Schoki-Test mit lovechock ORGANIC RAW CHOCOLATE VEGAN

Lichtgeschwindigkeit 7487

Vom Mittwoch, 2. August 2017

.

Dietmar Moews meint:

.

„Das Volk ist in einem Land das Wichtigste,

die Götter der Erde und des Kornes kommen in zweiter Linie,

und der Fürst ist am unwichtigsten.“

.

(Menzius 370 v. Chr. – 290 v. Chr.; „Den Menschen gerecht“, übersetzt von Henrik Jäger, 2005)

.

Ich probierte eine niederländische handgefertigte vegane Schokolade lovechock ORGANIC RAW CHOCOLATE VEGAN, von dem Hersteller Lovechock B.V. Asterweg 20 E1, 1031 HM Amsterdam, Niederlande.

.

http://www.lovechock.com

.

Kurz vorab: Diese Sorte kann sich als BEAN To BAR-Handarbeit bezeichnen lassen. Lovechock Mylk besteht zu 100% aus biologischen Zutaten. Außerdem ist Lovechock Mylk frei von Lactose, Soya und Gluten. Der Kakao stammt aus Ecuador und ist garantiert biologisch angebaut. Und VEGAN bedeutet – keinerlei tierischer Inhaltsstoffe. Gesüßt wird nur mit mit Kokosblütennektar: ein natürlicher Süßstoff. Die kostspielige 70 Gramm-Tafel kostet 3 Euro 90 im Alnatura-Verkaufsladen an der Severinskirche in Köln. Die hat die klassische, längliche Form mit floralem Oberflächen-Relief für unregelmäßige Abbrüche. Sie knackt kaum und bröckelt vor sich hin. Sie riecht und schmeckt zunächst wirklich muffig. Dabei kann man auf der Packung zum Geschmack lesen – da sei schon an Milchschokoladengeschmack gedacht worden, aber ohne Milch. Und das körnige hellbraune Gemisch klebt vermutlich gepresst nur aufgrund einer Haselnusscreme zusammen. Angeblich sind ferner Mandel, Maulbeere und besonders kalt gemahlene Rohkakaomasse sowie spürbar Salz – kein Zucker – enthalten. Nachdem man das amorphe muffige Gemisch, das als Liebesgabe von Lovechock kommt, und ORGANIC RAW CHOCOLATE mit Creamy Hazelnut Vegan Mylk, Mandel und Maulbeere reklamiert, tagelang wieder und wieder probiert, hatte sich doch eine Sympathie ergeben, auch wegen der sehr milden Süße, die angeblich von getrockneten Kokosblüten-Nektar herrührt.

.

.

Der Name der Gründerin, der Chocolatier ist Laura de Nooijer: „Lovechock was born out of pure passion for chocolate!“ im Jahr 2007.

„Mmm, it was 2007 and I had been single for 2 ½ years. Making chocolate was a comfort to me and filled my heart with warmth. At that time there was no ‚raw chocolate‘ in the Netherlands, and I thought it high time that there was. So I got stuck in. The first chocolates were so overwhelmingly delicious that I proudly got all my friends to taste them. The first orders followed immediately after. In the beginning, in my enthusiasm, I literally threw everything I could think of into the chocolate. But gradually I became more discerning and began to learn the ‚art of leaving things out‘. And that is how the first Lovechock flavours were born.

„I am still learning new things about chocolate every day. Making chocolate is a beautiful art. I love playing with ingredients, flavours, the effects and the magic of chocolate. For me, cacao is a sacred plant. It is full of love, joyfulness and humour. I want to bring people back to experiencing the quintessence of the cacao plant.“

.

Verbraucher, die auf Bio- und Fair-Trade Wert legen, und die handgeschöpfte kostbare und kostspielige Schokoladen in Betracht ziehen, werden hiermit wirklich befriedigt. Wer Bean to Bar und den persönlichen Chocolatier bevorzugt, findet hier Kakaosorte und Herkunft auf der Kaufpackung; das bietet Lovechock aus Amsterdam – ungeröstet? conchiert? gerührt, kalt gemahlen.

.

Für mich als Schokoladen-Liebhaber ist eine Schokolade, die nicht so dunkel ist, das Schönste. Diese spezielle Roh-Kakao-Süßtafel, die sehr pur und ohne Milch und Zucker daherkommt, duftet etwas fremd – aber sie ist hervorragend in jeder Hinsicht, nachdem man seine Vorurteile abgelegt hat, nämlich zu erhalten, was man unter Schokolade kennt. Hier ist Lovechock schon eine neue Machart.. Öffnet man den kleinen Karton, erscheint eine dünne Zellulose-Innenhülle, mit der die edle MYLK Mandel/Maulbeere vakuumverpackt ist.

.

.

Dem Tester ist die extreme „ökologische Warenästhetik von Laura nicht so wichtig. Man kennt den Spagat zwischen den Abwägungen auch von anderen Hochqualitäts-Marken. Wer Spitzenqualität der Bean to Bar Hersteller schätzt, mag diesen Sonderweg sicher abwechslungs halber auch mal:

.

.

The cacao is processed at low temperatures. Lovechock is organic raw chocolate (raw cacao), is suitable for a vegan diet, is environmentally friendly, contains flavonoids, is dairy free, soy free and gluten free, contains no refined sugars, is sweetened with coconut blossom sugar and can contain traces of nuts.

.

Die Verpackung aufgebrochen, von innen, mit Liebesmotiven

.

Die dekorative, braunfarbene klassische 70-Gramm-Papppackung, mit gelb-ockerfarbenen Spiegeln für Schrift ORGANIC RAW CHOCOLATE (in braun) und Mylk (in weißer Schrift) ist mit getricksten Knickecken so optisch vergrößert, dass sie im Regal groß aussieht wie 100 Gramm Tafeln. Das ist weder praktisch, lässt sich nicht wiederverschließen und ist versteckte Kundentäuschung.

.

.

Man findet auf der Hinterseite auf ebenbraunem Grund mit lesbarer hellerer Schrift die üblichen Nährwertangaben über Inhalte und Kalorien in englischer, deutscher, französischer, niederländischer, schwedisch/dänischer, finnischer, norwegischer Sprache, kurz:

.

„Born out of love.“

.

Bio-Schokolade mit Haselnusscreme, Mandeln und Maulbeeren Zutaten: Kakaobutter, rohe Kakaommasse; getrockneter Kokosblütennektar, Haselnüsse, getrocknete Maulbeeren (9%), Mandeln (9%), Sonnenblumenlecithin, Bourbon-Vanille, Maca-Pulver, Meersalz, 70% Kakao im Schokoladenanteil, aus biologischem Anbau und Verarbeitung auf niedriger Temperatur.

.

.

Die Angaben der Nährwerttabelle per 100 Gramm können als Durchschnittswerte angenommen werden:

.

Energie 626 kcal / 2633 kj

Fett 51,9 g

davon gesättigte Fettsäuren 21,7 g

Ballaststoffe 12 g

Kohlenhydrate 27 g

davon Zucker 18,8 g

Eiweiß 7,4 g

Salz (Natrium) 0,01 g

.

Aufdruck: Bestens haltbar bis 06. Jan 2018

.

Ich möchte noch anmerken, wenn die Fragen nach ÖKO-SIEGEL, FAIR-TRADE und so weiter gestellt werden, diese Lovechock solche Fragen nicht auf der Industrie-Handels-Qualitätsebene stellt, sondern vorhält; dabei ist der niederländische Hochqualitätshersteller, mit den kleinen jährlichen Produktionsmengen die manufakturelle Handarbeit Beans to Bar bedeutet.

.

Lovechock schreibt auf der Papppackungs-Innenseite: „Abfallfreie Schachtel und Folie aus Holzzellulose. Bitte kompostieren oder wie Papier entsorgen.“

.

EMPFEHLUNG: Der Tester empfiehlt diese Lovechock MYLK Mandel/Maulbeeren – wenngleich sie kostspielig ist – als Geschmacksexperiment.

.

FAZIT Dr. Dietmar Moews: – Die Verpackung täuscht den Kunden, biologischer Anbau heißt nicht gentechnisch manipulierte Pfanze – das wüsste ich schon ganz gerne beim Sonnenblumen-Lecithin. Das feingeraspelte Mischgut, Maulbeere, Mandel, Haselnüsse, Zimt usw. wirkt ein wenig wie Knappwurst – bei Feingemahlenem kann man die Qualität der puren Zutaten nicht mehr erkennen – doch der etwas muffige Geruch dämpft die Begeisterung.

Ich gebe dieser niederländischen Bean to Bar Schokolade „ lovechock ORGANIC RAW CHOCOLATE VEGAN“ aufgrund der eigenwilligen Beschaffenheit DREI von SECHS KAKAOBOHNEN unter Qualitäten

.

FINE E COMPATTO

.

WARNUNG: recommended posts (Zusätze, die als Empfehlungen oder Beziehungen von WordPress hier eingestellt werden)

 

auf dem Dietmar Moews‘ Blog eingeblendete „Recommended Posts“ oder sonstige „Pseudoempfehlungen“ werden von WordPress

.

gegen das Einverständnis des Eigentümers Dr. Dietmar Moews

.

hier gezeigt und sind keine Empfehlungen von Dr. Dietmar Moews. Nichts davon wird i.S.d.P. von Dr. Dietmar Moews verantwortet. Dietmar Moews klickt diese „recommendends“ nicht an und liest nichts davon.

.

Ab jetzt werden alle Dietmar Moews‘ Blog-Beiträge mit dem SLOGAN

FINE E COMPATTO deutlich beendet.

.

WARNUNG: recommended posts

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein

.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: