Dirk Müller DLF spricht mit Wolfgang Thierse SPD

Dezember 27, 2017
Lichtgeschwindigkeit 7820

Vom Mittwoch, 27. Dezember 2017

.

Hier gehört dieses GENDER-Bild der Manette Salomon von Gustave Courbet gar nicht hin

.

Der Deutschlandfunk hat in seinen Fachredaktionen zahlreiche Spitzenautoren. Für die tägliche Report-Reihe „Informationen am Morgen / am Mittag / am Abend“ können Deutschlandfunkhörer den besten deutschen Staatssender täglich hören und bekommen meist eine verlässlich hohe Hörfunkqualität bereitgestellt:

.

Da sind viele hervorragend gute Publizisten und Redakteure am Werk – ich nenne besipielhaft, ohne Rangfolge: Dirk Müller, Christoph Heinemann, Bettina Klein, Sabine Küchler, Karl Lippegaus und Sabine Adler – auch Tobias Armbrüster hat Sternstunden (mit Heiner Geisler).

.

Politisch-kritisch (außer zum Staatsmonopolkapitalismus StaMoKap)

,

Sende- und Aufnahmetechnik vom DLF ist sehr gut – mit Ausnahme bestimmter digitaltechnischer Qualitätseinbußen und der „faschistischen“ Machtlosigkeit alter Röhren-Radios

.

Kaum partei-parteiische redaktionelle Tendenz wie man beim Bayerischen Rundfunk für die CSU gewöhnt ist (außer der Schwerhörigkeit zur LÜGENPRESSE)

.

zum Feuilletonistischen (außer dem gackernden Joachim Scholl, wenn er die SPDistin Juli Zeh von der SALONPERSONNAGE unkritisiert verkünden lässt, „es gibt keine Ost-West-Unterschiede“ / soll sich mal Werner Patzelt im DLF zu „Heimatverlust“ anhören.

.

Exquisite eigene Füllmusik-Quellen, die unbekannten Musikern ein Brot gibt

.

Bislang wenig Unterleg-Perkussion und Klangmischungen, die die Texte vermanschen und unverständlich machen. Solche sind NICHT SENDEFÄHIG! – da sollte die Chefredaktion mal den eigenen Sender monitorisieren und schon die klammheimlichen Versuche korrigieren. Jeder dämliche WDR versucht das mit Off-Beat für Hörgeschädigte.

.

Eine absurde „Atelier neuer Musik“-Schiene, die seit Jahren Tonstudioexperimente der 1960er Jahre als NEUE MUSIK hinstellen, sonntags nachmittags und dann nochmal nachts – wer muss Alban Berg als neue Musik oder Wolfgang Rihms Geräusche von 1982 als „neu“ hören. Hören Sie gefälligst Adorno – aber mit Kopfhörer.

.

Für Radio/Hörspiele wird zu wenig künstlerisch/ästhetische Beratung und Innovation entfaltet. Allzuoft wird konventionelles „Kostüm-Radio“ produziert. Allzuoft fehlt die seriöse geistige Tiefe, wenn Lebensweisheiten verkündet werden, die doof sind.

.

Frauengedöns zum Modethema GENDER mit der Behauptung, „es sei eine heftige öffentliche Diskussion entstanden über #metoo“. Welches wären denn dann die tragfähigen Diskussionselemente, die Frauenansprüche unterfüttern könnten – außer Transgender? In Vitro Fertilisation? Sexfreiheit mit und ohne Ehe?

.

Chefredaktion beim DLF

.

Kurz, heute morgen führte DIRK MÜLLER die Sendung „Informationen am Morgen“, unter anderem mit einem Telefongespräch mit dem SPD-Ostberliner Wolfgang Thierse – das war grenzwertig. Denn auch wenn der DLF-Müller sich schlußfolglich dagegen wehrte, den dummen Thierse in seiner Hysterie dumm aussehen zu lassen, sah der sehr dumm aus bzw, Thierses Gedanken verschwurbelten sich immer mehr zum Gestammel der zweitklassigen Stammtische von irischen PUBS an der Kastanienallee in Pankow.

.

Thierse hält die Unzufriedenheit der Deutschen mit der deutschen Politik, mit den deutschen Politikern, mit den deutschen Parteien, den Parlamenten, mit der deutschen Publizistik für DAS PROBLEM ( – der AfD nicht unähnlich).

.

Thierse benutzte all die billigen Kotz-Sujets gegen die heutige Politik: die gescheiterten Koalitionsverhandlungen nach der Bundestagswahl, deutsche Führungsschwäche in der EU, Glyphosat-Koalitionsbruch der CSU, Donald Trump als Weltverhetzer, Fake-News …

.

Thierse brachte kein ernsthaftes Argument gegen die deutsche Politik, an der die SPD als Blockpartei ja bis über die Knie im Dreck steckt:

.

Kriegstreiberei und Waffenlieferungen in heiße Kriegsgebiete, Emigrationsverhinderung in „Fortress Europe“, Vernichtung des deutschen Asylrechts, die deutsche Schuldenpolitik trotz Überschüssen, die katastrophale IT-Politik, die der internationalen IT-Wirtschaft die Bürgerrechte vor die Füße geschmissen hat …

.

S. Reicht – (man kann das Interview Dirk Müller mit Wolfgang Thierse in der DLF-Mediathek nachhören – Mittwoch, 27. Dezember 2017, Informationen am Morgen):

.

Thierse verstieg sich in immer erregterer Stammelei, weil ihm kein einziges zielführendes Argument bekannt zu sein scheint, das all das Schlechte in der deutschen Politik und, dass es sich so zäh hinzieht (mit einer Regierungsbildung), die AfD noch weiter stärkt. Man sähe es ja in der ganzen Welt und in Europa, rings um Deutschland, wo die Rechten und die Nationalisten wachsen und wachsen – sieht Thierse. Dass es so gar nicht ist, sieht Thierse nicht – und Dirk Müller widersprach ihm nicht.

.

Dann kam die THIERSE-VOLTE – oder, Thierse verplapperte sich? – das INTERNET.

.

Heute findet ja die gesteigerte „Kommunikation“ im Internet derart intensiv statt, dass man sie gar nicht auf eine zielführende Wählerzufriedenheit hin kontrollieren könne. Da verstärken sich ja wohl alle FAKE-NEWS, alle Gerüchte, aller Hass in der Computer-Direktkommunikation.

.

Und DIRK MÜLLER fragt noch mal nach: Ist die intensivere freie Kommunikation mittels Internet denn wirklich nachteilig? (in dem Sinn – „produzieren frei chattende Bürger im Internet AfD-Propaganda?“).

.

Thierse war verblüfft. Hatte er doch in seiner Internet-Verfluchung die Basisdemokratie samt der massenhaften Doofbürger zum Ergebnis seiner Krisenanalyse gestempelt.

.

Dirk Müller fragte nicht noch mal klärend nach, sondern ließ Thierse so bescheuert im Raum stehen: Der SPD-ehemalige Bundestagspräsident, der seine ganze staatspolitische Weisheit auf die Neuerfindung es „Nürnberger Trichters“ abstellen will, weil direkte freifloatende Meinungs-Geschwalle, keine SCHWARM-Intelligenz, sondern – laut Thierse – SCHWARM-HASS auf die SPD erzeuge.

.

Und der THIERSE-CLASH war dann auf die Frage nach der REMEDUR:

.

Was wäre denn das wünschenswerte Mittel, gegen diese von Thierse aufgezählten empirischen Missstände (und all die nicht aufgezählten schwerwiegenden politischen Fehler in der angängigen deutschen Politik), das Thierse vorschlüge?

.

Und der THIERSE-HAMMER lautete:

.

„Der Gemeinschaftssinn müsse gestärkt werden. Alle Missstände müssten weg. Die Wähler müssten wieder die Blockparteien zu großen Volksparteien hinaufwählen. Die Deutschen müsste dann bessere Europäer und keine Nationalisten sein. Es müsste mehr Gerechtigkeit und Wertorientierung von der Politik ausgestrahlt werden.

.

.

Dietmar Moews meint: Versteht man Wolfgang Thierse richtig (dass er vermutlich nicht staatsorganisatorischen Gemeinschaftssinn, wie von der SED in der DDR, meint?).

.

Entweder der Mann, Thierse, war besoffen, oder die Altersdemenz hat ihn davon gerissen:

.

Auf die Frage nach seiner Kritik an den Missliebigkeiten antwortete er ganz eindeutig: Ich fordere das Gute.

.

Wer zum Arzt geht und auf den Wunsch nach Heilung seiner KRANKHEIT die konkrete Ansage erhält: GESUNDHEIT – der steht nun vor dieser schwachsinnigen Aussage, für die der DLF den brillanten DIRK MÜLLER zum Einsatz kommen ließ, um die „INFORMATION am MORGEN“ rauszubringen:

.

WOLFGANG THIERSE, SPD, ist für das GUTE und gegen das SCHLECHTE. Da Thierse aber von der parlamentarischen Demokratie im deutschen Föderalismus, im deutschen StaMokap und im deutschen Rechtsstaat, nichts außer Ostberliner Folklore versteht, sollten solche DLF-TELEFONATE zukünftig besser verbleiben – es sei denn, den Akteuren DIRK MÜLLER UND THIERSE wäre der AfD-Hype wirklich erwünscht.

.

NOCHMAL: Die freie Basisdemokratie durch dezentrale Echtzeit-Texte-, Bilder- und Sprache-Kommunikation eines jeden Internetzzuggängers, ist laut Thierse der Grund und für die unerwünschte Folge davon: UNZUFRIEDENHEIT, HASS und BASISDISTANZ der Wähler zum deutschen Parteiensystem.

.

REMEDUR wäre, laut THIERSE, eine bessere Wertorienterung der Deutschen.

.

Alt-Goethen: Es grüne die Tanne, es wachse das Erz, Gott schenke uns allen ein fröhliches Herz

.

Edel sei der Mensch, hilfreich und gut. (und Freitach mittach links abbiechen)

.

.

FINE E COMPATTO

.

WARNUNG: recommended posts (Zusätze, die als Empfehlungen oder Beziehungen von WordPress hier eingestellt werden)

 

auf dem Dietmar Moews‘ Blog eingeblendete „Recommended Posts“ oder sonstige „Pseudoempfehlungen“ werden von WordPress

.

gegen das Einverständnis des Eigentümers Dr. Dietmar Moews

.

hier gezeigt und sind keine Empfehlungen von Dr. Dietmar Moews. Nichts davon wird i.S.d.P. von Dr. Dietmar Moews verantwortet. Dietmar Moews klickt diese „recommendends“ nicht an und liest nichts davon.

.

Ab jetzt werden alle Dietmar Moews‘ Blog-Beiträge mit dem SLOGAN

FINE E COMPATTO deutlich beendet.

.

WARNUNG: recommended posts

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

.

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein

.


Schoki-Test mit ALNATURA WEISSE MATCHA VEGAN

August 11, 2017
Lichtgeschwindigkeit 7509

Vom Sonnabend, 12. August 2017

.

Dietmar Moews meint:

.

„Der Wahn hat, solange er dauert,

eine unüberwindliche Wahrheit .“

.

(Johann Wolfgang Goethe 1749-1832; aus „Wilhelm Meisters Wanderjahre“ 1807-1822)

.

Ich probierte eine deutsche, WEISSE Schokolade mit Matcha Teegeschmack von dem Vertreiber ALNATURA GmbH Darmstädter Straße 63 D-64404 Bickenbach, Deutschland.

.

http://www.alnatura.de

.

Kurz vorab: Diese Sorte, genannt Bio-Kakaobutterzubereitung hell, mit gemahlenem Grüntee (Matcha), ist keine BEAN To BAR-Handarbeit, sondern ein Industrieprodukt. Ich bezeichne sie weisse Schokolade mit Grüntee-Würzung. Mit 38% Kakaobutter und 58% Süßung gehört diese Weisse zu den typischen, hochprozentige Normalsüßtafeln: Ziemlich fett und extrem süß. Die Qualitätsbezeichnung VEGAN deutet auf die Vermeidung von tierischen Bestandteilen und man findet, dass anstatt Kuhmilch Reismilchpulver eingesetzt wird. Auch bei dieser hochsüßen Mischung bekommt man schon beim ersten Versuch säuerliches Brennen am Eingang der Speiseröhre. Der Ursprung des angeblich biologisch angebauten Kakaos und die Sorte wird nicht genannt. Die 80 Gramm-Tafel kostet 1 Euro 90 im Alnatura-Verkaufsladen an der Severinskirche in Köln. Nach Öffnen der bescheidenen, sympathischen hellgrünen Außen-Verpackung und der angeblich organisch-abbaubaren, luftdichten Silberinnenverpackung, erscheint eine ungesund graugrüne klassische, längliche Form mit Bruchkantenrelief an der Oberfläche. Der Geruch ist spezifisch angenehm, wie Grüntee und Vanille. Von den weiteren Beigaben der Matcha-Mischung, Reissiruppulver, gemahlene Erdmandeln, während „Steinsalz“ geglaubt werden darf.

.

.

Verbraucher, die auf Bio- und Fair-Trade Wert legen, und die handgeschöpfte Schokoladen in Betracht ziehen, werden hiermit angesprochen. Allerdings Kakaosorte und Herkunft kann der Kaufpackung nicht entnommen werden, wird da auch geröstet? conchiert? gerührt, gemahlen – welche Dauer solcher Arbeitsschritte?

.

Über den Hersteller ist auf der Alnatura internationalen Homepage das Wichtigste zur SELBSTDARSTELLUNG zu erfahren:

 

Entdecken Sie über 3500 Bio-Lebensmittel und bestellen Sie im Alnatura Super Natur Shop – Ihrem Online-Bio Supermarkt – bequem und sicher online.

 

Lassen Sie sich von unserem Angebot inspirieren. Ob Produkte aus dem Alnatura Sortiment, führende Markenhersteller, laktosefreie Produkte oder glutenfreie Produkte, vegetarisch oder vegan, – ein breites Angebot, das zum Ausprobieren einlädt. Bei uns finden Sie außerdem Lebensmittel für besondere Ernährungsweisen. Unser Baby-Sortiment ist konsequent an Bio-Qualität ausgerichtet und lässt keine Wünsche bei Babyernährung offen.

Alle unsere Lebensmittel sind biologisch hergestellt, damit unterstützen wir die ökologische Landwirtschaft sowie eine faire und nachhaltige Wirtschaftsweise. Ein Großteil der Rohstoffe stammt dabei aus biodynamischem Landbau (Demeter). Viele der Produkte sind auch nach Bioland, Naturland und immer mindestens nach der EG-Öko Verordnung zertifiziert. Wofür wir stehen, beschreiben wir in unserer Bio 7 Initative.
Lernen Sie im Alnatura Super Natur Shop neue Produkte kennen: ob Müsli, Tofu, Soja, Quinoa oder Amaranth, hier finden Sie viele neue und leckere Lebensmittel für eine gesunde Ernährung. Im Alnatura Super Natur Shop finden Sie außerdem eine große Auswahl an Naturkosmetik der Marke Alviana und Artikel von Alnavit.
…“

.



.

alnatura-shop.de – der Versand für Bio-Lebensmittel im Internet“

.

.

Für mich als Schokoladen-Liebhaber ist eine Schokolade, die nicht so dunkel ist, das Schönste. Diese vegane Weisse Matcha macht einen billigen Eindruck, schmeckt talgig und seltsam unfein. Möglicherweise erzeugen angebliche Erdmandelbestandteile diesen unklaren Eindruck. Sie knackt schlecht, bricht auch nicht wirklich klar, kaut und löst sich nicht fein. Sie hat mit dem hohen Fett- und Zuckergehalt eine eindeutige Absicht, die auch aufgeht: Weisse mit Grünteeeffekt.

Die Matcha vegan erscheint in einer metallisch-silbernen Hochglanzfolie, angeblich aus Zellulose, mit der sie vakuumverpackt ist. Dem Tester ist zwar immer wieder ein banaler Silberpapierinneneinschlag viel lieber, auch wenn hier eben die „ökologische Warenästhetik von ALNATURA vorgeht. Man kennt den Spagat zwischen solchen Abwägungen auch von anderen Herstellern. Wer Spitzenqualität der Bean to Bar Hersteller schätzt, mag diesen gröberen Schmelz im Mund nicht.

.

.

Die dekorative, hellgrün-mildfarbene klassische 80-Gramm-Papierpackung ist grafisch mit skizzierten Teeblättern und vier grünlichen Abbruchstückchen verziert, dazu das ALNATUTA- Schild, dunkelgrüne und weiße Schriften, WEISSE MATCHA und Matcha blanc in Französisch, schließlich ein VERGANLabel und ein BIO7INITIATIVE-Zeichen – was immer das bedeuten soll?

.

.

Man findet auf der Hinterseite auf dem einheitlich hellgrünem Grund mit lesbarer dunkelgrüer und schwarzer Schrift die üblichen Nährwertangaben über Inhalte und Kalorien in deutscher und französischer Sprache, kurz:

.

Zutaten: Kakaobutter; Rohrohrzucker; Reissiruppulver, Erdmandeln gemahlen, Grüntee gemahlen (Matcha), Speisesalz, Bourbonvanilleextrakt, aus biologischer Landwirtschaft (gibt es unbiologische Landwirtschaft? – nein)

.

Die Angaben der Nährwerttabelle per 100 Gramm können als Durchschnittswerte angenommen werden:

.

Energie 594 kcal / 2476 kj

Fett 40 g

davon gesättigte Fettsäuren 24 g

Ballaststoffe 6 g

Kohlenhydrate 58 g

davon Zucker 42 g

Eiweiß <0,5 g

Salz (Natrium) 0,15

.

Aufdruck: Bestens haltbar bis 06. 2018

.

Der Schokoladenmann Georg Bernardini testet bevorzugt BEAN to BAR-Schokoladen und Designer-Konfekt-Manufaktur – also ALNATURA nicht.

.

EMPFEHLUNG: Der Tester empfiehlt diese ALNATURA Weisse MATCHA Vegan jedenfalls zum Ausprobieren – man kann ja den Matcha-Designversuch probieren. Ich werde sie nicht wieder kaufen.

.

FAZIT Dr. Dietmar Moews: Ich gebe dieser deutschen Industrie-Süßtafel nur EINE von SECHS KAKAOBOHNEN unter Qualitäten.

.

FINE E COMPATTO

.

WARNUNG: recommended posts (Zusätze, die als Empfehlungen oder Beziehungen von WordPress hier eingestellt werden)

 

auf dem Dietmar Moews‘ Blog eingeblendete „Recommended Posts“ oder sonstige „Pseudoempfehlungen“ werden von WordPress

.

gegen das Einverständnis des Eigentümers Dr. Dietmar Moews

.

hier gezeigt und sind keine Empfehlungen von Dr. Dietmar Moews. Nichts davon wird i.S.d.P. von Dr. Dietmar Moews verantwortet. Dietmar Moews klickt diese „recommendends“ nicht an und liest nichts davon.

.

Ab jetzt werden alle Dietmar Moews‘ Blog-Beiträge mit dem SLOGAN

FINE E COMPATTO deutlich beendet.

.

WARNUNG: recommended posts

.

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein


JÜRGEN KAUBE „Tote Lehre“ – wertvoller Kommentar in der FAZ

Februar 14, 2017
Lichtgeschwindigkeit 7140

Vom Dienstag, 14. Februar 2017

.

img_0280

.

Die überwiegend kritischen Missfallensbekundungen zu den alltagspolitischen Machenschaften, zu denen sich Dietmar Moews fast täglich veranlasst sieht, rühren von den vielen Missfälligkeiten, die oft so grottenschlecht gemacht werden, wie es nicht einer Notwendigkeit folgt, sondern die von der kollektiven Bräsigkeit getragen werden. Übel werden anscheinend gerufen. Fehlende öffentliche Urteilskraft und Moral bringen den Autor in eine psychologische Disposition, sich über etwas Gutes überschwänglich zu freuen, z. B. gegenüber nüchternen und redlichen Positionen und Taten, in weite Freude zu fallen.

.

So ist es hier mit Jürgen Kaube. Er spricht mir zutiefst aus dem Herzen. Hoffentlich lesen viele Interessenten und diskutieren diese Denkrichtung von JÜRGEN KAUBE, der immerhin Mitherausgeber der Frankfurter Allgemeine Zeitung ist und damit quasi operationaler Chefredakteur ist.

.

Wer machen will, was Kaube kann, muss extrem ins Geschehen einsteigen. Ein heutiger Geistes-CEO muss darauf achten, dass  seine FAZ-Holz-Zeitung wie auch die FAZ-Online an der Spitze bleiben können – das heißt, die FAZ fliegt sozio-geistig der gesamten Tages-Publizistik voran ins Leere und muss den Führungskontakt zur Massenkommunikation halten. Während geradezu unüberschaubare Mitspieler im heutigen weltweiten Medienmix Zeitgeist und Anspruchshöhen vorantreiben. Das ist keine Cloud und auch kein Schwarm – es ist nach wie vor Massenkommunikation – aber es geschieht selbststeuernd, ohne sozialwissenschaftliches Monitoring und Justierung.

.

img_0226

.

Da ist es ein Segen, dass dieser KAUBE (geboren 1962) etwas von empirischer Sozialforschung gehört hat – er ahnt was.

.

bildschirmfoto-vom-2016-11-14-14-28-42

.

Ich zitiere hier aus Kaubes löblichem Text „Tote Lehre“, den Titel-Kommentar der FAZ von Samstag, 11. Februar 2017:

.

NULL: „… Mathematik geschieht das mit hohem Aufwand, aber unnachsichtig gegen falsche Lösungen und Faulheit. In manchen Geisteswissenschaften hingegen wird schon die Vorstellung, es gebe dort richtig und falsch sowie einen Stand der Erkenntnis, für abwegig gehalten. (Unterstrichen von D M) Was eine Einladung zur Gleichgültigkeit ist.“

.

EINS: „...Hat denn ernsthaft jemand geglaubt, eine Vervielfachung der Absolventenzahlen gehe mit einer proportionalen Vervielfachung geistiger Interessen an Klassikern einher?…“

.

