OBAMA singt: Amazing Grace

Juni 27, 2015
Lichtgeschwindigkeit 5692

vom Samstag, 27. Juni 2015

.

IMG_4915

.

Der US-Präsident redete auf der Trauerfeier für den in seiner Kirche in Charleston erschossenen Pastor und sang das Dankbarkeitslied „Amazing Grace“ („Große Gnade“, für uns Menschen, zu leben).

.

Obama versuchte in seiner Ansprache die Aufmerksamkeit der Amerikaner zu nutzen, auf eine Verhaltensänderung hinzuwirken:

.

Die soziale Rücksichtslosigkeit gegenüber schwachen Amerikanern erzeugt Hoffnungslosigkeit und nicht Hoffnung auf Besserung, wenn weiterhin das „selbsteuernde Profitstreben“ allein durch Familiensolidarität der Leistungsschwachen gegen die Familiensolidarität der Privilegierten integriert wird.

.

Obamas Gesang hatte auch deshalb einen so hohen Nachrichtenwert, weil in der amerikanischen Kampfgesellschaft jeder weiß, dass keine Hoffnung auf Zähmung der Starken besteht.

.

Es bleibt regellose Waffengewalt und Eskalation:

.

Die USA sind im Bürgerkrieg – der Präsident singt zur Trauerfeier.

.

Bildschirmfoto vom 2015-06-13 18:44:00

.

Dietmar Moews meint: Wenn die soziale und ökonomische Lage nicht ausreichend koordiniert wird, münden alle wirtschaftspolitische Maßnahmen und Interventionen der liberalen Staatspolitik lediglich in die Stärkung der Starken und die aussichtslose „Amazing graceless“ der Schwachen.

.

Die USA erreichen die Grenzen der bewährten Politik, durch das weltpolitische Drama und Feindbilder der äußeren Bedrohung, die innenpolitische Situation kalmieren zu können. Das Pulver ist feucht geworden.

.

IMG_4719

.

Es sieht momentan nicht so aus, als würden die kommenden Präsindentschaftskandidaten in einen Ideen Wettstreit treten wollen, wie der Liberalismus strukturell gestärkt werden kann und die soziale Kampflage dadurch erträglich werden könnte, dass die „freiwillige“, private Hilfsbereitschaft der wohlhabenden Amerikaner das leisten kann, was zu den Arbeitsfeldern eines „Sozialstaats“ gehört:

.

Voluntarismus statt Etatismus scheint in den politischen Spielräumen von Gesellschaftsstrukturen und gelebten Gesellschaftsfunktionen der USA in kritisches Chaos überzugehen.

.

IT-Telematik und totale Überwachung der Geheimdienste stellen sich als ungeeignet, als „Amazing Grace“ die Amerikaner zu stimulieren.

.

Google und Facebook können sich schon mal in ihren militärischen Anlagen verstecken – unterirdische Großgebäude, Militärsicherung, Vollüberwachung.

.

IMG_4713

.

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

.

IMG_4704

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein


Völkerrecht in AZANIA: Südafrika entzieht Sudanesen dem Weltrecht

Juni 16, 2015
Lichtgeschwindigkeit 5668

vom Dienstag, 16. Juni 2015

.

IMG_4807

.

Sudans Präsident al-Baschir ist erneut seiner Verhaftung entgangen. Al-Baschir hielt sich in Südafrika auf. Der südafrikanische Präsident Zuma ließ al-Baschir nicht festsetzen sondern entkommen.

.

Zuma – der einst durch die weltweiten Menschenrechts-Bewegungen von der südafrikanischen APARTHEID befreit worden war und eine freie demokratische rechtsstaatliche Staatsordnung zwischen Schwarzafrikanern und Weißen erhalten hatte – schützt jetzt die schwarzafrikanischen Schwerverbrechen von al-Baschir, der im Sudan und in Dafur sein tödliches Regiment führt.

.

Nach dem Völkerrecht, das alle Staaten anerkennen, die Mitglied im Völkerbund sind (der UN), hätte Südafrika al-Baschir aufgrund des internationalen Haftbefehls festnehmen müssen und dem Internationalen Strafgerichtshof überstellen müssen.

.

Es geht unzweifelhaft um etwa zwei Millionen verfolgter Menschen in Dafur und nachweislich viele Tausende Tote, die durch al-Baschir vernichtet worden sind.

.

Völkerrecht

Das sogenannte Völkerrecht legt die sogenannte Menschenrechts-Charta aus.

Die Menschenrechte bestehen substantiell in dem individuellen freien Lebensrecht eines jeden Individuums, unter Berücksichtigung der Würde, des Pluralismus, der Selbstbestimmung, der Religionsfreiheit usw.

Das Völkerrecht wird durch den Völkerbund und seine weltweiten Strukturen wahrgenommen.

Wirksamer Teil des Völkerrechts ist außerdem die KSZE-Vereinbarung von Helsinki, in der sich die Staaten zu den praktischen „Einmischungen“ bekennen, die bei Reklamation in innenpolitischen Konflikten, der Klärung und internationaler Abhilfe der Völkerrechtsverletzung vorkommen können. 

.

Die KSZE wurde 1973 als Gesprächsforum ost- und westeuropäischer Staaten, Kanadas und der USA mit dem Ziel gegründet, gemeinsame Projekte in den Bereichen Kultur, Wissenschaft, Wirtschaft, Umweltschutz und Abrüstung durchzuführen und zur Sicherheit und Durchsetzung der Menschenrechte in Europa beizutragen (Schlussakte von Helsinki, 1975).

.

Problem EINS

Weder die USA – als Ober-Präfex der heutigen Welt – noch andere Veto-Staaten, wie Russland oder China, halten sich staatlich an die Einhaltung der Menschenrechte, sondern machen das beliebig. Sie unterschrieben Alles mögliche, weltweit verbindliche – und halten sich nicht dran.

Das reicht immer wieder auch bis dahin, dass die USA die verbindlichen Beitragszahlungen an die UN nicht leisten.

Dass Russland beliebig militärisch interveniert (Grosny / Tschetschenien, Georgien, Krimbesetzung, Ostukraine).

Dass China im chinesischen Meer, wo internationales Hoheits-Seerecht gilt, Inseln baut und eigene Hoheitsrechte proklamiert.

Dass Israel Atomwaffentechnik betreibt, der Welt darüber keine Auskunft gibt, aber das Land Palästina raubt, annektiert, Massaker veranstaltet.

Nicht zuletzt, dass Zuma von Azania, den al-Baschir unterstützt und ihn laufen lässt, während ein internationaler Haftbefehl vorliegt.

.

Problem ZWEI

Es gibt viele Staaten, die die allegemeingültigen Menschenrechte und auch das gesamte UN-Wesen als Rechtswesen, Weltpolizei und Kommunikationseinrichtung unterstützen, aber dennoch innenpolitisch vom Völkerrecht abweichende „Volksentscheide“ treffen.

.

IMG_4808

.

So gibt es in der Schweiz derzeit sogar staatsrechtspolitische parlamentarische Debatten, dass es inzwischen zahlreiche Volksentscheide schweizer Regionen gibt, die nicht dem Völkerrecht entsprechen. Dabei kommt es zu „delikaten“ Widersprüchen zwischen Völkerrecht und „Selbstbestimmungsrecht“.

.

Internationale Gerichtsbarkeit

Es fehlen den UN-Staaten die praktischen Gewaltmittel, das Völkerrecht durch Gerichtsverfahren durchzusetzen, wenn Staaten, die militärisch stark sind, sich einfach weigern und machen, was sie wollen.

Es ist nicht möglich, die Annektion der Krim der Russen mittels eines Gerichtsprozesses rückgängig zu machen.

Es ist nicht möglich, Kriegstreiberei, Waffengeschäfte und Geheimdienstsabotage Dritter zu unterbinden.

Es ist nicht möglich, die Auslieferung des Völkermörders al-Baschir von Südafrika zu erzwingen oder zu erbitten.

.

IMG_3999

.

Dietmar Moews meint: Solange KSZE und UN-Charta auf dem Papier stehen und die Unterschriften sind im Konfliktfall nichts wert, wird es auch zukünftig auf die politische Geschicklichkeit ankommen, wie breit die Blutspuren der Welt-Interessenpolitik täglich erneuert werden.

.

Ich halte es für eine Beleidigung meiner Intelligenz, mitzuerleben, wie in meinem Staat wissenschaflichen Mittel dafür verwendet werden, einfachste Regeln für individuellen Anstand und Gegenseitigkeit in der Freiheit auszusetzen:

.

Wir führen die Frage herauf:

Wie „paradox“ sind die allgemein in der Welt üblichen Alltagspraktiken von den normativen (vertraglich anerkannten) Menschenrechts-Paragraphen unabhängig?

.

Und die lächerliche Anwort der Paradox-Wissenschaftler lautet:

 

Weil jede Lebenssphäre (ja, weil jedes Individuum) eine eigene Moral über die allgemeinen Maximen stellt.

.

Das geht so weit, dass man die „kampfmoralisch“ begründeten Verhaltenspraktiken induktiv auf das Völkerrecht projeziert und damit das Völkerrecht völlig aufgibt.

.

Die Diskussion über kulturell-moralische Vorrechte gegen das weltweite Recht, wird inzwischen als „Realpolitik“ gegen „Idealismus“ verstanden.

.

Während sich Wissenschaftspolitiker, die diesen UNFUG bewirtschaften ebenfalls ihre persönliche KAMPFMORAL durchsetzen, damit Karriere zu machen, statt der Aufklärung und der Koordinierung des gesellschaftliche Gelingens zuzuarbeiten, bleibt die ganze Aufklärung auf der banalen Ebene des „Rechtes der Stärkeren“, beim „Recht des Schwertes“ stehen.

.

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

.

IMG_1715

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein


Wahlen in Israel: Hoffnung auf Hillel und Isaac Herzog

März 14, 2015
Lichtgeschwindigkeit 5429

vom Samstag, 14. März 2015

.

IMG_4408

JÜDISCHE ALLGEMEINE Titelseite vom 12. März 2015

.

Am kommenden Dienstag, 17. März 2015 sollen Parlamentswahlen in Israel stattfinden. Dabei ist die staatspolitische APARTHEID, dass nicht alle israelischen Staatsbürger gleiche Rechte haben, ein großes Problem.

.

IMG_4409

.

Der Gegenkandidat zu Netanjahu, Isaac Herzog, wird jedenfalls mit den diversen rechten Parteien Israels sich abzustimmen haben, sollte er Premierminister werden – doch was rechts ist, was orthodox, was reaktionär, was konservativ-zionistisch ist usw. – ist eine ziemlich vielfältige Agglomeration von teils Nebeneinander, teils Ausschließlichkeiten.

.

IMG_4411

.

Jedenfalls, denn über die Hälfte der israelischen Staatsbürger sind nicht für die Massaker-Politik und gegen die Raubkriegs-Absichten eine latenten Groß-Israel-Ausweitung militärisch anzustreben.

.

Mit dem Massaker-Israel und dem Massaker-Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat es ein äußerst kritisches Bewenden. Netanjahu hat durch eine Koalitionsarithmetik im Parlament (Knesset) zwar die Regierungsmehrheit. Jedoch hat dabei die Likud-Partei (Netanjahu) sich dem Diktat von Rechten jüdisch-orthodoxen Kleinparteien unterworfen und von LIKUD ist keine Spur.

.

NETANJAHU schadet:

.

EINS Einer Friedensordnung, mit den geografischen Nachbarn mehr als eine militärische Bedrohungsszenerie auszubalancieren. Wobei die offenen Kriegshandlungen ständig glimmen bzw. ausbrechen.

.

ZWEI Dem WESTEN als eine Solidar- und Wertegemeinschaft, die zumindest stets als Ideologie fortgesetzt werden muss, damit nicht zahlreiche Mitgliedsvölker des WESTENS, die ihre Zivilisation ernster nehmen als Israel oder die USA, auf größere Distanz zum WESTEN gehen.

.

DREI Der Entwicklung des liberalen Judentums in den USA und weltweit in der Diaspora, genannten assimilierten Lebensweise jüdischer Menschen sonstiger Staatsangehörigkeiten.

.

Netanjahus Auftritt im US-Kongress, wo er den US-Präsident Obama angegriffen hat, war nur feindschaftlich als Wahlkampf-Gag für die Wahlen in Israel, doch das wird sich jeder ehemalige Netanjahu-oder LIKUD-Wähler selbst sagen: Welche Argumente hatte Netanjahu denn?

.

IMG_4410

.

Dietmar Moews meint: Die Wahlen in Israel sind Begleitmusik für hervorragende deutsche Waffengeschäfte. Will ich das? NEIN.

.

Die politischen Argumente der Massaker-Israelis, wie Netanjahu, gehen davon aus,

.

EINS dass der Iran militärisch äußerst stark, gefährlich und unbeugsam ist.

Folglich Israel Alles und jede Entwicklungsbewegung behindern muss, die den Iran weiter stärkt.

.

Diese Beurteilung des Iran ist vermutlich zutreffend. Daran kann aber auch die Mutmaßung geknüpft werden, dass der IRAN ebenso wie ISRAEL es schaffen wird, heimlich Atomwaffen anzuschaffen bzw. herzustellen.

.

Folglich sind die politischen Weichenstellungen immer auch auf die Integrität des WESTENS sowie auf eine Friedensordnung im Nahen Osten auszurichten, für den Fall, dass Iran Atomwaffen hätte.

.

ZWEI Die Unsäglichkeit, die die Massaker-Israelis seit Jahren anrichten, ist keineswegs mit der jüdischen Religion oder mit einem jüdischen Glauben im Sinne der Überlieferungen vereinbar. Was geht NETANJAHU der jüdische GLAUBE an? Ja, er kann darauf scheißen, aber – es sind Juden nicht dümmer als andere Menschengruppen und Glaubensgemeinschaften auch –

.

die Juden merken das, dass die Massakerpolitik NETANJAHUS weder etwas biblisches noch etwas mit Endkampf von GUT und Böse hat. Wieso sollte gerade Netanjahu der Armageddon-Prophet sein? Unglaublich.

.

Wenn man zugesteht, dass im Judentum einige essentielle menschlich-soziale Normen Grundwerte sein sollen – sei es die Solidarität unter den Juden selbst – dann ist zum Beispiel die

.

Goldene Regel“ des Hillel ungebrochen gültig („Tu nicht, was du nicht, willst, dass man dir tut … Wie du mir, so ich dir …“) wie auch

.

die modern-liberale Idee: „Jeder nach seiner Fasson jüdisch“

.

Jeder nach seiner Fasson jüdisch“, bedeutet nicht Jeder gegen Jeden, sondern ein glaubensorientiertes Miteinander – keinesfalls der Diskriminierung, wie es die Massakerpolitik permanent macht.

.

IMG_3963

.

Die Wahlen am Dienstag in Israel werden zeigen, was uns die Wahlbeobachter mitteilen können werden: Reguläre oder manipulierte Ergebnisse?

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

IMG_3883

.

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein


USA: Scham und Problem und Stolz für Heckler & Koch

Dezember 8, 2014

Lichtgeschwindigkeit 5164

am Montag, 8. Dezember 2014

.

IMG_3813

.

Die deutschen Staatssender haben schon aufgehört, über die Todesschüsse in den USA lückenlos zu berichten. Auch von den großen staatenweiten Demonstrationen wurde beinahe nichts im deutschen Staats-Fernsehen gezeigt – man kann auf CNN gegenlesen.

.

Die Geschehnisse sind bedeutend: Täglich wird ein schwarzer US-Amerikaner von einem weißen Polizisten totgeschossen (heute war es ein weißes Opfer).

.

US-Präsident Barack Obama erklärte gestern: Diese Todesfälle, als Ausdruck der öffentlichen Unsicherheit, sind ein Problem.

.

Das Problem der USA rührt von traditionellem Rassismus (Weiße unterdrücken Andersfarbige und Minderheiten) – aber: es ist im Jahr 2014 schon viel besser als vor 50 Jahren.

.

Obama hatte außer der Rassismus-Tradition keine Ansätze für heute akute Ursachen, Motive und kommunikative Wertkämpfe dafür, dass sich US-Amerikaner gerne privat bewaffnen und aufeinander schießen.

.

IMG_1266

.

Dietmar Moews meint: Die deutsche Waffenindustrie erreichte erneut Spitzenumsätze im Waffenexport. Angeblich wollen die StaMoKap-Blockparteien mal darüber diskutieren (nicht etwa, weil die Opposition Kriegs- und Waffengeschäfte kritisiert).

.

Die Handfeuerwaffen von Heckler & Koch erreichen neuerdings einen neuen Spitzen-Erfolgswert: weltweit wird alle 6 Stunden ein Mensch mit einer „Heckler&Koch“ erschossen. (Vermutlich sind noch Marktanteile in den USA zu erobern).

.

IMG_3646

.

und BESTELLEN,

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

.10_h200

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 10.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 2.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein

.


Natan Sznaider sagt es: Natürlich frisst der Teufel in der Not Fliegen.

Juli 13, 2014

Lichtgeschwindigkeit 4670

am Sonntag, 13. Juli 2014

.

Nun kann man ja sagen: was redet der? Für wen darf der Sznaider sprechen? Alle Vergleiche hinken sowieso.

.

DIETMAR MOEWS SPORTFLAGGE Israel -Barrenturnen

DIETMAR MOEWS SPORTFLAGGE
Israel -Barrenturnen

.

Natan Sznaiders moralischer Kurzschluss: Wer wie die Leute in Tel Aviv oder Jerusalem unmittelbar von Raketen bedroht wird, der verliert natürlich NATÜRLICH seine Möglichkeiten, der eigenen Waffengewalt Rücksichtnahmen auf unschuldige Menschen anzulegen.

.

Sznaider verglich Tel Aviv mit Frankfurt oder Hamburg. Hat er dabei an Berlin und Hamburg, an Köln und Pforzheim seit 1941 gedacht? Hinkt der Vergleich nicht etwas? Nein?

.

Wenn Sznaiders Vergleich nicht hinkt, dann beendet er hiermit einseitig die Historikerdebatte. Denn, was den Israelis in Jerusalem natürlich an Mitmenschlichkeit in der gegenwärtigen Bedrohung fehlt, das ging auch den Deutschen natürlich verloren. Deren Bedrohung und Elend war praktisch unvergleichbar größer.

.

sportflagge_israel_barren_g

.

Wenn es heute so, wie bei Natan Sznaider, einfach ist, mit Natürlichkeit zu begründen, was in der Historikerdebatte als das „voraussetzungslos Böse“ und in der Folge die Kollektivschuld ist, wegzuwischen, dann kann das von Sznaider relativierte GAZA demnächst Gas erwarten.

.

Natan Sznaider sagte im DLF am 13. Juli 2014: „Viele Israelis hätten zwar Verständnis für die Situation der Palästinenser, doch in der aktuellen Situation des Raketenbeschusses müsse die Empathie zurückstehen, sagte der israelische Soziologe Natan Sznaider im DLF. Da könne man „nicht mit Kindergartenpädagogik kommen“, dass Gewalt Gegengewalt erzeuge. In der jetzigen Situation, in der Israel von Raketen beschossen werde, könne Ministerpräsident Benjamin Netanjahu auf den vollen Rückhalt in der Bevölkerung setzen. Die moderne Gesellschaft etwa in Tel Aviv sei nicht anders als die in Frankfurt oder Hamburg. Die Menschen wollten abends Fußball gucken „und plötzlich kommen dann die Raketen“, sagte Natan Sznaider, Soziologieprofessor in Tel Aviv, im Deutschlandfunk.

In so einer Situation denke man zunächst einmal an sich selbst. Da sei es schwierig, Empathie zu zeigen. Sobald sich die Situation wieder beruhige, gebe es in Israel durchaus Bevölkerungsteile, die in einem größeren Rahmen dächten und Verständnis für die Situation der Palästinenser hätten. In dem Moment aber, in dem die Raketen kämen, würde das zurückgestellt. Da könne man auch „nicht mit Kindergartenpädagogik kommen“, dass Gewalt Gegengewalt erzeuge. Es sei „ganz klar“, dass es „bei solchen Aktionen auch Gegenaktionen“ gebe.

.

Die Gründe für die Gewalt liegen tiefer.

.

Der Tod der israelischen und des palästinensischen Jugendlichen sei lediglich der Auslöser für die neue Welle der Gewalt gewesen. Die eigentlichen Gründe liegen aber tiefer, erläuterte Sznaider. Der Friedensprozess sei seit längerem zum Stillstand gekommen, und es mangele den Palästinensern an Perspektiven. Die Hamas habe an Macht und Einfluss verloren. Deshalb habe diese die israelische Regierung mit dem Raketenbeschuss ganz bewusst zu Luftangriffen provoziert. Da stecke ein „politisches Kalkül“ dahinter.

.

Sznaider äußerte sich zuversichtlich, dass es in den kommenden Tagen zu einer Waffenruhe kommen werde. Beide Seiten müssten jetzt „so ein bisschen Pingpong spielen“, um anschließend sagen zu können, „wir haben gewonnen“. Danach kehre man zum Status Quo zurück. „Und in anderthalb Jahren wird es dann wahrscheinlich wieder losgehen.“ Solange es keinen umfassenden Friedensplan gebe, werde die Gewalt weitergehen, so der Soziologe.

.

Dietmar Moews meint: Mister Gorbatchev open this gate. Es gibt doch keinerlei Zweifel daran: Wer die Waffengewalt hat, hat auch die Macht, Verständigung und Versöhnung zu initiieren.

.

DIETMAR MOEWS SPORTFLAGGE Palästina Eisschnelllauf

DIETMAR MOEWS
SPORTFLAGGE
Palästina Eisschnelllauf

.

Es ist die Bankrotterklärung der jüdischen Kultur gegenüber dem militärischen Machtkomplex, nicht mehr als archaische Armageddon-Erfüllungen im Schilde zu führen. Israel führt – nicht Hamas, nicht Hisbollah, nicht Zionisten, nicht das deutsche Judentum, nicht das europäische Judentum.

.

Man kann das israelische Gemüse, das auf palästinensischem Acker angebaut wird, boykottieren.

.

Man kann den militärischen Machtkomplex nicht boykottieren.

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

DIETMAR MOEWS Mainzer Straße, nördlich Eierplätzchen, Köln Südstadt, Mai 2014

DIETMAR MOEWS
Mainzer Straße, nördlich Eierplätzchen, Köln Südstadt, Mai 2014

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 10.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 2.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein


Pistorius im Mordprozess – Südafrika Prothesenläufer erschoß Freundin

April 7, 2014

Lichtgeschwindigkeit 4278

7. April 2014

.

Die sonderbare Prominenz des Behindertensportlers Oscar Pistorius schlägt sich auch in der weltweiten Berichtersttattung über den Mordprozess nieder.

.

African athlete on trial for the killing of his girlfriend Reeva Steenkamp

Der südafrikanische Athlet steht in Südafrika vor Gericht, weil er seine Freundin Reeva Steenkamp umgebracht hat. Die Tat selbst steht nicht in Zweifel. Das Gericht muss klären, welcher juristischen Kategorie die Tötung zugeschlagen werden muss. Ob Mord, Totschlag oder fahrlässige Tötung, muss sich aus den Vernehmungen des Täters, der möglichen Zeugen und Gewährspersonen und der sozialen Sachlage herausfragen lassen. Danach richtet sich dann das Gerichtsurteil und die Strafzumessung für Oscar Pistorius.

.

Kritiker sagen immer wieder: Hätte Pistorius eine Schwarze umgebracht, würde kein Hahn danach krähen. Man bewertet die publizistische Aufmerksamkeit für den Mordprozess in Südafrika auch als Ausdruck der Rassendiskrimierung bzw. der Ungleichbehandlung zwischen Schwarzen und Weißen in Südafrika.

.

Es ist wohl lediglich nüchtern festzustellen, dass es verschiedene Rassen gibt. Dass es überall Traditionen verschieden tradierter Macht in der aktuellen Leitkultur gibt. Dass die Unterschiede zwischen Rassen sehr beachtlich sind, aber maßgeblich für das Zusammenleben unterschiedlicher Menschen sind die allgemeinen Menschenrechte. Es sollte in jedem Staat der Welt im Sinne der UN-Menschenrechts-Charta so sein, dass alle Menschen, ungeachtet ihrer Hautfarbe, Religion usw. nach dem Gesetz vor dem Gesetz gleich sind und Gleichbehandlung verlangen können.

.

Im Fall Pistorius muss nicht auf Ungleichheit vor dem Gesetz reklamiert werden. Denn das besondere Merkmal der Unterschiede in diesem Fall, sind die heute aktuell in Südafrika gelebten sozialen Unterschiede. Dabei sind soziale Diskriminierungen an einer Trennungslinie von arm und reich greifbar. Während man schon feststellen muss, dass z. B. schwarz und arm oder weiß und arm unterschiedliche Chancen finden. Wenngleich die Gegensätze von schwarz und arm und schwarz und reich ebenfalls unüberbrückbar scheinen.

.

Es ist jedenfalls ein beachtlicher Zwischenruf: Hätte Pistorius eine Schwarze umgebracht, würde man den Prozess nicht beachten. Dabei ist stets fraglich ob diese Omnibus-Methode, an einem Fall, wo es um Mord geht, ein anderes Problem zu versuchen mit zu transportieren – die Rassenthematik in Afrika – wirklich erreicht oder ob dadurch der Emanzipation Schaden zugefügt wird?

.

Ob und wie fern im Fall Pistorius konkret infolge von Rassismus (Weißer bringt Weiße um) Farben der Rechtsbeugung zu erkennen sind, wird nicht reklamiert. Natürlich wird ein weltweit beachteter Gerichtsprozess auch auf höchster politischer Ebene beachtet. Man wird also aufpassen, ob politischer Einfluss auf den Prozess genommen wird.

.

Südafrika verzeichnet, seit dem institutionalisierten Ende der Apartheid, riesige Fortschritte in den überlieferten Rassengegensätzen. Die Aufklärung hat den rassistisch Benachteiligten in Südafrika viele Verbesserungen und große Chancen eröffnet. Frage wäre also, wie, ob, kann man Was noch weiter verbessern?

.

Mag sein, dass die Bereitschaft zu politischen Verbesserungen mit Öffentlichkeitsarbeit und Klagen beginnt, wenn man ein parlamentarisches System, wie in Südafrika, bewegen wollte. Folglich wäre auch das Omnibus-Surfen auf anderen Reizthemen, politisch legitim.