MAX SCHWIMMER – Leipziger Expressionist in Düsseldorf

Februar 5, 2016
Lichtgeschwindigkeit 6236

Vom Freitag, 5. Februar 2016

.

IMG_7787

.

Mit der gelungenen Gelegenheit eine MAX SCHWIMMER – Ausstellung mit Zeichnungen und Aquarellen, die auf das Jahr 1918/1919 zurückgeht, sehen zu können, die die Kunsthandlung Dr. Barth in der Altstadt von Düsseldorf, Mühlenstraße 1, derzeit ausrichtet, möchte ich eine kurzgefasste Bezeugung als LICHTGESCHWINDIGKEIT publizieren.

.

IMG_7781

REMMERT UND BARTH Düsseldorfer Altstadt, Mühlenstrasse 1

.

MAX SCHWIMMER, geboren 1895, ein Leipziger Künstler, der von einem zum anderen Moment im Ersten Weltkrieg deutscher EXPRESSIONIST geworden war, als Grafik- und Zeichenlehrer im Leipzig und Dresden der DDR zu einem anerkannten Künstler geworden war, wird heute als ein Zeuge des 20sten Jahrhunderts von der Leipziger Städtischen Bibliothek betreut.

.

Wie weit ist es von SCHWIMMER zu OTTO NEBEL und HERWARTH WALDEN?

.

IMG_7782

.

Im Jahr 2016 organisierte die Kunsthandlung „GALERIE REMMERT UND BARTH“ Mühlenstrasse 1 D-40213 Düssseldorf , http://www.remmertundbarth.de www.galerie@remmertundbarth.de diese derzeitige VERKAUFS-Ausstellung mit den 44 kleinformatigen Federzeichnungen, Holzschnitten und Aquarellen.

DAUER 24.11. 2015 bis 28.2. 2016 (Öffnungszeiten nach Vereinbarung; Tel- 0211 327436). Die Originale auf Papier kosten zwischen 1.000 und 5.000 EURO, die Grafiken ab 360.-, handsigniert und numeriert, ungerahmt).

.

IMG_7791

.

Die Galerie hat einen schönen handlichen Katalog herausgegeben „Im Banne des Expressionismus Max Schwimmer Aquarelle, Zeichnungen, Aquarelle 1918-1919 – Zum 120sten Geburtstag des Künstlers“ 120 Seite; Düsseldorf 2015, mit ganzseitigen farbigen Abbildungen aller Exponate.

.

IMG_7793

neues deutschland am 18. Januar 2016 mit Horst Dieter Gölzenleuchter

.

neues deutschland am 18. Januar 2016, Seite 16 Feuilleton, berichtete mit Horst Dieter Gölzenleuchter:

.

Die Ausstellung >Max Schwimmer – Im Banne des Expressionismus zeigt wiederentdeckte Werke des Malers und Grafikers< auf fünf Spalten mit einer Abbildung der Tuschzeichnung „Das Elend“ von 1918.

.

IMG_7790

Das ELEND – Originalgröße

.

Die jetzt bei REMMERT UND BARTH gezeigten Bilder von Max Schwimmer wurden in der Leipziger Privatsammlung Koch wiederentdeckt, als eine Auswahl, die in exakt dieser Zusammenstellung bereits im Jahr 1919 vom Galeristen und Arzt Hans Koch in seinem Düsseldorfer Grafischen Kabinett ausgestellt worden war.

.

IMG_7786

Katalog 2015 120 Seiten Hardcover mit Frontispiz AQUARELL

.

Für den damals 23-jährigen jungen Maler Max Schwimmer entstanden diese expressiven Bilder unter dem verworrenen Eindruck des Weltkrieges, indem vielfältige sozio-geistige Erschütterungen und Enttäuschungen scheiternder Selbstbilder eine quasi dadaistische Psycho-Lage disponierte.

.

IMG_7788

.

In der akademischen Malerei wie auch im aufkommenden internationalen Kunstbetrieb waren die damaligen jungen Künstler von Sprachlosigkeit und Brüchen bestimmt. EXPRESSIONISMUS war dann eine Oppositionskunst, ein angreifender Stilbruch, eine politische Positionierung gegen die in Kriegswirren, industriellen Rüstungsmassakern und Gas hochgehende ENDZEIT.

.

Horst Dieter Gölzenleuchter schreibt im neuen deutschland:

.

Was Schwimmers Kunst und gesellschaftliche Intensionen, Hoffnungen betrifft, war er, links ambitioniert, ein Suchender. Der Aufruhr in ihm und um ihn war stilbildend. Die expressionistische „Oh Mensch-Gebärde zum Ende und nach dem Ersten Weltkrieg – bei ihm ein glaubwürdiger Gestus…“

.

Bildschirmfoto vom 2015-11-25 13:57:07

.

Dietmar Moews meint: Die heutige Kunsthandlung REMMERT UND BARTH hat sich derzeit mit EXPRESSIONISMUS, mit kleinen Formaten, mit den Ausstrahlungen von Jan Thorn-Pricker und dem Rheinischen Expressionismus sowie den Folgen von „JOHANNA EY“ (Mutter Ey) „angefreundet“. Dabei spielt die familiäre Linie des heutigen Düsseldorfer Galeristen Dr. Barth mit dem Düsseldorfer Maler Carl Barth, seinem Vater, der im Kreise der Mutter Ey mit weiteren Düsseldorfern, Bruno Goller, Peter Janssen, Ludwig Gabriel Schrieber und Oswald Petersen, befreundet war, einen Zugang.

.

Hier liegt auch der Zugang der REMMERT UND BARTH zur späteren POP-ART und zu den westrealistischen Malern, Heinrich Nauen, Dunoyez de Segonzac, wie Werner Heldt, Max Peiffer Watenphul, bis zu Franz Radziwill. Die Bezüge mögen immer „expressionistische“ sein, sie sind überwiegend keine „picassesken“. Wenn man bei REMMERT UND BARTH Otto Dix oder, wie aktuell, Otto Pankok sehen kann, gibt das nicht nur einen kaufmännischen Sinn.

.

Düsseldorf hat das Glück, dass hier eine spezifische Künstlertradion durch Ausstellungen wie diese, mit Max Schwimmer und Otto Pankok, oder vor nicht langer Zeit mit BRUNO GOLLER oder PETER JANSSEN, immer wieder in Erinnerung gebracht wird. Gratulation.

.

IMG_7792

.

Zu den Bildern von Max Schwimmer möchte ich als Maler einer sinnlich-gegenständlichen Bilderwelt sagen:

.

EINS Für unsere heutigen Lebensgewohnheiten sind die Handformate von Schwimmer klein und zierlich. Die an sich rigoros dargestellten Bildinhalte wirken heute filigran und sensibel, während sie ganz eigentlich einem angreifenden Impetus entsprungen waren: FEIN, so eine Federzeichnung. FROH, so ein Aquarellchen.

.

ZWEI Die meisten der 1918/19er Papierbilder sind eigenartig verkrampft und keineswegs „expressiv“. Schwimmer hat den expressiven Stilismus nachgemacht, ohne die Unmittelbarkeit der Originale zu erreichen (Blaue Reiter, Brücke). Die meist schlechten Bilder des OTTO MUELLER sind leichtfertiger gemacht, AUGUST MACKE hatte die bessere Hand, OTTO DIX war ehrgeiziger usw.

.

IMG_7794

.

DREI In späteren Zeichnungen und Illustrationen kam Max Schwimmer dennoch zu seiner eigenen „Meisterschaft“, wie man in dem „Venezianischen Goethe-Bildern“ sehen kann und wie er seinen Studenten in Leipzig und später, an der (Königlichen) DDR-Kunstakademie Dresden beibrachte.

.

Es ist hier meine Aufforderung, die Ausstellung bei REMMERT UND BARTH in Düsseldorf zu besuchen.

.

Es ist hier auch meine Rüge an die Leipziger Volkszeitung, die DNN und die Sächsische Zeitung, diesen „Leipziger Anlass“ einer überregionalen Bedeutung, in Düsseldorf, bislang nicht entdeckt zu haben.

.

Vielleicht fällt es der Dienstklassen-Salonpersonnage von Leipzigs Städtischer Bibliothek mal ein, für MAX SCHWIMMER zu werben.

.

Und die künstlerisch völlig verarmte Düsseldorfer Kunstakademie von NRW müsste eigentlich und eigenartig die Kunststudenten in diese Ausstellung bei REMMERT UND BARTH führen:

.

Eine Malerei und Zeichenkunst einer Kriegszeit hat moralischen Anspruch – der heutige Nachwuchs muss sich über die völlig frustrierte heutige Professorengeneration hinweg den Verbindungsfaden zu den Vorläufern anschauen. Denn da sind Hand und Auge wiederzuentdecken.

.

 

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

IMG_7517

.

 

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein

Xxxxx


Von der Unermeßlichkeit des Schönen

Mai 29, 2014

Lichtgeschwindigkeit 4466

am 29. Mai 2014

.

…X,3

Die Spannung im Schönen ist die gleichgerichtete Wirksamkeit jener aufgestauten Zweckmenge an Bildkraft, die notwendig ist, um das Sinnfällige des Formguten herbeizuführen.

Durch lebendige Sorgfalt im Anwenden lauterer Wirkmittel wächst die Spannweite der sinnmehrenden Botschaft.

In geöffneten Wesen bewirkt solche Kunde kraft ihrer Liebheit Entspannung.

…“

.

Zitiert nach: Otto Nebel, Von der Unermeßlichkeit des Schönen (1961-63) in Frühwerke, Schriften zur Sprache und zur Kunst – Das dichterische Werk Band 3 in Frühe Texte der Moderne, herausgegeben von René Radrizzani der edition text+kritik herausgegeben von Jörg Drews, Hartmut Geerken und Klaus Ramm, München 1979


Von der Unermeßlichkeit des Schönen

Mai 26, 2014

Lichtgeschwindigkeit 4456

am 26. Mai 2014

.

…IX,12

Das Wagnis im Schönen ist das Beharrliche der Zuversicht, mit der das Formgute zeugerischen Ursprungs vollentsprechende Empfangsbereitschaft erwartet.

Durch Kühnbleiben des Vertrauens auf die Werbekraft sinnmehrenden Werkgeschehens wird dank dessen Inhaltswahrem das Widerstreitende besiegt.

Heilsame Wirkmacht innewohnender Nutzzwecke des Schönen überwindet Fehldeutereien.

…“

.

Zitiert nach: Otto Nebel, Von der Unermeßlichkeit des Schönen (1961-63) in Frühwerke, Schriften zur Sprache und zur Kunst – Das dichterische Werk Band 3 in Frühe Texte der Moderne, herausgegeben von René Radrizzani der edition text+kritik herausgegeben von Jörg Drews, Hartmut Geerken und Klaus Ramm, München 1979


Von der Unermeßlichkeit des Schönen

Mai 1, 2014

Lichtgeschwindigkeit 4359

am 1. Mai 2014

.

VII,10

Der Tiefsinn im Schönen ist der Gründer des Inhaltswahren und somit der Erwecker des Formguten einer entsprechenden Gefügeordnung.

Mit dem Dasein eines Grundsinns wird im Zeugerischen jenes Läuternde wirksam, das die Schaffensabläufe lenkt und für deren Gelingen bürgt.

Alles sinnmehrende Gestalten ist ein Umbilden von Förderlichem, dem dergestalt höhere Wertgrade der Echtheit erschlossen werden.

…“

.

Zitiert nach: Otto Nebel, Von der Unermeßlichkeit des Schönen (1961-63) in Frühwerke, Schriften zur Sprache und zur Kunst – Das dichterische Werk Band 3 in Frühe Texte der Moderne, herausgegeben von René Radrizzani der edition text+kritik herausgegeben von Jörg Drews, Hartmut Geerken und Klaus Ramm, München 1979

 


Von der Unermeßlichkeit des Schönen

April 25, 2014

Von der Unermeßlichkeit des Schönen

Lichtgeschwindigkeit 4336

am 25. April 2014

.

VII,4

Der Prüfer im Schönen ist jener Maß-Gebende, der als Schöpfer von Gefüge-Einheiten deren Inhalt, Werden, Aufbau, Wirkart, Nutzzweck und Sinnrang bestimmt.

Mit solchem Vorprüfen aller zeugerischen Bedarfe, lauteren Wirkmittel und beseelten Handhaben, wird ein Höchstgrad an kunstwürdiger Gewissenhaftigkeit erreicht, den Nachprüfer-Eifer nur sehr selten erkämpft.

Jedes Meisterwerk entspricht einer Summe von Selbstprüfungen seines Gestalters.

…“

.

Zitiert nach: Otto Nebel, Von der Unermeßlichkeit des Schönen (1961-63) in Frühwerke, Schriften zur Sprache und zur Kunst – Das dichterische Werk Band 3 in Frühe Texte der Moderne, herausgegeben von René Radrizzani der edition text+kritik herausgegeben von Jörg Drews, Hartmut Geerken und Klaus Ramm, München 1979

 


Von der Unermeßlichkeit des Schönen

April 23, 2014

Lichtgeschwindigkeit 4328

am 23. April 2014

.

VII,2

Der Verstand im Schönen ist jener Merker des Zeugerischen, der dem vollbringenden Werkwillen durch Prüfsamkeit dienlich bleibt.

Mit solcher Hilfsbereitschaft erst verliert das Verstandesmäßige die vernünftlerische Torheit, die dem Schöpferischen zuwiderläuft, das Sinnzuwachs schenkt.

Gemeistertes entstammt und entspricht tiefstem Verstehen.

…“

.

Zitiert nach: Otto Nebel, Von der Unermeßlichkeit des Schönen (1961-63) in Frühwerke, Schriften zur Sprache und zur Kunst – Das dichterische Werk Band 3 in Frühe Texte der Moderne, herausgegeben von René Radrizzani der edition text+kritik herausgegeben von Jörg Drews, Hartmut Geerken und Klaus Ramm, München 1979

 


Von der Unermeßlichkeit des Schönen

April 15, 2014

Lichtgeschwindigkeit 4305

am 15. April 2014

.

VI,6

Die Sehnsucht im Schönen, soweit es menschlichem Wirken entstammt, ist die Hoffnung auf zeitloses Geltendbleiben der erschaffenen Sinnbefunde im Geiste trostspendender Güte.

Mit dem Vermögen schöner Schöpfungen, in der Innenwelt des Menschen Andachten zu wecken, gehören entsprechende Edelgefüge der Künste zu den Weihgaben oberster Ordnung.

Ihr Inhalt ist das Heilsame der Zuversicht aus dem Guten.

…“

.

Zitiert nach: Otto Nebel, Von der Unermeßlichkeit des Schönen (1961-63) in Frühwerke, Schriften zur Sprache und zur Kunst – Das dichterische Werk Band 3 in Frühe Texte der Moderne, herausgegeben von René Radrizzani der edition text+kritik herausgegeben von Jörg Drews, Hartmut Geerken und Klaus Ramm, München 1979

 


Von der Unermeßlichkeit des Schönen

April 11, 2014

Lichtgeschwindigkeit 4293

am 11. April 2014

.

VI,2

Die Weisheit im Schönen ist die Sinndichte des Inhaltswahren einer Gefüge-Einheit: also die Herrschaft des Geistwerks über die Wirkmittel.

Mit dem Erfinden des Erfüllbaren beginnt die Klugheit des Gestaltens; mit dem Sinnmehren im Formguten beginnt die Weisheit des Erfüllens.

Unweise Bewirktes kann nicht zur Vollendung gedeihen.

…“

.

Zitiert nach: Otto Nebel, Von der Unermeßlichkeit des Schönen (1961-63) in Frühwerke, Schriften zur Sprache und zur Kunst – Das dichterische Werk Band 3 in Frühe Texte der Moderne, herausgegeben von René Radrizzani der edition text+kritik herausgegeben von Jörg Drews, Hartmut Geerken und Klaus Ramm, München 1979