Lichtgeschwindigkeit 316

April 25, 2010

LICHTGESCHWINDIGKEIT 316

KONRAD ZUSE und die HILDEGARD-PIRATEN und hier

täglicher Kommentar zur Medienlage von dem Künstlergelehrten

Dr. Dietmar Moews, Piratenpartei Deutschland, aus Sicht der

Piratenbewegung – live und ungeschnitten – muss auch immer

die Werte der Piraten berücksichtigen: Offenheit, Transparenz,

Freiheit, Piraterie und Rechtsstaatlichkeit, am Mittwoch, 21. April 2010,

an der freien Schule Pankow-Niederschönhausen in Lichtgeschwindigkeit,

mit bundeskanzlerin.de, BMVBS.de, BMVg.de, spiegel.de, heise.de,

piratenpartei.de, bild.de, ard.de, zdf.de, cryptome.org, WikiLeaks.org,

phoenix.de wiki.piratenpartei.de/Crew:PG/Landtagswahlkampf,

gruene.landtag.nrw.de, fdp-nrw.de, cdu-nordrhein-westfalen.de,

blog.nrwspd.de, die linke-nrw.de, BiBi4E= Broad Band for Everyone.

Piratenthema hier: KONRAD ZUSE zu EHREN für die Piraten und die

CREW Konrad ZUSE von Berlin-Pankow, anlässlich eines Piratentreffen

mit Berliner Hildegard-Piraten und ihren Sonderwege am kommenden

Wochenende in der Freien Schule Pankow, Boris-Pasternak-Weg 9

am Majakowski-Ring: Kandidaten-Vorstellung zur Vorstandswahl beim

Bundesparteitag der Piratenpartei am 14. und 15. Mai 2010 in

Bingen am Rhein.

Vor 100 Jahren wurde der deutsche Erfinder und Erbauer des Komputer,

Konrad Zuse (gestorben 1995) geboren. Zuse baute bereits 1941 den

ersten elektrischen Rechner, Z1, im Wohnzimmer seines Elternhauses.

Er war studierter Baueingenieur und auch Künstler als Maler.

Die elementare Entdeckung Zuses bestand darin, das Prinzip

des mathematischen Binärsystems, das alle Rechnungen mit nur

zwei verschiedenen Signalen durchführen kann das ist: Strom

oder Kein Strom (die Ziffern 1 und 0) in eine elektrische Applikation

zu verbauen, die sowohl Speichern kann wie außerdem alle

Rechnungsarten rechnen kann. Zuse meinte, das normale Ausrechnen

von immer denselben Aufgabenstellungen sei menschenunwürdig.

Das könne eine Maschine machen. Beispielsweise sei bei den

Berechnungen des Bauingenieurs immer wieder festgelegte Formel

mit bestimmten Variablen zu optimieren, sogenannte

Bemessungsrechnungen. Diese Rechenaufgabe fasste Zuse

in den „bedingten Sprung (conditionale jump), d. h. der

Rechner beginnt mit einem Zahlenansatz und prüft am Schluss,

ob das Ergebnis die gewünschte Optimierung zu einem gesetzten

Grenzwert hin erreicht. Wenn nicht, wiederholt der Rechner gemäß

der Vorgabe: Wenn kleiner als … wiederhole den Rechenprozess

mit etwas höherem Zahlenansatz. Der Rechner wiederholt folglich

die Rechnung mit jeweils erhöhtem Anasatz, bis er so, iterativ,

an den gesetzten Wert anlangt. Der Prozessor von Konrad Zuse

arbeitete einfach mit dem aus Strom und Nichtstrom zusammengesetzten

Zahlenansatz. Zuse prozessierte noch bis 1967, hierfür ein Patent

zu erlangen. Es wurde nicht zugestanden, weil er vorhandene

Hardware-Komponenten verbaute. Während seine Erfindung

bis heute in allen Computern der Welt aus Stoffgeist macht.

Die Piraten in Berlin Pankow haben eine Crew mit dem Ehrenname

Konrad Zuse. Das Deutsche Technikmuseum in Berlin widmet

Zuse derzeit eine besondere Ausstellung.

Hildegard von Bingen ist als Heilige des Vatikans und als

offiziell anerkannte Mitarbeiterin des Papstes Eugen III,

vor knapp 1.000 Jahren, nicht wirklich eine Symbolperson

für die Piratenpartei. Und die heute in Rede gehaltene

Hildegard-Medizin ist eine Marketing-Idee des zwanzigsten

Jahrhunderts. Jedenfalls findet am 15./16. Mai 2010 in Bingen

der Bundesparteitag der Piratenpartei Deutschland 2010 statt.

Da wird sich zeigen, ob die Piraten den qualitativen Sprung

zur relevanten Partei schaffen oder als Modeerscheinung

verkommen.

Als Nächstes sehen wir , wenn am 9. Mai in NRW gewählt

werden soll: PIRATEN FLAGGE ZEIGEN!

Produktion, Autor, Direktion, Dr. Dietmar Moews,

Aufnahmetechnik und Admin, Piratencrew Berlin;


Lichtgeschwindigkeit 314

April 23, 2010

LICHTGESCHWINDIGKEIT 314

Eyjafjallajökull stinkt NIKI LAUDA und hier täglicher Kommentar

zur Medienlage von dem Künstlergelehrten Dr. Dietmar Moews,

Piratenpartei Deutschland, aus Sicht der Piratenbewegung – live

und ungeschnitten – muss auch immer die Werte der Piraten

berücksichtigen: Offenheit, Transparenz, Freiheit, Piraterie

und Rechtsstaatlichkeit, am Dienstag, 20. April 2010, im

GLOBUS MIT VORGARTEN in Lichtgeschwindigkeit, mit

Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 7. April 2010 ferner

bundeskanzlerin.de, BMVBS.de, BMVg.de, spiegel.de, heise.de,

piratenpartei.de, bild.de, ard.de, zdf.de, cryptome.org,

WikiLeaks.org, wiki.piratenpartei.de/Crew:PG/Landtagswahlkampf,

gruene.landtag.nrw.de, fdp-nrw.de, cdu-nordrhein-westfalen.de,

blog.nrwspd.de, die linke-nrw.de, BiBi4E= Broad Band for Everyone.

Piratenthema hier: Der Formel1-Weltmeister NIKI LAUDA, Gründer

der Lauda-AIR und Betreiber der Charter-Flug Airline FLY NIKI

sagt zur europäischen Luftraumsperre wegen des Ejyafjyllajökull:

Flug-Chaos und größter Fehler der Luftfahrtgeschichte. Lauda

hat selbst in der angeblichen Aschewolke Testflüge gemacht.

Er verweist auf den Ätna, der immer aktiv ist und erfahrungsgemäß

zu keinerlei Einschränkungen kommt. Man überlässt den Piloten,

ob sie drüber-, durch- oder vorbeifliegen. Lauda versteht auch nicht,

warum nunmehr die Flüge freigegeben worden sind, obgleich die

Luftverhältnisse unverändert sind. Die angeblichen Ozonbefunde

infolge der Vulkanemissionen sind für den Flugverkehr unrelevant.

Die Flugsicherung kann keine europäische oder nationale Frage

sein, sie ist eine Frage der Asche, der Aschewolke, der Wetterlage,

also eine regionale Bestimmung. Keineswegs kann eine

Computeranimation, ohne Tatsachenbefund, entscheidende

Aussagen zur Flugsicherheit liefern, wie es hier gemacht wurde.

BILD Berlin/Brandenburg titelt am 20. April : Ribéry Hurenskandal!;

BILD titelt: Asche-Chaos; BILD Seite 2 der Vulkan spuckt wieder

Feuer! Deutsche Wissenschaftler fliegen in Asche-Wolke; BILD Seite 3

Ganz Europa weiter im ASCHE-CHAOS; BILD Seite 4:

Dieser Minister hat die ASCH-KARTE; Dietmarmoews: Kaum wird

der BMVBS Peter ramsauer mal gefragt, lügt er: Ramsauers

Behauptung, die Entscheidung für das Flugverbot habe in Brüssel

bei der EU gelegen, ist falsch. Jeder Verkehrsminister hat die

Entscheidung gegenüber der nationalen Flugsicherungs-Dienstleister

getroffen.

Frankfurter Allgemeine Zeitung titelt: Der Vulkan gibt keine

Ruhe: Viel Rauch, Abbildung einer Malerei von Neo Rauch;

Kommentar von Reinhard Müller: Kriegsrecht; FAZ titelt:

Hie und da wieder Flugzeuge am Himmel; FAZ titelt:

Verfahren gegen Oberst Klein eingestellt.

Frankfurter Rundschau titelt am 20. April 2010: Der Flugplan

von heute: Die ersten jets sind trotz Flugverbot bereits mit

Sondergenehmigung gestartet.

FR Seite 30 Feuilleton: Wenn Prenzlau und Hannover Nein

sagen: Der Afghanistan-Krieg stellt veränderte Anforderungen

an eine versorgungspflicht und nicht mehr an den Staat,

sondern auch an die Gesellschaft.

Die tageszeitung Berlin titelt am 20. April 2010: Die Gebote

der Angst; TERROR. Die Trümmer von 9/11 waren der

Ausgangspunkt einer Furcht-Religion des Glaubens an die

Sicherheits-Gesetze Wie der terror uns verändert hat.

TAZ hat Machtwechsel Seite 2: In dieser Woche sind alle

redaktionallen Leitungsposten in der taz von Mitarbeiterinen

unter 31 Jahren besetzt. Siehe auch taz.de, insbesondere:

Diskussion über Flugverbot ohne TV. Der deutsche Bundestag

hat Staatssender Phoenix bei der Flugverbotdebatte

ausgeschlossen, von Steffen Grimberg

Zum Wahlkampf für die Landtagswahl in NRW: Hier vor dem

von Dietmar Moews gemalten Originalbild, dass wochenlang

im Wahlkampf in Berlin viele Passanten angesprochen hat,

oft fotografiert worden ist, auf der Wahlparty war und für

die Presse einen Augenfang bildete, sehen wir auch bei

piraten-nrw.de

BERLINER MANIFEST

piratenpartei-nrw.de

derwesten.de/nachrichten/politik/Piraten-suchen-bei-

Parteitag-gemeinsame-Angriffsstrategie-id2650216

Aber wir sehen es, wenn am 9. Mai in NRW gewählt

werden soll: PIRATEN FLAGGE ZEIGEN!

Produktion, Autor, Direktion, Dr. Dietmar Moews,

Aufnahmetechnik und Admin, Piratencrew Berlin;

Musik 4 Beads 8 Days als MP3 von dietmarmoews.com


Lichtgeschwindigkeit 313

April 23, 2010

LICHTGESCHWINDIGKEIT 313

REGIERUNGSERKLÄRUNG zur HANNOVER-MESSE

und hier täglicher Kommentar zur Medienlage von

dem Künstlergelehrten Dr. Dietmar Moews,

Piratenpartei Deutschland, aus Sicht der Piratenbewegung –

live und ungeschnitten – muss auch immer die Werte der

Piraten berücksichtigen: Offenheit, Transparenz, Freiheit,

Piraterie und Rechtsstaatlichkeit, am Montag, 19. April 2010,

am Reichstagsgebäude des Deutschen Bundestags, Berlin,

in Lichtgeschwindigkeit, mit Frankfurter Allgemeine Zeitung

vom 7. April 2010 ferner bundeskanzlerin.de, BMVBS.de, BMVg.de,

spiegel.de, heise.de, piratenpartei.de, bild.de, ard.de, zdf.de,

cryptome.org, WikiLeaks.org, wiki.piratenpartei.de/Crew:

PG/Landtagswahlkampf, gruene.landtag.nrw.de, fdp-nrw.de,

cdu-nordrhein-westfalen.de, blog.nrwspd.de, die linke-nrw.de,

BiBi4E= Broad Band for Everyone.

Piratenthema hier: Lächelnd und optimistisch eröffnete

Kanzlerin Merkel, sie fährt Auto statt Hubschrauber oder Sonderflug,

die Hannover-Messe, wo viele Besucher und Aussteller fehlen,

weil der Flugverkehr infolge mutmaßlicher Computersimulation

gesperrt ist. Die Katastrophenmitteilung von heute, dass der

deutsche Staat momentan 1,5 Billionen unbezahkter Schulden

hat, wird genausowenig mitgeteilt wie der Rücktritt des

unglaubwürdigen Kriegsminister Guttenberg. Der Oberst Klein

wird nicht weiter rechtlich belangt. Die Budnesstaatsanwaltschaft

stellte die Untersuchung ein. Disziplinarstrafen als Soldat mit

Dienstvergehen erhielt Klein ebenfalls nicht. Aber am 22. April

wird der Minister Guttenberg nicht vor den Kundusausschuss

treten, Begründung: Das Kriegsgeschehen in Afghanistan: S. Reicht.

Dietmarmoews meint: ICH widerspreche dem Verdacht, der CIA

hätte den Vulkanausbruch ausgelöst. Auch wenn die bedrohlich

schwarz-grauen BILD-Darstellungen nicht zum strahlend-blauen

Himmel über Deutschland passt. Der Schafherdeneffekt,

Europa ist gemeinsam bedroht, der gemeinsame Luftverkehr

wurde von der Eu in Brüssel blockiert. Die Regierungen haben

den Luftraum angeblich gesperrt. Bundesminister Peter Ramsauer

teilt auf BMVBS mit: Zur Wahrung der Sicherheit des Luftverkehrs

hat der BMVBS Peter Ramsauer (CSU) die DFS (Deutsche

Flugsicherung GmbH) angewiesen, keine Freigabe für Flüge in u

nd von der Aschewolke betroffenen Gebieten zu erteilen.

Regierungschefs, Touristen, Kriegssoldaten wie Trauerfeier-Besucher

sind dadurch gleichermaßen am Reisen gehindert. Dass

Militärflugzeuge und Lufthansa Leerflüge unterhalb der 2000

Metergrenze durchführen, nährt die Zweifel an einer wirklichen

relevanten Staubwolke über Europa. Kanzlerin Merkel lässt

Auto fahren, statt den alltäglichen Hubschrauber zu benutzen.

Was soll das? Kriegsminister kommt per Auto aus der Türkei,

statt in Afghanistan wegen Unglaubwürdigkeit zurückzutreten.

Wir bewerten es nicht. Aber wir sehen es, wenn am 9. Mai in

NRW gewählt werden soll: PIRATEN FLAGGE ZEIGEN!

Produktion, Autor, Direktion, Dr. Dietmar Moews,

Aufnahmetechnik und Admin, Piratencrew Berlin;


Lichtgeschwindigkeit 312

April 23, 2010

LICHTGESCHWINDIGKEIT 312

Eyjafjallajökull mit PIRAT im BILD und hier täglicher

Kommentar zur Medienlage von dem Künstlergelehrten

Dr. Dietmar Moews, Piratenpartei Deutschland, aus Sicht

der Piratenbewegung – live und ungeschnitten – muss auch

immer die Werte der Piraten berücksichtigen: Offenheit,

Transparenz, Freiheit, Piraterie und Rechtsstaatlichkeit,

am Sonntag, 18. April 2010, am AXEL-SPRINGER-HOCHHAUS,

Axel-Springer-Straße 65, Berlin Kreuzberg, in Lichtgeschwindigkeit,

mit BILD Berlin/Brandenburg vom und 17. April und Berliner

Morgenpost, vom 18. April 2010, ferner bundeskanzlerin.de,

BMVBS.de, spiegel.de, heise.de, piratenpartei.de, bild.de, ard.de,

zdf.de, cryptome.org, WikiLeaks.org,

Piratenthema, Ortstermin der LICHTGESCHWINDIGKEIT

am Springerhochhaus in Berlin, Islands Eyjafjallajökull ist

mächtig, ausgebrochen. Ganz Europa hat ein Kollektiverlebnis

wie eine CIA-Inszenierung: Die Medien berichten eine europäische

Aschewolke als Computersimulation. Der Bundesminister Peter

Ramsauer verweist auf EU in Brüssel; Kanzlerin Merkel fährt

Auto statt Hubschrauber oder Sonderflug.

Das Springerhochhaus als klassisch moderner nüchterner

Stahlbeton-Hochhaustrakt in golden scheinender Fassade

aus den 1970er Jahren erhielt inzwischen einen spiegelverglasten

Anbau an der Axel-Springer-Straße. Hier residieren BILD, Bams,

WELT, Morgenpost, Berlin-TV usw. Druckhaus und Redaktionen,

Tiefgaragen und Verwaltung.

Die Außenanlage wird mit Restelementen der Berliner Plattenbau-Mauer

sowie mit einer 3,50 hohen balancierenden Holzfigur des süddeutschen

Bildhauers Stephan Balkenhol verziert. Im Innenfoyer sind

überlebensgroße Bronceköpfe des Verlagsgründers Axel Springer

und des Bundeskanzlers Helmut Kohl aufgestellt. Eine BILD

am Sonntag war weit und breit nicht erhältlich.

LICHTGESCHWINDIGKEIT am nachmittag muss mit dem

Aufsichtspersonal von Springer diskutieren, darf das aber nicht

aufnehmen.

BILD Berlin/Brandenburg titelt am Samstag, 17. April 2010

künstlerisch: Das Asche-Monster und ein bearbeitetes Luftbild

von Island als Totenkopf: Vulkan-Nachrichten. BILD Seite 2:

Das größte Flughafen-Chaos in Europas Geschichte;

BILD Seite 3: Ist die Asche eine Gefahr für unsere Gesundheit?

BILD beim Eyjafjallajökull

Bild.de bringt am 18. April 2010 online: Vulkan-Chaos,

Flugverkehr behindert oder ein Skandal?

Berliner Morgenpost von Sonntag, 18. April titelt: Die Macht

der Wolke. Abgebildet ist wiederum eine schwarze Wolke in

Island, nicht der Bluff in Deutschland.

Berliner Morgenpost titelt mit Hellmuth Karasek: Unter strahlend

blauem Himmel … und zieht den unsinnigen Vergleich mit den

unsichtbaren Becerel-Kontaminationen nach Tschernobyl im

Jahr 1986.

Dietmarmoews meint: ICH widerspreche dem Verdacht, der CIA

hätte den Vulkanausbruch ausgelöst. Auch wenn die bedrohlich

schwarz-grauen BILD-Darstellungen nicht zum strahlend-blauen

Himmel über Deutschland passt. Der Schafherdeneffekt, Europa

ist gemeinsam bedroht, der gemeinsame Luftverkehr wurde von

der EU in Brüssel blockiert. Die Regierungen haben den Luftraum

angeblich gesperrt. Bundesminister Peter Ramsauer teilt auf BMVBS

mit: Zur Wahrung der Sicherheit des Luftverkehrs hat der BMVBS

Peter Ramsauer (CSU) die DFS (Deutsche Flugsicherung GmbH)

angewiesen, keine Freigabe für Flüge in und von der Aschewolke

betroffenen Gebieten zu erteilen. Regierungschefs, Touristen,

Kriegssoldaten wie Trauerfeier-Besucher sind dadurch gleichermaßen

am Reisen gehindert. Dass Militärflugzeuge und Lufthansa Leerflüge

unterhalb der 2000 Metergrenze durchführen, nährt die Zweifel

an einer wirklichen relevanten Staubwolke über Europa. Kanzlerin

Merkel lässt Auto fahren, statt den alltäglichen Hubschrauber zu

benutzen. Was soll das? Kriegsminister kommt per Auto aus der

Türkei, statt in Afghanistan wegen Unglaubwürdigkeit zurückzutreten.

Wir bewerten es nicht. Aber wir sehen es, wenn am 9. Mai in NRW

gewählt werden soll: PIRATEN FLAGGE ZEIGEN!

Produktion, Autor, Direktion, Dr. Dietmar Moews,

Aufnahmetechnik und Admin, Piratencrew Berlin;