Sinnliche Politik/ Markt der Ideen XXXVI

Lichtgeschwindigkeit 770 MARKT DER IDEEN XXXVI und Kommentar aus Sicht der IT-Soziologie zur Medienlage von dem Künstlergelehrten Dr. Dietmar Moews – live und ungeschnitten – muss auch immer die Werte der Primaten berücksichtigen: Offenheit, Transparenz, Freiheit, Piraterie und Rechtsstaatlichkeit, im Alphons-Silbermann-Zentrum Berlin am Freitag, 21. Januar 2011,
Piratenthema hier: MARKT DER IDEEN, sechsunddreißigster Teil, besteht aus einem Feuilleton-Artikel der Franfurter Allgemeinen Zeitung vom 20. Januar 2011 von Joseph Hanimann: „Frankreichs sanfter Empörer. Die Pariser Eliteuniversität wollte ihn als Redner nicht im Haus haben. Im Gespräch erzählt Stéphane Hessel, der Millionen inspiriert, warum er von Diplomaten zum Kämpfer geworden ist, verfolgt den „Aufstand“-Text und bezieht noch einen Blick auf das Milieu bei Liebig 14, dem Hausbesetzerhaus in Berlin-Friedrichshain sowie die Gruppenspezifik einer Mafia.
Dietmar Moews meint: Solange eine Hausgemeinschaft oder ein Quartier aus gemeinsamer Betroffenheit in gemeinschaftliche Aktionen eintritt, stimmt die Unmittelbarkeit und eine „Bürokratie“ der Stellvertretungen und Arbeitsteilungen ist nicht notwendig. Eine solche Hausbesetzergemeinschaft schwingt zwischen einer ephemeren akuten Gruppe und fallweise einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR). Eine Mafia erstreckt sich über eine Dauer und Tradition, die seit Generationen fortarbeitet. Die Mafia betreibt ihre gelegentlichen kriminellen Projekte und Ideen auf jeweils bereitstehende Fachleute und eingeweihte Gruppierungen, deren Hierarchie kybernetisch total ausgeprägt wird. Zusätzlich haben regionale Mafias ein annähernd flächendeckendes Personalnetz von „Schläfern“, die lediglich gelegentlich in Projekte zwischengeschaltet werden. Es ist also eine sehr elastische „behördlich-hierarchische“ Kybernetik außerhalb des Rechts, die einer regelgebundenen Staatspersonnage gegenüber grundsätzlich überlegen ist, so lange sie selbst die Handlungen organisatorisch — personell, zeitlich, räumlich, technisch — bestimmen können. Anders ist eine Hausbesetzer-Szenerie entweder zu schwach sich sozio-kulturell zu integrieren, wenn es Überlebens-Stress gibt. Oder es wird eine Solidarität mit anderen „alternativen“ Menschen gesucht, mit denen es dann zu Zurechnungsproblemen (Gewalt/Gewaltlos) kommt, weil es keine durchorganisierte Kybernetik gibt, sondern als Chaos ausgelegte Aktionsmodi praktiziert werden.
Während Mafia als „kriminell“ definiert wird und vom Staat eindeutig eingeordnet wird, bleiben die sozio-kulturellen Ausprägungen von Mafia als „verbotenes Allzumenschliches“ am gesellschaftlichen Pranger.
Dagegen spielt die Hausbesetzer-Kultur mit grenzwertigen Auslegungen allgemeiner Werte wie von Rechtsstaat, Freiheit, Selbstbestimmung, Basisorientierung, Toleranz, Spiel, Kunstaktion, Lebensalternative.
Verantwortung, Redaktion und Vortrag, Dr. Dietmar Moews, Admin und Aufnahme Piratencrew Berlin;

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: