Ingo Insterburg 1934 – 2018 Kurznachruf

Lichtgeschwindigkeit 8626

am Dienstag, 30. Oktober 2018.

.

.

Ingo Insterburg, eigentlich Ingo Wetzker wurde am 6. April 1934 in Insterburg, Ostpreußen, geboren und ist jetzt 84-jährig, nach längerem Krebsleiden, am 27. Oktober in einem Berliner Hospiz gestorben. Insterburg hatte einen Sohn aus einer früheren Ehe.

.

Insterburg war ein deutscher Musik-Kabarettist, Komiker, Sänger, Multiinstrumentalist, Schriftsteller, Schauspieler, Komponist, Maler, Zeichner und Bastler.

.

Der gebürtige Ostpreuße wuchs in Bernburg (Saale) auf, das ab 1945 zur SBZ und ab 1949 zur DDR gehörte. An der Oberschule Bernburg erwarb er das Abitur, danach zog er 1953 nach West-Berlin und studierte dort von 1954 bis 1959 Kunstpädagogik an der Hochschule für Bildende Künste. 1959 begleitete er Klaus Kinski als Guitar-Ingo bei dessen Brechtballaden und spielte als Solo-Gitarrist die EP Guitar-Ingo ein. Zusammen mit Karl Dall, Jürgen Barz und Peter Ehlebracht gründete er 1967 die Komikergruppe Insterburg & Co., die in dieser Zusammensetzung bis 1979 bestand. Zu seinen bekanntesten Liedern dieser Zeit gehört Ich liebte ein Mädchen, in dem Insterburg meist wenig ergiebige Liebesversuche in verschiedenen Stadtteilen Berlins, in deutschen Städten und dann in Staaten und Regionen der Erde besingt, bis diese ihn schließlich auf den Mars führen. Bis 1993 tourte er mit verschiedenen Besetzungen unter dem alten Bandnamen. 1994 löste Insterburg die Gruppe auf; fortan trat er als Solist auf. Ab 2012 bildete er mit Lothar „Black“ Lechleiter das Duo „Insterburg & Black“. Insterburg spielte in vier Kinofilmen mit und verfasste mehrere Bücher. Er baute viele seiner Instrumente selber. Dazu zählen zahlreiche eigene, oft skurrile Erfindungen, etwa Instrumente aus Küchengeräten wie ein Saxophon aus einem Abwasserschlauch.

.

Bemerkenswert ist, dass die musikgeschichtliche Vielfalt von Insterburg & Co. freizügig und eigenwillig zitiert und aufgegriffen wurde, bis auf die Beatmusik und den Song- und Melodiereichtum der 1960er und 1970er Jahre, die als Musikquelle vollkommen unberührt blieben.

.

Bis zu seinem 70. Lebensjahr war er passionierter Marathonläufer und Ehrenmitglied im Vegetarierbund Deutschland.

.

Insterburg lebte in Berlin-Neukölln, Rosengarten

.

.

Dietmar Moews meint: Ich fand mein Leben mit dieser „Insterburger“ Kunst wunderbar und werde das auch weiter tun. So kommt dem Verstorbenen Ingo Insterburg meine Trauer und wertschätzende Erinnerung zu.

.

Etwa um die Jahre 1970 waren Insterburg & Co eine wirklich prominente und sehr populäre Künstlergruppe. Die Szenerie meines damaligen Lebens war auch von viel Sangespartys in Parks oder wo man sich außerhalb der Stammkneipen traf, geprägt. Wirklich alle kannten die Lieder der Insterburg & Co., die mitgesungen wurden …“ Die Kaulquappen im Ententeich …“ und „Sie fuhr von Sulzach nach Bad Kösen und bei Schulpforta an der Bahn tat sie ihr Haupt auf Schienen legen, bis dass der Zug aus Naumburg kam … da rief sie Heimat süße Heimat, wann werden wir uns wiedersehn? …“ Neben all den Beatles und Stonessongs klampfte ich all die Insterburg-Lieder auf der Wandergitarre dazu – es war immer zugleich ein Gitarrenkurs für Anfänger (Gitarre mitschleppen war gar nicht mein Ding – aber es hatte immer jemand was Einfaches dabei). Etwa im Jahr 1970 habe ich ein Konzert aus einer Originaltournee von Insterburg & Co., in der Tonhalle Minden (wo ich selbst auch mal Beatmusik gespielt hatte), besuchen können. Die Vier, Ehlebracht, Karl Dall, Jürgen Bartz und Ingo Insterburg waren brillant, perfekt in den Auftritten und Anschlüssen wie auch bei Improvisationen. Ihre musikantischen Fähigkeiten, auch auf anspruchsvollen Instrumenten, wie Violine oder Liechtensteiner Marschbecken, waren hörenswert und delikat. Ihre gute Laune war tragfähig und fand das Publikum jubelnd. Es kostete auch schon die damalige obere Eintritts-Schallgrenze für „Konzert mit Sitzplätzen“ etwa 20 Mark.

.

Es war stets witzig, die Unterschiede zwischen Küchenliedern (Küchenlatein) und Kirchenlieder zu erkennen: „Otto Darmstadt ging im Wald spaziern, im 18ten Jahrhundert …Natur Natur – immer lockt uns nur die Stimme der Natur“.

.

„Seh‘ ich einen Leichenwagen

eine Leich‘ zum Kirchhof fahren,

sag‘ ich mir, das muss es geben,

alle Leute wollen leben.“

.

Und dazu drei Strophen vom „Alphornlied“ mit Karl Dall an den Ballhupen.

.

FINE E COMPATTO

.

WARNUNG: recommended posts (Zusätze, die als Empfehlungen oder Beziehungen von WordPress hier eingestellt werden)

 

auf dem Dietmar Moews‘ Blog eingeblendete „Recommended Posts“ oder sonstige „Pseudoempfehlungen“ werden von WordPress

.

gegen das Einverständnis des Eigentümers Dr. Dietmar Moews

.

hier gezeigt und sind keine Empfehlungen von Dr. Dietmar Moews. Nichts davon wird i.S.d.P. von Dr. Dietmar Moews verantwortet. Dietmar Moews klickt diese „recommendends“ nicht an und liest nichts davon.

.

Ab jetzt werden alle Dietmar Moews‘ Blog-Beiträge mit dem SLOGAN

 

FINE E COMPATTO deutlich beendet.

.

WARNUNG: recommended posts

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

 

.

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: