Gurken-Studie: AUGSTEIN BLOME bei Phoenix TV

Lichtgeschwindigkeit 5394

vom Samstag, 28. Februar 2015

.

IMG_3932

.

Vor einigen Tagen hatte das TV-Kurzformat „Walser & Blome“ beim Staatssender Phoenix-TV das Thema der kürzlich durch „Volkes Stimme“ bei Jürgen Kaube in der FAZ (siehe auch LICHTGESCHWINDIGKEIT) zur Zeitungsnachricht gemachten Meinungserhebung der Berliner Humboldt Universität: „Gewaltmonopol des Staates in frage stellen“ und „wäre eine Revolution wünschenswert“.

.

Kurzaussage: Ein markant hoher Anteil der Antworten von Deutschen sei gegen das etablierte „Gewaltmonopol“ und für eine „Revolution“, zur Verbesserung des für unheilbar gehaltenen herrschenden deutschen Politik-Systems.

.

Während nun der Journalist Nikolaus Blome die Studie als „Gurgen-Studie“ bezeichnete – diese Position aber nicht konkret mit kritischen Beaurteilungskriterien darlegen konnte, was zeigt, wie unsere LÜGENPRESSE heute konstituiert ist: durch schlecht ausgebildete Publizisten.

.

Sagte also Jakob Augstein nicht wie Blome „Gurken-Studie“, sondern er zweifelte die Aussagen der Publizisten der fragwürdigen Studie an, in dem Augstein meint: Die in der Studie erfassten Prozentanteile von Staatsdissidenten bzw. Revolutionsgestimmten sowie von den Gegnern des Waffenmonopols, also in der Konsequenz Befürworter von Anarchie bzw. Selbstjustiz? – egal wie sonst, er zweifelte einfach an:

.

Jakob Augstein, der auch noch erklärte, er habe genau dort in Berlin studiert, wo jetzt die politologisch angehauchten Meinungserhebungen angestellt worden waren, konnte eben auch nur zeigen, dass weder sein Institut noch Augstein selbst je etwas von empirischen Sozialforschungs-Methoden und -Verfahren gehört hat (bzw. Augstein lässt es sich weder explizit noch implizit anmerken). Folglich kann Augstein nur sein Gefühl und seinen gesunden Menschenverstand ausdrücken bzw. was er glaubt, dass seine Kundschaft von ihm erwartet:

.

Augstein denkt, die Befragten sind nicht für Selbstjustiz und nicht für revolutionären Umsturz von Links oder von Rechts, sondern: Die Leute seien sehr unzufrieden.

.

Welch ein Schwimmen vor der Phoenix-Öffentlichkeit!!

.

Eine dumpfe grassierende defätistische Unzufriedenheit? Eine Kriegsstimmung? Viele individuelle Missmutige?

.

Oder haben wir einen neuen zeitgeistlichen Umschwung, indem die Deutschen andere Innenpolitik brauchen? Andere Aussenpolitik befürworten? Andere Militär-und Bündnispolitik? Indem die Deutschen zu bedeutenden Anteilen „mehr Demokratie“ verlangen, mehr Transparenz? Mehr Basisdemokratie? Die Wiederbelebung des Föderalismus und der Basisdemokratie? Oder sind sie für braune Einfarbigkeit oder ausdrücklich für Toleranz, Freiheit und Pluralismus, wie es unser geltende Verfassung gebietet.

.

L1010327

.

Dietmar Moews meint: Welch ein Schwimmen vor der Phoenix-Öffentlichkeit!! Welch eine Gurkentruppe Blome und Augstein.

.

Und was passiert jetzt? Nachdem wichtige Massenmedien dieses Thema „Revolution / Gewaltmonopol“ rausgebracht haben?

.

Wird jetzt über „Hitlerschlauheit“ und über die „Verpitbullung“ der Gesellschaft und über die „Lügenpresse“ a la Alt-Nazi Elisabeth Noelle-Neumann vom Allensbacher FAZ-Propaganda-Institut diskutiert?

.

Nö – schon wird die nächste Sau durchs Dorf gejagt: Bayern vs. Effzeh 4:1- großartige Torwartleistungen von Timo Horn und Manuel Neuer – toller Fußball.

.

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

Künstlergruppe 7 OPQ trifft sich am 5. Mai 2014 bei SMEND Gallery Cologne, hier Dietmar Moews und Franz Otto Kopp mit der Neuen Sinnlichkeit

Künstlergruppe 7 OPQ trifft sich am 5. Mai 2014 bei SMEND Gallery Cologne, hier Dietmar Moews und Franz Otto Kopp mit der Neuen Sinnlichkeit

IMG_1801

Neue Sinnlichkeit bei Köln Süd Offen! 2014 in der Galerie Smend mit DIETMAR MOEWS und FRANZ OTTO KOPP am 4. Mai 2014

Neue Sinnlichkeit bei Köln Süd Offen! 2014
in der Galerie Smend
mit DIETMAR MOEWS und FRANZ OTTO KOPP
am 4. Mai 2014

.

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: