Klaus Harpprecht 1927 – 2016 – Kurznachruf

Lichtgeschwindigkeit 6789

Vom Mittwoch, 21. September 2016

.

IMG_3535

.

Klaus Harpprecht, geboren am 11. April 1927 in Stuttgart, ist jetzt 89-jährig 2016 in La Croix-Valmer, Frankreich, gestorben.

.

Harpprechts (letztlich auch als Brandt-Vertrauter Redenschreiber) Wichtigkeit bestand darin, in der „OSTPOLITIK“ Vertrauter und zugelassener Hintergrundmann, sowohl gegenüber den moskaubezogenen „Hotel-Lux-“Kommissaren, wie dem SPD-Kommunist Herbert Wehner, wie auch den washingtonbezogenen USA-Statthaltern in Westdeutschland (Mitarbeit bei „Der Monat“, Christ und Welt, RIAS; sowie dem „britischen WDR“ in Köln) Zugang zu den Staatsgeheimnissen hatte..

.

Harpprecht war seit 1972 offiziell Willy-Brandt-Vertrauer mit USA-Kontakt in Brandts Hoch-Zeit (deutscher SPD-Bundeskanzler in einer SPD-FDP-Koalition 1969-1974 in Bonn). In jenen Jahren wurde die „OSTPOLITIK“ über offizialpolitische und informelle personalpolitische Brisanz in Gang gebracht. Dabei spielte das ausgewählte Personal, das nach 1945 direkt und konkret bzw. informell an der „Umerziehung der Deutschen“, die seitens der vier Weltkriegsgewinner, USA, Sowjetunion, Frankreich und Großbritannien, in Deutschland organisiert wurde. Brisant war, dass die Adenauersche Westpolitik unter der westallierten Generalklausel und Vormundschaft auch der US-amerikanischen Ostfeindschaft untergeordent war. Während die „Umerziehung“ – zwar seit 1945 nicht offiziell von allen Vieren gemeinsam – jedoch durchaus neben den westlichen Geheimdiensten, wie CIA, auch von sowjetischem Einsatz (KGB) beeinflusst (Finanzmittel, Personal u. a.) worden ist (z. B. Redaktionen von Umerziehungszeitschriften; Frankfurter Institut für Sozialforschung, Adorno / Horkheimer u. a.).

.

Diese OSTPOLITIK wurde von westlicher Seite stets mit erheblichem Misstrauen gegenüber den OSTPLOLITIK-Akteuren mit allen propagandistischen Mitteln der US-Kulturindustrie, in Form der deutschen Massenmedien und den deutschen Staatsvertrags-Medien geführt. Dabei geht es bis heute (TTIP und NATO) durchweg um rücksichtslose, wirtschaftliche und militärische US-amerikanische Interessen in Deutschland.

.

Harpprechts Berufsbezeichnung lautet Journalist und Buchautor – als solcher bezog Harpprecht vermutlich Angestellten und Dienstleistungs-Altersbezüge.

.

Laut WIKIPEDIA (zit.) wuchs „…Harpprecht als Kind einer pietistischen (protenstantischen) Pfarrersfamilie auf, sein Vater war in der Weimarer Republik Sympathisant der Partei Christlich-Sozialer Volksdienst

und in der Zeit des Nationalsozialismus Mitglied der Bekennenden Kirche. Seit 1934 lebte er in Nürtingen.

.

Harpprecht begann seine Karriere 1948 bei der Wochenzeitung Christ und Welt war 1954 Kommentator beim Sender RIAS in Berlin und ab 1956 beim WDR in Köln.

 

Von 1960 bis 1962 produzierte er zusammen mit seiner Frau TV-Reportagen für die Windrose GmbH Peter von Zahns und war anschließend als Amerikakorrespondent des ZDF in Washington tätig.

.

Von 1966 bis 1969 leitete er den S. Fischer Verlag in Frankfurt am Main. Von 1967 bis zur Einstellung mit dem Heft März 1971 war er einer der Herausgeber und Redakteure der (deutschen Umerziehungs-) Zeitschrift Der Monat.

.

Von 1972 bis 1974 war er Redenschreiber des deutschen Bundeskanzlers Willy Brandt, 1978 ein Jahr lang Chefredakteur der Zeitschrift GEO. 1982 wurde er Paris-Korrespondent der Wochenzeitung Die Zeit. Von Oktober 2007 bis Ende 2010 war er gemeinsam mit Michael Naumann als Nachfolger Hans Magnus Enzensbergers Herausgeber der Buchreihe Die andere Bibliothek. …“

.

Klaus Harpprecht ist neben Egon Bahr, Rudolf Augstein, Herni Nannen, Wolfgang Leonhardt u. a. einer der „informellen politischen Riesen“ in Deutschland gewesen.

.

Harpprecht erhielt diverse SPD-nahe Preise. In seinem Wirken sei ihm eine „erstaunliche Synthese von Kultur und Politik, Macht und Geist, Journalismus und Literatur“ gelungen, so die Jury. 2011 erhielt Klaus Harpprecht erneut den Theodor-Wolff-Preis, diesmal für sein Lebenswerk.

.

Er war Mitglied im (sozialdemokratisch-kontrollierten) PEN-ZENTRUM DEUTSCHLAND.

.

Klaus Harpprecht lebte bis zu seinem Tod im südfranzösischen La Croix-Valmer.

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

 

.

 

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: