Niedersachsen wählt vorgezogen LANDTAG mit DIESEL-GATE

Lichtgeschwindigkeit 7624

am Sonntag, 1. Oktober 2017

.

 

.

Kurz nach der Bundestagswahl sind die Niedersachsen erneut zu den Wahlurnen gerufen:

.

Zur Landtagswahl am 15. Oktober 2017. Die bisherige rot-grüne Koalition hat mit einem Parteiwechsel die Einstimmenmehrheit für SPD-Ministerpräsident Stephan Weil verloren.

.

Für die Parteien steht in Niedersachsen viel auf dem Spiel. Über sechs Millionen Menschen sind zur Wahl aufgerufen. Die Union will auch die vierte Landtagswahl in diesem Jahr für sich entscheiden. Sollte das gelingen, könnte dies die starken Verluste vom Sonntag erträglicher gestalten – und Merkel stärken.

.

.

Größte politische Erschütterung überhaupt ist aber DIESEL-GATE – die weltweit durchgeschlagene AUTOBAUER-Betrugs-Affäre, für die der Niedersächsische Ministerpräsident als Aktiengesellschafter entweder jahrelang keinerlei Durchblick hatte oder die Bürger belogen und seine Kontrollaufsicht vernachlässigt hat – beides Grund, SPD-Chef Stephan Weil abzuwählen und in die Wüste zu schicken.

.

Sollte die SPD dagegen erneut den Regierungschef stellen, wäre das nach der verheerenden Pleite im Bund für die Sozialdemokraten wie eine Wiederbelebungsmaßnahme.

.

Das Problem: Auch in Hannover drohen unklare Verhältnisse. Sowohl Linke als auch AfD stehen vor dem Einzug ins Parlament. SPD und CDU müssen dagegen mit Verlusten rechnen. Bei der Bundestagswahl stimmten in Niedersachsen 34,9 Prozent für die Union, 27,4 für die Sozialdemokraten. Inzwischen sei – jedenfalls in der Auftragsdemoskopie, wo „Engel immer das Gewünschte bringen“ – die SPD etwa auf der gleichen viel zu geringen Prozenterwartung an Wählerzustimmung angelangt, wie die CDU.

.

.

Dietmar Moews meint: Natürlich ist ein unbekannter jüngerer CDU-Spitzenkandidat, Bernd Althusmann, kein Gipfelstürmer, wenn die Früchte sauer sind und die CDU nun selbst über Jahrzehnte die VW-Aufsicht innehatte.

.

Über die schlechten Hoffnungen für die beiden größeren Parteien SPD und CDU braucht man nicht groß zu spekulieren – die kommen so langsam in den Bereich, dass sie gar keine „Große Koalition“ mehr auf 51 Prozent zur Addition bringen können. Wir werden kaum die Spitzen-Sozialdemokraten Sigmar Gabriel und Gerhard Schröder für Stephan Weil auflaufen sehen. Aber wer denn? Martin Schulz mit Thomas Oppermann und Andrea Nahles?

.

Was sich dann für Optionen ergeben, hängt von den kleinen Parteien und der Nichtwählerei ab:

.

Die Grünen haben ein Generations-Veraltungsproblem und weder Nachwuchs noch das ökologisch-aufklärerische Alleinstellungsmerkmal. Wer jetzt nicht die bisherige rot-grüne Koalition wiederhaben will, wird auch nicht die Grünen wählen.

.

Die FDP hat das große Glück des Philipp Rösler – man hat sie inzwischen so weit vergessen, dass sie mit der Frechheit neu rauskommen, ohne irgendeine Idee eine angebliche Nachfrage nach der FDP befriedigen zu wollen. Gut – die Nische der steuerbegehrlichen Mittelständler, Zahnärzte, Steuerberater und Rechtsanwälte sowie Erben – werden doch nicht die Fünfprozenthürde überspringen, wenn nicht ein schöner bunter Wahlkampf in die Schuhe hilft.

.

LINKE haben jetzt für den Bundestag in Niedersachsen mit 6,9 Prozent glatt den Sprung ins Parlament am Leineufer geschafft, während sie bei der letzten Bundestagswahl noch mit nur 3,1 Prozent im Off gelandet waren. daher denkt man jetzt sogar daran, eventuell einem schwächelnden SPD-Weil zur Regierungsmehrheit verhelfen zu können. Woher diese Wähler kommen sollen, wenn nicht aus Nichtwählern und SPD ist dabei nicht ausgemalt, denn ehemalige Grüne eignen sich eher, wie alle anderen zum Protest bei der AfD, jedoch nicht als SPD-Partner für den Bettel.

.

Die AfD? – Die AfD tut zwar jetzt in Niedersachsen so, als schwimme sie auf einer Erfolgswelle der politischen ALTERNATIVE für Deutschland. Doch dem ist ja nicht so:

.

Die AfD wurde in Sachsen nicht mit 27 Prozent zur stärksten Fraktion im Land (bei der Bundestagswahl), weil da so viele Nazis leben. Auch nicht, weil die Landesarmut durch Einwanderer in die Hungersnot zwingt, auch nicht, weil Überfremdung zwischen Sorben, Oberschlesiern und Sachsen an die Nieren des Erzgebirglers ginge, nein. Die AfD-Wähler haben eine eindeutige, bis heute verleugnete Aversion gegen die erste Bundesrepublik, die 1990 mit Bundeskanzler Helmut Kohl eine neue deutsche demokratische Republik versprach, die sich die DDR-Leute idealischer vorgestellt hatten.

.

AfD-Wähler sind vielfältig Unzufriedene mit geringer politischer Bildung, die glauben, die repräsentativen Parteien könnten Wählerwünsche auf Druck erfüllen. Dabei spielt die sozio-ökonomische Schere eine erhebliche Rolle, den leeren Versprechungen der AfD zuzustimmen. Wer heute als Lohn für sein anstrengendes Erwerbsleben eine „work-poor-Renten-Vorschau“ erhält, kann das nur „ungerecht und falsch“ finden. Dass die heutigen Parlamente im „reichen Deutschland“ keine einfachen sozialdemokratischen Regulierungstricks kennen, ist den AfD-Wählern unbegreiflich.

.

Wir erleben, dass „Pressure-Politics“ nur ein Druck- und Machtkonzept ist, es ist keine Problemlösungstaktik. Hier sind die ehemaligen DDR-Menschen mangels Bildung noch über Generationen irregeführt – da kommen dann sogar die ungelesenen Marx und Lenin noch zum Zuge.

.

Diese Sachsen-AfD ist vom Westen enttäuscht, weil sie keine Ahnung von Politik hatten. Und anstatt jetzt so langsam einsichtiger zu werden, bauen sie ihren Hass auf, der gegen jedes lernen, gegen jede Belehrung und gegen jede erzwungene Einsicht sich wendet:

.

Vieles in der DDR war nämlich gut – sogar besser als im Westen und als heute (so sagen sie).

.

Karl Marx ist nämlich schon ein ideal-humanistisches Leitbild (so sagen sie, ohne je mehr als ein Vorwort in den Dietz-Bänden MEW studiert zu haben).

.

Der Westen habe nämlich keine BILDUNG. Bildung sei in er DDR besser gewesen (und sie wussten nichts vom bürokratischen Monopolkapitalismus der DDR nach Rudolf Bahro) – die politische Bildung reichte schon nicht zu mehr als zu Betroffenheitslyrik über Honecker, geschweige denn zum Verständnis des westlichen Rechtsstaats mit seiner internationalen KASINO-FINANZ.

.

All diese Voraussetzungen sind aber in Niedersachsen nicht aufzufinden. Hier kann die AfD also nur von verdrossenen CDU-Emigranten und von Rest-NPDlern gewählt werden. Die hannoversche AfD wird um die fünf Prozent hangeln müssen und nicht dem Dresdner Größenwahn anheimfallen müssen.

.

Ballhof-Galerie Hannover von Dietmar Moews beim Altstadtfest

.

Niedersachsen wird also entweder eine Große Koalition oder eine Jamaika-Koalition bekommen – mit Blick auf Berlin vermutlich Jamaika. Warum nicht?

.

Das bißchen Provinzgregieren kann jeder Rechtsanwalt (s. Christian Wulff).

.

FINE E COMPATTO

.

WARNUNG: recommended posts (Zusätze, die als Empfehlungen oder Beziehungen von WordPress hier eingestellt werden)

 

auf dem Dietmar Moews‘ Blog eingeblendete „Recommended Posts“ oder sonstige „Pseudoempfehlungen“ werden von WordPress

.

gegen das Einverständnis des Eigentümers Dr. Dietmar Moews

.

hier gezeigt und sind keine Empfehlungen von Dr. Dietmar Moews. Nichts davon wird i.S.d.P. von Dr. Dietmar Moews verantwortet. Dietmar Moews klickt diese „recommendends“ nicht an und liest nichts davon.

.

Ab jetzt werden alle Dietmar Moews‘ Blog-Beiträge mit dem SLOGAN

FINE E COMPATTO deutlich beendet.

.

WARNUNG: recommended posts

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

.

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: