Lichtgeschwindigkeit 358

Mai 27, 2010

LICHTGESCHWINDIGKEIT 358

KINDERPORNO im RECHTSSTAAT mit Jörg Tauss und

täglicher Kommentar zur Medienlage von dem Künstlergelehrten

Dr. Dietmar Moews, Piratenpartei Deutschland, aus Sicht der

Piratenbewegung – live und ungeschnitten – muss auch immer

die Werte der Piraten berücksichtigen: Offenheit, Transparenz,

Freiheit, Piraterie und Rechtsstaatlichkeit, aus dem Mobilen

Büro für Lichtgeschwindigkeit aus Oldenburg, am Dienstag,

18. Mai 2010, mit Frankfurter Allgemeine Zeitung, BILD und

Süddeutsche ZEITUNG. Dazu die Internetz-Online-Lage von

BILD.DE sowie Phoenix, ARD-Fernsehen, ZDF, WDR-Fernsehen,

DLF, WDR 5, Bundeskanzlerin.de und BMF.de.

Piratenthema hier: KINDERPORNO im RECHTSSTAAT

mit Jörg Tauss: PROZESS hat BEGONNEN. Heute startet der

Prozess in Karlsruhe. Jörg Tauss (56), Ex-SPD-Abgeordneter,

steht vor Gericht.

Dietmarmoews sagt: Für mich ist entscheidend, dass unser

Rechtsstaat seine bürgerrechtlichen Qualitäten qualitativ

anwendet. Dass das Rechtsspiel sinnvoll und nicht dogmatisch

auf die Seite der Menschen tritt. Deshalb verlange ich, dass

der Sinn des Schutzes und der Strafbewährung von Gewalt,

Vergewaltigung, Kinderpornografie und alle Formen von deren

Produktion, Konsumtion, Distribution und der sittenwidrigen

und oder ökonomischen Verwertung gelten muss. Während

die Information darüber notwendig zu beurteilen ist und nicht

über einen verschobenen Modus von „unerlaubter Kommunikation“

zu Konsumtion strafbar gemacht wird.

ENTSCHEIDEND IST DIE ABGRENZUNG von Informationsbedarf,

Informationsbeschaffung und Kommunikation der Gesellschaft

und ihrer Stellvertreter (MdB Jörg Tauss/SPD, heute Piraten)

zu Konsumtion und unerlaubter oder strafbarer Nachfrage.

Die Piraten haben mit der Causa Tauss leichtsinnig gespielt

und dafür bezahlt. Ich verlange hier, als selbsternannter

politischer Geschäftsführer der Piraten, dass wir den offenen

Umgang der Sachverhalte und Tatsachen der Kinderpornografie

in diesem Beispiel aufklärerisch nutzen, statt die Tabuisierung

zu betreiben.

ZENSURSULAS Missbrauch der Kinderpornografie im

Bundestagswahlkampf ist strafrechtlich zu begutachten: ich

fordere Anklage gegen Bundesministerin Ursula von der Leyen.

Wir wollen sehen, wovon hier gehandelt und verurteilt wird.

Side-Riding auf Kinderporno ist sittenwidrig.

Produktion, Idee, Autor, Direktion, Dr. Dietmar Moews;

Aufnahmetechnik und Admin, Piratencrew Oldenburg