REMMEL (Grüne) NRW-Minister: Atomforschung

Mai 7, 2014

Lichtgeschwindigkeit 4261

am 7. Mai 2014

.

Die Presseagentur epd zitierte ein Interview der Rheinischen Post mit dem nordrhein-westfälischen Umweltminister Johannes Remmel (Grüne), das im Kölner Stadt-Anzeiger als einspaltige Nachricht am Dienstag, 6. Mai 2014 zu lesen war:

.

… Remmel (Grüne) hat einen Stopp der staatlichen Förderung für Atomkraft-Experimente am Forschungszentrum Jülich gefordert. Die Förderung drei Jahre nach dem Atomausstieg sei ein Affront gegen die Steuerzahler, die das Forschungszentrum fast vollständig finanzierten, sagte Remmel der „Rheinischen Post“.

.

Bild

 

.

Dietmar Moews meint: Nur wenig bietet die grüne Partei noch an politischen Alternativen zu den Blockparteien, zu denen die Grünen gehören – und offensichtlich gehören wollen. Die Grünen schwimmen also ganz unalternativ mit dem Fluss ins Meer.

.

Der Grüne, Johannes Remmel, wird deshalb von mir herausgehoben und gelobt. Der Atomwahnsinn muss als Atomwahnsinn verstanden werden und deshalb muss der Atomwahnsinn auch so genannt werden und sofort vollkommen abgeschaltet werden. FUKUSHIMA macht jede deutsche Anlage in Deutschland zu einem Kinderspiel der DROHNEN-KRIEGER. Nicht zu kapieren, dass das so wenige Wähler kapieren. Johannes Remmel scheint davon schon mal was gehört zu haben. Gratulation.