Gustl Mollath will Rehabilitierung durch den Staat

Lichtgeschwindigkeit 5225

am Mittwoch, 31. Dezember 2014

.

BUCHTITEL Die Affäre Mollath der Mann der zu viel wusste

BUCHTITEL
Die Affäre Mollath
der Mann der zu viel wusste

.

Staatskrise in Bayern, Statutenänderung des FC Bayern München, Schwerkrimineller ohne Bewährung, kurzer Prozess, Verwurstung der Jugendarbeit in München und der FIFA-Welt, Gustl Mollath wird freigesprochen, aber das Gericht erklärt nebenbei:

.

Mollath wird für schuldig gehalten, zumal man nicht wissen kann, ob er zur angeblichen Tatzeit zurechnungsfähig war.

.

Dahinter steckt folgende Widersinnigkeit, die als hinterfotzige Willkür der bayerischen Staatskrise bei Justiz wie auch der Sozialpsychiatrie und der Staatsregierung bzw. der Justizministerin Merk erscheinen.

.

Es wird nämlich aus dem Vorverfahren zitiert: Mollath habe Schwarzgeldvertuschungen zwischen Nürnberg und Zürich angezeigt und dabei Verschwörungsfantasien publiziert, die nicht gerichtsfest waren.

.

Hieraus wird gemacht: Mollath war damals, als er an alle möglichen staatlichen Stellen und hochstehende Rollenträger „wirre“ Briefe verschickt hatte, nicht voll zurechnungsfähig. Folglich ist es auch möglich, dass er die angeklagten Straftaten, ebenfalls unzurechnungsfähig, gegen seine damalige Ehefrau,  begangen haben konnte.

.

Inzwischen ist gerichtsbekannt, dass alle Schwarzgeld- bzw. Geldtransfers von Bargeld auf Schwarzkonten, die Mollath angezeigt und dokumentiert hatte, wirklich stattgefunden haben.

.

Und es ist auch bekannt, dass damals die Beschuldigten in Nürnberg bereits wussten, was Mollath wusste, und damals schon begonnen hatten den Mollath „verschwörungsartig“ wegzumobben. Dabei bestätigte eine Binnenrevision der Bank exakt die Unregelmäßigkeiten, also die Richtigkeit der Vorwürfe Mollaths gegen seine Frau.

.

IMG_4101

dpa / neues deutschland am 24. Dezember 2014: „Gustl Mollath gibt sich nicht zufrieden. Der langjährige Häftling in der bayerischen Zwangspsychiatrie will vollständige Rehabilitierung erreichen“

.

Hieraus ergibt sich nun zweifelsfrei, dass der heute von der Justiz aufrechterhaltene Verdacht, damals sei der Mollath etwas irre gewesen, weil er Schwarzgeld-Fantasien hatte, nicht gelten kann, weil es sowohl damals wie heute nicht zutraf. Mollath wird also falsch verdächtigt (bzw. wo kämen wir hin, dass bei einem beliebigen Urteil ein Gericht begründet: „Wir wissen nicht, ob der Beschuldigte, Beklagte, zur angeblichen Tatzeit voll zurechnunsfähig war“).

.

Gustl Mollath – so zeigt auch das Material der Dokumente – hatte lediglich die kriminelle Wahrheit angezeigt. Er zeigte also zumindest in dieser Aktion, dass er wahr und falsch unterscheiden konnte. So fern war er geistig vollwertig und nicht beschränkt.

.

Richter und Staatsanwalt, die dieses nicht einzusehen vermögen sind ihrerseits nicht voll zurechnungsfähig.

.

IMG_3158

.

Dietmar Moews meint: Gustl Mollath hat Recht. Er muss auch dieses Recht zugesprochen erhalten. Mindestens das höchste Gericht kann an der Schlüssigkeit der Tatsachverhalte nicht vorbei urteilen.

.

Ob Gustl Mollath eine ausreichende „Kriegskasse“ und die nötige Kraft hat, seine Situation auf weiteren Gerichtswegen zu entwickeln, statt in anderen Aktivitäten?

.

Das ist schwierig. Die Gesellschaft muss Mollath danken und unterstützen, wenn er zeigt, dass und wie der heutige Rechtswegestaat sich krümmt, wenn er Rechtsstaat sein soll.

.

Mollath würde, wenn er jetzt abließe, doch sein Leben unter dem Zeichen von Unrecht verbringen müssen. – So kann mit dem Hinweis auf künstlerische Psychologie – kaum gerechte Anerkennung erhalten zu können, weil der Kunstorganisationsbetrieb nicht an Kunst sondern an der Verwertung von Personen interessiert ist, hier vielleicht helfen, den Rechtsweg der Rehabilitation fortzusetzen und als ein „Kunstprojekt“ anzusehen.

.

Mollaths „Kunstpfad“ könnte aus der psychologischen Zwangslage heraushelfen: Mollath spielt den Rechtswegestaat, während sein Leben in Freiheit nun auch noch bessere Aktivitäten erlaubt. Abschließend müsste ihm materieller Schadensersatz geleistet werden.

.

Ich wünsche ihm dabei für das Jahr 2015 Glück und Gesundheit und die notwendige soziale Anteilnahme von fairen Leuten.

.

und BESTELLEN,

subscription to Dietmar Moews Abonnement von Dietmar Moews un abonnement à Dietmar Moews

Blätter für Kunst und Kultur erscheinen in loser Folge im Verlag Pandora-Kunst-Projekt Köln

Blätter Neue Sinnlichkeit

.

IMG_2952

Indem ich Ihnen ein langes Leben wünsche, sparen Sie auf diese Weise ganz erheblich.

Abonnement auf Lebenszeit für EURO 500,- (oder entsprechender Landeswährung)

Einzelpreis oder Abonnement inkl. Versand EURO 10.-, Schüler bei Selbstabholung EURO 2.-

Abonnieren Sie mit Namen, Postanschrift, Ort, Datum, Unterschrift sowie EURO 500 zur Verrechnung bei:

PANDORA KUNST PROJEKT

zu Händen Dr. Dietmar Moews

Mainzer Straße 28

D-50678 Köln am Rhein

.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: