Kommentarspalte? – ist das jugendfrei

September 19, 2014

Lichtgeschwindigkeit 4906

am Freitag, 19. September 2014

.

bomarzo

DIETMAR MOEWS in Bomarzo

.

Der wirklich bedeutende Soldat Schwejk hat, wusste er sich gar nicht mehr zu helfen, erklärt: Ich hab‘ mir wollt machen einen Spaß.

.

Wer wollte dagegen etwas haben?

.

Nun, Respekt Respekt.

.

Wir haben heute im allgemeinen öffentlichen Begegnen so manche Despektierlichkeit im Benehmen, indem nicht Missachtung oder falsche Ansprache schief laufen, sondern wir tun oft so, als nähmen wir andere gar nicht wahr.

.

Das ist sinnliche Ausformung der Hitlerschlauheit: Habe‘ ich ja gar nicht gewusst – so heißt es dann: Ach ich, tut mir leid, habe ich gar nicht gesehen.

.

Für diesen häufig zu beobachtenden Vorgang trägt der normale Hitlerschlaue ein Unit am Körper, einen Internetz-Anschluss, I-Phone, Smart-Uhr, was sonst noch Alles.

.

Man liest gerade eine E-Mail. Man liest gerade eine SMS. Man hat gerade versucht Irgendwas zu googeln. Mailboxabhören. Anrufversuche – eben – wie Dittsche sagen würde, das ganze Programm. Und deshalb sieht man andere Leute nicht.

.

Man re-spektiert andere anwesende Leute nicht, nimmt nicht Kontakt auf und ist nicht ansprechbar und schaut sie gar nicht  erst an.

.

So war das mit der als tragbare Kleinsttoilette gedachte Zusatz-Feature gedachten Kleinstcomputer-Armbanduhr. Die Kopfhörer werden zur „Tarnkappe“.

,

Denn respektieren – also auf etwas Metaphysisches wie sozialer Rang, Eminenz, Expertise, virtuoses Können u. v. a. gesellschaftlich erstrangige Eigenschaften, die im Moment nicht zur Sache tun, die aber dennoch in jeder Kommunikation respektiert werden müssen, nicht zu achten oder davon gar keine Ahnung haben, macht den Menschen zur dummen Amöbe aber nicht zu einem Mitspieler im sozio-kulturellen Miteinander.

.

So erhielt ich heute den tröstenden Kommentar, der nicht das Titelthema der Sexualjuristik und Rechtspolitik respektierte, aber dennoch zur Sache gehört:

.

IMG_3658

Haare dran – jugendfrei und Kunst statt Strafrecht

.

LICHTGESCHWINDIGKEITS-Ehrengast Thomas Wipf aus Berlin schrieb:

Kommentar am 19. September 2014: Und dann war da noch die Tankstellen App, wo der Verbraucher zu seinem Vorteil sehen soll, wo es am billigsten ist mit dem Tanken. Jetzt kam heraus (Quelle Deutschlandfunk), dass der vermeintliche Vorteil zum Nachteil wurde, weil auch die Tankstellenbetreiber/Öl-Konzerne die Daten der Nutzer nutzten, um sie besser auszurechnen und die Preise da hoch zu setzen, wo sich hohe Nachfrage einstellt. Der vermeintliche Vorteil (Gesetzgeber hat die Betreiber verpflichtet die Preise in Echtzeit zu melden), wird durch die Telematen zum Nachteil. Ein weiterer klarer Beweis für das, was Sie hier sagen.

.

Bildschirmfoto vom 2014-09-07 22:16:22

.

Dietmar Moews meint: Ich sehe die Leute mit dem Smart-Feature-Klo, wie sie vor der Kneipe ein kleines Eckstehgrüppchen bilden. Eine Ecke, die Raucher, die draußen rauchen müssen. Etwas weiter im Schatten alle die, die sich den Arm übers Handgelenk hinten oder vorne in die Hose stecken, je nach dem wie tief, erkennt man, ob Mann, ob Frau, ob „groß“ oder „klein“.

.

Respektvoll geht man in gewissem Abstand vorbei. Es soll aber auch Stalker geben – als Feature: STALK-APP.

.

IMG_3533

.

In den KZs soll es auch „Donnerbalken“ gegeben haben, auf denen mehrere Kunden gleichzeitig ihr Geschäft machen konnten. Herta Müller beschreibt, dass hinter den Klos teils Treffpunkte für dringendere Fälle des ineinander Eindringens entstanden waren, wo manche auch nur mal ein Schlafpäuschen abhielten. Das gab es aus Liebe, oder aus Trieb für Entgeltung.

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

06_h200

.

