SCHOTTLAND + UKRAINE: Freiheit, Selbstbestimmung, Unabhängigkeit

September 10, 2014

Lichtgeschwindigkeit 4876

am Mittwoch, 10. September 2014

.

L1010327

.

Am 18. September 2014 findet in Schottland eine Volksabstimmung statt, in der die seit dem 18. Jahrhundert bestehende Vereinigung Schottlands mit England gelöst werden soll und Schottland zukünftig als eigene, unabhängige Nation leben will.

.

In der Ukraine findet ein Krieg zwischen der ukrainischen Staatsmacht und einer informellen russischen Militärmacht statt. Während die Ukraine die eigene staatliche Einheit und demokratische Selbstbestimmung schützen will, will die überwiegend von Russen bewohnte Ostukraine, in russischer Bestimmung leben. Die ukrainische Halbinsel Krim, die ebenfalls von verschiedenen Abstammungsbevölkerungen bewohnt wird – Russen, Ukrainern, Krimtataren – wurde bereits militärgewaltsam von der ukrainischen Dominanz befreit und von Russland übernommen. Für Ukrainer und Krimtataren ist die Unterwerfung durch Russland eine Katastrophe.

sportflagge_russland_windsurfen

.

Wir erleben zu Fragen von Freiheit, Selbstbestimmung, Unabhängigkeit, Bündnisrecht, Souveränität, an den Beispielen SCHOTTLAND + UKRAINE zwei alternierende politische Verhaltensweisen.

.

sportflagge_grossbritannien_boxen

.

Das Vereinigte Königreich Großbritannien (United Kingdom Great Britain) – heute, in dieser Konstellation, seit 1927 bestehend aus Wales, Nordirland, Schottland und England mit insgesamt 68 Millionen Einwohnern – ist eine demokratisch-parlamentarische Monarchie mit christlicher Tradition. Eine traditionelle soziale Spannung zwischen den mit dem zusammenfassenden Begriff „Briten“ bezeichneten Bürgern von Großbritannien besteht zwischen Katholiken und Protestanten, bei säkularer Staatsverfassung.

.

Die Briten haben verfasst, rechtsstaatliche freie und selbstbestimmte Bürgerrechte. Die Mitgliedsvölker, wie die Schotten, haben das Recht dazu, durch Volksabstimmung die eigene Unabhängigkeit oder etwaige Bündnisschlüsse selbst zu bestimmen. Die Verfassung von GB enthält das Recht eines jeden Teils zur Unabhängigkeit per Abstimmung.

.

Die englische Königin Elisabeth II. hat heute gegenüber den weltweiten Medien die Freiheit und Selbstbestimmung der Schotten – wie in der Abstimmung am 18. September 2014 entschieden werden soll – eindeutig erklärt, Freiheit und Unabhängigkeitbegehren der Schotten sei legal und wird vom Vereinigten Königreich Großbritannien,vom englischen Thron und von den Parlamenten und der Regierung London, mit allen völkerrechtlichen Konsequenzen, vollkommen respektiert.

.

Im Unterschied zu Großbritannien hat die Ukraine zur Zeit eine Verfassung und eine Regierung, die auf ein demokratisch gewähltes Parlament in der Hauptstadt Kiew gestützt ist, aber keine Unabhängigkeit, Freiheit und Selbstbestimmung, vom Zentralstaat akzeptieren will. Folglich setzt der Zentralstaat Ukraine eigenes Militär gegen eigene Staatsbürger ein und bombardiert eigene Städte.

.

Die heutige Ukraine lebt nicht auskömmlich.

.

Hauptproblem ist die Unfähigkeit der Ukraine als selbständiges Staatswesen sozio-politisch, ökonomisch und militärisch auskömmlich zu leben.

.

Hauptursache ist die mangelnde Selbsterkenntnis der Ukraine, was dafür politisch notwendig ist, als Staatsvolk leben zu können.

.

Weitere Hauptursache ist für die aus der Sowjetunion entlassenen Ukraine, kein gewachsenes eigenständiges Wirtschaftswesen zu haben, sondern in einer Art Teilsowjetunion nur spezielle ukrainische Wirtschafts-Strukturen ausgebildet zu haben (Landwirtschaft, Militär, Rohstoffquellen, Schwarzmeerzugang u .a.).

.

DIETMAR MOEWS Sportflagge  Ukraine Bodenturnen

DIETMAR MOEWS
Sportflagge
Ukraine Bodenturnen

.

Die heute völkerrechtlich selbständige Ukraine kann nach wie vor nicht ohne ein russisches Wirtschafts-Patronat überleben (Gaslieferungen aus Russland ohne Bezahlung). Die heutige Ukraine ist politisch nicht bündnisfähig. Sie kann Verträge gar nicht einhalten.

.

sportflagge_sowjetunion_basketball_zdf_1978

.

Die geschichtliche Situation der Ukraine ist von wesentlichen ungelösten Schwierigkeiten so stark belastet, dass demokratische Mehrheitswahlen stets zu Majoritäts-Ergebnissen führen, infolge derer dann die empirischen Minoritäten so benachteiligt werden, dass sie die Regierungspolitik nicht akzeptieren; Russen wehren sich gegen Ukrainer, Krimtataren wehren sich gegen Russen).

.

Im Unterschied zur englischen Königin gegenüber dem schottischen Unabhängigkeitsbegehren, Freiheit und Basisdemokratie zu tolerieren, hat der legale Staatschef Petro Poroschenko, in Kiew, erklärt, die Ukraine habe das Recht gegenüber ihren Teilen, die Gesamtheit der Ukraine mit Militärgewalt gegen Selbstbestimmungs- und Unabhängigkeitsbegehren der Russen in der Ostukraine zu erzwingen.

.

L1010327

.

Dietmar Moews meint: Es besteht eindeutig ein politischer Interessenkonflikt zwischen empirisch-signifikanten Interessengruppen der ukrainischen Bevölkerung, namentlich zwischen Ukrainern (eigene Sprache und Religion, mit traditionellem Blick zum Westen) und Russen (eigene Sprache und russisch-orthodoxe Anwandlungen, mit Blick auf die ehemalige zentralstaatliche Sowjet-Union bzw. auf das heutige Russland).

.

Diese unversöhnlich eskalierte Konfliktlage zwischen Ukraine und Neurussland (Volksrepublik Donezk), nämlich militärische Konfliktbereitschaft, wird erheblich dadurch erschwert, dass nunmehr der Westen, die EU und die Nato mit der Kiew-Ukraine und die Neurussen der Ostukraine mit Putin-Russland ökonomisch und militärisch paktieren.

.

Diese außenpolitische Interessentatsachen durch konkrete Einmischung bündnispolitischer, ökonomischer und militärischer Aktivitäten hat inzwischen dazu geführt, dass in der Ostukraine ein offener Krieg geführt wird von der Ukraine gegen Russland. Dabei wirkt Russland in einer neuen Form getarnter, optisch neutral agierender, in Wahrheit offizieller russischer Militärkraft.Zweifellos führt Russland diesen Krieg. Russland wird ein klares Kriegsziel haben: Landweg zum Schwarzen Meer und russisches Regiment in der Ostukraine. Und – Russland ist der heutigen Ukraine militärisch so überlegen, dass die Ukraine die eigenen „Unabhängigkeitsziele“ nicht gewaltsam durchsetzen kann.

.

Dietmar Moews meint: Da der WESTEN überall Krieg führt, wo es dem WESTEN gerade einfällt. Und zwar – leider – so irre das klingt – seit dem Koreakrieg stets mit hoher Schlagkraft und geringem politischem Augenmaß der US-Amerikaner, kann der Westen auch, wie es ihm beliebt, in der Ukraine mitmischen.

.

Sehr komisch sind Waffenlieferungen und Kampfeinsätze auf Seiten der kurdischen Peschmerga, aber Verweigerung desgleichen gegenüber der Ukraine. Denn in beiden Fällen stehen die Russen eindeutig aktiv auf der Gegenseite, hinter ISIS / Syrien wie auch hinter Neurussland in der Ostukraine.

.

Wir sehen also das Selbstbewusstsein der abendländisch-großbritannischen Aufklärung im Jahre 2014. Und wir sehen fehlende politische Urteilskraft der Interessenten in der Ukraine, die für ihre politische Unfähigkeit, ihre konkreten eigenen Werte, Ziele und Aktivitäten auf die Realität der eigenen Fähigkeit hin abzustimmen.

.

Die Ukraine wünscht sich Selbständigkeit und Souveränität. Aber die Ukraine, ihre Führung und Fühlung, die Mündigkeit und politische Reife der ukrainischen Staatsbürger reicht dafür zweifellos heute nicht. Es wäre ein Wahnsinn, da hinein Waffen oder Unterstützung einzubringen. Schon die Ukraine ohne diesen Krieg war unfähig sich selbst zu unterhalten.

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

23_h200

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 10.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 2.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein


Karl-Heinz Deschner 1924 – 2014 – Kurznachruf

April 11, 2014

Lichtgeschwindigkeit 4292

am 11. April 2014

.

Karl-Heinz Deschner einer der wichtigsten Kritiker des Christentums in der modernen Zeit ist am Dienstag in Haßfurt / Unterfranken gestorben.

.

Deschners Hauptwerk „Kriminalgeschichte des Christentums“, dessen zehnter und abschließender Band vor einem Jahr erschien, umfasst rund 6.000 Druckseiten und reicht vom 14. „vorchristlichen Jahrhundert bis zum Niedergang des Papsttums im 18. Jahrhundert“.

.

In den befreundeten Künstlerkreisen des Malers und Soziologen Dietmar Moews (geboren 1950) gab und gibt es keinen, die nicht die Hauptargumente Karl-Heinz Deschners gegen das Christentum und die Kirchen, gegen Dogmen und Diktatur, kannten und in das eigene Argumentationsbild in gesellschaftspolitischen Auseinandersetzungen anwendeten. Das sind überwiegend protestantische bzw. nichtgläubige Abendländer, weniger Katholiken.

.

Beachtenswert ist auch Deschners Beitrag zur Kunstdiskussion, eine äußerst sachlich-empirische Kritik von Kitsch als ein basisdemokratisch legitimes ästhetisches Form-Inhaltsspiel.

.

Deschner wurde bereits 1951 vom Bischof von Würzburg, Julius Döpfner, exkommuniziert, als er noch keinerlei christentumkritische Texte veröffentlicht hatte. Aber er hatte eine bereits einmal geschiedene Frau geheiratet. Deschner (geboren 1924) entspringt einer katholischen Familie in Bamberg.

Er wollte fortan keine Kompromisse eingehen und sagte: „Ich schreibe aus Feindschaft.“ Sein Feindbild waren nicht die Christen. Es war das Christentum, der organisierte und institutionalisierte Glaube, wie er von den Kirchen in Deutschland als Moralunternehmen bewirtschaftet wird.

.

Deschner betrieb keine auslegende oder interpretierende Glaubenswissenschaft oder überhaupt nicht metaphysische Religionskritik, keine Christologie oder Leben-Jesus-Forschung. Er studierte auch nicht alte Quellen und deren Gültigkeit. Deschner nutzte, was ihm die einschlägige Forschung vorlegte – er kompilierte und suchte dazu empirische Geschichtstatsachen auf. Deschner widmete sich dabei einseitig den schlimmen Seiten der Kirchenvertreter, denn die gaben den Fraglichkeiten das entscheidende Gepräge von rücksichtsloser Herrschaft, Angst und Obrigkeitswesen im Namen des Christentums.

.

.

Deschner thematisierte die unheilvolle Dreifaltigkeit Diktatur, Dogma, Demut, Kreuzzüge, Kriege und andere Verbrechen gegen Gläubige, Andersgläubige, Nichtgläubige, sofern diese nur dem universalen und totalen Machtanspruch der kirchlichen Klüngelherrschaft im Wege waren.

.

.

Deschners Bücher wurden nicht zuletzt überhaupt nur dank privater Förderer veröffentlicht. Sie lagen quer zu der kirchengefälligen Meinungslandschaft bigotter Christlichkeit in der Bonner Republik. Karl-Heinz Deschner stand wegen Kirchenbeschimpfung vor Gericht. Das Verfahren wurde wegen Geringfügigkeit eingestellt.

.

Karl-Heinz Deschner hat seine Lebenskraft der religionsorientierten Textgläubigkeit gewidmet und uns die schwärzesten Verbrechen gezeigt, die alle, die mit den Kirchen ihre Geschäfte machen als Teil ihrer Lebenskunst verstehen. Deschner ist fast neunzig Jahre alt geworden. Zwischen schwärzesten Verbrechen und Lebenskunst liegen unfassbare Lebenskünste.

.

.

In den deutschen Massenmedien war der Tod von Karl-Heinz Deschner kein Nachrichten-Informationswert beigelegt. So bigott wie die Bonner Republik ist die Berliner mit Links. Kennt die Kanzlerin Merkel den Respekt, den sie Uli Hoeneß aussprach, bei Karl-Heinz Deschner etwa nicht wieder?

.

.

.

.

Vielen Dank für das Interesse – und weiterhin viel Spaß