Windows 10 das Störerbetriebssystem

August 3, 2015
Lichtgeschwindigkeit 5787

vom Montag, 3. August 2015

.

IMG_3360

.

Erstaunlich, in welch kurzer Zeit ein WELT-MONOPOLIST und gigantischer KAPITALIST wie die Firma Microsoft die stilbildende Dominanz verlieren kann.

.

Noch nicht lange, verstand der normale zivile Computerbenutzer unter dem Systemzwang MICROSOFT / IBM – PC. Das Wort für Computer hieß „PC“. Der Personalcomputer von IBM, eng verbunden mit dem Software-Betriebssystem von Microsoft. Jeder, der zu hause Computer nutzen wollte, musste Microsoft-Lizenzen zahlen und die idiotischen Kinkerlitzchen der WINDOWS-Programme mitmachen, einschließlich datenvermüllte Festplatte, endlose Rechnerzeiten, Viren und Systemabstürze.

.

Inzwischen wurde die kostspielige Luxusfirma APPLE auf Microsoft-Niveau hin verändert. Wobei bestimmte Software und Hardware-Vorteile (keine Viren) von Apple noch gehalten wurden, aber die Gerätschaften überteuert und kostspielig sind.

.

Der Hit ist selbstverständlich die freie Software LINUX, die eine „soziale Leistung“ der IT-Intelligenz der westlichen Welt ist, inzwischen weitgehend systeme-kompatibel und fehlerfrei läuft (inzwischen Linux 14.)

.

Jetzt versucht also Microsoft den inzwischen verlorenen Anschluss bei den mobilen Smart-Computern (z. B. Smart-Phones oder Pads) und den komplexen Systemsoftware-Konzepten mit dem neuen Betriebssystem WINDOWS 10 zu beantworten.

.

WINDOWS 10 – das Betriebssystem für Rechner und Mobilvernetzungen – soll angeblich alle Nutzungen bieten, die Apple und Google und andere in den eigenen Kombinationssystemen bereits bieten.

.

IMG_3360

.

Dietmar Moews meint: Nun hat sich inzwischen herumgesprochen, dass Windows 10 da sei. Heute, 3. August 2015, berichtete der Deutschlandfunk, allerdings ohne kritische Anmerkungen, die nun DRINGEND GEBOTEN SIND, über Windows 10:

.

Es ist bekannt, dass zwischen den Datenkraken Google, Facebook, Apple, Microfsoft usw. und solchen staatlichen Geheimdiensten wie CIA und NSA, MI5 und MI6, Five Eyes, BND oder BfV ein unglaublich menschenrechtsverletzender Wettlauf des Datenklaus und der Datenschutzverletzungen jedes einzelnen Menschen – sogar von Menschen, die gar nicht persönlich im Internetz auftreten, läuft.

.

Markt und Staat wettlaufen um die Herrschaft der telematischen Robotik 4.0 – durch Computer-Chips in Plastikkarten, durch Bio-Metrie von öffentlichen Überwachungskameras, durch Mauterfassung im Straßenverkehr, durch Total-Sample und Größtrechner, die unvorstellbare algorithmisch operationallisierte Massendaten in Profit und Macht umsetzen.

.

Und es gibt durch die neuartigen staatsgrenzenüberschreitende technischen Anwendungen per Internetz durchaus neue Formen des Missbrauchs dieser Techniken für die „normale Kriminalität“.

.

Wer sein Automobli nicht abschließt und den Zündschlüssel stecken lässt, läuft Gefahr, dass Unbefugte sich des Autos bedienen, um damit kriminelle Taten auszuführen. Daher kennt jeder den Begriff „Halterhaftung“.

.

Halterhaftung bedeutet, wenn ein fremder Fahrer mit einem angemeldeten Auto ein Straßenverkehrsordnungs-Straftat, -Vergehen oder eine Ordnungswidrigkeit begeht, muss der offizielle Halter, auch wenn er nicht selbst der Straftäter ist, als Halter seines Autos gewissermaßen nicht außerhalb der Haftpflicht haften.

.

Wer einen Menschen mit einem fremden Auto totfährt, ist dennoch der Täter und nicht der Fahrzeughalter – es gibt eine solche „Halterhaftung“ nicht. Keiner wird verurteilt, der nicht nachweislich Täter ist.

.

Anders nunmehr bei MICROSOFT 10:

.

Wer Microsoft 10 installiert erhält alle möglichen Bereitstellungen von Funktionen der Nutzung. Er kann alle möglichen Netzwerkverbindungen, Kabel, Modem, Funk, W-Lan, WiFi und wie das Alles heißt, über seine IP (die Computer-Nutzer-Anmeldenummer – wie eine Autonummer) benutzen.

.

Egal ob Smart-Phone, Tablet, Laptop, Handy, egal wo, über Steckdose, aus der Luft oder wo er Zugang findet, und sei es über fremde W-Lans, wenn diese offen sind.

.

Hier kommt jetzt der WAHNSINN: Microsoft WINDOWS 10 loggt nach Start automatisch ins W-Lan ein. Der Halter-Nutzer kann dann jeder sonstige von Windows 10 angebotene Nutzungsform oder Applikation durch einfachen Click aktivieren, aber dann:

.

Alles, was der Nutzer aktiviert hat auch die Öffnung gegenüber Microsoft zur Folge – wer WINDOWS 10 benutzt, wird quasi gleichzeitig durch die eigenen Startclicks von Microsoft „gehackt“.

.

Alle Zugangsdaten und Inhalte sind für Microsoft und werden von Microsoft zu eigenen Zwecken gespeichert und Dritten zugänglich.

.

Zugänge werden Dritten zur Verfügung gestellt – ohne Kontrollmöglichkeit für den „Halter“ der Original-WINDOS10-Schnittstelle.

.

Und der Hammer ist: Sollte über diesen Zugang über die bestimmte Halter-IP von unbefugten Dritten Kriminalität ausgehen (Störer), dann ist der Halter haftbar.

.

Ich teile folgende Ansicht, die in der Netzdiskussion von Insidern gepostet wurde:

.

> Es geht ja eher darum, daß der unbedarfte Windows 10 Nutzer Dein WLAN
> Passwort verteilt ohne dass er wirklich weiss was er tut bzw. dass ers
> an seinem Rechner nich verhindern kann so im ersten Moment.

Das wär doch mal die Diskussion für „Chaos macht Schule – Elternabend“.

Wobei ich es immer noch unerhört finde, dass die Entscheidung nicht im
Einflußbereich des Netzbetreibers liegt, sondern beim Netznutzer.

Im schlechtesten, aber vermutlich häufigsten Fall hat der Netzbetreiber
keine Kenntnis darüber, dass die Zugangsdaten automatisiert an Dritte
weitergegeben werden.

In Zukunft also kommt nach der Facebook-Partysause zum Schaden an der
Wohnung auch noch ein Abmahnschreiben der Content-Multis dazu.

Insofern, wenn SSID-Ändern, dann auf _optout. Das _nomap hat ne andere
Qualität, meiner bescheidenen Meinung nach kann man damit noch eher
leben, wenn $Firma die Lokation einer ausgestrahlten Funkaussendung
kartografiert.

Das Äquivalent zu wifisense wäre ja, wenn google streetmap nicht nur das
Bild der Haustür, sondern gleich nen Abdruck vom Schlüssel mitspeichern
und verteilen würde.

.

Kein vernünftiger Mensch wird noch WINDOWS 10 benutzen, selbst, wenn Microsoft es derzeit kostenfrei bereitstellt.

.

LINUX 14 und die diversen UBUNTU-Varianten stehen zur vernünftigen vollwertigen „Freifunk“-Verfügung.

.

Die politische Absicht der Polizeistaaten, die freie W-Lan-Nutzung zu kriminalisieren, geht mit WINDOWS 10 auf. Und, dass der DLF darauf heute nicht hingewiesen hat, ist ebenfalls ein Skandal.

.

Ich empfehle dazu die Kommentare zum Thema „Störer“ / Wifi-Sense bei Windows 10 bei Heise.de.

.

Es sollte das Internetz überall frei zugänglich sein. Und wenn bei mir zu hause jemand mit seinem Computer ins Netz will, muss das ohne Nachteile möglich bleiben: Mit WINDOWS 10 gehen aber mit Freigabe eines W-Lans im Wohnungsfestnetz-Anschluss die gesamte Störer-Kriminalisierung für den Halter des Festnetzanschlusses los.

.

Natürlich können Krimelle auch anders das Netz benutzen als durch mein W-Lan. Was man will, ist die ausschließliche persönliche Nutzung eines Anschlusses (eines Autos). man will das freie SHARING verhindern – (das Auto), das Handy, den Internetz-Zugang, die man nicht verleihen soll, sodass jeder Nutzervorgang der konkreten Halter-Person zugeordnet werden kann.

.

Die Datenkraken wollen, dass also alle Daten und Verkehrsdaten zur Voll-Profilierung eines jeden Nutzers total personfiziert, dokumentiert und instrumentalisiert werden kann, ZIEL:

.

Vollüberwachung und Telematik: Der Mensch erhält das Diktat für seine Lebensregungen (auch dank WINDOWS10).

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

 IMG_3360

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein


Freifunk – ein Erfolgsprojekt der freien gesellschaftlichen IT-Intelligenz

Februar 9, 2015
Lichtgeschwindigkeit 5336

vom Montag, 9. Februar 2015

.

22010-03-14-180737

.

Heute kann es sein, man fährt hinter einem Fernbus auf der Autobahn her und da steht es aussen dick drauf: „Free WLAN“: Wer mal zufällig „etwas hacken“ möchte, ohne dabei ermittelt werden zu können, könnte mal versuchen sich einzuloggen..

.

Vor etwa zehn Jahren gab es selbst noch in den deutschen Großstädten schwarze Flecken für Internetz-Anschlüsse auf der deutschen Landkarte, die ein schönes Ozelotmuster bildeten.

.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

.

Damals wurden in zahlreichen intelligenten Großstadtszenerien erste konkrete Freifunk-Installationen eingerichtet. Insbesondere wo die Monopolisten, wie damals die Telekom, sich nicht um marktwirtschaftlichen Bedarf kümmerten, wurde der Chaos Computer Club oder die Piraten aktiv. Sie trieben mit eigenen Freifunk-Projekten die IT-Revolution basisdemokratisch und teils sogar informell an.

.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

.

Teils unlizensiert, von Relais auf privaten Fensterbrettern, dann bald auch durch Vereinsgründung und ordentlichen Mietverträgen mit Eignern hoher Gebäude, Türme, Kirchtürme, wo die Internet-Interessenten sich mit ihrem eigenen Computer unangemeldet frei einloggen konnten. Wenn dort ein Internet-Kabel-Hauptanschluss war, konnte man ein Relais, wie eine Antenne, ein Modem ansteuerbar, möglichst hoch gelegen und baulich frei erreichbar installieren.

.

Wer also keinen Anschluss hatte oder aus einem anderen Ort daherkam, konnte seinen Computer ein Relais suchen lassen – wo eine offene Leitung erreichbar war, war es möglich – quasi als Gast – sich einzuloggen, ohne große Anmeldung.

.

In Dresden haben die CCCD-Hacker ein so leistungsfähiges Freifunk-“Netz“ eingerichtet, dass es nur wenige Jahre dauerte, bis die Marktanbieter von Internet-Angeboten ziemlich bald mit Kampfangeboten auf den Endverbrauchermarkt Dresdens kamen. Denn nicht nur, welcher Fremde gerade mal von irgend einer Parkbank oder Bushaltestelle sich einloggen wollte, auch Dresdner selbst nutzten den Freifunk.

.

Inzwischen sind die Flatrate-Tarife und der Anbieterwettbewerb – bis auf einige nichtverkabelte Dorfwinkel-Funklöcher Deutschlands, die weiterhin Schwarz sind – dass die CCC-Freifunker sich nicht mehr ganz so vehement für eine Freifunk-Vollkultur engagiert hatten.

.

IMG_3616

.

Inzwischen laufen nunmehr neue Anregungen durch die IT-Revolution. Die totalitäre US-NSA-Telematik und -Vollüberwachung, sowie Volldatenspeicherung, zu geheimdienstlich-politischen und gewerblichen Entmündigungszwecken, lässt die IT-Gemeinde, auch den CCC wie auch Anonymous neudenken.

.

U-Bahn für die mainzer (auch als Bunker im Alarmfall)

U-Bahn für die mainzer (auch als Bunker im Alarmfall)

.

Und schon kommen die Einwände von politischer und staatlicher Seite: Es soll die Verfolgung von Netzbenutzern möglich sein. Dabei ginge es um Gefahrenabwehr, Kriminalitätsverhinderung und -aufklärung.

.

IMG_3825

.

Man übergeht aber die in der EU, besonders in Deutschland geltenden Gesetzesregelungen des „DATENSCHUTZES“, des Rechts an den privaten Daten und der privaten Kommunikation (habeas Corpus).

.

IMG_3825

.

Schließlich gibt es das Recht sich anonym im Internet zu bewegen:
http://www.lfd.niedersachsen.de/portal/live.php navigation_id=13023&article_id=55988&_psmand=48

.
Das hat auch der Gesetzgeber erkannt, der im

.
Teledienstedatenschutzgesetz

.

jedem das Recht eingeräumt hat, sich anonym durch das Netz zu bewegen. § 4 Abs. 6 Teledienstedatenschutzgesetz schreibt vor: „Der Diensteanbieter hat dem Nutzer die Inanspruchnahme von Telediensten und ihre Bezahlung anonym oder unter Pseudonym zu ermöglichen, soweit dies technisch möglich und zumutbar ist. Der Nutzer ist über diese Möglichkeit zu informieren“.

.

IMG_3838
.

Dietmar Moews meint: Allein die technisch erfolgreiche private informelle Fähigkeit von IT-Hackern und Freifunkern, eine zureichende Netzanbindung einrichten zu können, macht den Freifunk erfolgreich, als Druckmittel auf die Marktmächtigen und auf die staatlich durch Netzbehörden ausgebremste IT-Revolution zu machen. Ähnliche Verdienste hat LINUX und die Ubuntu-Free-Software-Projekte, die absolut wettbewerbsfähig und „kritisch“ arbeiten.

.

IMG_3811

.

Das ist ja genau das was Freifunk – recht erfolgreich – macht. Damit
macht man aber kein Geschäft, damit kann man keine Nutzer tracken oder
sonstigen „Gewinn“ machen, weswegen Freifunk bei solchen Projekten gerne
ignoriert wird.

.

IMG_3769

.

Ich möchte zu all diesen echten ALTERNATIV-Initiativen ermuntern und auch den IT-Laien anraten, sich dafür zu engagieren:

.

Ob LINUX, Freifunk oder BIT-COIN – es gibt die emanzipatorische Konzeption von: WISSEN IST MACHT – und Gegenmacht.

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

NDZ050226

.

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein


Lichtgeschwindigkeit 471

Juli 17, 2010

LICHTGESCHWINDIGKEIT 471

WOWEREIT MOTOROLA FREIFUNK & PIRATEN und Kommentar

aus Sicht der IT-Soziologie zur Medienlage von dem Künstlergelehrten

Dr. Dietmar Moews – live und ungeschnitten – muss auch immer die

Werte der Primaten berücksichtigen: Offenheit, Transparenz, Freiheit,

Piraterie und Rechtsstaatlichkeit, im Globus mit Vorgarten in Berlin,

am Samstag, 17. Juli 2010, mit BILD Berlin/Brandenburg, Frankfurter

Allgemeine Zeitung, Tagesspiegel vom 17. Juli 2010, CCC.de, bild.de,

Piratenpartei Deutschland.de, RP.de, heise.de sowie Phoenix, ARD, ZDF,

DLF,

Piratenthema hier: Kostenfreie flächendeckende Grundversorgung für

alle Berliner von Freifunk-Internetzzugängen schlägt der Regierende

Bürgermeister WOWEREIT/SPD vor, in dem er ein entsprechendes

Versorgungsangebot der Reinickendorfer IT-Firma MOTORALA

begrüßt, den flächendeckenden Internetzzugang kostenfrei in kurzer

Zeit zu erstellen. Die mitregierenden GRÜNEN unterstützen diese

Idee genau wie die Berliner PIRATEN.

Nachdem es seit Jahren die BiBi4E Forderung zur IT-Revolution für

ganz Deutschland gibt, Hochleistungs-Internetz als Nulltarif-Grundrecht

staatlich zu verwirklichen. Gibt es Brennpunkten der Telecom-

Unterversorgung, wie in Dresden seit dem Jahr 2000 als Bürgerinitiative,

dann als Verein, den W-Lan-Freifunk. Auch in Berlin gibt es Linksys-

Installationen für zahlreiche lokale Bereiche in Berlin, die offene

W-Lan-Antennenzugänge frei vorhalten. Auch die Piratenpartei

beschäftigt sich mit Blick auf die Abgeordnetenhaus-Wahlen 2011

damit, ein eigenes Freifunknetz aufzubauen. Jetzt also WOWEREIT,

mit Unterstützung von MOTOROLA, also die Berliner SPD mit den

GRÜNEN und wer wollte schon dagegen sein, also auch die PIRATEN.

Die berliner Piraten unterstützen also die SPD und verbinden damit

ihre Forderung „unzensierbares Internetz“. Was das aber aus Sicht

der Piratenpartei Berlin nun sein soll, ist aber nicht, was WOWEREIT

anstrebt. Hierzu muss man also die bundesweite und eu-weite

Diskussion über Datenschutz, Urheberrecht , Bürgerrechte, Zensur,

ACTA, SWIFT und den ganzen Rattenschwanz anschauen, um zu

erkennen, dass hier die Piraten abgehängt sind.

Dietmarmoews meint: Wenn also die Piraten den WOWEREIT-

Wahlkampf-Plot unterstützen, dann müssen sie ganz prägnante

Qualitäten herausstellen, die über rein marktwirtschaftliche

Lösungen hinausgehen, wie MOTOROLA im Auge hat.

Hier hieße es aus meiner Sicht: KEINE TECHNISCHEN LÖSUNGEN

für SOZIALE PROBLEME. Also: IT-REVOLUTION mit einer

Hochleistungs-Breitband-Initiative und mit intensiver Schulung

der Gesellschaft in IT-Kompetenz: Broad Band for Everyone BiBi4E

Produktion, Idee, Autor, Direktion, Dr. Dietmar Moews;

Aufnahmetechnik und Admin, Piratencrew Berlin;

Musik: Paperback Writer, The Beatles 1966