Lügenkanzlerin Merkel muss GLOBAL 2000 lesen und das Pariser Abkommen einhalten

Lichtgeschwindigkeit 9500

am Sonnabend, 31. August 2019

.

.

Die aktuelle deutsche CDU-Kanzlerin, Frau Dr. Angela Merkel, die inzwischen auch als die Bundesregierung „MERKEL IV“ bezeichnet wird, hat einen verantwortungsentkoppelnden Politikführungsstil entfaltet, der zweifellos alle möglichen erkennbaren und latenten Zwänge berücksichtigt und lavierend im Abhängigkeitsschatten des US-Militärimperialismus‘, zum wohlständigen Leben der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen, die weitgehend entmündigt und weitgehend von entscheidenden politischen Informationen abgeschirmt, von Wahltag zu Wahltag aufgerufen werden, dieses politische Gestell mit zustimmender Legitimation auszustatten.

.

CDU-Kanzlerin Merkel spielt auch bei den Landtagswahlen am kommenden Wochenende in Brandenburg und in Sachsen eine erhebliche Rolle, indem sie auf sich den wachsenden Unmut der Wahlbürger zieht, die den Glauben an die rechtsstaatliche Ordnung und Treue durch unserer Regierungen immer weiter verlieren:

.

BEISPIEL:

.

Eine irre aufgeblasene Kampagne zum Stichwort KLIMAWANDEL wird mit maximaler Kraft in die aktuelle politische Lage durchgeschoben, während alle möglichen anderen Probleme, von deutschen Kriegsbeteiligungen zu Armut und unbezahlbaren Wohnungsmietpreisen, von Diesel-Lügen und ständigen Schwarze Peter-Spielen unter den Parteien, hin dazu, dass Deutschland an PARISER VERTRÄGEN mitgewirkt und unterzeichnet hat, in denen CO2-Emissionen beschränkt wurden, die aber die Merkelregierung nicht einhält.

.

Das ist dann die deutsche EU-Gemeinschaft. Indem einerseits auf EU-Dissidenten seitens der deutschen Stellvertreter eingeschlagen wird. Andererseits aber weder CO2-Grenzen noch Überschuldungsgrenzen eingehalten werden, macht man seitens der MERKEL-REGIERUNGEN ein politisches LÜGENSPIEL auf, das zwischen EuGH und BGH schiftet, je nach dem, wie es gerade so passt.

.

Ich möchte an dieser Stelle einmal mehr eine verdienstvolle Bereitstellung eines Referats im DEUTSCHLANDFUNK einklinken, das ich selbst als wichtige politische Aufklärung beurteile, mit dem Vorschlag das hier genannte GLOBAL 2000 anzuschaffen und zu studieren.

.

.

Deutschlandfunk.de von Dagmar Röhrlich (2014)

.

„Klimaschutz – Global 2000 – Der Bericht an den Präsidenten

.

Das Thema Klimaschutz ist seit Jahrzehnten auf der politischen Tagesordnung. Das zeigt ein Blick auf das Jahr 1980. Damals wurde in Washington D.C. „Global 2000 – Der Bericht an den Präsidenten“ vorgelegt. Erschreckend und überraschend zugleich ist sein Inhalt.

.

Das Ende des lange ungebrochenen Technikoptimismus kam mit saurem Regen, dickem Smog, toten Gewässern und dem gedankenlosen Einsatz von DDT. Ende der 1960er-Jahre war Rachel Carsons Buch „Der stumme Frühling“ zum Kristallisationskeim der modernen Umweltbewegung geworden, Paul Ehrlich hatte in „Die Bevölkerungsbombe“ der Menschheit das Ende durch ihr eigenes Wachstum prophezeit. Und der Club of Rome gab 1972 in „Die Grenzen des Wachstums“ einen pessimistischen Ausblick auf die Entwicklung der Weltwirtschaft. Die Zukunft war bedroht und bedrohlich. Und so erteilte US-Präsident Jimmy Carter am 23. Mai 1977 dem Rat für Umweltqualität seines Präsidialamts und dem Außenministerium einen Auftrag, nämlich…

.

…in Zusammenarbeit mit anderen Behörden, die voraussichtlichen Veränderungen der Bevölkerung, der natürlichen Ressourcen und der Umwelt auf der Erde bis zum Ende dieses Jahrhunderts zu untersuchen“.

.

Das Ergebnis sollte als Grundlage für eine längerfristige Prognose dienen. Also trugen die Studienautoren Berge statistischen und analytischen Materials zusammen. Alle amtlichen US-Stellen inklusive CIA lieferten zu, aber auch die Weltbank. Dann simulierten Computermodelle aus den Daten eine Zukunft. Herauskam ein – ohne Anhänge – 1293 Seiten starker Bericht. Und der zeichnete ein düsteres Bild:

.

Wenn sich die gegenwärtigen Entwicklungstrends fortsetzen, wird die Welt im Jahr 2000 noch überbevölkerter, verschmutzter, ökologisch noch weniger stabil und für Störungen anfälliger sein als die Welt, in der wir heute leben.“

.

Klar ist: Ende der 1970er-Jahre waren viele Entwicklungen nicht abzusehen – weder der Zusammenbruch der Sowjetunion, noch der kometenhafte Aufstieg Chinas zur Wirtschaftsgroßmacht, weder die Allgegenwart der Computer in der modernen Gesellschaft, noch das Internet, um nur sehr wenige Beispiele zu nennen. Ein Leser von heute trifft dafür auf vergessene Vokabeln, etwa wenn von

.

den zentralen Planungswirtschaften Osteuropas…“

 

die Rede ist. Oder er erinnert sich an die ersten bekannten Umweltprobleme, wie

.

das Waldsterben!“

.

Die Treffsicherheit der Statistiken

Und der Leser kann Prognosen checken. Manche Statistiken trafen ganz gut, etwa die Annahme, dass die Weltbevölkerung im Jahr 2000 auf 6,35 Milliarden Menschen angewachsen sein dürfte: Es waren 6,12 Milliarden Menschen. Bei der weiteren Prognose für die Zukunft öffnet sich aber dann eine Schere: Die Zehn-Milliarden-Marke wird nicht 2030 gerissen werden, sondern eher in Richtung Jahrhundertwende. Im Rückblick sind jedoch nicht die absoluten Zahlen interessant. Es ist der Blick auf die in dem Bericht aufgeführten Prozesse hinter den Zahlen, der erschreckt. Beispiel: Klimawandel:

.

Es könnte eine entscheidende Veränderung in der Struktur der Niederschläge auf der ganzen Erde und einen Temperaturanstieg um zwei bis drei Grad in den mittleren Breiten der Erde eintreten.“

.

Bis zum Jahr 2050, so die Schätzung, werde sich das Klima entscheidend ändern – als Folge des Kohlendioxidanstiegs und ozonabbauender Chemikalien in der Atmosphäre.

.

Ein Anstieg der Polartemperaturen um fünf bis zehn Grad Celsius könnte am Ende zum Abschmelzen der grönländischen und antarktischen Eiskappen und damit zu einem schrittweisen Anstieg des Meeresspiegels führen. Zählreiche Küstenstädte müssten dann aufgegeben werden.“

.

Die selben Themen wie heute. Das könnte aus dem derzeitigen IPCC-Bericht stammen – oder aus dem davor oder dem davor. Genau wie der nächste Satz:

.

Landwirtschaft und andere Tätigkeitsbereiche des Menschen hätten große Schwierigkeiten, sich einem so großen und schnellen Klimawandel anzupassen…“

.

Und im aktuellen Bericht der UN-Umweltorganisation UNEP könnte folgender Zusammenhang stehen:

.

Die vielleicht schwerwiegendste Umweltentwicklung wird in der zunehmenden Verschlechterung und dem Verlust von für die Landwirtschaft wesentlichen Ressourcen bestehen: (…) Bodenerosion, Nährstoffverlust und Verdichtung der Böden; zunehmende Versalzung sowohl der künstlich bewässerten Böden, als auch des zur Bewässerung verwendeten Wassers…“

.

Und auch das Thema Artensterben hat nichts von seiner Brisanz verloren:

Eine (…) für Global 2000 angeforderte Schätzung deutet darauf hin, dass bis zum Jahr 2000 (…) – 15-20% aller auf der Erde lebenden Arten – ausgestorben sein können – vor allem aufgrund des Rückgangs unberührter Lebensräume, aber teilweise auch infolge von Umweltverschmutzung.“

.

Inzwischen fürchten Wissenschaftler, dass bereits ein Massenaussterben läuft – und die Erfahrung aus der Erdgeschichte lehrt, dass die Menschheit dann eine sehr düstere Prognose bekäme. Ob Wasserverknappung, die Ausbreitung von Wüsten, steigende Rohstoff- und Nahrungsmittelpreise – die meisten der 1980 ausgemachten Problemfelder sind heute so aktuell wie ehedem.

.

Global 2000 endet mit einer Perspektive. Alle Nationen sollten entschlossen daran arbeiten, die Entwicklungstrends zu verändern:

.

Angesichts der Dringlichkeit, Reichweite und Komplexität der vor uns liegenden Herausforderungen bleiben die auf der ganzen Welt in Gang gekommenen Anstrengungen allerdings weit hinter dem zurück, was erforderlich ist. Es muss eine neue Ära der globalen Zusammenarbeit und der gegenseitigen Verpflichtungen beginnen, wie sie in der Geschichte ohne Beispiel ist.“

.

Auch das könnte in einem beliebigen Umwelt- oder Klimabericht heute stehen. Und diese Einschätzung bestimmt dann auch das Resümee: Selbst wenn die Weltlage im Jahr 2000 nicht so bedrohlich war, wie befürchtet, sollte man den Bericht nicht als Schwarzmalerei abtun. Denn es ist, wie die Autoren betonten: Viele Folgen dürften erst weit nach dem Jahr 2000 sichtbar werden. Und so lohnt es sich, den Bericht noch einmal zu lesen – diesmal vielleicht online.

 

Global 2000. Bericht an den US-Präsidenten
Hrsg. vom Council on Environmental Quality und dem US-Außenministerium. Gerald O. Barney, Study Director. Washington, U.S. Government Printing Office, 1980. Deutsch: Verlag Zweitausendeins, Frankfurt/Main, 1981

.

.

Dietmar Moews meint: Ich habe zu GLOBAL 2000 zwei kleine Anmerkungen – eine kritisch-politische und eine privat-geschichtliche:

.

EINS Nachdem vom in den 1960er Jahren gegründeten Wissenschaftler-Denkkreis „Club of Rome“ im Jahr 1972 die Studie „Die Grenzen des Wachstums (Originaltitel: englisch The Limits to Growth“) am St. Gallen Symposium zur Zukunft der Weltwirtschaft vorgestellt worden war, hat in meiner Kenntnis jeder damalige Wissenschaftler dieses Buch erworben und gelesen und es wurde Teil jeder anspruchsvollen weltpolitischen Diskussion.

.

Die Grenzen des Wachstums (Originaltitel: englisch The Limits to Growth) hatte teilweise Alarmcharakter, weil unzweifelhafte Tatsachen aufgeboten worden waren, mit der eindeutigen Aussage:

.

Im Stoffwechsel lässt sich das generell erwartete wirtschaftliche Wachstum eben nicht mehr erwarten oder erhoffen, weil die Erde erschöpft wird, die Ressourcen an Rohstoffen und Energie überfordert werden und damit Wachstum von Produktion und Konsumtion geradezu materiell zu ende geht.

.

Limits of Growth!

.

Auch in den USA wurde der Club of Rome rezipiert. Auch die US-Regierungen erhielten solch unerwünschte Unkenrufe. Der demokratische US-Präsident Jimmy Carter veranlasste die besten US-Wissenschaftler, eine systematisch-empirische Vollstudie in alle Themengebiete hinsichtlich der Limits of Growth zu erarbeiten, unter Hinzuziehung der besten, namhaftesten Wissenschaftler an den berühmten amerikanischen Universitäten, Nobelpreisträger an Harvard, Stanford und Yale u.a.

.

Das Ergebnis dieser systematischen Umwelt-Studie wurde im Jahr 1980 abgeschlossen – die Publikation erhielt den Titel

.

GLOBAL 2000

.

und wurde dann von dem gerade neugewählten US-Präsident Ronald Reagan nicht zur Veröffentlichung freigegeben, sondern gesperrt (es war ja eine offiziale Auftragsarbeit).

.

Der deutsche Direkt-Buchverlag und –vermarkter „Zweitausendeins“ veranlasste ohne das Urheberrecht zu achten eine Übersetzung der Studie „GOBAL 2000“ in die deutsche Sprache und publizierte dieses kiloschwere Dünndruck-Paperback in enormer Stückzahl.

.

ZWEI Ich hatte die Studie des Club of Rome, an der ja der hannoverscher Wissenschaftler Prof. Dr. Eduard Pestel Mitinitiator -herausgeber und Mitautor war „Limits of Growth“, sodass sich die Entwicklung und die Diskussion dazu in den USA, die von „rosaroter europäischer Moderneskepsis“ sprachen und sich dann entschlossen, von eigenen – den besten der Welt – Wissenschaftler einen aktuellen Lagebericht zu beauftragen:

.

Als das mit Interesse erwartete GLOBAL 2000 mit Vorankündigungen und erstaunlichen Kurzzusammenfassungen bekannt wurde, die die „Grenzen des Wachstums“ sehr konkret und greifbar überbot. Das heißt GLOBAL 2000 war ein defaitistischer Befund.

.

Nachdem das Dekret des Präsident Reagan bekannt wurde, rieb man sich die Augen; derartige Bevormundung lässt sich auch von der US-Regierung eine freie Wissenschaftswelt, egal wie korrumpiert und abhängig, nicht bieten.

.

Es griffen also deutsche Aufklärer und der Verlag Zweitausendeins zur Tat –

.

GLOBAL 2000 konnte bald auf Deutsch in den damals zahlreichen Zweitausendeins-Läden kaufen. Ich kaufte. Schon das zusammenfassende Vorwort ist ein Hammer voller Stoff und Tiefe, die die eigenen Neigungen der meisten Konsumenten überforderte – aber.

.

Dietmar Moews Stadtbild Ballhof-Galerie Hannover, 140 cm / 140 cm, Öl auf Leinwand

.

In jener Zeit war ich als Maler und Galerist sehr erfolgreich und prominent und konnte auch private Salons ausrichten, an denen die interessantesten Menschen Hannovers teilnahmen (ich hatte meinen Flügel transportieren lassen; es wurde neue Musik uraufgeführt – damals LADISLAV KUPKOVIC, MICHAEL GEES, THOMAS SCHMIDT-KOWALSKI) und der Anlass bestand in Folgendem:

.

Ich hatte einen riesigen Sack voll dieser kiloschweren GLOBAL 2000-Bücher gekauft und alle Teilnehmerienen und Teilnehmer des Salons erhielten ein solches GLOBAL 2000 als Gastgeschenk, nachdem ich in einer begrüßung dieses Geschichte – von Grenzen des Wachstums aus Hannover und der von Präsident Reagan verbotenen Publikation, die wir nun in Händen hielten.

.

Diese Heldentat wurde sehr belohnt, denn mehrere CEOS, die meine Gäste waren, waren veranlasst selbst eine solche Aktion ihrerseits anzuschließen: So erhielten manche Vorstände der deutschen Wirtschaft zu Weihnachten des Jahres 1981 eines schöne Studie GLOBAL 2000, in deutscher Übersetzung von Zweitausendeins, als Ferienlektüre geschenkt.

.

Mein eigenes Exemplar ist mir inzwischen geklaut worden. Momentan ist das Buch GLOBAL 2000 – laut Amazon 2019 – vergriffen.

.

Ich würde noch freiwillig eine solche Weihnachtsgabe der Kanzlerin MERKEL schenken – sie wird ja demnächst mehr Zeit zum Studieren finden. Damals war es die Ballhof-Galerie Hannover, die der Maler Dietmar Moews in der Altstadt Hannovers, gegenüber des Staatsschauspiels am Ballhof führte (heute Marie-Jo).

.

Wer es mal ganz unaufgeregt sehen kann:

.

Wenn man nun auf die täglichen Mitteilungen des US-Präsidenten Donald Trump nichts gibt, weil auf keine Position Verlass ist, weil er sowohl lügt wie auch seine Linie verlässt – egal ob mündlich oder gegenüber vplkerrechtlichen Vertragspflichten – TRUMP hat sich vom vernünftige Umgang in dieser Welt distanziert. Warum sollte man mit TRUMP überhaupt noch verhandeln oder Verträge schließen?

.

Aber wo ist der Unterschied zu MERKEL? CO2-Grenzen, PARISER VERTRÄGE der EU – egal ob mündlich oder als unterzeichnete Verträge:

.

MERKEL macht es nicht anders als TRUMP – nur in listiger Tarnung, diese Verschlagenheit gar nicht erst aufleuchten zu lassen.

.

Am Wochenende ist nun Wahl in Dresden und in Potsdam: Zur Wahl stehen der LÜGENBLOCK und der AfD-Mob (auch die Grünen sehen nicht die Raketenbunker unter den Wiesen).

.

Man kann auch FREIE WÄHLER wählen – falls man auf lokale und regionale Bindung Wert legt, ist das ein seriöses Angebot.

.

Dietmar Moews in Florenz mit Hirtenhund

.

FINE E COMPATTO

.

WARNUNG: recommended posts (Zusätze, die als Empfehlungen oder Beziehungen von WordPress hier eingestellt werden)

 

auf dem Dietmar Moews‘ Blog eingeblendete „Recommended Posts“ oder sonstige „Pseudoempfehlungen“ werden von WordPress

.

gegen das Einverständnis des Eigentümers Dr. Dietmar Moews

.

hier gezeigt und sind keine Empfehlungen von Dr. Dietmar Moews. Nichts davon wird i.S.d.P. von Dr. Dietmar Moews verantwortet. Dietmar Moews klickt diese „recommendends“ nicht an und liest nichts davon.

.

Ab jetzt werden alle Dietmar Moews‘ Blog-Beiträge mit dem SLOGAN

 

FINE E COMPATTO deutlich beendet.

.

WARNUNG: recommended posts

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

.

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: