmen gerne solche Partei-Fachleute als Prominenz.

.

DREI Wir haben also die attraktive, schick aufgemachte SAHRA, die sich bemüht, freundlich, geduldig und nie ausweichend alle Vorhalte zu beantworten, wenn sie aufruft AUFSTEHEN.

.

Aber sie kann außer SARAH-FANS, trotz neuer Schreibweise „SAHRA“, keine Identifikationsangebote verkörpern. Dazu sind alle Politikfelder zu komplex und die LÜGENPRESSE zu us-ideologisch hermetisch. SAHRA wird als Träumerin oder einfach Linke profiliert.

.

AUFSTEHEN bietet, außer einem gegliederten Online-Zugang keinerlei MITGLIEDSCHAFT und keinerlei INTEGRATION. Wenn heute ein CDUler und ein GRÜNER ihren Namen in SAHRAS Formular eingetragen haben, heißt das keinesfalls, dass sich deise beiden nunmehr in der Kölner Südstadt treffen und reden (eher verdächtigen sie sich gegenseitig für einen Verfassungsschutz zu arbeiten).

.

FAZIT:

.

Dr. Dietmar Moews, der am persönlich am Aufbau der GRÜNEn und der PIRATENPARTEI aktiv beteiligt war, der als Organisationssoziologe sehr gut weiß, welche Integrationsbedingungen bestehen und dass es keine Alternativen zur bekannten Klientelisierung der Körperschaft in den Verbandsgliederungen – KÄSEGLOCKE / Faschisierung – bei AUFSTEHEN gibt, sehe ich hier heute den

.

 – Anregungseffekt und politische Aktivierung in der Öffentlichkeit.

.

 – die Bezugnahmen der etablierten Parteien auf dieses Aufstehen

.

 – etwas LÜGENPRESSE, die einfach Distanz hält und sehr bald eine idiosynkratische Sarah, die Probleme in der eigenen Partei feststellen wird, wird zur Abwertung der Initiative sorgen, spätestens, wenn von Aufstehen keine Handlungen ausgehen.

.

Die Beförderung der Wissenschaftler, die die Verbandsproblematik, als sozio-kulturellen Integrationsblock und Abrichtungsapparat, weiterdiskutiert.

.

Ich wünsche mir, dass die Sozialwissenschaftler und die Politikwissenschaftler zunächst den Forschungsstand erarbeiten, zusammenzusammeln, welche Parteiorganisations-Formen bekanntlich welche Schwächen und welche ungelösten Parteimitglieder-Leiden vertuschen, anstatt lösen zu können.

.

Und der Unterbau heißt:

.

Politische Staatsbürgerkunde und Geschichtskenntnisse der ersten und zweiten Bundesrepublik sowie zum bürokratischen Monopolkapitalismus der vergangenen DDR und ihren polizeistaatlichen Eigenarten.

.

P. S. Die hübsche Sahra wird hier attributisiert, weil es offenkundig ist und seit ihrem Auftreten seit  den 1990er Jahre ständig mit in die Politik hineinwirkt – Reizwirkung und Kommunikationspotenziale, die sie nutzt.

.

Anders als Naddel von Dieter Bohlen, die ihre Attraktivität nutzte, aber als blöde dasteht. Aber auch anders in der Anschlusskraft als Barbara Hendricks, deren weiblicher Auftritt von mir nie in politische Zusammenhänge bewertet würde. Sahra Wagenknecht ist nicht die hübesche ROSA LUXEMBURG, sondern eine vergleichsweise kluge Politikerin mit guten Kleidern.

.

FINE E COMPATTO

.

WARNUNG: recommended posts (Zusätze, die als Empfehlungen oder Beziehungen von WordPress hier eingestellt werden)

 

auf dem Dietmar Moews‘ Blog eingeblendete „Recommended Posts“ oder sonstige „Pseudoempfehlungen“ werden von WordPress

.

gegen das Einverständnis des Eigentümers Dr. Dietmar Moews

.

hier gezeigt und sind keine Empfehlungen von Dr. Dietmar Moews. Nichts davon wird i.S.d.P. von Dr. Dietmar Moews verantwortet. Dietmar Moews klickt diese „recommendends“ nicht an und liest nichts davon.

.