ZWEI: „…Die Kultur der Gegenwart bietet viel, der Nachweis hingegen, dass etwas verpasst, wer sich nicht mit alten Büchern beschäftigt, unterbleibt. …“

.

DREI: „…An der bolognalisierten Universität setzt sich das fort. Als die Reform begann, deren Imperative das Studiertempo, die Fremdsteuerung des Studienverlaufs, das Abrechnen jedes Kurses sowie die Zertifizierung der Ahnungslosigkeit waren, hörte man von denen, die jetzt Bildungsdefizite beklagen, wenig. Als kurz darauf die Exzellenzinitiative dafür gesorgt hat, dass die Lehre an vielen Universitäten noch unwichtiger wurde, hörte man von ihnen gar nichts.“

.

VIER: „… Literatur ist dort, wo sie bedeutend ist, Wahrnehmung, Phantasie, Witz, Gefühlslehre, Spracherkundung und Verstandesschulung. Sie gibt wie andere Kunst etwas zum Nachdenken, ohne dafür Begriffe zu benötigen. Wenn Studenten dafür der Sinn fehlt, ist das schade und ihre Studienwahl fragwürdig. Für Schulen wie Hochschulen aber gibt es keinen Grund, den eigenen Anteil daran – am Desinteresse, wie am Studium nach Vorschrift – durch kulturpessimistische Redensarten zu verdecken.“

.

Und der ungekürzte KAUBE-TEXT hier, damit erkennbar wird, dass es richtig und falsch gibt und wie ausgezeichnet jemand wie FAZ-Autor KAUBE dieses adornitische Endzeit-Menetekel decouvieren kann, weil darin eine VITA ACTIVA zum Zuge kommt. KAUBE tut was. Wenn nur zehn Prozent der Begabteren täten was sie könnten, würde das ausreichen, die Hängematte, für die Hitlerschlauen („Wir wissen ja nichts“, „die da oben machen sowieso was sie wollen“) zu halten.

.

Tote Lehre. Kürzlich wurde eine Kölner Schülerin mit dem Stoßseufzer prominent, nur „Gedichtsanalyse“, aber nicht den Umgang mit Mietverträgen gelernt zu haben. Jetzt hat Düsseldorf nachgezogen. Dem in der Zeitschrift „Der Spiegel“ festgehaltenen Dialog zweier Studentinnen der Germanistik vor einem Porträt Heinrich Heines, des Namensgebers der dortigen Universität, ist ein Platz im ewigen Zitatenschatz der Jugendschelte sicher. Die eine hält Heine für Schiller „oder so“. Die andere verneint, Schiller sei Komponist gewesen. Echt? Dann sei das vielleicht Goethe? Aber wer war das noch mal? „Keine Ahnung, irgendso’n Toter.“

.

Man kann hierüber händeringend von „erheblichen Wissenslücken“ sprechen, mit denen Abiturienten heute die Schulen verlassen. Wie viele gestern genauso dumm waren, nur nicht so zahlreich, bleibt dabei unbeachtet. Hat denn ernsthaft jemand geglaubt, eine Vervielfachung der Absolventenzahlen gehe mit einer proportionalen Vervielfachung geistiger Interessen an Klassikern einher?

.

Lernen, um zu vergessen, dass man ohne Abitur keinen ordentlichen Beruf finde und ohne Studium, egal welches und egal wie desinteressiert betrieben, auf dem Karriereholzweg sei, haben sich die Studenten außerdem nicht selbst eingeredet. Wenn dabei Wissen über Schiller, Goethe und anderes Ungelesene zumeist nur den Zweck hat, Prüfungen zu überstehen, in denen es abgefragt wird, verantworten das nicht irgendwelche Düsseldorfer Mädchen. Sondern die schulpolitisch Maßgeblichen. „Hauptsache, Zertifikat“ ist die Losung der Schüler und Studenten nur, weil es zuvor die der Kultusminister, der OECD, der Bertelsmann-Stiftung und vieler Eltern gewesen ist. Zu Heine, Schiller, Goethe fällt in erster Linie ihnen nichts mehr ein.

 

Wenn Schüler darum die Schule vor allem als seltsamen Hindernisparcours erleben, kommt das nicht von ungefähr. Goethe ist meistens tatsächlich nicht viel mehr als irgendso’n Toter. Die Kultur der Gegenwart bietet viel, der Nachweis hingegen, dass etwas verpasst, wer sich nicht mit alten Büchern beschäftigt, unterbleibt. Stattdessen ist das Ausmaß groß, in dem an den Schulen sinnfreie Pflichtübungen kurzzeitiger Gedächtnisbildung an sogenannten Stoffen absolviert werden. Was lernen sie dort nicht alles auswendig, um es gleich zu vergessen, weil Motive und Anleitungen fehlen, über Klassenarbeiten hinaus etwas damit anzufangen.

.

An der bolognalisierten Universität setzt sich das fort. Als die Reform begann, deren Imperative das Studiertempo, die Fremdsteuerung des Studienverlaufs, das Abrechnen jedes Kurses sowie die Zertifizierung der Ahnungslosigkeit waren, hörte man von denen, die jetzt Bildungsdefizite beklagen, wenig. Als kurz darauf die Exzellenzinitiative dafür gesorgt hat, dass die Lehre an vielen Universitäten noch unwichtiger wurde, hörte man von ihnen gar nichts.

.

Warum also wird über desorientierte Studenten geseufzt, die Fächer studieren, an denen sie innerlich unbeteiligt sind? Warum werden nicht vielmehr Lehrbücher attackiert, die Wissen über die Weimarer Klassik mit dem Zusatz versprechen, eine Kenntnis der „Primärtexte“ sei nicht nötig? Was ist mit Vorlesungen, in denen Erstsemester alles über den Unterschied zwischen extradiegetischem und metadiegetischem Erzählen erfahren, aber nichts über das Vergnügen an tragischen Gegenständen oder über den Unterschied zwischen Batman und Dracula? Was ist mit den literaturtheoretischen Geßlerhüten, genannt „Paradigmen“, vor denen die Studenten sich schon verneigen sollen, noch bevor sie lesen können, was da steht? Wer spricht über die mitunter offene Verachtung, die Lehramtskandidaten durch Professoren erfahren, für die „Einheit von Forschung und Lehre“ bedeutet, dass vollwertig nur künftige Forscher sind? Die werden ja nur Deutschlehrer, da muss man keine Rücksicht nehmen auf das, was an Literatur begeistern könnte.

.

Literatur ist dort, wo sie bedeutend ist, Wahrnehmung, Phantasie, Witz, Gefühlslehre, Spracherkundung und Verstandesschulung. Sie gibt wie andere Kunst etwas zum Nachdenken, ohne dafür Begriffe zu benötigen. Wenn Studenten dafür der Sinn fehlt, ist das schade und ihre Studienwahl fragwürdig. Für Schulen wie Hochschulen aber gibt es keinen Grund, den eigenen Anteil daran – am Desinteresse, wie am Studium nach Vorschrift – durch kulturpessimistische Redensarten zu verdecken.

.

Ein Mathematiker, gefragt, ob die Erstsemester heute weniger vorgebildet seien als vor zwanzig Jahren, bestätigte das neulich. Nicht ohne hinzuzufügen, das mache nichts, man müsse ohnehin seit jeher den ganzen Stoff noch einmal mit ihnen durchgehen. In Fächern wie Mathematik geschieht das mit hohem Aufwand, aber unnachsichtig gegen falsche Lösungen und Faulheit. In manchen Geisteswissenschaften hingegen wird schon die Vorstellung, es gebe dort richtig und falsch sowie einen Stand der Erkenntnis, für abwegig gehalten. Was eine Einladung zur Gleichgültigkeit ist. Wollte man es anders machen und denen, die Goethe für irgendwen Toten halten, das Gegenteil beweisen, müsste allerdings die Lehre eindeutig den Vorrang erhalten: hochschulpolitisch wie bei den Professoren.“

.

img_9793

.

Dietmar Moews meint: Ich appelliere an das Herz jedes Lesers, zu tun, was er kann – jeder kann was.

.

Mein Wunsch zielt auf die Lebensklugheit.

.

Man lebt besser, wenn man die Verhältnisse, denen man ausgesetzt ist, mitgestaltet. Ehrgeiz und Hingabe sind allenfalls besser als mit der schaumgebremsten Handbremse angeekelt durchs Elend zu schwimmen.

.

IMG_8126

.

 

FINE E COMPATTO

.

WARNUNG: recommended posts (Zusätze, die als Empfehlungen oder Beziehungen von WordPress hier eingestellt werden)

 

auf dem Dietmar Moews‘ Blog eingeblendete „Recommended Posts“ oder sonstige „Pseudoempfehlungen“ werden von WordPress

.

gegen das Einverständnis des Eigentümers Dr. Dietmar Moews

.

hier gezeigt und sind keine Empfehlungen von Dr. Dietmar Moews. Nichts davon wird i.S.d.P. von Dr. Dietmar Moews verantwortet. Dietmar Moews klickt diese „recommendends“ nicht an und liest nichts davon.

.

Ab jetzt werden alle Dietmar Moews‘ Blog-Beiträge mit dem SLOGAN

FINE E COMPATTO deutlich beendet.

 

 

WARNUNG: recommended posts

 

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

 

img_9885

.

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein

 


DIE ZDF-ANSTALT mit WESLEY CLARK, MAX UTHOFF, CLAUS von WAGNER

Oktober 22, 2015

Lichtgeschwindigkeit 5976

Vom Donnerstag, 22. Oktober 2015

.

IMG_5083

Dietmar Moews ZUGINSFELD Öl auf Leinwand, 120cm / 120cm, 2012 in Berlin gemalt

.

BILD.de, am Dienstag, 20. Oktober 2015, fummelt am Plagiatsverfahren herum.

.

Max Uthoff und Claus von Wagner konnten eine erstklassige POLITIK-SENDUNG machen: Immer Goethe, niemals Goebbels.

.

Bildschirmfoto vom 2015-10-22 21:52:01

Screenshot Die Anstalt, ZDF vom 20. Oktober 2015: Interview von Wesley Clark, US-NATO-Führer

.

250.000 TTIP-Demonstranten werden in den deutschen Massenmedien fast ignoriert und 20.000 PEGIDA-Leute füllen alle Formate tagelang.

.

http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag/video/2512084/%22Die-Anstalt%22-vom-20-Oktober-2015

.

WESLEY CLARK spricht zur US-Absicht das Chaos in der arabischen Welt zu verbreiten – von Minute 37:28 bis 39:00 (Die ANSTALT ZDF vom 20. Oktober 2015):

.

Bildschirmfoto vom 2015-10-22 21:54:22

.

Bildschirmfoto vom 2015-10-22 21:54:32

.

Bildschirmfoto vom 2015-10-22 21:54:36

.

Bildschirmfoto vom 2015-10-22 21:54:40

NATO-Europa-Oberkommandeur 1997-2000 zum

Kosovokrieg

.

Bildschirmfoto vom 2015-10-22 21:54:45

.

Bildschirmfoto vom 2015-10-22 21:54:52

.

CLARK argumentiert (später General und Oberkommandeur der Nato-EUROPA von 1997-2000), dass die USA nur Chaos in arabischen Staaten anstrebt, keineswegs eine Vorstellung für eine bessere Zukunft überhaupt vordenkt oder plant.

.

Bildschirmfoto vom 2015-10-22 21:54:56

.

Bildschirmfoto vom 2015-10-22 21:55:00

.

Bildschirmfoto vom 2015-10-22 21:55:03

.

Bildschirmfoto vom 2015-10-22 21:55:07

.

Bildschirmfoto vom 2015-10-22 21:55:11

.

Bildschirmfoto vom 2015-10-22 21:55:15

.

Bildschirmfoto vom 2015-10-22 21:55:20

.

Bildschirmfoto vom 2015-10-22 21:55:32

.

Bildschirmfoto vom 2015-10-22 21:59:59

Claus von Wagner in ZDF Die Anstalt am 20. Oktober 2015

.

WESLEY CLARK – immer ein starker Kritiker von Bushs Engagement im Irakkrieg, den Clark nicht als Teil des Krieges gegen den Terror einstufte, sondern motiviert durch den Ölreichtum des Landes und der Region. Im September 2002 warnte er in einer Aussage vor dem Streitkräfteausschuss des Repräsentantenhauses, der Irakkrieg werde von der Bush-Regierung geführt, ohne eine Strategie für den Nachkriegs-Irak und die Stabilisierung der Region zu haben. Im April 2005 erschien Clark erneut vor diesem Ausschuss, um Vorschläge für den Umgang mit der Besetzung des Irak zu machen. Mitglieder beider Parteien lobten ihn für seine weitsichtigen Voraussagen über die zu erwartenden Kosten und die außenpolitischen Konsequenzen des Krieges.

.

Bildschirmfoto vom 2015-10-22 21:43:48

Max Uthoff in ZDF Die Anstalt

.

Clark wollte für die US-Präsidentschaft kandidieren. Er wurde vom Filmemacher Michael Moore, der Sängerin MADONNA sowie dem ehemaligen US-Finanzminister Robert Rubin und vielen weiteren bekannten Personen des öffentlichen Lebens unterstützt. In seinem Wahlkampf wurde das Internet verstärkt miteinbezogen. Die Seite „SecuringAmerica.com”, ein System aus Blogs und Internettools, brachte ihm im dritten Quartal 2003 rund 10 Millionen USD ein. Das waren mehr Spendengelder als jeder andere Kandidat in derselben Zeit zusammentragen konnte.

.

IMG_1595

Dietmar Moews im ZDF Sportstudio mit Hans Joachim Friedrichs

.

Dietmar Moews meint: Max Uthoff und Claus von Wagner haben eine originelle ZDF-Sendung gestaltet: DIE ANSTALT, gesendet am 20. Oktober 2015, mit Hilfe der guten Mitautoren und Mitspieler: ihren Gästen Luise Kinseher, HG. Butzko und Hennes Bender

.

Bildschirmfoto vom 2015-10-22 21:53:46

von Wagner und Uthoff als LORIOT-Anmutung (sehr gelungen)

.

Wesley Clarks Buch „Waging Modern war“ zeigt Skepsis, Verwertungsbedenken und Kritik an den USA-Kriegen aus den Augen eines Berufs-Militaristen.

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

IMG_4566

.

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein


DIETMAR MOEWS AKTUELL: Friedensdiskussion als Lokalpolitik

Juli 17, 2014

Lichtgeschwindigkeit 4688

am Donnerstag, 17. Juli 2014

.

ZUGINSFELD

.

1997_zuginsfeld_halle_plakat_h132

.

IN DER KÖLNER SÜDSTADT, Mainzer Straße, nördlich Eierplätzchen

AKTUELL EINUNDDREISSIGSTE Ausgabe am Donnerstag, den 17. Juli 2014:

.

Ausstellung als Aufstellung ZUGINSFELD, zur Ächtung des Krieges und der Gesellschaft, die ihn hervorbringt wurde am 17. Juni 2017, persönliche als Antwort auf die Militärpolitik des Bundespräsident Dr. Joachim Guck. Heute eine weitere abschließende Aufstellung: Jetzt ist die Bilderfolge von ZUGINFELD 22 bis ZUGINSFELD 41 hauptsächlich an des westlichen Platanen aufgereiht.

.

Ein Blick von oben lässt die leichte, spontane Einrichtung erkennen.

IMG_3031

.

IMG_3029

ZUGINSFELD Bilderzyklus aufgestellt in der Mainzer Straße, Köln Südstadt, nördlich Eierplätzchen, am Donnerstag nachmittag, 17. Juli 2014.

.

IMG_3030

.

Mit einem Gang durch die Ausstellung wurde heute ein ca.16 Min. langes Video aufgenommen. Es beginnt mit dem aktuellen Titel des Kölner Stadt-Anzeiger und es folgt ein Gang durch die Allee, bis zur Hälfte von Norden her, am Donnerstag Abend, des 17. Juli 2014.

.

Dietmar Moews meint:

Die IT-Revolution darf nicht zur virtuellen Fernfuchtelei verkommen. Deutschland kann die Welt nicht militärisch befrieden.

.

https://www.youtube.com/watch?v=xotmrWmtsLw&feature=youtu.be

.

Wir können miteinander sprechen.

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

THOMAS SCMIDT-KOWALSKI 1949-2013

THOMAS SCMIDT-KOWALSKI 1949-2013

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 10.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 2.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein


WM-Kirche: Spanier vielleicht ohne BLUTDOPING?

Juni 19, 2014

Lichtgeschwindigkeit 4547

am 19. Juni 2014

.

Bild

.

Bei der FIFA-Mercedes-WM in Brasilien sieht man, wie Chile oder Kroatien sehr gut aufspielen. Bei der Niederlage der Spanier liegt natürlich die FUENTES-FRAGE schreiend auf dem Tisch: War denn da kein besseres Blut verfügbar?

.

Dietmar Moews meint: Da das Thema Doping sich ohnehin immer nur mit den unerlaubten Doping-Stoffen beschäftigt, die getestet werden – Alles andere ist offenbar erlaubt – sehen wir besser auf die Ergebnisse von Helmut Kohl: Was hinten herauskommt.

.

Es kommen zwei Sachen heraus:

.

ERSTENS: Die Sportverbände haben die vorhandenen Protokolle zu den gedopten Fußballern aus den spanischen Blutküchen abgelehnt anzunehmen und abgelehnt diesen Fällen nachzugehen.

ZWEITENS: Die Spanier liefen schlecht – die Kroaten liefen gut. PROST

.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

Bild

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement incl. Versand EURO 10.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 2.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein


WM-KIRCHE: GYULA GROSICS 88-jährig gestorben

Juni 14, 2014

Lichtgeschwindigkeit 4526

Vom 14. Juni 2014

.

Der herausragende frühere Fußball-Torwart Gyula Grosics, der auch das WM-Endspiel 1954 in Bern gegen Deutschland bestritt, ist vergangene Woche

.

IMG_2566

88-jährig in Ungarn gestorben. Gyula Grosics gehören höchste menschliche Achtung und Respekt – er thront nun im Olymp, denn:

.

DIETMAR MOEWS Sportflagge 1977

DIETMAR MOEWS
Sportflagge 1977

.

DIETMAR MOEWS Sportflagge 1977

DIETMAR MOEWS
Sportflagge 1977

.

Dem ungarischen Sportler Grosics geschah infolge des nicht gewonnenen WM-Titels des Jahres 1954 großes Leid – sein Leben als Ungar in Ungarn wurde stalinistisch gebrochen. Man warf ihm vor, drei Gegentore hingenommen zu haben: Deutschland gegen Ungarn endete 3 : 2 für Deutschland, nachdem die Ungarn bereits 0 : 2 geführt hatten. Ungarn war in jenen Jahren die „Wundermannschaft“ – die mit Abstand beste Mannschaft mit herausragenden Einzelspielern, wie Grosics, Ferencs Puskas, Hidekuti u.a.

.

Was war geschehen?

.

Es war ein spannendes sehr kämpferisches Spiel. Die Deutschen konnten mit aufopferungsvollem Einsatz ihre fußballerische Unterlegenheit mindern – sie hatten in der Vorrunde bereits gegen Ungarn mit 2 : 7 verloren – und hatten jetzt in zahlreichen Spielszenen auch Glück in der Torverhinderung.

.

Schließlich wurde ein Tor vom Schiedsrichter anerkannt, das in Folge eines eindeutigen Foulspiels des deutschen Mittelstürmers Ottmar Walter gegen den ungarischen Torwart Grosics verursacht wurde und zum 2 : 2 Ausgleich führte:

.

Der Ball wurde von Links hoch quer durch den Torwartraum hineingeflankt, Torwart und Mittelstürmer stiegen hoch und behinderten sich gegenseitig, beide verpassten den Ball, der dann am langen Eck von Helmut Rahn, aus spitzem Winkel ins Tor geschossen werden konnte.

.

Ottmar Walter hatte den Torwart im Hochspringen abgeblockt – es war eine regelwidrige Torwartbehinderung im Torwart-Raum – sodass der Ball nicht vom Torwart abgefangen werden konnte; man nennt das Freisperren. Anzumerken ist, dass Ottmar Walter nicht mit dem Rücken zum Tor hochsprang. Also, man kann nicht annehmen, Ottmar Walter habe den Torwart, nicht gesehen, versehentlich behindert und rückwärts abgeblockt. Nein, er war so hochgesprungen, dass er den Ball gar nicht erreichen konnte, aber mehr oder weniger Brust an Brust mit Grosics den Ball passieren ließ.

.

Dietmar Moews meint: Mein Fußballsinn ist verletzt, wenn ich höre, welchen Pressalien Grosics ausgesetzt worden ist, nachdem die Ungarn von Bern nach Budapest zurückgekehrt waren. Und viel später Grosics hierzu sagte – es habe ihn traurig gemacht, dass noch viele viele Jahre später kein deutscher Spieler, zumal nicht Ottmar Walter, ein Wort des Bedauerns oder der Anerkenntnis dieses Fehlurteils des Schiedsrichters im WM-Endspiel von Bern gesagt hätten: Torwart Grosics konnte den Ball nicht halten, weil er von Ottmar Walter gefoult worden war.

.

Wie überflüssig war dann der Buntfilm von Sönke Wortmann im Jahr 2005 über das Endspiel von Bern 1954. Sönke Wortmann – selbst ehemals Profi-Fußballer –  stellte diese Torszene in seinem Film falsch nach. Nunmehr in diesem neuen Film der Ottmar-Walter-Darsteller den Torwart-Gosics-Darsteller mit dem Rücken ansprang – als habe Ottmar Walter den Torwart nicht sehen können. Böseböse Fälschung – Geschichtsklitterung durch den DFB und den Filmer Wortmann.

Das ist – angesichts der endlosen Wembley-Lattenschuss-Debatte – nun mal so langsam auf den Boden des Hölzenbein-Elfmeters von 1974 herunterzuholen. Schande für Ottmar Walter und für Sönke Wortmann.

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

.

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

Faksimile des Abonnements von Walter König, Buchhändler Köln

Faksimile des Abonnements von Walter König, Buchhändler Köln

.

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 10.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 2.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein