Holger Czukay 1938 – 2017 Kurznachruf

September 7, 2017
Lichtgeschwindigkeit 7565

Vom Freitag, 8. September 2017

.

.

Holger Czukay, geboren als Holger Schüring, am 24. März 1938 in Danzig, ist jetzt 79-jährig, vor dem 3. September 2017, als er gefunden wurde, nur fünf Wochen nach dem Tod seiner Frau, gestorben.

.

Holger Czukay war ein deutscher Musiker, vorzüglich E-Bass-Spieler der deutschen Rockband „Can“, deren Mitgründer er war und international bekannt worden war.

.

Czukay musikalische Karriere begann 1960, als er seine ersten Aufnahmen machte und in einer Amateur-Jazzband spielte. Von 1963 bis 1966 studierte er Komposition bei Karlheinz Stockhausen an der Musikhochschule Köln.

.

Czukay arbeitete als Musiklehrer, unter anderem war er am Artland-Gymnasium in Quakenbrück, wo er auch an Sessions mit der Beatband Remo Four teilnahm. 1968 gründete er zusammen mit Irmin Schmidt, mit dem er in Köln studiert hatte, die Band The Can. Sie spielten als Combo mit Jaki Liebezeit (gest. 2017), Trommeln; Holger Czukay (gest. 2017), Bass; Michael Karoli (gest. 2001), Gitarre; Irmin Schmidt, Keyboards; Malcolm Mooney Stimme; dazu nacheinander weitere Vokalisten; 1977 verließ Holger Czukay die Band.

.

Can produzierte etwa 20 Original-Musik-Alben, sowie diverse Filmmusik.

.

Als Solokünstler veröffentlichte Holger Czukay eine Reihe von Soloalben, auch mit Beteiligung ehemaliger Can-Mitglieder. Er arbeitete mit einigen internationalen Künstlern zusammen, darunter in den frühen 1980er Jahren mit den Eurhythmics, Brian Eno und anderen, sowie der Band Trio und 1987 spielte er die Hauptrolle in dem Experimentalfilm Krieg der Töne, zu dem Czukay auch die gesamte Musik beisteuerte und in dem auch Trio-Sänger Stephan Remmler auftrat. Zu Beginn der 1990er Jahre arbeitete Czukay mit Künstlern wie Peter Gabriel oder Annie Lennox, außerdem trat er seitdem oft gemeinsam mit seiner Partnerin U-She in Erscheinung.

.

Wikipedia schreibt am 6. September 2017: “ …Am 5. September wurde Czukay im „Can-Studio“, einem ehemaligen Kino, das er auch als Wohnung nutzte, in Weilerswist bei Köln von einem Nachbarn tot aufgefunden. Da die Todesursache noch unbekannt ist, ermittelt die Kriminalpolizei zu den näheren Todesumständen. Er verstarb nur fünf Wochen nach seiner Frau, die am 28. Juli im Alter von 55 Jahren gestorben war.

.

Dietmar Moews meint: Wirklich weltweit einmalig und herausragend die Bassrhythmus-Perkussion-Sektion von THE CAN bzw. später CAN, mit Holger Czukay zusammen mit dem kürzlich gestorbenen Ausnahmetrommler Jaki Liebezeit.

Es klingt so besonders beispielsweise in den überlieferten LIVE-Konzert-Mitschnitten, wie Yoo Doo Right auf dem Album „Monster Movie“ von 1969.

.

FINE E COMPATTO

.

WARNUNG: recommended posts (Zusätze, die als Empfehlungen oder Beziehungen von WordPress hier eingestellt werden)

 

auf dem Dietmar Moews‘ Blog eingeblendete „Recommended Posts“ oder sonstige „Pseudoempfehlungen“ werden von WordPress

.

gegen das Einverständnis des Eigentümers Dr. Dietmar Moews

.

hier gezeigt und sind keine Empfehlungen von Dr. Dietmar Moews. Nichts davon wird i.S.d.P. von Dr. Dietmar Moews verantwortet. Dietmar Moews klickt diese „recommendends“ nicht an und liest nichts davon.

.

Ab jetzt werden alle Dietmar Moews‘ Blog-Beiträge mit dem SLOGAN

FINE E COMPATTO deutlich beendet.

.

WARNUNG: recommended posts

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein