USA-Interessen und das Dritte Rom

August 9, 2014

Lichtgeschwindigkeit 4759

am Samstag, 9. August 2014

.

 

.IMG_2988

Gestern teilte die US-Regierung der Weltöffentlichkeit militärische Eingriffsabsichten im Irak mit und kommentierte so:

.

Es ist schwerer geworden, die amerikanischen Interessen im Nahen Osten durchzusetzen.“.

.

IMG_3365

.

Ein Blick in das Internetzaufgebot der New York Times sagt dazu:

Nytimes.com, saturday, august 9, 2014. „Obama on America and the World: In an interview, President Obama made clear he is going to involve America more deeply in places like Iraq only to the extent that communities there agree to an inclusive politics. / The president, addressing critics in both parties, asserted that the U.S. has a “strategic interest” in fighting ISIS. / Interviews with administration officials suggest President Obama was forced by the rapid deterioration of security in Iraq to abandon his reluctance to use military force. / Defense officials expressed confidence that they could stop the advance of Sunni militants on the Kurdish capital of Erbil …“

.

ZUGINSFELD THOMAS WIPF proklamiert im Goethe-Institut Dresden 2006

ZUGINSFELD

.

Zusammengefasst: Die USA werden zukünftig weltweit durchgreifen, strategische Interessen zu wahren – der militärische Druck im Irak bringt den Präsident von der Zurückhaltung ab – US-Militärs glauben, die Militanten stoppen zu können.

.

Der britische GUARDIAN sagt heute auf theguardian.uk.com 9.August 2014:

Iraqi refugees receive second US airdrop of aid. Operation to help 40,000 Yazidi Kurds ‚facing genocide‘ follows air strikes on Isis positions: Ein zweites US-Bombardment zur Hilfe für 40.000 Irak-Flüchtlinge.

.

goetheinstitut 10.2.08 219

.

Dietmar Moews meint: Wir können diesen Propagandaformeln entnehmen:

.

EINS: Die USA agieren im Irak militärisch und annonzieren exakt diese Aktion – während sie die meisten weltweiten Einsätze verschweigen. Dabei soll es sich um Bombenabwürfe und um Killerdrohnen-Einsätze handeln.

.

ZWEI: Der Präsident handelt angeblich unter dem hohen Druck. Wessen Druck?

.

DREI: Die US-Militärs sprechen von „ Defense officials expressed confidence…“ – sie haben „natürlich keineswegs eine Vorstellung der politischen Disposition, der sozialen Fragen und Problemstellungen – kurz:

Die USA bomben mal wieder ohne ein politisches Konzept und die USA nennen das: US-Interessen.

.

VIER Für Deutschland als den USA unterworfenes staatliches Gemeinwesen – als Teil des sogenannten Westens – bleibt weiterhin nur, betreten zu Boden schauen, wenn „wir“ von den US-Basen in Deutschland Krieg führen.

.

DIETMAR MOEWS "IRAK als Sportflagge: Misfits", Seidenapplikation, 2004 in Dresden

DIETMAR MOEWS
„IRAK als Sportflagge: Misfits“, Seidenapplikation, 2004 in Dresden

.

Bezeichnend sind die Berichte, wie und dass kein einziger Beschluss im US-Kongress einstimmig durchgehen kann, weil sich die beiden großen Parteien – Republikaner und Demokraten – ständig gegenseitig zu behindern suchen. EINE AUSNAHME: Die neuen aktuellen kreditfinanzierten Waffenlieferungen der USA an Israel für die Gaza-Massaker.

.

Dies ist der Irrtum der USA insgesamt, dass solche Kongressmacht, wie das ALTE ROM, wie selbstverständlich, die gesamte Welt als amerikanische Interessenssphäre zu beherrschen erwartet.

.

Dass die Kongressmehrheit anscheinend immer eine Übereinstimmung der US-Verfassung mit den Ideen des Massakerstaates unterstellt. Aber, es gibt keine Konfliktsituation, in der das amerikanische Volk im Kongress zu anderen, also abweichenden „repräsentativ-demokratischen Mehrheiten“ kommen könnte als dieser Kongress es immer wieder demonstriert: Immer strikt für den Massakerstaat.

.

Und – dass solche Rüstungsgeschäfte in den USA – trotz der logischen Unmöglichkeit – so durchgezogen und durchgeschoben werden und werden können, zeigt eindeutig, welche Rolle Deutschland hierin hat – nämlich mitzumachen.

.

Unsere deutschen Parteien sind so schlau dieses Thema niemals in den Wahlprogrammen auch nur zu erwähnen – das wäre für die Staatspropaganda „rechts- oder linksradikal“. Dabei wäre es nur naiv. Und was ist es jetzt? unmündig.

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

28_h200

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 10.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 2.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein


Cebit 4.0 – Springe hinterm Deister 0.0

März 10, 2014

Lichtgeschwindigkeit 4197

am 10. März 2014

Die analoge IT-Messe Cebit 2014 wurde heute in Hannover eröffnet. Die Cebit ist ein großer Erfolg der Deutschen Messe AG.

Allerdings kündigt sich an, dass der it-technologische Fortschritt auf eine virtuelle Cebit 4.0 hinausläuft. Es werden it-gesteuerte räumlich getrennte Maschinen miteinander schneller und sicher kommunizieren und prozessieren.

Das weltweite IT-Messewesen wird in den Arbeitsfeldern Hardware, Software, Netzwerke, zukünftig in zunehmendem Maß ortsungebunden und in IT-Echtzeit die Kommunikation mit den Zielgruppen vorantreiben.

.

Image

Dr. Dietmar Moews referierte in Bad Münder zu BB4E

.

Traditionelle Messen, wie Cebit Hannover, müssen ihr Angebot den sozialen Bedürfnissen der Zielgruppen, Konsumenten der Wirtschaft, des Militärs, der Wissenschaft, ferner Privat- und Freizeitnutzer und der Politik verstärkt auslegen, da bei aller Virtualität konkrete analoge Begegnungs-Veranstaltungen gefragt sein werden.

Hannover und die Deutsche Messe AG sind es gewohnt, den Fortschritt und die Entwicklungen zu antizipieren.

.

Image

.

Die Antworten müssen also auf Cebit 4.0, der virtuellen Echtzeit-Messe hinauslaufen.

.

Image

Auftragsmalerei von Dietmar Moews, 1976, „Springe als Ideallandschaft“ für Marie Luise Weylandt, Ellernstraße in Springe

.

Die Umgebung des Standortes Hannover, der niedersächsischen Landeshauptstadt, hat stets die konjunkturellen Nachfragen der Hannover-Messen durch Angebote zu beantworten versucht.

Was ehedem Fremdenzimmerangebote der hannoverschen Vororte waren, müssten nun in besonderen virtuellen Cebit 4.0-Angeboten geboten werden: schnell, sicher, vollautomatisch.

Insofern ist völlig unverständlich, dass in absterbenden Kommunen, wie z. .B. Springe hinterm Deister, nicht alle Kraftanstrengungen aufgebracht werden, durch ein Weltspitzenangebot mit symmetrischem Hochleistungs-Breitband hervorzutreten.

.

Image

.

Der analoge Standort Springe könnte damit als spektakulärer Standort zur virtuellen Cebit 4.0 aufsteigen.

.

Image

.

Mit solchen Zukunftsimpulsen voranzugehen hätten die traditionellen Medien-und Zeitungsverlage.