Franz Otto Kopp – Künstler für den Frieden 1983 – 2. Ausstellung in der Ballhof-Galerie Hannover

Lichtgeschwindigkeit 5371

vom Samstag, 21. Februar 2015

.

internationale Sportler und Künstler wurden damals, anfang der 1980er Jahre, von Hannover aus initiert.

internationale Sportler und Künstler wurden damals, anfang der 1980er Jahre, von Hannover aus initiert.

Geleitwort

Oberbürgermeister Herbert Schmalstieg

.

Im Jahr 1983 haben sich politische Entwicklungen vollzogen, die bei vielen Bürgern, auch in unserer Stadt, unmittelbare Betroffenheit ausgelöst haben. Die anhaltend ungünstige Wirtschaftslage mit der Folge steigender Arbeitslosigkeit, die sich verschärfende internationale Lage, das Weiterdrehen der Rüstungsspirale – immer mehr Menschen erfüllt mit Sorge, was um uns geschieht.

.

Auch in Form und Inhalt der geistigen Auseinandersetzung hat sich ein Wandel vollzogen. Gewachsen ist die Gefahr, pauschale Lösungen von Problemen zu suchen, andererseits engagieren sich viele zu den Alltagsgeschäften der Politik, die sonst eher im Elfenbeinturm arbeiten – Künstler, Philosophen, Fachwissenschaftler und Fachjournalisten.

.

Der Herbst 1983 wurde zu einer Zeit ernsthafter Auseinandersetzung über weltpolitische Ziele und militärische Strategien. Es hat die in Verantwortung stehenden Politiker erinnert, dass Aufklärung, Problematisierung und Diskussion über existenzielle Entscheidungen Pflichten sind, die von den Bürgern mit demokratischer Reife als demokratische Rechte eingefordert werden. Der Nato-Doppelbeschluss von 1979 wurde zwar am 22. November 1983 im Bundestag bestätigt, die Öffentlichkeit jedoch wird – und das ist zu begrüßen – die zukünftige Politik mit wachen Augen begleiten.

.

Viele Künstler haben in Hannover ihren Beitrag geleistet, sie haben für den Frieden gemalt, musiziert, gedichtet und diskutiert. Die vorliegende Dokumentation über die Ausstellungsreihe „Rüstungsalarm 1983“, Künstler in Hannover für Verständigung und Abrüstung, die der hannoversche Maler Dietmar Möws in der Ballhof-Galerie Hannover von Juli bis Dezember 1983 durchgeführt hat, hat ein Beispiel gegeben, welche Möglichkeiten eine Berufsgruppe, hier die Künstler, hat sich über ihre allgemeine gesellschaftspolitische Rolle hinaus in den Prozess politischer Aufklärung einzubringen.

.

Der Schriftsteller Erich Fried kam eigens aus London nach Hannover, eine Schulklasse aus Garbsen hat sich ebenso mit ihren Werken an der Ausstellungsreihe beteiligt wie zahlreiche Hochschullehrer, Lehrer, Maler, Zeichner, Fotografen, Bildhauer, Musiker und Literaten. Insgesamt 87 haben sich beteiligt, haben sich der Diskussion über den Frieden mit der Öffentlichkeit gestellt.

.

Ihnen möchte ich für ihr Mitwirken danken und viel Kraft und Ideen wünschen, denn Mitdenken und Mitreden sind für unsere pluralistische Gesellschaft auch weiterhin gefordert.

Herbert Schmalstieg, Oberbürgermeister“

.

Franz Otto Kopp (1937-2015):  „Der letzte Auftritt“

aus dem Katalog „Hannover Künstler + Frieden 1983-1985“ (Hrs. Dietmar Moews 1985)

IMG_4305

.

RÜSTUNGSALARM 1983

.

Künstler für den Frieden

Die Aushöhlung der Worte und Begriffe greift um sich und

die politischen Umgangsformen entwickeln sich danach!

.

Erst war die „Freiheit“ dran, nun ist es der Frieden!

.

Man rüstet für den „Frieden“ und beschimpft in Ost und

West die Rüstungsgegner als Kriegsverursacher,

Kriegstreiber:

.

Sprachverwirrung einer echten Endzeit —-

.

Das Einfrieren der Rüstung (freeze) nennt man schon

Friedenspolitik. Das kann nur begreifen, wer etwa mit

dem Steißbein denkt!

.

Erpressung und Krieg dürfen einfach keine politischen

Werkzeuge mehr sein! Krieg ist Austoben allerprimitivster

Talente“, rational verbrämt, durch die dafür entwickelte

Technik. Leider allzuviele Menschen neigen zu

Kleinkrieg, Pogromen und, als letzte Konsequenz, zu

großem Krieg, wenn nur das Feindbild stimmt. Nicht nur

Politiker von Amts wegen, nein, auch die Millionen

Biertischpolitiker, viele Kirchenmänner, Besserwisser

und Demagogen. Männer und Frauen – in Ost und West.

.

Warum gibt es so wenig Phantasie, zu sehen, was da eines

nahen Tages angerichtet werden wird, wenn ………

.

Joachim Böhmeke

Joachim Peters

Franz Otto Kopp“

,

aus dem Katalog „Hannover Künstler + Frieden 1983-1985“ (Hrs. Dietmar Moews 1985).

,

und BESTELLEN

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

IMG_4071

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 12.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 4.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: