Chinas Seidenstraße als Belt and Road wie IS als ISIS

April 27, 2019

Lichtgeschwindigkeit 9167

am Sonntag, den 28. April 2019

.

.

CHINA hat in letzter Zeit viel internationale Aktion gezeigt.

.

Besonders die große Tagung in Peking, vergangene Woche, mit 37 potentiellen Staaten, die Handelspartner Chinas sind oder werden wollen.

.

Sogar der deutsche CDU-Wirtschaftsminister Peter Altmaier war in Peking, machte große Sprüche zu deutschen Presse, während von der EU kein offizieller Party-Teilnehmer in Peking dabei war.

.

Man darf gerne die Erklärungen, die der chinesische Staatschef XI JINPING zu den sogenannten „BELT and ROAD“ festhalten und wieder zitieren, er sagte:

.

.

merics.org am 7. Juni 2018:

.

Die Vermessung der Belt and Road Initiative: Eine Bestandsaufnahme

.

Als Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping im Herbst 2013 seine Pläne für einen „Silk Road Economic Belt“ und eine „21st Century Maritime Silk Road“ vorstellte, klang das Konzept noch sehr vage. Die „Belt and Road Initiative“, wie das Projekt inzwischen genannt wird, ist auch heute noch schwierig zu fassen. Die chinesische Regierung hat allerdings die groben Ziele in zwei Grundsatzdokumenten definiert: Beijing möchte die Infrastruktur bereitstellen, um die teilnehmenden Länder miteinander zu verbinden. Diese sollen im Gegenzug ihre Waren- und Finanzmärkte für China öffnen und sogar ihre wirtschaftlichen Entwicklungspläne mit China koordinieren. Ein weiteres Ziel ist die Vernetzung der Gesellschaften („people-to-people relations“).

.

Wie die MERICS BRI-Datenbank zeigt, hat China in den fünf Jahren seit dem Start des Projekts mehr als 70 Milliarden USD in Infrastrukturprojekte mit BRI-Bezug investiert. In dieser Summe fehlen Projekte, die noch im Bau oder in der Planung sind. Die untenstehende Karte zeigt Projekte zum Bau von Eisenbahnen, Pipelines und Häfen. Diese Projekte werden in Medienberichten am häufigsten erwähnt, aber hinter ihnen stehen oft nicht die größten Investitionen. Der „MERICS BRI Tracker“ betrachtet in einer Reihe von Analysen und Karten unter anderem auch Investitionen in die Energieerzeugung und -verteilung sowie in den Aufbau von Daten- oder Finanzinfrastrukturen.“

.

.

Süddeutsche Zeitung am 27. April 2019:

.

„China Vereinbarungen über 64 Milliarden Dollar bei Seidenstraßen-Gipfel unterzeichnet

.

Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping teilt mit, dass China beim Ausbau stärkere Kooperationen mit internationalen Institutionen suchen werde.

.

Europäische Regierungen loben die Vision der Chinesen, fordern aber eine weitere Öffnung der Märkte, um den Handel noch enger zu verflechten.

.

Kritiker mahnen, China wolle vor allem seinen Staatskonzernen neue Absatzmärkte erschließen.

.

Auf dem Gipfel zur „Neuen Seidenstraße“ in Peking sind Vereinbarungen über 64 Milliarden US-Dollar unterzeichnet worden, umgerechnet etwa 57 Milliarden Euro. Das sagte Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping zum Abschluss des dreitägigen Treffens.

.

Xi kündigte eine leichte Neuausrichtung der international umstrittenen Infrastrukturinitiative an. Die chinesische Regierung werde zwar weiter die Führung übernehmen, doch sollten Unternehmen als die „wichtigsten Akteure“ auftreten und die Finanzierung auf mehr Schultern verteilt werden. Auch suche China mehr Kooperationen mit internationalen Institutionen.

.

Wie der antike Karawanen-Handelsweg gleichen Namens soll die neue Seidenstraße China mit Zentralasien und Europa verbinden und den internationalen Handel erleichtern. Die Volksrepublik plant neue Straßen und Schienenverbindungen, die nach den Vorstellungen der Pekinger Führung den Handel innerhalb Asiens sowie mit Europa und Afrika ankurbeln sollen. China hat dabei Transparenz, Nachhaltigkeit und die Bekämpfung von Korruption versprochen. Viele westliche Länder stehen der Initiative, durch die China besonders in Entwicklungsländern großen Einfluss gewinnt, zunehmend skeptisch gegenüber.

.

Europäische Regierungen lobten die Vision der Chinesen, forderten aber eine weitere Öffnung der Märkte, um den Handel noch enger zu verflechten. Als einziges Land der Gruppe der sieben führenden Industrienationen (G7) hat bislang Italien formell seine Bereitschaft erklärt, sich an dem Projekt zu beteiligen.

.

Europäische Schlüsselstaaten wie Deutschland, Frankreich, Spanien und Großbritannien wollten sich als Gruppe mit China abstimmen und nicht einzeln. Davon erhoffen sie sich bessere Verhandlungsergebnisse. Die deutsche Wirtschaft sieht Chancen beim Ausbau von Häfen sowie Schienen-, Straßen- und Energienetzen. Viele Unternehmen beklagen aber einen schweren Zugang zu öffentlichen Aufträgen. Kritiker mahnen, China wolle vor allem seinen Staatskonzernen neue Absatzmärkte erschließen.“

.

.

Frankfurter Allgemeine Zeitung titelt am 27. April 2019:

.

„Xi verspricht Transparenz bei Seidenstraßen-Initiative – Infrastrukturprogramm soll „offen, grün und sauber“ sein / Kritik von IWF-Chefin Lagarde

.

Chinas Staatspräsident Xi Jinping hat angekündigt, seine Initiative zur „neuen Seidenstraße“ stärker zu öffnen. „Alles sollte auf transparente Weise getan werden, und es wird null Toleranz für Korruption geben“, sagte er am Freitag auf dem „Belt and Road“-Forum in Peking, an dem knapp vierzig Staats- und Regierungschefs teilnahmen …

.

Aus der europäischen Delegation war derweil Erleichterung zu hören, dass der italienische Ministerpräsident Giuseppe Conte anschließend eine gegenüber China distanzierte Rede hielt …

.

Italien hatte sich kürzlich als erstes Land aus dem Kreis der G-7-Staaten der Seidenstraßen-Initiative offiziel angeschlossen und ist dafür viel kritisiert worden. IWF-Chefin Christine Lagarde mahnte, es sollten nur wirklich nötoge Bauprojekte durchgeführt werden. Inftastriuktur-Investitionen könnten zu einem problematischen Anstieg der Verschuldung führen …“

.

.

Dietmar Moews meint: Die LÜGENPRESSE und das FRAMING in der deutschen Kulturindustrie ist wirklich extrem und furchtbar – auch, weil es die Deutschen gar nicht interessiert:

.

Haben Sie schon mal gemerkt, dass bei uns in der LÜGENPRESSE immer – ohne eine Erklärung – heißt I S; während es international ISIS heißt (und dass in Persisch ISIS als eine israelische Guerillainitiative zu verstehen ist, hinter der immer USA-Bewaffung steckt; und die niemals ISRAEL angreift)

.

IS = ISIS – wie komisch.

.

Ich habe studiert, dass es im Chinesischen das Wort INITIATIVE nicht gibt – auch kein SYNONYM (ein ähnlich deutendes Ersatzwort auch nicht).

.

Es ist völlig klar, dass es LÜGENPRESSE ist wenn uns in der Übersetzungs-Korrespondenz von SEIDENSTRASSEN-INITIATIVE geredet wird.

.

Auch SEIDENSTRASSE heißt es nur in Deutschland. Schon in der Schweiz heißt es „BELT und ROAD“ oder „BELT&ROAD“ – nirgends heißt es Seidenstraße.

.

Und was meint die FAZ mit „Aus der europäischen Delegation …“?

.

Es gab keine EU-Delegation in Peking.

.

Das Herr CDU-Altmaier aus Europa kommt? – ja, sollte man meinen, dass der Deutschland, EUROPA und Europäische Union noch unterscheiden kann. Auch wenn die gesammelte EVP-Mischpoche heute abend mit Herrn ĆSU-Weber erklären ließ:

.

„Wir lassen uns unser Europa nicht wegnehmen!“

.

Aufgepasst:

.

Herr Putin aus Petersburg und der Ungar Òrban waren auch in Peking – waren das auch erleichterte Europäer?

.

Zweifellos befinden wir uns auf der Halbseidenen Straße der StaMoKap-Schranzen im Schatten der USA, denen überhaupt nicht komisch vorkommt, ohne TRUMP keinerlei eigene Einstellung zur chinesischen BELT & ROAD Unternehmung vortragen könnten. Ist das nicht peinlich?

.

.

FINE E COMPATTO,

.

WARNUNG: recommended posts (Zusätze, die als Empfehlungen oder Beziehungen von WordPress hier eingestellt werden)

 

auf dem Dietmar Moews‘ Blog eingeblendete „Recommended Posts“ oder sonstige „Pseudoempfehlungen“ werden von WordPress

.

gegen das Einverständnis des Eigentümers Dr. Dietmar Moews

.

hier gezeigt und sind keine Empfehlungen von Dr. Dietmar Moews. Nichts davon wird i.S.d.P. von Dr. Dietmar Moews verantwortet. Dietmar Moews klickt diese „recommendends“ nicht an und liest nichts davon.

.

Ab jetzt werden alle Dietmar Moews‘ Blog-Beiträge mit dem SLOGAN

 

FINE E COMPATTO deutlich beendet.

.

WARNUNG: recommended posts

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

.

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein

.