Ab jetzt werden alle Dietmar Moews‘ Blog-Beiträge mit dem SLOGAN

FINE E COMPATTO deutlich beendet.

.

WARNUNG: recommended posts

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

.

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein

.


Gott dienen und dem Mammut

Juli 29, 2015
Lichtgeschwindigkeit 5778

vom Mittwoch, 29. Juli 2015

.

IMG_4702

.

Biblisch mehrdeutig ist der Vorschlag: „Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon“

.

Bekanntlich war bereits Paulus, der Erfinder der Römisch-Katholischen Kirche, ein Erwerbsredner. Paulus akquirierte seine Vortragsreisen bereits vor knapp 2000 Jahren brieflich. Wo er unter abendländischen Heiden (Saloniki, Korinth, Rom) Vergütung versprochen bekam, trat er auf.

.

Paulus redete und „missionierte“ für Erwerb. Nun ist allerdings „Mammon“ mehr ein anrüchiger Begriff für „Geldmissbrauch“, Wucher, kurz, unmoralische Praktiken mit Geld unter Menschen.

.

Und doch kann man das Thema, auf unsere christlichen Kirchen, einschließlich Bischofskonferenz, bezogen, nicht vertuschen.

.

Ob HUMOR oder WITZLOSIGKEIT – Päderastie und Kindervergewaltigung sind unakzeptable Umgangsformen, egal ob gewerblich (Zuhälterei) oder mit Liebe (Non-Profit) nicht nur seitens des Kirchenpersonals.

.

Aber mit Witzigkeit / Gewitztheit kann man sich oft retten bzw. die Kundschaft ablenken.

.

So war in den vergangenen Tagen in beinahe allen deutschen Massenmedien die Agenturnotiz zu lesen, dass eine Schriftstellerin, die als Erwerbsautorin Witze erfindet, schreibt und auf ihr Autorenrecht vermarktet, solche Neuwitze per Twitter bei der allgemeinen Twitteröffentlichkeit testete:

.

IMG_4116

.

Sie stellte also Witze im Tweed ins Internetz und wartete auf die Resonanz – zu sehen, ob so ein Witz ankommt oder nicht, z. B.;

.

Steht ein Kinderwagen vor der Uni.“

.

Steht ein Rollstuhl vor der Uni“

.

Steht ein Manta vor der Uni“

.

Nebeneffekt dieser lizenzfreien Witz-Publikationen war aber, dass Tweed-Leser solche Testwitze ihrerseits einfach im eigenen Namen weiterbenutzten, ohne Angabe der Ausgangs-Twitterin. Die stellte also Klageantrag auf Urheberrechtsverletzung bzw. Verletzung ihres „Copyrights“.

.

Also: „Welche Silbe beim Wort Sein“ gefällt dir nicht?“ – hahaha hihi und folglich erfand nun das „neue deutschland“ ebenfalls in der Titel-Kolumne „UNTEN LINKS“ eigenerseits was Witziges, das ich hier überliefere – allerdings ohne Autorenrechte-Verletzung:

.

UNTEN LINKS, neues deutschland, Seite 1vom 28. Juli 2015:

.

Weil es nicht klappt, Wolfgang Schäuble als Finanzminister abzulösen (A. D. M. „Steht ein Rollstuhl vor der Uni“), wächst der Wunsch, zumindest die Euro-Banknoten zu reformieren. In Kooperation mit dem deutschen Tierschutzbund möchte der Bund der Steuerzahler auf alle Geldscheine Eulen drucken. Da die LINKE (A. D. M. „Steht ein Manta vor der Uni“) allerdings befürchtet, dass diese dann nicht mehr nach Athen getragen werden, will sie statt Eulen Igel. Schließlich ist der Ruf „Ick bün all hier“ nicht nur der Albtraum aller alten Hasen, sondern auch ein alter Traum der Linken. Die Grünen sähen gern die Forderung nach einer „Ehe für alle“ verbildlicht, indem gleichgeschlechtliche Pärchen das Papiergeld zieren – natürlich entsprechend quotiert und gern in den Farben des Lieblingskleids von Claudia Roth. Die Deutsche Bischofskonferenz präsentierte erst den Aufdruck „Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon“, hat sich inzwischen aber mit dem Museum für Naturkunde in Berlin zusammengetan und geändert in: „Ihr könnt Gott dienen und dem Mammut“.

.

Der Humor von Linken allgemein und in den Einzelfällen – nun ja – und nun also hier bei UNTEN LINKS im neuen deutschland – nun ja – ist mir hier mal einen Kommentar wert:

.

IMG_4639

.

Dietmar Moews meint: Der Künstler-Ausbeuter Karl Marx hatte bereits in seiner „Mehrwerttheorie“ einen Ansatzpunkt „kreiert“, den er den Mehrwert-Ausbeutungsbetrag „PROFIT“ nannte. Aber es war eine Irreführung – Marx‘ Mehrwert war eigentlich nur die Ausbeutung der Kreativität, der Erfinder, Entwickler und Innovatoren, die in Marx‘ Mehrwerttheorie vergessen bzw. unterschlagen wurden.

.

Also – Marx, der ohnehin nur über seine eigenen Scherze lachte (nicht die seiner Frau jenny und nicht über sich selbst) kann durchaus als historisches Vorbild der humorlosen „Kommunisten“ gelten. Und bei UNTEN LNKS im „sozialistischen“ neuen deutschland finden wir diese Humorlosigkeit täglich wieder:

.

Ich will es abschließend kurz und klar sagen:

.

Die „Ick bün all hier“-Mammon / Mammut-Pointe wird mit endlosem Geschwiemel voll-gelinkst – weder die LINKE noch die GRÜNEN sind humorvoll – eher führen sie seit Jahren Angstschweiß auf Stirnen zu Markte, wenn sie nur die Tageslage kommentieren müssen (wenn mal Ironie bei Dietmar Bartsch oder Sarah Wagenknecht die Langeweile durchbricht, werden sie sofort nicht verstanden), so

.

der Witz hätte nach der Regel der Kunst: Alles weglassen, was man weglassen darf, lauten müssen:

.

Die Deutsche Bischofskonferenz hat sich mit dem Museum für Naturkunde zusammengetan“.

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

IMG_4566

 

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein


Karl-Heinz Deschner 1924 – 2014 – Kurznachruf

April 11, 2014

Lichtgeschwindigkeit 4292

am 11. April 2014

.

Karl-Heinz Deschner einer der wichtigsten Kritiker des Christentums in der modernen Zeit ist am Dienstag in Haßfurt / Unterfranken gestorben.

.

Deschners Hauptwerk „Kriminalgeschichte des Christentums“, dessen zehnter und abschließender Band vor einem Jahr erschien, umfasst rund 6.000 Druckseiten und reicht vom 14. „vorchristlichen Jahrhundert bis zum Niedergang des Papsttums im 18. Jahrhundert“.

.

In den befreundeten Künstlerkreisen des Malers und Soziologen Dietmar Moews (geboren 1950) gab und gibt es keinen, die nicht die Hauptargumente Karl-Heinz Deschners gegen das Christentum und die Kirchen, gegen Dogmen und Diktatur, kannten und in das eigene Argumentationsbild in gesellschaftspolitischen Auseinandersetzungen anwendeten. Das sind überwiegend protestantische bzw. nichtgläubige Abendländer, weniger Katholiken.

.

Beachtenswert ist auch Deschners Beitrag zur Kunstdiskussion, eine äußerst sachlich-empirische Kritik von Kitsch als ein basisdemokratisch legitimes ästhetisches Form-Inhaltsspiel.

.

Deschner wurde bereits 1951 vom Bischof von Würzburg, Julius Döpfner, exkommuniziert, als er noch keinerlei christentumkritische Texte veröffentlicht hatte. Aber er hatte eine bereits einmal geschiedene Frau geheiratet. Deschner (geboren 1924) entspringt einer katholischen Familie in Bamberg.

Er wollte fortan keine Kompromisse eingehen und sagte: „Ich schreibe aus Feindschaft.“ Sein Feindbild waren nicht die Christen. Es war das Christentum, der organisierte und institutionalisierte Glaube, wie er von den Kirchen in Deutschland als Moralunternehmen bewirtschaftet wird.

.

Deschner betrieb keine auslegende oder interpretierende Glaubenswissenschaft oder überhaupt nicht metaphysische Religionskritik, keine Christologie oder Leben-Jesus-Forschung. Er studierte auch nicht alte Quellen und deren Gültigkeit. Deschner nutzte, was ihm die einschlägige Forschung vorlegte – er kompilierte und suchte dazu empirische Geschichtstatsachen auf. Deschner widmete sich dabei einseitig den schlimmen Seiten der Kirchenvertreter, denn die gaben den Fraglichkeiten das entscheidende Gepräge von rücksichtsloser Herrschaft, Angst und Obrigkeitswesen im Namen des Christentums.

.

.

Deschner thematisierte die unheilvolle Dreifaltigkeit Diktatur, Dogma, Demut, Kreuzzüge, Kriege und andere Verbrechen gegen Gläubige, Andersgläubige, Nichtgläubige, sofern diese nur dem universalen und totalen Machtanspruch der kirchlichen Klüngelherrschaft im Wege waren.

.

.

Deschners Bücher wurden nicht zuletzt überhaupt nur dank privater Förderer veröffentlicht. Sie lagen quer zu der kirchengefälligen Meinungslandschaft bigotter Christlichkeit in der Bonner Republik. Karl-Heinz Deschner stand wegen Kirchenbeschimpfung vor Gericht. Das Verfahren wurde wegen Geringfügigkeit eingestellt.

.

Karl-Heinz Deschner hat seine Lebenskraft der religionsorientierten Textgläubigkeit gewidmet und uns die schwärzesten Verbrechen gezeigt, die alle, die mit den Kirchen ihre Geschäfte machen als Teil ihrer Lebenskunst verstehen. Deschner ist fast neunzig Jahre alt geworden. Zwischen schwärzesten Verbrechen und Lebenskunst liegen unfassbare Lebenskünste.

.

.

In den deutschen Massenmedien war der Tod von Karl-Heinz Deschner kein Nachrichten-Informationswert beigelegt. So bigott wie die Bonner Republik ist die Berliner mit Links. Kennt die Kanzlerin Merkel den Respekt, den sie Uli Hoeneß aussprach, bei Karl-Heinz Deschner etwa nicht wieder?

.

.

.

.

Vielen Dank für das Interesse – und weiterhin viel Spaß


Lichtgeschwindigkeit 200

Februar 12, 2010

LICHTGESCHWINDIGKEIT 200

SHACKSPACE,

täglicher Kommentar zur Medienlage von dem Künstlergelehrten

Dr. Dietmar Moews, Piratenpartei Deutschland, aus Sicht der Piratenbewegung –

live und ungeschnitten – muss auch immer die Werte der Piraten berücksichtigen:

Offenheit, Transparenz, Freiheit, Piraterie und Rechtsstaatlichkeit.

Kritik am Kunstbetrieb fällt da meist aus, aber hier: am Dienstag 9. Februar 2010,

Alphons-Silbermann-Zentrum, Berlin-Pankow Niederschönhausen

in Lichtgeschwindigkeit, mit BILD Berlin/Brandenburg, Neues Deutschland

und Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 9. Februar 2010,

ferner shackspace.de, nycresistor.com, hackerspace.org, netzpolitik.org,

wikipedia.de, ccc.de, cccs.de, nzz.ch, taz.de, BMVg.de, spiegel.de ,

BMF.de, Bundeskanzlerin.de, BMI.de, BBC.com, ard, zdf, DLF,

dradio.de, Spiegel.de, bild.de, heise.de, piratenpartei.de, Derwesten.de,

Ksta.de, RP-online.de

Piratenthema hier: SHACKSPACE, Technik zum Anfassen für alle.

Ein Hackspace für Stuttgart. Das weltweit erfolgreiche Modell „Hackspace“

erreicht am 20.02.2010 die
Landeshauptstadt Baden-Württembergs. In den Räumen des Stadtjugendrings

trifft man sich um 16 Uhr zur Gründung des Vereins SHACK (engl.: Schuppen,

Werkstatt). „Im Prinzip kann man sich SHACK wie einen grossen Bastelkeller

vorstellen“, erklärt Jan VanVinkenroye, einer der Organisatoren hinter SHACK.

Jeder ist eingeladen von Anfang an dabei zu sein. Bekannt ist das Prinzip

von den klassischen KFZ Schrauberwerkstätten, in denen Werkzeug und

Garagenplatz jedem Mitglied zur Verfügung stehen. Ein Hackspace wie

SHACK nimmt dieses Prinzip auf und transportiert es ins digitale Zeitalter.