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 10.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 2.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein


Lichtgeschwindigkeit 223

März 1, 2010

LICHTGESCHWINDIGKEIT 223

ATEMSCHAUKEL ZWISCHEN SOWJET + RUSSEN (RUSSLAND),

täglicher Kommentar zur Medienlage von dem Künstlergelehrten

Dr. Dietmar Moews, Piratenpartei Deutschland, aus Sicht der

Piratenbewegung – live und ungeschnitten – muss auch immer die

Werte der Piraten berücksichtigen: Offenheit, Transparenz, Freiheit,

Piraterie und Rechtsstaatlichkeit. Kritik am Kunstbetrieb fällt da meist

aus, aber hier: am Dienstag 23. Februar 2010, Alphons-Silbermann-Zentrum,

Berlin Niederschönhausen in Lichtgeschwindigkeit, mit Frankfurter Allgemeine

Zeitung vom 23. Februar 2010 und DLF,

sowie Literatur-Nobelpreis-Trägerin HERTA MÜLLER: ATEMSCHAUKEL;

WOLFGANG LEONHARD: Anmerkungen zu STALIN. Wolfgang Leonhard:

Die Revolution entlässt ihre Kinder; ARTHUR KOESTLER: Sonnenfinsternis;

ARTHUR KOESTLER: Der Yogi und der Kommissar.

Piratenthema hier: ATEMSCHAUKEL ZWISCHEN SOWJET + RUSSLAND.

Die deutschsprachigen Medien in Deutschland bringen die Kriegslage in

Afghanistan: Zivilisten bei Isaf-Luftangriff getötet. Wie gewöhnen uns,

inhaltslose Erregung un Themenpotpourri zu konsumieren, statt Problemstellung

und Lösungen zu finden: Ob Bischöfin volltrunken bei ROT unfallfrei über

die Kreuzung kommt, und wie weit Gott dabei zur Seite stand? mag gegenüber

den unterschiedlich hohen Wahlkampf-Quadtratmeter-Preisen der Messestände

von CDU oder SPD oder Grünen vernachlässigt werden. Was soll all der Quatsch?

BILD Berlin/Brandenburg titelt: 1,3 Promille Bischöfin Käßmann betrunklen

am Steuer. BILD Seite 15 Polizei stoppte Bischöfin, als sie bei Rot über die

Kreuzung fuhr. BILD-Kommentar Seite zwei: Magdalena Neuner … Sie sind

das andere Mädchen, das in den bergen wohnt … das sich nicht Ecstasy und

Kokain reinhaut. Sie sind das Gegenteil der rink-Nacht-Laber-Mädchen …

Das hat nun Katholik Wagner aber hinterhältig auf Bischöfin Käßmann

gezielt. Und damit es sie auch richtig trifft, BILD Seite 17: Immer mehr

Menschen erkranken an KREBS.

Tageszeitung titelt: Mythos Hartz-IV-Missbrauch: Sozialstaat: Das Volk

will die Wahrheit hören, sagt Guido Westerwelle…sagt die Bundesagentur

für Arbeit: Der Missbrauch ist verschwindind gering.

Tageszeitung titelt: Pilotenstreik legt Airports lahm

Tageszeitung titelt: Nato tötet Zivilisten

Tageszeitung titelt mit Kommentar von Otfried Nassauer: Es werden noch mehr

Zivilisten in Afghanistan sterben: … „Ebenso dass General McCrystal bislang

nicht angeordnet hat, mit welchen US-Truppen und wie robust die Nato

künftig in Nordafghanistan vorgehen soll. Das wird erst entschieden, wenn

der Bundestagsbeschluss vorliegt. Die Abgeordneten sollen also die Katze im

Sack kaufen einschließlich der Verantwortung für zivile Opfer.

Dietmarmoews meint: Einschließlich der Gewohnheit, als Wähler und

Staatsbürger Sinnnlosigkeiten und Abkopplung von Parlament und Wählerwillen

hinzunehmen: EXIT! Europa kehrt zur Vernunft zurück.

Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 23. Februar 2010 titelt: Zivilisten bei

Isaf-Luftangriff getötet. FAZ Seite 1: Piloten ist nichts verboten. Streik bei

Lufthansa bis zum 8. Mai ausgesetzt. FAZ Seite 1: Wüst tritt zurück: Nach

Gespräch mit Rüttgers über Sponsoren-Affäre Dietmarmoews meint ausdrücklich:

Heuchelei und Dummheit zur Parteienfinanzierung hier, als hätte das

überflüssige Exempel mit Lothar Späth nicht für alle Intelligenten ausgereicht.

Frankfurter Allgemeine Zeitung Seite 2: Im Schatten der schlechten Nachrichten:

Seit Beginn der Offensive in Hellmand häufen sich die Meldungen über zivile

Opfer … gefährden die Aufbruchstimmung.

Dietmarmoews meint: Ja, Stimmung. Was soll denn Stimmung?

Wessen Stimmung? Aufbruch wohin? Wozu? FAZ go home:

Die Bundestagsabstimmung am Freitag muss den Beginn der europäischen

EXITS der Holländer akzentuieren oder als Wahlkampfblähungen der

europäischen Christdemokraten stigmatisieren: Merkel, Rüttgers,

Balkenende, wann ruft man sie zur Vernunft?

Mit der Lesung aus WOLFGANG LEONHARD, zum aktuellen STALINISMUS

von PUTIN in RUSSLAND sei die Frage:

ATEMSCHAUKEL: SOWJET oder RUSSLAND? erneut aufgeworfen.

Idee, Produktion, Autor, Direktion, Dr. Dietmar Moews,

Aufnahmetechnik und Admin, Piratencrew Berlin,

Musikwerbung: The Can: Father Cannot Yell,