AfD – Spaltet die AfD die Gesellschaft? – DLF-kontrovers

Februar 8, 2016
Lichtgeschwindigkeit 6243

Vom Montag, 8. Februar 2016

.

IMG_7804

.

Eine Deutschlandfunk-Radio-Diskussions-Sendung des 1 ½ Sunden-Formats, vormittags, heute, am Montag, 8. Februar 2016, „kontrovers“ unter der Leitung des DLF-Publizisten Martin Zagatta, sollte heute der Klärung der Thematik:

.

Spaltet die AfD die Gesellschaft?“ dienen.

.

Der DLF exponierte so:

.

Selbst Forderungen, notfalls auf Flüchtlinge zu schießen, scheinen der AfD nicht zu schaden. Die rechtspopulistische Partei ist Umfragen zufolge zur drittstärksten Partei aufgestiegen, während Angela Merkel deutlich an Zustimmung verliert. Mehr als 80 Prozent der Befragten sagen, die Regierung habe die Flüchtlingskrise nicht mehr im Griff. Moderation: Martin Zagatta“

.

Und mit der Frage:

.

Ist die AfD schon mehr als eine Protestpartei? Ist sie eine „Schande für Deutschland“, geführt von „Rattenfängern“, wie Wolfgang Schäuble meint? Wie sehr spaltet die Partei von Frauke Petry mittlerweile die Gesellschaft? Wie sollen die etablierten Parteien mit der AfD umgehen?

 

Sie sind herzlich eingeladen, sich an der Diskussion zu beteiligen. Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder Ihre Mail: Tel. 00800 – 4464 4464 (europaweit kostenfrei) und kontrovers@deutschlandfunk.de

.

Mitwirkende waren die Studiogäste:
– Armin-Paul Hampel, AfD-Vorsitzender in Niedersachsen
– Wolfgang Thierse, früherer Bundestagspräsident und SPD-Politiker
– Frank Decker, Parteienforscher, Universität Bonn

.

L1010327

.

Dietmar Moews meint: Die gedankliche Herangehensweise hätte – auch wenn man aus rhetorischen Erwartungen das Thema so falsch formuliert haben mochte, wie hier Martin Zagatta mit „spaltet die AfD…?“ –  doch die soziale Szenerie berücksichtigen müssen:

.

Spaltet man irgendwas?

.

Wer spaltet?

.

Welche Spaltwerkzeuge oder Argumente werden benutzt?

.

Welches sind dann die neuen Teile, Aufspaltungen und Abspaltungen?

.

Wenn die AfD spaltet, welche Argumente werden dazu aufgebracht?

.

Der AfD-Mann Hampel sagte in kontrovers heute:

.

Wir, die AfD, sind streng rechtsstaatlich und verfassungsgemäß ausgelegt. Rechtspopulismus ist erlaubt.

.

Rechtsextreme Straftaten sind nicht Angelegenheit der AfD oder der AfD-Mitglieder.

.

Ehemalige Rechtsextreme, verurteilte Straftäter oder frühere NPD-Mitglieder werden nicht als Parteimitglieder in die AfD aufgenommen.

.

Die anderen Parteien, CDU, SPD, FDP, Grüne, Linke haben ehemalige NPD-Politiker in ihren Reihen.

.

Die AfD wirft der heutigen Großen Koaliton in den Parlamenten der etablierten Parteien vor, insgesamt nach Links abgerutscht zu sein – deshalb bietet die AfD sich als neue Partei der konservativen Mitte den Wählern an.

.

Bundeskanzlerin Angela Merkel macht hinsichtlich der unkontrollierten Flüchtlingsaufnahme SPD-Politik. Die AfD hat sehr viele gestandene ältere ehemalige CDU-Politiker in ihren Reihen (Hampel selbst zählt als ehemaliger Dienstklassen-Staatspublizist und Korrespondent dazu).“

.

So etwa sprach AfD-Hampel im DLF kontrovers

.

Auf diese SUADA von AfD-Hampel hatten nun ZAGATTA, THIERSE und DECKER nichts wirklich Gehaltvolles zu erwidern.

.

Thierse griff die Angst auf und stimmte zu, dass wir es mit ungelösten Problemen zu tun haben, für die die Regierenden und die Parlamentsmehrheiten verantwortlich sind.

.

Der angebliche Wissenschaftler Decker prognostizierte mit WENN und ABER:

.

WENN die Probleme nicht gelöst würden, wüchse der Zuspruch für die AFD.

.

ABER, was heute von der Großen Koalition angesagt wird, ist nicht überzeugend, als Verheißung, dass die Probleme so lösbar wären.

.

Hauptsächlich DLF-Zagatta schluckte über den Vorhalt, der DLF würde daran beteiligt sein, wie die Presse und andere Sender überwiegend, die Tatsache, dass die herrschenden Parteien das Volk nicht an den Entscheidungen teilnehmen lassen und die Publizistik so tue, als sei das gesellschaftspolitisch legitim und demokratisch – und

.

Zagatta konnte nichts dagegen einwenden.

.

Wer DLF hört, hat es schwer, zu merken, welche Sachverhalte und Geschehnisse und Vorurteile in diesen Völkerwanderungs-Geschehnissen große Unzufriedenheit verursachen. Aber die Medien bringen das nie in kritischen Zusammenhängen. Lediglich einzelne Unmutsevents werden mit Fingerspitzen vorgeführt.

.

Und so ist zwar keine Spaltung durch Spaltung zu erkennen, aber die Basisdistanz der Blockparteien gegenüber der Wähleröffentlichkeit bzw. die Nähe der AfD zur  Basis.

.

Ich hoffe, Martin Zagatta wird sich diese Sendung noch mehrmals anhören und analysieren. Auch die distanzierten Einwände der Telefon-Zuhörer können nicht mit Verteufelung, sondern mit ausdrücklichen Zeichen der Parteien beantwortet werden, sich auf die Seite der Wähler zu begeben.

.

Die bisherige Schere zwischen staatsmonopolkapitalistischen Blockparteienwählern und Nichtwählern hat offensichtlich eine neue Ausprägung mit der – zugegeben – amateurhaften AfD gefunden, die aber deshalb schwerlich mit Terrorismus oder Nazitum belastbar ist. Und dafür gibt es nicht unabhängige Staatsanwaltschaften und unabhängige deutsche Richter an nicht unabhängigen Gerichten.

.

Offenbar haben wir es jetzt hinzu den Oppositionsargumenten der LINKEN nun auch noch mit wertkonservativen Argumenten aus den Werkzeugkästen von CDU, CSU, SPD, FDP und GRÜNEN zu tun.

.

Tja – Deutschlandfunk: kontrovers.

.

SchAukelpferd

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

IMG_4566

.

 

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein

 


LÜGENPRESSE mit Peter Kapern im DLF und Merkel in der Hand der Geheimdienste

Oktober 14, 2015

Lichtgeschwindigkeit 5954

Vom Mittwoch, 14. Oktober 2015

.

IMG_7307

DRANBLEIBEN? – wo nur?

.

Lieber Benutzer der Lichtgeschwindigkeit, meine Arbeit zielt auf INNOVATION, nicht auf REDUNDANZ.

.

Unsere alltägliche Informationsaufnahme ist aber vielmehr eine Redundanzperistaltik – wir bewegen in unserem Nervensystem das bereits Bekannte so durchwirkend, dass wir das Neue am Neuen nicht oder nur schwer aggregieren, weil wir es gar nicht erkennen.

.

Ein Blog-Text, der etwas NEUES bringt, wirkt folglich nicht INNOVATIV, sondern schwer verdaulich. Leute, die heutiges Textdesign erwerbsmäßig zu treiben versuchen, denen aber der Geist fehlt, halten folglich innovative Texte für schlecht geschrieben, während ihr eigenes Qualitätsurteil darauf beschränkt ist, redundante Texte als gut geschrieben zu erkennen und zu beurteilen.

.

IMG_4936

.

DR. DIETMAR MOEWS GEHT ES NICHT DARUM, DUMMHEIT ZU GEISSELN.

.

Täglich nutzt er die Selbstkontrolle, Benutzer des Blogs rückzufragen, WAS, NEUES, sie denn erfahren hätten? – und überwiegend wurde lediglich Das thematisch aufgenommen und geantwortet, was ohnehin in der allgemeinen Alltags-Lage enthalten ist – nicht oder wenig jedoch, was hier von MOEWS WICHTIGES dazu gefügt wird. Erstaunlich, wie dann manchmal – öfters schon – Monate oder Jahre alte Texte plötzlich „entdeckt“ werden und anscheinend über Fremd-Verlinkungen, unabhängig von der Tagesaktualität, rezipiert werden.

.

OKEE DOKEE.

.

Mein aktuelles Sujet ist ein Thema, das von den deutschsprachigen Massenmedien, insbesondere der DIENSTKLASSE der Staats-Journalisten bei ARD, ZDF usw. Deutschlandfunk, Deutsche Welle usw. ist:

.

LÜGENPRESSE.

.

Heute brachte DLF „Informationen am Morgen“, mit dem Redakteur-Moderator PETER KAPERN (der heute wirklich „Leistung brachte“ / Interview mit dem Militaristen, Bundeswehrprofessor und Landes-Innenminister Joachim Hermann aus Bayern) also ein INTERVIEW mit dem Kasseler Sozialwesen-Professor HEINZ BUDE, der als „Soziologe“ vorgestellt wurde (was Bude erzählte, bestand aus Mutmaßungen und privaten Meinungen, keineswegs aus sozialwissenschaftlich empirischen Erkenntnissen).

.

Und Peter Kapern versäumte im Interview den Bude einfach mal zu fragen:

.

Bildschirmfoto vom 2015-05-13 14:47:06

.

IMG_4722

.

Bildschirmfoto vom 2015-04-29 00:37:23

.

Woher wissen Sie, was Sie hier behaupten? / LÜGENPRESSE?).

.

EINS Also ist hier noch einmal das Stichwort LÜGENPRESSE angespielt, am Beispiel des heute im DLF gesendeten Interviews von Peter Kapern mit Heinz Bude.

.

Der DLF bietet dazu online einen Text und auch die Nachhörmöglichkeit im Radio-Stream an – wunderbar! – das leistet nur der Staatsfunk!! Danke sehr.

.

Da heißt es heute bei DLF.de:

.

„Extremismus.

.

Hass ist gesellschaftsfähig geworden“

.

Nicht nur montagabends in Dresden ist zu beobachten:

.

Es gebe sehr viel Verbitterung in der Mitte der Gesellschaft, sagte der Soziologe Heinz Bude im Deutschlandfunk. Bei diesen Menschen handele es sich nicht um Wut-, sondern um Hassbürger. Sie hätten gemeinsam mit einer anderen Gruppe so viel Potenzial wie die FPÖ oder der Front National.

Heinz Bude im Gespräch mit Peter Kapern

.

ZWEI Lügenpresse wird nunmehr mit dem Stichwort HEIMATSCHUTZ Geheimdienste-Subversion gekreuzt.

.

Dietmar Moews behauptet seit Langem:

.

LÜGENPRESSE besteht auch darin, dass die Staatspublizisten – und die Boulevard-Werbe-Fuzzis und die elektronischen Kaufmedien und -zeitungen weithin – kritische Fragen und Aufklärung ausblenden und völlig verschweigen oder gar nicht wissen.

.

Hier geht es darum, dass wir in diesen Tagen erleben müssen, wie mehrere schlimme Geschehnisse die ganze Welt bedrohen und nicht aufgeklärt werden können:

.

MH 17 / Ukraine:

.

Wir wissen nicht, was wer am 14. Juli 2014 MH 17 abschoss. Wir werden es auch nicht erfahren, weil die Geheimdienste, die es möglicher Weise gemacht haben, ihre Erkenntnisse verschleiern bzw. nicht herausgeben – auch nicht ihren eigenen Regierungen.

.

Bombenattentat in ANKARA:

.

Wir wissen nicht, was wer am vergangenen Wochenende in Ankara am Hauptbahnhof inmitten der Kurden-Demonstration gebombt hat, weil der Geheimdienst, der es möglicher Weise gemacht hat oder hat machen lassen, seine Erkenntnisse verschleiert bzw. nicht herausgibt – auch nicht der eigenen Regierung Erdogan.

.

FLÜCHTLINGsKRISE durch ANSCHLÄGE und GEWALTTATEN angeblich von Flüchtlingen in Deutschland sowie des „HEIMATSCHUTZES“, den die Geheimdienste verführen?

.

Die Bundesregierung und Bundeskanzlerin Merkel sind jetzt aktuell völlig in Händen der Geheimdienste (das ist äusserst dramatisch, Herr LÜGENPRESSE)

.

– auch der deutschen, weil die Geheimdienste, die es möglicher Weise gemacht haben, ihre Erkenntnisse verschleiern bzw. nicht herausgeben – auch nicht ihren eigenen Regierungen.

.

Und die Geheimdienste können solche Angst- und Frustrations-Gewalttaten gegen die deutschen friedliebenden ängstlichen Bürger beliebig steigern.

.

Während MERKEL nur zurücktreten kann. Der Geheimdienstkoordinator im Kanzleramt kann seine eigenen Dienste nicht kontrollieren, kann seine eigenen NEONAZIS nicht dran hindern, zu morden, zu zündeln und bis in den letzten Winkel Deutschlands in Flüchtlingslagern für Schlägereien zu sorgen: SUBVERSION, SABOTAGE.

.

IMG_4652

.

Dietmar Moews meint: Sehr geehrter Herr Kapern, wie, so? Fehlt in Ihrem Gespräch mit dem angeblich kompetenten Professor Bude das Thema „Merkelsturz durch Heimatschutz-Sabotage?“, statt hier nun eine absurde LÜGENPRESSE-Theorie vom Stapel lassen zu lassen?

.

Heinz Bude erklärte nämlich ganz sachte:

.

Nein, nicht nur PEGIDA und Neonazis brüllen LÜGENPRESSE – nicht nur Antisemiten sind Antikapitalisten und USA-Hasser, nicht nur individuelle Hasser und kollektive Wutbürger (da macht Bude den Unterschied, auch ohne das zu belegen) –

.

nein – auch intelligentere studierte Leute mischen im öffentlichen LÜGENPRESSE-Geräusch mit:

.

Bude erklärt dann – und Peter Kapern bedankt sich dann ganz erlöst dafür – LÜGENPRESSE, das behaupten auch beruflich gescheiterte oder frustrierte Diplomingenieure oder hochqualifizierte Bürger, die gar nicht schlecht gestellt sind, aber im Sinne von „Sündenbock“ der Regierung, dem Staat, der schlechten Politik usw. ihre persönliche Misere zuschieben. Bude hat das schön ausgeschmückt. Doch da fehlte „Engel bringt Gewünschtes“.

.

Denn das hörte der DLF-Dienstklassen-Publizist Peter Kapern ja gerne:

.

Nicht dass Kapern das Thema und Schimpfwort LÜGENPRESSE unterdrückt wie auch – wenn es die Demonstranten täglich auf der Straße brüllen?

.

Dass es nicht die Bude-Scheiterer-Bürger sind, die da brüllen, oder doch? – spielt keine Rolle, wenn es doch nur um Legitimation für die LÜGENPRESSE selbst geht, die sich eben der Kritik nicht stellt.

.

DIE KRITIK lautet:

.

Wenn, wie akut in diesen Tagen: MH 17 nicht aufgeklärt wird, weil Geheimdienste mauern,

.

wenn, wie akut der Bombenanschlag in ANKARA, jetzt mit der Entlassung von Staatsdienern des türkischen Heimatschutzes durch Erdogan beantwortet wird, aber nicht durch Aufklärung, weil Geheimdienste mauern,

.

wenn, wie im Falle der Macht darüber, dass Merkel rausgeschmissen wird, indem ganz simpel, die Anschläge durch die von Geheimdiensten durchgeführten Gewalttaten in Deutschland zunehmen – wie wollen dann die Deutschen eine gesellschaftliche Gastfreundschaft gegenüber von Millionen Notflüchtlingen entgegenzubringen bereit und aktiv sein? – Ich frage  das ungeachtet der andersdenkenden Millionen Deutsche, die das nicht wollen und nicht machen, die nicht in der Not helfen wollen und denen das geltende Asylrecht folkloristisch egal ist?

.

Wie so wird nicht herausgestellt, dass das WIR SCHAFFEN DAS eine gesellschaftliche Option ist, nicht eine OFFIZIALSTAATLICHE. Aber alle Flüchtlingsfeinde befürchten die Überforderung IHRES Staates, den sie selbst beanspruchen wollen. Sie werden von der LÜGENPRESSE irregeführt und geängstigt.

.

Wie berichtet also der DLF über die Rücktrittsstimmung gegen Merkel?

.

Und was hören wir über den „Heimatschutz“, der bereits NSU und NSA und jetzt die Flüchtlingsheime „bewirtschaftet“?

.

Und was sagt Heinz Bude dazu? Was weiß Heinz Bude überhaupt? Und was ist jetzt mit den frustrierten LÜGENPRESSE-Intelligenzlern und Karriere-geknickten Individuen einer Sündenbock-Kultur?

.

Herr Kapern, beim Deutschlandfunk, ich sehe Ihre Staatsräson und Vorsicht ein, heikle Themen nicht rauszubringen.

.

Aber ist Ihnen der akute Notstand nicht klar, den Sie in „Heimatschutz“ Stefan Aust / Laabs Dirk und in „Gestapo“ von Constantin Goschler hart dokumentiert finden können?

.

Warum finden Sie das nicht?

.

Warum verstehen Sie die Kritik an dieser (staatlichen) LÜGENPRESSE nicht und holen sich dann den Legitimationsspender Heinz Bude hinzu. Der natürlich als „Professor“ ebenfalls ein Dienstklassenmann mit Loyalitätsbedarf ist – und er spendet wie ein Samenspender und er sprudelt vor Begeisterung darüber, dass ihm keinerlei kritische Gegenfrage gestellt wird.

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

IMG_7517

.

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein

 


DOOF-Kommentar im DLF zur Parteiensoziologie

Juli 11, 2015
Lichtgeschwindigkeit 5733

vom Samstag, 11. Juli 2015

.

Dr. DIETMAR MOEWS von FOKKO VON VELDE fotografiert

Dr. DIETMAR MOEWS
von FOKKO VON VELDE
fotografiert

.

Vorweg möchte ich hervorheben, dass der Deutschlandfunk in Köln (DLF) mein seit Jahren persönlich bevorzugt gehörter Radio-Sender ist (keineswegs zu verwechseln mit Deutschlandradio aus Berlin, wo insbesondere zu Kunst und Kultur der geballte Salonpersonnage-Blödfunk läuft „Icke, wa?“).

.

Auch in Köln hat man seit Jahren keine kompetenten Redakteure für Soziologie und für Wissenschaftspolitik – so, als seien „CORSO“ oder „Campus und Karriere“ JeKaMi-Probebühnen für Volontäre.

.

Dagegen sind zahlreiche Männer, wenige Frauen, bei den täglichen Radio-Informations-Magazinen aus meiner Sicht hervorragend, gutes Wissen, Kritikvermögen, Mut auch mal staats- und dienstklassenfernere kritische Fragen zu stellen – na, ja DIENSTKLASSE – ein großes Problem in der empirischen Pressefreiheit.

.

So manch eine vormittäglich KONTROVERS—Live-Diskussion beim DLF ist hervorragend fruchtbar – ich spare mir Beispiele für Redakteurinnen, die je nach Tagesform teils vollkommen verhuscht, viel zu schnell und undeutlich sprechen; es sollte nicht sein, dass wenn O-Töne von hektischen Gästen die Sprechdisziplin unterlaufen, dadurch die Moderatorinnen selbst ebenfalls die Fassung verlieren – auch hier spare ich mir Beispiele.

.

ABER HEUTE, am 11. Juli 2015: Gastkommentar von FlensburgerTageblatt-Redakteur STEPHAN RICHTER zum THEMA:

.

Bernd Lucke verlässt die AfD: Vertrieben aus der eigenen Partei“

.

Der Autor Stephan Richter hat sich mit einem Schnellschuss-Kommentar völlig vergriffen – sein DLF-Redakteur hat ihn im Stich gelassen. So ein boulevardesker Folklore-Text gehört nicht in den Deutschlandfunk.

.

Ich werde den gesamten Text hier als Beleg verlinken

.

http://www.deutschlandfunk.de/bernd-lucke-verlaesst-die-afd-vertrieben-aus-der-eigenen.720.de.html?dram:article_id=325139

.

und zur direkten Bezugnahme für den Benutzer meiner LICHTGESCHWINDIGKEIT-Kritik als Zitat des DLF.de hier unten einstellen.

.

KURZ: Autor Stephan Richter hat gar keinen KOMMENTAR geschrieben, sondern seine ziemlich schwimmende MEINUNG:

.

Autor Richter hat leider das Thema verfehlt!

.

Richters Meinung ist:

.

EINS Lucke hats nicht gekonnt. Denn ein ausgezeichneter Wissenschaftler sei in Luckes Fall einfach kein guter Parteiführer der AfD (wie gesagt, so lautet Richters unbegründete Meinung).

.

ZWEI Auch Luckes Konkurrentin Frauke Petry, die zur Partei-Vorfrau in Nachfolge des bisherigen AfD-Vorstands-Trios Lucke, Adam, Petry auf dem AfD-Bundesparteitag gewählt worden ist, wird nach Richters Meinung ebenfalls zusammen mit der überwiegenden Zahl der AfD-Selbstausdruck-Mitglieder scheitern. Auch Frau Petry habe laut Richters Meinung nicht die persönliche Führungsqualität für einen Partei-Neuaufbau, wie den notwendigen der AfD.

.

DREI Meinungs-Richter verfehlt die selbstgestellte Aufgabe, nunmehr die von ihm erachteten empirischen Sachverhalte und Ursachen für seine Meinung hinsichtlich Lucke, Petry und AfD festzustellen und systematisch herauszustellen und zu nennen.

.

Stattdessen kümmert sich Richter nicht um Argumente für seine Meinung zu Lucke, Petry und AfD, sondern er zieht dazu die Piratenpartei und die Schill-Partei aus seinem Werkzeugkasten an den Haaren herbei.

.

Dietmar Moews "Stilleben mit Stratocaster" DMW 235.35.79

Dietmar Moews „Stilleben mit Stratocaster“ DMW 235.35.79

.

Doch da beisst sich die blinde Katze Richter in den Schwanz: Auch für die Piraten und für die Hamburger Schill-Partei hat er nur wiederum unbegründete Vorurteile und Folklore übrig:

.

Es wird nicht mal deutlich, dass die gesamte Karriere der Piraten bis heute überhaupt keine Ähnlichkeit mit der Schill-Partei hatte oder noch hat. Richter setzt sie gleich – nämlich: Beide gescheitert.

.

Richter wartet einfach mit der Behauptung auf:

.

Richter behauptet: Die Piraten haben es nicht geschafft, eine neue Partei aufzubauen und zu entfalten und zu führen (weil die Führungspersonen zu geringe Führerqualitäten hatten).

.

Richter behauptet: Die Schill-Partei hat es nicht geschafft (weil Schill in Hamburg der Öffentlichkeit eine Vorurteilskampagne der verkommenen Sozialwelt Hamburgs vorgegaukelt hatte, die dann sehr bald zusammenbrach).

.

Nun ist es aber mit den Piraten konkret keineswegs zuende. Die Piraten arbeiten als kleine Partei sowie als Fraktionen und Abgeordnete in zahlreichen Landtagen und Rathäusern, z. B. der Observer Martin Delius beim Flughafen-Skandal BER – er ist Berliner Pirat.

.

Dagegen Schill – ist weg. Die Schill-Partei ist weg.

.

Richter behauptet: Die AfD von Lucke und von den AfD-Gründern ist weg.

.

Richter behauptet: Die AfD von Frauke Petry hat einen zu schwachen Integrationsgrad um als ALTERNATIVE auf dem Parteienmarkt wettbewerbsfähig zu werden – mit Apo-Montagsdemos sei es nicht getan – mit Pegida und ähnlichen Stimmungsbewegungen ist keine Parteiarbeit und Parlamentsqualität zu erhoffen.

.

Was aus dem sogenannten KOMMENTAR von Stephan Richter keineswegs nachvollziehbar hervorgeht, ist, ob und wie die Karrieren von Schill-Partei, Piratenpartei Deutschland und AfD sich ähneln. Man versteht anhand des DLF-Textes auch nicht einmal, wie Richter zu seiner behaupteten Meinung kommt – er behauptet es einfach.

.

Dr. DIETMAR MOEWS von FOKKO VON VELDE fotografiert

Dr. DIETMAR MOEWS
von FOKKO VON VELDE
fotografiert

.

Dietmar Moews meint: Kommentare im Deutschlandfunk von Gastautoren sind eine interessante Programmbereicherung. Vorausgesetzt, verantwortliche DLF-Redakteure betreuen die Autoren als Lektoren und schützen Gastautoren vor Qualitätsabsturz, wie hier von Stephan Richter vom Flensburger Tageblatt.

.

Einerseits hätte Autor Richter sich mit empirisch-sozialen Tatsachen, Szenerien, Situationen und konkreten Vorgängen auseinandersetzen müssen:

.

Was läuft zwischen Lucke,

.

Luckes engem AfD-Führungskreis und den AfD-Mitgründern,

.

Luckes AfD-Mitgliederentwicklung (unkontrollierte AfD-Parteieintritte).

.

Wir werden mit der Sozialunkundigkeit des angeblichen Journalisten Stephan Richter konfrontiert

.

Die Entwicklung der Popularität und Aufnahme bzw. Abwehr der neuen AfD von der deutschen Öffentlichkeit in den deutschsprachigen Bereitstellungs-Massenmedien und dazu den marktförmigen Kaufmedien? Was machen die Staatssender? – kurz:

.

Lucke hatte auch mit extraorganisatorischer AfD-Kommunikation und mit Rückkopplungen der extraorganisatorischen Reizwerte auf die AfD-Mitglieder zu tun. Luckes AfD-Kommunikations-Situation und die personale Szenerie veränderten sich täglich und sind aufgrund der Medienwirkung schwer zu führen.

.

Das Gleiche hat Richter gegenüber Frauke Petry ebenfalls nicht herausgearbeitet – .

.

Vermutlich hat „Kommentator“ Richter nicht gelernt und nicht verstanden, wie Kommunikationsprozesse verlaufen. Er beachtet einfach nicht, was passiert, wenn durch die Medienpräsenz „automatisch“ Prominenz entsteht (während Gaulandt und Lucke als AfD-Gründer wunderbar miteinander oppositionelle Gedanken austauschen konnten, standen sie plötzlich einander als Konkurrenz-Prominenz in O-Ton-Interviews gegenüber). Während sich Frauke Petry von den AfD-Gründern, auch von Professor Lucke, angezogen fühlte, fanden Journalisten, Verlage und Sender eigene PEGIDA-Prominenz. Die Redakteure und Journalisten gaben Petry plötzlich Möglichkeiten gegen Lucke sich hinzustellen – und Frauke Petry griff nach der Chance, hochgeschaukelt zu werden.

.

Statt also die empirischen sozialen Tatsachverhalte und Prozesse in der AfD und um die AfD festzustellen und zu erkennen und zu analysieren und zu interpretieren, weist Richter einfach auf vorgebliche Analogien zur Hamburger Schill-Partei (einer lokalen Episode) und zur Piratenpartei Deutschland (einer internationalen virtuell genährten IT-Bewegung).

.

Dabei ist die internationale IT-Revolution als Folie der native-jugendliche IT-Konsumenten gar auf AfD-Werte aus. Lediglich, dass sie nicht daran dachten, sich der Piraten-Parteiarbeit zu stellen – während die Piraten seit dem Jahr 2009 (Einzug ins EU-Parlament) aufs Härteste von den reaktionären Blockparteien und den staatstragenden Medien und Redakteuren gezielt zersetzt, kriminalisiert und bekämpft wurden).

.

Dennoch ist der Anlass für eine IT-Revolutions-Partei nach wie vor so aufgeladen, dass sich alle heutigen Parteien in Deutschland diesen IT-Themen sukzessive stellen. Mit Attac, mit Chaos Computer Club, mit der Piratenpartei und zahlreichen kleineren NGOs läuft die „Piratenbewegung“ weiter. Was da Stephan Richter an Analogien zur Schill-Partei zu sehen vorgibt, belegt er nicht und kann er auch nicht belegen.

.

Mit der heutigen AfD, nach Abwahl und Austritt von den Lucke-Sympathisanten und etwaiger Neugründung, müsste eine gründliche empirisch-soziologische Situations-Organisations-Analyse angestellt werden, bevor zu sagen wäre, was oder ob oder das nichts ist.

.

Schließlich hat sich die Agenda der politischen Themen erheblich verändert – mit EURO-Austritt ist im Jahr 2015 für eine Lucke-Neugründung kein Blumentopf zu gewinnen, weder als Popthema noch als substanzielle ALTERNATIVE zum „bürgerlichen StaMoKap-Block“ in Berlin.

.

Der Frauke-Petry-AfD mangelt es überhaupt über lokale Folklore hinaus an politischer Kompetenz, Antworten zu den deutschen Fragen hervorzubringen. Ressentiments reichen zwar zur Begeisterung von Mitgliedern, jedoch nicht zur Auseinandersetzung mit der herrschenden politischen Welt.

.

Auch für Petrys AfD sind keinerlei Analogien zu Schill oder zur Piratenbewegung vorhanden. Schill war Hamburg-Lokal – die Piraten sind virtuell-international. Die AfD ist profan deutsch-national, ohne die sozio-geistige Ausrüstung für die heutige Agenda.

.

Es reicht keineswegs, den Führern Lucke und Petry final Führungsschwäche anzuhängen, wenn hierfür nicht konkrete Tatsachen und Verhaltensweisen ausgewiesen werden.

.

Keinesfalls lassen sich aber Parteienkarrieren analysieren und interpretieren, wenn nicht die sozialen Interdependenzen und Interaktionen konkret erfasst und verstanden werden. Der Flensburger Schmierfink Richter hat die übelste aller „falsche Propheten“-Techniken benutzt, dem Stammtisch mit ungaren Behauptungen in den Arsch zu kriechen.

.

Prof. Dr. Alphons Silbermann held a reception to his 90th day of births at the Excelsior Hotel Ernst Cologne near dome

Prof. Dr. Alphons Silbermann held a reception to his 90th day of births at the Excelsior Hotel Ernst Cologne near dome

.

Hier nun der DLF-Kommentar, wie er heute gesendet worden ist:

.

Bernd Lucke verlässt die AfD: Vertrieben aus der eigenen Partei

Ein AfD-Vorsitzender mit dem Charme eines Kühlschranks passte nicht zu den emotional aufgeladenen Wutbürgern und Protestwählern, die sich in seiner Partei sammelten, meint Stephan Richter, Flensburger Tageblatt. Die „Alternative für Deutschland“ habe sich mit ihrem Personal selbst zerlegt.

Von Stephan Richter, Flensburger Tageblatt:

„Politik beginnt mit dem Betrachten der Wirklichkeit.“ So hat es der Sozialdemokrat Kurt Schumacher einst formuliert. Wer sich ein Bild von einer Partei verschaffen will, sollte indes zuerst ihr Personal betrachten. Das gilt gerade für neue politische Gruppierungen. Der Exodus bei der 2013 gegründeten „Alternative für Deutschland“ hat nicht nur etwas mit dem Rechts-Putsch gegen ihren Gründer Bernd Lucke und seine liberal-konservativen Gefolgsleute zu tun. Lucke selbst verkörperte von Anfang an den Widerspruch, der sich jetzt entlädt.

Der geschasste AfD-Vorsitzende strahlte den Charme eines Kühlschranks aus. Das passte nicht zu den emotional aufgeladenen Wutbürgern und Protestwählern, die sich in seiner Partei sammelten. Bernd Lucke war nie der charismatische Anführer der neuen Bewegung. Vielmehr gab er den Oberlehrer, der glaubte, alles im Griff zu haben. Dabei blieben ihm die Anhänger aus den unterschiedlichsten Lagern ebenso fremd, wie die Basis mit dem Professor an der Spitze nichts anfangen konnte.

Facettenreiche Piratenpartei

Partei-Neugründungen zehren gerade in der Aufbauphase von ihren Köpfen. Das gilt auch für die facettenreiche Piratenpartei. Nicht charismatische Spitzenkandidaten sorgten 2011 für deren überraschenden Einzug in das Berliner Abgeordnetenhaus. Wohl aber fiel deren Personal dadurch auf, dass es unverbraucht, authentisch und mit einer im Politikbetrieb unbekannten Frische und Originalität punktete. Trotzdem versanken die Piraten in der Bedeutungslosigkeit.

Ganz anders vor 14 Jahren die Ära der Schill-Partei in Hamburg. Der Gründer und Vorsitzende Ronald Schill war ein gnadenlos populistischer Selbstdarsteller, der ganz auf Emotionalität setzte. Er suggerierte den Menschen eine Wirklichkeit, die nur höchst begrenzt mit den tatsächlichen Verhältnissen zu tun hatte. Hamburg wurde als Drogensumpf und Hochburg des Verbrechens beschrieben, in dem seine Law and Order-Partei aufzuräumen versprach. Die Rechnung des Neulings ging auf, bis die Öffentlichkeit merkte, dass alles Fassade und nicht die Kriminalitätsbekämpfung, sondern Schill selbst das Problem war. Seine Partei ist Geschichte.

Bei Bernd Lucke erfolgte die Erosion genau umgekehrt. Die liberal-konservative AfD-Spitze, zu der auch der frühere BDI-Präsident Olaf Henkel gehörte, gab sich betont nüchtern und eher staatstragend. Mediale Inszenierungen, wie sie Schill liebte, blieben Lucke fremd. Die lieferte die Pegida mit ihren Aufmärschen.

Sammelbecken rechtsextremer , islam- und ausländerfeindlicher Unterströmungen

Weil sich das Bild der AfD nicht über das Führungspersonal und vor allem ihren Vorsitzenden verfestigte, lud sich die „Alternative für Deutschland“ inhaltlich in großer Geschwindigkeit mit unterschiedlichen Facetten auf. So wurde die AfD zum Sammelbecken vor allem rechtsextremer, islam- und ausländerfeindlicher Unterströmungen. Dass Lucke bei der Parteigründung vor allem die Zerschlagung des Euroraumes im Blick hatte, verblasste schnell. Er blieb der Biedermann, der gar nicht merkte wie die Brandstifter die Fässer in das Haus rollten. Erst als die Lunte gelegt war, startete er seinen „Weckruf“.

Über die Zukunft der AfD unter der neuen Vorsitzenden Frauke Petry brauchen sich die etablierten Parteien ebenso wenig Gedanken zu machen wie über eine neue Partei von Bernd Lucke. Die „Alternative für Deutschland“ hat sich mit ihrem Personal selbst zerlegt. Lucke war zu blass, um Menschen mitzureißen. Kräfte sickerten ein, die ihn schließlich auf dem Parteitag in Essen mundtot machten. Gescheitert ist er nicht nur an seinen Gegnern, sondern an sich selbst. Wer als Wirtschaftsprofessor gut ist, muss nicht auch als Parteichef geeignet sein.

Und eine zweite Erkenntnis bleibt nach dem Lucke-Sturz: Mit Wutbürgern ist auf Dauer weder ein Staat noch eine Partei zu machen. Das wird auch die neue AfD-Vorsitzende Frauke Petry erfahren: zu wenig Inhalt, zu wenig Format.“

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

IMG_4566

.

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein


Claus Weselsky demokratischer Einzelgewerkschaftskampf

Juli 1, 2015
Lichtgeschwindigkeit 5704

vom Mittwoch, 1. Juli 2015

.

IMG_4926

.

Am 1. Juli 2015 verkündeten die Schlichter – der Brandenburger Ex-Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) und der Thüringer Ministerpräsident Bodo Ramelow (LINKE) einen Kompromiss-Abschluss der Bahn-Gewerkschaften-Streitparteien mit den Eisenbahnunternehmen:

.

EINS Es gilt fort an das praktisch anerkannte Recht der Einzelgewerkschaft eigene politische Forderungen unabhängig von anderen, insbesondere von anderen mitgliederstärkeren Lokführergewerkschaften im DGB, aushandeln zu dürfen.

.

Das hatten die deutsche Bahn AG und der große Deutsche Industriegewerkschaftbund durch seine Eisenbahngewerkschaft EVG zu verhindern gesucht, um die eigene Exklusivposition und die gewerkschaftliche Meinungsführerschaft den eigenen Mitgliedern vorführen zu können.

.

ZWEI Es gibt eine verbesserte Überstundenvergütung. Außerdem in absehbarer Zeit eine verminderte neue Arbeitszeit für Lokführer von 38-Wochenstunden. (Quelle: DLF-Nachrichten am 1. Juli 2015)

.

IMG_4930

.

Dietmar Moews meint: Jetzt hat sich dieser überflüssige DGB-Kropf selbst vorgeführt – es gibt spezielle Berufsfelder, die Sonderinteressen haben – und es gibt auch Interessensvertretungsbedarf für diese kleinen Gruppen, nicht nur von einer großen Gewerkschaft EVG klientelisiert und unterworfen bzw. angepasst und mundtot gemacht zu werden.

.

Für die kleine Einzelgewerkschaft GDL war inzwischen monatelang ein mutiger intelligenter Führer im Verhandlungskampf aufgetreten:

.

Der Sachse Claus Weselsky, ein deutscher Lokführer und Gewerkschaftsfunktionär. Seit dem 6. Mai 2008 ist er Bundesvorsitzender der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer, der seither ununterbrochen von den staatlichen Redakteuren vorgeführt wurde. Weselsky wurde laufend mit unzufriedenen Bahnbenutzern in den Massenmedien konfrontiert, deren Bahnfahrpläne durch die zahlreichen wochenlangen Streiks zerstört worden waren, mit dümmlich arroganten Deutsche Bahn-Chefs, wie Rüdiger Grube und Ulrich Weber und in Sonderheit, der Konkurrent von Weselsky, Alexander Kirchner, derjenige deutscher Eisenbahngewerkschafter, seit 30. November 2010 ist er Vorsitzender der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft und gleichzeitig, weiterhin ist er stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrates der Deutschen Bahn.

.

Was müssen das alles für brutal unsensible Bolschewisten sein, die öffentlich so respektlos miteinander umgehen können?

.

Heute hat sich nun Claus Weselky bei den Bahnkunden für die langmütige Geduld bedankt, die diversen Kampfphasen des Streiks durchgehalten zu haben. Ebenfalls mussten die GDL-Lokführer in ihren privaten Lebenssphären selbst alle möglichen persönlichen Angriffe und Herabwürdigungen aushalten. Auch ihnen hat Weselky für den Zusammenhalt gedankt.

.

Es ist ein Erfolg für die GDL durch diesen Arbeitskampf in dieser kleinen Schlüsselfunktion der benachteiligten GDL-Lokführer das heutige Vermittlungsergebnis in Form verbesserter Tarifverträge für alle herausgeholt zu haben – auch für die EVG.

.

Claus Weselsky hat sich für die Geduld ausdrücklich bedankt. Es wurde hier heute ein Beweis erbracht, dass Einzelinteressen – auch im Sinne von Minderheitenschutz – gewerkschaftlich ausgekämpft werden kann:

.

Wenn ein kluger mutiger Claus Weselsky die GDL-Führung ausübt

.

Wenn der Lok-Gewerkschafter nicht korrupt ist oder gar gleichzeitig im Aufsichtsrat der Deutschen Bahn AG sitzt und von dort bezahlt wird.

.

Wenn anständig informiert wird, so dass die Bahnkunden selbst beurteilen können, wer lügt und wer redliche Vorstellungen vorträgt:

.

Hier waren CDU und Frau Dr. Merkel nur auf der antidemokratischen Seite der Bahn AG aktiv – sie haben diesen Erfolhg versucht zu verhindern, genau wie die Genossen den Bosse (wer hat uns verraten?). Es ist ein Schande.

.

IMG_3932

.

Auch wenn die Bahn ein staatlicher Laden voller höchstbezahlter Dienstklassen-Personnage ist, konnten die staatlichen Medien – wie ARD, ZDF, DLF, und die 17 Landesrundfunk- und Fernsehanstalten wie WDR, NDR, RBB usw. nicht verhindern, dass die Bahnkunden und Weselsky die Solidaritätslinie halten konnten.

.

Es ist eine symbolische Niederlage der machtgierigen Dienstklassen-Manager der Bahn-AG und der verklüngelten EVG Einsenbahn und – Verkehrs-Gewerkschaft. Sie haben in diesem Fall nicht geschafft, alle abhängigen Deutschen unter ihrer Käseglocke zu faschisieren und zu klientelisieren:

.

Der Schwanz hat mal mit dem Hund gewackelt.

.

Ein Beweis, dass die Struktur Demokratie funktionieren kann – aber nur, wenn das Personal intelligenter ist als die Dienstklassen-Abzocker.

.

Durch minderwertiges moralischen Verhalten kann jede demokratische Struktur zur höllischen Funktion umgefickt werden.

.

Es muss Claus Weselsky, Bodo Ramelow und Matthias Platzeck ein großes Lob und der symbolische Dank ausgesprochen werden.

.

Die optionale Drohnentechnik liegt in Händen der Aktiengesellschaft der Profiteure – sie werden sich diese demokratischen Lokführer bald vom Hals schaffen. Das steht für mich fest.

.

Dann sitzt vorne im „Triebkopf“ des Zuges symbolisch ein Animateur vom Robinson-Club, macht Selfies, die er an Mitreisende mailt und verbreitet gute Laune:

.

Heute wurde erneut Internetzzugang für die Bahn versprochen.

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

IMG_4566

.

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein


50 Jahre JUGEND FORSCHT und JUGEND FORSCHT NICHT beim KITA-Streik

Mai 21, 2015

Lichtgeschwindigkeit 5601

vom Donnerstag, 21. Mai 2015

.

IMG_4754

.

Dass es immer noch keine erwerbsberufliche Unterscheidung für studierte Erzieher von selbstsignierten Erziehern und Kindergärtnern und Ähnlichem gibt, äußert sich nicht nur in der geringen Bezahlung dieser Berufsleute, sondern auch im schlechten „Standing“ dieser an sich äußerst wichtigen Menschen.

.

Deshalb will ich auch nicht viel zu den sogenannten KITA-Streiks der Verdi-Gewerkschaft sagen. Pervers, allein, dass Verdi zum DGB gehört.

.

DGB ist der Dachverband der Industriegewerkschaften. Was haben Erzieher mit Industrie zu tun? Außer, die zukünftig arbeitslosen Industriearbeiter-Kinder fertig zu machen?

.

038_3_75_kopie_theatralische_sendung_latour

.

Kurz: Wenn in diesen Tagen im Deutschlandfunk mehrfach der fünfzigste Jahrestag der staatlichen Initiative „JUGEND FORSCHT“ proklamiert wird, und dazu interessante Förderfälle als Beispiele erfolgreicher Initiation von Kindern und Jugendlichen dazu, „Forscher“ zu werden vorgestellt werden, so beweist das wenig.

.

Dann ist der Wein zu wässern, indem der Hinweis dringend notwendig ist, darauf zu zeigen, dass offenbar das gesamte Bildungssystem, von dem unsere Abkürzungs-KITA-Schnellsprecherinnen, die schneller reden als Dieter Thomas Heck, aber nicht zu verstehen sind, dass also dieses Vorschulkindergarten-Bildungs-Erzieherinnen-System ganz ganz wenige Forscher initiiert.

.

So blöde die meisten dieser Erzieher sind, so unfähig sind die Eltern Kinderwagen auf der Straße zu bewegen – sie stehen ständig kreuz und quer. Verkehrserziehung hätte hier über Geschlechtsverkehr hinaus gefördert zu werden.

.

IMG_4102

.

Es müssten diese Erzieher natürlich, so wie früher die Polizisten – zuerst einen Handwerksberuf einschließlich Meisterbrief erwerben – anschließend Erziehungswissenschaften studieren und dann in staatlich vergüteten Erzieherrollen mit doppeltem Gehalt bezahlt werden: Als Handwerksmeister und als Diplom-Erzieherin.

.

IMG_4105

.

Erst dann kann überhaupt geschafft werden, worauf es zuallererst ankommt:

.

IMG_4103

.

Die Erzieherin hätte nicht nur anständiges Bezahlgeld, sondern auch die wirkliche Autorität, von den Eltern der Abkömmlinge respektiert zu werden.

.

Darauf kommt es an.

.

Der Erzieher muss den Eltern, Vater, Mutter und Aupair oder Babysitter sagen und erklären, was zu beachten ist, damit die blöde Wurst demnächst mal bei JUGEND FORSCHT angenehm auffallen kann.

.

IMG_4074

.

Dietmar Moews meint: Diesen Leuten für ihren Streik die Gehälter aufbessern? – ja, meinetwegen, aus Mitleid.

.

Aber: Es muss die berufliche Kompetenz nicht allein durch Naturtalent, sondern durch hohe Qualifikation und die hohe Bezahlung staatlich organisiert werden.

.

Nur unter der Bedingung sehr hoher gesellschaftlicher Wertschätzung erwählen hochbegabte Menschen den Beruf des Erziehers.

.

Die Erzieher sollen von ihrer Ausbildung her befähigt werden, den Abkömmlingen Vorbild zu sein, und im kindlich begrenzten Sozialerleben als hochwertig anerkannt zu sein. Das beginnt mit der Berufswahl hochbegabter für den Erzieherberuf, mit deren hoher Vergütung und mit der davon ausgehenden gelebten Wertschätzung der Erzieherin durch die Eltern der Abkömmlinge und der gesamten Gesellschaft.

.

Mit der Entfaltung der Abkömmlinge steht und fällt das Gelingen der Gesellschaft – es ist ein Wahnsinn, hierfür ein ungünstiges Berufsbild entstehen zu lassen, weil am falschen Ende gegeizt wird.

.

IMG_3995

.

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

.

IMG_4071

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein


Digital Natives im Circus Maximus der FAZ

April 26, 2015

Lichtgeschwindigkeit 5536

vom Sonntag, 26. April 2015

.

IMG_4630

.

Das diesjährige KÖLN SÜD KUNST offen! 2015 läuft.

.

IMG_4625

.

Die weltumspannenden Medien der Medienstadt Köln, vom Staat: Fernsehen und Radio, WDR/ARD, ZDF, DLF, vom Kommerz: RTL und Verlag Neven-Dumont, BILD von Axel Springer, Kölnische Rundschau, KÖLNER STADT-ANZEIGER, Kölner EXPRESS sind immer überall bestens informiert und berichten dem Lokalpublikum wie den Weltreisenden:

.

IMG_4547

.

KÖLN SÜD offen! 2015 – Ateliertage die 10ten.

.

IMG_4634

.

Bei Dietmar Moews in der Mainzer Strasse 28 heißt das:

.

In der Kunst geht es immer weiter – in der Kunst gibt es keine Pausen

.

Die Medienfachwelt spricht von „Digital Natives“. Die IT-Revolution hat totalitäre Züge von Oben und auch wichtige Konsumentenaspekte.

.

Es ist nicht egal, wie sich der einzelne Mensch mit den digitalen Geräten benimmt. Wir werden analog geboren. Auch die „Digital Natives“ werden analog geboren. Selbst die künstlich gezeugten Menschen werden analog geboren – am Ende sterben sie auch analog, egal was sie – in ihrem Leben – zwischendurch digital anstellen.

.

Circus Maximus“ heißt ein Titelkommentar von Jasper von Altenbockum, Samstag, 25. April 2015 – alle anderen Zeitungen und elektronischen Medien befassten sich mit diesem Thema:

.

IMG_4649

.

Die Subversion des deutschen Auslandsgeheimdienstes „Bundesnachrichtendienst“ in Zusammenarbeit mit der us-amerikanischen CIA / NSA hintergeht selbst die deutsche Bundesregierung.“

.

Jasper von Altenbockum versteigt sich auf die FAZ-Linie in „Circus Maximus“:

.

… die jüngsten Vorwürfe gegen den BND fügen sich in eine Reihe von Angriffen gegen die Zusammenarbeit mit der NSA, bei denen allesamt so getan wird, als handele es sich bei den amerikanischen Diensten um die größte Bedrohung der deutschen Sicherheit. Das Gegenteil ist der Fall. Ohne diese Zusammenarbeit wäre die Sicherheit Deutschlands gefährdet. Da das so ist, haben alle diese Angriffe für die Arbeit des BND untergeordnete Bedeutung.Viel wichtiger sind: Russland, China, Terror. …“

.

FAZ, titelt 25. April 2015: „SPD erhebt in BND-Affäre schwere Vorwürfe gegen Kanzleramt. Fahimi: Aufsicht über Nachrichtendienst entglitten / Gysi: Landesverrat.“

.

KÖLNER STADT-ANZEIGER, 25. April 2015, Seite 1: „GEHEIMDIENSTE BND massiv unter Druck nach Spähaktionen“

.

IMG_4650

.

Frankfurter Allgemeine Zeitung titelt 24. April 2015: „ Kanzleramt kritisiert BND scharf“.

.

IMG_4646

.

Dietmar Moews meint: Die FAZ mit dem Wadelbeißer schießt mal wieder völlig am Ziel vorbei:

.

Der Wert, der bei den Verfassungsbrüchen und den Straftaten des BND und des CIA gegen den deutschen Staat, die deutsche Regierung und die deutschen Bürger permanent, missachtet wird, heißt vorrangig FREIHEIT, nicht SICHERHEIT. Das Grundrecht auf individuelle Freiheit steht vorne im Grundgesetz (GG) – Sicherheit? (im Bundeswehrgesetz).

.

Nach der deutschen Verfassung ist FREIHEIT ein herausgehobenes Gut für jeden Deutschen – vorne im Grundgesetz. SICHERHEIT ist eine derjenigen Staatspflichten im Gesamtkatalog der Staatsaufgaben.

.

Die Beugung des Freiheitsrechts durch eigenmächtige angebliche Sicherheitseigenmächtigkeiten durch die USA sind unakzeptabel. Der BND darf nicht zugunsten USA-CIA-Interessen die deutsche Verfassung brechen. Er sollte es auch nicht tun, denn die versprochene Sicherheit entsteht gar nicht.

.

Die Fragen zu militärischen Bedrohungen in der heutigen Welt sind vielfältig.

.

Die Tatsachen der USA-Kriegshandlungen und Unsicherheiten in aller Welt sind die eindrucksvollsten unserer Zeit – Gaza-Bombardement und Syriengiftgas, Grosni und Tripolis – es hat keinen Sinn, aufzurechnen.

.

Der US-Militarismus in der Welt und die Mordraten in den USA sind weder Kennzeichnungen von Sicherheit, noch legitimieren sie die USA zur Vollüberwachung Deutschlands.

,

Sämtliche Vorbringungen des FAZ-Wadelbeißers sind konkret unzutreffend und irreführend.

.

Selbst, wenn Jasper von Altenbockum mit seiner Gewichtung in diesen Abwägungen eigenartiger Weise so liegt, wie der CIA und der BND, so sind die Aussichten, dem US-Totalitarismus sich anzuvertrauen aus meiner Sicht unakzeptabel und nicht zielführend – auch nicht zwingend.

.

Ich möchte für meine Sicherheitsansprüche keine US-Amerikanischen Geheimstützpunkte in Deutschland, von denen aus Kriegseinsätze gesteuert werden. Die USA können sich in den USA verteidigen – hier bilden sie Angriffsziele auf Deutschland. Finnland ist nicht in der Nato – Dänemark nicht, die Schweiz nicht. Will Deutschland eine eigene Angriffsfähigkeit aufbauen?

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

IMG_4566

.

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein


Lügenpresse: DIE Medien und DER Internetz-Rückkanal

April 24, 2015

Lichtgeschwindigkeit 5533

vom Freitag, 24. April 2015

.

IMG_4626

.

Erster Aspekt: Die Medien – in diesem Beispielfall in einer Diskussionssendung mit Medienberuflern und Erwerbspublizisten im DLF am heutigen Vormittag, Freitag, 24. April 2015 – diskutieren öffentlich über die eigene Krise, die sich in den Augen der Konsumenten finden lässt, wenn es heißt LÜGENPRESSE.

.

Zunächst behaupten die Medien dann: DIE MEDIEN, die gibt es so gar nicht. Denn es handelt sich um eine Vielzahl verschiedener Entscheidungsschlüssel und Produzentenziele, die gar nicht als – vereinheitlicht – die Medien anzusprechen seien.

.

Zweiter Aspekt: Die Wahrheit – es wird mit dem Ziel, sich der Wahrheitskritik nicht bemüßigen zu müssen kurzerhand behauptet: DIE WAHRHEIT gibt es gar nicht – es gibt viele verschiedene Perspektiven und eigentlich habe jeder seine eigene Wahrheit.

.

Nun müssen wir nicht verwässern, worum es bei der Wahrheit geht, nämlich um Tatsachen, Sachverhalte, Kausalverläufe von eindeutigen Ursachen und Wirkungen, von bezeugten Personen und sozialen Szenerien – sämtlich der Wissenschaft eindeutig definierte Erkennbarkeiten zu einer sinnvollen Disputation und Erkenntnis der Wahrheit – DREI BEISPIELE:

.

Dietmar Moews vor dem NRW-Haus in Berlin

Dietmar Moews vor dem NRW-Haus in Berlin

.

BEISPIEL EINS: Ende April des Jahres 2012 kandidierte Dr. Dietmar Moews auf dem Bundesparteitag der Piratenpartei in Neumünster zum Amt des Ersten Vorsitzenden. Moews Wahlchancen zu zerstören und ihn so weit wie möglich als öffentliche Person zu diskreditieren, begannen definierte Einflussgruppen Moews als Rechten, Rechtsradikalen, Judenhetzer, Antisemiten, Volksverhetzer und Verwirrten zu kennzeichnen: So brachten es die Frankfurter Allgemeine Zeitung (Marie Katharina Wagner und Harald Staun) und andere Leitmedien im Vorlauf zum Bundesparteitag.

.

Bildschirmfoto vom 2014-09-07 22:16:22

.

Und exakt so brachten es dann am Tage des Bundesparteitages, ausgehend von einer gezielten Falschmeldung von SPIEGEL-Online (Annette Meiritz und Fabian Reinbold), dann ARD-tagesschau, ZDF-heute-Nachrichten, dpa, SPIEGEL-TV bei RTL usw. das gesamte Medienangebot (DIE MEDIEN): „Dr. Dietmar Moews schwadronierte über das Weltjudentum – Moews stimmte als einziger Pirat auf diesem Bundesparteitag offen mit der ROTEN STIMMKARTE gegen die Auschwitz-Lügen-Ablehnungs-Erklärung, die mit allen anderen BLAUEN STIMMKARTEN von dem Piraten-Bundesparteitag angenommen worden war.“

.

DIE ZU DIESER FALSCHBEHAUPTUNG UNMITTELBAR ZUR Rede gestellten SPIEGEL-Reporter (15 Minuten nachdem die Online-Meldung im Internetz bei SPIEGEL-Online erschienen war) behaupteten, „so hätten das Zeugen vom Podium der Parteitagsleitung bezeugt!“ es stünde Moews frei, eine Gegendarstellung herauszugeben.

.

Die Wahrheit war: – Alle Piraten hatten die blaue Karte zur Zustimmung gehoben. Und genau so – EINSTIMMIGKEIT – wurde es offiziell vom Wahlleiter unverzüglich, unter dem Beifall des Parteitages, durch das Saalmikrofon, von der Bühne herab, laut und deutlich verkündet.

.

Im Mediennachklapp wurde dann publiziert, wie und dass, sich die Piraten des Piraten-Bundesparteitages in Neumünster von der „inneren Bedrohung von Rechts“ mittels einer Auschwitzlüge-Abstimmung erfolgreich befreit hätten.

.

Für Dr. Dietmar Moews hagelte es Strafanzeigen von ihm unbekannten Bürgern und die Einleitung von Vorermittlungen wegen Volksverhetzung gegen Dr. Dietmar Moews durch die Landesstaatsanwaltschaft Berlin. Nach einer mehrstündigen Vernehmung des Beschuldigten durch das Landeskriminalamt wurde das Verfahren wegen der ungerechtfertigten Vorwürfe offiziös eingestellt – wie es dem Beschuldigten von der Staatsanwaltschaft unverzüglich schriftlich mitgeteilt worden war.

.

Der Rufmord mit all den Zoten, die damit publizistisch ausgefaltet worden waren, geistern seitdem im Internetz. Wer googelt, wird zuerst mit Antisemitismus behelligt, wenn er Dr. Moews suchen will.

.

2004_goethe_bruecke1

.

BEISPIEL ZWEI Als die beiden jungen Männer aus Zwickau im Wohnwagen erschossen worden waren, publizierten DIE MEDIEN die „Aufklärung der Döner-Morde“. Es war eine Anzahl von unaufgeklärten Mord- bzw. Tötungsfällen an „Türken und Griechen“, die man diesen Ausländern und deren mutmaßlichen Sozialbeziehungen als „Döner-Morde“ angehängt hatte, nunmehr plötzlich dem NSU zugeordnet.

.

NSU sollte eine Neo-Nazi-Guerilla aus dem Untergrund gewesen sein, doch es stellte sich heraus, dass es eine vom Verfassungsschutz aufgezogenen Mordkampagne im Zeichen von Neo-Rechtsradikalismus war und noch ist.

.

Die deutschen Medien gaben die Döner-Morde-Variante nun peinlich gerührt auf und schlugen auf die NSU-Glatzen ein.

.

Ausgehend von der Süddeutschen Zeitung in München sowie verschiedenen Untersuchungsausschuss-Ergebnissen zur NSU, insbesondere aus Erfurt / Thüringen, wechselten die deutschen Medien dann so langsam die Sprache und die Schuldzuweisungen.

.

So wurde aus „den NSU-Mördern“ so langsam „die Mordverdächtigten“, „die mutmaßlichen Mörder“ – bzw. der Münchner NSU-Prozess ist hinsichtlich dieser Sichtwechsel inzwischen weitgehend aus den deutschen Medien verschwunden.

.

DÖNER-MORDE – das ist die Wahrheit hier – waren jedenfalls eine staatliche Unverschämtheit und Beleidigung, für die man sich inzwischen mehrfach bei den Opferfamilien entschuldigt hat.

.

IMG_2987

.

BEISPIEL DREI Die Rede des Bundespräsidenten Joachim Gauck auf der Münchner Wehrtagung im Jahr 2014 lautete: „Deutschland muss zukünftig mehr militärische Bereitschaft zeigen, wenn es um Interessenwahrung des Westens in der weiten Welt geht“.

.

Das Militärthema wurde somit ohne Federnlesen von der verfassten „Friedenspolitik (GG Bundeswehrgesetz)“ in eine bündnisbezogene „Interessenpolitik“ umgewidmet.

.

Die Wahrheit ist, dass die heutige Bundeswehr die Bevölkerung in Deutschland nicht vor Drohnen-Bombardements der Atomkraftwerke militärisch sichern oder verteidigen kann.

.

Die Wahrheit ist, die Bundeswehr soll für „Auslandseinsätze“ gerüstet werden, kann aber den verfassungsmäßigen Verteidigungsauftrag, die Deutschen in Deutschland zu verteidigen, nicht erfüllen.

.

L1010327

.

Dietmar Moews meint: Ich referiere hier die „öffentlich aufgeführte Diskussion der Medienleute im DLF“. Was beim DLF hinter den Kulissen diskutiert wird, kann man ahnen und mutmaßen, aber nicht beweisen.

.

Immerhin wurde dort, heute im DLF, einvernehmlich (DIE MEDIEN einvernehmlich) behauptet:

.

AIRBUS A320 Germanwings 4U 9525 – Absturz mit 150 Toten: Wir zeigen an einem Beispiel, wie pluralistisch und jeweils eigenständig, ohne staatliche Regie oder Propagandaweisungen, ein Fall reportiert wurde:

.

Als der Absturz über die Ticker ging, begann eine „pluralistische“ Berichterstattung, die nachträglich als drei getrennte Schwerpunktfelder publiziert erlennbar worden sind (angeblich unverabredet, aber dennoch einheitlich wie am Schnürchen):

.

Zuerst hieß es AIRBUS 320 /Germanwings (inner-EU-Flug Barcelona-Düsseldorf):

.

Die technischen Aspekte des Unfalls.

.

Zweite Welle hieß es AIRBUS 320 /Germanwings (inner-EU-Flug Barcelona-Düsseldorf):

.

Die psychologischen Aspekte des Täters und der Opferangehörigen.

.

Dritte Welle hieß es AIRBUS 320 /Germanwings (inner-EU-Flug Barcelona-Düsseldorf):

.

Die medienkritischen Aspekte der Katastrophen-Berichterstattung und Kommentierung.

.

Großen Anteil an diesen drei aufeinanderfolgenden Perspektiven war die Abnutzung durch die täglichen Übertreibungen und verstärkt durch die vier Politik-Unterhaltungs-Shows, Illner, Will, Jauch, Plasberg.

.

Dr. Dietmar Moews hat in der LICHTGESCHWINDIGKEIT mit der ersten Absturzmeldung von AIRBUS 320 Germanwings 4U 9525 sofort den soziologisch-medienkritischen Blick angewendet und sehr einfache Wahrheiten erfasst, belegt und ausgesprochen:

.

Der französische Staatsanwalt trat am zweiten Tag nach dem Absturz offiziell verkündend vor die internationalen Medien und erklärte:

.

Der Co-Pilot war der Schuldige.

.

Das konnte er am zweiten Tag nicht wissen – wir wissen es bis heute nicht, was geschehen war – insofern haben sich alle Medien: DIE MEDIEN, einheitlich der Falschmeldung befleißigt und damit sich pauschal den Stempel LÜGENPRESSE eingehandelt.

.

Sie können es drehen, wie sie wollen, wer was Falsches behauptet und publiziert, ist ein Lügner.

.

Die mangelnde Bereitschaft das medienkritische professionelle Wissen von der ersten Sekunde einer Berichterstattung an im Auge der Redaktion zu behalten, kann jeder normale Rechtsanwalt. Darüber quotengeil hinwegzuhuschen und erstmal Unfug und Verleumdungen zu verbreiten ist LÜGENPRESSE und nicht irrlaufende VERSCHWÖRUNGSTHEORIE.

.

Die Krönung der heutigen DLF-Mediendiskussion war allerdings noch etwas anderes:

.

der RÜCKKANAL:

.

Man stellte einhellig fest:

.

Jetzt – mit dem Internetz und den Bloggern, dem Shitstorm und der PEGIDA-Hetze – gibt es erstmalig einen Rückkanal im Publikationserlebnis:

.

Früher wurde Inhalt medial bereitgestellt und wenn ein Kaufmedium gut ankam, fand man die Bestätigung an der Ladenkasse.

.

Heute ist dieses Medienerlebnis, ausgehend von Produzenten, die Medienbotschaften hin zu den Konsumenten mit einem Rückkanal aufgemischt. Die Konsumenten antworten auf die bereitgestellten Medienbotschaften mit Kritik, mit Fragen, mit eigenen Bewertungen (z. B. man sagt LÜGENPRESSE, wenn die Wahrheit gefälscht in den Medien rausgebracht wird) und werden selbst zum Produzenten und zum „Rückkanal“.

.

IMG_3932

.

Und die Moral von der Geschicht‘ soll jetzt Glauben machen?

.

Jetzt, wo es einen Rückkanal durch das Internetz der Medien-Konsumenten gibt, stellt sich die Aufgabe der Wahrheits-Berichterstattung und Redaktionsschnitte für die Medien-Produzenten ganz anders?

.

Das ist ja eine kindische Position – die ist ja kaum noch LÜGENPRESSE, die ist ja KINDERKACKE. Waren die Botschaften ohne Rückkanal denn Willkür?

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

IMG_4566

.

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein


Claude Adrien Helvétius – Neue Sinnlichkeit 300ster Geburtstag

Februar 26, 2015
Lichtgeschwindigkeit 5386

vom Donnerstag, 26. Februar 2015

.

02_h200

.

Der zu seiner Zeit sehr beachtete französische Denker und philosophische Autor Claude Adrien Helvétius (bekannt „De l’esprit“), geboren 1715, gelebt in Paris, daselbst gestorben im Jahr 1771.

.

Wir sehen einen damals bekannten Europäer, dessen Wirken als erhebliches Emanzipationsdenken der „Französischen Revolution“ auch heute größte Beachtung verdient:

.

Freiheit, Brüderlichkeit, Gleichheit“ – das sind die Kernbegriffe, die einer demokratischen Lebensweise das Drama der fortwährenden sozio-politischen Überforderung in der europäischen Moderne beschert:

.

IMG_4071

.

Die Knechtschaft der Freiheit“ – so lautet der Untertitel der Zeitschrift „Neue Sinnlichkeit 65“, hrs. Dr. Dietmar Moews, 2014 in Köln, und damit steht eine Grunderkenntnis von Helvétius im Zentrum heutigen Hochleistungs-Hybrid-Denkens in der Vorstellungsorientierung des Jahres 2015.

.

Helvétius entwickelte in seinem Hauptwerk, das von ihm selbst zusammengestellt und herausgegeben worden war, „De l’esprit“ / „Vom gewitzten Geist“:

.

Man sieht nur, was man weiß“. Helvétius ging davon aus, dass unsere menschliche Orientierung ursprünglich vom dinglichen Geschehen, von der sinnlichen Seinsbindung ausgeht.

.

Aber bereits im Kern dieser eher banalen Wahrnehmungstatsache der menschlichen Sinnlichkeit sieht Helvétius das Wissen – und das ist im weiten Sinn, von Erfahrung, Tatsachenkenntnissen, aber eben auch Metaphysik, geisteswissenschaftliche Erkenntnisse und kritische Urteile – dieses alles sind Kategorien, die einen gesellschaftlich normativen Rang zugewiesen bekamen.

.

Während individuelle Vorstellungen, konkrete sinnliche Ereignisse und der prozessurale Möglichkeitssinn, einschließlich psycho-sozialer Bedingungen bereits bei Helvétius zu Aspekten des emanzipierten Daseins unter den Forderungen von „Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit“ wurden.

.

Dankenswerter Weise: Heute, anlässlich der Wiederkehr des 300sten Geburtstags von Claude Adrien Helvétius, brachte der Deutschlandfunk (DLF) einen Radio-Kalenderbeitrag“ von Maike Albath, über diesen bedeutenden Mitgestalter unseres heutigen Lebens, Helvétius, geboren am 20. Februar 1715.

.

Die neue Sinnlichkeit verdankt solchen Denkern, herkommend von Aristoteles, nicht so sehr von Platon, über Spinoza und solchen, wie Helvétius, Diderot, Leibniz, Lichtenberg, Goethe, Schopenhauer, Nietzsche – die eine Sinnlichkeitslinie bilden (s. Friedrich Albert Lange „Geschichte des Materialismus“ und bei Nietzsche – Helvétius war kein Dialektiker in hegelianischen Sinn und er war kein Nachfolger von Marx (sondern Marx war ein Rosinenpicker und Honigsauger bei Helvétius).

.

Auszugsweise der DLF-Text von Maike Albath:

.

„… Der Philosoph Claude Adrien Helvétius inspirierte Marx und auch in der DDR berief man sich auf ihn. Denn er gilt als Vertreter eines kritischen Materialismus. Heute vor 300 Jahren wurde der Frühaufklärer in Paris geboren.

„Nur im Widerstreit gegensätzlicher Meinungen wird die Wahrheit entdeckt und an den Tag gebracht.“

Knapp, pointiert, eindeutig, so ergriff Claude Adrien Helvétius Mitte des 18. Jahrhunderts das Wort. Als Kammerherr der Königin war er am Hof wohl gelitten, und nun machte er sich auch als Gelehrter einen Namen. Mit der Kirche ging er streng ins Gericht.

„Die Religion hat viel Schlechtes und nur wenig Gutes hervorgebracht.“

Seine Offenheit sollte ihm noch Ärger einbringen. Am 26. Februar 1715 als einziger Sohn einer einflussreichen Familie in Paris geboren, wurde er früh gefördert. Fontenelle und Voltaire wetteiferten darum, den begabten und ausgesprochen hübschen Jungen unterrichten zu dürfen. Dann entdeckte dieser den Tanz und das Vergnügen. Denis Diderot bemerkte spitz:

„Die Hauptleidenschaft von Herrn Helvétius galt den Frauen: Als junger Mann widmete er sich ihnen bis zum Übermaß. Ich habe sagen hören, das sei lange Jahre hindurch regelmäßig seine erste und letzte Tagesbeschäftigung gewesen, unbeschadet der Gelegenheiten, die sich dazwischen boten.“

Helvétius glaubte nicht an die Sittlichkeit der Frauen und hielt die sinnliche Erfüllung für das Ziel allen Tuns.

„Man wird stumpf, sobald man aufhört, leidenschaftlich zu sein.“

Freunde lobten seine noble Gesinnung

Dass Sinnesempfindungen auch der Ursprung jeder geistigen Tätigkeit sind, wurde später zum Kern seiner philosophischen Überlegungen. Doch zunächst verschaffte ihm sein Vater 1738 eine Stelle als Generalsteuerpächter. Helvétius wurde binnen dreizehn Jahren sehr wohlhabend und konnte sein Amt niederlegen. Seine Freunde Diderot, Holbach und d’Alembert lobten seine noble Gesinnung und große Freigebigkeit: Er bot mehreren Künstlern ein Auskommen, darunter Marivaux. Im Salon der Marquise du Deffand lernte er deren Nichte Anne-Catherine de Ligniville kennen. Helvétius heiratete die kluge und anziehende Frau, widmete sich von nun an seiner Familie und der Wissenschaft. 1758 brachte er sein Werk „De l’esprit, Vom Geist“ heraus – anonym.

„Wir betrügen uns, wenn wir uns zu Richtern aufwerfen wollen und unser Gedächtnis doch nicht von all denen Sachen angefüllet ist, von deren Vergleich die Richtigkeit unserer Aussprüche abhängt. Nicht, dass jeder keinen richtigen Verstand hätte; denn ein jeder sieht wohl das, was er sieht. Sondern es setzet niemand genug Misstrauen in die eigene Unwissenheit und glaubet daher, dass das, was man von einem Gegenstande sieht, auch das sey, was man daran sehen könne.“

Empörte Kirchenvertreter

Ungeheuerlich! Vor allem die Kirchenvertreter empörten sich über derartig vermessene Äußerungen und erzwangen einen Widerruf. Die gesamte Auflage wurde beschlagnahmt, öffentlich verbrannt und vom Papst verdammt. Helvétius‘ Bedeutung tat dies keinen Abbruch. Denn der Gelehrte vertrat revolutionäre Positionen: Alle Menschen seien gleich, sämtliche Privilegien gehörten abgeschafft, was in der gegenwärtigen Staatsform kaum möglich sei. Deutlicher konnte man das Ancien Régime nicht infrage stellen. Nach einem Jahr glätteten sich die Wogen, und man schickte den Gelehrten 1764 nach dem Siebenjährigen Krieg nach Preußen, um die Beziehungen zu dem verfeindeten Land wieder aufzunehmen. Helvétius stand kurz vor der Veröffentlichung eines neuen Werkes, das Vom Menschen, seinen geistigen Fähigkeiten und seiner Erziehung heißen sollte, als er am zweiten Weihnachtsfeiertag 1771 starb. Im Vorwort hatte er resigniert resümiert:

„Ich hätte gern den Durchschnittsmenschen aufgeklärt – aber in fast allen Nationen ist dieser Durchschnitt der Sammlung unfähig: Was seine Aufmerksamkeit fordert, das widert ihn an. Was aber die Leute von Welt betrifft, so haben sie immer weniger Sinn für ein ernsthaftes Werk. Nichts kann sie verlocken außer einer Beschreibung von lächerlichen Zügen, die ihre Bosheit befriedigt, ohne sie in ihrer Bequemlichkeit zu stören.“

.

Künstlergruppe 7 OPQ trifft sich am 5. Mai 2014 bei SMEND Gallery Cologne, hier Dietmar Moews und Franz Otto Kopp mit der Neuen Sinnlichkeit

Künstlergruppe 7 OPQ trifft sich am 5. Mai 2014 bei SMEND Gallery Cologne, hier Dietmar Moews und Franz Otto Kopp mit der Neuen Sinnlichkeit

.

Dietmar Moews meint: Mit Claude Adrien Helvéticus haben wir einen weiteren Adepten des Bildes:

.

Wir stehen auf den Schultern von Riesen“ (s. auch den Überflug von Robert K. Merton „On the shoulders of Giants“ 1965).

.

Ist es eigentlich erschütternd, wie das heutige europäische Denken von der Vorstellungsorientiierung der Neuen Sinnlichkeit sich mittels staatlicher Bildung und Kommunikations-Propaganda Lügenpresse) wegbewegt?

.

IMG_1756

.

Oder ist es der momentane postmoderne Tribut an die große Heerde, die zu ihren Gefühlen („emotionale Intelligenz“) die Verpitbullung und die Hitlerschlauheit als kulturgeschichtlichen Absturz – aber demokratisch mehrheitlich stimuliert und dahin geführt – organisiert?

.

Franz Otto Kopp und Dietmar Moews, 4. 5. 2014 vor der Galerie Smend Köln, Mainzer Straße 31

Franz Otto Kopp und Dietmar Moews, 4. 5. 2014 vor der Galerie Smend Köln, Mainzer Straße 31

.

Es käme so, ein zielführender Umweg zum altestamentarischen Armaggeddon, eine Endlösung heraus, die allerdings gar nicht den mehrheitlichen Idioten sondern den irreführenden Führern und Entscheidern entspringt, die auf dem Sofa sitzend sich an einer Brezel verschlucken.

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

Faksimile des Abonnements von Walter König, Buchhändler Köln

Faksimile des Abonnements von Walter König, Buchhändler Köln

.

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein


Köllsche Straßenkarneval genial: Glorioses Wetter – Kein Bombenterror

Februar 16, 2015

Lichtgeschwindigkeit 5356

vom Montag, 16. Februar 2015

.

IMG_4206

.

Peter Brings, Sänger der Kölner Musikkapelle „Brings“ kommentierte den rheinischen Rosenmontag-Straßenkarneval von Köln:

.

Wetter genial … der läve Jott issene Köllsche

.

Der Zusammenhalt ist ein scheues Reh.

.

Keiner braucht die IT-Revolution vom WDR, der den TV-Zuschauern versucht, weiss zu machen, dass TWITTER und TWEEDS im Rosenmontagsumzug irgendwas mehr als bescheuert wäre: Wer’s nicht kapiert, stelle sich vor, wenn statt Kamelle und Strüss’che Handies geschmissen würden.

.

Jede Gemeinschaft zerfällt sehr leicht im Alltagskampf – man sollte die Gelegenheiten dankbar annehmen, zusammen zu feiern: Singen, Tanzen, Kostümieren, Durchhalten.

.

Zusammenhaltsarbeit“, auf Tradition gestellt, ist eine wirkungsvolle Kollektivpraxis, ganz ähnlich Angst und Schrecken, Bombenterror und Alarmsirenen. Beim Kölner Rosenmontagszug war wenig Polizei zu sehen.

.

Störenden Gedanken oder Verpflichtungen werden gar nicht gefragt.

.

Das Rheinische und das Katholische hat mit der Karnevalstradition eine Zusammenhalts- und Entlastungskultur für sich – und wer damit nicht genug hat, kann über das gesamte Jahr die katholischen Kirchen besuchen, wo Kostümträger stets zu Entlastungsdiensten mit Musik bereit sind.

.

Der überschwängliche Aufwand, als Zeichen von Begeisterung, Reichtum und Liebe, gibt dem lockeren Lärm und der Sauferei das Etikett KULTUR.

.

Die Kölner haben dazu die einmalige, nahezu unerschöpfliche Musikquelle an sich – ob nah, ob fern, Das geht jedem zu Herzen. Nirgends in Deutschland findet man so viele frohe Ausländer.

.

Terror und Religion“ stellt ein Düsseldorfer Motivwagen heraus und verfängt sich damit in Sokrates‘ „Ich weiss, dass ich nichts weiss“.

.

Terror hat mit Terrorisierten und Terroristen zu tun – ja, toll.

.

Und der Motivwagen „Bombenterror-Irak“ (Düsseldorf hat die besseren Bildhauer und die kostspieligsten Wagenbauten).

.

IMG_3945

.

Dietmar Moews meint: Wer erleben möchte, was Inklusion, Integration, Inspiration, Initiation, Investition … bedeuten, kann es im rheinischen Straßenkarneval haben, statt mit dem FC Bayern Katar zum Geldmachen nach Donezk zu reisen.

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

IMG_1715

.

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein


Werner Patzelt verdient Bestätigung zu PEGIDA aus Sicht der empirischen Soziologie

Februar 4, 2015

Lichtgeschwindigkeit 5323

am Mittwoch, 4. Februar 2015

.

IMG_3908

.

Gesellschaft kommuniziert. Freie Demokratische Gesellschaft darf kontrovers diskutieren und streiten.

.

IMG_4248

.

Im modernen Deutschland hängen Modernisierungstempo und Konsum als Wertorientierung eine diskursive Rückbindung ab. Es reicht nicht hinten und nicht vorne. Weder Bildung und Wissen, noch Neugierde und soziale Dynamik reichen aus, selbstbestimmte Urteilskraft zu entfalten, die die Veränderungen und eine neue Sinnlichkeit bändigen könnte.

.

So kommt es ganz natürlich zu Entwurzelung, zu Verzagen in der Kultur, zu massenhaften Nervenkrankheiten, indem die Menschen von Druck und Anpassungszwängen getrieben das Gefühl von Entmündigung und Unfreiheit wahrnehmen.

.

Eine Äußerung davon ist auch PEGIDA in Dresden. Unorganisierte Freizeitmenschen, die ihr Demonstrationsrecht wahrnehmen, trafen sich montags, von Woche zu Woche, vor der Semper-Oper und artikulierten “UNMUT“.

.

Nicht lange und Massenmedien berichteten über PEGIDA, aufgemotzt mit „Wir sind das Volk“, weil sich damit Quote machen ließ: Die Lügenpresse.

IMG_4247

.

Im nächsten massenmedialen Schritt braucht man „Köppe“. Also wurden die Anmelder der „PEGIDA“ zu „Führern der Massen“ und deren bescheidenen Kernsätze, aus dem Baukasten des Kleinbürgers, des Fußball-Hooligans und des staatliche gepäppelten NSU-Mobs, wurde kurzerhand zur rechtsextremen Staatsgefahr hochgejazzt.

.

IMG_4200

.

In der LICHTGESCHWINDIGKEIT findet man zahlreiche soziologische Argumente und Informationen zu dieser PEGIDA-Kampagne (der Soziologe Dr. Dietmar Moews hat neun Jahre in der „Bunten Republik Dresden“ „BRD“, in der Louisenstrasse gelebt).

.

Heute, am 4. Februar 2015, brachte die Sendung „Campus & Karriere“ im DLF einige Aspekte zu PEGIDA und zu einem Ersatzstreit mit dem Dresdner Professor für Politische Systeme und Systemvergleich, Werner Patzelt, Gründungsprofessor des Instituts für Politikwissenschaft an der TU Dresden, aus Biedenkopfs CDU-Zeiten, der nun, nachdem PEGIDA eigentlich erledigt ist, von Nichtsen der SPD-Salonpersonnage nachgechartet wird.

.

Streitobjekt ist – stellvertretend für zahlreiche mäßigende Erklärungen Patzelts zum Pegida-Geschehen in Dresden – ist der Artikel in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 21. Januar 2015, Seite 12:

.

„Edel sei der Volkswille. Was brodelt da eigentlich unter der Pegida-Oberfläche: Nationalismus, Rassismus, Faschismus? Vielleicht geht es ja auch eine Nummer kleiner“. Von Werner J. Patzelt:

.

In Dresden, dem Ursprung der periodischen Pegida-Versammlungen, stehen deren Organisatoren gewiss rechts von der Mitte. Im Internet, gerade auf mittlerweile versuchsweise verborgenen Seiten, haben einige von ihnen Sätze geschrieben, die eindeutig xenophob, islamophob und rechtsradikal sind. Doch seit diese Leute aus dem virtuellen in den realen Raum Dresdens überwechselten, Resonanz über alle Erwartungen hinaus fanden und ihnen die Sache über den Kopf zu wachsen begann, haben sie vernunftgeleiteter Selbstkontrolle den Vorrang vor rhetorischer Selbstberauschung gegeben. Sind sie dadurch schlimmer geworden – oder auf dem Weg zur Besserung? Wie auch immer: Wer in jenen recht durchschnittlichen Leuten, auf deren Sache sich inzwischen große Aufmerksamkeit richtet, strategische Strippenzieher einer braunen Revolution sieht, der ist irgendwie zwischen gespensterfürchtig und schlecht informiert.“

.

Gut im Dresdner Real-Life angebunden und brillant in Kürze darstellend – Werner Patzelt:

.

„ …Wirklich gute Gründe haben uns in Deutschland dazu veranlasst, solchen Denk-, Rede- und Handlungsweisen möglichst keine Raum zu überlassen, die mit altem oder neuem Nazitum zusammenhängen könnten. Das macht alles Sprechen und Tun verdächtig, das nicht links oder mittig ist, sondern rechts daherkommt. Und die Macht zu deuten, was rechts wäre, haben wir denen überlassen, die sich links oder mittig geben. Was einmal als „rechts von der Mitte“ gilt, sehen wir schon in Rechtspopulismus, Rechtsradikalismus, Rechtsextremismus, Faschismus abrutschen. Der aber war und bleibt schlecht. Zweifellos verdient er nichts als Ausgrenzung und Bekämpfung. Gut ist hingegen, wer – und was – den Faschismus bekämpft. So entstand ein gefühlt klarer Kanon dessen, was an Betrachtungsweisen, Begriffen, Sprachformeln und Argumenten in Deutschland „geht“ oder eben „nicht geht“. Wer sich daran hält, darf am öffentlichen Diskurs teilnehmen. Wer sich gegen diesen Kanon vergeht, ist auszugrenzen -und sei es als ein „Latenznazi“, der einfach nicht weiß, was er wirklich ist …“

.

Auf diese Sätze haben sich nunmehr „Patzeltankläger“ geäußert, die dem Politologen anlasten, er würde PEGIDA schönreden, hinterfangen, unterstützen, verharmlosen. Es gibt inzwischen den Massenmedien zugeführte Unterschriftenlisten, von Pegida-Patzelt-Gegnern-Professoren, die nun also mitdiskutieren. Besonders „Edel sei der Volkswille in der FAZ“ sei unakzeptabel.

.

Der DLF brachte heute obigen Stand der Debatte. Die Patzelt-Gegner bringen keinerlei empirisch gestützten Argumente, außer, dass Patzelt sich sehr wenig mit den Anti-Pegida-Demonstrationen eingelassen habe. Wer liest, sieht, dass das eine Falschbehauptung ist.

.

2004_goethe_bruecke1

.

Dietmar Moews meint: Patzelt hat die empirische Sozialwelt der Dresdner und auch der Pegida-Demonstranten sehr gut beobachtet und politisch bewertet.

.

Aus Sicht der empirischen Soziologie hat Patzelt zunächst mal exponiert, was hier – zwischen den „virtuellen“ (Diskursethikern) Angebern, die meinen, die Definitions-Hoheit über ihren Links-Rechts-Stammtischen durchsetzen zu können und den seinsgebundenen Leuten, die da zu Pegida gegangen sind – zu wissen wäre.

.

Was kann ich wissen? Was soll ich tun? Was darf ich hoffen? – um daraus ein Alarmklima oder ein „Wehret den Anfängen“ oder eine Aufforderung an die heute propagandistisch durchgeschobene Symboldemokratie zu machen.

.

Es wären die Vorwürfe a la „Lügenpresse“ aufzunehmen und als Thema in der Führung und Fühlung als Funktion von Führung in dieser Kritik der Alltagsmenschen, wie sie in PEGIDA zu Vorschein gebracht wird, anzubinden.

.

Patzelt schrieb – dabei ist seine gesamte Argumentation durchgängig auf PEGIDA und die Anwürfe von ANTI-PEGIDA bezogen, also keineswegs einseitig – vollkommen zutreffend:

.

„Doch seit diese Leute aus dem virtuellen in den realen Raum Dresdens überwechselten, Resonanz über alle Erwartungen hinaus fanden und ihnen die Sache über den Kopf zu wachsen begann, haben sie vernunftgeleiteter Selbstkontrolle den Vorrang vor rhetorischer Selbstberauschung gegeben. Sind sie dadurch schlimmer geworden – oder auf dem Weg zur Besserung? Wie auch immer: Wer in jenen recht durchschnittlichen Leuten, auf deren Sache sich inzwischen große Aufmerksamkeit richtet, strategische Strippenzieher einer braunen Revolution sieht, der ist irgendwie zwischen gespensterfürchtig und schlecht informiert.“

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

42

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 2.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein

.