Lichtgeschwindigkeit 356

Mai 26, 2010

LICHTGESCHWINDIGKEIT 356

Bundesparteitag PIRATEN 2010 + Piraten-ELITE 2, Tag und

täglicher Kommentar zur Medienlage von dem Künstlergelehrten

Dr. Dietmar Moews, Piratenpartei Deutschland, aus Sicht der

Piratenbewegung – live und ungeschnitten – muss auch immer

die Werte der Piraten berücksichtigen: Offenheit, Transparnez,

Freiheit, Piraterie und rechtsstaatlichkeit, bei der Wagen-

Ausbesserungshalle auf dem BUGA-Gelände in Bingen am Rhein,

am Sonntag, 16. Mai 2010, mit Frankfurter Allgemeine

Sonntagszeitung, BILD am Sonntag und ZEIT. Dazu die Internetz-

Online-Lage sowie Phoenix, ARD-Fernsehen, DLF, WDR 5,

Heise.de, Bundeskanzlerin.de und BMF.de.

Piratenthema hier: PIRATEN 2010 + Piraten-ELITE.

Bundesvorsitzender Jens Seipenbusch wurde als einziger

Kandidat, in einem unkontrollierbaren und undurchschaubaren

Wahlzettel-Verfahreb, mit angeblich mehr als 50% der

Stimmen gewählt, angeblich also von den ca. 980

akkreditierten Piraten ca. 480 von ca. 13.000 Mitgliedern der

Piratenpartei Deutschland, am 9. Mai 2010. Als Stellvertreter

wurde wiedergewählt: Andreas Popp. Als Beisitzer wurden

gewählt Daniel Flachshaar, Thüringen, Benjamin Stöcker,

Rheinland-Pfalz, Dudda aus Schleswig-Holstein, Christopher

Lauer, Berlin, als Schatzmeister Bernd Schlömer, neuerdings

Bundeswehr-Geheimnisträger in Berlin.

Der Parteitag wurde von einer rabiaten zweifelhaften Macht-

ELITE strukturiert. Handlungsstil war Niederbrüllen und

Wortabschneiden, Diskussionen abwürgen, sinnfreie

Redezeitbegrenzungen bevor die Inhalte deutlich waren usw.

ZEHN SEKUNDEN pro Antwort für mich, der sich als Kandidat

für das Amt des 1. Vorsitzenden angeboten hatte und die

Gelegenheit, sich sinnlich vorzustellen, nutzte.

Zum zauberhaften Wahlzettel-Trick wird eine Lichtgeschwin-

digkeit-EXTRA erscheinen. Vorher warte ich die Intelligenz

der Gesamtpiraten ab.

Auf einem obligatorischen Parteitag haben die Teilnahme-

berechtigten körperlich und geistig anwesend zu sein.

Virtuelle aktive Teilnahme ist ausgeschlossen. Die Internetz-

Praxis der in Bingen zusammengekommenen Piraten hat

die körperlich-geistige Anwesenheitspflicht auf dem Parteitag

unterlaufen. Viele machten andere Beschäftigungen oder

sind ihren persönlichen Motiven nachgegangen, statt sich

den Aufgaben der teilnahme zu widmen – in der Wagen-

Ausbesserungshalle in Bingen am Rhein beim Mäuseturm,

wo der Bundesparteitag der PIRATEN 2010 stattfand, fanden

daraufhin zahlreiche Änderungsanträge statt, damit die

unprofessionell aufgestellte Tagesordnung zumindest irgend-

welche Mindestthemen bewegt. Diskussionen , Fragen und

Fragenbeantwortung wurde von den proletarisch sich

gebärdenden Hildegard-Moderatoren auf der Bühne per

verstärkten Mikrofonen niedergebrüllt.

LIQUID hätten wir gerne! Das beliebte Echtzeitthema der

Echtzeitteilnahme und Echtzeit-Feedback, für alle Teilnehmer

gleichzeitig, von den Hildegard-Piraten genannt: LIQUID

Feedback (LD-Tool), kam in Form der Berliner Hildegard-

piraten zur Abstimmung. Da soll die neue Demokratie ins neue

Jahrtausend gebracht werden: Ein Email-Tool mit quantitaiver

Ausschlusstechnik (E-Voting): Faschisierung von multilateralen

geistigen Prozessen, Funnelling von Themenzielen.

Ausgeschlossen ist bei LD-Hildegard-Tool eine „Liquid“

Feedback genannte Funktion. Das Feedback kommt keinesfalls

flüssig. Antworten auf Text-Expositionen erfolgen keineswegs

in Echtzeit oder unverzüglich. Die LD-Hildegard-Tool-Funktion

ist ein Verfahren nach Helmut Schelsky, nämlich statt Problemlösung,

ein Zeitspiel, ein Verfahren für missliebige Themen und ungelöste

Probleme, ein Verschleppungs-und Geist-Vernichtungs-Werkzeug.

Mit dem angeblich mehrheitlich gefassten Beschluss in Bingen für

das Berliner LD-Hildegard-Tool wurde ein Schriftstellerverband

von Nichtschriftsstellern gegründet; den Piraten, die SMS und

Twitter-Tweeds absondern, aber weder orthografisch schreiben

können noch lesen, was geschrieben wurde. Kurz, der

Schriftstellerverband wird irgendwann merken, dass die NEUE

DEMOKRATIE so nicht möglich ist, dass diese Bundesparteitags-

entscheidung Müll ist und ein virtuell-digitales Werkzeug von

der Potenz der Benutzer abhängt und nicht allein von Zwang

und telematischen Erwägungen.

Das Wetter war am letzten Tag des Piratentreffens milder als

anfangs in Bingen, nachmittags rissen die Wolken auf und es

wurde sonnig.

Produktion, Idee, Autor, Direktion: Dr. Dietmar Moews;

Aufnahmetechnik und Admin: Piratencrew Bingen