BREAKING NEWS

Dezember 4, 2013

Liebste Aufruferin, lieberer Herr, danke der freundlichen Nachfrage.

Mir geht es gut.

Am Tag dieser Aufnahme meiner Gulaschzubereitung, 26.November 2013,
wusste ich nicht, dass ich bereits das Ende der Chronik >Lichtgeschwindigkeit<

konkret ansagte.

Die aktuellen Kommentare auf meinem Youtube-Channel sollen hier mit kurzer Information und verbindlichem Gruß
meine persönliche Referenz erhalten.

Meine youtube-Lichtgeschwindigkeit wurde dadurch abgebrochen,
dass youtube, als mein Vertragspartner, meinen Kanal in die
rechtlichen- und kaufmännischen Hände von Google geben wollte.

Mir wurden unangekündigt und ohne persönliche Mitteilung
mein eigener Upload und Kommentarzugang
gesperrt. Das nenne ich corporate identity.

Eine facebook-artige Verwurstung zur Datenfresserei – genannt google + –
sollte zur undefinierten Verfügung über meinen Kanal führen und forderte: Ich sollte den Namen
ändern und in meinem Echtnamen und mit meiner Echt-Email-Adresse
in den Google-Katalog und alle Weiterungen eingehen. Vorauseilend sind
sämtliche Youtube/Lichtgeschwindigkeit Tags aus dem Google-Ranking
verschwunden.

Mein Partner Youtube hat also dafür sorgen lassen ,dass man meine Tags nicht
bei Google finden kann.

Nun war diese ganze Arbeit gleichzeitig eine investigative Methode der
empirischen Sozialforschung zum irren Internetz. Irre deshalb, weil die
revolutionäre Dimension für das soziale Verhalten der Menschen epochale
Verhaltensänderungen mit sich brachten und bringen und deshalb, weil
diese politische Dimension keineswegs in die heutigen Demokratiedefizite
integriert werden, sondern lediglich herrschaftsseitig genutzt werden. Wir hängen
beim großen Bruder am umbilical cord – am manipulativen Tropf.

Ich werde jetzt, sofern es in meiner Zeit möglich wird, einen Bericht über
die sozialen Lichtgeschwindigkeits-Erkenntnise ausarbeiten und dann
publizieren. Zumindest steht mir dafür meine eigene Zeitschrift Neue Sinnlichkeit
Blätter für Kunst und Kultur zur freien Verfügung. Davon erscheint in den nächsten
Tagen eine neue Ausgabe Numero 64, allerdings noch ohne solche Reflexionen.
Und die Blätter werden jetzt im Marbacher
deutschen Literaturarchiv den Interessenten angeboten: DLA. Das freut mich, weil
man mich ja bei Wikipedia umgebracht hat: Hafen von Norderney? das glaubt dir
keiner. DLA muss man wohl glauben.
Ich wünsche Ihnen wohlergehen frohen Mut und Gesundheit.

Korrespondenten-Namen in Emails hatte ich bereits vor Jahren verboten.