BUNDESTAG parlamentarische Minderheitenrecht bei Großer Koalition

August 6, 2017
Lichtgeschwindigkeit 7497

Vom Montag, 7. August 2017

.

.

Das Parlament*, vom 24. Juli 2017 titelte mit Helmut Stoltenberg:

.

„Vier Fünftel, ein Fünftel. BUNDESTAG Ringen um parlamentarische Minderheitsrechte in Zeiten der Großen Koalition“

.

Es herrschen die Blockparteien in Deutschland. Sie beherrschen auch die Intendanzen der staatlichen Medien, der Staatssender, aber auch solcher Blätter wie Das Parlament. Die deutschen Demokratiemaßstäbe rühren nicht allein von kontrollierten Mehrheitsermittlungen und imperativen Mandats-Fraktionen her, sondern sie sollen insbesondere das Prinzip von Majorität über Minorität mit konkreten Fairness-Forderungen des Minderheitenschutzes verwirklichen. Besondere Qualität sind solche Grundwerte wie Pluralismus, Selbstbestimmung, Dezentralität sowie Angleichungsregularien des Reichtums nach dem Subsidiaritäts-Grundsatz.

.

Es kann als „Natur der Sache“ verstanden werden, dass der Starke nicht die Wahrnehmung der Schwachen hat. Sodass Fairness eher aus der Perspektive der Leidenden anzusetzen ist, als aus des Lebens Übermut der Glücklichen. So ist es auch mit den üblichen Regeln der parlamentarischen Arbeit, die zwischen der Mehrheit und der Minderheit die Vorrechte der Mehrheit umzusetzen haben, aber der Minderheit Mindestspielräume einräumen sollte:

.

„… Eine ganze Reihe wichtiger Rechte sind indes etwa per Grundgesetz oder Geschäftsordnung des Parlaments an Mindestquoten geknüpft. Danach braucht es beispielsweise ein Viertel aller Abgeordneten, um eine Normenkontrollklage beim Bundesverfassungsgericht zur Überprüfung der Verfassungsmäßigkeit von Gesetzen einzureichen – für eine 20-Prozent-Opposition eine zu hohe Hürde. …“

.

Und die Exponenten der kleinen Oppositionsparteien GRÜNE und LINKE merkten an, dass bei der parlamentarischen Kontrolle gerade in Zeiten der GroKo massive Probleme und negative Auswirkungen auf die parlamentarische Arbeit hat, wenn Union und SPD alles dominieren und der Opposition kaum Luft zum Atmen lassen.

.

„… wenn eine überbordende Regierungsmehrheit einer zumindest zahlenmäßig schwachen Opposition gegenübersteht. Zu deren vornehmsten Aufgaben zählt schließlich die Kontrolle des Regierungshandelns. Zwar zeichnet dafür der Bundestag insgesamt verantwortlich, doch gilt bei der die Regierung tragende Mehrheit die Neigung, öffentlichkeitswirksam über die Exekutive zu wachen, naturgemäß als weniger ausgeprägt. Auch können Große Koalitionen Aufkommen und Anwachsen außerparlamentarischer Kräfte befördern, was sich nicht nur in der Phase von 1966 bis 1969 bei der damaligen APO, der „außerparlamentarischen Opposition“, beobachten ließ. Damals standen nur 49 FDP-Abgeordnete im Bundestag 447 Parlamentariern von Union und SPD gegenüber; die Opposition im Parlament war also noch kleiner als in der jetzt ablaufenden Legislaturperiode. Aber auch die heutige Koalition mit ihren aktuell 502 Abgeordneten war in den zurückliegenden vier Jahre gegenüber 127 Linken und Grünen in erdrückend wirkender Überzahl …“

.

* „Das Parlament“ ist eine deutschsprachige Wochenzeitung, herausgegeben vom Deutschen Bundestag, Chefredakteur ist Jörg Biallas mit zehn weiteren Redakteuren;

.

http://www.redaktion.das-parlament@bundestag.de

.

.

Dietmar Moews meint: Selbstverständlich sind tatsächliche Mehrheiten nicht verfassungswidrig. Auch ganz kleine Oppositionsvertreter, selbst, wenn sie kleiner als Fraktionsstärke sind, haben bestimmte Rechte der Opposition, der Positionierung, des Rechts über Ausschuss-Arbeiten informiert zu werden u. ä.

.

Was hier bei Das Parlament stört, ist die Bräsigkeit, überhaupt die Machtsprache unreflektiert zu übernehmen, z. B. der Sammelbegriff „UNION“ (handelt es sich doch um CDU und CSU), oder der Sammelbegriff „Die Grünen“ (handelt es sich definitiv um Bündnis90/die Grünen).

.

Es scheint dem „LANGWEILIGKEITS-Chefredakteur von Das Parlament, BIALLAS auch nicht befremdlich, dass die Opposition kaum Gegenargumente und Gegenprogramme vorgebracht hat. Im Gegenteil – die GRÜNEN haben sich als Quasi-Blockpartei aufgespielt, so als seien die GRÜNEN in Koalitionen mit CDU oder SPD.

.

Andererseits können 16 Minuten Oppositionsredezeit – noch aufgeteilt auf Grüne und Linke – kaum für die LINKE ausreichen, wirkliche eigene ALTERNATIVEN vorzutragen und zu argumentieren. Meist reicht so knappe Zeit kaum, darzulegen, dass und warum man die Regierungslinie ablehnt.

.

Das Editorial von Das PARLAMENT macht am 24. Juli 2017 in Numero 30-31 auch noch mit einer sehr peinlichen Dummheit auf, nämlich diese Formulierung folgender Überschrift:

.

„Keineswegs langweilig“ – (von Jörg Biallas, dem Chefredakteur des Blattes).

.

Biallas ist dumm und peinlich, die parlamentarische Periode überhaupt unter das Attribut „Langweilig/Keineswegs Langweilig“ zu stellen. denn – das dürfte wohl jedem Staatsbürger deutlich sein, dass es zunächst um

.

– die Erfüllung der Widmungszwecke des Bundestages geht, nämlich als LEGISLATIVE gute Gesetze zu erarbeiten.

.

– möglichst geeignetes Stellvertreterpersonal aus den gewählten Parlamentariern oder auch externe in Regierungsämter zu bringen

– die Regierungsarbeit zu kontrollieren und zu unterstützen und die Integration von Berufspolitik und Bürgern zu fördern.

.

– aber keineswegs für Unterhaltung, Kurzweil oder unlangweilig für Volksbelustigung zu sorgen. Im Gegenteil – Parlamentsarbeit ist extrem komplex, fordert Aufmerksamkeit und ist oftmals – verfahrensbedingt – langweilig, wenn sie ernsthaft gemacht wird.

.

Leibnizhaus in Hannovers Altstadt, am neuen Standort Burgstrasse, neben dem Leineschloss

 

Das heutige deutsche Politiksystem einer freien repräsentativen Demokratie hat ein anspruchsvoll steuerndes und kontrollierendes Organisationssystem der regelmäßigen, repräsentativen Reproduktion. Dabei wird normativ klar und eindeutig nach Kompetenzbereichen der Strukturen und der Funktionsspielräume rechtsstaatlich verfahren. Die Gewaltenteilung und die föderale Gliederung wie auch bürokratische und funktionaristische Handlungskulturen in den vier rechtlichen Organisationssphären, des Privaten (nach BGB), des staatlich-hoheitlichen der Behörden, des marktwirtschaftlichen (Kaufvertrag/Rechtsstaat) und der Intermediären staatlichen, privaten, marktförmigen Mischformen (Vereine, Stiftungen, Verbände, NGOs u. a. ).

.

Leibnizhaus am ehemaligen Originalstandort in der Schmiedestraße Hannover Altstadt

.

Dabei wird die komplexe Verbändeorganisation aller gesellschaftlichen Arbeitsfelder als Ausdruck der Reife und der ausentwickelten Systematik der staatlichen Organisation betrachtet.

.

Gottfried Wilhelm Leibniz, der Leipziger-Hannoveraner Europäer

.

Das staatliche Gelingen kann simpel an der regelmäßigen Verwirklichung der Grundwerte abgelesen werden. Es wird dabei auf selbsteuernde, selbstbalancierende Organisationsfunktion getrachtet. Fremde eingewanderte wilde Machtgebilden, wie Parteienoligarchie, Religion, Kapital, Verfahrensmissbrauch, Gewalt und antidemokratische Fremdbestimmung, werden rechtsstaatlich vorauseilend, begleitend und nachträglich gesteuert.

.

Dennoch kommt es stets zu ephemeren Dysfunktionen, Missbrauch und Regelverletzungen, die jeweils an die Grenzen organisatorischer Kapazitäten stoßen und zu Laissez faire, Gleichgültigkeit und „Bienenfabel-Verkommenheit“ bzw. „Leviathan-Komplexen“ führen.

.

Dies trifft aktuell auch im Problemfeld von Parteienoligarchie, Blockparteien und den Minderheitenschutz-Regeln in der parlamentarischen Wirklichkeit zu.

 

FINE E COMPATTO

.

WARNUNG: recommended posts (Zusätze, die als Empfehlungen oder Beziehungen von WordPress hier eingestellt werden)

 

auf dem Dietmar Moews‘ Blog eingeblendete „Recommended Posts“ oder sonstige „Pseudoempfehlungen“ werden von WordPress

.

gegen das Einverständnis des Eigentümers Dr. Dietmar Moews

.

hier gezeigt und sind keine Empfehlungen von Dr. Dietmar Moews. Nichts davon wird i.S.d.P. von Dr. Dietmar Moews verantwortet. Dietmar Moews klickt diese „recommendends“ nicht an und liest nichts davon.

.

Ab jetzt werden alle Dietmar Moews‘ Blog-Beiträge mit dem SLOGAN

FINE E COMPATTO deutlich beendet.

.

WARNUNG: recommended posts

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

.

Blätter Neue Sinnlichkeit

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein

.


ADOLF HITLER und das tiefste Geheimnis eines deutschvölkischen Propheten

Februar 11, 2016

Lichtgeschwindigkeit 6256

Vom Donnerstag, 11. Februar 2016

.

Bildschirmfoto vom 2016-02-10 22:42:48

.

HEIL KRÄUTER! – hätte die Pflichtgrußformel im deutschen Hitlerismus geheißen, wäre aus dem Vatersnamen Schickelgruber nicht Hitler, sondern der Familienname Kräuter geworden – so etwa lautet, so lange ich ihn kenne, ein Lieblingswitz vom Schwarzwälder Thomas Bernhard.

.

Aber im Originalton bzw. -text wird vielleicht deutlicher, warum hier in LICHTGESCHWINDIGKEIT mit Hinweis auf Henri Bergsons empirische Einsichten in das Lachen, Witzigkeit, Humor, Komik, empfohlen wird, das Buch Hitlers, „Mein Kampf“, aus dem Erscheinungsjahr 1927, zu lesen, ja zu studieren.

.

Wir könnten und sollten es zweifellos als Arbeitsunterlage für den Schulunterricht (Funktionalisierungspraktiken und Poetik deutscher Sprichwörter) sowie für das Schauspiel- und Theaterstudium (mit Blick auf Kommödie und Humor beim Theater) nutzen und kennen.

.

Deshalb – kurzmöglichste Vorrede – hier ein ergiebiges Zitat zur Frage:

.

Hatte Hitler den Untergang Deutschlands zum Ziel?

.

Zumindest hat er es in seinem Buch umfassend behandelt und aufgefaltet:

.

Mein Kampf“, Seite 746:

.

… Diese lebenswichtige Frage dürfte aber wahrscheinlich doch nicht nur einem deutschvölkischen Propheten als tiefstes Geheimnis bekannt sein …“

.

Ohne weiteren Zusammenhang nachzulesen, haben wir hier eine Ironie des Autors Hitler: „… wahrscheinlich ..nicht nur einem .. Propheten als tiefstes Geheimnis bekannt sein …“. Ein bekanntes tiefstes Geheimnis steht da – ohne Paranthese. Man versteht die Ironie – nicht nur hier, auch ohne die „Gänsefüßchen“, sondern nun auf

.

Mein Kampf“, Seite 749:

.

… So liegt schon in der Tatsache des Abschlusses eines Bündnisses mit Rußland die Anweisung für den nächsten Krieg. Sein Ausgang wäre das Ende Deutschlands.“

.

IMG_7830

Dietmar Moews, deutsches Kind, kurz nach Hitler

.

Dietmar Moews meint: Heute wissen wir, dass der Hitlerismus nach 1933 ein solches Bündnis (zum nächsten Krieg) mit Stalin schloss.

.

Und im Jahre 2016 wissen wir, dass damit das Ende Hitlers, aber nicht Deutschlands, angelegt war. Worin nicht die Ironie Hitlers, sondern seine Blödheit, und nicht das Ende Deutschlands, sondern die Blödheit der Deutschen, dieses Buch „Mein Kampf“ nicht lesen zu wollen, als deutsche Ironieschwäche manifestiert ist.

.

Haben Sie schon mal was von „deutscher Ironie“ oder, „Ironie bei Goethe“ als Thema eines deutschen Goethe-Institutes gehört oder gelesen?

.

IMG_7829

Unironisches Berliner Camouflage-Schloss mit deutschblödem Humboldquatsch, statt LEIBNIZ

.

Deutschvölkischer Prophet“ – aus Sicht eines österreichisch-germanischen Weltkriegsgefreiten nach Somme-Schlacht-Überlebnissen und Versaille-Friedensauflagen – der sich versuchte „die Befreiung“ auszumalen, hätte auch an „Speakers Corner“ am Londoner Hyde Park seine Freude gefunden.

.

… So liegt schon in der Tatsache des Abschlusses eines Bündnisses mit Rußland die Anweisung für den nächsten Krieg. Sein Ausgang wäre das Ende Deutschlands.“ (Hitler, 1927)

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

IMG_7517

 

.

 

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein

 


Claude Adrien Helvétius – Neue Sinnlichkeit 300ster Geburtstag

Februar 26, 2015
Lichtgeschwindigkeit 5386

vom Donnerstag, 26. Februar 2015

.

02_h200

.

Der zu seiner Zeit sehr beachtete französische Denker und philosophische Autor Claude Adrien Helvétius (bekannt „De l’esprit“), geboren 1715, gelebt in Paris, daselbst gestorben im Jahr 1771.

.

Wir sehen einen damals bekannten Europäer, dessen Wirken als erhebliches Emanzipationsdenken der „Französischen Revolution“ auch heute größte Beachtung verdient:

.

Freiheit, Brüderlichkeit, Gleichheit“ – das sind die Kernbegriffe, die einer demokratischen Lebensweise das Drama der fortwährenden sozio-politischen Überforderung in der europäischen Moderne beschert:

.

IMG_4071

.

Die Knechtschaft der Freiheit“ – so lautet der Untertitel der Zeitschrift „Neue Sinnlichkeit 65“, hrs. Dr. Dietmar Moews, 2014 in Köln, und damit steht eine Grunderkenntnis von Helvétius im Zentrum heutigen Hochleistungs-Hybrid-Denkens in der Vorstellungsorientierung des Jahres 2015.

.

Helvétius entwickelte in seinem Hauptwerk, das von ihm selbst zusammengestellt und herausgegeben worden war, „De l’esprit“ / „Vom gewitzten Geist“:

.

Man sieht nur, was man weiß“. Helvétius ging davon aus, dass unsere menschliche Orientierung ursprünglich vom dinglichen Geschehen, von der sinnlichen Seinsbindung ausgeht.

.

Aber bereits im Kern dieser eher banalen Wahrnehmungstatsache der menschlichen Sinnlichkeit sieht Helvétius das Wissen – und das ist im weiten Sinn, von Erfahrung, Tatsachenkenntnissen, aber eben auch Metaphysik, geisteswissenschaftliche Erkenntnisse und kritische Urteile – dieses alles sind Kategorien, die einen gesellschaftlich normativen Rang zugewiesen bekamen.

.

Während individuelle Vorstellungen, konkrete sinnliche Ereignisse und der prozessurale Möglichkeitssinn, einschließlich psycho-sozialer Bedingungen bereits bei Helvétius zu Aspekten des emanzipierten Daseins unter den Forderungen von „Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit“ wurden.

.

Dankenswerter Weise: Heute, anlässlich der Wiederkehr des 300sten Geburtstags von Claude Adrien Helvétius, brachte der Deutschlandfunk (DLF) einen Radio-Kalenderbeitrag“ von Maike Albath, über diesen bedeutenden Mitgestalter unseres heutigen Lebens, Helvétius, geboren am 20. Februar 1715.

.

Die neue Sinnlichkeit verdankt solchen Denkern, herkommend von Aristoteles, nicht so sehr von Platon, über Spinoza und solchen, wie Helvétius, Diderot, Leibniz, Lichtenberg, Goethe, Schopenhauer, Nietzsche – die eine Sinnlichkeitslinie bilden (s. Friedrich Albert Lange „Geschichte des Materialismus“ und bei Nietzsche – Helvétius war kein Dialektiker in hegelianischen Sinn und er war kein Nachfolger von Marx (sondern Marx war ein Rosinenpicker und Honigsauger bei Helvétius).

.

Auszugsweise der DLF-Text von Maike Albath:

.

„… Der Philosoph Claude Adrien Helvétius inspirierte Marx und auch in der DDR berief man sich auf ihn. Denn er gilt als Vertreter eines kritischen Materialismus. Heute vor 300 Jahren wurde der Frühaufklärer in Paris geboren.

„Nur im Widerstreit gegensätzlicher Meinungen wird die Wahrheit entdeckt und an den Tag gebracht.“

Knapp, pointiert, eindeutig, so ergriff Claude Adrien Helvétius Mitte des 18. Jahrhunderts das Wort. Als Kammerherr der Königin war er am Hof wohl gelitten, und nun machte er sich auch als Gelehrter einen Namen. Mit der Kirche ging er streng ins Gericht.

„Die Religion hat viel Schlechtes und nur wenig Gutes hervorgebracht.“

Seine Offenheit sollte ihm noch Ärger einbringen. Am 26. Februar 1715 als einziger Sohn einer einflussreichen Familie in Paris geboren, wurde er früh gefördert. Fontenelle und Voltaire wetteiferten darum, den begabten und ausgesprochen hübschen Jungen unterrichten zu dürfen. Dann entdeckte dieser den Tanz und das Vergnügen. Denis Diderot bemerkte spitz:

„Die Hauptleidenschaft von Herrn Helvétius galt den Frauen: Als junger Mann widmete er sich ihnen bis zum Übermaß. Ich habe sagen hören, das sei lange Jahre hindurch regelmäßig seine erste und letzte Tagesbeschäftigung gewesen, unbeschadet der Gelegenheiten, die sich dazwischen boten.“

Helvétius glaubte nicht an die Sittlichkeit der Frauen und hielt die sinnliche Erfüllung für das Ziel allen Tuns.

„Man wird stumpf, sobald man aufhört, leidenschaftlich zu sein.“

Freunde lobten seine noble Gesinnung

Dass Sinnesempfindungen auch der Ursprung jeder geistigen Tätigkeit sind, wurde später zum Kern seiner philosophischen Überlegungen. Doch zunächst verschaffte ihm sein Vater 1738 eine Stelle als Generalsteuerpächter. Helvétius wurde binnen dreizehn Jahren sehr wohlhabend und konnte sein Amt niederlegen. Seine Freunde Diderot, Holbach und d’Alembert lobten seine noble Gesinnung und große Freigebigkeit: Er bot mehreren Künstlern ein Auskommen, darunter Marivaux. Im Salon der Marquise du Deffand lernte er deren Nichte Anne-Catherine de Ligniville kennen. Helvétius heiratete die kluge und anziehende Frau, widmete sich von nun an seiner Familie und der Wissenschaft. 1758 brachte er sein Werk „De l’esprit, Vom Geist“ heraus – anonym.

„Wir betrügen uns, wenn wir uns zu Richtern aufwerfen wollen und unser Gedächtnis doch nicht von all denen Sachen angefüllet ist, von deren Vergleich die Richtigkeit unserer Aussprüche abhängt. Nicht, dass jeder keinen richtigen Verstand hätte; denn ein jeder sieht wohl das, was er sieht. Sondern es setzet niemand genug Misstrauen in die eigene Unwissenheit und glaubet daher, dass das, was man von einem Gegenstande sieht, auch das sey, was man daran sehen könne.“

Empörte Kirchenvertreter

Ungeheuerlich! Vor allem die Kirchenvertreter empörten sich über derartig vermessene Äußerungen und erzwangen einen Widerruf. Die gesamte Auflage wurde beschlagnahmt, öffentlich verbrannt und vom Papst verdammt. Helvétius‘ Bedeutung tat dies keinen Abbruch. Denn der Gelehrte vertrat revolutionäre Positionen: Alle Menschen seien gleich, sämtliche Privilegien gehörten abgeschafft, was in der gegenwärtigen Staatsform kaum möglich sei. Deutlicher konnte man das Ancien Régime nicht infrage stellen. Nach einem Jahr glätteten sich die Wogen, und man schickte den Gelehrten 1764 nach dem Siebenjährigen Krieg nach Preußen, um die Beziehungen zu dem verfeindeten Land wieder aufzunehmen. Helvétius stand kurz vor der Veröffentlichung eines neuen Werkes, das Vom Menschen, seinen geistigen Fähigkeiten und seiner Erziehung heißen sollte, als er am zweiten Weihnachtsfeiertag 1771 starb. Im Vorwort hatte er resigniert resümiert:

„Ich hätte gern den Durchschnittsmenschen aufgeklärt – aber in fast allen Nationen ist dieser Durchschnitt der Sammlung unfähig: Was seine Aufmerksamkeit fordert, das widert ihn an. Was aber die Leute von Welt betrifft, so haben sie immer weniger Sinn für ein ernsthaftes Werk. Nichts kann sie verlocken außer einer Beschreibung von lächerlichen Zügen, die ihre Bosheit befriedigt, ohne sie in ihrer Bequemlichkeit zu stören.“

.

Künstlergruppe 7 OPQ trifft sich am 5. Mai 2014 bei SMEND Gallery Cologne, hier Dietmar Moews und Franz Otto Kopp mit der Neuen Sinnlichkeit

Künstlergruppe 7 OPQ trifft sich am 5. Mai 2014 bei SMEND Gallery Cologne, hier Dietmar Moews und Franz Otto Kopp mit der Neuen Sinnlichkeit

.

Dietmar Moews meint: Mit Claude Adrien Helvéticus haben wir einen weiteren Adepten des Bildes:

.

Wir stehen auf den Schultern von Riesen“ (s. auch den Überflug von Robert K. Merton „On the shoulders of Giants“ 1965).

.

Ist es eigentlich erschütternd, wie das heutige europäische Denken von der Vorstellungsorientiierung der Neuen Sinnlichkeit sich mittels staatlicher Bildung und Kommunikations-Propaganda Lügenpresse) wegbewegt?

.

IMG_1756

.

Oder ist es der momentane postmoderne Tribut an die große Heerde, die zu ihren Gefühlen („emotionale Intelligenz“) die Verpitbullung und die Hitlerschlauheit als kulturgeschichtlichen Absturz – aber demokratisch mehrheitlich stimuliert und dahin geführt – organisiert?

.

Franz Otto Kopp und Dietmar Moews, 4. 5. 2014 vor der Galerie Smend Köln, Mainzer Straße 31

Franz Otto Kopp und Dietmar Moews, 4. 5. 2014 vor der Galerie Smend Köln, Mainzer Straße 31

.

Es käme so, ein zielführender Umweg zum altestamentarischen Armaggeddon, eine Endlösung heraus, die allerdings gar nicht den mehrheitlichen Idioten sondern den irreführenden Führern und Entscheidern entspringt, die auf dem Sofa sitzend sich an einer Brezel verschlucken.

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

Faksimile des Abonnements von Walter König, Buchhändler Köln

Faksimile des Abonnements von Walter König, Buchhändler Köln

.

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein