Schoki-Test mit REWE Feine Welt DUNKLE ORANGE Bitterschokolade mit 64% Kakao

Lichtgeschwindigkeit 6994

Vom Mittwoch, 21. November 2015

.

Dietmar Moews meint:

.

„…Denn was man schwarz auf weiß besitzt,

kann man getrost nach Hause tragen“

.

(Johann Wolfgang von Goethe 1746-1832)

.

Ich probierte eine deutsche REWE Feine Welt DUNKLE ORANGE Bitterschokolade mit 64% Kakao, 100 Gramm Echte Zartbitterschokolade mit Orangen & Kakaobohnen hergestellt von einem nicht genannten industriellen deutschen Hersteller für REWE, Markt GmbH, D -50603 Köln, Deutschland.

.

http://www.rewe-feine-welt.de

.

Kurz vorab: Diese Schokolade ist fein, hoch fett und einigermaßen zu süß. Sie ist mit 2,44 EURO für 100 Gramm in Köln bei REWE kostspielig. Sie knackt bei Zimmertemperatur ausgezeichnet hart, fein und bricht sauber und klebt leicht schmierig an den Fingern. Weitere Aromen verleihen dem Gebinde beim Öffnen einen verlockenden Orange-Schoki-Geruch.

.

img_0028

.

REWE gibt nichts weite zu seinem Hersteller an und nennt diese Schokoladen-Produktlinie: REWE feine Welt.

.

REWE gibt nicht die Sorten, Herkunftländer und Anbauregionen der Kakao-Mischung (Blend) mit „vor allem Ecuador“ an.

.

Diese Sorte von REWE ist eine industrielle Durchschnittsqualität mit rigorosem „Nahrungsmittel-Retorten-Design“. Dieser deutsche Hersteller wird bei Georg Bernardini in seinem Schokoladen-Almanach „Schokolade – Das Standardwerk“ nicht vorgestellt.

.

Für mich als Schokoladen-Liebhaber ist eine Schokolade, die nicht zu hell, aber nicht ganz dunkel ist und Milch-Schokolade heißt, das Schönste von der Welt. Diese dunkle Design-Schokolade ist dem Tester aber angenehm. Der Inhalt der 100 g Packung wirkt frisch, ist aber wie eine Vollkonserve – bis zum 15.04.2018 – datiert, wirkt als Komposition passend aber ziemlich Fett. Man schmeckt eine insgesamt harmonische „AROMA-Mischung“.

.

Die klassische 100 gr. Tafelpackung enthält die Schokoladentafel mit einem Bruchkanten-Relief oben. Die Unterseite ist von den kandierten Orangeschalestückchen und Kakaobohnen-Splitter ganz leicht strukturiert, aber glatt. Die Konsistenz und der Schmelz sind etwas fett. Ein Abbiss löst sich leicht auf, hat geringfügige, gut eingemischte Beißwiderstände durch die festen Splitter-Akzente in der Schokoladenmasse, besser als die ganz billigen Produkte, wie es viele Gemische auf dem Kunstmarkt an sich haben. Die REWE Feine Welt wirkt nicht natürlich, sondern künstlich. Es dominiert die weiter aromatisierte Geschmacklichkeit – man braucht Orangeschalen-Glukose-Kandierung sowie Zusatzaromen, Bourbon-Vanille, – Kakao, 64%, mindestens.

.

img_0058

.

Die Aufmachung hat bei dieser Sorte einer Tafelschokolade von REWE die verlässlich einfache, optimale und praktische Pappschachtel-Verpackung – kein Vakuum, keine Konservierungsstoffe – haltbar laut Kennzeichnung mindestens bis: 15.04. 2018.

.

img_0059

.

Ein weißer, glänzender Pappumschlag mit goldflächigen Emblemen und rote und ockerfarbene Kleinstschriften sowie ein dunkelbraunes Abbruchstück mit einer Orangespirale als Photo-Repro, dazu ZARTBITTER-Raspeln, rückseitig ein Kleinstschriften ohne Fremdsprachen-Firlefanz.

.

Ausgepackt findet sich die Tafel in wunderbar feinstem außen goldigem Silber-Papier, leicht erneut zu verschließen. Dem Tester gefällt das Silberpapier am besten.

.

img_0029

.

Die Werbetexte auf dem Außenkarton akzentuieren wiederholt DUNKLE ORANGE, die Bestandtteile und Nährwerte-Tabelle in Bronze auf Weiß:

.

ZUTATEN:

.

Kakaomasse, Zucker, Kakaobutter, Orangegranulat 35 (Orangeschalen, Zucker, Glukose-Fruktose-Sirup, Säuerungsmittel Citronensäure), Kakaobohnensplitter 2%, Emulgator-Raps-Lecithin, natürliches Orange-Aroma, Bourbon-Vanille-Extrakt.

.

Nährwertanalyse pro 100g / Analyses nutritionnelles pour 100g: Energie 2402 kj / 578 kcal; Fett 42,0 g; davon gesättigte Fettsäuren 26,0 g; Kohlehydrate 41 g; davon Zucker 39,0 g; Eiweiß 7,0 g; Salz 0,01 g.

.

EMPFEHLUNG: Der Tester empfiehlt dieses Zartbitter genannte Designgemisch-Schokolade als Genuss – aber als Gemisch nur bedingt.

.

img_0060

.

FAZIT: Diese REWE kommt rigoros als industrielles Designergemisch, ohne von „BIO“, „Gesundkost“ oder „Fair Trade“ beirrt zu sein.

.

Georg Bernhardini hat es in seiner allgemeinen Empfehlung speziell hierzu nicht getroffen!

.

Ich möchte noch anmerken, wenn die Fragen nach ÖKO-SIEGEL, FAIR-TRADE und so weiter gestellt werden.

.

Wer hohe Qualität inhibieren und genießen will, muss generell nicht nur viel zahlen, sondern er muss Wissen und Erfahrung haben, um letztlich selbst zu beurteilen, ob ein Einzelhändler und ein Chocolatier echt, gut und anständig arbeiten. Denn oft bzw. meist fehlen die prominenten Lables der E U oder von namhaften selbsternannten NGO-Gütesiegel-Beschützer.

.

Das Problem für kleine Qualitätshersteller ist, dass diese angeblichen Qualitätslabels für industrielle große standardisierte Stückzahlen – also tonnenweise braune Zuckerfett-Massen, die aus Fließbändern kommen und an sich minderwertig und hart ausbeuterisch, von der Plantage bis zum Sortimenter im Discount arbeiten.

.

Kleine Qualitäts-Chocolatiers haben kein Fair-Trade-Lable, weil zunächst ein Kunstwerk, eine Kreation als Liebhaber, Amateur, Dilettant experimentierend dem weltberühmten Künstlerkonzept der „SELBSTAUSBEUTUNG“ herausgebracht wird – man reist selbst persönlich zur Plantage, conchiert selbst, testet Ideen, die dann nicht marktfein werden – wer will schon Senf mit Kivi und Rübensaft kandiert?

.

Wer also bemängelt, dass REWE und sein unbekannter Produzent kein pestizidfreies Leitungswasser hat, weil es auch in ganz Europa kein „BIO-Brot“ gibt (wegen belasteten Wassers), der muss einfach wissen, dass Gries-Spaghetti mit Tomatensoße VEGAN sind – na und?

.

ACHTUNG: Diese REWE trägt also nicht das EU-Industriesiegel BIO! Diese REWE ist nicht Fair Trade.

.

OHNE die Kennzeichnung BIO haben wir es folglich unter Umständen mit genmanipulierten und agrachemikalisch optimierten Rohstoffen, also Kakaobohnen, Zucker, Ingwer kandiert, zu tun.

OHNE die Kennzeichnung FAIR TRADE haben wir es nicht mit einem sozialverträglichen Herstellungs- und Handelsprodukt zu tun. Leider NEIN.

.

Georg Bernardini, der Schokoladentester und Chocolatier in Bonn, erwähnt diesen Hersteller in seinem Schokoladentester-Buch im Einzeltest nicht.

.

FINE E COMPATTO

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

 

img_9885

.

 

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein

 

Advertisements

One Response to Schoki-Test mit REWE Feine Welt DUNKLE ORANGE Bitterschokolade mit 64% Kakao

  1. Schokochristus sagt:

    Hallo,
    haben Sie zufällig schon die Version mit Orangenstückchen von „Dolfin“ probiert?
    mfg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: