ANONYME NUTZUNG im Internet und KUCKUCKS-USE

Lichtgeschwindigkeit 7889

Vom Donnerstag, 25. Januar 2018

.

.

Datenschutz dient der Menschenwürde und der Selbstbestimmung eines Bürgers in der IT-technologischen Lebenswelt von heute.

.

Dabei geht es nicht um die Frage, ob ein Bürger gerne heimlich kriminell wäre oder verschämte Geheimnisse seiner Intimsphäre schützen möchte.

.

Es geht um die technischen Anwendungen der digital-elektronischen Vernetzungen, die aufgrund der heutigen BigData-Maschinen mehr Daten über und zu einem Menschen erfassen, speichern und operationalisieren, als irgendein Mensch selbst von sich fassen, geschweige denn zu seinen Lebenszielen emotional und rational aggregieren und nutzen könnte.

.

Und es überschreitet das Fachwissen des normalen Nutzers, wo bereits Informatiker oder Mediendesigner aufgrund der spezialisierten Operationsfelder passen müssen.

.

Big DATA ist mehr als BIG BROTHER.

.

Wer also in die heutige IT-Welt von Smart HOME und Smart PHONE hineinlebt und lediglich tut, was alle machen, wird auch die technischen Möglichkeiten des Schutzes kennenlernen und bei seinen IT-Haushaltsgeräten, bei seinen alltäglichen Kommunikationsnetzwerken und so weiter im Rahmen der Alltagsnormalität nicht begreifen können, in welche Risiken er fällt, solte es ihn oder sie mal zufällig treffen.

.

Nicht auszudenken sollte es zu politischem Missbrauch durchgesetzt werden – eine GESTAPO mit IT-DATEN-VOLL-OPERATIONALISIERUNG?

.

.

Dietmar Moews meint: Als heutiger Zeitgenosse und IT-Soziologe empirischer Prägung lebe ich seit vielen Jahren ohne Telefon, ohne Mobilphone, allerdings mit einem anonym betriebenen Laptop-Portabel, mit dem auch offizielle Internetzbenutzungen (semantisch und Verbindungsdaten und Internetz-Nutzerprofil, allerdings weitgehend ohne die bekannten „diskreten“ Fangapplikationen/Cookies (z. B. ohne Google, Facebook, Youtube usw. BIOMETRIE betreffend ist redundantes Daten-Material unterwegs, diesbezüglich wäre sich verstecken ein gewisse Design).

.

Ich habe das einmal so gemacht, indem ich den Umgang unseres deutschen Staats mit bisherigen Medien (Zeitung, Radio, Fernsehen) analysiert habe und welche Problem dadurch beim Umgang mit Internet entstehen, welche Verbindungen, welche Interaktionen und welche Nutzergewohnheiten da über mich, von mir – ununterbrochen und auf ewig – erfasst und algorithmisch verwurstet werden. Das weitet sich mit dem SMART HOME oder dem KI-Kühlschrank – wer so blöde ist.

.

Dadurch werden einige Gefahren aufgezeigt – wieviel mehr an Daten geben wir unbewusst preis oder was geben unsere Geräte freiwillig preis – um dann einige Techniken zu zeigen wie man sich zumindest

.

– besser schützen kann

.

Stichwort Datensparsamkeit,

.

– anonyme Nutzung,

.

– lokale Speicherung.

.

Wer dann noch Appetit hat, sich über die Geheimdienste und deren Umgang mit Daten aufklären zu lassen, braucht Nerven wie Drahtseile. Denn es liegt auf der Hand, dass unser STAAT alle BÜRGER mit ÜBERWACHUNG entrechtet und zugleich permanent mit staatlichen Verschwörungstheorien die öffentliche Ordnung und den Rechtsstaat vernichten.

.

.

BEISPIEL: Das Oberlandgericht München hat eine Strafrechts-Klage gegen „NSU“ vor einigen Jahren eröffnet, die ausschließlich auf Verschwörungstheorie beruht. Keine einzige Straftat, angegebene zehn Morde bzw. Tötungstaten – die hier mit Riesenleid für alle Opfer und Opferangehörigen vorgeführt werden, ist den namentlichen Angeklagten nachgewiesen.

.

Insbesondere das sogenannte „Zwickauer TRIO“, daselbst die beiden inzwischen ermordeten UWE MUNDLOS UND UWE BÖHNHARDT, wird mit Tatvorwürfen belastet, die inzwischen nach zahlreichen staatlich-parlamentarischen Untersuchungsausschüssen und den veröffentlichten Dokumenten dazu, reine Verschwörung und Unwahrheiten, aber keinerlei zutreffende Behauptungen, Erweise oder auch nur Konkludenz bieten können. Dagegen große Mengen entscheidender Vertuschungen und Widersprüchlichkeiten, die staatliche Akteure selbst sowie die schlampigen Ermittlungen belasten.

.

Ja, fragen viele, warum packt denn Beate Zschäpe, als überlebendes Mitglied des sogenannten TRIOS, nicht aus? Auch wenn sie sicher nicht alle Fragen beantworten können wird, weder zu Banküberfällen, noch zu irgendwelchen Morden an Ausländern – Kurden und Türken, Griechen – noch zu Plänen und Reiserouten – nicht mal, wo? an welchen Orten? die Drei in der Zeit des Teiluntergrunds gelebt haben (jedenfalls nicht in dem Zwickauer Haus).

.

Frau Zschäpe weiß indes, dass noch heute Dokumente staatseitig vernichtet und gefälscht werden. Und das immer noch Zeugen sterben und „verscharrt werden“ – und wer weiß, wie viele V-Leute auspacken könnten, wenn sie der Geheimdienst nicht bedrohen würde.

.

Also ist klar, auch, wer nichts zu verbergen hat, kann plötzlich aus einem Verschwörungsärmel gezaubert werden. Und – da es nicht viel Verstand kostet, sollten alle im Internetz so ANONYM wie möglich verkehren:NENNE doch DEINEN NAMEN EINFACH NICHT – es reicht, wenn eine E-Mail einen Namen hat. Nenne wenige NAMEN, benutze Umschreibungen, die dein Empfänger zuordnen kann, aber eine Profile-Maschine kann es sicher nicht.

.

Man muss nicht immer die Anrede mit Namen oder die Grußformel mit Namen verzieren – man kann sich auch als BEATE oder als ZSCHÄPE bezeichnen und seine E-Mailadresse U-Boot nennen, so U1, U2, U3 etc ppp.

.

Sobald etwa zehn Prozent aller Internetz-Semantiken anonym ausgebracht werden, lassen sich sehr viele Missbräuche nicht mehr verlässlich hochrechnen.

.

Z. B. wenn jemand auf meiner Kennnummer Pornos anschaut, bringt es dem Datenauswerter nichts, mir Pornokonsumartikel einzustellen, weder Kinderporno, noch Viagra, noch Latexanzüge interessieren mich. Wenn auf meiner GMX-Startseite für meine GMX-Freemail Produktwerbung platziert wird, ist das immer eine sehr komische Michung von Produkten – definitiv stets Sachen die ich weder in Suchmaschinen ansteuere, noch Produkte, die ich über Internetz-Versand einkaufe.

.

Ich kaufe Bücher – meist sehr entlegene Fachliteratur und sowas entspricht nicht der Massennachfrage. Dagegen Müll, wie Daniel Kehlmann oder Juli Zeh nehme ich nicht mal geschenkt. Aber ich schaue mal nach, wie man Andreas Kablitz schreubt, oder wie Bernard MANDEVILLE (im Britischen MAN DEVIL, kurz, der Teufel).

.

Also – A N O N Y M suche Kuckucks Use auf Lichtgschwindigkeit.

.

.

FINE E COMPATTO

.

WARNUNG: recommended posts (Zusätze, die als Empfehlungen oder Beziehungen von WordPress hier eingestellt werden)

 

auf dem Dietmar Moews‘ Blog eingeblendete „Recommended Posts“ oder sonstige „Pseudoempfehlungen“ werden von WordPress

.

gegen das Einverständnis des Eigentümers Dr. Dietmar Moews

.

hier gezeigt und sind keine Empfehlungen von Dr. Dietmar Moews. Nichts davon wird i.S.d.P. von Dr. Dietmar Moews verantwortet. Dietmar Moews klickt diese „recommendends“ nicht an und liest nichts davon.

.

Ab jetzt werden alle Dietmar Moews‘ Blog-Beiträge mit dem SLOGAN

FINE E COMPATTO deutlich beendet.

.

WARNUNG: recommended posts

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

.

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein

.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: