Neue TÜV-Plaketten fürs AUTO bis Ende 2018

Lichtgeschwindigkeit 8732

Vom Dienstag, 4. Dezember 2018

.

.

Endlich mal eine konkretere Ansage, was man mit einem nach Lage der Dinge zukünftig wegen der Abgase und Dreckemissionen nicht mehr zulässigen DIESEL-PKW anzustellen ist, wie es mir selbst mit meinem PEUGEOT 206 Turbo-Diesel geht.

.

Noch vor wenigen Monaten musste der Wagen kostspielig mit einem Zusatz-Harnstoff-Beimischer umgebaut werden, damit überhaupt die GRÜNE FAHRZONEN-PLAKETTE erteilt wurde.

.

Jetzt heißt es:

.

„VERKEHR – Grüne Prüfplakette läuft bald ab“

.

Die Tageszeitung DIE WeLT brachte auf Seite 14, am 3. Dezember 2018 die Agenturmeldung:

.

„VERKEHR – Grüne Prüfplakette läuft bald ab

Mit dem Jahreswechsel ändert sich auch die Farbe der Prüfplakette. Diese wird für PKW, Motorräder und leichte Anhänger bei der Hauptuntersuchung vergeben, Wer auf dem Nummernschild noch eine grüne Plakette kleben hat, sollte also allmählich aktiv werden. Darauf weist der TÜV Nord hin. denn diese verliert spätestens am 31. Dezember 2018 ihre Gültigkeit.

.

Autos und Motorräder mit orangefarbenen Plaketten haben im Jahr 2019 ihren nächsten Untersuchungstermin.

.

Insgesamt gibt es sechs Plakettenfarben, die sich in der reihenfolge Rosa, Grün, Orange, Blau, Gelb und Braun immer wiederholen. Das Fälligkeitsjahr ist also an der Farbe für Kontrolleure leicht zuerkennen. Es ist auch in der Mitte der Plakette gedruckt. Rundherum sind die Monate entgegen em Uhrzeigersinn angebracht. Der Fälligkeitsmonat ist ebenfalls schell ablesbar: die Plakette wird stets so angebracht, dass er sich oben in der Mitte befindet.“

.

.

Dietmar Moews meint: Es muss erwartet werden, dass mein französischer PKW, der unter wirtschaftlichen Aspekten angeschafft worden war und ausgezeichnete Dienste zu meiner hohen Zufriedenheit leistete, jetzt vom lizenzerteilenden Staat ein unabänderliches Fahrverbot erhalten wird. Der Diesel-Turbo hat etwa 230 000 km drauf und zeigt noch keinerlei Schwächen, ohne gravierende Reparaturen, die routinemäßigen Verschleiß- und Ersatzteile abgesehen.

.

Die neuen TÜV-Plaketten berühren die Zusatz-Farbplaketten der auf CO2-Abgasquoten bezogenen erlaubten bzw. verbotenen Fahrzonen nicht, außer den abenteuerlichen technischen Abnahmen der nachträglichen „nicht designten“ Umbauten mit den Harnstoff-Zusatz-Applikationen, die bei einem Peugeot eben nicht mit den für die DIESEL-BETRUGS-AUTO-Typen von VW, BMW und Mercedes baugleich sind.

.

Weitere Nachrüstung kommt bei unverhältnismäßigen Kosten, bezogen auf den geringen Zeitwert eines 15 Jahre alten PKWs, nicht in betracht. Zumal damit das wirkliche Umweltproblem überhaupt nur symbolisch berührt wird, während mit veränderten Betriebs-Grenzwerten weiterhin Diesel-Verbrennung stattfinden würde. Ohne überzeugende neue Antriebs-Typen kommt für mich der Neukauf einer Antriebstechnik, die keine die wirtschaftliche „Lebenserwartung“ einer solchen Anschaffung erreichen wird, nicht in Erwägung.

.

Die unsägliche heutigen Autoproduktionen können mich nicht mehr überzeugen, solange sie nicht wirklich neue Ansätze zeigen: Das hieße, Energie- und Antriebstechnik, die nicht durch Kohleverbrennung funktioniert, wie beispielsweise AUCH alle E-Autos, deren Elektrostrom aus extrem umweltschädlichen Energieproduktionen bezogen wird, wie Kohle-, Öl- und Atomkraftwerken.

.

Dass ich meinen PKW demnächst außerhalb Kölns im Bergischen Land oder in der Eifel parke, um bei Bedarf  im öffentlichen Verkehrsmittel hin zu pendeln, finde ich sehr komisch, weil das praktisch zu selten genutzt werden kann. Z. B. wenn ich bei Cattenom in Belgien die berühmten Pommes Frites essen möchte, ginge das, aber z. B. Freunde in Wuppertal besuchen, wäre schon sehr schwierig.

.

Ich werde vermutlich meine inzwischen sehr reduzierte Automobilität beenden, und mehr Taxi fahren – was aber bei meinem Nutzungsprofil unbequem ist. Autofahrten der nahen und mittleren Distanzen werden dann weitgehend wegfallen oder per Leihwagen unternommen. An sich angenehme Auto-Urlaubsreisen werden ebenfalls mit Leihwagen unternommen.

.

Parkplatzsorgen werden gemindert. Eine Anliegergenehmigung kann eingespart werden.

.

.

FINE E COMPATTO

.

WARNUNG: recommended posts (Zusätze, die als Empfehlungen oder Beziehungen von WordPress hier eingestellt werden)

 

auf dem Dietmar Moews‘ Blog eingeblendete „Recommended Posts“ oder sonstige „Pseudoempfehlungen“ werden von WordPress

.

gegen das Einverständnis des Eigentümers Dr. Dietmar Moews

.

hier gezeigt und sind keine Empfehlungen von Dr. Dietmar Moews. Nichts davon wird i.S.d.P. von Dr. Dietmar Moews verantwortet. Dietmar Moews klickt diese „recommendends“ nicht an und liest nichts davon.

.

Ab jetzt werden alle Dietmar Moews‘ Blog-Beiträge mit dem SLOGAN

 

FINE E COMPATTO deutlich beendet.

.

WARNUNG: recommended posts

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: