DIRK-OLIVER HECKMANN: „Die enthemmte Mitte“ – Studie zur Fremdenfeindlichkeit im DLF

Lichtgeschwindigkeit 6602

Vom Sonntag, 19. Juni 2016

.

IMG_8706

.

Lieber Benutzer der Lichtgeschwindigkeit – in nah und fern – liebe Ausländer, liebere Nutzerinnen in der Nachbarschaft und auf den schönsten Inseln dieser Welt – ich grüße Sie. Haben Sie was zu fragen? – was zu kritisieren?

.

IMG_8731

.

Sagen Sie es. Am besten senden Sie eine E-Mail, mit der Nummer und Ihrem Argument – ich bin stets belehrbar.

.

IMG_8722

.

Dietmar Moews meint: Wie der Chemiegestank in Köln, wenn BAYER LEVERKUSEN brennt, durchziehen unsere Nerven unseren Volkskörper und die Massenkommunikation wird täglich neu geimpft und vergiftet mit geführtem Schwachsinn.

.

DANN IST DIE STUNDE DER WAHRHEIT.

,

Dann sind alle Massenmedien unserer Dienstklasse und all unserer Schweigegeldbezieher in ihrer gewohnten Betriebstemperatur „koordiniert“, die Konsonanz der Gemüter, die keine „VERSCHWÖRUNG“ ist, sondern die organisierte Verpitbullung der Hitlerschlauheit einer kriegerischen Gesellschaftsordnung. Und die jagt jeden Tag eine neue Kuh durchs Dorf.

.

So also bei DLF.de:

.

„Studie „Die enthemmte Mitte“ – Politologe hält „Mitte“-Studie über Fremdenfeindlichkeit für belanglos

.

Die von Forschern der Uni Leipzig durchgeführte Studie „Die enthemmte Mitte“ zeichnet ein dramatisches Bild von Fremdenfeindlichkeit in Deutschland. Klaus Schroeder, Extremismusforscher an der Freien Universität Berlin, kritisierte im DLF die methodischen Grundlagen der Studie. Die Fragen seien häufig suggestiv gestellt, die Untersuchung insgesamt sei von Interessen geleitet und völlig überzeichnet.“

.

Alle Massenmedien haben sich damit herumgeplenkelt – so auch DIRK OLIVER HECKMANN vom Deutschlandfunk Köln:

.

Klaus Schroeder im Gespräch mit Dirk-Oliver Heckmann

.

Vorab aber FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG mit dem Titelleitartikel vom Wadelbeißer Jasper von Altenbockum, am Sonnabend, 18. Juni 2016:

.

IMG_8748

.

Bis aufs Blut. Wer über Blut schwadroniert, nimmt auch in Kauf, dass es fließt … Aus dem Zeitalter der Ideologien steigt mit ihrer Hlife die „Volksdemokratie“ wie Phönix aus der Asche, gerupft bis aufs Blut, bis auf nackten Nationalismus.

Kein anderes Land sollte so dagegen gefeit sein wie Deutschland…. Es sind aber gerade Nebenwirkungen dieser Aufarbeitung deutscher Geschichte, die den Deutschen die Orientierung vernebeln. Eine dieser Nebenwirkungen ist, dass von deutschen Wissenschaftlern – wie jüngst wieder von Leipzigern Sozialwissenschaftlern – schon als „enthemmt“ oder gar „latent“ rechtsextremistisch verurteilt wird, wer sich auch nur manchmal fremd“ im eigenen Land vorkommt …“

.

Hier macht Jasper von Altenbockum was ich auch dem Deutschlandfunk und dem DLF-Interviewer Dirk Oliver Heckmann sowie der gesamten Lügenpresse vorwerfe – nicht dass die sich wegen Blödheit verschwören müssten – nein, sie sind offensichtlich so blöde.

.

Zuerst geben sie alle, wie auf Knopfdruck, ihre gutmenschliche politische Korrektheit an der Rezeption ab. Aber dann?

.

Alle – statt nunmehr zu betrachten, was die Wissenschaftler da wissenschaftlich bearbeitet haben – alle machen sich gar nicht an die Fraglichkeit jener angeblichen Sozialwissenschaft, sondern alle stürzen sich auf die damit verbreitete AUSSAGE, die überhaupt nicht aus gültig empirisch sozialwissenschaftlichen Feststellungen ermittelt worden ist, sondern in der üblichen propagandistischen Masche ganz einfach aus erfragten quantitativen ERKLÄRUNGSNORMEN besteht.

.

Und dann lässt sich genüsslich das Maul über derartige Propaganda-„Sozialwissenschaften“ zur Speise der Lügenpresse hernehmen.

.

Jasper von Altenbockum kritisiert also nicht die stalinistische Staatsscheiße, die da als BLUT-SCHWADRONIE, anstatt solider empirischer Soziologie aus Leipzig unter dem Titel „Die enthemmte Mitte – Studie zur Fremdenfeindlichkeit“ publiziert worden ist.

.

Ja? man muss, wenn man erfragt hat, was die Befragten auf die systematisch zu operationalisierenden Interviewfragen erklären, mit einem anspruchsvollen Prüfungsverfahren ermitteln, welche Verhaltensnormen hinter den erklärten Erklärungsnormen stecken mögen. Denn – das weiß jeder Soziologe:

.

Was Leute erklären, entspricht niemals 1:1 ihrem zu erwartenden Verhalten. Ums Verhalten – Fremdenfeindlichkeit – geht es doch? Oder geht es nur ums Gerede?

.

Und wie es Wadelbeißer Jasper von Altenbockum heute, 18. Juni 2016, im FAZ -Titelartikel „Bis aus Blut“ machte, nicht anders erging es den Hörern des DLF – ich bin täglich wieder fassungslos, glauben zu müssen, dass auch Herr DLF-HECKMANN und sein angeblicher Extremismusforscher aus Berlin KLAUS SCHRÖDER vermutlich glauben, was sie hier an Verbal-Sperma des Bösen und der Irreführung verspritzen.

.

Welche Forschungsmethoden wendet eigentlich Herr SCHRÖDER an, um sein Wohlfühlstatement zu entfalten? Was hat er außer eigene Vorurteile und Mutmaßungen an wissenschaftlicher Arbeitsweise und Hypothesenprüfung gelernt? Was kann er? Was kann Schröder, was HECKMANN nicht kann?

.

Und warum fragt der DLF-HECKMANN in seinem DLF-Interview den angeberischen SCHRÖDER aus Berlin nicht danach?

.

Heraus kommt dann nur, wie gut die angebliche „THESE“ aus Leipzig und die angebliche „ANTITHESE“ aus Berlin gefällt, nicht wie gültig und belastbar derartige Mutmaßungen sind.

.

Kurz dazu O-TON DLF-HECKMANN:

 

Dirk-Oliver Heckmann: Der Titel dieser Studie lautet ja „Die enthemmte Mitte“. Ist das aus Ihrer Sicht ein Titel, der zur Lagebeschreibung taugt, oder ist er übertrieben?

.

Klaus Schroeder: Nein. Dieser Titel überzeichnet die Situation völlig. Er ist übrigens auch durch die Ergebnisse der Befragung nicht gedeckt. Das ist ein reißerischer Titel, der Aufmerksamkeit bringen soll, denn die Ergebnisse sind im Grunde genommen belanglos. Man versucht, das zu kompensieren, indem man so einen Titel wählt. Man macht das ja alle zwei Jahre. Da macht man die Mitte nieder, ohne fundierte Belege.

 

Heckmann: Aber, Herr Schroeder, die Zahlen, die sind doch erschreckend, die da herausgefunden worden sind. Der Hass offenbar auf Minderheiten, auch auf Moslems jetzt ganz konkret, das sind doch schon Befunde, die Sorgen machen müssen.

 

Schroeder: Nein, das ist der zweite Teil. Der Hauptteil der Studie liegt darin, rechtsextreme Einstellungsdimensionen zu ermitteln. Und hier hat man verschiedene Dimensionen, von Befürwortung der Diktatur bis Verharmlosung des NS. Und fast alles ist im kleinen einstelligen Bereich, die Zustimmungsraten. Nur beim Chauvinismus, Großmachtstreben und Ausländerfeindlichkeit haben wir höhere Werte zwischen 16 und 20 Prozent. Aber da sind dann Fragen dabei, wir sollten Mut zu einem starken Nationalgefühl haben, Deutschland sollte seine Interessen energisch durchsetzen und sollte Macht und Geltung endlich bekommen, was ihm zusteht. Das sind Fragen, da stimmen sehr viele zu, die nicht unbedingt rechtsextrem sind. Und bei der Ausländerfeindlichkeit sehen wir eine Frage, die ist typisch für die Suggestion, die hier gestellt wird, nämlich: „Die Ausländer kommen nur hierher, um unseren Sozialstaat auszunutzen.“ Nun weiß ja kein Mensch, warum die hier herkommen. Also würde jeder sagen, ja wahrscheinlich gibt es welche, die wollen den Sozialstaat ausnutzen, andere wiederum nicht. Wenn aber die Befragten gezwungen werden, auf eine pauschale, generalisierte Frage zu antworten, dann haben sie nicht viele Möglichkeiten. Wir haben etwa fünf Prozent der Befragten, die als rechtsextrem eingestuft werden, 7,6 im Osten, 4,8 im Westen. Das ist der geringste Wert, der bei diesen Forschern auch je ermittelt wurde. Das wird überhaupt nicht erwähnt.

 

Heckmann: Die Forscher legen Wert darauf, dass offenbar es einen Shift gegeben hat zur allgemeinen Ausländerfeindlichkeit, hin zur Ausgrenzung bestimmter Gruppen wie beispielsweise Moslems. Die Hälfte der Bevölkerung sagt, ich fühle mich durch die vielen Muslime manchmal fremd im eigenen Land. 2009, da war das nur ein Drittel der Bevölkerung. Und über 40 Prozent sagen, Muslimen sollte die Zuwanderung untersagt werden. Sind wir nicht doch ein Volk von Islamophoben?…“

.

SCHLUSS – es macht mich die Lügenpresse täglich ungeduldig: Sie schwadronieren übers Schwadronieren, sie reden über Zahlen. Sie hinterfragen nicht, wie qualifiziert diese Zahlen denn wirklich festgestellt, wirklich ermittelt worden sind – sie reiben sich an der Interpretation der Zahlen, die an sich gar nichts wert sind.

.

…Schröder: Studie ist sehr interessengeleitet… Das hängt auch damit zusammen, dass die Demokratie dort nicht angekommen ist, dass die DDR immer noch verharmlost wird und damit auch eine Diktatur. Hier muss man aufklären, hier muss man entgegenwirken, damit nicht eine neue rechtsextreme Partei, ausgehend vom Osten, wieder in Deutschland stärker wird.

.

Heckmann: Der Extremismusforscher Professor Klaus Schroeder war das von der FU Berlin. Herr Schroeder, ich danke Ihnen für das Gespräch!

.

Schroeder: Ja! Bitte, Herr Heckmann.

.

Äußerungen unserer Gesprächspartner geben deren eigene Auffassungen wieder. Der Deutschlandfunk macht sich Äußerungen seiner Gesprächspartner in Interviews und Diskussionen nicht zu eigen.“ –So schreibt DLF.de, so als wären hier Meinungsgegensätze herausgefragt worden. HECKMANN hat überhaupt gar nicht hinterfragt, was hier die Leipziger und jetzt der Berliner behaupteten.

.

Oh, Graus – wer zwingt den DLF, über Quatsch zu berichten? Wenn Herr HECKMANN meint, es gäbe DDR-Geschichte-Aufarbeitung – ja, mein Gott, es gibt doch massenhaft Sendezeit und -kapazitäten. Warum fragen sie den Herrn Schröder nicht, wie er sich als Schrankgutachter fühlt, der stets vortäuscht, Gold machen zu können, und Herr HECKMANN nimmt es als bare Münze.

.

Wirklich nichts erfahren wir von dieser DLF-Lügenpresse und ihren Schrankgutachtern über die Erwartungen des angängigen Integrationsprozess bzw. Desorganisationsprozess, der angeblich heutzutage die sozi-politische Lage in der deutschen Gesellschaft kennzeichnet.

.

Wer erlaubt Ihnen beim DLF überhaupt, sich selbst als „die Medien“ zu bezeichnen und zu verstehen?

.

Die Leute benutzen IHRE MEDIEN, die LEUTE kommunizieren jeden Tag, rund um die Uhren, wie sie es bedürfen. Dass dabei der Deutschlandfunk nicht mit der STRUKTUR eines NÜRNBERGER TRICHTERS herrscht, nicht mal die FUNKTION eines MAINSTREAM-Senders innehat – das wäre doch einfach mal in Frage zu stellen und mal zu untersuchen:

,

Was machen die Leute? Welche Medien sind IHRE MEDIEN?

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

IMG_7986

.

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: