6 Millionen „dicke Eier“ und zu wenig Führungspotenz in BERLIN

Februar 22, 2016
Lichtgeschwindigkeit 6296

vom Montag, 22. Februar 2016

.

IMG_7885

.

Ein slowakischer E U-Parlamentsabgeordneter sagte heute, Montag, 21. Februar 2016, in der DLF-Diskussion „Kontrovers“:

.

Die Bundeskanzlerin Dr. Merkel zeigt die entscheidende Führungs- und Fühlungsunfähigkeit gegenüber den nach Europa drängenden Flüchtlingen: Merkel scheint nicht zu begreifen, dass es soziale Konflikte und Gewalt gibt, wenn bei den 80 Millionen Deutschen und den etwa 5 Millionen jungen Männern weitere 1 Million junge Flüchtlinge hereinkommen lässt, aber die Anzahl der „zur Verfügung stehenden Frauen“ nicht entsprechend erhöht wird.“

.

IMG_7864

.

KURZ: Alle, ab etwa dem 13. bis 15. Lebensjahr wie die geladenen SPERMA-Raketen herumstreifen, die durch einfache Frauenblicke explodieren oder stundenlang irgendwo onanieren, sind eine „Sachlage“, die bei Dr. Merkel nicht erkannt werden.

.

5 Millionen deutsche Onanisten, die unter Volksverblödung, Drogenkonsum und Polizei ordnungspolitisch weggedrückt werden, erhalten 1 Million Nebenbuhler, die nun bewacht werden müssen.

.

IMG_7884

.

Die DLF-Sendung unter Gesprächsleitung von Tobias Armbrüster hatte Fragen zum Titekl dieser DLF-Radiosendung, „MERKEL – allein gegen alle Anderen in der Flüchtlingspolitik“.

.

Moe_Ba u_Mil

.

Dietmar Moews meint: Mir liegt in der LICHTGESCHWINDIGKEIT nicht an Verurteilung.

.

Hier wird lediglich die empirische Lage – aus meiner aktuellen Kenntnis – und meine konkrete Meinung und Kritik in diesen Lebensfragen entwickelt.

.

Das Thema hormoneller Führung ist insgesamt allgemeinunterbelichtet, auch weil es den jungen Böcken vielmehr am Erguss liegt als an Vor- und Nachspielen der intellektuellen Art, und das besonders nicht, wenn damit Verhaltensänderung eingetütet werden soll.

.

Der slowakische E U-Abgeordnete meinte noch, dass Frau Merkel von wichtigen organisatorischen und planenden Dispositionen der deutschen Politik „keine Ahnung habe“, weil sie eine DDR-Herkunft als Naturwissenschaftlerin hat und nicht den geisteswissenschaftlichen Horizont mit ihren Gedanken nach adäquaten Orientierungen absuchen kann.

.

Meiner Meinung nach hat Frau Dr. Merkel tatsächlich nötig, die Schriften von Ralf Dahrendorf selbst zu studieren. Sie weiß nicht, was Liberalismus bedeutet.

.

Sie scheint die westlichen Ausprägungen der verschiedenen liberalistischen (USA) und etatistischen (föderalistisch Deutschland, zentralistisch Frankreich), nicht für das heutige E U-deutschland disponieren zu können. Denn Merkel scheint nicht wirklich unsere Staatsdisposition und die der E U-Partner zu verstehen:

.

EINS Tradition, Abhängigkeiten, Veränderlichkeiten

.

ZWEI Kommunikation

.

DREI Führung und Fühlung (als Funktion von Führung, s. Silbermann)

.

VIER Politik auf Sicht, weil Deutschland als US-Kolonie nicht souverän ist

.

FÜNF Landesverteidigung durch Prosperität, Wirtschaftsleistung und Welthandel in der Globalisierung

.

SECHS Militärisches Vakuum in Nationaldeutschland

.

SIEBEN Die „dicken Eier“ der Menschen in Deutschland als Aufklärungsthema der Körperpflege und ONANIE – die arbeitsorganisatorische Integration der fünf Millionen durch Jungmann-Bildung mittels allgemeine Wehrpflicht und Pflichtjahr:

.

Wehrrecht und Reisepflicht durch staatliche Organisation im ONANISTEN-Alter.

.

Aufklärung der weiblichen Alterskohorte ist erfahrungsgemäß sinnlos – Verschleierung der fordernden Blicke ist nicht abendländische Tradition. Hier gibt es traditionell Horoskop, Mondzyklen, Mode, Genderkampfideologie – jedoch nicht naturwissenschaftliche Aufklärung (Führung und Fühlung der Jungweiber).

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

IMG_7517

.

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein

 


BUNDESTAG EXTRA/WICHTIG: Große Aussprache: NEUER NSU-Untersuchungsausschuss startet im Bundestag

November 25, 2015
Lichtgeschwindigkeit 6063

Vom Mittwoch 25. November 2015

.

Bildschirmfoto vom 2015-11-25 13:57:07

Dr. Dietmar Moews (2009) vor dem Bundeskanzleramt in Berlin

.

.

EINS Bundeskanzlerin Merkel wirkt an der GROSSEN AUSSPRACHE 2015 im Bundestag persönlich mit – trotz Krankheit. Das ist tüchtig, dankenswert und mit besten persönlichen Gesundheitswünschen zu verbinden.

.

ZWEI Ein zweiter Untersuchungsausschuss um die NSU-Mordserie wurde heute vom Bundestag konstituiert.

.

Darin liegt eigentlich die WICHTIGSTE Tagesnachricht von heute, 25. November 2015:

.

Der STAAT hat anerkannt, dass der Staatsschutz (Geheimdienste: BND, BfA sowie LfAs) nicht die Aufgaben des Verfassungsschutzes erfüllt, sondern inzwischen über 170 Ausländer (überwiegend Deutsche, türkischer Herkunft) als unaufgeklärte Morde im Dunst einer Sarazzin-NSU-Kampagne initiiert hat und vertuscht.

.

Diese staatsseitige bewaffnete Berschwörung mit Staatsgeld ist so schlimm (nur die Nazi-Gestapo bis 1945 war bewaffnete Geheim-Polizei), dass durch den ERSTEN NSU-Ausschuss von Berlin keine Klarheiten, sondern eindeutige Unklarheiten gewonnen werden konnten (der Bericht/mehrere Landes-NSU-Berichte, liegen öffentlich vor).

.

Jetzt also ein erneuter ZWEITER (Vertuschungs-)NSU-Ausschuss kommt: PROST Tusche.

.

Bildschirmfoto vom 2015-11-25 13:57:07

.

Dietmar Moews meint: Greife ich die Fäden der täglichen Nachrichten-Persitaltik auf und betrachte ich die zusätzlichen Neuigkeiten, scheinen mir zwei ganz unterschiedliche Aspekte die Wichtigsten für die Deutschen:

.

EINS Die deutsche mehrheitlich gewählte Oberrepräsentantin und Bundesregierungschefin Dr. Angela Merkel, CDU, die Woche für Woche, seit vielen Jahren körperliche Höchstleistungen in ihren Ämtern (Regierung, Fraktion und Partei und beim Friseur bringt) wirkt gesundheitlich etwas angeschlagen – sie sprach heiser. Aber sie war da.

.

Die Fraktionen von Regierung und Opposition hatten keine wesentliche Kritik an der StaMoKap-US-Bündnis-Politik der Großen Koalition auszusetzen:

.

IMG_7527

Prism und TEMPORA lassen grüßen: CITIZENFOUR

.

Die Themen:

.

eskalierende Kriegsbeteiligungen Deutschlands in Syrien, Irak, Afghanistan und jetzt verstärkt in Mali,

.

Krieg in Ukraine und Krim

.

Flüchtlinge und Nothilfe oder Abriegel?,

.

unpraktikable E U-Zusammenarbeit der nationalen Partner-Regierungen (dazu keine Analyse: Schuld ist das indirekte Wahlsystem: Wer zuhause, auf nationaler Ebene E U-Politik macht, wird mit nationalistischer Lokalstimmung abserviert,

.

die Überschuldungspolitik der E U-Staaten und der EZB und der E U-Institutionen, E U-Kommission und E U-Parlament),

.

die unterentwickelte deutsche E U-Politik gegenüber der deutschen USA- und der deutschen NATO-Politik –. Eigentlich machen alle anderen E U-Staaten nichts anderes als Deutschland – sie machen nationalistische USA-Politik, ob England oder Polen, ob Litauen oder Italien – Frankreich will mit Obama den Syrien-ISIS-Overkill akzellerieren.

.

KURZ: Ausser die Linkspartei mit dem Redner Dietmar Bartsch, die sich gegen Kriegsbeteiligungen, für Flüchtlingshilfe und weiterhin für Überschuldungs-Deficit-Spending positioniert –

.

haben alle Parteien und Fraktionen übereinstimmende Haltungen zur aktuellen 2015-AGENDA:

.

Die GRÜNEN treten entschieden für die militärische Lösung gegen ISIS in der nahöstlichen Region ein – und für nüchterne Kooperation mit PUTIN.

.

Es sieht jeder Nutzer der Lichtgeschwindigkeit selbst:

.

Keiner hat praktische Verbesserungsvorschläge oder Ideen für die beiden schwierigen AKUTPROBLEME:

.

DIETMAR MOEWS VORSCHLAG: Es muss ein geografisch flächenmäßig unbegrenzt großes ANSIEDLUNGSGEBIET – hier „Merkelburg“ genannt – eingerichtet werden.

.

Geeignet ist hervorragend die unterentwickelte EIFEL-REGION (nicht EX-DDR, sondern westrheinisch, nahe Köln) VOGELSANG I. P.

.

Eine solche neugegründete Stadt, die durch Hilfe zur Selbsthilfe von den Flüchtlingen selbst gebaut werden muss, wird Integration der NOT GEHORCHEN und nicht – wie man den Deutschen irreführend andauernd weißmacht – durch einen paternalistischen deutschen OFFIZIALSTAAT organisiert, der mit Polizisten und Geheimdienstlern zwischen Flüchtlingslagern herumstochern würde: Man soll sie selbständig siedeln lassen:

.

MERKELBURG wäre die historische Tat, die jetzt in die Zukunft hinaus strahlen könnte –

.

Aufnahme unbegrenzt,

.

Abstimmungsnot mit der E U überhaupt keine mehr.

.

KOSTEN der unbegrenzten Aufnahme: Wasser und Brot und warmes Dach über die Köpfe – sind nebenbei, von der Portokasse staatlich von Steuern zu finanzieren.

.

ALLES Weitere suchen sich die angekommenen Flüchtlinge wie überall auf der Welt – ohne vollständige Bürgerrechte „unterprivilegiert“, mit offener Perspektive, sich in die deutsche Gesellschaft hineinarbeiten zu können.

.

DIETMAR MOEWS VORSCHLAG: Wir sollten Aufhören mit dem Schlagwort INTEGRATION, DEUTSCH LERNEN der Flüchtlinge und ähnlichem KIKKI, die Öffentlichkeit zu verunsichern und auf Asylablehnung aufzuhetzen.

.

DIETMAR MOEWS VORSCHLAG: Es geht zunächst nur um Wasser und Brot, um Überwintern und Überleben – nur DIESES ist das dringende Gebot.

.

DAZU: Man muss den bisher hilfsbereiten Mitbürgern danken und zur Hilfe Helfen und gleich zur Selbsthilfe helfen – auch angekommene Flüchtlinge können beim weiteren Empfang der neuankommenden Flüchtlinge eingesetzt werden – und dabei SPRACHEN und DEUTSCHE ORGANISATION LERNEN

.

ZWEI Die GROSSE AUSSPRACHE im Bundestag hat zur Friedenspolitik und die Befriedung in Syrien, Türkei und Irak, Jemen und Israel nichts gesagt und gar nichts angesprochen.

.

Das heißt: Zu den Ursachen der Flüchtlingsnot trägt Deutschland nach wie vor Waffenexporte bei und betreibt gar nicht die Ursachenbekämpfung in der Generaldebatte heute.

.

Das ist durch alle Parteien (außer Linke) eine katastrophale Bankrotterklärung.

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

IMG_7517

.

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein


Lichtgeschwindigkeit 408

Juni 18, 2010

LICHTGESCHWINDIGKEIT 408

REISEN kleinbürgerlich/bürgerlich DURCHS DEPPENDORF

und Kommentar zur Medienlage von dem Künstlergelehrten

Dr. Dietmar Moews, aus Sicht der Piratenbewegung – live und

ungeschnitten – muss auch immer die Werte der Primaten

berücksichtigen: Offenheit, Transparenz, Freiheit, Piraterie und

Rechtsstaatlichkeit, im Regierungsviertel in Berlin, am Sonntag,

den 13. Juni 2010 mit Frankfurter Allgemeine Zeitung und

Süddeutsche Zeitung, Bild.de, dradio.de, Piratenpartei Deutschland.de,

heise.de sowie Phoenix.de, ARD-Fernsehen, ZDF, DLF, BMF.de.

Piratenthema: Reisen durchs Deppendorf: Nach der Bundestagswahl

2009 wurde von Dr. Merkel die neue CDU/CSUFDP-Regierung,

Verkündung des Koalitionsvertrages, November 2009, FDP wie

CSU mit aggressivem Wahlkampf, jeweils die schwammigen

Passagen des Koalitionsvertrages, zwischen bürgerlich(kapitalistisch

und kleinbürgerlich/sozialdemokratisch, im Blick. Sparen,

Umverteilung, Themensetzung, Personalkult, Angst/Sicherheit.

Insbesondere in bayern hatte sich durch den Verlust der absoluten

Mehrheit und dem Einzug der FDP in die bayerische Landesregierung

ein verbaler Kampf um bürgerliche Themen.

Merkel gibt Gutachten über guttenberg in Auftrag, um

Unklarkeiten im Kundus-Ausschuss einzuschätzen. Schäuble

erklärt zum Haushaltsentwurf 2011: Das Sparpaket vermeidet

Steuererhöhungen, wahrt den Koalitionsvertrag (Steuersenkungen)

und stellt in Aussicht, dass der Bundestag durchaus noch zu

Steuererhöhungen für den Haushalt 2011 kommen könne.

Guttenberg bricht in die Auflösung der Bundeswehr-Tabus ein.

Der CDU-hesse Roland Koch kündet seinen Rückzug an.

Bundespräsident Köhlers Rücktritt ist ein Affrond gegen Merkel

und wird nicht geklärt. Merkel reisst die Nominierung eines

Bundespräsidentkandidaten an sich: Christian Wulf. Joachim

Gauck wird als SPD/Grüne-Kandidat. Die Koalitionsparteien

beginnen gegenseitige Beschimpfung.

Die im Regierungsviertel tätigen Staatsmedien versuchen die

Öffentlichkeit auf dem Laufenden zu halten, können dabei

ihre unabhängige Rolle als Kritiker und Kommentatoren

nicht zureichend erfüllen: Ulrich Deppendorf, ARD, kommentierte,

die Schwimmübungen der Regierung: Zerfällt Merkels

Wunschkoalition? Wie kann das sein, dass die Haushaltsklausur s

o schlecht vorbereitet war? Das müssen Sie mich nicht fragen.

Das weiß ich nicht. Unvorhersehbarkeiten?

Sinnfrage für die FDP: Steuerentlastungen, es sei denn man hat

einen Wortrick, so eine kleine Abgabe. Ich bin nicht sicher,

wie das ausgeht. Sollbruchstelle.

Gesundheitsreform, Wehrpflicht, alles Baustellen, verbale

Kraftmeiereien: da muss man erst drauf kommen: in so kurzer

Zeit so viel Unsinn zu reden.

Bei den Wahlen in Holland sind die Wähler mehrheitlich

nach rechts geschwenkt. Die Slowakei haben den Rechtsschwenk

bei den Wahlen. Und in Belgien scheinen besonders die Flamen

mit fundamentalistischen Wertvorstellungen die Auflösung

Belgiens nicht abwenden zu wollen. In der E U scheinen die

Wirtschaftsprobleme bei den Wahlen keinen Wettbewerb

der Lösunugsideen, sondern den Rechtsruck zu rufen. Was

dürfen wir in Deutschland nun hoffen?

Sind das Zerfallserscheinungen? Jedenfalls keine zeichen

von Stärke. ARD-Deppendorf meinte: So wie die sich fetzen,

ist das kein Zeichen von großer Liebe, sondern als wenn

es kurz vor Ende ist.

Produktion, Idee, Autor, Direktion, Dr. Dietmar Moews;

Aufnahmetechnik und Admin, Piratencrew Berlin;


Lichtgeschwindigkeit 42

November 16, 2009

Lichtgeschwindigkeit 42 von Dr. Dietmar Moews im Alphons-Silbermann-Institut

Berlin mit der täglichen Piraten-Presseschau, am Samstag, den 24. Oktober 2009;

Aufnahmezeit 16.45 Uhr.

Piratenthema heute: Schäuble, Mielke, Bob Dylans Poetologie, ferner die Taz Berlin,

Neues Deutschland, BILD Berlin/Brandenburg, Frankfurter Allgemeine Zeitung und

FAZ vom 27. August 2009 Produktion,

Performance, Autor, Direktion: Dr. Dietmare Moews;

Aufnahmetechnik und Admin: Piraten-Crew Berlin

&



Flaschenpost 42

zu Lichtgeschwindigkeit 42, von Dr. Dietmar Moews

im Alphons-Silbermann-Zentrum Berlin, dem ungeschnittenen

Auswendigformat der täglichen Presseschau in Lichtgeschwindigkeit,

am 24. Oktober 2009, Aufnahmezeit um 16.30 Uhr;

Piratenthema hier: Schäuble, Mielke und Bob Dylan, ferner Taz

Berlin, Neues Deutschland, BILD Berlin/Brandenburg und Frankfurter

Allgemeine Zeitung sowie FAZ vom 27. August 2009

Themen:

Ich möchte gerne allen, die sich bei den Piraten für Kulturförderung

einsetzen wollen, zu bedenken geben: Wisst Ihr, welche Wege die

Kulturfördergelder fließen? Wer sie empfängt? Wer sie verschwinden lässt? –

Und möchte deshalb auffordern, keine Kulturgelder mehr in die dunklen

Kanäle der Salonpersonnage der unechten Künstler und Funktionäre fließen

zu lassen. Eine Gegenüberstellung der staatlichen Kulturgelder in den Budgets

mit den geringen Summen, die am Ende tatsächliche

Künstler oder dem Kauf von Kunstwerken zugute kommen,

lassen nur einen kunst- , künstler, und kulturfreundlichen Standpunkt zu:

Die Streichung aller dieser Mittel, die allein dazu dienen, dem Staat die

Legitimation zu beschaffen, als sei für die Kunst gesorgt. Es besteht ein

Bedarf an Selbstaufklärung bei den Piraten – alle

anderen Parteien glauben ja, dass diese Salonpersonnage als

Klientelisierungswerkzeug des kreativen Kerns ein kluges

Herrschaftsmittel sei.

Doch ist es eine verirrte Kunstorganisation aus dem Hause

Bundesrepublik Deutschland, das nicht ganz unähnlich der

DDR-Staatskunst ist.

Traratrara die Pest ist da (Heinz Erhard).

Weiterer Nachtrag zu Lichtgeschwindigkeit 41 ist meine kleine

Poetologie zu Bob Dylan, hier aus neue Sinnlichkeit 57, Seite 17: …

Der noch sehr junge Bob Dylan dichtete, wenn die Verheißungen

der Freiheit wie Glockenspiele aufklingeln – wer an sie glaubt,

weil sie schön sind, der habe recht?

Wer glaubt, dass sie einfache Freiheit verheißen, sitzt einer

Täuschung auf, wenn er glaubt, die Verheißung meine: Freiheit käme.

Freiheit wäre mehr als eine Veheißung. Bob Dylan sagt gar nicht

mehr zur Freiheit als – er von seinem Staunen über das Aufblitzen

dieses Glockenspiels der Freiheit staunt.

Er redet nicht von der Freiheit. Er redet und singt vom Staunen. …

es ist nicht ein Staunen des Kindes, das alle Sekunde staunen muss,

weil es laufend interessanteste Neuigkeiten gibt, die erstaunen.

Das Staunen über die aufblitzende Freiheit ist komplizierter – wir staunen,

weil etwas völlig Absurdes, an das kein erwachsener Leser mehr glaubt:

Freiheit, erstaunliche Freiheit, aufgleißende, auftrumpfende Freiheit, die

noch aufblitzt, obwohl alle wissen, es gibt sie nicht, sie ist eine faule

Verheißung – kurz, wir staunen nicht über das Aufblitzen der

glockenspielhaften Freiheit, wir staunen über uns, die wir

staunen wollen, so, wie wir lachen wollen, wie wir belogen

werden wollen, wie wir heucheln und geheuchelt bekommen wollen,

so staunen wir über unser Staunen über das Glockenspiel der Freiheit

im Dreivierteltakt bei Bob Dylan.

Die Medienlage, Radio, Fernsehen und Internetz sowie die

deuschsprachige Tagespresse zu weiten Teilen, bietet als

Hauptnachricht die mehr oder weniger Pleiteverhandlungen

um die Schwarz-Gelb-Regierungskoalition in Berlin,

Die Tageszeitung Taz aus Berlin vom 24. Oktober 2009

macht auf: Merkels erstes Wahlverbrechen/Wahlversprechen

und Schäuble zum Finanzminister

Das Neue Deutschland vom 24. Oktober 2009 bringt auf dem Titel:

Kopfpauschale kommt auf leisen Sohlen. Die Kostensteigerung für die

Armen für Krankenversicherung und Soziales nach der Landtagswahl

in Nordrhein-Westfalen.

BILD Berlin/Brandenburg vom 24. Oktober 2009 bringt auf Seite Eins

die gesamte neue Kabinetts-Bundesministerschaft des in der Vornacht

veröffentlichten Koalitionsvereinbarung zwischen den Unionsparteien

und der FDP:

Alles ist entschieden – Das ist unsere neue Regierung! Dazu die

Portraitfotos von Kanzlerin Dr. Merkel, 55, CDU; Außenminister

und Vize-Kanzler Westerwelle, 47, FDP; Finanzen Schäuble, 67, CDU;

Verteidigung zu Guttenberg, 37, CSU;

Gesundheit Rösler, 36, FDP; Justiz Leutheusser-Schnarrenberger, 58, FDP;

Innen de Maiziere, 55, CDU; Wirtschaft Brüderle, 64, FDP;

Familie von der Leyen, 51, CDU; Arbeit/Soziales Jung, 60, CDU;

Umwelt Röttgen, 44, CDU; Verkehr Ramsauer, 55, CSU; Bildung Schavan, 54, CDU;

Landwirtschaft Aigner, 44, CSU; Entwicklung Niebel, 46, FDP;

Kanzleramt Pofalla, 50, CDU;

Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 24. Oktober 2009 titelt:

Schwarz-Gelb gestärkt sowie: Wolfgang Schäuble soll

Finanzminister werden.

Die heutigen Tageszeitungen hängen der Aktualität dieser neuen

Ministerriege nach, bis auf BILD, die es mit viel Bild eben einfacher hat.

Weil alle Finanzminister Schäuble titeln, und weil es eines der wichtigsten

Billionenschulden-Ministerien ist, das voraussichtlich die innenpolitischen

Krisenentwicklungen in Deutschland ausstehen muss, ist ein ehemaliger

Innenminister eine treffliche Wahl.

Schäuble-Überwachungsstaat wird nun von dem stillen de Maiziere

versteckt werden.

Der Sachse Thomas De Maiziere wird ab sofort, als Bundesinnenminister,

der Hauptadressat für die Apo-Piraten sein.

Wir haben das große Glück, dass nicht wie zu DDR-Zeiten,

als der DDR-Innenpolitiker Erich Mielke, der wohl als Tschekist

schießen gelernt hatte, aber ansonsten zu wenig soziale Kompetenz

besaß, unser Dr. Wolfgang Schäuble für mich keine Überraschung ist,

denn der ist tatsächlich vom Fach.

Und wir können froh sein, über Bundeskanzlerin Merkels

Fingerspitzengefühl und Schlauheit in der Personalpolitik.

Nicht nur, dass Schäuble nicht mehr

Innenminister ist, sondern eine kompetente Besetzung ist,

wie ich jetzt an einen Aufsatz von Schäuble ablese: Ohne Maß ist

die Freiheit der Ruin – in der FAZ vom 27. August 2009 – aus dem

ich Fundamentales zitieren will:

…das sozialpolitisch gewollte Anheizen des amerikanischen

Immobilienmarktes, die verhängnivolle Entscheidung der Securities

and Exchange Commission zur Aufhebung der Verschuldungsgrenzen

für Wertpapierhandelshäuser, die refinanzierungs und weltweite Verteilung

eines gigantischen Hypothekenrisikos durch Verbriefung und sogenannte

Finanzinnovationen. Was den deutschen Kontext angeht, wird man einige

Punkte ergänzen müssen. Zum Beispiel das Aufblähen der Landesbanken

mit öffentlichen Geldern. Unter dem Damoklesschwert

künftiger Beschränkungen durch die EU-Kommission wollten einige

Landesbanken ein letztes Mal ein großes Rad drehen. Dabei wurden

Risiken eingegangen, die nicht vernünftig waren und offenbar auch

von den Aufsehern kaum verstanden wurden. Auch die immer weiter

gehende Liberalisierung der Regularien für die Finanzindustrie war im

Nachhinein betrachtet ein Fehler. Kommentar

dietmarmowes: Daran war Schäuble als Regierungsmitglied

mit beteiligt und mitverantwortlich. …

Aufnahmezeit um 20.45 Uhr;

Produktion, Performance, Autor, Direktion: Dr. Dietmar Moews;

Aufnahmetechnik und Admin: Piratencrew Berlin

&


Lichtgeschwindigkeit 42 Schäuble Finanzminister + Bob Dylan

November 14, 2009

Lichtgeschwindigkeit 42 Piraten-Presseschau

am Sa, 24. Okt. 2009, von Dr. Dietmar Moews im Alphons-Silbermann-Zentrum Berlin; Aufnahmezeit um 16.30 Uhr;

Piratenthema hier: Schäuble, neuer Finanzminister, Mielke und Bob Dylan

ferner Taz Berlin, Neues Deutschland, BILD Berlin/Brandenburg und Frankfurter Allgemeine Zeitung sowie FAZ vom 27. August 2009

Produktion, Performance, Autor, Direktion: Dr. Dietmar Moews; Aufnahmetechnik und Admin: Piratencrew Berlin

Flaschenpost 42

zu Lichtgeschwindigkeit 42, von Dr. Dietmar Moews im Alphons-Silbermann-Zentrum Berlin, dem ungeschnittenen Auswendigformat der täglichen Presseschau in Lichtgeschwindigkeit, am 24. Oktober 2009, Aufnahmezeit um 16.30 Uhr;

Piratenthema hier: Schäuble, Mielke und Bob Dylan, ferner Taz Berlin, Neues Deutschland, BILD Berlin/Brandenburg und Frankfurter Allgemeine Zeitung sowie FAZ vom 27. August 2009

Themen:

Ich möchte gerne allen, die sich bei den Piraten für Kulturförderung einsetzen wollen, zu bedenken geben: Wisst Ihr, welche Wege die Kulturfördergelder fließen? Wer sie empfängt? Wer sie verschwinden lässt? – Und möchte deshalb auffordern, keine Kulturgelder mehr in die dunklen Kanäle der Salonpersonnage der unechten Künstler und Funktionäre fließen zu lassen. Eine Gegenüberstellung der staatlichen Kulturgelder in den Budgets mit den geringen Summen, die am Ende tatsächliche Künstler oder dem Kauf von Kunstwerken zugute kommen, lassen nur einen kunst- , künstler, und kulturfreundlichen Standpunkt zu: Die Streichung aller dieser Mittel, die allein dazu dienen, dem Staat die Legitimation zu beschaffen, als sei für die Kunst gesorgt. Es besteht ein Bedarf an Selbstaufklärung bei den Piraten – alle anderen Parteien glauben ja, dass diese Salonpersonnage als Klientelisierungswerkzeug des kreativen Kerns ein kluges Herrschaftsmittel sei. Doch ist es eine verirrte Kunstorganisation aus dem Hause Bundesrepublik Deutschland, das nicht ganz unähnlich der DDR-Staatskunst ist. Traratrara die Pest ist da (Heinz Erhard).

Weiterer Nachtrag zu Lichtgeschwindigkeit 41 ist meine kleine Poetologie zu Bob Dylan, hier aus neue Sinnlichkeit 57, Seite 17: …Der noch sehr junge Bob Dylan dichtete, wenn die Verheißungen der Freiheit wie Glockenspiele aufklingeln – wer an sie glaubt, weil sie schön sind, der habe recht? Wer glaubt, dass sie einfache Freiheit verheißen, sitzt einer Täuschung auf, wenn er glaubt, die Verheißung meine: Freiheit käne. Freiheit wäre mehr als eine Veheißung. Bob Dylan sagt gar nicht mehr zur Freiheit als – er von seinem Staunen über das Aufblitzen dieses Glockenspiels der Freiheit staunt. Er redet nicht von der Freiheit. Er redet und singt vom Staunen. … es ist nicht ein Staunen des Kindes, das alle Sekunde staunen muss, weil es laufend interessanteste Neuigkeiten gibt, die erstaunen. Das Staunen über die aufblitzende Freiheit ist komplizierter – wir staunen, weil etwas völlig Absurdes, an das kein erwachsener Leser mehr glaubt: Freiheit, erstaunliche Freiheit, aufgleißende, auftrumpfende Freiheit, die noch aufblitzt, obwohl alle wissen, es gibt sie nicht, sie ist eine faule Verheißung – kurz, wir staunen nicht über das Aufblitzen der glockenspielhaften Freiheit, wir staunen über uns, die wir staunen wollen, so, wie wir lachen wollen, wie wir belogen werden wollen, wie wir heucheln und geheuchelt bekommen wollen, so staunen wir über unser Staunen über das Glockenspiel der Freiheit im Dreivierteltakt bei Bob Dylan.

Die Medienlage, Radio, Fernsehen und Internetz sowie die deuschsprachige Tagespresse zu weiten Teilen, bietet als Hauptnachricht die mehr oder weniger Pleiteverhandlungen um die Schwarz-Gelb-Regierungskoalition in Berlin,

Die Tageszeitung Taz aus Berlin vom 24. Oktober 2009 macht auf: Merkels erstes Wahlverbrechen/Wahlversprechen und Schäuble zum Finanzminister

Das Neue Deutschland vom 24. Oktober 2009 bringt auf dem Titel: Kopfpauschale kommt auf leisen Sohlen. Die Kostensteigerung für die Armen für Krankenversicherung und Soziales nach der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen.

BILD Berlin/Brandenburg vom 24. Oktober 2009 bringt auf Seite Eins die gesamte neue Kabinetts-Bundesministerschaft des in der Vornacht veröffentlichten Koalitionsvereinbarung zwischen den Unionsparteien und der FDP: Alles ist entschieden – Das ist unsere neue Regierung! Dazu die Portraitfotos von Kanzlerin Dr. Merkel, 55, CDU; Außenminister und Vize-Kanzler Westerwelle, 47, FDP; Finanzen Schäuble, 67, CDU; Verteidigung zu Guttenberg, 37, CSU; Gesundheit Rösler, 36, FDP; Justiz Leutheusser-Schnarrenberger, 58, FDP; Innen de Maiziere, 55, CDU; Wirtschaft Brüderle, 64, FDP; Familie von der Leyen, 51, CDU; Arbeit/Soziales Jung, 60, CDU; Umwelt Röttgen, 44, CDU; Verkehr Ramsauer, 55, CSU; Bildung Schavan, 54, CDU; Landwirtschaft Aigner, 44, CSU; Entwicklung Niebel, 46, FDP; Kanzleramt Pofalla, 50, CDU;

Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 24. Oktober 2009 titelt: Schwarz-Gelb gestärkt sowie: Wolfgang Schäuble soll Finanzminister werden.

Die heutigen Tageszeitungen hängen der Aktualität dieser neuen Ministerriege nach, bis auf BILD, die es mit viel Bild eben einfacher hat. Weil alle Finanzminister Schäuble titeln, und weil es eines der wichtigsten Billionenschulden-Ministerien ist, das voraussichtlich die innenpolitischen Krisenentwicklungen in Deutschland ausstehen muss, ist ein ehemaliger Innenminister eine treffliche Wahl. Schäuble-Überwachungsstaat wird nun von dem stillen de Maiziere versteckt werden. Der Sachse Thomas De Maiziere wird ab sofort, als Bundesinnenminister, der Hauptadressat für die Apo-Piraten sein.

Wir haben das große Glück, dass nicht wie zu DDR-Zeiten, als der DDR-Innenpolitiker Erich Mielke, der wohl als Tschekist schießen gelernt hatte, aber ansonsten zu wenig soziale Kompetenz besaß, unser Dr. Wolfgang Schäuble für mich keine Überraschung ist, denn der ist tatsächlich vom Fach. Und wir können froh sein, über Bundeskanzlerin Merkels Fingerspitzengefühl und Schlauheit in der Personalpolitik. Nicht nur, dass Schäuble nicht mehr Innenminister ist, sondern eine kompetente Besetzung ist, wie ich jetzt an einen Aufsatz von Schäuble ablese: Ohne Maß ist die Freiheit der Ruin – in der FAZ vom 27. August 2009 – aus dem ich Fundamentales zitieren will:

…das sozialpolitisch gewollte Anheizen des amerikanischen Immobilienmarktes, die verhängnivolle Entscheidung der Securities and Exchange Commission zur Aufhebung der Verschuldungsgrenzen für Wertpapierhandelshäuser, die refinanzierungs und weltweite Verteilung eines gigantischen Hypothekenrisikos durch Verbriefung und sogenannte Finanzinnovationen. Was den deutschen Kontext angeht, wird man einige Punkte ergänzen müssen. Zum Beispiel das Aufblähen der Landesbanken mit öffentlichen Geldern. Unter dem Damoklesschwert künftiger Beschränkungen durch die EU-Kommission wollten einige Landesbanken ein letztes Mal ein großes Rad drehen. Dabei wurden Risiken eingegangen, die nicht vernünftig waren und offenbar auch von den Aufsehern kaum verstanden wurden. Auch die immer weiter gehende Liberalisierung der Regularien für die Finanzindustrie war im Nachhinein betrachtet ein Fehler. Kommentar dietmarmowes: Daran war Schäuble als Regierungsmitglied mit beteiligt und mitverantwortlich. …

Aufnahmezeit um 20.45 Uhr;

Produktion, Performance, Autor, Direktion: Dr. Dietmar Moews; Aufnahmetechnik und Admin: Piratencrew Berlin