SHACK bietet seinen Mitgliedern einen rund um die Uhr zugänglichen

Raum. Gemeinsam wird diskutiert, gelehrt, gelernt, gebaut.

Das Modell ist bewährt und funktioniert, wie Beispiele aus vielen

Metropolen der Welt zeigen. Gemeinsam ist es möglich Werkzeug

und Maschinen zu unterhalten, die einem Einzelnen sonst nicht

zugänglich wären. 3D-Drucker erzeugen keine Bilder sondern echte

Objekte zum Anfassen. Computergesteuerte LASER ersetzen Säge

und Schleifpapier.

Elektronische Schaltungen entwerfen und umsetzen wird zum Kinderspiel.

Aufkommende Fragen werden direkt in der Gruppe gelöst. Jeder hilft

Jedem. Der Verein hat sich die Förderung von Technik- und

Medienkompetenz in der Gesellschaft zur Aufgabe gemacht. „Viele

scheuen zu Unrecht vor den Wunderwerken der heutigen Technik

zurück“, so Ansgar Schmidt, Gründungsmitglied des SHACK. Er selbst

ist bei einem grossen Technologiekonzern der Region in der

Forschungsabteilung tätig und ist von den Möglichkeiten die SHACK

bietet begeistert. Er sieht darin die Chance sein Wissen und seine

Erfahrung weiterzugeben. Lernen durch Anfassen und Ausprobieren

ist das Motto. Denn die Bastler von heute sind die Ingenieure und

Forscher von Morgen.

INFORMATION: Internationaler Dachverband der Hackspaces Auswahl

Hackspaces D/A/CH: Entropia (Karlsruhe), cbase (Berlin), Metalab (Wien),

MechArtLab (Zuerich), Auswahl Hackspaces International: Noisebridge

(San Francisco),NYC Resistor (New York City), twitter.com/shackspace

BILD Berlin/Brandenburg titelt: Berlinale schön wie nie: die schönsten

Stars auf dem roten Teppich; BILD titelt: Für Ihre Haus-Apotheke:

Geprüft von Stiftung Warentest: Die 50 besten Medikamente.

BILD Seite 2: Was bedeutet die EURO-KRISE für uns Deutsche?

Dietmarmoews: BILD spielt die Worte Angst, Reisen, Wann fliegt

Griechenland raus … BILD versäumt darzulegen, wie stark die

deutsche Wirtschaft von den Lieferungen auf Pump nach Griechenland

angewiesen sind. BILD versäumt, aufzudecken, dass der der Ministerrat

in Brüssel, in dem die regelmäßigen Finanzpläne vorgelegt und geprüft

werden, verschlafen hat, die offensichtlich falschen Zahlenangaben

Griechenlands aufzudecken und zu stoppen. Die internationale

Finanzspekulation auf den griechisch geschwächten Euros, hätte

vermieden werden müssen. Der EU-Ministerrat ist schuld.

Frankfurter Rundschau titelt: Film ab; Die Berlinale .. knapp 400 Filme;

FR titelt Werner Balsen, Bernd Salzmann und Eva Roth: Retter in Not.

EU-Gipfel spannt Schutzschirm für Griechenland. FR-Leitartikel Seite 11

von Rouven Schellenberger: … Europa immer mehr sein will als ein reiner

Finanzclub .. ziehen gemeinsam in den Krieg…“

DIE WELT titelt: EU verspricht Griechenland Nothilfe. Heftiger Streit über

Westerwelle: …die Debatte trägt sozialistische üge .. verspricht

anstrengungslosen Wohlstand..“ Dietmarmoews: Reallöhne, Realleistungen.

Hier irrt die Demoskopiegesellschaft. WELT: Seite3, Gernot Facius:

Kirche, Sex, der Zölibat. Dietmarmoews: WELT vergaß den DFB.

Idee, Produktion, Autor, Direktion: Dr. Dietmar Moews;

Aufnahmetechnik und Admin, Piratencrew Berlin,

Musikwerbung: 4 BEADS 8 Days MP3 gratis Download von dietmarmoews.com


Lichtgeschwindigkeit 200

Februar 12, 2010