Schoki-Test mit THE CHOCOLATE LINE VIETNAM 45% Melk Chocolade

Lichtgeschwindigkeit 9670

am Donnerstag, 24. Oktober 2019

.

Dietmar Moews meint:

.

„Wir altern umsonst, denn

morgen wird nichts besser. Die Göttin

der Morgenröte war Taufpatin

eines Panzerkreuzers, von dem aus

Millionen Menschen erschossen wurden.

Und fehlen Seilschaften zum Besteigen

der Leichenberge siegreicher Zeiten:

sie wachsen wie die Erdkruste sich

aufbäumt. Zeugen unerwünscht.

Flüchtling zu sein, ist

ein neuer Beruf, für den man

keine Lehre braucht. Ich sehe

die endlosen Scharen über den Bildschirm

ziehen, biologische Lava, die

das Gestern niederwalzt. Ich stehe

davor und begehre daran nicht

schuld zu sein.“

.

(Günter Kunert 1929- 2019; „Gegenwartestand„, 2019 in „Zu Gast im Labyrinth)

.

Ich probierte eine belgische THE CHOCOLATE LINE VIETNAM 45% Melk Chocolade hergestellt von DOMINIQUE PERSOONE The Chocolate Line NV, Simon Stevinplein 19, 8000 Brügge, Palais op de Meir, Belgien.

.

Kurz vorab: Diese Milch-Schokolade schmeckt sehr speziell, weil Herkunft oder Anbaugebiet des Kakaos als VIETNAM – Mekong-Delta angegeben wird. Es ist zu den höchstwertigen BEAN-TO-BAR-Produkten zu zählen. Auf der belgischen Website wird Bean to Bar reklamiert. Sie ist mit 3 EURO 95 für 85 Gramm jedenfalls kostspielig. Sie riecht beim Öffnen der Packung seltsam nach Tabak, scharf kakaoig, knackt anständig, bricht fein sauber, ist angenehm beim Kauen im Mund, ist normal salzig, zu süß, ist aber als „fernöstliche Besonderheit aus dem Mekongdelta“ zum Ausprobieren zu empfehlen. Die Reihenfolge der Gewichtsanteile, zuerst Zucker, dann Kakaobutter, dann erst Kakaomasse – sagt Alles.

.

Die Geschichte der Firma von Dominique Persoone, dem Schock-O-Latier, ist noch frisch. Es wird hierzu nicht viel mitgeteilt.

.

http://www.thechocolateline.be

.

Diese Website ist in Englisch getextet, informativ und enthält Direktmarketing-Preise ohne Shopaufdringlichkeit.

.

.

Für mich als Schokoladen-Liebhaber ist eine Schokolade, die nicht zu hell, aber nicht ganz dunkel ist und Milch-Schokolade heißt, das Schönste von der Welt. Auf diese THE-CHOCOLATE-LINE-Schokolade trifft das zu. Sie ist vom Kakaogehalt als Schokolade nicht zu dunkel. Sie hat einen kakaoigen Anfangsgeschmack, dann einen überzeugenden kakaoigen Haupt- und Nachgeschmack – man glaubt hier etwas Eingenartiges zu schmecken – nun, VIETNAM als Herkunft des Kakaos? Man kaut sie locker, ohne ein Schleimen weg, ohne Emulgatorgehalt. Die frischgeöffnete Packung duftet nicht nach Kakao, sondern eher nach Tabak. Sie enthält relativ viel Eiweiß, ist ziemlich Fett, aber mäßig nicht zu süß. Sie enthält eine durchschmeckende Salzzugabe. Sie ist mit etwa EURO 3 und 95 für 85 Gramm im schönen Outlet-Laden von THE CHOCOLATE LINE in Antwerpen relativ teuer. Mit dem Hinweis auf „bout Animals, Nature and People – WE CARE“, wird auch so eine Art Fair Trade reklamiert.

.

Die 85 gr. Tafelpackung im bunt und geschmackvoll vielfarbig und diversen Grafiktechniken verzierte Klappkarton ist ziemlich bruchsicher und wiederverschleißbar. Die Farben des Gebindes geht über heller Ocker, Umbra bis Orange und Violett, sowie ein auf grün gestimmtes Foto im Label mit „DOMINIQUE’S EXPEDITION TO VIETNAM“, mit feingrafischer farbiger besonderer Farbwirkung trägt das goldausgelegte Firmen-Label nebst Schriftzug zu dem insgesamt sympathischen Auftritt bei.

.

Die Innenverpackung ist vakuumdichtes violett-farbige Plastikeingetüte mit heillgrauen Schriften: Chocolate bars Dominique Persoone.

.

Das flache Standard-Format ist vakuumeingeschweißt. Ein Innen-Einschlagpapier enthält die Schokoladentafel in dem klassischen rechtwinkligen Bruchkanten-Relief oben. Die Unterseite ist braun matt, nicht unterbrochen, auch nicht von der Milchpulverbeimischung. Die Konsistenz ist angenehm fein. Man kaut angenehm, erhält kaum schleimige Auflösung im Mund. Sie enthält relativ viel Fett, ist nicht sparsam gezuckert und die Idee Vanille rundet das Geschmacksmenu ab, ohne dass es herausschmeckt. Sie schmeckt nicht besonders frisch – ein Datumaufdruck lautet Best Before: 31/01/2021.

.

INGREDIENTS (der Größe der Anteile nach): Zucker, Kakaobutter, Kakaomasse, Vollmilchpulver, Vanille-Aroma

.

Nährwertangaben pro 100g:

Energie 2427kj /584 kcal

Fett 41 g

davon gesättigte Fettsäuren 25 g

Kohlenhydrate 44 g

davon Zucker 42 g

Eiweiß 7,5 g

Salz 0,18 G

.

EMPFEHLUNG: Der Tester empfiehlt diese THE CHOCOLATE LINE VIETNAM 45% Melk Chocolade als EXOTISCH / Paradiesvogel. Sie schmeckt überraschend fein sonderkakaoig, ist salzig speziell, süß und fett, in der Komposition ganz rund gelungen, überhaupt wieder zu teuer.

.

FAZIT:

Ich gebe hier VIER Kakaobohnen von SECHS – das ist bedeutet gute Produkt-Qualität Der pure Kakaogeschmack ist beispielhaft gut, der Geruch überzeugend, ziemlich fettig und gezuckert, wie hier immer nicht besonders gelobt. Die Aufmachung ist hervorragend. Immerhin BEAN TO BAR.

.

Georg Bernardini, erwähnt diese THE CHOCOLATE LINE weder im Einzeltest noch überhaupt – Belgien und Vietnam war nicht sein Revier.

.

.

FINE E COMPATTO

.

WARNUNG: recommended posts (Zusätze, die als Empfehlungen oder Beziehungen von WordPress hier eingestellt werden)

 

auf dem Dietmar Moews‘ Blog eingeblendete „Recommended Posts“ oder sonstige „Pseudoempfehlungen“ werden von WordPress

.

gegen das Einverständnis des Eigentümers Dr. Dietmar Moews

.

hier gezeigt und sind keine Empfehlungen von Dr. Dietmar Moews. Nichts davon wird i.S.d.P. von Dr. Dietmar Moews verantwortet. Dietmar Moews klickt diese „recommendends“ nicht an und liest nichts davon.

.

Ab jetzt werden alle Dietmar Moews‘ Blog-Beiträge mit dem SLOGAN

 

FINE E COMPATTO deutlich beendet.

.

WARNUNG: recommended posts

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

.

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: