Spencer Davis 1939 – 2020 Kurznachruf

Lichtgeschwindigkeit 10111

am Montag, 21. Oktober 2020

.

Spencer David Nelson Davies wurde am 17. Juli 1939 in Swansea geboren und ist jetzt 81-jährig, am 19. Oktober 2020 in Kalifornien gestorben. Spencer Davis war ein britischer Beatmusiker der 1965 mit seiner Band aus Birmingham, The Spencer Davis Group, und dem genialen Musikanten Steve Winwood, große weltweite Pop-Hits hatte.

Spencer Davis hinterlässt eine Frau und hat drei erwachsene Kinder. Er starb angeblich an Lungenentzündung.

Laut Wikipedia, wo die Bandbesetzung der Spencer Davis Group unterschlagen wird, spielte Spencer Davis bereits vor dem Welterfolg mit Stevie Winwood und auch danach mit vielen profilerten anderen Musikern in verschiedenen Formationen. Doch die Originalität der Besetzung mit dem hervorragenden Schlagzeuger Pete York, dem Sänger, Komponist und Multiinstrumentalist Steve Winwood und dessen Bruder Muff Winwood am Bass, erreichte Spencer Davis danach nicht mehr.

.

Davis wurde 1939 in Wales geboren. Er studierte Sprachen und sprach fließend Deutsch, Französisch und Spanisch. Seine Leidenschaft war jedoch immer die Musik. Davis arbeitete einige Jahre in Oldenburg in Oldenburg in Deutschland als Schullehrer, 1963 gründete er die Spencer Davis Group mit dem erst 17-jährigen Schüler Stevie Winwood. Zusammen mit dem Produzent Jimmy Miller entstand eine Serie von einzigartigen Studio-Beatsongs wie Keep on running, Somebody help me, I’m a man, Gimme some lovin‘, When I come home, Look away u. a. auch Georgia on my mind, immer im Glanz der Stimmkunst des Stevie Winwood und dem Drive des Pete York.

1970 zog er nach Kalifornien und nahm einige Soloalben auf. Er spielte in einer Blues- und Folkband. Als Manager einer Plattenfirma förderte er Künstler wie Robert Palmer und Bob Marley. Anfang der 1980er Jahre nahm er mit befreundeten Künstlern das Soloalbum Crossfire auf. Ab 1984 ging er wieder auf Tour, zunächst durch Europa und den Nahen Osten.  Mit dabei waren Kollegen wie Pete York, Brian Auger und Chris Farlowe – lauter Popmusiker die eine ganz große Spitzenzeit hatten

.

FINE E COMPATTO

.

WARNUNG: recommended posts (Zusätze, die als Empfehlungen oder Beziehungen von WordPress hier eingestellt werden)

auf dem Dietmar Moews‘ Blog eingeblendete „Recommended Posts“ oder sonstige „Pseudoempfehlungen“ werden von WordPress

.

gegen das Einverständnis des Eigentümers Dr. Dietmar Moews

.

hier gezeigt und sind keine Empfehlungen von Dr. Dietmar Moews. Nichts davon wird i.S.d.P. von Dr. Dietmar Moews verantwortet. Dietmar Moews klickt diese „recommendends“ nicht an und liest nichts davon.

.

Ab jetzt werden alle Dietmar Moews‘ Blog-Beiträge mit dem SLOGAN

FINE E COMPATTO deutlich beendet.

.

WARNUNG: recommended posts

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: