De Maizières Märchenstunde zur Computersicherheit beim BSI-Kongress

Mai 19, 2015

Lichtgeschwindigkeit 5593

vom Dienstag, 19. Mai 2015

.

IMG_4722

.

Seit Jahren begleite ich als Soziologe die Diskussionen über Datenschutz und Sicherheitstechniken in der IT-Revolution.

.

Heute erklärte der deutsche Bundesinnenminister Thomas De Maizière, den ich vor Jahren noch gelobt habe, weil er sich überhaupt der IT zuwendete, während die Parteiprogramme der Blockparteien und die gesamte maßgebliche Parteienpolitik von Ahnungslosigkeit nur so prankten:

.

Und heute prankt de Maizière selbst über digitale Sorglosigkeit beim 14. deutschen BSI-Kongress in der Stadthalle Bonn-Bad Godesberg:

.

Auf www.heise.de finden sich heute, 19. Mai 2015, Agenturinformationen zu BSI, wie folgt: „um für die Digitale Agenda der Bundesregierung und verstärkte Kompetenzen seines Ministeriums zu werben, versuchte de Maizière die Enthüllungen um die Spionageprogramme der NSA und anderer Geheimdienste herunterzuspielen: „Wir diskutieren in diesen Tagen viel über Aktivitäten der USA“, sagte der Innenminister. Dies sei zwar berechtigt, führe aber in die Irre: „Beim Thema Ausspähung sind grundsätzlich ganz andere Länder eine Bedrohung“, betonte der Bundesinnenminister.

.

De Maizière beklagte ein allgemein zu geringes Sicherheitsbewussstesein in der Wirtschaft und der Bevölkerung. So teilten Menschen bedenkenlos Privatfotos, versperrten sich aber zum Beispiel der E-Mail-Verschlüsselung, obwohl es inzwischen nutzbare Lösungen auf dem Markt gebe. Gleichzeitig betonte er die staatliche Mitverantwortung: „Internet sollte für alle zugänglich sein und zuverlässig funktionieren“, betonte der Minister.

.

Vor dem Hintergrund verteidigte er das geplante IT-Sicherheitsgesetz. Zwar sei die Meldepflicht für die Wirtschaft ein heikler Punkt, doch ohne eine solche Regelung könne die Sicherheit für alle langfristig nicht gewährleistet werden. „IT-Sicherheit und Schutz der IT richtet sich gegen niemanden und schützt alle“, sagte der Minister. Er zeigte sich optimistisch, dass das Gesetz noch vor der Sommerpause den Bundestag passieren werde.

.

De Maizière bestätigte die kürzlich bekannt gewordenen Pläne, die IT-Netze des Bundes zu begradigen und ein Bundesrechenzentrum, zu schaffen. Bereits am Mittwoch werde er die Pläne im Bundeskabinett einbringen. Mit der Umsetzung soll bereits im Sommer begonnen werden, die Bundesbeauftragte für IT Cornelia Rogall-Grothe soll die Federführung übernehmen. 2016 sollen mehrere IT-Zentren der Bundesregierung in einem Bundesrechenzentrum zusammengezogen werden – welche Rechtsform dieses Konstrukt annehmen soll, ist allerdings noch unklar.

.

Gleichzeitig will der Minister auch die Einrichtung einer Bundes-Cloud voranbringen. Auch die IT-Beschaffung will das Innenministerium zentralisieren und dabei der eigenen IT-Beschaffung eine Führungsrolle zukommen lassen. (Torsten Kleinz)“

.

Der Originalität halber füge ich noch einige externe Kommentare auf heise an, was heise-benutzer – meist hoch/best-Informierte – meinen:

.

Und noch heute benutzen die meisten Politiker die Erleichterungsfloskel vom Markt: Die Entwicklungen der IT-Revolution bestimmt die Nachfrage am Markt und auf der CeBit-Messe schauen wir die nützlichen Neuigkeiten an.“

.

Seit wann befürwortet der denn die konsequente Ende-zu-Ende Verschlüsselung privater Kommunikation?

Diese Rede war bestimmt nicht mit der Polizeiführung und den Geheimdiensten abgesprochen, und bestimmt auch nicht mit Mutti.“

.

Dieser Clown ist selbst total verlogen und inkompetent und will hier noch appellieren….

Wie kommt er dazu zu entscheiden, dass die USA keine Gefahr sind? Hat er den Imperialismus der USA nicht verstanden?

Wie sorglos geht er mit den ganzen Skandalen aus seinen früheren und aktuellen Ministerzeiten um? Wo der am Werkeln war, wächst ja scheinbar kein Gras mehr“

.

Begrifflichkeit

Hat der tatsächlich „Bundes-Cloud“ gesagt?

Nicht zu fassen. Dann fordere ich eine Government-Wolke.

.

Hierzulande geht die Bedrohung primär von BND, BKA und Verfassungsschutz aus

Immerhin befinden wir uns hier nicht in den „anderen“ Ländern

Wobei die Fähigkeit eine Landkarte zu lesen oder gar richtig herum zu halten, seit George W. Bush den Konservativen ja abhanden gekommen zu sein scheint.“

.

Ausgerechnet das Ministerium mit dem geringstem IT Know How? ROTFL

Ausgerechnet die, die beim Billigheimer um die Ecke, 50 Euro Drucker gekauft haben, um dann Millionen in überteuerte Tinte und Treiberentwicklung für Linux auszugeben.
Ausgerechnet die, die es nicht einmal geschafft haben solide auf Linux umzusteigen und am liebsten die nächsten 100 Jahre bei Windows 2000 und Windows XP bleiben würden, ausgerechnet die sollen mehr Kompetenzen erhalten.

ROTFL

Wenn ein Bundesministerium von IT und IT Sicherheit so absolut überhaupt keine Ahnung hat, dann doch das von Herrn de Maizière.

Dass er mit seinen ständigen Big Brother Vorschlägen und Taten die Sicherheit der Deutschen Bürger und Firmen ständig topediert, macht es nicht besser.“

.

VB Guck & Horch beklagt digitale Sorglosigkeit

„Beim Thema Ausspähung sind grundsätzlich ganz andere Länder eine Bedrohung“, betonte der Bundesinnenminister.

Übersetzung: Hey, wir sind die Guten, andere sind die Bösen.

De Maizière beklagte ein allgemein zu geringes Sicherheitsbewusstsein in der Wirtschaft und der Bevölkerung.

Fachkräftemangel, ick hör Dich trapsen….
Wie war das als 134’000+ Bürger die Online-Petition unterschrieben? „Das sind Spinner!“, „Die haben was zu verbergen!“ und ähnliche böswillige Unterstellungen waren auch von Politiker zu hören.

Egal was für Drogen er auch nehmen mag, er soll(te) die Dosis ändern und gleichentags zurücktreten.

rgds
nichtglauben“

.

Auch Constanze Kurz, Prominente vom Chaos Computer Club Berlin, durfte sich gestern mal wieder in der FAZ, Seite 12, „Aus dem Maschinenraum“ zu Wort melden:

.

Schnorcheln an den Glasfasern … Die reaktionen der deutschen verantwortlichen Politiker ähneln dem hinlänglich Bekannten: wegducken, schweigen, kleinreden.. Wenn es überhaupt Kommentare von Regierungsseite gibt, dann wird vor allem verniedlicht und beschwichtigt, Hysterie“ bescheinigt oder das alte Lied gesungen, dass man die Geheimnisse der geheimen nur in geheimen Gremien kommentiere. Und Bundeskanzlerin Merkel wirbt ohne jedes Pathos um verständnis für die Arbeit von Geheimdiensten beim Schnorcheln an den Glasfasern, immer mit Verweis auf den internationalen Terrorismus, der offenbar auch aus Österreich, Tschechien und Luxemburg droht. Eine gewisse Denkabstinenz scheint sie dem Wahlvolk zu unterstellen …“

.

IMG_4414

.

Dietmar Moews meint: Bundesrechenzentrum und Bundes-Cloud – wer sich der deutschen Bundesregierung anvertraut, vertraut sich NSA / CIA an – FIVE EYES and so on –

.

Ich finde das gesamte Daddel-Konzept unnötigund zeitvernichtend. Wer rechnet das mal konkret durch – was er sparte, als er einmal die Woche zum analogen Bankschalter ging, um zu erledigen, was man wegen Fernfuchtelei noch nicht auf Barverkehr umgestellt hat.

.

Wieso sollte man den Berufsmissbrauchlern auch nur einen abgebrochenen Fingernagel schenken? De Maizière lügt, denn er weiß, dass die IT in jedem Fall, immer zugleich der Erfassung, Kontrolle und Telematik dient.

.

Wer sich als Strippenpuppe fortpflanzen will, sollte darauf achten, beim Vögeln nicht zu verheddern: Die armen Kindeskinder. Dem STAAT mehr zu vertrauen als sich selbst – NEIN Herr De Maizière, das tut ein vernünftiger Mensch nicht. Es ist bei uns verfasstes Gesetz, dass die Regierung nicht die Vernunft, sondern die Mehrheit zu organisieren hat.

.

IMG_1881

.

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

.

IMG_1884

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

.

IMG_1897

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein


Maut – heute war wieder die irreführende Bundestagsdebatte zur Maut

Februar 26, 2015
Lichtgeschwindigkeit 5384

vom Donnerstag, 26. Februar 2015

.

IMG_4197

.

Die politische Agenda will es, dass der Autor der LICHTGESCHWINDIGKEIT seiner Arbeit überdrüssig wird: Er hat dazu längst – MAUT – schon ALLES gesagt.

.

Heute also erneute Lesung und Debatte im Berliner Bundes-Parlament zur Maut, des Bundesverkehrsministers Dobrindt (CSU).

.

IMG_4329

.

Dietmar Moews meint: Die Maut und die Mautdebatte sind ein machtpolitisches Werkzeug, ein längst eingetütetes (die GMS-Sateliten fliegen ja seit 20 Jahren im Weltall über unseren Köpfen) Werkzeug zu vollenden:

.

Die volltelematische Ingriffnahme der Menschen durch IT-Totalüberwachung.

.

Big Brother ist keine Utopie sondern eine unvorstellbare Entmenschlichung der Menschen durch die überdimensionalen Wirkungen der menschengemachten Technologien.

IMG_4173

.

Um die Erhaltung und den Neubau von Straßen und um die Finanzierung von Mobilitätskosten geht es nicht. Daran sieht man lediglich, dass die Gesellschaft belogen wird und dass die Wähler getäuscht werden.

.

IMG_4198

.

MAUT – das heißt Entlastung der Geheimdienste durch offene unheimliche Direktüberwachung jedes Lebewesens. Menschen braucht man dafür gar nicht. Herr Dobrindt und die CSU sind überflüssig.

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein


MAUT ist TOTALÜBERWACHUNG und Demokratiezersetzung

Oktober 31, 2014

Lichtgeschwindigkeit 5040

am Freitag, 31. August 2014

.

IMG_3360

.

Die Blockparteien im Bundestag reden verlogen über die Maut.

.

Die Maut ist ein weiterer Schritt in der Vervollkommnung der elektronischen Überwachung der Menschen, die sich in Deutschland bewegen.

.

Als die Sateliten in den Orbit geschossen worden waren, wurden ganze Kataloge der zukünftigen Nutzung dieses Satelitensystems zur Totalüberwachung und Steuerung der Bewegung der Menschen publiziert – Maut und Totaltelematik wurden als technischer Zukunftstriumph angekündigt.

.

Damit wird jegliche Freiheit gefesselt. Die Schrecken des „Großen Bruders“ werden verstärkt, indem diese Gespenstermachenschaften der Abschaffung der Menschlichkeit nicht beim Namen genannt werden. Keine Partei argumentiert durchdringend sachlich:

.

Die satelitenüberwachte Maut, die zu all den idiotischen „GPS“-Spinnereien hinzukommt, wird jedes Fahrzeug über Erkennungsmarkierungen vollüberwachen (Nummerschilder oder andere Chipinstallationen, werden hier das System als Hardware vervollständigen.

.

Dazu kommt die Vollerfassung aller Insassen aller Fahrzeuge in Zukunft, wie wir bereits auf der Frankfurter Autoschau und auf der Cebit gezeigt bekommen hatten: Schweiß am Lenkrad, Aufzeichnung aller Gespräche im Auto, Blutdruck der Beifahrer usw.

.

Welche schwachsinnige Berichterstattung im Deutschland zur zukünftigen Auto-Reifen-Luftdruckmessinstallation – es gibt kaum ein technisches Berichterstattungsfeld, in dem irgendwelche schwachmatischen Neuigkeiten vom DLF – bevor es rausposaunt wird – kritisch abgeklopft wird (den technischen Propagandeuren wird man ja das fachliche Vertrauen entgegenbringen dürfen? NEIN – eben gerade nicht.

.

Die sind diejenigen die aus jedem Dreck Geld zu machen versuchen). Was wird mit den Reifendruckmessern passieren? Wird ein einziger Unfall vermieden? NEIN. Es werden pseudotelematische Gerichtsgutachten geben. Unnötige Zeit wird der intelligente Mensch verbrauchen müssen – während all die Idioten auf ihre elektronischen Armbänder, die aktuellen Herzschläge betrachten … Blutdruck … Schweiß… weiße Blutkörperchen? ach so, die Batterie war leer – externe technische Probleme? hmmm, ja.

.

Statt der politisch-totalitären Steuerung und Kontrolle – und zwar im Voraus, in Echtzeit begleitend und nachträglich (bei Strafverfolgung) – werden Nebenschauplätze thematisiert, die lachhafte Ablenkungen sind, etwa

.

Ausländerhass (die Ausländer machen unsere Straßen kaputt und zahlen nicht).

.

Die böse EU wird gegen den nationalbayerischen Autobahn-Feldzug „Maut“ vom „Andreas Hofer“-Dobrindt durch Maut verteidigt.

.

Die Reparaturen der Straßen werden durch Maut finanziert (das ich nicht lache: der Quatsch wird Zusatzkosten erzeugen).

.

Dietmar Moews meint: Es sieht so aus, als sei der Totalitarismus in der technischen Entwicklungsperspektive der IT-Revolution weder durch die Konsumenten am Markt, noch durch die demokratischen Wahlen zu verhindern. Die Wähler sind so frei dem Schwachsinn und seinen Vertretern, unter dem Signet der Freiheit, zuzustimmen. (Würden Wahlen etwas verändern, wären sie vermutlich verboten).

.

Die politischen Parteien und die Mandatsrepräsentanten vollziehen flankiert von den staatlichen Massenmedien ins sprachliche Abseits geführt, ihren teuflischen Broterwerb – auch Zwerge wollen fressen..

.

Es ist schwer nachzuvollziehen, wie es geschieht, dass auch die Kaufmedien bei diesem Totalitarismus mitspielen. Als Erklärung liegt nahe, anzunehmen, das es im Namen „Kaufmedien“ bereits erklärt ist: Sie sind gekauft.

.

Die Randbemerkung von irgendwelchen GRÜNEN, es seien aber Datenschutz und Datenmissbrauch zu beachten! – ist die Spitze der Heucherlei: Soll das der Kampf der Grünen gegen den Totalitarismus sein?

.

Opposition? – Wo? – Wer?

.

Unsere Zukunft wird also unausweichlich vollkommen von einem elektronischen Doppelleben abgebildet werden. Allerdings inklusive aller Missbrauchsmöglichkeiten. Wir schauen schockiert auf den Archipel Gulag und auf die Gaza-Massaker des Jahres 2014 und denken:

.

Das kann doch nicht wahr sein, Frau Merkel ist doch so dick und nett …

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

23_h200

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 10.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 2.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein

.