Zensursula macht in Krim-Kriegs-Camouflage

März 24, 2014

Lichtgeschwindigkeit 4241

am 24. März 2014

.

Wer kurbelt pflichtgemäß die Waffengeschäfte, die Kriegsbereitschaft und den Militarismus? „Natürlich“ der Kriegsminister. Das ist heute Zensursula von der Leyen in Berlin. Kaum zu glauben, Zensursula will den Krimkrieg in Bildern. Zensursula fordert deutsche Bundeswehr-Legionäre an der Grenze sichtbar aufmarschiert.

.

Dabei wissen wir doch längst, dass Zensursula, auch als IT-Zensursula, schon was von Cyber War, von virtueller Kriegsführung und der angeblichen IT-Demokratiebeschleunigung (ja angeblich nicht nur zum Waffenindustrie-Geschäft, sondern zur Verteidigung), von unsichtbaren Dolphin-U-Booten, von Drohnenkrieg, Manipulation der gegnerischen IT-Abwehr und -Kommunikations- und anderen Kriegstechniken der Fernfuchtelei gehört haben müsste.

.

.

Seit gestern haben wir den Salat mit dieser ehrgeizigen „Kinderporno-Exponentin“ Ursula von der Leyen, damals als Anti-Internetz und Datenschutz-Klamauktreiberin, heute als Bundesverteidigungsministerin im aktuellen Groß-Koalition Kabinett der Bundeskanzlerin Angela Merkel.

.

.

Heute nun haben die deutschen Militärs selbst nachgelegt. Sie fordern die Wiedereinführung der allgemeinen Wehrpflicht, nachdem US-Militärs erklärt hatten, der neue deutsche Berufs-Militarismus ist auch durch die Abschaffung der alten Bundeswehr nicht geeignet, die Sicherheits- und Verteidigungsaufgaben im Militärbündnis zu erfüllen.

.

.

Dr. Dietmar Moews fordert die allgemeine Wehrpflicht aus zwei Gründen:

.

  1. Jeder Staat braucht starkes Militär und darf sich kein militärisches Vakuum herausnehmen, weil das Begehrlichkeit schafft. (Selbst die Schweiz kauft momentan für Milliarden den Gripen/Jagdbomber, ohne dafür die ausreichende Flug-Luft überm eigenen Land zu haben).

.

2. Nur die allgemeine Wehrpflicht garantiert die hohe soziale Einbindung des Militärs in die Gesellschaft, die lebensentscheidende Urteilskraft und Betroffenheit nicht auf Distanz erlernen könnte: An jeden Familientisch gehören junge Soldaten, Veteranen und Kinder, die Kriegsspiele toll finden, aber ansonsten noch doof sind. Dagegen ist Zensursula unehrlich und deshalb kinderpornografisch auffällig gewesen: Wir sahen sie in deutschen Altersheimen wahlkämpfend über Kinderporno bei den Piraten schwadronieren.

.