Datenschutzbeauftragte und eine Facebook-SDK-Affäre

Februar 10, 2019

Lichtgeschwindigkeit 8930

am Montag, den 11. Februar 2019

.

.

Ein aufmerksamer Internetzbenutzer, dessen Mitteilung ich erhielt, fand auf seinem Computer, dass zwei dort abgelegte APPS eine ssl-Verbindung zu Facebook vorhält bzw. bei Benutzung aufbaut (damit erlangt Facebook alle anfallenden Nutzerdaten).

.

Frage ist hierzu an die für Deutschland zuständigen Datenschutzbeauftragten, ob sie sich sich mit dieser „Facebook-SDK-Affäre“ befassen?

.

Ich möchte die informative Mail, die eigentlich jeden APP-Nutzer betreffen könnte, der sich auf den zugesicherten „DATENSCHUTZ“ verlassen möchte, im Folgenden wiedergeben – dazu weitere LINKS:
.

„Am Freitag ist mir zufälliger Weise aufgefallen, dass die Apps von booking.com und holidaycheck.de eine ssl-Verbindung zu Facebook aufbauen.

.
Eigentlich wollte ich schauen ob die App von Aldi an Facebook berichtet und dabei fiel mir Holidaycheck ins Auge: Die App hat diese Verbindung mit Facebook aufgebaut, obwohl ich sie seit Monaten nicht benutzt hatte.
.
Bei booking.com hab ich mich gleich via Mail beschwert und überraschender Weise bekam ich ein/zwei Stunden später gleich einen Anruf von denen aus den Niederlanden. Ich wurde gebeten, weitere Informationen (Sceenshot etc.) zu schicken.

.

Bei Holidaycheck beschwerte ich mich auch beim Entwickler der App. Da ist allerdings wahrscheinlich noch weniger Hoffnung angebracht, da die den Datenschutz ausgelagert haben und deren Datenschutzerklärung recht umfangreich ist. Wenn der Inhalt wirklich rechtskonform ist,

.

https://www.holidaycheck.de/datenschutz
.
Ich werde darüber berichten, wenn ich da nochmal was höre. Man hat mir versichert, dass die den Datenschutz sehr ernst nehmen.
.
Zu dem Zeitpunkt als ich angerufen wurde, hatte ich schon einiges im
Netz dazu heraus gefunden.
.
Heute las ich zudem, dass der Präsident des Bundeskartellamts, Andreas Mundt, meinte:
.
„Als marktbeherrschendes Unternehmen unterliegt Facebook besonderen kartellrechtlichen Pflichten und muss bei dem Betrieb seines Geschäftsmodells berücksichtigen, dass die Facebook-Nutzer praktisch nicht auf andere soziale Netzwerke ausweichen können. Ein obligatorisches
Häkchen bei der Zustimmung in die Nutzungsbedingungen des Unternehmens stellt angesichts der überragenden Marktmacht des Unternehmens keine ausreichende Grundlage für eine derartig intensive Datenverarbeitung dar.“

.

Quelle:

.

https://www.bundeskartellamt.de/SharedDocs/Meldung/DE/Pressemitteilungen 2019/07_02_2019_Facebook.html

.

Heute hab ich mal an das Bundeskartellamt geschrieben. Ich schilderte den Sachverhalt und meinen begründeten Verdacht, dass Facebook offensichtlich Daten von Nicht-Nutzern genau so sammelt. Ich erwähnte, dass davon jeder betroffen ist, der eine App nutzt, die Daten an Facebook sendet.

.

Meine Frage war:

.

„Wird das Bundeskartellamt auch Nicht-Nutzer von Facebook berücksichtigen z.B. indem der heimliche Datenaustausch von Apps Dritter an Facebook verboten wird?“

.

Mich störte, dass ausschließlich von Facebook-Nutzern die Rede ist, während praktisch alle ausspioniert werden, von denen wohl kaum eine/einer dem zugestimmt hat.

.

Weiß jemand hier, ob irgendwelche Datenschutzbeauftragten sich mit dieser „Facebook-SDK-Affäre“ befassen?“

.

.

Dietmar Moews meint: Sollte der oben geschilderte vermutete Tatsachverhalt als begründet erwiesen werden – und so sieht es bis hierher aus – handelt es sich um einen schwerwiegenden kriminellen Übergriff von FACEBOOK – sowohl gegen den individuellen Nutzer wie gegen den APP-Bereitsteller.

.

Ich hoffe, mein Informant wird die Angelegenheit geduldig und nachhaltig verfolgen. Denn spätestens, wenn ein solcher Übergriff solcher Datenschutz-Verletzung ruchbar ist, ist es Pflicht der staatlichen Datenschützer, den Fall zu verfolgen und das Recht herzustellen.

.

Da es bei FACEBOOK um eine weltweit praktizierte kriminelle Übergriffigkeit als Geschäftsmodell gegen die Internetz-Benutzer handelt, haben wir es hier vermutlich mit einer konkreten Preisfrage für FACEBOOK zu tun:

.

Was ist kostspieliger?

.

Eine Strafe zu bezahlen?

.

Und die kriminellen totalen Datenübergriffe fortzusetzen?

.

Und eventuell eine Firma, die eine APP bereitstellt und „Facebookfreiheit garantiert“ , zu bekämpfen und zu vernichten.

.

.

FINE E COMPATTO,

.

WARNUNG: recommended posts (Zusätze, die als Empfehlungen oder Beziehungen von WordPress hier eingestellt werden)

 

auf dem Dietmar Moews‘ Blog eingeblendete „Recommended Posts“ oder sonstige „Pseudoempfehlungen“ werden von WordPress

.

gegen das Einverständnis des Eigentümers Dr. Dietmar Moews

.

hier gezeigt und sind keine Empfehlungen von Dr. Dietmar Moews. Nichts davon wird i.S.d.P. von Dr. Dietmar Moews verantwortet. Dietmar Moews klickt diese „recommendends“ nicht an und liest nichts davon.

.

Ab jetzt werden alle Dietmar Moews‘ Blog-Beiträge mit dem SLOGAN

 

FINE E COMPATTO deutlich beendet.

.

WARNUNG: recommended posts

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

.

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein

.


Lichtgeschwindigkeit 28

Oktober 11, 2009

Lichtgeschwindigkeit 28 Piraten-Presseschau

am Sa, 10. Okt. 2009, von Dr. Dietmar Moews am

Plenarsaal des Sächsischen Landtags in Dresden,

Vorspiel: Zamba por vos, Erinnerung an Mercedes Sosa;

Aufnahmezeit um 20 Uhr;

Piratenthema hier:

Die ehrenamtliche Aufbauarbeit der Piraten, Organisation

und Professionalität, Freiwilligenarbeit, Personalentscheidungen,

Mindestbürokratie, dazu Dresdner Neueste Nachrichten,

Sächsische Zeitung, Dresdner Morgenpost, BILD-Dresden

Produktion, Performance, Autor, Direktion: Dr. Dietmar Moews;

Aufnahmetechnik und Admin: Gregor Schäfer & Piratencrew Dresden

&