Neujahr 2018 Bundeskanzlerin Merkel hat nichts zu sagen

Dezember 31, 2017
Lichtgeschwindigkeit 7830

Vom Montag, 1. Januar 2018

.

.

Ansprache, Andenken, Einstimmen – was FIDEL CASTRO den Cubanern manches Mal in 10-stündigen Ansprachen freier Rede öffentlich vortrug, war oft eine systematische Welteinordnung – wo auch dem wenig Gebildeten dann politische Probleme und Fragen dazu näher kommen konnten.

.

Wenn ADOLF HITLER redete, hatte das oft über zwei, drei Stunden, manchmal noch länger, ebenfalls eine Welt zum Gegenstand, die man durch die Hitlerbrille sehen lernen sollte – es gab Freundschaftsreden, immer voller kleiner und großer Lügen – es gab Feindschaftsreden, ebenfalls voller Bluff und Vortäuschungen. Immerhin wurde geredet, womit man rechnen musste.

.

Wenn Bundeskanzlerin Merkel von der CDU redet – heute waren es knapp sechs Minuten, dann sagt sie fast Nichts. Entscheidende Angelegenheiten verschweigt und ignoriert sie völlig. Das sind, so gesehen, sowohl Freundschafts- wie Feindschaftsreden -. Jeder weiß, ob Merkel redet oder eine Palme wackelt in Afrika ist der wahre Grund dieser LÜGENHALTUNG von Merkel:

.

Man vertraut ihr nicht, man vertraut den Parteien, den Parlamenten, den Institutionen nicht, aber MERKEL kommt nicht auf die Idee, zum Jahresabschluss diesen schwerwiegenden historischen Sachverhalt „BÜRGER VERTRAUEN REGIERUNG NICHT“ einmal exemplarich an sich selbst durchzuspielen:

.

Was hat man ihr vorgeworfen? Wo hat sie Vertrauensverlust ausgelöst? und wo und wie ignoriert sie, als seien die Bürger dummfickende Arschlöcher, die inzwischen zum CDU-wählen zu doof sind.

.

Heute sagte MERKEL den Deutschen zum Neujahr 2018:

.

„Es gibt Leute die so denken – und es gibt Leute die anders denken. Es gibt eben viele Meinungen“ –

.

das hat sie ernsthaft erzählt:

.

„Es gibt Leute, die finden, es ginge ihnen schlecht – es gibt andere, die finden unser Leben sei doch ziemlich gut in Deutschland.“

.

Es hätte noch der Weisheit letzter Schluss gefehlt:

.

„Draußen ist Wetter.“.

.

Was den Deutschen und den Europäischen Partnern und der ganzen Bündnisse-Welt hätte von Merkel gesagt werden müssen ist schlicht die ernsthafte Absicht unverzüglich eine EU-Verfassung zum Beschluss vorzulegen, die aus allen nationalstaatlichen Verfassungen aller 28 Vollmitgliedstaaten zusammengesetzt ist:

.

.

Jede Besonderheit ist zulässig und wird anerkannt, gilt allerdings lediglich für den zukünftig EU-föderalen national-regionalen Bereich innerhalb der jeweiligen Staatsgrenzen. Es wird darin viel Redundanz und Übereinstimmung geben. Es wird sich sehr bald aus Eigeninitiative der Abweichler vereinheitlichen.

.

Diese EU-Verfassung wird aber um die politikstaatlichen Essentials nicht herumkommen, die jeder bei Beitritt bereits anerkannt hat. Das sind einfache Prinzipien – folgende EU-Grundwerte:

.

Demokratie

.

Rechtsstaatlichkeit

.

Pluralismus

.

Marktwirtschaft

.

Religionsfreiheit

.

Gewaltenteilung

.

Subsidiarität

.

Sozial- und Bildungsstaatlichkeit

.

Selbstbestimmung

.

Freiheit

.

Was dabei an (nationalen) Varianten möglich ist, muss diese Verfassungswerte erfüllen.

.

Keinesfalls kann eine EU-Mitgliedschaft als ökonomische Hängematte ausgenutzt werden, sondern föderale Finanzhoheit und Eigenverantwortung wird nach gemeinsamen Regeln organisiert, d. h. gesteuert und kontrolliert.

.

.

Dietmar Moews meint: Eine EU-Verfassung muss also nicht den deutschen Föderalismus bis in die Regionen verwirklichen, kann auch den französischen Zentralismus bevorzugen.

.

Eine Präsidialdemokratie oder eine spezielle Monarchie sind ebenso möglich, immer, in dem die EU-Grundwerte eingehalten werden.

.

Was gar nicht geht ist, dass die deutsche Bundeskanzlerin in sechs Minuten weder zur Innenpolitik und auch zur EU-Politik nichts Zielführendes vorschlägt.

.

Warum nicht?

.

Es wird Zeit, dass staatsfrauiges bzw. staatsmännisches Format an die Regierungsspitze gebracht wird, und nicht das SPD-Prinzip der inferioren Opportunisten fortgesetzt wird.

.

.

FINE E COMPATTO

.

WARNUNG: recommended posts (Zusätze, die als Empfehlungen oder Beziehungen von WordPress hier eingestellt werden)

 

auf dem Dietmar Moews‘ Blog eingeblendete „Recommended Posts“ oder sonstige „Pseudoempfehlungen“ werden von WordPress

.

gegen das Einverständnis des Eigentümers Dr. Dietmar Moews

.

hier gezeigt und sind keine Empfehlungen von Dr. Dietmar Moews. Nichts davon wird i.S.d.P. von Dr. Dietmar Moews verantwortet. Dietmar Moews klickt diese „recommendends“ nicht an und liest nichts davon.

.

Ab jetzt werden alle Dietmar Moews‘ Blog-Beiträge mit dem SLOGAN

FINE E COMPATTO deutlich beendet.

.

WARNUNG: recommended posts

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

.

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein

.


Dirk Müller DLF spricht mit Wolfgang Thierse SPD

Dezember 27, 2017
Lichtgeschwindigkeit 7820

Vom Mittwoch, 27. Dezember 2017

.

Hier gehört dieses GENDER-Bild der Manette Salomon von Gustave Courbet gar nicht hin

.

Der Deutschlandfunk hat in seinen Fachredaktionen zahlreiche Spitzenautoren. Für die tägliche Report-Reihe „Informationen am Morgen / am Mittag / am Abend“ können Deutschlandfunkhörer den besten deutschen Staatssender täglich hören und bekommen meist eine verlässlich hohe Hörfunkqualität bereitgestellt:

.

Da sind viele hervorragend gute Publizisten und Redakteure am Werk – ich nenne besipielhaft, ohne Rangfolge: Dirk Müller, Christoph Heinemann, Bettina Klein, Sabine Küchler, Karl Lippegaus und Sabine Adler – auch Tobias Armbrüster hat Sternstunden (mit Heiner Geisler).

.

Politisch-kritisch (außer zum Staatsmonopolkapitalismus StaMoKap)

,

Sende- und Aufnahmetechnik vom DLF ist sehr gut – mit Ausnahme bestimmter digitaltechnischer Qualitätseinbußen und der „faschistischen“ Machtlosigkeit alter Röhren-Radios

.

Kaum partei-parteiische redaktionelle Tendenz wie man beim Bayerischen Rundfunk für die CSU gewöhnt ist (außer der Schwerhörigkeit zur LÜGENPRESSE)

.

zum Feuilletonistischen (außer dem gackernden Joachim Scholl, wenn er die SPDistin Juli Zeh von der SALONPERSONNAGE unkritisiert verkünden lässt, „es gibt keine Ost-West-Unterschiede“ / soll sich mal Werner Patzelt im DLF zu „Heimatverlust“ anhören.

.

Exquisite eigene Füllmusik-Quellen, die unbekannten Musikern ein Brot gibt

.

Bislang wenig Unterleg-Perkussion und Klangmischungen, die die Texte vermanschen und unverständlich machen. Solche sind NICHT SENDEFÄHIG! – da sollte die Chefredaktion mal den eigenen Sender monitorisieren und schon die klammheimlichen Versuche korrigieren. Jeder dämliche WDR versucht das mit Off-Beat für Hörgeschädigte.

.

Eine absurde „Atelier neuer Musik“-Schiene, die seit Jahren Tonstudioexperimente der 1960er Jahre als NEUE MUSIK hinstellen, sonntags nachmittags und dann nochmal nachts – wer muss Alban Berg als neue Musik oder Wolfgang Rihms Geräusche von 1982 als „neu“ hören. Hören Sie gefälligst Adorno – aber mit Kopfhörer.

.

Für Radio/Hörspiele wird zu wenig künstlerisch/ästhetische Beratung und Innovation entfaltet. Allzuoft wird konventionelles „Kostüm-Radio“ produziert. Allzuoft fehlt die seriöse geistige Tiefe, wenn Lebensweisheiten verkündet werden, die doof sind.

.

Frauengedöns zum Modethema GENDER mit der Behauptung, „es sei eine heftige öffentliche Diskussion entstanden über #metoo“. Welches wären denn dann die tragfähigen Diskussionselemente, die Frauenansprüche unterfüttern könnten – außer Transgender? In Vitro Fertilisation? Sexfreiheit mit und ohne Ehe?

.

Chefredaktion beim DLF

.

Kurz, heute morgen führte DIRK MÜLLER die Sendung „Informationen am Morgen“, unter anderem mit einem Telefongespräch mit dem SPD-Ostberliner Wolfgang Thierse – das war grenzwertig. Denn auch wenn der DLF-Müller sich schlußfolglich dagegen wehrte, den dummen Thierse in seiner Hysterie dumm aussehen zu lassen, sah der sehr dumm aus bzw, Thierses Gedanken verschwurbelten sich immer mehr zum Gestammel der zweitklassigen Stammtische von irischen PUBS an der Kastanienallee in Pankow.

.

Thierse hält die Unzufriedenheit der Deutschen mit der deutschen Politik, mit den deutschen Politikern, mit den deutschen Parteien, den Parlamenten, mit der deutschen Publizistik für DAS PROBLEM ( – der AfD nicht unähnlich).

.

Thierse benutzte all die billigen Kotz-Sujets gegen die heutige Politik: die gescheiterten Koalitionsverhandlungen nach der Bundestagswahl, deutsche Führungsschwäche in der EU, Glyphosat-Koalitionsbruch der CSU, Donald Trump als Weltverhetzer, Fake-News …

.

Thierse brachte kein ernsthaftes Argument gegen die deutsche Politik, an der die SPD als Blockpartei ja bis über die Knie im Dreck steckt:

.

Kriegstreiberei und Waffenlieferungen in heiße Kriegsgebiete, Emigrationsverhinderung in „Fortress Europe“, Vernichtung des deutschen Asylrechts, die deutsche Schuldenpolitik trotz Überschüssen, die katastrophale IT-Politik, die der internationalen IT-Wirtschaft die Bürgerrechte vor die Füße geschmissen hat …

.

S. Reicht – (man kann das Interview Dirk Müller mit Wolfgang Thierse in der DLF-Mediathek nachhören – Mittwoch, 27. Dezember 2017, Informationen am Morgen):

.

Thierse verstieg sich in immer erregterer Stammelei, weil ihm kein einziges zielführendes Argument bekannt zu sein scheint, das all das Schlechte in der deutschen Politik und, dass es sich so zäh hinzieht (mit einer Regierungsbildung), die AfD noch weiter stärkt. Man sähe es ja in der ganzen Welt und in Europa, rings um Deutschland, wo die Rechten und die Nationalisten wachsen und wachsen – sieht Thierse. Dass es so gar nicht ist, sieht Thierse nicht – und Dirk Müller widersprach ihm nicht.

.

Dann kam die THIERSE-VOLTE – oder, Thierse verplapperte sich? – das INTERNET.

.

Heute findet ja die gesteigerte „Kommunikation“ im Internet derart intensiv statt, dass man sie gar nicht auf eine zielführende Wählerzufriedenheit hin kontrollieren könne. Da verstärken sich ja wohl alle FAKE-NEWS, alle Gerüchte, aller Hass in der Computer-Direktkommunikation.

.

Und DIRK MÜLLER fragt noch mal nach: Ist die intensivere freie Kommunikation mittels Internet denn wirklich nachteilig? (in dem Sinn – „produzieren frei chattende Bürger im Internet AfD-Propaganda?“).

.

Thierse war verblüfft. Hatte er doch in seiner Internet-Verfluchung die Basisdemokratie samt der massenhaften Doofbürger zum Ergebnis seiner Krisenanalyse gestempelt.

.

Dirk Müller fragte nicht noch mal klärend nach, sondern ließ Thierse so bescheuert im Raum stehen: Der SPD-ehemalige Bundestagspräsident, der seine ganze staatspolitische Weisheit auf die Neuerfindung es „Nürnberger Trichters“ abstellen will, weil direkte freifloatende Meinungs-Geschwalle, keine SCHWARM-Intelligenz, sondern – laut Thierse – SCHWARM-HASS auf die SPD erzeuge.

.

Und der THIERSE-CLASH war dann auf die Frage nach der REMEDUR:

.

Was wäre denn das wünschenswerte Mittel, gegen diese von Thierse aufgezählten empirischen Missstände (und all die nicht aufgezählten schwerwiegenden politischen Fehler in der angängigen deutschen Politik), das Thierse vorschlüge?

.

Und der THIERSE-HAMMER lautete:

.

„Der Gemeinschaftssinn müsse gestärkt werden. Alle Missstände müssten weg. Die Wähler müssten wieder die Blockparteien zu großen Volksparteien hinaufwählen. Die Deutschen müsste dann bessere Europäer und keine Nationalisten sein. Es müsste mehr Gerechtigkeit und Wertorientierung von der Politik ausgestrahlt werden.

.

.

Dietmar Moews meint: Versteht man Wolfgang Thierse richtig (dass er vermutlich nicht staatsorganisatorischen Gemeinschaftssinn, wie von der SED in der DDR, meint?).

.

Entweder der Mann, Thierse, war besoffen, oder die Altersdemenz hat ihn davon gerissen:

.

Auf die Frage nach seiner Kritik an den Missliebigkeiten antwortete er ganz eindeutig: Ich fordere das Gute.

.

Wer zum Arzt geht und auf den Wunsch nach Heilung seiner KRANKHEIT die konkrete Ansage erhält: GESUNDHEIT – der steht nun vor dieser schwachsinnigen Aussage, für die der DLF den brillanten DIRK MÜLLER zum Einsatz kommen ließ, um die „INFORMATION am MORGEN“ rauszubringen:

.

WOLFGANG THIERSE, SPD, ist für das GUTE und gegen das SCHLECHTE. Da Thierse aber von der parlamentarischen Demokratie im deutschen Föderalismus, im deutschen StaMokap und im deutschen Rechtsstaat, nichts außer Ostberliner Folklore versteht, sollten solche DLF-TELEFONATE zukünftig besser verbleiben – es sei denn, den Akteuren DIRK MÜLLER UND THIERSE wäre der AfD-Hype wirklich erwünscht.

.

NOCHMAL: Die freie Basisdemokratie durch dezentrale Echtzeit-Texte-, Bilder- und Sprache-Kommunikation eines jeden Internetzzuggängers, ist laut Thierse der Grund und für die unerwünschte Folge davon: UNZUFRIEDENHEIT, HASS und BASISDISTANZ der Wähler zum deutschen Parteiensystem.

.

REMEDUR wäre, laut THIERSE, eine bessere Wertorienterung der Deutschen.

.

Alt-Goethen: Es grüne die Tanne, es wachse das Erz, Gott schenke uns allen ein fröhliches Herz

.

Edel sei der Mensch, hilfreich und gut. (und Freitach mittach links abbiechen)

.

.

FINE E COMPATTO

.

WARNUNG: recommended posts (Zusätze, die als Empfehlungen oder Beziehungen von WordPress hier eingestellt werden)

 

auf dem Dietmar Moews‘ Blog eingeblendete „Recommended Posts“ oder sonstige „Pseudoempfehlungen“ werden von WordPress

.

gegen das Einverständnis des Eigentümers Dr. Dietmar Moews

.

hier gezeigt und sind keine Empfehlungen von Dr. Dietmar Moews. Nichts davon wird i.S.d.P. von Dr. Dietmar Moews verantwortet. Dietmar Moews klickt diese „recommendends“ nicht an und liest nichts davon.

.

Ab jetzt werden alle Dietmar Moews‘ Blog-Beiträge mit dem SLOGAN

FINE E COMPATTO deutlich beendet.

.

WARNUNG: recommended posts

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

.

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein

.