Ostermärsche als tote Ostzone im neuen deutschland

April 23, 2019

Lichtgeschwindigkeit 9149

am Mittwoch, den 24. April 2019

.

.

Gerade in diesen Tagen hat das von mit täglich angeschaffte und durchgelesene „neue deutschland“ einen schrecklichen Schwäche-Rückfall:

.

Man druckt in großen Buchstaben DDR-PROPAGANDA zu den Ostermärschen, etwa so:

.

neues deutschland Seite 4 am 23. April 2019, von Reimar Paul:

.

„Frieden rückt stärker ins Bewusstsein – Rund 100 Ostermärsche / Bewegung sieht sich im Aufwind / Auch Gewerkschaften wieder stärker engagiert.

.

„…mit rund 100 Demonstrationen, Kundgebungen und Mahnwachen haben Kriegs- und Rüstungsgegner über Ostern ihre Themen öffentlich gemacht…“

.

.

Dietmar Moews meint: Ich finde es sehr befremdlich, dass unter der Überschrift „… Bewegung sieht sich im Aufwind …“ dem nd-Autor Reimar Paul nicht möglich war, nüchtern darzustellen, was denn da geschehen war: Wenn sich die Bewegung im Aufwind sieht, sie aber gar nicht im Aufwind ist, wo liegen denn da die Sperren gegen die Wirklichkeit.

.

Es ist dann die Rede von „Sprecher des zentralen Ostermarschbüros, Willy von Oyen … die stabile Organisationsstruktur der Friedensbewegung, die im ganzen Land in der Lage sei, für Frieden und Abrüstung, gegen Militarisierung nach innen und außen Aktionen zu organisieren.

.

Ferner ist die Rede von dem in Bonn ansässigen „Netzwerk Friedenskooperative … erkennbaren Zuwachs der Teilnehmerzahlen ..“

.

Welch ein absurder DKP-Unsinn!

.

Deutsche Friedensbewegung – die momentan wirklich hüftlahm und weitgehend politisch zersetzt ist, kann doch nicht von SED-nahen Vereinen als OSTERMÄRSCHE bezeichnet werden. Diese traditionellen Ostermärsche sind doch eine karge Tradition von esoterischen Engeln zu Ostern, aber doch nicht DIE FRIEDENSBEWEGUNG.

.

Und schon gar nicht wurde oder wird eine Friedensbewegung angeworben und organisiert auf die Straßen gebracht von den Ostermarschierern oder von DKP-Organisationen, etwa á la Netzwerk Friedenskooperative oder zentrales Ostermarschbüro.

.

Auch die im Text erwähnten „Fridays for Future“ haben mit der ehemaligen Friedensbewegung in Deutschland gar nichts zu tun.

.

Es ist ja schön, wenn im neuen deutschland gesagt werden kann, dass „beim Abschluss des Ruhr-Ostermarsches in Dortmund die Friedensaktivisten am Montag im Stadtteil Dorstfeld ein Zeichen gegen Rechts setzen wollten. Gerade im Ruhrgebiet seien Neonazis aktiv, und Dortmund-Dorstfeld sei ein Hotspot der rechten Szene, sagte der Landsgeschäftsführer der Deutschen Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsgegnerInnen, Joachim Schramm.

.

Natürlich wird hier ein Thema der DKP und der Linkspartei hochgespielt, während die Friedensbewegung kein Bürgerengagement der Linkspartei gegen die Rechten ist, sondern sich den aktuellen Rüstungs- und Kriegsverbrechen widmet, die nicht in Dortmund-Dorstfeld passieren.

.

Mit solch parteilichen Propagandatexten wie diesem des nd auf Seite 4, werden viele viele Friedensbewegte gerade dann wegbleiben, wenn wieder dieser Organisationsbüros auftreten – ebenso, wie nicht jeder heutige Industriegewerkschaftler die Reputation als Kriegsgegner genießt, um sich über Ostern mal mit hinzustellen, so dass zu drucken wäre:

.

„Bewegung sieht sich im Aufwind“.

.

.

FINE E COMPATTO

.

WARNUNG: recommended posts (Zusätze, die als Empfehlungen oder Beziehungen von WordPress hier eingestellt werden)

 

auf dem Dietmar Moews‘ Blog eingeblendete „Recommended Posts“ oder sonstige „Pseudoempfehlungen“ werden von WordPress

.

gegen das Einverständnis des Eigentümers Dr. Dietmar Moews

.

hier gezeigt und sind keine Empfehlungen von Dr. Dietmar Moews. Nichts davon wird i.S.d.P. von Dr. Dietmar Moews verantwortet. Dietmar Moews klickt diese „recommendends“ nicht an und liest nichts davon.

.

Ab jetzt werden alle Dietmar Moews‘ Blog-Beiträge mit dem SLOGAN

 

FINE E COMPATTO deutlich beendet.

.

WARNUNG: recommended posts

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

.

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein


Lichtgeschwindigkeit 29

Oktober 11, 2009

Lichtgeschwindigkeit 29 Piraten-Presseschau

am Sa, 10. Okt. 2009, von Dr. Dietmar Moews am

Goldenen Reiter auf dem Neustädter Markt in Dresden,

Aufnahmezeit um 21 Uhr;

Piratenthema hier: Nobelpreise für Physik an Charles Kao,

dem Entwickler der Glasfaser informatisches Medium

vor 43 Jahren, für Literatur an Herta Müller, der

banat-rumänisch-deutschen Autorin der Freiheit statt Angst,

der ambivalenten Bedeutungsspiele und die missgünstige

Dreckschleuder der SPD, ferner der US-Päsident Barack Obama,

für Frieden, als politische Preisvergabe für Wechsel und

Hoffnung der weltpolitischen Stimmung – aus Sicht der Piraten;

Produktion, Performance, Autor, Direktion: Dr. Dietmar Moews;

Aufnahmetechnik und Admin: Gregor Schäfer & Piratencrew Dresden

&